Meinungsfreiheit für die Iraner – aber nicht für uns?

Auch im Wertewesten sollen sich nur diejenigen äußern dürfen, die die politisch korrekte Gesinnung verinnerlicht haben

Wie 2015: Antifranzösische Proteste im Iran (Foto:Imago)

Die französische Satirezeitschrift „Charlie Hebdo” machte sich mit pornografischen Darstellungen über den iranischen Ober-Ayatollah lustig und rief damit den heiligen Zorn Teherans hervor; der Iran ließ das französische Institut für Forschung im Iran (IFRI) schließen. Westliche Regierungen und Mainstream-Medien erklärten daraufhin sofort ihre Solidarität mit der Zeitschrift und Frankreich.

Natürlich sollte jede Art von Pornografie, einschließlich politischer Pornografie, im Namen der Meinungsfreiheit erlaubt sein. Die Forderung nach freier Meinungsäußerung für den Iran scheint unbestritten zu sein – aber gerade in den Ländern, in denen diese Forderung am lautesten erhoben wird, hängt die Meinungsfreiheit doch sehr stark von der geäußerten Meinung ab. Beispiele gefällig?

Zweierlei Maß

Da wäre Rita Panahi zu nennen, eine in Amerika geborene konservative australische Kolumnistin, die für die Medien des Medienmagnaten Rupert Murdoch arbeitet. Sie hat gerade auf Twitter geschrieben: „So, mein Account ist jetzt im Land der Liberté & Charlie Hebdo gesperrt, weil ich mich über diesen Irrsinn lustig gemacht habe. Sie glauben also, dass Männer ihre Periode und Regelschmerzen haben können, @EmmanuelMacron? Wann hat Frankreich die Meinungsfreiheit aufgegeben … und die Vernunft?” Panahis Twitter-Konto in Frankreich wurde aufgrund der französischen Maulkorbgesetze gesperrt, weil sie eine Meinung getwittert hatte, obwohl diese weder pornografisch noch beleidigend war, sondern einfach nur Sinn machte.

Oder da wäre der Fall zu erwähnen, auf den die Craig-Professorin und Lehrstuhlinhaberin für Englisch an der St. Lawrence University Sarah L. Gates in einem aktuellen Tweet aufmerksam machte: „Es ist ein bisschen seltsam, dass Amerika Reden zur freien Meinungsäußerung hält, um Frankreich wegen der jüngsten #CharlieHebdo-Drohung des Iran zu unterstützen, während ein Associate Prof an der #Hamline gerade entlassen wurde, weil er im Kunstgeschichtsunterricht Gemälde von Mohammed aus dem 14. und 16. Jahrhundert gezeigt hat.

Mit einem Meme auf Englisch könnte man das Ganze vielleicht so zusammenfassen: „It is NOT hypocrisy when WE do it or don’t do it…”

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

5 Kommentare

  1. Der WESTEN will den Krieg. Um jeden Preis.
    Russland stationiert bereits Atom-Raketen auf der Krim und..
    https://www.bitchute.com/video/olph57JnQ2Dc/
    Eine führende Politikerin ( Baerbock )schreit öffentlich heraus: „Egal, was meine Wähler denken.“
    Die komplette Politkaste sagt es uns öffentlich ins Gesicht: Ihr werdet ärmer werden. Ukraine first!
    Ihr werdet frieren für einen Krieg ( den wir nicht wollen )
    Ein ungebildeter Wirtschaftsminister gönnt sich darauf einen Hof-Fotografen für 400.000 Euro
    Eine dumme, verzogene Göre ( Baerbock ) gönnt sich für 7.000 EURO/Monat eine Frisöse,
    Ich könnte die Liste endlos fortführen.
    Sie lachen uns öffentlich und herzhaft aus ( Scholz )
    Und was machen wir? Betreute Spaziergänge mit singen und tanzen, Transparente die ROTE LINIEN symbolisieren sollen, die jedoch ungehemmt kilometerweit überschritten wurden, nach 14 Tagen alles vergessen, pünktlich Steuern und Abgaben zahlen, mit der GEZ per Einzugsermächtigung die Lügen-Propaganda gar noch unterstützen, sich in den Netzwerken „auskotzen“, wie im Kindergarten….
    Die Legislative macht, was sie will, die Judikative ist mit der Legislative verschmolzen verfolgt eher die Opfer als die Täter, und die Exekutive ist zum Handlanger des Ganzen mutiert
    ‚Wo sind die Anwälte der Querdenker-Sekte. Ja,… für mich ist diese Bewegung zu einer Sekte mutiert, die mit Ommm vortäuscht, etwas aufhalten zu wollen.
    ‚Mir blutet das Herz, wenn ich sehe, wie dieses Land, die Errungenschaften meines Vaters, Grossvaters, der gesamten Generation und vorher, den Bach runter geht, ohne dass auch nur ein Hauch von Widerstand geleistet wird.,
    Deutsche Männer sollten alle ROSA Röckchen tragen
    https://www.bitchute.com/video/5aKM4Wbx3URs/

    15
  2. erstens : Humanresourcen steht keine eigene Meinung zu
    Zweitens – auch die Meinungsfreiheit der Iraner wird vom Wertewesten nur so lange gefordert und verteidigt, wie es für die Interessen des Wertewestens nützlich ist. Ab dem zeitpunkt, an dem der Iran unterworfen ist und geplündert werden kann, wird den Iranern die Meinungsfreiheit auch nicht mehr zustehen !

  3. Mal ein bischen politische Meinungsfreiheit im politischen Sinne: Alles Fotzen! Mal sehen, ob das stehen bleibt…

  4. „Wir haben kein Problem mit der Meinungsfreiheit.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 18.11.2019

    Aber Meinungsfreiheit gibt es natürlich nicht zum Nulltarif.

    „Es gibt keine Meinungsfreiheit zum Nulltarif.“ – Angela Merkel (CDU) im Bundestag am 27.11.2019

    Darum gehen z. B. Niedersachsen und Bayern auch gegen die Verwendung des „Z“-Symbols vor:

    „Sympathisanten, die in Bayern das Kennzeichens ‚Z‘ der russischen Streitkräfte öffentlich verwenden, könnten sich wegen der Billigung von Straftaten strafbar machen.“ – Georg Eisenreich (Justizminister, CSU) am 26.03.2022

    Schließlich wird nach § 140 StGB die öffentliche Befürwortung eines vorsätzlichen Tötungsdelikts mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren bestraft – das ist nun mal der Tarif, den in diesem Fall jeder bezahlen muss.

    Also fast jeder.

    „Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, Bin Laden zu töten.“ – Angela Merkel (CDU) am 30.07.2013

    10
  5. Ha! Die Froschschenkelfresser waren (mit) die ersten, die sich Musels ins Land holten (zeitnah kamen damals auch bekannte Meldungen bzgl. diesen Klientel auf… 😂).

Kommentarfunktion ist geschlossen.