Nach dem Krieg: Was nun?

Gabriele Krone-Schmalz (Foto:Imago)

Am 14. Oktober hielt die langjährige Moskau-Korrespondentin und Moderatorin der ARD, Frau Prof. Dr. Gabriele Krone-Schmalz, einen Vortrag zur Vorgeschichte des Ukrainekrieges bei der Volkshochschule in Reutlingen. Das war in jeder Hinsicht ein brillanter Vortrag. Allerdings warf er auch Fragen auf, die mit dem Thema direkt gar nichts zu tun haben. Das sind aber brennende Fragen. Wer ruiniert auf welche Weise mit welchem Kalkül die Bundesrepublik Deutschland? Und: Warum kommt er damit durch?

Reutlingen hat knapp 120.000 Einwohner. Den Vortrag von Gabriele Krone-Schmalz haben vielleicht 200 Leute im Saal gehört. Einen größeren Saal dürfte es bei der Volkshochschule in Reutlingen kaum geben. Auf Youtube gibt es ein Video dieses Vortrags in Reutlingen mit aktuell knapp 430.000 Aufrufen. Na, immerhin! Richtig befriedigend ist das allerdings auch nicht. Frau Krone-Schmalz hatte früher bei der ARD ein Millionenpublikum und war eines der bekanntesten Gesichter dort. Das könnte sie heute noch sein. Daß sie es nicht mehr ist, das ist das eigentlich Alarmierende. Gabriele Krone-Schmalz weiß nämlich, wovon sie redet. Wer sie bei der ARD ersetzt hat, der weiß es aber nicht. Offensichtlich ist die langjährige Moskau-Korrespondentin so aufs Abstellgleis geschoben worden wie etliche Andere, die sich weigern, das Lügen-Narrativ bei den Öffentlich-Rechtlichen zu stützen. „Angriffskrieg” und „Putins Krieg” treffen den Sachverhalt überhaupt nicht, sondern sind Schlagwörter, die mit der historischen Unkenntnis ihrer Rezipienten kalkulieren. Sie sollen eine Wirkung entfalten, keinen wahren Sachverhalt spiegeln.

Wahrheitswidrige Dämonisierung

Die Fragen, die der Vortrag in Reutligen aufwirft, haben also gar nicht unbedingt etwas mit dem Krieg und der westlichen Propaganda zu tun, sondern mit der Feststellung, daß die Waffen in der Ukraine eines Tages schweigen werden. In dieser Stille werden aber diejenigen noch immer öffentliche Meinungsbildung betreiben, die den Krieg vorher kommentiert hatten. Und das geht nicht. Es geht auch nicht, daß die Politiker und Funktionäre ihre Ämter behalten, die Putin und Russland vorher wahrheitswidrig dämonisiert hatten. Russland wird nämlich auch nach dem Krieg noch da sein. Es wäre naiv, anzunehmen, daß sie sich in Fragen des Ukrainekrieges lediglich getäuscht hatten. Die haben sich nicht getäuscht. Die haben schlicht und einfach gelogen. Und sie werden weiterlügen, wenn man sie läßt. Auch nach dem Krieg und dann eben in anderen Zusammenhängen.

Es ist einfach keine Demokratie zu machen mit Parteifunktionären und Politikern sowie einer Presse, die sich der massenhaften Unkenntnis bedienen, um falsche Gewißheiten zu verbreiten, anstatt den allgemeinen Kenntnisstand ihrer Rezipienten anzuheben. Es gibt nicht eine einzige positive Perspektive, wo gilt, daß Realität und Gechlecht als Konstrukte begriffen zu werden haben. Es gibt keine positive Perspektive im ubiquitären Wahnsinn. Wahnsinn führt zu nichts außer zu noch mehr Wahnsinn. Die Grünen sind der eindrücklichste Beweis dafür, daß dem so ist. Das sind fanatische Realitätsverweigerer. Die Grünen sind eine Sekte, nicht einem einzigen rationalen Argument mehr zugänglich. Die sind brandgefährlich!

Bezeichnend: Die Disclaimer

Was in Reutlingen auffiel, das waren die Disclaimer, welche sowohl Frau Krone-Schmalz als auch ihr Präsentator in seiner Vorrede, tja, absonderten? – ehe es dann um die eigentliche Sache ging, nämlich den Krieg und seine Vorgeschichte. Der Vorredner: Nicht und nicht gehe es, daß Russland die Ukraine angreift. Auf gar keinen Fall gehe das. Ganz, ganz schlimm, das, meinte er sagen zu sollen. Nein, ganz, ganz verlogen war das. Natürlich geht es, daß Russland die Ukraine angreift. Man kann sehen, daß es geht. Krieg ist auch nicht ungewöhnlich. Diesen Krieg nicht verhindert zu haben – das ist es, was nicht geht. Der Frieden sei ein Wunsch, der Krieg hingegen eine Tatsache, so Oswald Spengler bereits 1936. Mit Tatsachen muß umgegangen werden, nicht mit Wünschen.

Daß der Ukrainekrieg stattfindet, ist nur Resultat der Tatsache, daß man im Westen realitätswidrig glaubte, man könne es ja wieder einmal darauf ankommen lassen. Das ging schief und der Krieg ist deshalb nichts, worüber man sich aufzuregen bräuchte. Über die Blödheit hinter seinem Zustandekommen muß man sich aufregen. Frau Krone-Schmalz räumte ein, daß sie sich getäuscht hatte. Nie und nimmer habe sie geglaubt, daß Putin tatsächlich angreifen würde. Mehr als ein Disclaimer war das nicht. Es ist bezeichnend, daß sie ihn voranstellen zu sollen glaubte. In ihrem anschließenden Vortrag zeichnete sie schließlich haargenau nach, wie es zum Angriff kam. Das heißt, sie widerlegte in ihrem eigenen Vortrag den vorangestellten Disclaimer.

Rechnen mit der Eruption

Die Formel, nach der „Verstehen“ und „Verständnis“ zwei verschiedene Paar Stiefel seien, ist Quatsch. Es geht nicht, etwas zu verstehen einerseits und kein Verständnis dafür zu haben andererseits. Das ist eine Pseudodifferenzierung, die lediglich der Absicht dient, sich oberhalb des Objekts seiner Betrachtung zu etablieren in der Hoffnung, man möge sich dadurch einen Angriff auf die eigene Person ersparen. Logisch ist: Wenn stimmt, was Frau Krone-Schmalz über die Entstehungsgeschichte dieses Krieges weiß, dann musste sie damit gerechnet haben, daß er ausbrechen würde. Man kann schlecht haarklein erklären, wie es zum Vulkanausbruch gekommen ist, um zugleich zu behaupten, man habe nicht damit gerechnet, daß er ausbrechen würde. Man kann nicht mit 200 Stundenkilometern auf einen Brückenpfeiler zurasen und hinterher behaupten, man habe nicht damit gerechnet, daß es gleich kracht. Ich verstehe, warum es zum russischen Einmarsch in die Ukraine gekommen ist. Deshalb habe ich auch Verständnis dafür.

Meinereiner macht solche Disclaimer nicht. Er blickt nur angewidert von so viel Blödheit auf die Ukraine und sagt sich, daß es jemand so haben wollte und daß er es eben auch so bekommen hat. Der Mensch ist frei. Was er sich erwählt, wird ihm zuteil. Die Sauerei ist halt wieder einmal, daß diejenigen, die am meisten unter diesem Krieg zu leiden haben, keine Wahl hatten. Und aus dieser Feststellung heraus kommt dann eine andere wichtige Frage für die Zeit der Stille nach diesem Krieg, wenn sich wieder alle an die Köpfe fassen, mit einem „Nie wieder!“ die Toten, die rauchenden Trümmer allüberall und den Ruin der internationalen Beziehungen beklagen: Was hat sich eigentlich überlebt und wofür wird die sichtbare Verwüstung endlich einmal als Beweis anerkannt?

Nicht euer Ernst: Baerbock?

Annalena Baerbock eignet sich ganz gut als Sündenbock für ein paar grundsätzliche Feststellungen, die gar nicht ausschließlich mit ihr zu tun haben. Man könnte auch Frau Liz Truss nehmen oder Frau Alexandria Ocasio Cortez. Oder sonst eine dieser Heimsuchungen. Frau Helge Lindh zum Beispiel oder Frau Kevin Kühnert, Frau Robert Habeck oder Frau Anton Hofreiter. Pussies, so weit das Auge reicht. Es gibt sie im Westen im Überfluß. Aber ich nehme hier Frau Baerbock, weil sie das ist, was man früher ohne Umschweife einfach als ein entsetzlich dummes Kind bezeichnet hätte. Vor einem halben Jahrhundert wäre niemand auf die Idee gekommen, daß es sich bei Annalena Baerbock um eine wünschenswerte Außenministerin handeln könnte. Man muß sich das noch einmal vergegenwärtigen: Sie hat „ihr Buch“ nicht geschrieben, aber behauptet, sie sei die Autorin. Sie kommt nicht aus dem Völkerrecht und sie hat kein juristisches Studium im Nebenfach absolviert. Sie bringt nicht einen fehlerfreien Satz über die Lippen, Polen sind Molen, Kobalt ist Kobold, das Netz speichert „an Tagen wie diesen“ den Strom, was ihre Wähler denken, ist ihr egal – und sie (in ihren Worten „Wir”) wird 8 bis 10 Millionen weiterer „Flüchtlinge“ in unserem Land aufnehmen – und gleichzeitig auch noch die Verfügbarkeit billiger Energie weiter einschränken. Es läßt sich nicht leugnen: Die Frau ist nach allen objektiven Kriterien dumm, verlogen und eingebildet. Die Frage also: Kann es sinnvoll sein, sich von einer solchen Person regieren zu lassen? – Nein, kann es nicht!

Oder nehmen Sie Frau Liz Truss: Als die noch Außenministerin gewesen ist, wurde sie aus selbstexkulpatorischen Kosmetikgründen nach Moskau zu Lawrow geschickt, um „Verhandlungsbereitschaft“ zu simulieren. Noch nicht einmal Rostow am Don wollte sie bei Russland lassen. Mit anderen Worten: Sie hatte keine Ahnung, wovon sie redete. Im britischen Unterhaus tönte sie später, die Ukraine dürfe auf gar keinen Fall den Krieg verlieren, Putin auf gar keinen Fall gewinnen. Mit Frau Habeck dasselbe: Putin darf nicht gewinnen! Wofür halten diese Nasen sich eigentlich? Sie hätten einen Krieg zu verhindern gehabt! Aber erst einen herbeiquatschen und dann noch so tun, als seien sie moralisch dazu qualifiziert, Sieger und Verlierer festzulegen – wer braucht so etwas? Kein Mensch braucht so etwas. Die ganze Menschheitsgeschichte beweist, daß der Krieg eine Realität ist und der Frieden ein Wunsch – und daß es deshalb des Politikers Kunst ist, einen Krieg zu vermeiden. Hat den irgendwer im Westen zu vermeiden versucht? – Eher nicht. Es war Putin, der in den Jahren zuvor schon fast darum gefleht hat, es nicht bis zum Krieg kommen zu lassen. Wer in aller Welt also braucht solche scheinheiligen Kriegsnasen?

Heureka!

Niemand braucht eine Regierung, die es nicht versteht, den Krieg von ihrem Volk fernzuhalten. Und niemand braucht ein Parteiensystem, in dem es nur noch um die Parteien geht. Parteien, die zum Selbstzweck für die persönlichen Ambitionen ihrer Funktionäre degeneriert sind, sind die Pest. Eine riesige Gefahr. Das braucht kein Mensch mehr. Weg damit! Nichts ist so uninteressant wie die Frage, was einer Partei nützt. Wichtig ist nur, was dem Souverän nützt. Parteien nützen ihm nicht. Die Demokratie ist keine Wünsch-dir-was-Veranstaltung, in der es Parteien für diverse Wünsche gibt. Worin soll der Segensreichtum von Parteien bestehen, in denen es solche Figuren wie Frau Habeck, Frau Baerbock, Frau Esken, Frau Truss oder Frau Ocasio Cortez nach oben spült? Was soll das sein, Parteien, an deren Spitze Leute wie Frau Ricarda Lang und Frau Omid Nouripour noch dem Gebildetesten und Klügsten im Volk ihre eigene beschränkte Weltsicht als den Gipfel der Weisheit andrehen wollen? Wer braucht das, daß sich solche Figuren auf Kosten der Allgemeinheit eine goldene Nase verdienen mit dem Verkünden ihrer Beschränktheiten? Das braucht kein Mensch. Weg damit.

Das Parteiensystem ist ein Anachronismus, völlig aus der Zeit gefallen. Es gibt diesen Altruismus nicht mehr, der einst als existent unterstellt werden konnte, wenn es darum ging, Partei für das Volk zu sein. In diesen Parteien ist niemand mehr für irgendwen etwas, außer für sich selbst. Schon das Wort „Diäten“ ist ein einziger Anachronismus. In diesen Parteien gibt es niemanden mehr, der sich dankbar dafür „entschädigen“ läßt, daß er sein Engagement dem Wohle des Volkes widmet. Diese Herrschaften wollen sich nicht entschädigen lassen dafür, daß sie auf Einkommen aus anständiger Erwerbsarbeit verzichten. Die wollen abkassieren, möglichst für lau, und ihre Parteien dienen ihnen dabei selbst, niemandem sonst. Diese Parteien haben sich die res publica zur Beute gemacht. Das sind Beutegemeinschaften. Es geht nur noch um sie und ihre Pfründe. Also weg damit! Das ist die Lehre, die aus dem Zustand der Energieversorgung, der Freiheit, der Demokratie in der westlichen Welt und dem Krieg in der Ukraine zu ziehen sind: Daß westliche Parteipolitiker zu nichts zu gebrauchen sind, außer dazu, dem Souverän den letzten Nerv und den letzten Cent zu rauben.

Wer darf Vormund des Souveräns sein?

Diese Figuren sind nur noch die Vorzeigefiguren zur Aufrechterhaltung der Illusion eines an sich schon illusionären Souveräns, der glauben soll, daß er etwas zu entscheiden hätte. Nichts hat er zu entscheiden, gar nichts. Nicht, wie er sein Haus bauen will, nicht, ob er sich in seinem eigenen Auto überwachen lassen will, und noch nicht einmal, welche Substanzen er in seinem eigenen Körper dulden will, und welche nicht. „Seine“ Parteipolitiker sind in Wahrheit sein Vormund – und zwar noch nicht einmal ein kluger oder einer, der es besonders gut mit ihm meint. Wer Vormund des Souveräns sein darf, entscheiden diejenigen, denen der künftige Regierungspolitiker zuvor am servilsten im Arsch herumgekrochen ist. Die ungewählten „Eliten“ scheißen ihn irgendwann als Vorauswahl in die Welt, sagen „Demokratie“ zum Souverän und fordern ihn auf: Nun wählt mal schön für die Einbildung von eurer eigenen Wichtigkeit.

Das ist die Lehre, die es aus dem Ukrainekrieg zu ziehen gibt: Daß Parteien und Staat fundamental voneinander getrennt zu halten sind. Schluß mit politischen Parteien, die zugleich eine Medienholding sind. Schluß mit Richtern, die Parteimitglieder sind. Schluß mit Chefredakteuren und Intendanten, die Parteimitglieder sind. Schluß mit dem Einfluß der Käuflichen auf die Angelegenheiten der Allgemeinheit. Schluß mit Parteien in den Parlamenten. Schluß mit Parteikoalitionen, dieser unsäglichen Bildung von Beutegemeinschaften quer über alle behaupteten Überzeugungen hinweg. Blind muß doch sein, wer in Gestalt der Grünen nicht erkennt, was das für Figuren sind!? Was haben die im Wahlkampf 2021 plaktiert – und was haben sie hernach getan? Wer braucht so etwas? Kein Mensch braucht so etwas. Wer braucht eine Rüstungslobbyistin als Vorsitzende des Verteidigungsausschußes? Wer braucht einen Mr. BlackRock als „Oppositionsführer“? Kein Mensch braucht das!

Dysfunktionale Medien- und Massendemokratie

Niemand braucht „Volksvertreter”, die in Wahrheit nach der Pfeife von NGOs und milliardenschweren „Philanthropen“ tanzen, einem Schwab, einem Soros oder einem Gates im Allerwertesten herumwuseln und einem marxistischen WHO-Generalsekretär nach dem Mund reden, der in seinem eigenen Heimatland als Kriegsverbrecher gilt. Kein Mensch braucht das! Kein Mensch braucht einen Haldenwang, der solche Figuren vor der Verfassung schützt. Allenfalls bräuchte man jemanden, der die Verfassung vor solchen Figuren schützt. Die „Medien- und Massendemokratie“ hat sich als dysfunktional herausgestellt. Weg damit! Stattdessen eine sinnvolle Demokratie: Hohe Ansprüche an die zu wählenden Volksvertreter – und hohe Ansprüche an den Wähler. Keine Demokratie muß zwangsläufig zur Ineptokratie degenerieren. Gleichheit ist eine Illusion und Illusionen führen ins Desaster. Für etwas derartig Verantwortungsvolles und etwas derartig Folgenschweres wie das Regieren sind die Besten gerade gut genug. Eine Frau Baerbock, eine Frau Habeck, eine Frau Lang, eine Frau Paus und wie sie alle heißen als Regierung? Habt ihr sie noch alle? Was sollen die sein? Ebenbürtige Gegenspieler für einen Herrn Putin? – Ihr spinnt wohl.

Das ist die Lehre aus dem Ukrainekrieg und allem, was daraus bislang folgte: Daß Wursthäute keine Verhandlungspartner für den Metzger sind. Der Metzger demonstriert den Wursthäuten nämlich gerade, wie die Realität aussieht. Er stopft sie. Daß sich die Wursthäute aufführen wie Rumpelstilzchen, ändert daran gar nichts. Russland gewinnt, der Westen verliert. Niemand braucht sich zu wundern. Putin hat eben die Hosen an. „Westliche Werte“ – Spott & Hohn! Wenn es erst einmal so weit ist, daß eine der Säulen der Öffentlich-Rechtlichen wie Frau Krone-Schmalz, jahrzehntelanges Gesicht der öffentlichen Meinungsbildung, diffamiert, angegangen, niedergeschrieben und aus der öffentlichen Wahrnehmung entfernt wird, so daß es mir zufällt, eine Lanze für eine solche „Systemfigur“ zu brechen, mit der ich vermutlich nicht viele Ansichten teile, dann kann man wissen, was die Stunde geschlagen hat. Die Bundesrepublik ist keine Demokratie mehr. Sie könnte eventuell wieder eine werden.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

32 Kommentare

  1. Chapeau Max Erdinger 👍

    „Die „Medien- und Massendemokratie“ hat sich als dysfunktional herausgestellt. Weg damit!“

    11
    1
    • Demokratie, die wie unsere ist, ist keine Demokratie.
      Denn vom Volk geht hier gar nichts aus.

      Wer wählen geht, begreift nicht, dass er keine Wahl hat.

      Alle Parteien sind ein Haufen Dreck.
      Auch die AfD zähle ich dazu.

      Jeder Diktator tut mehr für sein Volk und Land, als Demokraten. Aber selbstverständlich darf das nicht sein. Diktatoren sind schlecht. Demokratie das Non+Ultra. Oh Mann ….

      Welche Firma funktioniert wenn viele etwas zusagen habe? Keine.
      Welche Firme funktioniert, wenn einer die Richtung vorgibt? Jede. (wenn es ein fähiger Kopf ist)

      Oder besser: Viele Köche (Parteien, Politiker) verderben den Brei.

  2. @NACH DEM KRIEG
    so lange brauchen sie nicht zu warten.
    Ich denke, daß es schon heute so ist, daß ein deutscher Politier gleich welcher Partei nicht mehr nach Russland fahren muß – er wird dort weder ernst genommen noch wird man mit ihm noch Verträge abschließen.
    Die Vertragsbrüche und Aggression des deutschen Regimes haben dort eine klare Linie gezogen.

    Die Voraussetzung wird eine völlige politische Neuordnung sein, in sicherstellt, daß deutsche Politiker nicht nur vertrauenswürdig sind, sondern daß diese Vertrauenswürdigkeit auch bei Regierungswechseln stabil bleibt. Und das gibt es bei keiner Partei !
    Und schon gar nicht, so lange Deutschland williger Vasall der USA ist.
    Da kann Russland gleich mit den USA reden – und die wollen Russland zerstören, um Zugriff auf die russischen Rohstoffe zu erhalten.
    Und damit sind die untergeordneten Details festgeschrieben – solange das US-Imperium existiert und Europa in seinen Klauen hat, wird es aus Europa keine Verbindung mehr nach Russland geben !
    Da wären die ganz schön dämlich – und dämlich kommt von Dame – und in Russland entscheiden Männer – im Wertewesten Damen!

    15
  3. Ich stimme mit allen Ihren Punkten überein.

    Zitat: „Das sind aber brennende Fragen. Wer ruiniert auf welche Weise mit welchem Kalkül die Bundesrepublik Deutschland? Und: Warum kommt er damit durch?“

    Das sind vor allem die USA, der finanzielle und digitale Komplex, Vermögensverwalter, WEF-Anhänger und die Unternehmergiganten! Und warum kommen die damit durch. Weil rein gar nichts gegen diese gerichtet wird. Diese ziehen die Fäden der Marionetten und drauf gehen die Marionetten, aber das Marionettentheater bleibt von allem verschont und steht außen vor.

    !!Der Putin-Krieg ist in Wahrheit das Pulverfass an dem die USA zündelt!!

    Uns wird aber wirklich alles als falsche Wahrheit, also Lügen, unterbreitet.

    Klima wird mehr geschadet, Krieg befeuert und die Wirtschaft an die Wand gefahren.

    Meine Frage ist: In welchen Verhältnisse werden wir in sechs bis zwölf Monaten uns befinden? Ist dann die Welt für uns so wie wir sie bis jetzt gewohnt waren für immer Vergangenheit? Und werden wir die Zukunft gar nicht mehr erleben, weil ein großer Teil von uns durch atomare Waffen vernichtet wurden?

    Unser Europa hat uns an Amerika und Russland verraten und lässt nun unser Europa in ein drittes Welt Europa verelenden!!!

    14
    1
  4. »Die Bundesrepublik ist keine Demokratie mehr. Sie könnte eventuell wieder eine werden.«
    Sie war es noch nie wirklich, sondern ist eine Simulation, eine Fassade. Und Friedrich Schiller erkannte bereits vor gut zweihundert Jahren, dass eine Demokratie die Diktatur der Dummen sei. Solange Politikdarsteller für Entscheidungen nicht persönlich haftbar gemacht werden können, werden sie sich bereichern. Am Ende entstehen korrupte, mafiöse Strukturen.

    Ein österreichischer Politiker hat im letzten Jahrhundert dieses Konstrukt in einer Rede so beschrieben:

    „In der englisch-französischen Welt ist es die sog. Demokratie. Diese Demokratie zeichnet sich nun durch folgendes aus. Es heißt, dass das die Herrschaft des Volkes sei. Nun muss das Volk ja doch irgendeine Möglichkeit besitzen, seinen Gedanken oder Wünschen Ausdruck zu geben. Wenn man sich nun näher dieses Problem ansieht, da kann man feststellen, dass das Volk an sich primär doch gar keine Überzeugung hat, sondern die Überzeugung selbstverständlich – wie übrigens überall – vorgesetzt erhält. Und das Entscheidende ist nun: wer setzt die Überzeugung eines Volkes fest, wer klärt ein Volk auf, wer bildet ein Volk? In diesen Ländern regiert tatsächlich das Kapital. (…) Und dieses Kapital nun – es schafft sich zuletzt eine Presse. Sie reden von der Freiheit der Presse; in Wirklichkeit hat jede dieser Zeitungen einen Herrn, und dieser Herr ist in jedem Falle der Geldgeber, der Besitzer also, und dieser Herr dirigiert nun das innere Bild dieser Zeitung; nicht der Redakteur. Wenn der heut etwas anderes schreiben will, als dem Herrn passt, dann fliegt er am nächsten Tag raus. Und diese Presse nun, die die absolute unterwürfige charakterlose Kanaille ihrer Besitzer ist, diese Presse moduliert nun die öffentliche Meinung. Und die von dieser Presse mobilisierte öffentliche Meinung wird wieder eingeteilt in Parteien. Diese Parteien unterscheiden sich so wenig voneinander, als wie früher bei uns sie sich voneinander unterschieden haben. Sie kennen sie ja, die alten Parteien. Das war immer eines und dasselbe. Meistens ist es in diesen Ländern sogar so, dass sie in der Familie aufgeteilt sind. Einer ist konservativ, und der andere ist liberal. Und ein Dritter der ist in England bei der Arbeiterpartei. In Wirklichkeit sind alle drei Familienmitglieder ehrlich beisammen und diskutieren ganz genau ihre weitere Haltung, legen sie fest. (…) Daher kommt auch bei einer Opposition dort nichts heraus. Die Opposition ist eigentlich immer das Gleiche und in allen grundsätzlichen Dingen.“

    Setzen wir also die jetzige „Regierung“ bis zum Jahresende ab, befehlen unseren ehemaligen Befreiern nach Jahrzehnten der Besatzung endlich „Go Home“ und installieren wir eine Basisdemokratie zum Wohle des Volkes (pardon, der »Bevölkerung«). Es ist allerhöchste Zeit zu handeln, weil die Uhr hat bereits zwölf geschlagen.

    11
    1
    • Und schmeißt denen ihre Atomwaffen hinterher! Ich will kein Ziel #1 sein, in Europa, wegen deren Größenwahn und Skrupellosigkeit!

  5. Wenn die Amis Chaos erzeugen, vebrannte Erde hinterlassen und Kriege herausbeschwören, ist das noch lange kein Grund zu glauben, dass die Pläne der Amis gescheitert sind.
    Solange die US Amerikaner als die großen Profiteure aus dem Chaos, aus der Corona-Krise, aus dem Ukrainekrieg, aus der Sanktionspolitik gegen Russland und aus den Weltwirtschaftskrisen hervorgehen, kann man sehr wohl davon ausgehen, dass dies so geplant war und die US Amerikaner von diesem Kurs nicht abweichen werden.
    Während Russland mit seinen Nachbarländern beschäftigt ist dort das Chaos zu beseitigen und Konflikte zu beruhigen und zu beenden, können die Amis ihrer eigentlichen Arbeit nachgehen: Ihre One WOrld Order Doktrin ein Stückchen weiter weiterbauen und weiterentwickeln.
    Und Europa komplett umbauen (Transformation). Um Europa von den USA vollständig abhängig zu machen um die EU in Zukunft viel besser unter Kontrolle an der US amerikanischen Leine behalten zu können.
    Vielleicht wird es bald einen Marshall Plan 2.0 geben, damit die US Amerikaner die Europäer erneut in eine gezielte vorsätzlich herbeigeführte Zinsknechtschaft treiben , um die EU von den USA abhängiger zu machen?

    In der EU wurde spätestens ab 2022 eine Insolvenzwelle losgetreten. Genau das könnte die Gunst der Stunde für die EUSA Monopolisten und EUSA Oligarchen sein, um die lästige Klein- und mittelständische Konkurrenz entweder zu beseitigen (durch die Pleitewelle) oder die überschuldete Konkurrenz zu Ramschpreisen billig aufzukaufen und somit die KMU Unternehmen und Kleingewerbetreibenden vollständig unter die Kontrolle der EUSA Monopolisten, Trust Großkonzernen und unter die Kontrolle der EUSA Wirtschafts-Syndikate zu bringen.

    Der bekannte Börsenguru Dirk Müller erzählte schon vor 8 Jahren , dass die US Amerikaner einen Great Reset im Westen durchführen wollen und zwar nur unter US diktierten Bedingungen , damit die USA nach der Transformation wieder von der
    Pole Position starten, weil die Amis Nr. 1 auf der Welt bleiben wollen.

    8
    1
  6. Frau Bockbier, äh Bärbock, kann es sich ja auch leisten, sich einen Vertrauten des Mullah-Regimes als Berater zu halten, dessen Thesen vom WDR unwidersprochen verbreitet werden https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/er-ist-baerbocks-berater-zoff-um-iran-experten-beim-wdr-81713096.bild.html Wenn ich mir allerdings den WDR ansehe wundert mich nichts mehr https://www.t-online.de/region/essen/id_100069940/nach-polen-kritik-heftige-kritik-an-wdr-studioleiterin-georgine-kellermann.html

  7. wenn ich die Übersetzungen aus Russland lese, habe ich den Eindruck, daß man dort offener und ehrlicher ist als hier – und leider richtig liegt, während die MSM hier einfach nur Propaganda absondern.
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/das-russische-fernsehen-nennt-die-eu-offiziell-eine-kolonie-der-usa/
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/europa-kommt-nicht-mehr-auf-die-fuesse/

    Es gibt leider nur diese Quelle – aber die beobachtete Realität entspricht den Aussagen. Hier werden leben und Gesundheit verwertet, um Macht und Kontrolle zu erhalten – und selbst hier sind es die USA, die das Terrormuster vorgeben :
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/das-russische-fernsehen-ueber-covid-19-und-amerikanische-biowaffen/
    Dier deutsche „Politik“ macht begeistert mit !
    Und die besten und zutreffendsten Zusammenfassungen kommen nicht aus deutschen Medien, sondern aus Russland !
    In jedem Fall gibt es für die Kolonie Europa nur einen „failed kontinent“ nach den nicht endenden Krieg !

  8. Man kann mit einem Präventivschlag keine Atommacht ausschalten. Die Nato und Russland haben tausend Möglichkeiten zum Zweitschlag.
    Zum anderen braucht Russland nicht entsetzt zu sein. Sie haben ohne Grund die Ukraine angegriffen.

    • Russland hatte gute Gründe, blicken Sie ein wenig auf die Vorgeschichte. Offensichtlich haben Sie keine Ahnung.

    • @Peter Lüding: „Sie haben ohne Grund die Ukraine angegriffen.“
      Meinen Sie das wirklich so, wie Sie das hingeschrieben haben? Ich wundere mich nur über Russland, dass es nicht schon eher seine Landsleute in Sicherheit gebracht hat. Schließlich mordet die Ukraine schon seit 2014 dort Russen. Die Ukraine will keine Russen haben, nur Ukrainer, die auf die Wikinger oder gar auf die Skythen zurückgehen. Auf die Ungarn haben sie es auch schon abgesehen.

      • Das gleiche gilt übrigens für Deutschland!
        Schon lange bevor die deutsche Armee in Polen einmarschierte, wurden tausende Deutsche enteignet, verfolgt, verprügelt, drangsaliert und getötet – alles mit Billigung der polnischen Regierung. Aber davon wissen die Deutschen dank Nachkriegspropaganda nichts!

        Ach ja: England und Frankreich gaben Polen einen Blankoscheck und drängten auf Krieg, in dem sie den Polen nahelegten, alle Versuche der deutschen Regierung, den Konflikt um Danzig friedlich zu regeln, zu sabotieren. Ausdrücklich wurde zuvor auch jeglicher Minderheitenschutz für Deutsche abgelehnt. Auch das wissen offensichtlich nur ganz wenige Menschen. Aber wenn man dies (und noch einiges mehr) weiß, dann begreift man, dass von einer Deutschen Schuld kaum, und von einer Alleinschuld am Ausbruch des Krieges schon gar nicht die Rede sein kann.

        • Aussagen von Churchill lassen tief blicken http://www.morr-siedelsbrunn.de/zitate-zum-nachdenken/ Früher hat es im Netz auch Aussagen von ausländischen Diplomaten zu der Versailler Verträgen gegeben, heute nicht mehr. Ob das, wie das Pioneer Briefing des Cicero heute Morgen im Newsletter schreibt, auch daran liegt,dass wir nichts wissen und entscheiden dürfen? „Die Amerikaner drängen die Deutschen zum Bruch mit ihrer bisherigen Chinapolitik. Uncle Sam ruft uns über den Atlantik zu: We want you!
          Bei FDP und Grünen, aber auch bei Jens Spahn und Friedrich Merz stoßen die USA damit auf eine heftige Nickbewegung. In der Debatte um einen möglichen chinesischen Einstieg bei einem Containerterminal im Hamburger Hafen klingt Spahn wie der Adoptivsohn von Biden und Trump: Eine Lehre aus Pandemie und Energiekrise ist: Wir müssen unabhängiger von China werden. “ Merz, Lindner, Habeck – alle sekundieren, als sei aus Washington der Einberufungsbefehl ergangen. Das Wort „Partnerschaft” wird neuerdings parteiübergreifend als „Abhängigkeit” übersetzt und schon sieht man überall Gespenster.
          Doch es ist an der Zeit, dass Politiker aus Opposition und Regierung sich zu einer eigenständigen deutschen oder europäischen Position durchringen. In der Business Class finden Sie keine Polit-Propaganda, sondern handfeste Fakten. Ich nenne fünf evidenzbasierte Argumente, warum Deutschland sich seiner Interessen nicht schämen und den amerikanischen Entflechtungsideen widerstehen sollte.“ Welcher Politversager in Deutschland würde sich das aber wagen und sch für die Interessen Deutschlands einsetzen? Lieber beugt man sich dann doch den „Wünschen“ des ukrainischen Pausenclowns, der monatlich 500 Millionen von Deutschland haben will https://www.t-online.de/nachrichten/ukraine/id_100063516/-ukraine-krieg-im-newsblog-kiew-will-von-berlin-500-millionen-dollar-hilfen-pro-monat.html

  9. Als ganz normalem Durchschnittsbürger war mir bekannt, was in der Ukraine seit Jahren passiert. Die ganzen Anschläge, militärischen Aktionen, Morde, Brände usw. von ukrainisch-amerikanischer Seite, die diesem Krieg vorangingen gab es doch und es war auch davon zu lesen. Manchmal sogar im Mainstream, dort meistens aber auf hinteren Seiten und eher in kurzen Artilkeln unter nichtssagenden Überschriften. Und nicht mal das für jeden aufmerksamen Bürger Offensichtliche sind unsere sog. Journalisten in der Lage wahrzunehmen. Dummheit? Absicht? Inkompetenz? Wahrscheinlich eine unappetitliche Mischung davon. „Journalististische Aufmerksamleit“ ist es, was sie leitet, also Eitelkeit. Und nichts vom hehren Anspruch , die Öffentlichkeit zu informieren, Bullshit. Das wird nur als Ausrede nach draußen vorgetragen. Ein Journalist ist wie ein schlecht bezahlter LKW-Fahrer, der jeden Tag etwas anderes fährt. Was auf der Karre drauf ist, ist nicht so wichtig, aber gut damit ankommen, das zählt. Die durchschnittlichen Rezipienten sind auch nicht schlauer und wenn man erst mal begriffen hat, daß auch Akademiker zum Durchschnitt gehören, was Denkfehler anbelangt, versteht man, was in diesem Lande los ist. Tja, verstehen kann man es, Verständnis für den Stuß kann ich jedoch nicht aufbringen. Beschränktheit allerorten.

  10. Wir leben schon seit über 20 Jahren in einer Pseudo-Demokratie. Man kann selbst das geringere Übel wählen und muss dann die Abstimmung der Mehrheit akzeptieren.
    Da überall Kriecher und Schleimer installiert sind, die denkunfähig, befangen und geistig manipuliert sind, kommen immer wieder die Zerstörer an die Macht. Letztendlich kann man sich Wahlen und den teuren Politzirkus sparen, weil ausnahmslos alle durch Lobbyismus verseucht dem Großkapital und nur dessen Interessen dienen. Menschen sind nur Verfügungsmasse für diese Verbrecher und alles Gelaber von Menschlichkeit, Grundrechten und dem ach so sozialen Staat sind pure Heuchelei.

    Geld verdirbt den Charakter heißt ein altes Sprichwort und es ist absolut zutreffend.

    Die ganzen Mitläufer erkennen nicht, wie sie manipuliert werden, weil sie ja die angeblich moralisch „Guten“ sind und rennen wie Lemminge freiwillig in den Abgrund für diese Verbrecher, die sich dann garantiert aus dem Staub machen, wenn das Chaos ausbricht.

    Das destruktive Handeln der Regierung gegen die eigene Bevölkerung und das eigene Land beweisen immer wieder, wie kriminell diese Bande ist und das die Zerstörung der Gesellschaft gewollt ist. Das Großkapital und die Schwerverbrecher der selbst ernannten NWO-„Elite“ brauchen wieder einen großen Krieg, um ihr faschistisches Finanzsystem zu resetten, von vorn zu beginnen und ihre Schandtaten und Lügen an der Menschheit zu vertuschen.

  11. Drei Zitate kommentiert:

    Erstens: „Es wäre naiv, anzunehmen, daß sie sich in Fragen des Ukrainekrieges lediglich getäuscht hatten. Die haben sich nicht getäuscht. Die haben schlicht und einfach gelogen.“

    Die Erkenntnisverweigerung kann man am besten an der deutschen Geschichte selbst nachvollziehen. Schon lange bevor Hitler den Angriffsbefehl gegen Polen gab, wurde die deutsche Bevölkerungen schikaniert und auf üble Weise ausgegrenzt und gegen sie gehetzt. Über das Ausmaß kann man sich immer noch informieren. Auch die Verbrechen, die in Polen und der Tscheslowakai nach dem Krieg begangen wurden kann man sich informieren. Aber welche offzielle deutsche Stelle trägt dieses Wissen in die Öffentlichkeit? Niemand. Die „Vor-“ und „Nachgeschichten“ zu Kriegen werden regelmäßig durch die Sieger frisiert, geleugnet, massivst unterdrückt und mit Märchen, wie einer deutschen Alleinschuld (in beiden Weltkriegen!) propagiert. Kompletter Unsinn, wenn man sich auskennt. Warum sollte also eine „Wahrheit über die Ukraine“ in die Öffentlichkeit gelangen?

    Zweitens: „Das Parteiensystem ist ein Anachronismus, völlig aus der Zeit gefallen.“
    Solange ein Volk unmündig und manipulierbar ist, ist das Narrativ, dass die Demokratie die beste aller Regierungsformen sei, eine unhaltbare Illusion. Solange der Wissensstand und das Engagement auf niedrigem Niveau verharren, bleiben Entscheidungen im Interesse des Volkes eine Illusion. Aber solange diese Illusion den Herrschenden dient, wird sie am Leben erhalten.

    Drittens: „Diese Figuren sind nur noch die Vorzeigefiguren zur Aufrechterhaltung der Illusion eines an sich schon illusionären Souveräns, der glauben soll, dass er etwas zu entscheiden hätte. Nichts hat er zu entscheiden, gar nichts.“

    Absolut zutreffend. Weder, was Sanktionen gegen Russland oder Waffenlieferungen und finanzielle Unterstützungen der Ukraine betrifft, wurde das Volk befragt. Diese „Volksentmündigung“ ist schon jetzt in weitestem Maße vollzogen. Wer fragt bei Corona, im Gesundheitswesen, ja selbst bei der verfassungsgerichtlich zugestandenen Sterbehilfe oder sonst irgendwo, was denn das Volk, konkret der einzelne Bürger davon hält? Nirgends! Selbst das Parlament ist ent-demokratisiert. Durch die Macht der Parteien ist ein Fraktionszwang zur Grundlage der politischen Einstellung geworden. Parteiliche – und dies im wahrsten Sinne des Wortes – Selbstherrlichkeit aller Orten. Zwei, drei Figuren an der Spitze einer Partei üben für das Volk die Macht aus, d.h. sie entscheiden, wie der Rest der Abgeordneten abzustimmen hat, und was ihnen für sich und ihr politisches Umfeld am günstigsten erscheint. Und das wäre nur ganz ausnahmsweise etwas, was tatsächlich für das Volk die günstigste Entscheidung wäre.

    Man kann nur noch zur Kenntnis nehmen, dass nichts so funktioniert, wie es in der Theorie und den Verfassungstexten vorgedacht war. Die Komplexität und Abhängigkeiten haben jegliche Vernunft überwunden.

  12. USA-Dominaz über die mehr u. mehr zur Geostrathekischen Aufreihung von Staaten auch unter militärischem USA-Einfluß – wobei die EU-Staaten mit Wissen u. Wollen mit derzeit
    27 Mitgliedstaaten – freiwillig ihre existenzielle Souveranität, unbegrenzte Selbständigkeit, Bür
    gernähe an die machtgierige Mega-EU-Administration freiwillig abtreten !
    Mittlerweile ist die EU-Verschuldung u. Verbindlichkeiten zur EU-Schulden-Union angewachsen, die immer weniger Zuschüsse an zu unterstützenden Mitgliedstaaten zu lassen,
    auch bedingt durch den Ukraine-Krieg ! Das Endziel als EU-Bundesstaat einschließlich aller
    EU-Mitgliedstaaten ist administrativ langsam, schwerfällig, zu teuer u. dient ausschließlich
    der Zentralisierung der Supermacht EU-Diktatur – bei gleichzeitigem Machtverlust der EU-
    mitglied Staaten ! Das Frühere EWG-Modell nur auf Staaten Zusammenschlüssen in reinen
    Wirtschaftsangelegenheiten gegründet, wäre das demokratische, bürgernähere, effizentere u. viel billigere Modell !!!

  13. Dass Deutschland keine Demokratie mehr ist, ist ein alter Hut. Nur die Westdeutschen weigern sich, das zu akzeptieren, weil die weiter in ihrer Bonner Republik leben, die es schon lange nicht mehr gibt. Wir brauchen uns auch nicht zu wundern über die komischen Gestalten ohne Beruf, ohne Abschluss in der Regierung und im Parlament, wo die Mehrzahl den Blockparteien angehören. Schwab und Co. brauchen keine klugen Leute in führender Position. Kluge Leute, die einen Abschluss haben, die gearbeitet haben, würden Schwab und Co. hinterfragen und wären renitent. Wer braucht Renitenz, wenn er einen Krieg gegen Russland führen will, wie die USA. Da braucht es willige Kollaborateure, wie eben z.B. Baerbock. Die Goldene Milliarde benötigt unwissende Gestalten, die dazu noch erpressbar sind, weil sie entweder kriminell sind oder hochgestapelt haben. Deutschland soll wahrscheinlich in der NWO den Teil übernehmen, alle „Beladenen der Welt“ aufzunehmen, wie in Star Trek DS9, der Bell-Aufstand:
    In den frühen 20er Jahren des 21. Jahrhunderts gibt es in allen bedeutenden Städten der Vereinigten Staaten von Amerika Schutzzonen. In diese werden Menschen untergebracht, die keine Arbeit oder Wohnung haben. Doch die Schutzzonen sind überfüllt. In der ersten Septemberwoche im Jahr 2024 droht die Situation zu eskalieren. Zwar gibt es Stimmen, die eine friedliche Abschaffung der Schutzzonen fordern, doch andere sind bereit, Gewalt für ihre Freiheit anzuwenden.
    Russland stört einfach nur die NWO, wie sie sich die Goldene Milliarde vorstellt. Russland ist nicht gewillt, sich als Rohstoffkolonie entwerten zu lassen, deshalb der Krieg. Die faschistisch-rassistische Ukraine ist nur der Katalysator, was zwar Selenskyi und einigen ausgewählten Oligarchen zu Gute kommt, aber das war’s schon. Der Westen wird wirklich bis zum letzten Ukrainer kämpfen und hat die EU und vor allem Deutschland in diesen Krieg mit hineingezogen, dank der Kollaborateure in der Regierung und dem Parlament. Deutschland hat sich zur Kriegspartei machen lassen, in dem es Soldaten auf unserem Grund und Boden ausbildet.
    Nach dem Krieg? Die deutsche Regierung denkt nicht an die Zukunft. Die werden heute erpresst und morgen mit etwas anderem und latschen Hirnbefreit in die Deindustrialisierung. Der Faden zu Russland ist durchgeschnitten. Wir sind für Russland uninteressant geworden. Die USA? Die meinen, solange Biden an der Macht ist und die Demokraten, dass sie nie und nimmer den Krieg verlieren könnten. Das haben sie schon u.a. in Vietnam, Irak, Syrien, Afghanistan gedacht und sie haben immer verloren sowie sie auch jetzt verlieren werden. Jetzt verliert der Westen aber sehr viel mehr, nicht nur einen Krieg, sondern seine Reputation, seine Wirtschaft eben alles, was den Westen ausmacht. Sie haben durch die Nichtverhinderung des Krieges ihren Untergang eingeläutet. Selbst dran schuld. Wer immer nur egoistisch unter Einsatz seiner Ellenbogen (sprich Finanzgewalt/Militär) über die Interessen anderer Länder trampelt, hat eben den Zug der Zeit verpasst.

  14. Heute hat man die Maske fallengelassen und die Ukraine als EU-Mitglied schon faktisch aufgenommen und für den „freien Markt“ freigegeben.
    Dass dieser Staat nicht die minimalsten Voraussetzungen erfüllt, wie man noch von 2 Jahren überall lesen konnte, ist keine Rede mehr. Die Ukrainer sollten sich aber nicht zu früh freuen. Das Volk wird davon nicht profitieren. Konzerne werden sich mit EU-Unterstützung breit machen und damit dazu beitragen, die Löhne im bisherigen EU-Raum weiter zu drücken. Auslagerungen von Unternehmen im großen Stil stehen an!

    Es ist ein Krieg um wirtschaftliche Macht und Ausbeutung – keiner um edle Motive, Notwendigkeit oder Beseitigung unhaltbarer Zustände, und schon gar nicht, um die Lebensverhältnisse der arbeitenden Bevölkerung irgendwo zu verbessern. Immerhin könnte das aber auch bedeuten, dass man mit dem Erreichten zufrieden ist und die Kämpfe im Donbass ihre Bedeutung verloren haben. Ein Waffenstillstand wäre jetzt wohl auch im Interessen zahlloser „Investoren“. Die Ukraine ist auch in den Augen der Konzerne wohl immer noch groß genug und attraktiv genug, um die allgemeine Ausbeutung auf ein neues Niveau zu bringen.

  15. Freiheit ist Sklaverei!
    Unwissenheit ist Macht!
    Krieg ist Frieden!

    Die Vereinigten Staaten waren nie im Krieg mit Rußland.

  16. Kommt Ukraine zur EU,
    dann sieht der Putin nur noch zu,
    wie die EU sich selbst zerstört,
    weil sie den Schuss einfach nicht hört.
    Hat nichts gelernt von Griechenland,
    dess Aufnahme ohne Verstand
    brachte EU fast den Bankrott,
    so ist sie bald in Gänze tot.
    Wladimir nur am Ende lacht,
    hat EU sich selbst umgebracht,
    muss nicht mal schicken einen Tank,
    sagt nur: EU, habt vielen Dank!

  17. Frau Wagenknecht hat mit ihrer Bundestagsrede leider nicht recht: Deutschland hat nicht die dümmste Regierung der Welt, nein, sie hat die allerdümmste!

    Kann man bankrott korrekt steigern? Die Ukraine war schon bei dem Einschleichen der Amerikaner bankrott, nachdem nun Russland doch die Infrastruktur weitgehend lahmlegt, ist sie bankrotter. Unser O.S. – Oberster Schleimer – im Vasallenstaat hängt Deutschland und vielleicht ganz Europa den hoch- und selbstverdienten Mühlenstein um den Hals! Bravo – die Amerikaner lachen sich schepp und schief! Europa endlich ausgeschaltet, endlich auf konkurrenzloser Talfahrt!

    Frau Wagenknecht, ich hoffe, dass Sie ihre Sprachwahl künftig überdenken!

Kommentarfunktion ist geschlossen.