Linke und Muslime: Eine fatale Allianz

Zukünftige rotgrüne „Vielfalt” in Deutschland (Symbolbild:Imago)

Immer wieder habe ich mich gefragt, warum Linke und Grüne in Deutschland, die keine Gelegenheit auslassen, christliche Werte und Traditionen zu bekämpfen, so ganz anders reagieren, wenn es um den Islam geht: Da ist das Verständnis mit einer in der Mehrheit patriarchalischen, extrem konservativen und rückständigen Religion grenzenlos, während moderne Muslime wie Ahmad Mansour oder Seyran Ates oder gar Ex-Muslime, die vor dem wachsenden Einfluss des Islams auf unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung warnen, von vielen Linken und Grünen in die rechte Ecke gedrängt und als Rassisten beschimpft werden.

Niemand kämpft so sehr für die Forderungen fundamentalistischer Muslime wie Grüne und Linke. So treten sie in Berlin vehement für die Abschaffung des Neutralitätsgesetzes ein, was bisher nur durch die Zögerlichkeit der Berliner SPD verhindert wurde. Grüne und Linke kämpfen dabei wohlgemerkt nicht für Kruzifixe in Gerichtssälen, sondern für Kopftücher im Staatsdienst – also für das Symbol, das wie kein anderes in der islamischen Welt der Diskriminierung und Unterdrückung von Frauen dient und auch in immer mehr islamisch dominierten Gebieten Deutschlands Frauen von der muslimischen „Community” aufgezwungen wird.

Ähnliche Symbiose existiert auch in Frankreich

Grüne und Linke setzen sich auch für die Beschallung mit dem Muezzinruf am liebsten flächendeckend im ganzen Land ein, aber wollen gleichzeitig eine christliche Inschrift am Berliner Stadtschloss, die sowieso nur mit Fernglas überhaupt lesbar ist, unleserlich machen. Besonders eifrig ist hierbei die Kulturstaatsministerin Claudia Roth, die ja auch gerne demütig im Kopftuch mit den iranischen Mullahs plauschte. Denselben Mullahs übrigens, die Frauen im eigenen Land, bei denen das Kopftuch nicht richtig sitzt, in den Knast werfen oder schon mal totprügeln lassen. Bei den Linken sind es unter anderem Christine Buchholz, die sich für „unbegrenzte Migration” einsetzt, und Janine Wissler, die für eine noch leichtere Einbürgerung von Migranten kämpft – beide besessen davon, den angeblich in Deutschland grassierenden „antimuslimischen Rassismus” zu bekämpfen, indem man dem Islam immer größeren Einfluss in allen gesellschaftlichen Bereichen gewährt und die Migration aus islamischen Staaten forciert.

Dieses Phänomen der Symbiose von Linken und dem Islam ist allerdings nicht nur auf Deutschland beschränkt, sondern in ganz Europa zu finden. Im säkularen Frankreich hat sich hierfür der Begriff „islamo-gauchisme“ etabliert, eine immer dominanter werdende Bewegung, die im Kontrast zu der traditionell säkularen französischen Linken steht und letztere immer mehr in den Hintergrund drängt. Woher kommt diese Nähe der Linken zum Islam?

Eine alte marxistische Agenda

Der Neomarxist Herbert Marcuse, dessen Thesen großen Einfluss auf die moderne linke Ideologie haben, erkannte bereits in den 1960iger Jahren, dass „die Durchführung marxistischer Revolutionen ein Substrat der Geächteten und Außenseiter” erfordere, das in westlichen Gesellschaften aber kaum noch zur Verfügung stünde. Man müsse daher neue Gruppen erschließen, die man gegen diese Gesellschaften mobilisieren könne. Entsprechendes Potenzial sah Marcuse in den „Ausgebeuteten und Verfolgten anderer Rassen und anderer Farben”. Diesen müsse man nur das entsprechende Opferbewusstsein vermitteln. Unter der Führung und Anleitung linker Intellektueller könnten diese marginalisierten Gruppen dann linksgerichtete Revolutionen ermöglichen. Ein teuflischer Plan, den Linke und Grünen verinnerlicht zu haben scheinen und für die die Muslime als passende, angeblich diskriminierte Minderheit ausgemacht wurden, die man für diese Zwecke einsetzen kann.

Warum aber sind umgekehrt die konservativen Muslime bereit, diese Nähe zu den Linken zuzulassen? Das ist relativ einfach: Für die muslimischen Hardliner sind die Linken genau die nützlichen Trottel, die sie brauchen, um ihren Einfluss im Land auszubauen. Indem man die Opferkarte spielt und bei der kleinsten Kritik „Rassismus” und „Diskriminierung” kreischt, bringt man jegliche Kritiker zum Verstummen – und mit den Linken hat man das passende Sprachrohr dazu gefunden.

Steigbügelhalter des Islam

Wie lange wird diese unsägliche Allianz halten? Genau so lange, bis Muslime die Linken nicht mehr brauchen. Das wird dann der Fall sein, wenn durch Zuwanderung und Einbürgerung Muslime eine solche Macht aufgebaut haben, dass sie aus Deutschland einen islamischen Staat machen können. Denn das ist das eigentliche, oftmals auch erklärte Ziel. Der Islam strebt seit Jahrhunderten danach, Europa zu erobern; unablässige Expansion und Herrschaftsanspruch sind im Prophetenwort schon angelegt – und was durch Kriege nicht gelungen ist, soll nun durch Zuwanderung und hohe Fertilität erreicht werden. Die Linken dienen dabei als Steigbügelhalter. Das gemeinsame Ziel – das Land so zu destabilisieren, bis man alle funktionierenden gesellschaftlichen Institutionen zerstört hat, bis bürgerkriegsähnliche Zustände herrschen und man das Land übernehmen kann – wird am Ende nicht den Linken, sondern nur muslimischen Fundamentalisten nützen, die überall auf der Welt islamische Regierungen installieren wollen, hierzu überall jeweils opportune taktische Bündnisse eingehen und unterschiedliche Strategien für dasselbe Ziel anwenden.

Sobald dieses Ziel in Reichweite ist, werden die muslimischen Hardliner ihre strategische Zusammenarbeit mit den Linken sehr schnell beenden. Man wird sich der nützlichen Idioten, mit denen einen nichts als der gemeinsame Feind – der demokratische, marktwirtschaftliche Staat – verband, äußerst schnell entledigen. Genau so übrigens wie schon 1979 im Iran, nachdem das gemeinsame Ziel, den Schah zu stürzen, erreicht war; die Linken waren dann nach der Beseitigung der alten Eliten die Nächsten, die von den neuen islamischen Herrschern eliminiert wurden. Am Ende stand die islamische „Republik“, die bis heute jegliche Freiheitsbewegung mit größter Brutalität unterdrückt. Man kann nur hoffen, dass sich Geschichte nicht wiederholt. Auf jeden Fall scheint auch hier die deutsche Linke nichts aus selbiger gelernt zu haben.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

Krisenvorsorge-Tipp: Langzeitlebensmittel – bis zu 20 Jahre haltbar

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

24 Kommentare

  1. China hat das begriffen. Obwohl marxistisch angehaucht, zeigt diese alte
    Kulturnation, bezw. deren Führung, dem politischen Islam klare Grenzen auf.
    Europa ist dem Untergang geweiht, wenn „Linke“ und „Grüne“ weiterhin
    in ihren Luftschlössern verharren wollen.

    16
    • die scharia…
      das neue deutsche recht für alle….hahahaah
      wird die grünen schon noch in richtung inshallah zwingen………
      kopf ab oder mohamad…
      so steht es im koran …
      was denn sonst …… oh ihr polit-deppen…

      14
      • oder weil Wahlzettel mit Stimmen der AfD entweder in der Mülltonne um der Ecke vom Wahllokal entsorgt werden oder auf den Haufen einer anderen Partei landen.

        20
        1
      • Die AfD ist nur was für intelligente Leute mit Moral und Anstand. Deshalb werden die nicht vom hirnlosen Pöbel gewählt, der bei Rot-Grün unter Seinesgleichen ist.

  2. „Man kann nur hoffen, dass sich Geschichte nicht wiederholt.“ – Wieso? Das wäre das einzig Gute, diese hasserfüllten Hackfressen und Parasiten (mitsamt den Altpartei-Kadern) am Baukran baumeln zu sehen. Wieviele Menschen haben diese Verbrecher auf dem Gewissen durch Masseneinwanderung und dieser Giftplörre, genannt Impfung? Eben. Sagen wir mal so – Es macht schon Sinn, daß sich solche Trottel, wie dieser Klabauterbach, mit Bodyguards umgeben…

    26
  3. gerade kommt in phoenix die sendung :
    4 leute — 4 meinungen…
    einen größeren dreck habe ich schon lange nicht mehr gehört..
    ein gelabere um die politikversager welches nicht mehr auszuhalten ist…
    schulprobleme und integration… ein jahrhundertthema das einem das kotzen bringt…
    wie soll in einer deutschsprachigen schulklasse mit 35 asyli und zwei deutschen schülern ein lernergebniss zustande kommen… warum traut sich keiner den zustand laut und deutlich zu erklären und zu sagen:
    die asyli werden gleich dumm bleiben und die 2 deutschen verblöden mit den asyligästen …
    hart aber wahr… dumm dümmer saudumm deutsch …
    guten acht ihr deppen…
    hier wird das ende einer industriemacht geboren. gepflegt und diktiert…
    oh ih politdeppen und denkverweigerer…
    der tag kommt das wird euer untergang sein…..

    23
  4. Es ist unfassbar, aber es liegt klar zutage. Man kann wirklich nur hoffen, dass die Islamisten sich klar als Täter zu erkennen geben eines Tages, aber selbst dann werden die linksgrünen Verbrecher noch Nazi rächz rächz kreischen. Was geht in deren Köpfen vor, was wollen sie wirklich – natürlich wollen sie das verhasste Deutschland mit all seinen Kulturleistungen verschwinden sehen, aber was haben sie dann davon … Oh mein Gott, ich bin nur froh, dass mein Vater, ein ehrlicher Mann, der sein Leben lang seiner Verantwortung für seine Familie und die Gesellschaft erfüllt hat, dieses Desaster nicht mehr erleben musste. Ich kann vor lauter Verachtung für diese Politik nur noch im Strahl kotzen …

    19
  5. Die ungeheuren kulturellen und wissenschaftlichen Leistungen des deutschen Volkes rufen anscheinend bei Minderbegabten – ob sie nun Deutsche sind oder nicht – einen solch tiefen Neid und ein solches Minderwertigkeitsgefühl hervor, dass dadurch ein ungeheurer Hass und ein Vernichtungswille ohnegleichen hervorgerufen wird. Nicht nur von sogenannten Ausländern, sondern auch und anscheinend vor allem von Deutschen selbst, dass man sich fragt, woher um alles in der Welt dieser Hass kommt. Da gibt es Ursprünge bei der Auseinandersetzung der 68’er – Generation mit ihren Eltern … aber die Vehemenz dieses Hasses und deren Analyse sollte man Historikern und Psychologen überlassen, die diese Dinge kühl und wissenschaftlich angehen … eine kühle, analytische Betrachtung ist das einzige Mittel, das uns bleibt, wenn wir angesichts dieses brüllenden Unrechts noch psychisch gesund bleiben wollen.

    17
  6. Ich habe mich in meiner Wut nicht sehr gut ausgedrückt, aber im Wesentlichen habe ich gesagt, was ich sagen wollte. Seit meiner Kindheit – bin Jahrgang 1954 – bin ich wie meine Zeitgenossen dem deutschen Selbsthass ausgesetzt, bin damit aufgewachsen. Dass dieser Selbsthass derart eskaliert, hätte ich wie so viele meiner ehrlichen Zeitgenossen mir nicht ausmalen können. Wohin treiben wir, wohin will man uns treiben … in einen Bürgerkrieg … ich weiss es nicht, ich weiss nur, dass ich dieses Land am liebsten eher heute als morgen verlassen möchte … aber es ist immerhin mein Land. Gott helfe uns, bitte – leider funktioniert das Ausrufezeichen zurzeit auf meiner Tastatur nicht mehr.

    16
  7. Die grossartigen Leistungen des deutschen Volkes darf jeder auf sich beziehen, der sich mit dem Geist dieses Volkes identifiziert – dazu gehören auch sogenannte Ausländer wie z.B. der wunderbare Imad Karim, oder der tapfere Hamid Abdel Samad. Ich selbst habe 5 Jahre in Paris und 2 Jahre in der Türkei gelebt, war mit einem Türken verheiratet und habe einen Sohn mit ihm, der sich sowohl als Deutscher sieht als auch seine türkischen Wurzeln wertschätzt. Es geht hier um nichts Geringeres als um Menschlichkeit, Intelligenz und Würde.

    14
    • Die „großartigen Leistungen“ in jeglicher Art und Weise haben rein garnicht, mit dem deutschen „Geist“-eszustand im ganzen gemein.
      Sie sind also, wie viele „aufrechte“ Deutsche, ein bekennder, glücklicher Idiot und stolz darauf.

  8. Der Islam ist eine Rudelideologie mit harten Strafen für die, die sich nicht an die Rudelgesetze halten – ja sogar für die, die gar nicht zum Rudel gehören wollen.

    Linker geht es doch gar nicht mehr.

    Dazu kommt, dass Linke nicht nur vom Geld anderer Leute profitieren wollen, sondern auch von der Gewaltbereitschaft anderer Leute. Wie seinerzeit im Iran hoffen auch heute noch Linke überall in der Welt, mit dem Islam und seiner mörderischen Radikalität politische Gegner im Land für immer loswerden zu können.

    Das ist im Iran letztlich ja auch gelungen, auch wenn Khomeini ab dem 1. Februar 1979 nach der Vertreibung des Schahs eine theokratische Ordnung einführte und alle weltlichen linken Gruppen massenweise verfolgen und umbringen ließ.

    Vielleicht gratulierte Steinmeier ja gerade deswegen der iranischen Führung am 26.02.2019 zum 40. Jahrestag des Massenmords an Steinmeiers Genossen?

    „Herr Präsident, auch im Namen meiner Landsleute übermittle ich Ihnen zum Nationalfeiertag der Islamischen Republik Iran meine herzlichen Glückwünsche.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD), Telegramm an den iranischen Staatspräsidenten Ruhani zum Nationalfeiertag am 26.02.2019

  9. Diese beiden Vollidioten sind aber keine Linken.

    Martin Schulz (SPD):

    „Was die Flüchtlinge uns bringen, ist wertvoller als Gold“
    https://www.rnz.de/region/heidelberg_artikel,-Heidelberg-Was-die-Fluechtlinge-uns-bringen-ist-wertvoller-als-Gold-_arid,198565.html

    und Volker Kauder (CDU)

    „Jeder Flüchtling ist Ebenbild Gottes“
    https://www.welt.de/vermischtes/article224277378/Volker-Kauder-CDU-Jeder-Fluechtling-ist-Ebenbild-Gottes.html

    Alles schon vergessen?

    15
  10. Wären die völlig verblödeten und propagandageschädigten Wahl-Lemminge nicht zu blöd, die AfD zu wählen, dann bräuchte man sich nicht mit diesem grün-rot-schwarzen Abschaum abzugeben und könnte sich der Lösung tatsächlicher Herausforderungen für das Land widmen.

    15
    1
  11. die neuen Linken sind die Rechten von damals. Und die haben auch mit den Moslems zusammen gearbeitet. Siehe 13. Waffen-Gebirgs-Division der SS „Handschar“.
    Da kommt was zusammen, was nicht gut für uns ausgeht.

    10
  12. Sehr geehrte Frau Zeus. Eine Allianz zwischen Linken und Muslimen oder Juden ist genau so fatal, wie eine Allianz zwischen Rechten und Muslimen oder Christen und Linken oder Rechten mit Gläubigen. Sie sind alle zerfressen von unsäglich politisch motivierten Hass. Und ob die heutigen Linken die Rechten von damals oder umgekehrt sind ist nur eine Aussage um die Menschen zu verwirren. Worauf kommt es denn an wenn man gesellschaftlichen Fortschritt erzielen will? Auf die Spaltung der Gesellschaft in gute und böse Glaubensrichtungen oder auf den solidarischen Zusammenhalt gegen alle die sich dem friedlichen Zusammenleben entgegen stellen. Wir ändern mit unserer Polemik und unseren Feindbildern nichts an uns oder unseren “ Feinden“. Geht doch mal zu ihnen hin und redet mit ihnen. Versucht doch mal aufeinander zu zu gehen. Ich habe das nicht nur einmal durch. Opfer sind nicht auszuschließen, aber es führt auch hier, kein anderer Weg zum friedlichen Miteinander leben. Wer was anderes behauptet sollte sich mal zum Vergleich seiner Gedanken zum Thema Krieg in der Ukraine erinnern, wenn er dort der Meinung ist, das dieses Problem nur auf diplomatischen Weg gelöst werden kann.. Die Ursache für Gewaltausbrüche liegen nicht nur bei den Muslimen oder irgendwelchen Glaubensrichtungen allein. Sie werden auch gezielt und provokativ von Staatstragenden Deutschen hier in diesem Land eingeplant. Wir müssen an die Herrschenden ran, dann wird sich auch dieses Thema lösen lassen. Die Menschen lassen sich in der EU und vor allem hier in Deutschland ziemlich primitiv verhahnepiepeln. Wer schreit am lautesten „Haltet den Dieb“, der läuft weiter frei rum, obwohl er oftmals selbst der Dieb war und immer noch ist. Übrigens ich bin ein Linker und habe auch zu Juden, Muslimen und Hindus und man glaubt es kaum zu Christen einen ganz normalen menschlichen Kontakt. Ich sehe in ihnen keine Feinde. Liegt das an meinem Weltbild ( Glauben) oder an meinem Charakter? Ich entschuldige mich in keinem Fall dafür.

  13. Dass wir mit dem religiösen Islam und der politischen Ausrichtung der Grünen mit Bewegungen mit „Alleingeltungsanspruch“ zu tun haben, dürfte klar sein. Warum sie dennoch in geschwisterlicher Eintracht daherkommen, wie einst Nationalismus und Faschismus, liegt an ihren übereinstimmenden Grundeinstellungen, die die vermeintlichen Gegensätzlichkeiten genauso ausgleichen wie die zweier „Nationalisten“.

    So sollte und muss man fragen, was zeichnet diesen neuen Faschismus aus, der über das Religiöse (Straßenschlachten) und Politische (Gleichstellung von Mann und Frau; Demokratie) hinausgeht und bestimmend wird?

    Zum Thema „Faschismus“ gibt es verschiedene Ansichten und Definitionen, die zudem in Laufe der Zeit unterschiedliche Bedeutungen gewonnen haben und wie viele Begriffe zeitgemäß anzupassen sind. Ich versuche eine Klärung:

    Unstrittig ist, dass es sich beim Faschismus im Kern um eine Demokratie-widrige Einstellung handelt, die sich auch gewaltsamer Mittel bedient, um ihren Herrschaftsanspruch durchzusetzen (deutlichste Anhänger sich als „Grün“ ausgebende KlimaFaschisten mit Klebeeffekten).

    Das einst damit verbunden Führerprinzip (Hitler; Mussolini; u.a. Diktatoren) spielt heute keine Rolle mehr. An die Stelle realer Personen ist eine Klima-Ideologie getreten, die absoluten Vorrang beansprucht, wie eine Religion. Auch das Partei-Prinzip und eine strenge hierarchische Ordnung sind heute keine wesentliche Elemente mehr. Dafür steht eine sich auf Mainstream-Wissen stützende, sich als geistige Elite verstehende Ansammlung einseitig orientierter und weitgehend lebensunerfahener, größtenteils in Ausbildung befindlicher Jugendlicher (Abschlüsse?) und ein sich an jugendlichen Prinzipien (Sprache, Kleidung, Auftreten) zugewandter, orientierter Personenkreis.

    Meine Ansätze möchte ich mit Zitaten fortführen – sieh: https://werner-eberwein.de/was-ist-faschismus/ ):

    „Die Anfälligkeit für faschistische Strukturen entspringt dem autoritären Charakter: Ein schwaches ich, dem es an Reflexionsfähigkeit mangelt, und das zu Vorurteilen und sadomasochistische Strukturen neigt, will sich einer Autorität unterwerfen und Teil eines scheinbar allmächtigen Kollektivs werden. Seine Aggressionen richtet es gegen Fremdgruppen (Autofahrer!) statt gegen den eigentlichen Gegner: den dominanten und repressiven Vater.“

    „Faschismus ist eine Antipartei-Partei (Grün spaltet sich gegenwärtig in eine Natur- und eine Klimaschutz-Fraktion (!), eine antiaufklärerische, antimaterialistische, antiindividualistische, antiliberale, antidemokratische, in der der Wille und die direkte Aktion betont und Gewalt verherrlicht wird.“

    Anmerkung: Dieses Zitat habe ich um die Begriffe „ rechtsgerichtete“, „extrem nationalistische“, „antimarxistische“ und „antisemitische“ gekürzt, da diese beim heutigen Klima-Faschismus keine Rolle spielen bzw. nicht mehr zu dessen Kern gehören.

    „Faschismus ist eine politische Ersatzreligion in einer Zeit des Glaubensverfalls: ein Glaubenssystem, das als Politik verkauft wird bzw. eine mörderische Politik, die als Religion verkauft wird (radikaler Islamismus).“

    Anmerkung: Auch hier habe ich den Begriff „mörderisches“ aus dem Zitat gestrichen, da hier zwar Straftaten im Raum stehen, aber glücklicherweise beim Klima-Faschismus noch keine Tötungsdelikte; ebenso sind die Begriffe „Nationalsozialismus“ und „Stalinismus“ zu streichen, da diese ebenfalls historisch überholt sind und nicht mehr den Kern des heutigen Klima-Faschismusses) ausmachen und das Phänomen noch korrekt beschreiben.

    Faschismus ist eine Form des politischen Verhaltens, die sich vor allem durch öffentlichen Widerstand und Störungen zelebriert und profiliert. Dieses Verhalten ist gekennzeichnet durch eine obsessive Beschäftigung mit dem Niedergang, der Demütigung oder der Opferrolle einer Gemeinschaft sowie durch einen kompensatorischen Kult um Einheit, Stärke und Reinheit. Kennzeichnend ist dabei vor allem die Absicht, demokratische Freiheiten abzuschaffen oder massiv einzuschränken (Energie-Politik insgesamt). Innere Säuberung und äußere Expansion sollen „mit einer als erlösend verklärten Gewalt erreicht werden“ (religiöser Aspekt).

    Der Unterschied zum klassischen Faschismus besteht gerade darin, dass der Klima-Faschismus sich nicht national versteht, sondern im Gegenteil sogar so weit als möglich auch andere Länder und unter dieses Primat stellen möchte.

  14. Rabbi Goldschmidt: „Muslime sind unsere Verbündeten“

    Der Präsident der Europäischen Rabbinerkonferenz über Rechtspopulismus.

    (Quelle: KURIER.at, 01.06.2016)

    Rabbiner David Touitou: „Der Messias kommt erst, wenn Europa und das Christentum vollständig besiegt sein werden. Ist es also eine gute Nachricht, dass der Islam in Europa eindringt? Es ist eine ausgezeichnete Nachricht.“

    http://www.egaliteetreconciliation.fr – Rav Touitou: „C’est une excellente nouvelle que l’Islam envahisse l’Europe“. November 2013

    Ein weiterer Rabbiner, der Klartext spricht:

    Muslims are Jews’ natural allies in Europe – Rabbi Pinchas Goldschmidt – YouTube

  15. Ganz einfach. Die Linken sind die nützlichen Idioten. Irgendwo muss der Islam einen Hebel finden, den er benutzen kann, um unser Land zu übernehmen. Und das sind die Linken mit ihrer Muslimfreundlichkeit, mit ihrer sogenannten Toleranz und mit dem Schlucken der Lüge, dass der Islam eine Religion des Friedens wäre. Wenn man total ideologisiert ist, das ist wie bei den Sekten, dann ist man für vernünftige Argumente nicht mehr ansprechbar. Wenn sie unser Land dank der Linken dann übernommen haben, haben die Linken ausgedient. Ich erinnere an den Libanon. Die Linken haben mit den Muslimen im Bürgerkrieg, gegen die christliche Regierung gekämpft und dann hat man sie weggeworfen, im wahrsten Sinne des Wortes. Schließlich sind sie Ungläubige. Die Linken wiegen sich irgendwie in der Hoffnung, auch durch sogenannte Ex-Muslime, dass man einen Euro-Islam aufbauen könnte. Den wird es nie geben. Übrigens, sogenannte Ex-Muslime werden dann dem Tode geweiht sein. Man verlässt den Islam nicht! Das ist die Sünde der Sünden.

  16. . Grüne und Linke kämpfen dabei wohlgemerkt nicht für Kruzifixe in Gerichtssälen, sondern für Kopftücher im Staatsdienst – also für das Symbol, das wie kein anderes in der islamischen Welt der Diskriminierung und Unterdrückung von Frauen dient
    Sogesehen schlagen sich die linksgrünen mit den eigenen Worten.Hier Kämpfen sie für die Freiheit der Frauen im Iran.Hier in Deutschland für die Unterdrückung zum Kopftuch.Aber keine Angst.Die obersten Religionswächter,die hier in Deutschland Dank linksgrün das Zepter Übernehmen werden werden diesen Spuk am Baukran enden lassen.Auch der Verein der Schwulen,Lesben,Quer und Sittenstrolche aller Art,die,wie bekannt im Islam und Freudig behandelt werden.Für mich wird jeder Freitag ein Feiertag sein.

Kommentarfunktion ist geschlossen.