Dienstag, 16. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Messern und Schächten: Deutschland, ein Opferfest

Messern und Schächten: Deutschland, ein Opferfest

Fröhliches Eid ul-Adha: Blutorgien und Massenschlachtungen in islamischen Ländern als öffentliches Spektakel – demnächst auch in Deutschland (Foto:ScreenshotTwitter)

Wie längst üblich, überbieten sich vor allem linke Politiker zu jedem muslimischen Fest mit Glückwünschen und besten Grüßen. Dazu gehört auch das islamische Opferfest. Die grüne Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt sonderte dazu ihr übliches, geistig unterirdisch reduziertes und völlig sinnfreies Anbiederungsgeschwafel ab. „Beim heute beginnenden islamischen Opferfest ist Teilen sehr wichtig. Anteil-Geben und Gönnen-Können sind auch Tugenden für jede Demokratie. Danke, liebe muslimische Freundinnen, dass ihr uns daran erinnert! Möge Gott eure guten Taten annehmen! Eid mubarak!“, teilte sie gestern via Twitter mit. Auch der politische SPD-Pflegefall Helge Lindh war vollauf verzückt.

Was “KGE” dabei nicht erwähnte, war die Tatsache, dass das Opferfest mit dem grauenhaften Brauch des Schächtens einhergeht. Dabei wird Tieren ohne jede Betäubung die Kehle durchgeschnitten und man lässt sie qualvoll ausbluten. Es ist eine Barbarei, die ebenso wenig nach Deutschland gehört wie der Islam insgesamt (was zu unterscheiden ist von muslimischen Menschen).

Die Regeln der neuen Herren im Land

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz in Nordrhein-Westfalen hat daher bereits im Vorfeld des Opferfestes klargestellt, dass die Landesgesetzgebung zum Tierschutz generell das Schächten von Tieren ohne vorherige Betäubung verbiete, um Leid und Schmerzen zu minimieren. Der Deutsche Tierschutzbund fordert ein grundsätzliches Verbot des betäubungslosen Schlachtens.

Solche Hinweise und Ermahnungen sind natürlich völlig sinnlos, da den allermeisten Muslimen die Gesetze des verachteten Deutschland völlig gleichgültig sind und sie ohnehin bestenfalls in einer geduldigen Wartestellung verharren, bis die Demographie ihre Schuldigkeit getan hat und ihnen dieses Land wie eine reife Frucht als neueste Trophäe der islamischen “Landnahme  2.0” in Schoß fällt. Die neuen Herren im eigenen Land pfeifen auf die Kultur und Regeln der alten, ausgedient habenden. Seit Jahren gibt es, in auffälligem zeitlichem Zusammenhang zu muslimischen Festen, zudem immer wieder Diebstähle von Schafen oder Ziegen, die diesem grausigen Ritual unterzogen werden. Erst vergangene Woche wurde etwa in Brandenburg ein Schaf gestohlen, das dann in Berlin mit durchschnittener Kehle und ausgeweidet gefunden wurde.

Fleischverzicht für die einen, Halal-Fleisch für die anderen

Doch es sind eben solche atavistischen Gebräuche, die ja von den Grünen gerne als Teil der neuen Totalbereicherung durch Millionen muslimischer Zuwanderer in Kauf genommen werden. Tierschutz bleibt den gesetzestreuen Einheimischen vorbehalten, so wie Landwirtschaftsminister Cem Özdemir den Deutschen (gemeint sind hier die indigenen Kartoffel-Almans) das Fleischessen am liebsten ganz abgewöhnen will, wozu er die Wirtschaft mit Tierhaltungskennzeichnungspflichten gängelt. Schlimmer noch: Bereits 2018 und 2019
hatte Robert Habeck sich noch vehement gegen das betäubungslose Schlachten von Ferkeln und das Schreddern von Küken ausgesprochen – in der deutschen Landwirtschaft und Massentierhaltung, versteht sich; traditionelle muslimischen Tierquälereien scheinen ihn hingegen nicht weiter umzutreiben.

Auch hier zeigt sich wieder die abgrundtiefe grüne Verlogenheit. Bei islamischen Gesetzesverstößen werden nicht nur beide Augen zugedrückt, sie werden auch noch gefeiert. Hier ist den grünen Tierschützern das furchtbare Leid der Tiere ebenso egal wie das der Menschen, die ihrer Migrationspolitik zum Opfer fallen. Solange das Schlachten von Zwei- und Vierbeinern multikulturell daherkommt, geht es in Ordnung.

37 Responses

  1. Die “Tierfreunde” sind zumeist zu feige, um das Schächten zu kritisieren, es ist auch nur ganz klein, ganz unten auf deren Website erwähnt.
    Vielmehr pöbeln die “Tierfreunde” gegen die Opposition, die als einzige das Verbot fordert:
    „AfD missbraucht Tierschutz, um gegen Religionen zu agitieren“

    (Daß zur Religion der Moslems auch gehört, an den Genitalien von Kindern herumzuschnippeln ist mindestens so ekelerregend. Ein Verbot davon ist leider weit entfernt, denn da machen die Juden einen Aufstand, wie sie es vor etwa einem Jahrzehnt mal gemacht haben, nachdem ein Arzt das Verbot forderte, der ein Kind behandelte, das schwer verstümmelt worden war.)

    Die Moslems üben mit dem Schächten nur, was sie mit uns vorhaben!

    30
    1. schlachten und schächten ja… nur das produkt wird ein anderes werden müssen….
      afd und alles ist schon ok….

    2. Es gibt aber auch Länder, in denen das Schächten verboten ist, wie beispielsweise die Schweiz, Slowenien, Norwegen, Dänemark, Island und Liechtenstein. Offenbar regt sich dort kein Mensch darüber auf.

  2. Hat die Klapse noch Plätze frei? Lindh und Gö.Eckhard bitte zusammen in eine Zelle legen, da hätten sie Zeit um ihre Memoiren zu schreiben.

    19
    1. In eine Zelle? Um Himmels Willen, die könnten sich dort vermehren. Die genetische Mixtur wäre eine Katastrophe

  3. Mal so nebenbei gefragt : Taugen die Grünen eigentlich zu irgend etwas? Politik ist ja nun nicht so ihr Ding, um es mal vorsichtig zu umschreiben. Warum denke ich eigentlich jetzt grad an Gurken…..

    22
    1. jeder ist zu was gut… allerdings: die grünen nur für ein beschissenes verrotztes vorbild… afd und alles wird ok…

    1. ein depp weiss nicht dass er ein depp ist… neues thema,
      ………………..Werter Herr Wanderwitz, Sie wollen nun also die AfD verbieten?
      Es tut weh, nicht wahr?
      Es tut weh, das eigene Direktmandat an die AfD verloren zu haben. Es tut weh, zwar Ostbeauftragter gewesen zu sein, aber im Osten so beliebt wie drei Wochen Regenwetter zu sein.

      Es tut weh auf dem absteigenden Ast zu sein, während die AfD immer stärker wird. Ich verstehe das. Aber deshalb zum Antidemokraten werden? Zu jemandem, der sich anmaßt diktieren zu wollen, was die Menschen wählen dürfen? Sie machen es so nur noch schlimmer für sich.

      Und mit AfD alles ok… am 1. September die absolute Mehrheit in Sachsen und Thüringen zu holen!”

      »Rechtsstaat abschaffen«: Das war das Werk von IM “Erika”!!!

    2. Da wird noch ein Staunen und Wundern auf die jüngeren Restdeutschen zukommen.

      Das werden die Intelligenzabstinensler gar nicht merken.Die Verwahrlosten Gutmenschen Glauben das die Islamisten Chorknaben sind.

      1. Die jüngeren “Restdeutschen haben offensichtlich erkannt was auf sie zukommt. Ihre Großeltern scheint das Schicksal der Enkel, geht man nach den Wahlergebnissen, nicht sonderlich zu interessieren. Offensichtlich sind Opa und Oma für ein “Weiter So” ?

        Wahlverhalten bei der Europawahl am 09. Juni 2024 in Deutschland nach Altersgruppen (Stimmenanteile der Parteien)

        Stimmanteile nach Altersgruppen

        60 Jahre und älter, CDU/CSU 39%, SPD 20%, Grüne 9%, BSW 7%,
        FDP 5%

        Unter 30 Jahre, AfD 17%, CDU/CSU 17%

        ,Bei der Europawahl 2024 wurde die Unionsparteien aus CDU und CSU stärkste politische Kraft. In der Altersgruppe der über 60-Jährigen erhielt die Union mit 40 Prozent die meisten Stimmen. Auch die SPD erreichte die meisten Wählerstimmen in der Altersgruppe der über 60-Jährigen. Die AfD erhielt hingegen die meisten ihre Stimmen von der Altersgruppe der 30 bis 44-Jährigen. ”
        (Quelle: https://de.statista.com/infografik/32396/stimmenanteile-bei-der-europawahl-2024-nach-altersgruppen/)

  4. Raus, raus, raus, mit diesen Steinzeit Gestalten. Und solche Politiker mit ihren peinlichen und beschämenden Geschwafel ins finstre Gefängnisloch. Und zwar für immer.

    16
  5. Aha.

    Das Schächten gehört also ebensowenig zu Deutschland wie der Islam insgesamt.

    Aber die „muslimischen Menschen“ also genau diejenigen, die den Tieren ohne jede Betäubung die Kehle durchschneiden und ihnen während des Ausblutens unerträgliche Schmerzen zufügen – die gehören zu Deutschland?

    Muss man nicht eine besonders schwere Form einer dissoziativen Identitätsstörung haben, um so etwas schreiben zu können?

    29
    1. Sehe ich ebenso.
      Muslime sind und bleiben das, was sie darstellen: Muslime, die nach dem Koran leben!
      Weg und raus damit!!!

  6. Man weiß ja nicht als Supermarktkäufer, wie es auf Schlachthöfen und in Geflügelzuchtanstalten zugeht. Wüßten wir es, würden wir wahrscheinlich keinen Appetit auf Fleisch mehr haben. Ich habe wiederholt das Schächten am Opferfest miterlebt und mir taten die Tiere leid. Letztes Jahr standen da bei unserem Nachbarn zwei nette Schafe, Jungs, denn Mädchen werden zu diesem Anlass nicht geschlachtet. Da standen sie also angebunden und schauten mich mit durchaus freundlichen Augen an. Dann kamen die Männer der Familie, drehten das erste Schaf auf den Rücken, und nein, es sollte nicht geschoren werden wie in Australien. FDem armen Kerlchen wurde der Hals aufgeschnitten. Er verlor langsam die Besinnung und blutete aus. Den anderen Schafsjungen hatten sie vor die Tür geführt, damit er nicht sah, was mit seinem Kumpan geschah. Dann kam er dran. Danach wurden an verschiedenen Stellen bei ihnen Einschnitte gemacht und das Fell je durch Aufblasen abgelöst. Ich fand das weniger grausam als wirklich unwürdig einer Kreatur gegenüber, so wie die Menschen die Tiere in der Mangel hatten. Das Fleisch hat mir nur bedingt geschmeckt. Aber so ist schlachten. Nur ich dachte so pathetisch, niemand anderes. Stadtkind eben.

    1. Als Supermarktkäufer wissen wir ja nicht, wie es auf Schlachthöfen und Geflügelzuchtanstalten zugeht, sonst würden wir keinen Appetit auf Fleisch mehr haben… Doch das kann man wissen. Googeln Sie mal bitte ANINOVA -DEUTSCHES TIERSCHUTZBÜRO und SOKO TIERSCHUTZ, HSI HUMANE SOCIETY, NOTODOGMEAT GERMANY, PETA etc.
      Früher gab es auch im ÖRR noch öfters gute Dokumentationen auch zu solchen Themen. Das SYSTEM WIESENHOF oder FOOD INC. zum Beispiel. Der TATORT-:DER SANFTE TOD ist zum Thema auch sehr zu empfehlen(TATORT:BRÜDER, TATORT-ABSCHAUM, TATORT-DIE FAUST sind übrigens auch sehr empfehlenswert, aber das ist eine andere Geschichte… Früher gab es nämlich auch noch gute Krimis und Filme im ÖRR. Lange ist es her…)
      Ich ernähre mich seit knapp 20 Jahren zu 90-99 Prozent vegetarisch und davon mittlerweile zu 60-70 Prozent Vegan.
      Beim LEBE GESUND VERSAND, VANTASTIC FOODS-VELIVERY, VEGANVERSAND.at gibt es leckere Alternativen. Probieren geht über studieren.
      Wenn Sie sich vielleicht fragen sollten:Nein, ich habe die Grünen schon lange nicht mehr gewählt sondern AFD seit 2017… Als „geringeres Übel“ sozusagen.

    2. Ausserdem, liebe Leute, welches Tier hat schon Lust, sein Leben dem Menschen zu “opfern” ? Sieht man regelmäßig an den langen Schlangen der Schweine, Rinder und der anderen Tiere, die vor dem Schlachthof Schlange stehen. Wacht doch endlich auf…

    1. Ich habe absolut nichts gegen Juden, im Gegenteil. Aber ich habe nie verstanden wie intelligente Menschen (denn das sind sie ja, im Gegensatz zu den Jüngern Allahs) solche Bräuche nach wie vor praktizieren können.

  7. Das wäre mir ein bisschen zuviel fremde “Kultur”.
    Aber wie sagt man doch so schön?
    Kultur ist, wenn ich aus dem Schädel meines Gegners ein Trinkgefäß mache.
    Zivilisation ist, wenn ich dafür lebenslang einfahre! (Max Erdinger, wo ist der eigentlich geblieben? Müssen wir uns Sorgen machen??))
    Ich zumindest, würde ich dem angesichtig, würde kräftig mithelfen.
    Nur, ob´s dann Schafe oder Kühe treffen würde….da bin ich mir nicht so sicher.
    Barbaren müssen zurück in die Steinzeit! Und die ist schon lange nicht mehr HIER!

  8. Die Islamisierung Deutschlands schreitet langsam voran aber bis 2050 ist die Übernahme durch Muslimen abgeschlossen. Die Taktik ist immer die Gleiche:
    – Einwandern,
    – ruhig verhalten,
    – vermehren,
    – Moscheen bauen,
    – Islamverbände gründen,
    – in die Politik gehen,
    – Übernahme…
    Deutschland, Österreich und auch die Schweiz und einige andere europäische Länder stehen
    gerade am vorletzten Punkt!
    Deutschland ist am “Point of NO Return” angekommen!!!

  9. Wie geht es in unseren Schlachthöfen zu? Wo es Schlachter gibt die ihre Perversion ausleben können?
    Die z.B. Ferkel die Augen durchstechen und sich daran guttun?
    Lieber durch das Schächten sterben als durch die Hand eines Menschen der lustvoll zuschaut wie das Tier vor Angst leiden muss bis es vom Menschen gequält von dieser Welt Abschied nehmen kann!

    3
    1
  10. Das YULIN-HUNDEFLEISCHFESTIVAL in China findet leider jetzt auch schon wieder statt. Informiert Euch bitte darüber zum Beispiel bei NOTODOGMEAT GERMANY und unterzeichnet wenigstens eine Petition(zum Beispiel auf change.org) dagegen !
    Hier werden Hunde und Katzen lebendig gehäutet, gefoltert und bei noch lebendigem Leib gekocht, gebacken oder frittiert. Bis zu einer Stunde sind manche noch am Leben… Grausam!
    Ich muss bei sowas immer an HEKATOMBEN-Massenblutopfer und MEGARITUALE denken. YULIN findet immer zur Sommersonnenwende statt. ( „Burnt Offerings“? MOLOCH?) Auch wenn seit Jahren Vogelgrippe wo wieder entdeckt wird und Millionen von Hühnern gekeult werden kommen mir solche politisch inkorrekten Gedanken…
    Wir sollten alle aus der „UN-KULTUR DES TODES“ endlich aussteigen! Schluss mit Abtreibungen, Tierversuchen, Pelztierfarmen, Schächten, Kriegen etc. Man kann auch Kunstleder und Kunstpelz tragen und sich überwiegend vegetarisch ernähren. Schafe sollten zum grasen und für Schafswolle und Schafskäse gut gehalten und nicht geschächtet werden. Man sollte aus Steuern die Schafshirten und Schäfer finanziell unterstützen. Wir geben soviel unnötige Kohle aus fürs Gendern in China, Entwicklungshilfe für China, Fahrradwege in Peru etc. Hier wäre das Geld doch sicherlich etwas sinnvoller investiert. Kühe sollen in Weidehaltung gehalten werden zum grasen auf der Alm und der Weide und für Milchprodukte wie Käse, Joghurt, Kefir und nicht in erster Linie für Fleisch. Almabtrieb und Almauftrieb sollten auch als kulturell und touristisch wichtig angesehen und erhalten bleiben. Hühner nur noch mit Freilandhaltung zur Eierproduktion. Die Tiere sollten so lange wie möglich und gut wie möglich am Leben bleiben dürfen. (Keine TURBOKÜHE zur Gewinnmaximierung etc.) Bauern sollten Geld bekommen ,wenn sie von der Fleischproduktion mit Massentierhaltung umstellen auf sowas oder auf den Anbau von Gemüse, Obst/Früchten, Getreide etc. oder ganz aufhören. Wieviel Milliarden werden unnötig im Ausland verballert würde man die sinnvoller für sowas wie hier von mir oben beschrieben einsetzen wäre es eine bessere Welt…

  11. Nun, sobald ein Politkasper deutscher Provenienz was gegen das abartige Schächten sagt, zetern am lautesten nicht etwa die Moslems, sondern die Kippaträger.
    Danach hat sich das dann wieder erledigt, die schächten nämlich auch.

  12. Von diesen Verstrahlten aus Politik und Regierung sollten wir Deutschen nicht Positives mehr erwarten, weil nicht gewollt und erlaubt !!!
    Erlaubt ist nur, was den Deutschen zusetzt – egal in welcher Hinsicht !

  13. Massaker, Verfolgungen und ethnische Säuberungen sind das Basisprogramm der “Friedensreligion” überall dort, wo sie schon die Oberhand gewonnen hat. Heute Tier – morgen Wir!

  14. Ich halte ja nichts von Religionen, egal ob es die jüdische, christliche oder muslimische ist. Oder auch andere Religionen, die sich über andere stellen.

    Allerdings verstümmeln die Christen ihren Säuglingen und Kleinkindern nicht die Geschlechtsorgane und die Tiere werden so schnell und schmerzlos (betäubt) wie möglich geschlachtet.

    Keine Ahnung, ob das am Christentum selber liegt oder ob unsere Vorfahren sich weigerten, die Tiere und Kleinkinder leiden zu lassen.
    Spielt auch keine Rolle, denn es ist wie es ist. Und das ist gut so.

  15. Wir haben eine kleine Wohnung, ca. 90 qm die wir vermieten. Die Eigentümergemeinschaft war sowas, was mal Udo Jürgens besungen hatte, als das “ehrenwerte Haus’. Ich sagte dann, ich habe hier 20 Mietinteressenten, ich nehme wahllos einen. Der wird mit seiner gesamten Sippschaft in der großen Rasenfläche, auf der ihr jetzt selbst den Kindern den Zutritt verboten habt, ein Lamm oder ein Schaf schächten und ihr dürft alle zuschauen. Ich nicht, denn ich wohne ja nicht da. Nach diesem Vorschlag ließen die Attaken der Hausgemeinschaft schlagartig nach.