Maskenverbrennung: Spahns Hinterlassenschaften gehen in Rauch auf

Jens Spahn: Gesundheitspolitik für die Tonne (Fotos:Shutterstock)

Das ungeheuerliche Unwesen, das Karl Lauterbach als Gesundheitsminister treibt, hat dazu geführt, dass die Inkompetenz seines Vorgängers Jens Spahn weitgehend aus den Schlagzeilen verschwunden und dem öffentlichen Bewusstsein verdrängt wurde. Als sei nichts gewesen, als hätte diese unselige Gestalt mit seinem Maskenchaos nicht einen der größten Betrugsskandale zum Nachteil der Steuerzahler zu verantworten, spuckt Spahn bereits wieder große Töne und profiliert sich selbstgerecht als „Oppositionspolitiker“.

Die Altlasten seines Amtsversagens, Hunderte Millionen von Masken, ereilt nun ein ähnliches Los wie die von Lauterbach nicht minder sinnfrei und unbedacht georderten Impfstoffe, die niemand mehr wollte und die wegen abgelaufenen Haltbarkeitsdaten auf der Halde landeten: Wie das Bundesgesundheitsministerium gestern mitteilte,
sollen nun rund 730 Millionen OP-Masken und 60 Millionen FFP2- oder ähnliche Halbmasken verbrannt werden – ebenfalls, weil ihr Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Erste Ausschreibungen dazu seien bereits angelaufen. Ob die dabei erzeugte Wärme wenigstens zur Linderung der Energiekrise genutzt wird, wurde nicht bekannt; damit würde dieser historischen Ressourcen- und Geldverschwendung im Namen einer kollektiven Seuchenpsychose zumindest ein später Minimalnutzen abgewonnen.

Politisches Totalversagen

Zu den zur Entsorgung bestimmten, abgelaufenen „Ladenhütern“ kommen noch rund 20 Prozent der seit März 2020 beschafften Masken, die wegen Qualitätsmängeln für die Auslieferung gesperrt waren. Auch dies war den fahrlässigen, unprofessionellen und völlig am Markt vorbei getätigten Spahn’schen Massenbeschaffungen geschuldet; insgesamt hatte der gelernte Bankkaufmann 5,8 Milliarden Masken für unfassbare 6 Milliarden Euro gekauft (der Bundesrechnungshof rügte dies später als „massive Überbeschaffung“). Zu den 60 Millionen abgelaufenen Halbmasken gehören auch solche, die nach einem umstrittenen, vom Ministerium stark abgesenkten Standard geprüft wurden. In der Vorgängerregierung hatte die SPD Spahn vorgeworfen, solche sogenannten CPI-Masken an bedürftige Gruppen wie ältere Menschen ausgegeben zu haben. Schließlich wurde dann in einem absurden Kompromiss beschlossen, die CPI-Masken nicht zu verteilen, sondern bis zum Ablauf des Verfallsdatums in der Nationalen Notreserve einzulagern. Dass nun, wiederum für erhebliche Summen, fast 800 Millionen Masken verbrannt werden müssen, kann geradezu als Symbol der wahnhaften deutschen Corona-Politik gelten.

Derselbe Staat, der dank Spahns „freihändiger“ Orderwut zu grotesk übersetzten Masken-Preisen – im März 2020 und auch noch später in der Corona-Krise – um Milliarden geprellt wurde und auf dessen Kosten sich Parteifreunde des Gesundheitsministers und viele weitere schamlos bereicherten, wirft nun gutes Geld dem schlechten hinterher – und entsorgt das, was von der „Pandemie” übrig blieb.

Am Skandalminister perlte alles ab

Spahns Maskenpolitik war von Anfang an von Skandalen begleitet gewesen. Abgeordnete und Firmen nutzten die Gunst der Stunden für skrupellose Preistreiberei und persönliche Bereicherung. „Ich finde es einfach schäbig, dass da in der Krise sich bereichert wird“, hatte Spahn im Juli vor einem Untersuchungsausschuss des bayerischen Landtages geklagt. Sein damaliges Vorgehen bei der Maskenbeschaffung verteidigte er damit, dass „weltweit Wildwest auf dem Maskenmarkt“ geherrscht habe. Die Kosten dafür trägt allerdings, wie immer, der deutsche Steuerzahler. Zudem trägt Spahn auch noch die Verantwortung für eine weitere beispiellose Betrugswelle, die durch seine unfassbare Fahrlässigkeit bei der massenhaften Eröffnung von Corona-Testzentren ausgelöst wurde: Weil er auf jegliche Kontrollen verzichtete, konnte buchstäblich jeder auf dem Papier so viele Zentren eröffnen, wie er wollte, und beliebig viele Rechnungen für angeblich durchgeführte Tests bei den Kassenärztlichen Vereinigungen einreichen – die dann auch anstandslos in jeder gewünschten Höhe bezahlt wurden.

Wie auch bei den Masken ignorierte Spahn beharrlich Hinweise, dass damit ein gigantisches Betrugssystem geschaffen worden sei. Die Folge war, dass Einzelne sich landauf, landab auf ungeheuerliche Weise bereicherten, teilweise ohne je einen Corona-Test angeboten oder tatsächlich durchgeführt zu haben. Der Gesamtschaden geht auch hier in die Milliarden. Ein Großteil der Verbrechen wird nie aufgeklärt werden, dennoch wird die Justiz noch auf Jahre hinaus damit beschäftigt sein, den von Spahn verursachten Schaden aufzuarbeiten. Dass der Mann all dies an sich abperlen ließ, wie seine weiteren Affären um den Berliner Wohnungsverkauf und seinen Villenerwerb, er seine politische Karriere fortsetzen konnte und heute sogar noch fast untadelig wahrgenommen wird, ist rational eigentlich gar nicht mehr zu fassen. Dies alles wird, zusammen mit dem, was sein Nachfolger Karl Lauterbach anrichtet, einmal als historisches Versagen in die Geschichte eingehen und könnte dereinst einmal als abschreckendes Lehrbuchbeispiel für andere Länder gelten, wie anfällig ein politisches System wie das der Bundesrepublik für Kontrollversagen durch Dilettantismus und die gedeihliche Förderung von gewohnheitsmäßigem Missbrauch war.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

14 Kommentare

  1. Dt. Bevölkerung wird politisch überschüttet mit oft kindischen u.o. lächerlichen Energie-Spar –
    Zwängen (Gas u. Öl) von kalten Wohnräumen, Kalt-u weniger Duschen, trotz „Arbeiten im
    Schweiße seines Angesichts „, der hart malochenden Dt. Handwerkern u. Arbeitern !
    Öffentl. im Internet wird politisch beklagt, daß die Dt. Bevölkerung an statt 15% Energie zu sparen, 20% an Energie derzeit mehr verbraucht ! Empfehlenswert wären die einflutenden 100-tausenden Flüchtlinge hinzuzurechnen, die bestimmt nicht besonders sparsam mit dem Energie-Verbrauch sind ! So laßt Dt. Kaltduscher gegen Putin anstinken !!!

    13
    • @Ottogeorg Ludwig: Ein neuer Joke zum Energiesparen: Wir sollen Energie sparen gegen Putin. Jetzt finden Lichterfeste statt und da habe ich heute den lustigen Satz gehört, dass man die Beleuchtungs“kunstwerke“ an Gebäuden eine Stunde früher beendet und zwar – gegen Putin. Ich habe mich köstlich amüsiert, obwohl ein Trauerspiel hier abläuft. Energie sparen, um Putin zu ärgern, Lichterfest machen, um Putin zu ärgern, nur eine Stunde weniger. Das Wort IRRE ist viel zu lasch für so etwas.

    • @zdago…du weißt ganz genau, das dieser Gestalt nichts angelastet wird, egal, wie schwer seine Verfehlungen auch sein mögen…wer öffentlich im TV so offen und frei und ohne jegliche Konsequenzen lügen darf, dem passiert auch so nichts…

  2. Abgesehen davon, daß die abartigen Maulwindeln eh alle in einem Freudenfeuer verbrannt gehören, frage ich mich gerade, wo ich gelandet bin?
    Maulwindeln mit Haltbarkeitsdatum? Hat sich das Gift dann abgebaut? Oder was soll damit sein!
    Haltbarkeitsdatum für Maulwindeln, was für ein dummer, hohler, hirnverbrannter Bockmist! Die sind nach 50 Jahren noch so, wie sie jetzt sind. Nämlich abartiger Dreck!
    Was kommt als nächstes? Klopapier auch Ablaufdatum?
    Meine Herren, was treibt die Dekadenz für Blüten!

    15
    • Die Gift-Masken haben wohl deshalb ein Ablaufdatum, weil sie dadurch als Medizinprodukt verkauft werden können, was ihren Preis und damit auch die Provisionen der vermittelnden Politiker erhöht. Wie wir sahen, war dies vor allem für eine Politikertochter äußerst lukrativ. Und legal, was will frau mehr?

  3. Nur keine Aufregung ,es handelt sich doch nur um stupid Steuergeld !
    Die Frage darf gestellt werden :Wieso und wozu haben Masken ein Haltbarkeitsdatum ?
    Wieso stellt niemand diese Frage und wo bleibt die AfD ?

  4. Wer eine Maske trägt um sich vor Viren zu schützen, baut auch einen Maschendrahtzaun vors Schlafzimmerfenster, um sich vor Mücken zu schützen.

  5. “ wie anfällig ein politisches System wie das der Bundesrepublik für Kontrollversagen durch Dilettantismus und die gedeihliche Förderung von gewohnheitsmäßigen Missbrauch war.“
    Ja, und ganz klamm und heimlich ,fast unbemerkt zockt man nun ganz übel die Besitzer von Haustieren ab.“Cem Özdemir ,Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft im Kabinett Scholz.“
    Ja, ich habe es gelesen das dieses Ministerium für die Erhöhung der Preise bei Tierärzten ist, Scholzens Gruselkabinett auch schon alles durchgewunken hat. Wie wir die Tierarztkosten, die sich teilweise verdoppelt haben noch bezahlen sollen, das scheint dem Türken völlig am Ar… vorbei zu gehen. Meiner Meinung nach sollen wir dazu gezwungen werden, keine Haustiere mehr anzuschaffen und wenn doch sollen die Kosten dafür unerschwinglich werden. Unsere „Gäste“ sollen sich doch wohl fühlen, und der überwiegende Teil derer hat eine Scheiß Angst vor Hunden. Ich habe es oft selbst erlebt, wenn ich meine Runde mit meinem kleinen Hund gehe. Dann rennen Ali und Aicha schnell weg. Und, wenn ich mich nicht irre, ist Özis Ministerium auch für die Preise ,die Verdoppelung der Preise bei Fleisch und Geflügel, bei fast allen Lebensmitteln verantwortlich. Wir sollen Humus und Döner fre….. !Frau erzählte mir, das man wohl auf dem rbb! gezeigt hat,wie Deutsche in Polen einkaufen und sich wundern, das die Preise dort genau denen entsprechen, die Deutschland vor Scholzens Machtübernahme hatte. Wacht denn hier keiner wirklich auf?

  6. Die BRiD war schon immer korrupt geht mal Jahre zurück ihr werdet sehen ! Doch die letzten Jahre insbesondere seit 2019 kristallisiert sich auch der Rest noch heraus ! Mehr kann ich nicht schreiben denn wie jeder weiss “ sollen wir schweigen sonst …Wunsch sei noch erwähnt , es geht weiter mir dem Maulkorbwahnsinn und dem ABSTAND HALTEN , wie in Österreich , überall wird DAS beendet aber HIER geht es weiter , ja ihr Lieben warum denn wohl

  7. Der Umweg über die Masken hätten sich Spahn und Lauterbach wohl spsren können. Der Heizwert von Euro-Scheinen ist sicher höher bei geringeren Kosten.

Kommentarfunktion ist geschlossen.