Maskenlos durchs Land: „Ihr Attest ist abgelaufen!“

Deutsche Gründlichkeit – auch im Hotel (Symbolbild:Imago)

In den Arbeitslagern geht es darum, dir deine Würde zu nehmen. Du giltst als Feind des Volkes, daher wirst du nicht mehr wie ein zivilisierter Mensch behandelt. Es geht nur darum, zu gehorchen.” So berichtete 2013 der „Deutschlandfunk“ über chinesische Internierungslager in einem Beitrag unter dem Titel „Straflager. Schwere Folter für unliebsame Chinesen“. Ich möchte dieses Zitat meinen nachfolgenden Schilderungen voranstellen.

Seit der Coronadämon Freigang hat, hatte ich auf Grund meiner Maskenbefreiung in Geschäften und auf Reisen vielfältige Begegnungen. Manche davon waren berührend und zeigten, dass sich trotz aller Repression die Empathie erhalten hat. Bei anderen wiederum legten Coronajünger eine enorme Übergriffigkeit im Namen der „Solidarität“ an den Tag und offenbarten menschliche Abgründe. Von diesen Erfahrungen will ich nach und nach in meinen wiederkehrenden Essays der Serie „Maskenlos durchs Land” erzählen.

Ende November – als es noch den Weihnachtsmarkt mit 2G-Apartheid in Hannover gab – legte ich mein Maskenbefreiungsattest in einem Hannoveraner Hotel vor. Ehe ich mich versah, hatte die eilfertige Rezeptionistin es schon in Händen und kopierte es. Müde von meiner Reise hatte ich mich überrumpeln lassen und offensichtlich unbewusst meine Zustimmung dazu erteilt. Dies verärgerte mich, was mir wohl auch anzusehen war. Die junge Frau deutete meinen Gesichtsausdruck jedoch fehl – als Angst, dass ich in einem potentiell verseuchten Hotel ohne Maske herumlaufen müsse. Sie beschwichtigte mich rührend, dass ich mich hier rundum sicher fühlen könne, weil im Hotel die strenge 2G-Regel gälte. Das war für mich dann allerdings der letzte Beweis, dass unsere beiden Wahrnehmungswelten nicht zu vereinbaren sein würden; deshalb nahm ich ihre Aussage ohne weitere Diskussion zur Kenntnis. Denn jeder mit etwas Lebenserfahrung weiß, dass man sich gerade mit niederen Kasernenassistenten tunlichst nicht anlegt, wenn man keine kleinlichen Schikanen erdulden möchte – und vor allem die Nacht tunlichst in einem warmen Hotelbett verbringen will.

Teil der „weißen Folter“

Am nächsten Morgen wies mich dann an der Rezeption allerdings eine ranghöhere, schneidige Kasernenaufseherin darauf hin, dass sie meine Maskenbefreiung genau durchgelesen hätte. Sie müsse mir mitteilen, dass diese per niedersächsischem Gesetz ungültig bzw. abgelaufen sei, da sie im letzten Jahr ausgestellt worden sei. Das hatte ich nicht gewußt. Wie soll, wie kann man diesen ständigen Gesetzesänderungen überhaupt noch folgen? Ohnehin sind diese ja Teil der „weißen Folter“, die die Menschen hierzulande seelisch und geistig zermürben soll.

Als Aussätzige, deren Einnahmen ohnehin durch die Coronafolter und die Rückforderung der Corona-Soforthilfe beträchtlich gesunken sind, konnte und wollte ich es mir nicht leisten, meine – schließlich von meinem Auftraggeber bzw. Kunden bezahlte – Unterkunft aufs Spiel zu setzen; so nahm ich die Rüge der neunmalklugen Rezeptionistin mit einer möglichst emotionslosen Miene zur Kenntnis, wie sie vermutlich weltweit von allen Sklaven oder Leibeigenen aufgesetzt wird, wenn sie fatalistisch ihre ohnmächtige Abhängigkeit von Menschen im Machtrausch erkennen müssen. Am liebsten hätte ich der selbstgefälligen jungen Schickse natürlich eine Ohrfeige verpasst; stattdessen wahrte ich jedoch die Contenance und meinen starren Gesichtsausdruck – und merkte neutral an, dass mir dieses Gesetz nicht bekannt sei und ich den Sachverhalt schnellstens mit meiner Ärztin klären würde. Dies genügte der Aufseherin zur Anerkennung ihrer Autorität und besänftigte sie soweit, dass sie mir gnädig die zweite, gebuchte Nacht im Hotel gewährte.

Seit diesem Vorfall verspüre ich ein immer drängenderes Gefühl der Unruhe und Entwürdigung, auch bei vielen anderen Gelegenheiten. Vielleicht bin ich sensibler geworden – oder ich versuche zumindest, mir die Sensibilität für die Abnormität dieser neuen Wirklichkeit zu erhalten, statt mich (wie leider so viele andere) an sie zu gewöhnen. Wir befinden uns wahrlich auf einem sehr unguten Weg, wenn ich als ältere Frau und zahlende Kundin einer jungen Dienstleisterin meinen Gesundheitsstatus offenlegen und mich bei Vergehen wie ein Kindergartenkind von ihr rügen lassen muss.

14 Kommentare

  1. Als ich am 22. November 2021 auf der Internetseite des Arztes Rolf Kron las, keimte in mir eine Idee, die ich spontan umsetzte. Es war ein Luftballon, den ich steigen ließ, ohne zu ahnen, was daraus erwuchs. Ich folgte einfach meiner inneren Stimme!

    Jetzt halte ich etwas in Händen, was ich an Stelle eines Attestes vorzeigen kann, um meine Verfassung glaubhaft zu machen. Das ist schnell und optimal gelaufen, bei weitem besser, als ich mir hätte vorstellen können!

    Ich führe einfach den Original-Ausdruck der E-Mail-Korrespondenz bei mir und zeige ihn vor, wenn jemand das Bedürfnis hat, dass ich meine Verfassung glaubhaft mache.

    Für diesen Artikel spare ich selbstverständlich jegliche Hinweise wie Namen und weitere konkrete Daten aus, weil die für jeden Leser sowieso anders sind.

    Meine E-Mail an ein Gesundheitsamt
    22.11.2021 22:46
    [Link zur Unterseite des Gesundheitsamtes]

    Sehr geehrte Frau XXX,

    um beim Bezahlen von Tankrechnungen niemanden in Verlegenheit zu bringen, bitte ich um einen Termin ab Dezember 2021, um eine amtsärztliche Bescheinigung für eine Maskenbefreiung zu erlangen. Dann steht mir voraussichtlich wieder ein Kraftfahrzeug zur Verfügung. Mir passt jeder Zeitpunkt, da ich von zu Hause aus freiberuflich über das Internet arbeite.

    Funktionelle Diagnose: Eine Diagnose auf dem Attest ist nicht explizit vorgegeben, sondern die nachvollziehbare und funktionelle Aussage zur Einschränkung des Maske-Tragens.

    Anlass: Seit mehr als 40 Jahren habe ich latentes Asthma, das durch Stress oder ein Gefühl, eine Erinnerung oder einen Gedanken, ein gehörtes oder gelesenes Wort, Sporen oder Pollen sekundenschnell zu einem Asthmaanfall führt, der mit einem stechenden Reiz im Hals beginnt und sich bis zu einem Hustenanfall steigern kann, der die dann einsetzende Atemnot begleitet. Nach wenigen Minuten sind die Symptome wieder verschwunden.

    Im Bewusstsein meiner Verfassung konnte ich vor mehr als 30 Jahren auf Medikamente verzichten, weil deren unerwünschte Wirkungen die Lebensqualität stärker einschränken als gelegentlicher Hustenreiz. Eine Maske zu tragen, ist für mich reines Gift.

    Ich habe keinen Hausarzt oder sonstigen Arzt. Auch will ich keinen in Verlegenheit bringen, da sich kein Arzt einer polizeilichen Razzia aussetzen will, wie es oft geschehen ist und noch immer geschieht, sobald Ärzte Atteste auf Maskenbefreiung ausstellen.

    Nach Infektionsschutzgesetz § 19 „Aufgaben des Gesundheitsamtes in besonderen Fällen“ bieten die Gesundheitsämter Beratung und Untersuchung an.

    Ich zahle als Mitglied der XXX-Krankenkasse XXX ärztliche Rechnungen selbst.

    Freundliche Grüße
    XXX

    [komplette Adressdaten und Links zu zwei meiner Internetseiten]

    Prompte Antwort des Gesundheitsamtes
    Die Antwort kam schneller als der Schall … noch während ich schlief.
    23.11.2021 08:56

    Sehr geehrter Herr XXX,
    auf Grund der derzeitigen epidemiologischen Lage ist das Gesundheitsamt der Stadt XXX nicht in der Lage, Untersuchungen bzw. Beratungen durchzuführen oder Bescheinigungen auszustellen, die nicht zu den Pflichtaufgaben gehören. Die von Ihnen angesprochenen Beratungen nach § 19 können hier derzeit nicht angeboten werden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. med. XXX
    Stellvertretende Amtsärztin
    Stadt XXX
    Gesundheitsamt
    Amtsärztlicher Dienst
    XXX

    Mein Kommentar
    Selbstverständlich ist es die Pflicht des Gesundheitsamtes, eine solche Beratung und Untersuchung sicherzustellen. Der Wortlaut des Infektionsschutzgesetzes erzwingt dies zweifelsfrei. Doch die Behörden haben sich durch ihre eigenen Maßnahmen lahmgelegt.

    Ich bin dem Arzt Rolf Kron dankbar, konnte ich doch auf diese Weise die Behörden bei minimalem Aufwand mit ihren eigenen Waffen schlagen! Daher empfehle ich diese Vorgehensweise zur Nachahmung! Je mehr Sand ins Getriebe gelangt, desto schneller kollabiert das BRD-Kartell!

  2. Gehorsam, ist wahrhaft nicht nur eine Tugend
    Blind und ideologisch einfordert von den Alten und der Jugend
    Machte er sich schon großer Verbrechen schuldig
    Die Menschheit jedoch nicht dauerhaft gehorsam und geduldig
    Das Erwachen, es kommt wie immer, zu viel zu spät
    Doch die Wahrheit kommt, die Lüge sie geht
    Es zeigte sich schon in der Vergangenheit
    Ab einem bestimmten Punkt ist die Menschheit bereit
    Dann wird es wieder den großen Aufstand geben
    Man nennt es Selbsterhalt fürs eigene Leben
    Den Moment zu ersehnen und zugleich zu fürchten
    Viele sich schon in dieser Gefühlslage befinden dürften
    Ein unerbittlicher, ungleicher Krieg zwischen Arm und Reich
    Die Armen uneins und ungläubig, die Reichen sich im Willen so gleich
    Doch eine Hoffnung allein ist ohne Handeln so trügerisch
    Blinder Gehorsam, er fegt hinweg die Gesellschaft mit einem Wisch
    PTW

  3. https://reitschuster.de/post/schockierend-polizei-reisst-alten-mann-brutal-zu-boden/

    Schockierend: Polizei reißt alten Mann brutal zu Boden
    Massive Gewalt bei einer Ausweiskontrolle
    VERÖFFENTLICHT AM 15. Dez 2021 – 162 Kommentare

    Schaut das „Brutalovideo“ – Beamte in Uniform an einem alten Mann !

    Es ist nicht mehr auszuhalten, was sich neben Politikern Beamte mit Uniform gegenüber
    friedlichen Bürgern erlauben, insbes. auch, wie in diesem Fall, gegen einen alten Mann,
    der zu Boden geschmissen wird und mit 3 Uniformierten a.d. Boden fixiert wird.
    Das ist absolut nicht verhältnismäßig und jusitiziabel, Körperverletzung.
    Wie wiederholt zu vernehmen ist, ist Faschismus u.a. auch bei Staatsdienern in Uniform
    angekommen.
    Die daran beteiligten Beamten und nicht nur die Täter, auch die anderen, die genüsslich dem treiben ihrer Kollegen zugeschaut haben ohne einzugreifen, müssten sich sofort entspr. Disziplinarverfahren durch die Dienststellenleitung stellen und nach Ausgang der Strafanzeigen aus dem Dienst ohne Pensionsansprüchen auf Lebenszeit suspendiert werden.
    Ein/e jede/r kann auch anonym Strafanzeige unter Bezugnahme der Publikation und des
    Videos von Reitschuster bei der Staatsanwaltschaft wegen Körperverletzung stellen.
    Je mehr es tun, je besser, denn diese Elemente müssen nicht glauben, das sie sich unnötige Körperverletzungen (wenn ein alter Mann zu Boden geworfen wird, ist das Missbrauch der Verhältnismäßigkeit) bei Bürgern ungestraft erlauben können.

    Pfui, für solche Elemente habe ich nur noch Verachtung und empfinde Ekel !
    Es wird die Zeit kommen wo auch diese ihre Meister finden werden.

    • „Es wird die Zeit kommen, wo auch diese ihre Meister finden werden.“

      ..so wie der 101-jährige KZ-Scherge, der gerade vor einem Gericht steht. Bisschen spät!

    • Die Empörung im Jahr 1949 blieb ungehört, falls es sie gab, nur den unerhörten Faschismus kann man heute auf dem Internetauftritt des Deutschen Bundestages abrufen. Oder gibt es eine Zeugenaussage, die mir entgangen ist?

      Wer hat seine Augen 1949 verschlossen? Falls er noch lebt, ist er auch 2021 blind für die zusammengeschlagenen und getretenen Spaziergänger, die in die Fänge einer uniformierten Übermacht geraten sind.

      Der Bund und seine Handlanger
      Paul Löbe, MdB für die SPD | Rede von Alterspräsident Löbe am 7. September 1949 in der 1. Sitzung des Deutschen Bundestages:
      „Deutschland will – ich sagte es schon – ein aufrichtiges, friedliebendes, gleichberechtigtes Glied der Vereinigten Staaten von Europa werden. Wir haben im Staatsgrundgesetz von Bonn den Verzicht auf nationale Souveränitätsrechte schon im voraus ausgesprochen, um dieses geschichtlich notwendige höhere Staatengebilde zu schaffen, und werden uns auch durch Anfangsschwierigkeiten von diesem Ziel nicht abschrecken lassen.“

  4. heute noch:
    „Ihre Maske ist abgelaufen“

    morgen dann:
    „Ihre Existenzberechtigung ist abgelaufen“

  5. Das Bemerkenswerte und viel zu wenig beachtete ist ja: Gesunde werden zu Kranken erklärt! Ein Gesunder ist eben nur ungeimpft. Zu einem Kranken wird er aufgrund obrigkeitsstaatlicher Anordungen (zumindest Maske tragen; nicht mehr dorthin und wann man will etc.).

    Steht das dem Staat zu? Reicht die Begründung, er (!!) könne angesteckt werden (!) und andere anstecken, tatsächlich aus, um ihn einer Sonderbehandlung zu unterwerfen? Sollten die anderen – und da kann sich der Staat zu recht gefordert sehen – nicht einfach dafür sorgen, dass sie (!!) nicht angesteckt werden können?

    Der angeblich wirksame Impfstoff wirkt leider nur bedingt, wie sich inzwischen herausgestellt hat und die „Sicherungsmaßnahmen“ helfen offensichtlich ja auch nicht. Was wäre, wenn die Impfungen (was sie eigentlich nicht sind, wie ich gelesen habe; sondern gentechnische …) das eigene Immunssytem langfristig schwächen? Nicht auszudenken – genauso wenig wie ein Ende dieser Agenda.

    • Es gibt keine ansteckenden Viren! Das Verständnis eines vermeintlichen „Immunsystems“ geht auf falsche Tatsachenbehauptungen zurück. Die tatsächlichen Ursachen für das Geschehen in uns wird verschleiert.

      Woher kommt mein Bewusstsein, das ich jetzt habe? 1987 war mein Schlüsseljahr, in dem ich meine innere Kündigung vollzog. Ich brauchte 20 Jahre, bis ich mich gelangweilt abwandte.

      Ich verstehe heute, warum 2 Jahre zu kurz sind, um das Märchen von den ansteckenden Viren zu überwinden, das auf der ganzen bewohnten Erde seit 1892 bekannt gemacht wurde als Zeugnis für alle Völker.

  6. „…wenn ich als ältere Frau und zahlende Kundin einer jungen Dienstleisterin meinen Gesundheitsstatus offenlegen und mich bei Vergehen wie ein Kindergartenkind von ihr rügen lassen muss.“

    Selber Schuld, mir steckt, als gesunder Mensch, keiner einen Teststab in eine Körperöffnung, noch lasse ich mich Spritzen. Noch zeige ich jedem Hansel meine Gesundheitsatteste.

  7. Ich habe diesbezüglich auch schon einiges erlebt, aufgrund meiner Maskenbefreiung.
    So kam es gestern wegen dieser Befreiung dazu, dass in der Praxis Orthomed Berlin – Bartholomäus Gabrys – Orthopädie Friedrichshain mir die Behandlung verwehrt wurde.
    Desweiteren erlebte ich am 07.12.2021 im Burgerimbiss Burger City Frankfurter Allee 255 in Berlin, das die Angestellten mir die Bedienung auch wegen meiner Befreiung verweigerten, ich musste mich sogar von einem Angestellten oder Kunden als „Affe“ und „A…loch“ betiteln lassen.
    Ferner ist das Nutzen von Bus und Bahn in Berlin ohne Maske aber mit Befreiung ein Spießrutenlauf, die anderen Fahrgäste schauen einen an als sei man ein Gewaltverbrecher, mancheiner von denen hat bestimmt schon das Messer gewetzt.
    Ich empfinde diesen ganzen Corona-Irrsinn als Fortsetzung der Politik in Deutschland aus den Jahren 1933 bis 1945 und als Fortsetzung der Politik des stalinistischen Regimes in der DDR, Unterschied bei den Repressalien finden sich nur in den Mitteln der Durchsetzung.
    In meinen Augen haben wir keinen Rechtsstaat mehr es handelt sich hierbei um ein menschenunwürdiges System 1.Klasse. Wer von den Verantwortlichen des deutschen Regimes auf Regime wie China, Kuba, Nordkorea, Venezuela,… mit den Finger zeigt, sollte sich erstmal selber vor den Spiegel stellen, Ferner darf niemand der Mitläufer, Ja-Sager, Wähler dieses deutschen Regimes sich die Frage stellen, wie es zu Faschismaus und Stalinismus auf deutschen Boden kam, diese Leute sehen ebenfalls im spiegel die Antwort

  8. Zitat: Ein Gesunder ist eben nur ungeimpft.

    Natürlich sind Gesunde auch gegen viele Krankheiten geimpft, sie sind nur nicht gentherapiert, das ist ein bedeutender Unterschied. Es ist falsch die todbringende Gentherapie mit Notzulassung mit einer langjährig zugelassenen seriösen Impfung gleichzusetzen, das machen die Politdarsteller ja ständig. Genbrühe=keine Impfung, sondern Gentherapie mit gesundheitsgefährdenden nicht seriös zugelassenen Stoffen im Freifeldexperiment ala Dr. Mengele.

  9. Letztendlich sind doch alle drann! Die erlösende Spritze wird kommen, wenns sein muss täglich. Der Nutzen dieser Maßnahme und die Wirkung sind nicht zu hinterfragen. Jeder muss seinen Beitrag leisten, ob er will oder nicht, das steht nicht zur Diskussion. Die Krankenhäuser werden geschlossen, es bleiben nur noch Privatkliniken für die, die die Behandlung bezahlen können. Keine Angst, der Karl sorgt schon seit Jahren dafür und ist kurz davor seinen Gesamtplan abzuschließen. Deshalb muss ich jeder, selbst Embrionen im Mutterlaib, bis zum ableben boostern lassen, denn krank werden können wir uns einfach nicht mehr leisten. Und ausser Corona gibt es ab jetzt auch keine anderen Krankheiten mehr. Die Steuergelder fließen jetzt direkt auf die Konten der Pharmaindustrie und der DAX Konzerne.

  10. Man stelle sich vor, der Artikel wäre VOR exakt 2 Jahren so geschrieben worden. 99% hätten dies als psychologisch auffällig beurteilt, also als totalen Blödsinn bezeichnet.

    Oder, VOR exakt 2 Jahren hätte jemand mit „Staubpartikelmaske“ einen Zug oder Hotel betreten.
    „Haben Sie ein Attest für die Maske?“, wäre vermutlich noch die höflichste Frage/Reaktion gewesen.

    Wie schnell die Dinge ins genaue Gegenteil verkehrt wurden!! Auf der Hut sein!

Kommentarfunktion ist geschlossen.