Donnerstag, 29. Februar 2024
Suche
Close this search box.

Luisa Neubauer: Im Bann der Treibhausgas-Dämonen

Luisa Neubauer: Im Bann der Treibhausgas-Dämonen

PPM statt PS: Klein-Luisa (Foto:Imago)

Meine gute Freundin Luisa Neubauer hat sich gestern wieder mit erhellenden Tweets an ihre Community gewandt. Beim Betrachten ihres Kurzprofils ist mir etwas ins Auge gesprungen, was mir bislang entgangen war: Während normale Menschen das Jahr und den Tag angeben, an dem sie geboren wurden, hat sich Luisa etwas ganz Besonderes, vermeintlich Originelles einfallen lassen: Sie ist nicht mehr “born in 1996“, nein, sie ist “born 364 ppm“. Die “Fridays-for-Future”-Lautsprecherin gibt also nicht mehr die Jahreszahl, sondern die ungefähre CO2-Konzentration des Jahres ihrer Geburt in ppm, also “parts per million“, an. Auf sowas muss man auch erst einmal kommen.

(Screenshot:Twitter)

Aber da wir gerade beim Thema sind: Im Jahr von Klein-Luisas Geburt kamen demnach auf eine Million Teile Luft 364 Teile CO2. Zur Einordnung: Für den Menschen gefährlich wird eine CO2-Konzentration ab 10.000 ppm. Für viele Pflanzen gilt 200 ppm als kritische Grenze – allerdings in die andere Richtung: Unter diesem Wert nämlich befindet sich zu wenig CO2 in der Luft und den Pflanzen fehlt der “Treibstoff”. Um den maximalen Ertrag zu erreichen, wird die CO2-Konzentration in Gewächshäusern deshalb schon auch mal auf 1.200 – 1.500 ppm gesteigert. Seit Luisa Neubauers Geburt im Jahr 1996 hat sich der – erdgeschichtlich schon immer stark schwankende – CO2-Anteil der Atmosphäre um 53 ppm erhöht. Sollten sie und ihr Freund Louis Klamroth also auf den Gedanken kommen, zur Abwechslung einmal etwas Produktives zu tun und Nachwuchs bekommen, dann würde in dessen künftigem Twitter-Profil stehen: “born 417 ppm”.

Übrigens: Bereits im Jahre 2016 stellte die NASA fest, dass die moderat steigende CO2-Konzentration, die von Luisa und ihren Klima-Hysterikern als Menschheitskatastrophe verkauft wird, entscheidend mitverantwortlich war für das gestiegene globale Pflanzenwachstum in den letzten Jahrzehnten. Wobei Apokalypse-Anhänger auch dieses Faktum schlecht reden. Interessant ist auch die sogenannte Klimasensitivität des CO2: Diese soll aussagen, um wie viel Grad sich die Temperatur erhöht, wenn sich die CO2-Konzentration von 280 ppm – der Wert des vorindustriellen Zeitalters – auf 560 ppm verdoppelt (von denen wir noch ein gutes Stück entfernt sind): Im Laufe der Zeit veröffentlichten Wissenschaftler hierzu viele völlig unterschiedlichen Werte – von 0,1 Grad Celsius bis zu 9,6 Grad Celsius. Das IPCC (der “Weltklimarat”) geht derzeit von 2,5 bis 4 Grad Celsius aus. Es kann also nahezu nichts sein oder vollkommen apokalyptisch – je nachdem, wem man eben gerade glauben mag.

15 Antworten

  1. So wie die Modellrechnungen zu Corona nur Lügen waren, so sind auch die Modellrechungen zum Klima nur Lügen. Es ist das gleiche Spiel.

    Es geht ausschließlich darum, die Menschen in Angst zu versetzen, um mit dieser künstlich geschürten Angst, maßlos viel Geld zu scheffeln.

    Wir werden ausschließlich von bösartigen Lügenbaronen regiert.

    Glaubt denen kein Wort! Und vergesst denen NICHTS!

    37
  2. Diese Tussi ist und bleibt eine wohlstanstandsverwahrloste und rotzfreche Göre ohne jegliche Bildung, ohne Benehmen und ohne Anstand.

    31
  3. Schlimm, schlimm.. wurde diese Flaschisten-*otze 🧟 wirklich von JEDER Anstalt abgewiesen ? 🤦

    15
  4. Sorry, aber ich kann mit dieser CO2 Trulla nur Mitleid haben. Wo andere Verstand haben, hat die nur noch Wahnvorstellungen.

    21
  5. Abschalten der Atomkraftwerke zum 15. April: CSU fordert Brennstoffbeschaffung
    Epoch Times8. April 2023
    Facebook Twitter Telegram E-Mail Drucken
    4 Kommentare
    Die CDU/CSU im Bundestag macht schon seit Langem deutlich, dass sie das endgültige Abschalten der Atommeiler für falsch hält. In einer Woche soll es so weit sein. Das ist Gesetz. Die CSU gibt nicht auf.

    wenn es dann schief läuft niste ich mich mit spatzenkanone bei politischen vögeln ein… dann wird es warm in deren hütten…

    …………Wenige Tage vor dem geplanten Abschalten der letzten drei Atomkraftwerke hat CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt die Bundesregierung aufgefordert, diese Entscheidung zu korrigieren. „Wir sollten die Tür für die Weiternutzung der Kernenergie offen lassen“, sagte der CSU-Politiker der „Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Es gebe jetzt noch die Möglichkeit, für die drei Meiler Neckarwestheim 2, Isar 2 und Emsland neue Brennstäbe zu bestellen, um sie dann im kommenden Winter bei hohem Energiebedarf wieder ans Netz gehen zu lassen.

    11
  6. mir völlig wurscht wann die geboren ist! Den Quatsch was die verzapft nehme ich nicht für voll, allerdings darf man diese links-grünen WEF Kommunisten, die von gewissen Milliardären finanziert werden, nicht unterschätzen in deren destruktivem Wirken sowie ihrer Hinterhältigkeit! Diesen Herrschaften muß man gründlich das Handwerk legen, die Folgen sind ja schon klar erkennbar und alles andere als wünschenswert, sinnvoll oder deren Handeln auf irgendeinem Fakt begründet. Dieser Co2 Quatsch ist ein Teil der Schwabschen/Globalistischen Zerstörungsstrategie und inhaltlich völliger Unsinn, doch leider bestens geeignet um dumme Massen hinter die Fichte zu führen.

    22
  7. Dass das Mädel schon immer etwas zuviel Druck auf dem Kessel hatte, erklärt eigentlich schon alles. Und diejenigen, die zuwenig Druck haben, kleben sich auf der Strasse fest, damit sie nicht noch mehr abheben von dem, was der Mensch durch arbeiten und Mühsal im Gleichgewicht des alltäglichen Lebens hält. Verstand und eine gesunde Einstellung zum Dasein war zu meiner Zeit ein gutes Ventil für optimale Bodenhaftung.

  8. Einfach widerlich dieses von Haus verwöhnte Weib.
    Hau ab, wir können diese von Faschismus geprägte grünliche
    Loch in der Landschaft nicht mehr ertragen.

  9. Im Mittelalter war „wissenschaftlicher“ Konsens, dass die Sonne sich um die Erde dreht. Es hat lange gedauert, bis man den Irrtum erkannt hat. So wird es auch mit dem CO2 sein. Zu wünschen wäre, dass dies alsbald geschieht, etwa wegen der Verpflichtung zur Wärmepumpe, die für manchen aus der verwöhnten Mittelschicht eine kostspielige Angelegenheit wird. Veränderungen sind nur durch Geld zu erzielen. Nur durch hohe Kosten werden manche den Verstand bemühen statt blindlings den falschen Klimaschutzpropheten zu folgen.

  10. “Unter diesem Wert nämlich befindet sich zu wenig CO2 in der Luft und den Pflanzen fehlt der “Treibstoff”.”

    Das vermittel ein falsches Bild. Der “Treibstoff” der Pflanzen ist das Sonnenlicht. Das CO2 ist das Material, aus dem mit Hilfe der aus dem “Treibstoff” gewonnen Energie biologisches Materie aufgebaut wird!

    Es gibt keine Pflanzen, keine Tiere, kein Essen, kein Leben ohne den Kohlenstoffzyklus. Und das CO2 ist das unabdingare, unverzichtbare Glied in der Kette.

    Wer CO2 verteufelt, verteufelt das Leben an sich.

    Die Klimawahnsinnigen sind pure Lebensverachter und reine Todessüchtige. Klimawahn führt zum Wunsch nach “erweitertem Selbstmord”. Übrigens genau das, was die Herrschenden von uns wollen und wohin sie uns zu treiben versuchen.

    Damit sind die Klimawahnsinnigen auch die reinen Davos-Jünger. Niemand treibt die WEF-Agenda so zielstrebig und breit voran wie diese Todessüchtigen und ihre reichen, regelmäßig massiv und überproportional umweltschädigenden Propheten.

  11. Reemtsma auf der Krim. Tabakproduktion und Zwangsarbeit unter der Besatzungsherrschaft 1941-1944
    Roth, Karl Heinz Roth / Abraham, Jan-Peter

    Der Reemtsma-Konzern wollte durch den Zugriff auf die Tabakwirtschaft der südlichen Sowjetunion seine Kontrolle über den Tabaksektor in Europa absichern und das Unternehmen in einen global player der Lebens- und Genussmittelindustrie verwandeln. Dabei operierte er im Schatten der Wehrmacht, die die Krim und das Kaukasusgebiet als Schlüssel zur deutschen Weltherrschaft erobern und sichern sollte. Für die Tabakgemeinden und die Betriebsbelegschaften der Krim ging es dagegen ums nackte Überleben. Insgesamt etwa 20000 Menschen wurden zur Arbeit auf den Tabakfeldern und in den Verarbeitungsbetrieben gezwungen. Durch die Verdopplung der Perspektive – der Konzernmanager und der Ausgebeuteten – ist mit diesem Buch eine Sozialgeschichte der deutschen Besatzungsherrschaft in Osteuropa am Beispiel der Krim entstanden. Dabei werden drei Schwerpunkte miteinander verknüpft: die Unternehmensgeschichte des Reemtsma-Konzerns im Kontext der deutschen Eroberungs- und Plünderungspolitik

    TitelReemtsma auf der Krim. Tabakproduktion und Zwangsarbeit unter der Besatzungsherrschaft 1941-1944
    VerfasserRoth, Karl Heinz Roth / Abraham, Jan-Peter
    VerlagGöttingen: Edition Nautilus Verlag Lutz Schulenburg 2011
    Schlagwörtersowie eine Gesamtgeschichte der Krim unter der deutschen Besatzungsherrschaft.
    KennungInterne ID: 0712
    ArtText
    zeitliche und räumliche ReichweiteNiedersachsen, DeutschlandUkraine

    https://www.zwangsarbeit-archiv.de/buecher_medien/literatur/b00713/index.html

    Ihre Familie und der “deutsche Machtapparat” sind schon über Generationen innigst verquickt.

    Mich erinnert das ganze an diese Fenstersteuer.