Mobbing gegen russischen Münchner Stardirigenten Gergiev

Philharmoniker-Chef Valery Gergiev (r.): Zwang zur Distanzeritis von den falschen Freunden (Foto:Imago)

Die Zeiten, in denen in Deutschland Menschen unter Androhung von Druck, Folter oder öffentlicher Bloßstellung das Abschwören von Satan, ketzerischer Lehren oder verbotenen Weltanschauungen abgenötigt wurde, sind eigentlich längst vergangen – doch das neue Linksjakobinertum erwartet heute wieder Haltungsbekundungen und gelegentliche Beweise für politische Unbedenklichkeit von gewissen unzuverlässigen Kantonisten.

Als solche galt im linksgrün regierten München anscheinend der Chefdirigent der Münchner Philharmoniker, Valery Gergiev: Als aus Moskau stammender Russe, der teilweise im Kaukasus aufwuchs, wurde von ihm nach dem Einmarsch in die Ukraine eine Distanzierung von der Politik Wladimir Putins erwartet. Umso größer war das Entsetzen, dass Gergiev an seiner Privatmeinung festhielt, derzufolge die Annexion der Krim Rechtes gewesen sei und er die gegenwärtige Politik des Kreml unterstütze. Bereits 2014 hatte Gergiev mit 100 anderen russischen Künstlern in der russischen „Istwestja” die Eroberung der Halbinsel im Schwarzen Meer begrüßt. Als 2018 Gergievs Vertragsverlängerung anstand, wollten ihn die Grünen bereits loswerden; der Dirigent blieb – vor allem aus künstlerischen Erwägungen (und nur diese sollten hier auch zählen).

Nun muss man nicht mit Gergiev konform gehen; der Mann ist umstritten und war es bereits in seiner Zeit vor dem Engagement in Bayern in St. Petersburg, wo er als Intimfreund Wladimir Putins galt und 25 Jahre das dortige Mariinsky-Theater geleitet hatte. Doch Gergiev wurde in München nicht als Botschafter ukrainischer Interessen, als Pazifist oder als Testimonial für ein Russland nach westlichen Vorstellungen engagiert, sondern als Leiter eines weltrenommierten Orchesters – und diesen Job machte Gergiev bislang bravourös. Doch im Gesinnungs-Gulag Deutschland reicht das nicht. Der Klassiksender Bayern 4 berichtete vorgestern ausführlich über den von Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter auf Gergiev ausgeübten Druck: Wenn sich dieser nicht von der russischen Invasion der Ukraine distanziere, drohe ihm die Entlassung.

Rauswurf droht nach kurzem Ultimatum

Conservo” schreibt hierzu treffend: „Das Grundgesetz der BRD beinhaltet die Grundfreiheiten inklusive dem Recht auf freies Denken und freie Rede. Diese Rechte nimmt Gergiev in Anspruch, wie es jeder tun sollte.” Doch die Stadt München sieht das offenbar anders; dem Maestro wurde ein kurzes Ultimatum gestellt, nach dessen Ende er fliegen soll. Eine unfassbare Frechheit – und einer freiheitlichen Gesellschaft unwürdig. Besonders abartig: Über dieses faschistoide Vorgehen hatte sich OB Reiter zuvor ausgerechnet mit der Münchner LGBT-Community abgestimmt. Was, bitte, qualifiziert ausgerechnet Transgender, Schwule und sexuelle Minderheiten als Gralshüter moralischer Standards in der Kulturpolitik, zumal bei einer rein außenpolitischen Kontroverse?!?

Der gezielt geschürte weltweite Medienrummel um „Putin-Fan“ Gergiev verfehlte auch im politisch und militärisch ohnmächtigen westlichen Ausland seine Wirkung nicht – wo man dieser Tage für Prügelknaben und Stellvertreter-Buhmänner umso dankbar ist, an denen man sich anstelle tatkräftiger Unterstützung für die Ukraine symbolisch abreagieren kann: Sowohl die Wiener Philharmoniker und die New Yorker Carnegie Hall setzten fürs Wochenende angesetzte Konzerte des Stardirigenten ab und wollen ihn nicht mehr dirigieren lassen; auch die Konzertreihe der Mailänder Scala zog prompt nach: Laut italienischen Medienberichten stellten Mailänder Bürgermeister Giuseppe Sala und Scala-Direktor Dominic Meyer dem Dirigenten gar ein Ultimatum. Beide verwiesen darauf, dass auch München Gergiev sogar „mit der Ausweisung” drohe. Reiters wohlfeile Stimmungsmache gegen Gergiev trug also bereits reife Früchte.

Übrigens – welch Wunder – scheint das politische Mobbing gegen einen großen zeitgenössischen Dirigenten abseits des erwähnten Klassik-Spartenkanals des Bayerischen Rundfunks bei der ARD niemanden zu stören – einen Skandal sieht dort keiner.

13 Kommentare

  1. Nun ja, der Faschismus hat uns wieder. Schon lange. Eigentlich seit Genschers und Kohls Wiedervereinigungsverrat!

  2. In Deutschland hat sich unter Merkel der Faschismus neu entwickelt. Das ist ganz eindeutig.
    Die Deutschen sind zu einem großen Teil Faschisten und Mitläufer.
    Das ist sehr traurig.

  3. (…)Interessant wird´s, wenn´s hier in der
    sog. „BRD“ ungemütlich wird und Putin
    z.B. sämtliches Gas abstellen lässt!
    Werden dann sog. „Russland-Deutsche“
    nach Russland zurückgeschickt?
    Alles ist möglich, da sich Deutschland
    inzwischen im Idioten-Zustand und
    politischen WAHNSINN befindet.
    Der EIGENTLICHE Grund für die
    Eskalation der deutschen Hysterie
    besteht nicht nur in der amerikanischen
    Gängelung, dass Deutschland amerikanisches
    LNG- bzw- Fracking-Gas und KEIN „Russengas“
    mehr kaufen soll, sondern in gekränkter Eitelkeit
    und verletztem Stolz! Dass sich Putin von der
    deutschen, europäischen und amerikanischen
    Tschutten-Politik nicht mehr am Nasenring
    durch die Manege ziehen lässt, ist für die
    die Kränkung des Deppenbewusstseins
    überhaupt und müssen die erst mal
    verdauen. Darum wird jetzt ALLES(!)
    auf KRIEG(!) gepolt: der Kanarienvogel,
    der noch trällert, „slawa rossia!“, landet sofort
    in der Bratpfanne, mit Berichterstattung in „BILD“
    und den „Öffis“! Dass seit Jahren ein Menschenmord
    und GENOZID im Donbass stattfindet, interessiert
    diese scheinheilige Meute der verlogenen Doppelmoral
    nicht. Ebensowenig, dass der kriminelle Westen in der
    Ukraine mindestens 8 BIOWAFFENLABORE betrieb
    (Forschung, die aus der USA, weil zu gefährlich,
    ausgelagert wurde), in denen „gain of funktion“-
    Forschung (also wie man Keime für den Menschen
    noch gefährlicher machen kann) mit GENETISCHEM
    MATERIAL RUSSISCHER BEVÖLKERUNG betrieben
    wurde. Das ist ein klarer kriegsverbrecherischer und
    völkerrechtswidriger geplanter Angriff gegen das
    russische Volk!
    Und schliesslich, soll Putin untätig zusehen, dass
    dreist angekündigt wird, dass die Ukraine mit
    ATOMWAFFEN aufgerüstet werden soll?
    Wenn man einen Idioten gesucht hat, so hat
    man ihn jetzt gefunden: den Westen selber!
    Was hat die Nato, was haben die USA, was hat
    der Chef des BND (der sich „retten“ lassen musste,
    weil das kann ein Geheimdienst ja nicht voraussehen,
    dass jetzt Krieg kommt!) überhaupt in der Ukraine
    verloren?
    Aber wenn man so WEITERSTÄNKERT gegen
    Russland, ist es sowieso egal, wo man sich
    aufhält, weil dann ATOMKRIEG kommt.
    Was Irlmaier voraussagte, ist bisher
    noch immer genau alles eingetroffen.
    Dieses kriminelle Drecksausystem,
    das seine eigenen Bürger systematisch
    mit CORONA-TERROR schikaniert
    – also Krieg gegen uns führt – ,
    hat sowieso den Untergang
    verdient. Und der
    kommt auch.
    Ende.

    • Vieles von dem was sie schrieben ist Wahr, anderes Unbestätigt und der Rest Propaganda.
      Man sollte nur dann etwas glauben, wenn es von unterschiedlichen Quellen bestätigt wurde, da jede Seite zur Zeit einen Medienkrieg gegen die andere Partei führt.
      Und am Schluß ist es wie immer, der Sieger schreibt die vergangenen Ereignisse um wie er sie braucht..

  4. Der BRD-Abschaum benimmt sich wie der BRD-Abschaum sich halt benimmt. Damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet. Tun wir also überrascht, ob der Behandlung des Dirigenten. Nein? Doch! OHHHHHHH

  5. Die Putinisten stehen auf derselben Stufe wie die DKP als Agent einer fremden Macht, bis 1990 serviler Diener des Sowjet-Imperialismus, etwa 1986 bei dem Überfall der SU auf die CSSR. Schämt Euch! Gewiß ist der Westen in diesem Konflikt nicht fehlerfrei, aber Haupttäter und Verbrecher ist Putin, und es ist ja nicht die erste seiner Aggressionen. Zudem hat er innenpolitisch die Diktatur zuletzt enorm verschärft. Für mich als freiheitlichem Links-Patriot steht nun fest, daß ich mit dieserart „Patrioten“ wie Elsässer, AfD, pi usw. so wenig zu tun haben will wie mit dem Nazi-Medium nj, das schon von Putins Vorstoß bis zum Atlantik träumt, um so doch noch Hitlers Niederlage 1945 gegen den Westens als Hort des Weltjudentums wettzumachen. Man weiß nicht, wie die Lage später sein wird, aber aus heutiger Sicht werde ich AfD nicht mehr wählen, unterstützen, am übelsten heute wieder Bystron!

    info68 an 27. Februar 2022 15:31 — bei:

    https://www.compact-online.de/scholz-liefert-waffen-nach-kiew-scholz-will-krieg/

  6. Die Krim war eine Sezession und bleibt eine Sezession!
    95,5% der Krimbewohner haben für Russland gestimmt. Warum das so wichtig ist?
    Ja weil deutsche Medien wieder einmal keinerlei Ahnung von anderen Ländern haben.
    Da die deutschen Medien garantiert beim Lügennarrativ der Annexion bleiben werden, fasse ich mich ganz kurz:
    Auf der Krim gibt es eine tatarische Minderheit von etwa 15% der Gesamtbevölkerung. Diese Minderheit hasste die Sowjetunion und würde nie und nimmer für Russland stimmen, wenn sie nicht davon überzeugt wäre, dass es unter der ukrainischen Führung noch schlechter für sie kommt, NIE UND NIMMER unter keinen Umständen lassen die sich zwingen, für Russland zu stimmen! Dennoch haben ohne Zwang (!) mindestens zwei Drittel der Tataren für Russland gestimmt. Russland hat lediglich die Weichen für einen glatten Übergang gestellt, mehr war in der kurzen Zeit nicht drin!

    Jeder Federhalter, der Annexion schreibt, ohne zu erläutern, wie die Tataren ohne russischen Druck für Russland gestimmt haben, ist schlicht und einfach ein Lügner! Es konnte kein Druck aufgebaut werden, da die Zeit hierfür unzweifelhaft fehlte.

  7. Werden bald alle Russen, die in Deutschland leben, von der linksgrünen faschistischen Ampel-Administration mit all ihren Kollaborateuren einem Gesinnungstest unterzogen?

    Und welche ist die nächste Gruppe für einen solchen Test?

    Ist Lauterbach schon mit der Beschaffung von Lügendetektoren beauftragt?

  8. Ich komme mir in Deutschland gerade vor wie in der Zeit der „Reichskristallnacht“. Heute morgen war ich zum Einkaufen mit meiner Frau in der Stadt, neben Aldi hat letztes Jahr ein Geschäft für russische Artikel aller Art aufgemacht. Die Verkäuferinnen sprechen auch besser russisch als deutsch, was ich persönlich immer sehr charmant fand. Nun heute Morgen waren die Schaufenster dieses Geschäftes eingeschlagen und/oder mit Hass Botschaften besprüht.
    Was kann der russische Besitzer denn für das Handeln seines Präsidenten ? Es wäre das gleiche wenn man das mit einem deutschen Geschäft gemacht hätte weil Olaf Scholz Deutscher Kanzler ist.

Kommentarfunktion ist geschlossen.