Lauterbachs Visionen: Der Tod lauert in aufgetauten Tierkadavern

Immer dieser Klimawandel: 1902 in Sibirien aufgetautes Mammut – für Lauterbach Brutstätte tödlicher Viren (Foto:Imago)

Das Reden und Handeln von Karl Lauterbach ist in rein politischen Kategorien schon lange nicht mehr zu erfassen. Zur adäquaten Analyse seiner Ergüsse und seiner Persönlichkeit wäre wohl ein auf Extremfälle spezialisiertes Psychiaterteam erforderlich. Vorgestern retweetete Lauterbach einen Artikel, der darüber berichtet, dass Forscher in Tierkadavern, die Jahrtausende im Permafrost verborgen waren, Viren entdeckt hätten, die 30.000 oder sogar 50.000 Jahre alt sind. „Womöglich“ – im Sinne von hypothetisch – könnten diese Viren auch Menschen infizieren, heißt es in dem Bericht. Theoretisch könnten „gewisse Risiken“ drohen, behaupten die Wissenschaftler, ohne dies zu konkretisieren.

Dieses Geraune genügte bei dem Psychopathen Lauterbach bereits, die nächsten Gespenster zu sehen und sein inneres Horror-Kopfkino zu aktivieren. Wo andere beim Lesen des Beitrags Faszination und wissenschaftliches Interesse verspürten, nehmen in Lauterbachs Schädel sogleich wieder apokalyptische Wahnbilder Gestalt an. „Der Permafrost taut auf durch den Klimawandel. In den aufgetauten Kadavern sind Viren, mehr als 10.000 Jahre alt. Auch das ist ein Beispiel, wie wir die Kette erst Klimawandel, dann Zoonose, dann Ausbruch, dann Pandemie an uns heranziehen“, sinnierte er finster, und warnte vor den nächsten unbekannten „Gefahren” für die Menschheit.

Übliche Fürchtemacherei

Zumindest was diesen durchgeknallten Minister anbelangt, hat der Beitrag seinen Zweck schonmal erfüllt: Maximale Aufmerksamkeit und Weltuntergangs-„Interpretitis”, die reichweitenträchtiger wirken als jedes Clickbait. Wie immer schmeißt dieser ungesunde Gesundheitsminister nämlich alles zusammen: Der Klimawandel fördert uralte Viren zutage, die die ganze Menschheit bedrohen? Wie gut, dass es Lauterbach und andere Apokalyptiker gibt, die vor diesen Risiken warnen!

Dass der Hamburger Virologe Jonas Schmidt-Chanasit bereits vor zwei Jahren eindeutig Entwarnung hinsichtlich aus Eis oder Permafrostböden wiederaufgetauter Erreger (und erst recht Viren) gegeben hatte, ist Lauterbach entweder unbekannt, oder er blendet es in seiner üblichen Fürchtemacherei einfach aus: Um Menschen krank zu machen, müsste das im Eis gefundenen organische Material eine erhebliche Virenlast aufweisen. Dies sei jedoch praktisch ausgeschlossen.

Einwände realer Virologen

Über die Jahrtausende hinweg nehme die Infektiosität zudem ab, auch, weil das Genom beschädigt und damit dysfunktional werde. Je länger ein mit Viren befallener Kadaver oder menschliche Überreste unter dem Eis lägen, desto geringer sei die Gefahr, die von den Erregern ausgehe. Die von Forschern gefundenen Viren seien „unter Laborbedingungen zum Leben erweckt“ worden, erklärte der Wissenschaftler weiter.

Damit bestätigt Schmidt-Chanasit (der im Gegensatz zu Lauterbach übrigens echter Virologe ist), dass die eigentliche Gefahr praktisch nur von in Laboren manipulierten Viren ausgeht – wie es mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit auch bei Corona der Fall war. Davon findet sich bei Lauterbach natürlich kein Wort. Stattdessen nutzt er einen Fachartikel, um sein übliches hysterisches Gebräu zu mixen und erneute Angst zu verbreiten. Man kann ihm mittlerweile geradezu in Echtzeit dabei zusehen, wie sämtliche Hirnsynapsen sich nur noch zu immer absurderen Warnungen zusammenfinden. Das Verbreiten von Panik scheint sein einziges Lebenselixier zu sein. Zum Glück nimmt ihn mittlerweile fachlich niemand mehr ernst; dennoch muss er endlich aus seinem Amt entfernt werden, damit zumindest die deutsche Gesundheitspolitik aus dem Würgegriff dieses verhaltensauffälligen offenkundigen Wahnsinnigen gelöst werden kann.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

27 Kommentare

  1. Egal, was in der Welt entdeckt wird, Karl Lauterbach nimmt diese Entdeckung sofort als Argument für eine stetig und immerwährende Gefahr für die Menschheit wahr und schaltet in den Panikmodus. Darf ich hier meine Meinung ungeschönt äußern? Ja, ich bin der festen Überzeugung, daß das Coronavirus künstlich hergestellt und bewußt auf die Menschheit losgelassen wurde. Hat nicht Gates getönt, daß sie die halbe Menschheit vernichten werden, und an anderer Stelle, die Menschheit auf 500 Mio reduzieren.
    Ich bin mir auch nicht sicher, ob Ebola, AIDS und viele anderen menschenvernichtenden Viren nicht auch in einem US-amerikanischen oder einen von den USA im Ausland eingerichteten Labor extra „gezüchtet“ wurden.
    Auch als Nichtakademikerin kann man sich weltweit zu diesen Themen informieren, wenn es einen interessiert. Aber so viele Menschen lassen alles mit sich machen, egal, die Oberen werdens schon richten!

    30
    1
    • …es geht nicht so sehr um „die Oberen“…es ist diese grenzenlose Faulheit und dieses Notfreie Leben der Menschen, was die Gleichgültigkeit der Menschen so in den Vordergrund hebt…das merkt man schon bei Gesprächen, wenn dieses mir so verhasste „…was soll ich schon machen…“kommt…

      17
      • Genau Datschi, das ist es, daß fast jeder sagt, „was soll ich denn machen…“ und dann antworte ich denen, wenn der Mensch immer schon so gedacht hätte, würden wir heute noch in Höhlen wohnen.
        Ich bin Ossi und da ich ein kleines Häuschen mit Grundstück hatte, war ich auch privilegiert. Und doch habe ich nie meinen Kopf in den Sand gesteckt – ich war sozusagen ein kleiner Störenfried, weil ich meine Mitmenschen zum Nachdenken zwingen wollte. Egal, ob Kollegen, Verwandte – keiner war vor mir sicher und deshalb war ich auch das schwarze Schaf in der Familie. Ich wollte nie Schaf sein!

  2. aus alten tierverwesungen kann man erfolglose politiker mit gendertechnik herstellen…
    hätte den vorteil… jeder weiss dass es scheiße ist und war… satire pur… sorry aber wahr.

  3. Man stelle sich einmal vor, nachdem Lauterbach gestorben ist, wird er tausende Jahre später wieder ausgegraben und erweckt zu neuem Leben. Das ist dann der Weltuntergang.

    18
  4. Eines ist klar, sobald Archäologen oder sonstige Forscher mit Opfern der Spanischen Grippe oder Pesttoten in Kontakt kommen arbeiten sie mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen. Auch Forscher an den Polen sind sehr vorsichtig um keine Keime ins Jahrzehntausende alte Eis rein oder raus zu bringen. (z.B. Vostok See) Bakterien oder Viren können sich unter obigen Verhältnissen sehr lange halten!
    Dass der Klabauterbach das für seine Agenda benützt wundert mich nicht

    • den mondbesuch nicht vergessen…
      dort dürfen keine klabauderbach vieren hin kommen… es ist traurig dass der wunsch der kranken….
      ihn auf den mond schießen nicht erfüllt werden kann. er wäre der erste denkverweigerer der mit erfolg dort landet… bzw. einschlägt… bzw. aufschlägt…..ohne impfzeugnis…..

    • Spanische Grippe? Diese Mär ist längst widerlegt worden. Die Spanische Grippe war eine Spanische Impfung. Damals wie heute wurden Gifte in die Körper gespritzt, woran die Leute starben. Da nützt es auch nicht, wenn der ÖRR und seine Faktenverdreher und Wikilügia im Internet dagegen hetzen und die Lüge weiterhin aufrecht erhalten wollen.

  5. Panik-Karls Horrorvisionen haben noch ein anderes Problem. Nämlich das Postulat des abtauenden Permafrostbodens. Das nämlich könnte womöglich ausfallen. Derzeit wird eine Rekordschneeabdeckung der Nordhalbkugel gemessen, die auf einen langen und sehr kalten Winter hindeutet.

    Das wäre aber nicht nur blöd für Karls Angstpsychosen, sondern auch:
    Blöd für die Klimakleber, deren Angstpsychose selbiges zuwiderläuft.
    Blöd für Habeck, der hofft, dass ein milder Winter ihn aus der selbst angerichteten „Energiekrise“ rettet. Und blöd für uns alle ohne Gas und Strom, in einer massiven Wirtschaftskrise.

    Das dürfte noch lustig werden in den nächsten Monaten.

    13
    • sehe schon die fiktiven Titelseiten:
      „Putin benutzt russiches Kältehoch als Waffe““
      Wie der britische Geheimdienst miteilte, könnte es Putin gelungen sein, das russiche Kältehoch nach Westeuropa zu treiben, ähnlich äußerte sich der ukrainische Generalstab. Sekenskij fordert bereits eine Verurteilung und neue Sanktionen. Es könne nicht sein, dass der Aggressor Kälte nach Europa schickt und auch noch den Klimawandel aushebelt. Mehrere Kältetote seien bereits zu vermelden. Baerblöd äußerte volle Solidarität, man sehe wie barbarisch Putin agiere, ein Kältehoch tausende Kilometer unbarmherzig zu verschieben. Eine unabhängige Expertenkommission unter Leitung von Luisa Neubauer habe bereits die Arbeit aufgenommen…

  6. KL ist bloß formal Mediziner; seine Approbation, die zum Führen der Berufsbezeichnung Arzt und zum Ausüben der Heilkunde berechtigt, beantragte er erst lange nach dem Ende des Studiums. Grund war das seinerzeitige Curriculum „Arzt im Praktikum“, das den Kandidaten, je nach Rechtslage, für ein bis zwei Jahre in die Klinik verschlug. Erst nach dessen Ableistung war der Antrag auf Approbation möglich. Man sieht: Auch damals schon hatte es KL wenig bis gar nicht mit der medizinischen Praxis. Als aber seine Politkomplizen ihn immer öfter bespöttelten “ er sei ja gar kein richtiger Arzt“, was formal korrekt war, entschloss er sich zum Antrag. Trotz aller vorgeblicher akademischer Meriten war seine Berufsbezeichnung zu diesem Zeitpunkt „Diplom-Mediziner“. Dass seine Dissertationen von zweifelhaftem wissenschaftlichen Wert sind (Harvad: educated essay) und er niemals habilitierte, also kein Fach in seiner Tiefe und Breite wissenschaftlich vertreten kann, sei nur am Rande erwähnt.

    Die Type hat also von klinischer Praxis nicht die geringste Ahnung und so fehlen ihm zwei ärztliche Elementarsätze, die es stets zu berücksichtigen gilt: 1) Das Leben ist eine sexuell übertragene Krankheit, die nach einer durchschnittlichen Inkubationszeit von 75 Jahren immer tödlich endet. Und 2): Gesundheit ist dasjenige Maß an (chronischer) Krankheit mit dem der Patient bei subjektiv akzeptabler Lebensqualität zurecht kommt.

    RÜCKTRITT: LAUTERBACH MUSS WEG!

    17
  7. @Viren entdeckt hätten, die 30.000 oder sogar 50.000 Jahre alt sind.
    das ist aber nicht neu – oder höchstens für den Geistesriesen Lauterbach.

    Das wurde schon vor 20 Jahren berichtet – da soll es irgendwo – Sibirien oder so – einen tiefen See geben, der seit Jahrtausenden mit permanentem Eis geschlossen ist und trotzdem soll es darunter noch Leben geben. Damals wurde diskutiert, ob man ihn wirklich anbohren sollte, eben weil das ein abgeschlossenes System ist und niemand weiß, was dort existiert. Mgl. eben auch Viren ! Angeblich haben heruntergelassene Mikrophone sogar Geräusche aufgenommen, deren Ursache nicht geklärt wurden.

    Das Lauterbach jetzt schon solche Geschichten für seine Angstpolitik nimmt – nehmen darf – spricht sehrt gegen die ganze Regierung und zeigt sehr genau, für wie bescheuert sie die Bevölkerung halten !
    Ok – ehrlich gesagt bin ich auch der Meinung, daß die Verachtung der Politik gegenüber dem Volk nicht so unberechtigt ist !
    Im übrigen stelle ich mir die Frage, ob der Kerl wirklich so blöde ist, wie er sich darstellt, oder ob das nur seine – sehr erfolgreiche – Masche ist ?
    Das Affentheater eines sehr gefinkelten Psychologen !

  8. Hat er, Lauterbach, schon eine Impfung dagegen in Auftrag gegeben?
    Am besten jeden Morgen erst eine Spritze abholen….

  9. „…sinnierte er finster, und warnte vor den nächsten unbekannten „Gefahren” für die Menschheit.“
    Die größte Gefahr für die Menschheit stellt Karl der Große dar.

  10. Wo einer der erbärmlichsten Volkszüchtiger und Beteiligter
    an schweren gesundheitl. Schäden bis hin zum Tod zu suchen
    und zu finden ist, das steht fest.
    Dieser Feind muss weg.

  11. Der Verwirrte darf niemals nach Sibirien. Man stelle sich vor, der fällt dem Permafrost zum Opfer. Nicht auszudenken für unsere Epoche.
    Die Wissenschaftler in ferner Zukunft, die das Virenpaket aus dem ewigen Eis holen, werden schnell anhand von DNA -und Zellstrukturanalysen feststellen, aus welchem Zeitalter und Jahrgang er stammt und, nachdem sie ihn fachgerecht entsorgt hätten, in unsere Zeit reisen und Deutschland nachträglich noch dem Erdboden gleichmachen und alles drauf auslöschen, was sich je geregt hat.
    Denn sie würden das als einen Angriff auf ihre friedliche Zukunft betrachten, als bösartige Zeitkapsel, die ihnen Tod und Verderben bringen sollte … 😉

    Gruß Rolf

  12. er, als aufgetauter Panikötzi , muss es ja wissen………………………………………..
    Eine Regierung die solche Minister hat und ein Land das diese Regierung hat ist verloren.

  13. Lauterbach ist ein Geisteskranker, ein absoluter Psychopath, das ist doch mehr wie offensichtlich, er hält krampfhaft an apokalyptischen Szenarios fest weil diese ihm eine Bedeutung geben.
    Der Mann ist nicht mehr tragbar und er wird sogar von der eigenen Psychopathen-Regierung inzwischen systematisch abgebaut.
    Ohne Zweifel sitzt er Zuhause und betet für die nächste Pandemie, wenn die kommt ist er wieder glücklich und kann sich am gefakten Stimmungsbarometer erfreuen.
    Seit Monaten wird in meinem gesamten Umfeld über die „beliebtesten“ Politiker Deutschland nur gelacht, geschumpfen und regelrechte Verachtung deutlich, wo und wer bitte sollen diese Befürworter sein, ist das ein anderes Deutschland?
    Seit wann sind 6000 ausgewählte Stimmungsmacher die überwiegende Mehrheit, sind 6000 Erwählte aus gewogenen Medien die Meinung von 80 Millionen, alles nur Fake und Verarschung, nichts weiter…

  14. Hat der Psychopath keinen, nur schlechten und nur alle Jahre
    einmal Sex?
    Ein regelmäßiges, ausgibiges und tolles sexelm macht das
    Hirn wieder frei !

Kommentarfunktion ist geschlossen.