Maskenpflicht in Innenräumen: Die Rückkehr der Corona-Jünger

Maske und Spritze: Die Insignien des Coronastaats sind zurück (Symbolbild:Imago)

Deutschland scheint so ziemlich das einzige Land zu sein, in dem „sie” nie weg waren und sich auch hartnäckig halten – die Corona-Hysteriker, Alarmisten und Maßnahmenfanatiker. Und es wird nicht besser: Aktuell merkt man spürbar, wie das Level der Hysterie wieder ansteigt. Die „Welt“ zitiert den Vorsitzenden des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, Johannes Nießen: „Die Länder sind am Zug, die Maskenpflicht sofort umzusetzen. Sonst droht eine Überlastung des Gesundheitssystems und eine Überlastung der Bereiche mit patientennahem Kontakt wie Kliniken“. Das Totschlag-Argument der letzten drei Jahre ist zurück: Eine wie auch immer drohende Überlastung, die zu keinem Zeitpunkt real war und sich auch jetzt nicht durch Zahlen decken lässt – jedenfalls nicht, sofern man die einzig relevanten Zahlen der Erkrankten und der belegten Intensivbetten betrachtet.

Was man aber selbstverständlich festhalten kann, ist, dass dies nun der dritte Sommer seit Beginn der ach so dramatischen Pandemie war, indem genau GAR nichts unternommen wurde, um das Personal in Krankenhäusern zu entlasten oder aufzustocken.

Vorsätzlich selbstverschuldete Personalknappheit

Und nicht nur das: Die einrichtungsbezogene Impfpflicht ist immer noch nicht abgeschafft, die – auch wenn sie stillschweigend zumeist nicht durchgesetzt wird – ungeimpften Pflegekräften ihre Berufsausübung madig bis unmöglich macht und einen erheblichen Teil etwaiger neuer Stellenbewerber abschreckt, die nicht geimpft sind oder sich künftig nicht mehr zu weiteren Impfungen als Arbeitsvoraussetzung zwingen lassen wollen. Lauterbach und Konsorten setzen also nach wie vor mit voller Absicht darauf, nicht nur fähiges Personal ungenutzt zu lassen, sondern auch neues zu vergraulen. Wenn man dann obendrein immer noch jedes symptomlose positive PCR-Testergebnis als Grund hernimmt, die Menschen für mindestens fünf Tage einzuschließen, dann braucht man sich nicht wundern, wenn das Personal knapp wird.

Und die so selbst generierten Engpässe dann den Menschen als drohende Überlastung der Kliniken zu verkaufen, die eine Maskenpflicht erfordere, ist wohl der Gipfel der Dreistigkeit. Aber wir kennen es nicht anders aus den letzten drei Jahren.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

21 Kommentare

  1. Wie krank kann diese Menschen verachtende Bevormundung
    noch werden?
    Faschisten sind zu Volksgegner und Volkszüchtiger verkommen!
    Schiebt Euch den Dreckslappen selbst in die Visagen.
    Unsere Familie geht da nicht mehr mit, weil wir die Freiheit und
    Demokratie fordern !
    Wie lange wollen uns diese Antidemokraten und Volkshasser
    mit dem Märchen und den Unverhältnismäßigkeiten noch quälen?

    21
  2. @um das Personal in Krankenhäusern zu entlasten oder aufzustocken.
    im gegenteil – es wurden Krankenhäuser und Intensivstationen abgebaut – und zwar staatlich subventioniert, um sie zu „schützen“ !
    naj – ist auch eine Art von Schutz – was nicht mehr existiert, kann nicht überlastet werden !
    Trotzdem sehe ich das als Amtsmißbrauch und Veruntreuung !
    Und die sonst dazugehörigen Maßnahmen als Nötigung, Erpressung, Geiselnahme, Körperverletzung und perfiden, heimtückischen Mord !
    Das die Täter da die Terrormaßnahmen weiter betreiben, ist ja fast schon Eigenschutz !

    Und der Einsatz von biologischen und genetischen Waffen gegen die eigene Bevölkerung ist dabei noch gar nicht mit einkalkuliert !

    13
  3. Ich war vor kurzem in einer Reha. Morgens 37,5 und keine Symptome. Blutbild soll wohl eine kleine Auffälligkeit gewesen sein. Ergebnis, sofort mit starker Antibiotika vollgestopft. Empfand ich als Willkür. So schnell als möglich auf Entlassung hin gewirkt durch starker Eigeninitiative bei der Genesung. Bin doch kein Müllschlucker für Tabletten die ich sonst noch verabreicht bekam. Keine davon haben irgend einer Heilung gedient sondern haben der angeblichen Vorbeugung in 10 Jahren gedient. Bei meinem Alter wohl ein Witz. Zu Hause flogen gleich 2 Medikamente in den Mülleimer. 1 Medikament hätte ich auf Grund einer früheren Erkrankung gar nicht nehmen dürfen. aber das interessiert die Ärzte (Bigpharmavertreter) nicht.

    11
    • @ flogen gleich 2 Medikamente in den Mülleimer
      gehört das Zeug nicht in den Sondermüll ?
      jetzt wird es im Meer verklappt !

      Ok – ob mit dem Sondermüll anders verfahren wird, entzieht sich meiner Kenntnis !

      • Antwort auf @zdago 18. Oktober 2022 Beim 19:55

        Mülleimer war sinnbildlich geschrieben. Genau genommen liegen die noch im Schrank bis das Sondermüllauto wieder hier ist und wird zusammen mit dem anderen Sondermüll entsorgt.
        Meines Wissens werden alte Medikamente verbrannt. Ob das unschädlich ist ist noch fraglich.
        Der Hausmüll kommt hier auch in die Verbrennungsanlage.

  4. vielleicht haben es die ärzte nur satt, dass sie ganzägig mit ffp2-masken arbeiten müssen.
    da sollen die anderen auch mitleiden.

    8
    1
    • @hoppe
      Stimmt nicht, denn Ärzte brauchen nur den OP-Dreckslappen zu tragen.
      War kürzlich beim Arzt, welcher mich nur mit Mundschutz, Nase frei,
      empfing.
      Ich habe ihn darauf hingewiesen, das die Patienten einen FFP2-Lappen beim
      Arzt tragen müssen und warum er nur den OP-Lappen und dann noch nicht einmal vorschriftsgemäß trägt.
      Darauf hin hat er mir die Erklärung mit Gesetzgrundlage im neuen Infektions-Gesetz gegeben, das mediz. Personal, weil ganztägig im Dienst, den OP-Lappen tragen
      dürfen.
      Einerseits verständlich, u.a. weil Patienten i.d.R. nur kurzzeitig i.d. Praxis sich aufhalten.
      Unsere Familie trägt diese Visagen-Verunstaltung nicht mehr.
      Sollen sie dann Polizei, Ordnungsamt rufen.
      Die hören dann von unserem Anwalt !

  5. Naja, wenn ich das so beobachte, sind viele Deutsche äußerst geil auf die Maske. Sie tragen sie mit Eifer, sieht man deutlich in den Discountern. Wenn es dadrum geht, perverse Dinge zu tun, sind die Deutschen mit Eifer dabei. Beweise gibt es ja zuhauf, Drittes Reich mit ihren Helfershelfern, Bau der Mauer mit ihren Helfershelfern. Denunzierung mit ihren Helfershelfern. Größenwahn, der Traum vom erneuten Endsieg über Rußland. Und wenn die Maskenpflicht wieder kommt, na und, sie werden alle wieder mitmachen. Und wer sich weigert, da mitzumachen, wird fertig gemacht oder auch gelyncht! Im schlimmsten kommen die sogeannten Gesetzeshüter und verhängen Bußgelder, weil irgendwer keine Maske trägt. Ich verabscheue dieses Land, mit all ihren Gehabe und Getue!

    19
    • @Helmar Seibert: Autofahrer mit Maske, Radfahrer mit Maske im Freien, Normalos mit Maske im Freien, kann man alles sehen. Maske ist toll – anscheinend.

    • @sind viele Deutsche äußerst geil auf die Maske.
      und nicht nur das ! Zwei meiner Kollegen holen sich diese Woche den 3. Booster !
      Die haben immer noch nicht begriffen, wo der Krankenstand herkommt. Ich bin seit 11 Jahren in der Abteilung – im letzten Jahr waren meine Kollegen kränker als in den 10 Jahren zusammengenommen!
      Ok – einen 5-monatigen Bruch des Fußes einer Kollegin ausgenommen – das zähle ich nicht mit !

    • @Helmar Seibert. Ich weiss nicht wo in Deutschland du wohnst. Aber ziehe nicht nach Ba-Wü. Da ist alles noch viel schlimmer.

  6. Aber, aber, Lauterbach hat gerade gesagt, hab ich im Teletext gelesen, das wir genügend Pflegekräfte in den KH haben, die aber nicht richtig eingesetzt wären. Deshalb will er eine Krankenhausreform ins Leben rufen. Natürlich soll das die größte, beste und wundervollste Reform sein, die es je in Deutschland gab. Bei dieser Reform soll so viel wie möglich ambulant gemacht werden, also werden dann in der Nacht keine Pflegekräfte mehr gebraucht und alles ist wieder in Butter. Also, Lauterbach ist doch ein pfiffiges Kerlchen und der weiß, wovon er redet. 😉

  7. Nicht nur Maskenpflicht könnte wiederkommen, sondern auch die Impfpflicht. Ich bekam heute einen langen Brief von dem netten und total besorgten Prof. Dr. Karl Lauterbach mit der dringenden Bitte, mich (über 60 J.) Ja wieder impfen zulassen bzw. Mich mit dem neuen, dieses Mal wirklich wirksam en Schutzimpfstoff impfen zu lassen, damit ich gut durch den Corona-Winter komme. Außerdem sollte ich mich gegen Grippe und Lungenentzündung gleich mitimpfen lassen. Ich bin empört. Die ganze Kampagne kostet mehrere Millionn Euro. Ein Skandal. Ich bin nicht geimpft und bleibe es auch. Die neuen Impfstoffe, die zu 99% die alten sind, wurden nur an Mäusen getestet.

    • Den „netten“ Brief von Herrn Lauterbach bekam ich vor ein paar Tagen auch.
      Ich habe mir ein paar Minuten Zeit genommen, in eine Briefmarke für einen Standardbrief investiert und ihm persönlich mitgeteilt, was ich von seiner Bevormundung halte.

  8. Sind die Oktoberfest-Besucher, Konzert-Besucher, Fußball-Fans und Kirmes-Besucher alle der Killerseuche erlegen? Das hat doch mehr als deutlich gezeigt, wie gefährlich das angebliche Killervirus in Wahrheit ist, nämlich genauso harmlos wie eine stärkere Erkältung. Wie will man den Leuten diese Logik noch vermitteln, das im Winter der selbe grippale Infekt angeblich viel gefährlicher sein soll.

    Fast jeder hat den Wuhan-Husten inzwischen gehabt, die Gen-Manipulierten oft schlimmer, wie die mit natürlichem Immunsystem. Long-Covid ist eher ein VAC-Covid, man hat die Menschen krank und viele sogar zu Tode gespritzt – Der Genozid 21-22 sollte endlich aufgearbeitet werden und alle Verantwortlichen ihrer gerechten Strafe zugeführt werden. Diese dämliche Maske sollte endlich der Vergangenheit angehören, diese dreckige Keimschleuder macht erst die Leute krank und anfällig oder geht es hier auch nur wieder darum Gewinne mit dem Leid der Menschen zu machen? Die Hersteller, Testzentren, Ärzte und Apotheken verdienen sich dumm und dämlich am Wuhan-Husten. Wann hört dieser Wahnsinn endlich auf? In anderen Ländern geht es doch auch ohne diesen Schwachsinn. Die Krankenhäuser sind nicht wegen Corona überlastet, sondern wegen der veheerenden menschenverachtenden (A-)“Sozial“-Politik der letzten 2 Jahrzehnte, die nur auf Gewinn getrimmt war. Nun stürzt das Kartenhaus ein, weil die Realität diese gierigen Geldnarren (endlich) einholt. Hoffentlich kommen sie diesmal nicht wieder davon, schon 2x hat man in der Vergangenheit diese Menschenschänder davonkommen lassen. Langsam müssten die Menschen ja einmal begreifen, dass sich das miese Spiel des hochkriminellen Kapitals immer wiederholt und man die normale Bevölkerung über die Klippe springen lässt und das die heerschenden Psychopathen unser aller Feind sind.

  9. Wer sich impfen lassen will, kann das bekanntlich tun. Er kann auch sonst alles tun, um sich zu schützen – sich, nicht als Vormund für andere. Damit ist er selbst nach offizieller Lesart geschützt und sollte andere, die – aus welchen Gründen auch immer – auf diesen Schutz verzichten, in Ruhe lassen.

    Der selbst herbeigesteuerte Personalmangel ist an Perversität kaum zu überbieten. Hat irgendjemand mal Pfleger oder Patienten/Betreute gefragt, was sie wollen?

    Hätten wir noch ein Bundesverfassungsgericht, dass seine Rolle als Wächter der Grundrechte ernst nähme und nicht nur ein Abnick-Organ der Regierung wäre, würde ich darauf hinweisen, dass
    es ist Zeit wird, zu entscheiden, dass der Zwang zum Tragen einer Maske gegen die Menschenwürde, gegen das Selbstbestimmungsrecht und gegen den Anspruch auf körperliche Unversehrtheit verstößt.

    Nicht zuletzt in Alten- und Pflegeheimen, Schulen oder Kindergärten führt dies zu einer geistigen Verkrüppelung und Isolation, wenn nur mit Maske der Kontakt mehr schlecht als recht aufrecht erhalten werden kann. Gestik und Mimik sind grundlegende Mittel eines humanen Kontakts. Wer dies verbietet, handelt nur noch graduell anders, als derjenige, der die Meinungsfreiheit für diese Personen verbietet.

  10. Lauterbach kann sich seinen ganzen Corona Scheiß hinten rein drücken. Das einzige was hier erfolgreich war, war die Verschleuderung von Steuergeldern in Milliardenhöhe für Tests und Impfungen, die keinen Schuß Pulver wert waren.
    Denn was für die Erkältung gilt, gilt auch bei Corona:

    Mit Tabletten ist man 7 Tage krank, ohne Pillen eine Woche !
    Gibts auf der genazen Welt noch was dämlicheres als deutsche „Politiker“ ?

Kommentarfunktion ist geschlossen.