Linksgrünes Idiotistan Berlin: Polizisten als Lastenstrampler

Polizei-Lastenräder jetzt auch in Berlin: Die Clans können einpacken

Während das Land weiter im Chaos eines künstlich aufrechterhaltenen Corona-Ausnahmezustandes versinkt, Wohlstand und Sicherheitsgefühl erodieren und an den Ostgrenzen eine von niemandem mehr überschaubare Zahl von Migranten einsickert, da machte die in jeder Hinsicht bankrotte Hauptstadtpolitik diese Woche einmal ihre eigentlichen Prioritäten deutlich: Seit Donnerstag darf sich die wahrlich leidgeprüfte Berliner Polizei über nicht weniger als 70 neue „normale” Fahrräder und elf neue Lastenräder freuen, mit denen sie den die Stadt beherrschenden kriminellen Clanmitgliedern in ihren aufgemotzten Luxuskarossen nun nachjagen oder an maximalpigmentierten Drogendealern tatenlos vorbeiradeln darf.

In einem inhaltlich ganz unmöglichen, dafür aber perfekt gegenderten Bandwurmsatz erklärte SPD-Innensenatorin Iris Spranger hierzu: „Es freut mich sehr, dass neben der Fahrradstaffel und den Fahrradstreifen der örtlichen Polizeidirektionen zukünftig auch die Verkehrssicherheitsberaterinnen und -berater mit Fahrrädern und sogar mit Lastenfahrrädern unterwegs sein werden.” Die Mobilitätswende in Berlin sei „in vollem Gange”, so die Ministerin – insofern sei die Neuanschaffung der Lastenstramplerein wichtiges Signal für die Verkehrsunfallprävention.” Ein Polizeisprecher assistierte der Dienstherrin brav: „Zu den Dienstfahrrädern gehören ein Fahrradschloss, eine wasserdichte Gepäcktasche, ein Erste-Hilfe-Set sowie ein Multifunktionstool, um kleinere Reparaturen unterwegs selbstständig beheben zu können.

„Unplattbare Reifen“

Stolz weist der Senat darauf hin, dass die Hautstadtpolizei nun glücklich über insgesamt 630 Fahrräder verfüge – und preist ironiefrei noch die technischen Parameter, als handele es sich um Equipment zur wirksamen Verbrechensbekämpfung. So könnten die neu angeschafften, „klassischen“ Fahrräder mit einer Acht-Gang-Nabenschaltung, „unplattbare“ Reifen sowie „V-Brakes” aufwarten; die Lastenräder hingegen bestächen durch Hydraulik-Scheibenbremsen – allerdings nicht mit Elektroantrieb.

Die Lastenräder hingegen sind ergonomisch, schnittig und so klimaneutral wie ein Maulesel – allerdings müssen die Beamten das volle Gewicht ihrer Ausstattung (unter anderem Dienstwaffe, Pfefferspray, Handfesseln, Schlagstock und Funkgerät) tragen. Außerdem sind dabei: Fahrradschloss, wasserdichte Gepäcktasche, Erste-Hilfe-Set sowie ein Multifunktionswerkzeug. Deshalb auch hier der E-Akku. So funktioniert die urbane Verbrechensvereitelung im Berlin 2022 garantiert noch effektiver. Möglicherweise handelte es sich aber ja auch um einen Geheimplan der Polizei, die organisierte Berliner Kriminalität dadurch auszudünnen, dass sich möglichst viele Clanbrüder über das Außenbild der Polizei totlachen?

21 Kommentare

  1. Nicht nur, dass man die Polizei immer weiter enteiert, sie soll mit „Lastenfahrrädern“ auch noch gedemütigt werden.

  2. Deutschland ist ein im wahrsten Sinne des Wortes ein grenzenloses Gaga-Land! Nicht nur, dass unsere Grenzen nicht vor Horden von minderintelligenten, meist kriminellen und nicht integrationsfähigen Usurpatoren geschützt werden, nein, unsere Politiker zeichnen sich durch grenzenlose Dummheit und grenzenlose Machtgier aus! Dass Deutschland den Faschismus nie wirklich überwunden hat, sieht man in der Besetzung der Regierungsbank!

  3. Mal sehen wann man die ersten klaut. In Parks, engen Gassen sehen ich das ja noch ein und wenn dies reine Kontrolle dienen. Doch in so manchen Viertel, muß dann aber die gesamte Staffel andrücken aber auch so macht man sich zur Lachnummer. Besondere schützen würdige Parks hat man ehe nicht in Berlin. Statt Blumenzwiebel kommen Päckchen mit Pillen und Pulver in der Erde obwohl, dies dürfte auch in Berlin schon der Vergangenheit angehören.

  4. Wozu gibt es überhaupt noch Polizei? Die Kriminalität ist doch so niedrig wie noch nie, im besten Deutschland aller Zeiten.

  5. Na ja manchem Polizisten dürfte ein Fahrrad gut tun, solange er sich noch nicht im Impfmodus befindet, denke ich. Aber im Ernst, das ist wirklich das kleinere Übel in Berlin, das aber auf einen anderen Umstand hinweist, der sehr bedenklich erscheint. Der Berliner Senat hat viele Probleme zu lösen die er selbst verursacht hat. Und ich habe so meine Zweifel daran, das er das überhaupt kann. Ein Beispiel das so neu nicht ist aber sich immer noch im Demo Modus befindet ist die Legitimationspflicht der Bürger. Ich muss einen neuen PA machen lassen, was mir aber unmöglich gemacht wird. Versucht mal auf dieser Seite einen Termin zu machen. ihr braucht ihn ja nicht abzuschließen. „https://service.berlin.de/terminvereinbarung/termin/day/“
    Aber versucht mal durchzukommen und wenn es euch gelungen ist schaut mal wo ihr den Termin bekommen könnt. Ich habe eine Beschwerde an den Berliner Senat geschickt. Die Antwort : „Es ist die Schuld von Corona, der Digitalisierung und der Bürgerämter..“ Die Bürgerämter dürften damit tatsächlich überfordert sein. Und ja der Virus ist natürlich an allem Schuld, der kann sich nicht wehren und die Digitalisierung auch nicht. Ich kann mich auch nicht wehren, also kann die Legitimationspflicht der Bürger so wichtig nicht sein. Wir gleiten immer tiefer ins Chaos.

  6. Wieso nicht? Keine Demütigung wird ausgelassen und der Michel freut sich darüber. Wenn die Polizisten wirklich Polizisten wären, würden sie diese Figuren verhaften.

  7. ….auf dem Helm dann das Blaulicht und im Einsatz laut tatütata brüllen, wenn sie ein Clanmitglied im Audi A8 oder im Porsche verfolgen😂

  8. Sehr schön, daß der Staatsdreck von seinen eigenen Herrchen gedemütigt wird, der Lächerlichkeit preisgegeben. Wenn die braven Hundchen das mitmachen: Recht geschiehts!
    Staat = Feind, Schirmmütze = Todfeind!

    • Sie sollten sich mal mit Begrifflichkeiten befassen. Der Staat sind wir alle! Staatsmacht= Feind , kann so auch nicht sein, obwohl es zu stimmen scheint. Nur die wurden von uns gewählt durchgewählt, verwählt oder eingesetzt von anderen. Im letzteren sind sie ungewählt, siehe van der Leyen. Da sitzen unsere Feinde. die auch die gewählten zu Feinden machen, die sie sich kaufen lassen. Die Schirmmütze hat damit nichts zu tun. Sie ist nur ein Symbol der Macht, so wie die Fahne. Wenn sie aber unsere Todfeinde sind, warum lassen wir sie dann gewähren und hissen sie sogar!

      • Staat ist das ultimativ Böse, erzeugt nichts anderes, als Leichenberge. Durchgeführt immer von Geisteskranken, nämlich Staatsgläubigen. Kein Krimineller kann so bestialisch sein, wie Staatsgläubige.
        Staatsglaube ist eine knallharte, gemeingefährliche Geisteskrankheit, die gefährlichste Religion überhaupt. Diese Kranken richten mit unglaublicher Regelmäßigkeit unfaßbare Katastrophen an.
        Nein, ich bin nicht „Staat“. Staat = Feind, Schirmmütze = Todfeind.
        Schirmmütze stellvertretend für alle Staatsschranzen jeglicher Art!
        Demokratie ist ebenfalls Müll, sämtliche bestialischen Diktaturen sind und waren Demokratien.
        Demokratie = Herrschaft tumber Masse = Diktatur des Proletariats = Kommunismus.

        • Na ja, jeder hat seine Sicht auf die Dinge. Aber es ist eben nur eine Sicht, die nicht unbedingt was mit der Realität zu tun hat. Die Realität ist, das die Völker global gesteuert werden und die Politik dafür verantwortlich ist. Die nationalistische Steuerung der Politik eines Landes steht heute nicht mehr im Widerspruch zur globalen Steuerung der Staaten, siehe EU. Sie ist ein Widerspruch in sich selbst der von den Parteien instrumentalisiert wird um nicht auch die letzte Krücke zu verlieren, auf die sie sich stützen. Das Problem kann und will weder die Politik, das Kapital noch die Finanzoligarchie lösen. Sie haben das Problem erst geschaffen. Es gibt nur einen Teil der Menschheit der dieses Problem national und global lösen kann. Doch der Teil muss dazu bereit sein. Und solange das nicht klar ist kann die Menschheit sich auskotzen soviel sie will, sie wird nichts damit ändern.

  9. Wenn die Polizisten gescheit sind, wechsel sie das Bundesland ! Die Berliner Polizei muß sich tagtäglich zum Vollhorst machen, wird in ihrer Kompetenz beschnitten, muß darauf achten, daß die Antifakollegen von Frau Faeser nicht zu hart angefasst werden, und jetzt noch Lastenfahrräder ! Wenn ich Polizist in Berlin wäre, würde ich sagen: Sucht Ihr Euch einen neuen Kasper, ich such mir einen neuen Zirkus !

Kommentarfunktion ist geschlossen.