Mitleid für zu Unrecht in Verruf geratene Künstlerinnende

Eine Lanze für die Standhaften! (Foto:Imago)

Gehören Sie zu der verfolgten Minderheit der Korrekten, Aufrechten und von Big Pharma Bestochenen? Waren Sie früher einmal sehr beliebt und sind es jetzt nicht mehr? Sind Sie zufällig Musiker? Sehen Sie aus wie ein Butter-Golem oder wie ein Flasche Eierlikör mit Hut? Haben Sie sich kürzlich einer Brillenvergrößerung unterzogen, wobei es zu Komplikationen kam, da Sie unter dem Gewicht des Gestells zusammenbrachen? Geht jedermann automatisch auf die Knie, wenn er sie anspricht, damit Augenhöhe hergestellt ist?

Werden Sie für Ihre klare Position in der Impffrage als Haltungskünstler, als Systemschranze, als Pseudorevoluzzer (der, wenn es darauf ankommt, nur dem Geld folgt) und als Hetzer verunglimpft? Entschuldigen sich die Menschen bei Ihnen, dass sie Sie noch nicht auf Twitter blockiert haben? Wirft man Ihnen vor, dass Ihre system- und regierungskritischen Lieder nur vorgetäuscht, nur Masche waren? Hält man Sie charakterlich für einen Lauch? Was sollten Sie dann tun?

Auf der richtigen Seite

Erste Bürgerpflicht ist ja die Ruhe. Bewahren Sie also Ruhe. Der Gedanke, dass Sie nicht der einzige deutsche Künstlernde sind, der so von dem undankbaren Pack angegangen wird, dem Sie selbstlos jahrzehntelang Ihre Musik gegen Bares zur Verfügung gestellt haben, ist für Sie bestimmt tröstlich. Sie stehen auf der richtigen Seite! Sie gehen den richtigen Weg – den woken, den aufrechten, den 4-fach durchgejägermeisterten! Das Gekläffe der Ungeschützten braucht Sie nicht zu verunsichern. Sie sind systemtreu und damit automatisch auf der richtigen Seite.

Lassen Sie sich auch nicht beunruhigen durch den Umstand, dass viele Menschen ihre Musik nicht mehr kaufen werden. Sie sind und bleiben der Rockstar für Verwaltungsfachangestellte, die sich wild fühlen wollen, deren Leben aber die Verfilmung eines Tackers ist. Bleiben Sie standhaft in Ihrem Entschluss, nicht an Therapieverweigerer zu verkaufen. Widmen Sie Ihr Gejaule ausschließlich Durchgeboosterten. Schließlich haben Sie genug verdient in den Jahrzehnten vor der Pandemie und finden außerdem jederzeit Unterstützung in Ihrer Kaste der Kulturschaffenden. Gerne hilft man sich dort aus: Talkshow-Einladung hier, Zeitungsinterview da, Vortrag dort. Seien Sie sicher, dass das Geld der Beitragszahler gerecht unter den Mitgliedern dieser erlauchten Gruppe verteilt wird und Sie einen fairen Anteil davon abbekommen werden.

Gratismut ist alles!

Kaufen Sie sich genügend Youtube-Abonnenten, Facebook, Instagram- und Twitter-Follower und genießen Sie die vielen Likes, die diese treue Anhängerschaft unter jedem Ihrer Videos und Posts hinterlässt. Beschäftigen Sie gerne auch ein kleines Team von Kommentatoren, bevorzugt zentralbengalische EDV-Ingenieure, die fleißig Hunderte von Accounts verwalten und diese für Lobhudelein auf Sie und Ihr Schaffen „gebrauchsbenutzen“.

Bleiben Sie auf jeden Fall auf Linie! Seien Sie gratismutig! Fordern Sie Ihre noch verbliebenen Fans unermüdlich auf, sich gentherapieren zu lassen! Zeigen Sie klare Kante bei Fällen kleinbürgerlicher Renitenz und heilmethodischer Uneinsichtigkeit! Sie und die anderen Zwangsgebühren versorgten Auserwählten haben die Pflicht, unermüdlich den pharmaaffinen Moralapostel vorzugau(c)keln. Bleiben Sie kritikunfähig! Geben Sie das beste beleidigte Würstchen, das darzustellen Sie in der Lage sind! Seien Sie dauerempört! Selbst wenn Sie irgend etwas im Leben gelernt haben – was normalerweise eine Karriere bei den Grünenden ausschließt –, könnten Sie dadurch eventuell vom Tänzer und Sänger auf der Showbühne und im Konzertsaal zum Tänzer und Sänger bei der Girlstruppe des politischen Irrwitzes umsatteln. Das Parlament des Buntestages könnte Sie gut als nuschelnden Quengler gebrauchen.

Finaler Schlag gegen das undankbare Fanpack

Natürlich müßten Sie dann bereit sein, sich als Gender-Dingsbums zu outen – was Ihnen jedoch bei Ihrem völlig überzeugten und bereits genetisch hartverdrahteten Wokismus sicher nicht schwer fallen dürfte. Zum finalen Schlag gegen das undankbare Fanpack, das unbedingt gesund bleiben will und nicht bereit, ist Ihnen zu folgen, könnten Sie folgendermaßen ausholen:

Ähnlich wie Michael Jackson 1985 etwa 50 Sängerinnende und Musikende zu dem Projekt „We are the world“ einlud und damit einen weltweiten x-fachen Platin-Single-Hit hatte, könnten Sie alle Angehörigen Ihrer öffentlich–rechtlichen Wokismus-Kaste und die unmusikalischsten und am peinlichsten tanzenden Teile der grünenden Gymnastikgruppe zu einem Musikevent der Extraklasse einladen. Unter dem Hashtag „Wir haben mitgemacht“ treten alle systemtreuen Heulsusen als riesiger Chor auf und singen das Lied „Coronanazi“.

Die anschließende triumphale Tour durch die leeren Konzerthallen der bunten Republik ist garantiert. Bleiben Sie unbedingt aufrecht!

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

Krisenvorsorge-Tipp: ALLES rund ums WASSER

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

19 Kommentare

  1. Also erst einmal allen auf dieser Seite ein friedliche Weihnachtsfest in Familie und unter Freunden. Auch für die betrogenen Kinder und für alle deren Lebenswerk zerstört wurde und wird, weil sie anders denken, nicht nur in Deutschland. Für die allein, krank oder einsam sind in dieser Zeit. Mein Wunsch: Mögen wir zusammenfinden trotz unterschiedlicher Meinungen um ruhig und sachlich uns die Zeit nehmend über alles zu reden was uns bewegt und dann auch Wege zu finden, wie wir das Leben in eine wirklich friedliche Zukunft bewegen können Frohes Fest euch allen.

    Zum Thema: Wenn es um wirkliches Unrecht geht bin ich sofort bereit mit an den Schrauben zu drehen, das Unrecht erträglich zu machen oder zu beseitigen. Schaut heute in die deutsche Kulturlandschaft. Es gibt nur wenige die sich nicht verkauft haben. Kultur hat viele nützliche Funktionen. Eine davon heißt : Die Bildung der Menschen auf hohem Niveau und kulturvoll zu begleiten. Diesem Auftrag wird die Kultur in diesem Land nicht gerecht, da sie die politische Parteienkultur als einzige akzeptiert. Wer diese eine Kulturform befördert und andere negiert, zerstört die breite Kultur in seiner ganzen Vielfalt. Für diese Vertreter habe ich auch kein Mitleid. Übrigens hat noch keinem Menschen je auf dieser Welt “ Mitleid“ geholfen eine Krise zu überwinden. Wenn ich Verständnis oder auch “ Mitleid“ mit dem Problem eines Menschen habe, dann helfe ich ihm dieses zu lösen. Doch Grundvoraussetzung ist fast immer das er es will. Fast immer deshalb, weil wenn ein Mensch in Lebensgefahr gerät kann ich nicht erst seine Zustimmung einholen um ihn zu retten. Die Mehrheit der Kulturschaffenden von Bedeutung heute, haben sich mit dem System arrangiert, nicht mit den Menschen die in ihm leben und befinden sich in keiner Notlage. Unterstützen wir also die, die ausgebootet wurden und werden nur weil sie dieses System nicht liebkosen und Kritik offen äußern. Sie gehören zu uns und unserem Kulturverständnis, denke ich.

    14
  2. „Waren Sie früher einmal sehr beliebt und sind es jetzt nicht mehr?“

    Ohhh toll. Diese BRD „Künstler“ waren schon lange vorher ekelhafte linke Kotzbrocken und ganz tief in der Propaganda abgesoffen (Stichworte „Umvolkung“ / „Kampf gegen Deutsch“). Wer die 2020 noch für „beliebt“ hielt und erst wegen der „Maßnahmen“-Propaganda seine Meinung änderte, lebt wohl ganz tief im Mustopf oder ist halt typisch „Mündiger Bürger“.

    15
  3. Tja… da hat man sich sein Leben lang als aufrechter Mensch mit Rückrat, gegen das spiessige Establishment und die Zumutungen des Kapitalismus, als Rock’n Roll Rebell positioniert… und dann…

    … dann kriecht man bei der ersten ECHTEN Gelegenheit im Leben, mehr als nur Gratismut zu demonstrieren, einem sich faschistoid gebärdenden System und dessen Schranzen ins Rektum und tritt u.a. als Zeuge für deren Propaganda im TV auf. Im Falle Grönemeyer ist die Identifikation mit diesem System sogar derart tief, dass man dessen Ansprachen ans Publikum bisweilen kaum noch von denen eines Goebbels unterscheiden kann.

    Aber noch schlimmer ist womöglich: Schlagerfuzzis aus der untersten Schublade des Spiessertums wie „der Wendler“ demonstrierten bei exakt derselben EINEN Gelegenheit, was echtes Rückrat und Zivilcourage sind.

    Aber der hatte zuvor auch nicht mit der Pose des Aufrechten sein Geld verdient. Der hat nie behauptet, was anderes zu sein als Schlagerfuzzi. Im Gegensatz zB zu pseudocouragierten „Punks“ aus Düsseldorf oder Berlin. Oder sich gerne als Moralapostel gerierenden kölschen „Mundart-Rockern“.

    35
  4. Sorry ich bin nicht prominent, war es auch nie, strebe auch in keiner Form danach.

    Aber leider wurde ich indirekt gezwungen mich 3 x gegen diese Grippe-Mutation impfen zu lassen. Jetzt ist meine Restlebenszeit mit Sicherheit signifikant verkürzt.

    Die Pharma-Industrie negiert den Fakt natürlich, sie will die dadurch entstandenen Gewinne behalten und Politik-Schauspieler negieren es ebenso. Wobei sie sicher denken:
    Die Gelder der Rentenkassen haben wir bereits veruntreut, aber so können wir leichter und etwas länger den Betrug am Wähler kaschieren. Sie sagen ja auch nicht „gesellschaftlicher Suizid“ sondern „demografischer Wandel“.

    Was steht auf Mord bzw. Totschlag aus niedrigen Beweggründen?
    Was steht auf Verkürzung der Restlebenszeit, der aktuellen Form von Teil-Mord?

    Soll man die Pharmaindustrie verstaatlichen? Ich denke ja,
    denn Forschung funktioniert dort ja nicht und wird durch Bestechung ersetzt!

    Das setzt natürlich eine echte, partizipatorische Demokratie voraus!

    Also müssen wir darauf hin arbeiten.
    Z.B. indem wir gegen den Meinungsterror der Medien vorgehen, die ihre Konsumenten nur mit den heute gängigen Lügen im Sinn der Regierung lenken wollen. Wir müssen uns gegen das mächtigste Werkzeug der (von NGOs beauftragten ! ) Regierung zur Meinungslenkung wehren: die Haushaltsabgabe. Ohne diese mehrfach GG-widrige Merkel-Erfindung
    (hier erklärt: https://polpro.de/solution.php#sol2 ) wäre kein Regierungs-Narrativ durchgekommen. Nicht nur Corona, auch Klima, E-mobilität, Rede- und Demo-Freiheit, das NDG, die Finanzierung der „Faktenchecker“ u.v.a.m.

    Es ist nicht nur so, dass jetzt meine Restlebenszeit nun verkürzt ist, ich muß auch Zeit verschwenden, um dafür zu kämpfen, dass diese Unaufrichtigkeit, dieser Wahnsinn endet. Auch das ist Zeitdiebstahl nicht nur von mir, von Vielen anderen auch. Es gibt nämlich auch Sinnvolleres zu tun, als gegen Dummkeit (in jeder Form) vorzugehen. Was ich z.B. mit meiner kleinen Webseite https://polpro.de zumindest versuche.

    Viel Information über dieses Thema findet man in den Vorträgen von Prof. Rainer Mausfeld
    die ich hier verlinkt listete: https://polpro.de/urls.php#mf

    • Tabascoman, nun mag ich Dich gar nicht persönlich angreifen, aber Du stehst hier nunmal symbolisch, für all die Heulsusen, die sich haben zwingen lassen. Und genau da ist der Punkt, wo ich nur mit Mühe meinem Würgereiz widerstehe. Stell Dir doch nur vor, also rein hypothetisch sozusagen, man hätte statt dem „Impfangebot“ mit unbekannter unerforschter Substanz, scharfe Waffen ausgegeben und behauptet, nur wer seinen Nachbarn erschiesst, sei vor dem schrecklichen Virus geschützt. Man hätte medial Werbung dafür gemacht und jeden Verweigerer, die Hölle auf Erden bereitet, sogar soweit, daß von politischer Seite nur noch Waffennarren und damit eben auch Nachbarschaftsmörder, akzeptiert werden. Arbeitgeber, liessen ihre Angestellten nur noch zum Dienst, wenn sie nachweislich, einen ihrer Nachbarn, den Gar ausgemacht hätten. Würdest Du dann auch so kommentieren ;
      Sorry ich wurde gezwungen, konnte mich nicht dagegeb wehren, tja nun ist er halt tot mein guter Nachbar, ich konnte ja nix machen.
      Alles Bulshit mein Lieber und ich wünsche Dir, daß Du möglichst nebenwirkungsfrei bleibst, also ohne Schaden davon kommst. Aber bitte verschone Deine Mitmenschen, mit der Aussage „Ich wurde gezwungen“, Du hättest Dich glasklar dagegen aussprechen können, die zu erwartenden Repressionen, wären gewiss nicht einfach hinzunehmen gewesen, aber möglich. Du bist doch sicher noch Herr Deiner Sinne, ein Mann eben und kein ohnmächtiger Untertan, also dann handle doch auch so und vor allem entscheide auch so, selbstbestimmt und rational. Gern würd ich Dir noch einen Tipp geben, wie Du den Genmix aus dem Körper bekommst, aber dazu gibt es bislang noch keine einhellige Meinung, die auch funktioniert. Vermutlich haste ja auch längst, von guten Ratschlägen, mehr als nur die Nase voll.

    • Ihre Arbeit für die Webseite in allen Ehren, aber dieses System ist durch und durch korrupt, da noch Wahlempfehlungen zu machen ist in meinen Augen kontraproduktiv. Wer soll es denn richten, die AFD, die freien Wähler, oder wer sonst? Sobald die Macht lockt, sind alle Versprechen und guten Vorsätze vergessen und es geht nur noch um Machterhalt. Ich werde niemals irgendeinem meine Stimme geben, noch werde ich GEZ oder Kirchensteuer zahlen. Ich will das ihr alle endlich den Arsch hochbekommt und laut NEIN ruft, WIR MACHEN DA NICHT MEHR MIT….

      • @Anne Wand

        Auch wenn Sie nicht wählen gehen, denken Sie bitte daran, dass insbesondere die Anhänger der Linksgrünen zur Wahl gehen. Letztlich stärken Sie dadurch deren Ergebnis.

        Ich habe auch einiges an der AfD auszusetzen. Aber andererseits habe ich im Laufe der Zeit zu einigen AfD-Mitgliedern persönlichen Kontakt aufgebaut. Und das fühlt sich gut an.

  5. Ich habe gestern zufällig ein Video von zwei Frauen gesehen, die von Impfnebenwirkungen betroffen sind. Mitleid hat sich da bei mir nicht eingestellt. Wohl aber die Überzeugung, dass es das beste Weihnachtsgeschenk ist, wahrzunehmen, als Ungeimpfter die ganze Zeit standhaft geblieben zu sein und trotz aller Anfeindungen, die es gab, widerstanden zu haben.

    Dabei war es von Anfang an so gar nicht abzusehen, weil ich kein grundsätzlicher Impfgegner bin. Aber die Verunglimpfung der Ungeimpften durch die vielen Hetzer, die plötzlich alle medizinische Sachverständige waren, lösten in mir ein tiefes Unwohlsein aus, was diese Impfung betraf.

    22
  6. Ich wünsche dem Team von ANSAGE und allen Lesern schöne Festtage ✨🎄

    Eigentlich allen..

    sogar den Roten Hosen und HerrBert Gpunkt .)

  7. Es hatte aber auch sein Gutes. Wenn man schon zu Beginn das Gefühl hatte: „Da stimmt was nicht“, dann haben im weiteren Verlauf gerade diese Schreihälse das Gefühl zur Gewissheit werden lassen: „Da stimmt ganz sicher was nicht“.

  8. Ein super Artikel! Klasse Ideen!
    Genauso ist es richtig! Man muss die systemtreuen und feigen Künstler, die durch nicht vorhandene Moral glänzen, durch den Kakao ziehen.

  9. GRANDIOS
    Rein gefühlt, alle kulturmarxistischen Spielarten heutiger Ideologiepolitik abgedeckt und entsprechend „gewürdigt“.

    FROHE WEIHNACHT

  10. Diese verkommenen Salonlinken haben mir schon immer die Nackenhaare aufgerichtet, ich mochte die noch nie.
    Mir ist allerdings auch aufgefallen, daß die, die wirklich Fans etwa des Sportpalast Schreihalses sind, der auch gerne Fotografen am Flughafen verprügelt, genauso drauf sind. Die kann man auch vergessen. Es knirscht im Regelfall schon, bevor man überhaupt weiß, welche Vorlieben die haben.

Kommentarfunktion ist geschlossen.