Freitag, 1. März 2024
Suche
Close this search box.

Sie erzählten uns, der Geburtenrückgang sei nur vorübergehend…

Sie erzählten uns, der Geburtenrückgang sei nur vorübergehend…

Anhaltender Geburtenrückgang: Aller Wahrscheinlichkeit nach eine Folge der Impfungen (Symbolbild:Imago)

Im vergangenen Jahr war befürchtungsgemäß ein starker Geburtenrückgang zu verzeichnen, konsistent mit dem, was ich bereits vor einem knappen Jahr zum Thema prophezeit und ausführlich erläutert hatte. Nicht nur auf Ansage!, sondern auch in zahlreichen anderen alternativen Medien wurde diesbezüglich stets die Vermutung aufgestellt, der signifikante Geburteneinbruch sei der Corona-Impfung geschuldet, da diese sowohl bei Männern als auch Frauen für einen Rückgang der Fruchtbarkeit respektive einen Anstieg der Fehlgeburtenrate sorge. Freilich wurde dies von den Mainstreammedien stets aufs Schärfste dementiert und als haltlose “Verschwörungstheorien” oder gar unbelegte “Fake-News” zurückgewiesen – obwohl ein eindeutiger zeitlicher Zusammenhang zwischen Impfbeginn und Geburtenrückgang bestand und andere Korrelationen auszuschließen waren.

Konkret nämlich wurden just ab dem Zeitpunkt, da sehr viele Frauen im gebärfähigen Alter eine Injektion erhielten, offenkundig deutlich weniger Kinder gezeugt oder bis zur Geburt erfolgreich ausgetragen – wie sich rund neun Monate später eben in Form dieses Geburteneinbruchs zeigte. In den gekauften, kompromittierten oder durch einseitige Corona-Regierungspropaganda seit Beginn der “Pandemie” negativ aufgefallenen System- und “Leitmedien” hieß es hingegen, dies seien ganz normale Schwankungen, denn auf geburtenstarke Jahre folgten regelmäßig eben wieder geburtenschwächere.

Ausweichende Noterklärungen

Zudem seien Frauen nach der Impfung in puncto Familienplanung eben “vorsichtiger” oder “zurückhaltender” geworden und wollten nun erst einmal ein paar Monate abwarten, ehe sie überhaupt versuchten, wieder ein Kind zu bekommen. Außerdem lebten wir ja in krisenreichen Zeiten, wo man die Kinderplanung lieber hintenanstellt. Und: Es könne zudem ja auch gut sein, dass sich die Corona-Infektion negativ auf die Fruchtbarkeit auswirke. Kurzum: Ein ganzes Register von ausweichenden Noterklärungen wurde aufgeboten, um die naheliegendste und plausibelste Erklärung in Zweifel zu ziehen.

Wenn all diese Scheingründe tatsächlich die Ursache für die deutlich zurückgegangene Zahl an geborenen Babys im Jahr 2022 gewesen sein sollten – zumindest in der ersten Hälfte -, dann hätte man allerdings davon ausgehen müssen, dass allerspätestens ab Anfang 2023 wieder mehr Kinder zur Welt gekommen wären – denn die Mehrzahl der Zweitgeborenen kommt statistisch seit jeher rund zwei Jahre nach ihrem älteren Geschwisterchen auf die Welt. Und da ja noch gerade Anfang 2021 besonders viele Babys das Licht der Welt erblickten – im Januar 2021 waren es rund 64.000, im Februar 60.600 und im März sogar 67.000 -, müsste man doch annehmen, dass in den ersten drei Monaten des Jahres 2023, also zwei Jahre später, wieder ähnlich viele Kinder wie Anfang 2021 geboren wurden; zumindest jedenfalls deutlich mehr als 2022, als – laut aktueller Destatis-Statistik – in den Monaten Januar bis März jeweils bloß 58.406, 53.727 beziehungsweise 58.135 Kinder zur Welt kamen. Allgemein gab es im gesamten Jahr 2022 deutlich weniger Geburten als im Jahr zuvor; nur 738.856 gegenüber 795.492, um genau zu sein.

Selbst aufgeschobene Kinderplanungen hätten längst nachgeholt werden können

Das Argument, viele Paare wollten nach der „Impfung” also erst einmal abwarten, ehe sie sich wieder der Kinderplanung widmen, ist ebenfalls nicht stichhaltig: Denn bei den allermeisten Frauen wie auch Männern liegen die letzten verabreichten Corona-Spritzungen nun schon weit über ein Jahr zurück, und selbst vor einem Jahr war kaum noch einer frisch „geimpft”. Zumal man – sofern man denn einen Kinderwunsch aufgrund der „Impfung”  überhaupt zurückgestellt hat – wohl höchstens ein bis zwei Injektionen abgewartet hätte, ehe man dann wieder versuchte, ein Kind zu bekommen, und sich die dritte Spritze dann entweder (wie von der STIKO empfohlen) während der Schwangerschaft hätte verabreichen oder sich eben gar kein drittes Mal mehr hätte „impfen” lassen. Zu Beginn war ja ohnehin stets „nur” von höchstenfalls zwei Pieksen die Rede gewesen, und man konnte nach den ersten zwei Stichen also noch gar nicht wissen, ob und dass man ein drittes Mal zur Nadel gebeten werden würde. Dass dann plötzlich doch noch eine dritte Spritze „vonnöten” war, davon war bis Herbst 2021 keine Rede gewesen. Zwischen den Spritzen Nummer 2 und Nummer 3 lagen bei den meisten rund sechs Monate – in der Regel also genügend Zeit, um zwischendurch schwanger zu werden (auch wenn es natürlich immer wieder Fälle gibt, wo es deutlich länger dauert). Selbst wenn also viele Paare tatsächlich aufgrund der mRNA-Spritzen ihren Kinderwunsch verschoben hätten, so wäre zu erwarten, dass die Betroffenen mittlerweile trotzdem wieder ein Kind zur Welt gebracht hätten – einfach weil seit den „Impfungen” sehr viel Zeit vergangen ist.

Auch das Argument, wir lebten “in Krisenzeiten” und daher stelle man den Kinderwunsch hintenan (eine Botschaft, die gerade wieder rund um den Klimawahn verbreitet wird), ist relativ schwach – denn gerade zu Beginn respektive in der Hochphase der sogenannten “Pandemie”, die ja schließlich ebenfalls zur großen Menschheitskrise deklariert wurde, wurden besonders viele Kinder gezeugt. Zudem befinden wir uns, zumindest hierzulande, eigentlich spätestens seit 2015 – dem Jahr, in dem die unkontrollierte Masseneinwanderung nach Deutschland ihren Anfang nahm – in einer nicht enden wollenden Dauerkrise. Insofern ist doch überhaupt nicht mehr absehbar, ob und wann wir denn wieder einmal in “krisenfreien” Zeiten leben werden, weshalb Pärchen mit Kinderwunsch diesen ja eigentlich auf unabsehbare Zeit verschieben müssten.

Die Geburtenrate ging zuletzt noch weiter zurück

Da dies aber nicht möglich ist – so sind Frauen bekanntlich nicht ewig fruchtbar und die Lebensplanung erlaubt dafür nur bestimmte Zeitfenster – , kann man doch wohl davon ausgehen, dass die meisten Paare mit ernsthaften Nachwuchsplänen früher oder später keine Rücksicht mehr auf irgendwelche Krisen nehmen und einfach trotzdem aktiv versuchen, ihren Wunsch in die Tat umzusetzen. Man ordnet ja auch ansonsten nicht sämtliche Lebensziele und -inhalte schlechten Zeiten unter; ansonsten könnte man sich auch gleich aufgeben.

Hypothetisch wäre zwar auch denkbar, dass in manchen Fällen tatsächliche die Corona-Infektion die Fruchtbarkeit beeinträchtigt oder Menschen sogar komplett unfruchtbar gemacht hat; allerdings steht dies in völligem Widerspruch zu der Tatsache, dass gerade im Jahr 2020, als sich das Virus rasant ausbreitete, besonders viele Kinder gezeugt wurden und der Geburten- beziehungsweise Zeugungseinbruch ja erst dann auftrat, als massenhaft „geimpft” wurde. Insofern dürfte Corona selbst nicht für Fruchtbarkeitsprobleme verantwortlich sein, und man sollte daher eigentlich davon ausgehen, dass in den vergangenen Monaten wieder deutlich mehr Babys als 2022 zur Welt kämen. Tatsächlich ist jedoch das genaue Gegenteil der Fall: Während etwa im Dezember 2021 61.290 Babys geboren wurden, waren es im Dezember 2022 lediglich 56.918. Im Januar 2022 waren – siehe oben – 58.406 Kinder zur Welt gekommen, im Januar 2023 hingegen nur noch 54.648; im Februar des Vorjahres waren es 53.727 gewesen, im selben Monat dieses Jahres allerdings bloß noch 51.199.

Ablenkung von einer bitteren Wahrheit

Im Klartext heißt das also, dass Ende des letzten Jahres und in den ersten Monaten dieses Jahres in Deutschland sogar nochmals weniger Babys als im gleichen Vorjahreszeitraum geboren wurden – und das, obwohl doch bereits damals ungewöhnlich wenig Kinder zur Welt gekommen waren! Es trat also das genaue Gegenteil von dem ein, was sogenannte Experten prophezeit hatten – denn diese waren ja nicht müde geworden zu behaupten, der Geburtenschwund wäre lediglich vorübergehend. Mittlerweile hält dieser Knick, der zuletzt ein immer extremeres Ausmaß annahm, beunruhigend lange an. Wie will man dies bloß auf Dauer begründen? Da laut den „Fachleuten” ja keinesfalls die „Impfung” dafür verantwortlich ist, weil nicht sein kann, was nicht sein darf, müssen folglich ständig neue Begründungen aus dem Hut gezaubert werden: Etwa, dass die Menschen vor der Fortpflanzung zurückschreckten aus Sorge, der Nachwuchs könne später zum Kriegsdienst eingezogen werden (die russische Aggression läuft von jetzt an offenbar für alle Zukunft weiter) – oder man behauptet einfach weiterhin, die Menschen verzichteten fürs Klima oder wegen der schlechten Konjunktur auf Nachwuchs.

Wenn das, was jedem logisch denkenden Menschen eigentlich einleuchtet, nur Ablenkungsversuche sind von einer bitteren Wahrheit, und wenn der Geburtenknick in Wahrheit den Spritzen geschuldet ist, dann würde dies ja auch unweigerlich bedeuten, dass seit fast zwei Jahren jede Menge Paare erfolglos versuchen, ein Kind zu bekommen. Von daher wäre es eigentlich wichtig, dass die Betroffenen an die Öffentlichkeit gingen und selbst über ihre Problematik auspacken würden – was aber natürlich die meisten scheuen, da ungewollte Kinderlosigkeit in unserer Gesellschaft noch immer stark stigmatisiert ist, erst recht, wenn sie – wie in diesem Fall – wohl selbst verschuldet ist. Doch je länger diese Geburtenflaute anhält, desto offensichtlicher dringt die Wahrheit ans Licht.

19 Antworten

  1. Aber, aber.
    Wir haben doch so viele Lust gesteuerte männliche Kraftprotze als Dauergäste.
    Die sorgen schon für ausreichends pudern bei unseren Mädels und die Bäuche
    werden dicker und dicker bis ein Nachkömmling das Licht der Welt erblickt.

    Die Zukunft sieht halt so und nicht anders aus.
    Ich sehe immer mehr dumme deutsche Mädels im jugendlichen Alter, die
    mit Fremdländischen rumpussieren.

    Sie werden das früher und später erleben, was Besitzergreifung von diesen
    Fremden am eigenen Körper bedeuten kann !

    31
  2. Absolut albtraumhaft! Aber leider sehr plausibel. Wenn ist stimmt, ist es Satanismus pur!

    Ich bin in großer Sorge um alle gespritzen jungen Leute.

    19
  3. @SIE ERZÄHLTEN UNS
    die lügen, sobald sie den Mund aufmachen !

    @https://report24.news/studie-globale-oeko-landwirtschaft-funktioniert-nur-bei-globaler-entvoelkerung/
    “Eine neue Studie verdeutlicht, dass der Weg zu einer globalen ökologischen, “klimaneutralen” Landwirtschaft mit Milliarden Leichen gepflastert sein wird. Die Klimafanatiker werden mit ihren Plänen, die beispielsweise schon in den Niederlanden zu enormen Bauernprotesten führten, unzählige Menschen in den Hungertod stürzen.”

    https://rtde.website/wirtschaft/150363-krisen-und-insolvenzticker/
    “Krisen- und Insolvenzticker – Kanada debattiert über “humane” Euthanasie für Arme”

    und auch das sollte nie vergessen werden :
    https://rtde.website/meinung/170106-pandemievertrag-gewaehlte-volksvertreter-unterstuetzen-annaehernd/
    “Pandemievertrag: Gewählte Volksvertreter unterstützen annähernd komplett die Machtbefugnisse der WHO ”

    vor allem dann, wenn sie später behaupten, sie wollten die Maßnahmen ja nicht, aber sie müssen leider, weil es diesen Vertrag gibt. Die Blockpartei hat dafür gestimmt – mit allen Flügeln !
    Die ganze Nation sollte mit dem Finger auf sie zeigen !

    Deagel wußte scheinbar doch, wovon er sprach !

    19
  4. Ach kommt…die Menschen können Kinder mit links zeugen, wenn sie denn nur wollen…die vorgeschobenen Hudeleien, weshalb besser mal keine Kinder und so, sind durchweg dumme, egoistische und faule Ausreden. In der Realität sind doch viele schon mit sich selbst so beschäftig, ach, und dann noch alles und Jeden retten…da stören Kinder nur…aber hier, in Berlin, da brauchen sich die Überwoken keine Sorgen machen, hier gibt´s Nachwuchs ohne Ende…und der wird diesen dussligen Woke-Birnen später mal mächtig an die völlig unverständige Selbige klopfen…

    7
    5
    1. na ja – man erzählt sich, daß die Frauen auf den Baumwollfeldern ihre Kinder oftmals aus Mitleid getötet haben, um ihnen das Sklavendasein zu ersparen!

  5. ich kann das mit den Geburten nicht wirklich nachvollziehen. Hier in der Gegend sehe ich schon seit etlichen Jahren nur relativ wenige deutsche Frauen schwanger rumlaufen. Bei den vermummten Zugereisten sehe ich seit Corona eigentlich keinen Unterschied. Die sehe ich im Regelfall schwanger, und wenn die mal entbunden haben und ich Sie ein halbes Jahr später mal wieder im Aldi oder Lidl sehe, sind Sie im allgemeinen wieder schwanger. Wird wahrscheinlich daran liegen, das die nicht dumm genug waren, alle paar Wochen zum ” Impfen” zu laufen.

    22
    1. herbert, das sind Geburtenmaschinen um unser Land für ihren Islam einzunehmen.
      Die moderne Landeinnahme ohne Kriegswaffen wiehert schon seit Jahrzehnten so,
      so ganz im Sinne schmutziger Politik gegen das eigene Volk.

      Viele Geburten, viel Kindergeld u.a.

    2. Wenn es so ist, wie Sie und einige andere hier anmerken und die Muslime in Deutschland so viele Kinder bekommen, dann würde das bedeuten, dass die Deutschen extra wenige kriegen, denn Fakt ist, dass letztes Jahr (und auch Anfang dieses Jahres) allgemein weniger Kinder seit Beginn der Spritze zur Welt kamen.

    3. Ja richtig erkannt. Die Zugereisten sind nicht geimpft. Nur die hiesige Bevölkerung, denn die soll auch ausgelöscht werden. Man will die weiße Rasse vernichten.
      Und da Bildung bei den Zugereisten keine Priorität hat und man sich die Zeit hat irgend wie tot schlagen muss. wird halt am laufenden Band gefi..t, damit halt die Familie wächst. Kindergeld gibt´s noch dazu – Herz, was willst du mehr?

  6. Na, das passt doch schön konsistent dazu:

    https://report24.news/studie-globale-oeko-landwirtschaft-funktioniert-nur-bei-globaler-entvoelkerung/

    Ach, btw: laut Inhalt der Pfizer-Zulassungsstudien hatten die von Anfang an um die Wirkung der Schädigung der Fortpflanzungsfähigkeit ihres modRNA-Drecks gewusst.

    Anders formuliert: Gehen sie bitte weiter, es gibt hier nichts zu sehen.
    Ihnen ins Gesicht springende Zusammenhänge sind reiner Zufall oder rrrrechte VT

  7. und es wird weitergehen !
    Im Herbst wird die WHO versuchen, die mRNA-Experimente wieder aufzusetzen, und das Regieme wird “leider” gezwungen sein, diese zu erzwingen, schließlich wird Lauterbach bis dahin den “Pandemie-Vertrag” unterschrieben haben – und das ist der erst Anfang !

    Wie lange mag es noch dauern, bis das Regime dem Vorbild des Young leaders in kanada folgen wird :
    https://www.anti-spiegel.ru/2023/in-kanada-wird-sterbehilfe-als-loesung-bei-sozialen-problemen-diskutiert/
    “In Kanada wird Sterbehilfe als Lösung bei sozialen Problemen diskutiert
    Was wie eine Geschichte aus einem dystopischen Science-Fiction-Roman klingt, ist in Kanada Realität: “Sterbehilfe” für zur Senkung der Kosten des Gesundheitssystems gibt es dort schon, nun soll “Sterbehilfe” in Kanada vielleicht auch bald soziale Probleme lösen.”

    Dann müssen die überflüssigen Alten nicht mehr teuer eingelagert werden, sondern können direkt entsorgt werden! Und da werden dann auch viele große Wohnungen und möglicherweise sogar ganze Häuser für die Neubürger mit vielen Kindern frei! Dann gibt es auch keine Probleme mehr mit der Unterbringung !

  8. Die Aussage aus der Überschrift stimmt. Nach der Vergiftung geschrien haben die geistig völlig verblödeten Weißen (+ Gelben) und diese daher auch bekommen. Sobald also genug dunkelhäutige Fachkräfte aus Asien / Afrika hier sind, geht das mit der Vermehrung auch wieder bergauf. Daher “vorübergehend”.

  9. und zu den Regime-Maßnahmen sei auch das erwähnt :
    https://reitschuster.de/post/vor-impfpflicht-abstimmung-rki-zerlegte-wirkung-der-corona-impfung/
    “Im Hinblick auf die geplante Befristung des Anspruchs […] geben wir zu bedenken, dass die Impfung eine Infektion und Ausscheidung von SARS-CoV-2 nach erfolgter Exposition nicht grundsätzlich verhindern kann. Im nosokomialen Bereich (etwa Krankenhaus, Pflegeheim etc.) kann somit weiter ein Eintrag in die Einrichtungen durch das pflegende bzw. ärztliche Personal bzw. die Aufnahme von Patientinnen und Patienten erfolgen […]“”

    Auch hier wird wieder bestätigt, daß sie um den medizinischen Unsinn wußten, als sie dafür stimmten!
    Das Regime ist Feind – und jeder, der darauf verzichtet, diesem Regime Kinder in den Rachen zuwerfen, tut gut daran !
    Das ist gelebte Verantwortung – so schwer sie manchmal ist !

  10. Oh were das schrecklich, wenn das menschliche Ungeziefer sich tatsächlich nicht mehr vermehren würde.
    Ist aber nicht so – der Artikel ist somit Fake.

  11. Drei Kinder würde Deutschland Bevölkerung hochhalten , aber wie soll es gehen wenn beide Elternteile arbeiten müssen um zu leben ohne auf Sozialhilfe zurückgreifen zu können. Aber Leute ohne Arbeit aber mit Sozialhilfe machen Kinder ohne ende , da läuft echt was schief.

  12. Neben der sogenannten “Impfung” kommt schlicht noch die wirtschaftliche Unsicherheit hinzu. Wer in eine unklare Zukunft blickt, von Arbeitslosigkeit bedroht ist, Verarmung droht, keine Aussicht hat, eine größere Wohnung zu finden in der man auch ein Kinderzimmer haben kann, die Inflation hoch ist, und man nicht mal sicher ist, ob man sich Licht und eine warme Wohnung leisten kann, da werden Kinder zum Luxusgut.

    Es ist also wie immer in den letzten Jahrzehnten: wer vermögend ist, für den sind drei, vier, fünf Kinder kein Problem, und viele Leute in diesen Kreisen haben auch so viele Kinder, sie sind eine Art Statussymbol, wie auch die Hausfrauenehe, mit AuPair, Putz- und Haushaltshilfe, natürlich. Wer gar nichts hat und auf staatliches Geld angewiesen ist, u.a. Kindergeld, der bekommt vielleicht Kinder, aber zu viel Stress darf es dann auch nicht machen. Im Mittelstand, fortlaufend derb nach unten in den wirtschaftlichen Abstieg getreten, müssen beide arbeiten, die Großeltern stehen oft nicht zur Verfügung und Kita bzw. Kindergartenplätze gibt es nicht oder jedenfalls gibt es keine Planungssicherheit. Reserven gibt es auch nicht mehr, für diese Leute heißt es mittlerweile, sich zwischen Eigentum und eigenem Nachwuchs entscheiden zu müssen, und verbunden mit der Endzeitstimmung im Land sind das wahrlich keine guten Bedingungen.