Nach der Niedersachsen-Wahl: Die AfD muss eine neue Leistungsgesellschaft bieten

Erfolg, Leistung, Errungenschaft: Vernachlässigte Kategorien in Deutschland (Symbolbild:Pixabay)

„DEPP”, die „Deutsche Einheitspartei Plus”, hat sich auch in Niedersachsen wieder durchgesetzt. Ich sagte schon an anderer Stelle, dass man das einfach akzeptieren sollte – und auf dieser Basis für sich selbst entscheiden muss. Der Durchschnittsdeutsche wählt lieber das bekannte Elend, schwindelt es sich selber schön, anstatt sich einen Ruck zu geben und mal was anderes zu wagen. Die Alternative beschränkt sich darauf, entweder den einen Depp oder den anderen Depp zu wählen. Wer keinen Depp wählt, ist entweder ein Schwefelbruder oder hat die Sinnlosigkeit des Wählens schon eingesehen.

Ich habe keine Sympathie für Hütchenspieler, aber auch keine Empathie für „Unbedarfte”, die dabei über den Tisch gezogen werden. Um den professionellen Fingerakrobaten herum steht immer eine kleine Gruppe, die so tut, als ob sie mitspielt, dem Gewinner zujubelt und Vorbeigehende einlädt mitzuspielen. Für die politischen Hütchenspieler erledigen diesen Job die Medien. Vielleicht sind die Nichtwähler ja doch die intelligenteren Menschen. Und vielleicht sind die Deutschen, die sich aus dem Einzugsbereich der Hütchenspieler ganz entfernt haben, die effektivsten Gegner der Deppen.

Sich selbst retten

In Märchen ist es der weiße Ritter, heutzutage ist es eher der Polizist oder Feuerwehrmann, die letzten zwei Jahre waren es angeblich die Ärzte und Krankenpfleger: Die Retter in höchster Not. Früher wurden sie symbolisch verewigt. Heute bekommen sie ihre 90 Sekunden in den Medien, danach sind sie vergessen. Und manchmal heißt der weiße Ritter auch Adolph oder Olaf oder Kevin, gar Karl Wilhelm, und rettet uns dann in den Abgrund. Von den Leuten, die sich in weiser Voraussicht selbst nicht in Not bringen, die vorsorgen und sich dann aus einer aufoktroyierten Not selbst befreien – von denen hört man selten. Vielleicht sind sie auch so selten. Ist es Weisheit, Intelligenz, Opportunismus, was einen dazu bringt, dem sich abzeichnenden Abgrund entgehen zu wollen?

Friedrich Nietzsche sagte einst: „Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehen, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.

Schlagen der Opposition nach Piñatas

Piñatas sind Pappmaché-Figuren, die mit etwas Leckerem gefüllt sind, und die man mit verbundenen Augen und einem Stock zerschlagen muss, zur Freude und dem Gelächter der Umstehenden. Es ist eine spanische und mittelamerikanische Tradition. Wenn ein AfD-Redner in einem Parlament eine Rede hält, kommt mir das wie Piñata-Schlagen vor: Egal wie gut die Rede, wie faktenreich der Vortrag ist; die eigenen Parteifreunde freuen sich über die gelungen Treffer, alle anderen DEPP-Politiker lachen über die hilflosen Versuche, welche zu landen. Wer blind drauf losschlägt, trifft meist nur Luft. Wenn man aber die Spielregeln nicht akzeptiert und die Augenbinde abnimmt, trifft man die Piñata sofort ohne Probleme.

Ein Spiel, auch wenn es Tradition hat, das der reinen Volksbelustigung dient, ist dem Ernst, mit dem man ein Land und Volk erhalten muss, nicht angemessen. Ein Nichtwähler sagt sich vielleicht, warum er Zeit verschwenden soll, um die Clowns in einem Zirkus zu wählen. Ein Auswanderer sagt sich vielleicht, warum soll ich in einer Clownwelt leben, wenn es andere Länder gibt, die sich selbst noch ernst nehmen?

Leistung muss sich lohnen – nur darum geht es

Meritokratie, das Leistungsprinzip muss man leben, nicht sich darüber beklagen, dass es sie nicht mehr gibt. Die „Bolschewoken”, die grünen Taliban tun das. Die kaufen nicht bei der Opposition; sie versuchen jeden Abtrünnigen zu bestrafen, indem man ihm das Geschäft zerstört, ihm das Einkommen nimmt oder das „Gesetz” auf den Hals hetzt, und vieles mehr. Die Opposition hat es nicht geschafft, eine parallele Ökonomie, welche auf Meritokratie basiert, aufzubauen. Deshalb existiert diese Alternativlosigkeit im eigenen Lande.

Die faktische Nichtexistenz der Alternative zwingt viele in ein Duckmäusertum. Man wird staatsabhängig, man hält die Klappe, man wahrt den Schein, man macht passiv mit. Es ist nicht attraktiv, wenn man alle vier Jahre in einer geschlossenen Wahlkabine mal seinen Unmut kund tun kann. Insbesondere, wenn man vorher schon weiß, dass man wieder verlieren wird. Die AfD muss keine bessere „Politik machen”, sich auch nicht effektiver am Parlaments-Theater beteiligen, sie muss keine Versprechen machen, um die Wähler der anderen Parteien herüberziehen. Sie muss einfach dafür sorgen, dass die eigenen Leute gut leben können und nicht dahindarben. Mit wirtschaftlich erfolgreichen Firmen, die Meritokratie leben, kann man überzeugen. Mit dem Versprechen, dass alles besser wird, wenn man nur die „Blauen” wählt, ist keinem geholfen, weil sich kaum einer vorstellen kann, wie das denn eigentlich aussehen soll.

Dieser Beitrag erschien auch auf beischneider.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

18 Kommentare

  1. Viele reden schon seit längerer Zeit von Wahlbetrug.
    Da nützt auch keine noch so tolle und Deutsch freundliche, demokratisch
    aufgebaute AfD, wenn ihre Stimmen durch Wahlleiter und IT-Computer-Fachleute
    nicht ehrlich ausgezählt werden bzw. den Altparteien geschenkt werden.

    Habe schon lange Zeit kein Vertrauen mehr, weder in die Politik, noch in die
    Wahlergebnisse.
    Warum wohl liegen die Prognosen um 18:00 Uhr stets bis auf 1-3 Prozentpunkte
    so genau am Endwahlergebnis?
    Ist es so, wie prognostiziert, so ausgezählt und publiziert?
    Wir haben doch mitbekommen, wie es bei der letzten Wahl in Berlin und auch
    bei der Präsidentenwahl b.d. Amis zugegangen ist !

    Schon vergessen, wie IM Erika, die Rückgängigmachung der Wahl des Ministerpräsidenten der FDP in Thüringen aus dem Ausland angekündigt hat ?
    Letztlich hat auch diese unsägliche Person dabei ihr Ziel erreicht !

    Wahlen, die nicht durch Bürger kontrolliert werden können und es keine
    nachvollziehbaren effektiven Kontrollen b.d. Stimmenauszählung
    gibt, sind ein haschen nach Wind und stets dem Faschismus
    zugute geführt.

    13
    4
    • @Trude, das war aber auch schon immer so, dass Prognosen sehr dicht am Endergebnis liegen. Das liegt auch am Erfahrungsschatz, den man in den langen Jahren von Wahlen hat. Es werden auch Leute nach der Wahl gefragt, was sie gewählt haben.

      1
      2
  2. „Vielleicht sind die Nichtwähler ja doch die intelligenteren Menschen.“

    Nur ein Zitat aus Witcher3: Wer nichts tut, hilft dem Bösen.

    Nur soviel zur Intelligenz der Nichtwähler.

    Wer schon einmal eine Diktatur erlebt hat, weiß, dass Diktaturen nicht so sehr ärgert, als wenn Menschen nicht das wählen, was sie wollen und wofür sie sich berechtigt halten, es zu bekommen. Diktaturen wollen immer 100% Zustimmung. Aber die meisten begreifen das nicht.

    5
    4
    • Es gibt etwas, was Diktaturen NOCH MEHR ärgert:

      nämlich wenn man sie nicht ernst nimmt und in Form von Nichtwählen ignoriert! Das hat seinerzeit schon die DDR-Führung eindrucksvoll bewiesen, als sie Leute, die nicht bis 12h Mittags an der Urne waren, abgeholt und zum Wahlbüro gefahren hat, obwohl diese bis 18h geöffnet waren.

      Uns Studenten (ich war damals 20) hat man sogar früh um 8h aus den Wohnheimen geholt, um uns zum Wahllokal zu führen!

      Was Diktaturen WOLLEN, ist LEGITIMATION und diese wird ihnen in Form der Wahlbeteiligung gewährt! Wie würde es denn aussehen, wenn bei einer so wichtigen Wahl in einer „Demokratie“ nur – sagen wir mal – Zehn Prozent zur Stimmabgabe schreiten würden?

      Diesem System die Legitimation entziehen ist die EINZIGE Lösung, die Aussicht auf Erfolg hat. Alle anderen „Wahlergebnisse“ werden ohnehin passend gemacht, falls nötig. (siehe Merkel sogar ganz offen)

      5
      1
      • Na schön, es ärhert sie – aber es hindert sie nicht daran, weiter zu regieren. Notfalls karrt man die Wähler eben zu den Urnen oder intensiviert die Staatspropaganda, so what? Ich entsinne mich nicht, dass je ein Diktator aufgrund mangelnder Volksbegeisterung zurückgetreten sei.

      • @Alfred: Man kann diese Situation nicht mit den Wahlen in der DDR vergleichen. Ja, in der DDR war Nichtwählen ein Affront für die Regierung. Im jetzigen Deutschland aber, interessiert es niemanden, weil es keine Wahlpflicht gibt, weder direkt noch indirekt. In der DDR, gab es eine indirekte Wahlpflicht. Im heutigen Deutschland ist es egal, ob man mit ganz kleiner Zustimmung in die Regierung gewählt wird, weil die Prozente ausschlaggebend sind. Da ist es egal, wieviele ihre Stimme abgegeben haben gemessen an den Wahlberechtigten. Die Nichtwähler werden kurz genannt und nach einer Stunde interessiert das überhaupt niemanden mehr. Die Nichtwähler haben dazu beigetragen, das Regime zu stützen, in dem sie ihre Aversion nicht auf dem Wahlzettel ausgedrückt haben. Jede Stimme für die AfD, ob man sie nun mag oder nicht, ist ein Stinkefinger, gegen diejenigen, die sich das Regierungsamt gegrabscht haben. Dabei ist es auch egal, ob Wahlen gefälscht oder teilweise gefälscht sind, es ist auch egal, ob die AfD an die Macht käme oder nicht. Das Regime kennt die Wahrheit und ärgert sich gewaltig, dass nicht alle hinter ihnen stehen und das auch noch ÖFFENTLICH dokumentieren. Sie kennen die Diffamierungen der Ostdeutschen, weil die in relativ großer Zahl AfD wählen. Diejenigen, die nicht zur Wahl gegangen sind, interessiert dagegen kein Mensch, sie sind in diesem System irrelevant. Auch wenn es 90 % Nichtwähler geben würde, dann haben wir ja immer noch die Prozentzahlen, durch die eine Regierung sich bilden kann. Gewählt ist gewählt. Und im Vertrauen, in der DDR, wenn ich Westsender schaute, dann habe ich es immer bemerkenswert gefunden, dass Politiker es gar nicht interessiert, mit wieviel Stimmen sie gewählt worden sind. Wiederum: gewählt ist gewählt. Dazu kommt noch, dass jede Stimme für die AfD eine Stimme gegen die Blockparteien sind, was wiederum bedeutet, dass einige Listenpolitiker nicht in den BT, LT oder wo auch immer einziehen können und kein Fettlebe vom Steuergeld machen können. Von den anderen Vergünstigungen gar nicht zu sprechen. Diktaturen ist es egal, ob sie eine Legitimation haben oder nicht, siehe EU. Die Zeiten sind heute ganz anders. Und ihre Legitimation bekommt die Politik immer! Die Wähler, die Rot und Grün mögen in welchen Schattierungen auch immer, gehen IMMER zur Wahl. Und … Nichtwähler sind uninteressant, Hauptsache man kann eine gewählte Regierung bilden. Und das ist sie auch offiziell.

        3
        2
        • @ Rollenspielerin
          Die AfD zu wählen kommt überhaupt nicht in Frage, lösen Sie sich von diesem Irrglauben das sie die „Heilung“ bringen würde, die AfD kann nicht regieren und sie wird auch nie gewinnen!
          Das einzige was in diesem Land unter der AfD passieren würde wäre genau das was wir uns JETZT wünschen – Generalstreik, massenhafte Proteste, Ungehorsam, gewaltätige Ausschreitungen… nur wären es die „Schlafschafe“ die auf die Straße gehen und diesen Staat lahmlegen würden.
          Die linken Kräfte haben schon längst ihre Infrastruktur geschaffen, alle die „nicht links“ waren wurden aus den Medienanstalten, der Polizei und dem Militär entfernt, KEINE CHANCE auf Unterstützung!
          Merkel hat den stillen Staatsstreich eingeleitet und hat natürlich mit den Medien angefangen, Corona hat dann die Diktatur manifestiert und zum Abschluß gebracht!

          „Man kann es nicht mit der DDR vergleichen“?!?!?

          Ja da haben Sie recht, die DDR wäre in vielem gar nicht so weit gegangen!
          Wachen Sie und alle anderen endlich auf – Die AfD wird und würde nichts verändern, die AfD wird vom System als Negativbeispiel für ihre eigene Propaganda benutzt und es funktioniert hervorragend, merken Sie das nicht!?
          DIESES SYSTEM KANN NICHT DURCH POLITIK VERÄNDERT WERDEN – Wie gehen Regime unter, etwa mit Wahlen!?
          Deutschland ist keine Demokratie mehr, wann begreift man das endlich!

      • @ Alfred
        Ganz genau!
        WENIG WAHLBETEILIGUNG, ist das richtige Zeichen, „ihr seid es nicht wert“, das ist die Botschaft die sie auch richtig verstehen!
        Wer glaubt das die AfD jemals genug Stimmen bekommt der rennt einer Illusion hinterher, selbst wenn es so wäre – sie würde gnadenlos untergehen – sie würde sich selbst zerfleischen und niemand wird mit ihnen zusammenarbeiten.
        Es gibt keine Partei in Deutschland die wählbar wäre, keine einzige!

        2
        2
        • Ich lese hier jetzt so oft die Wendung „die Diktatoren ärgern“. Wie auch immer man das nun am besten anstellt – durch Wählen oder durch Nicht-Wählen oder wie auch immer: Was BRINGT es eigentlich? Noch mehr Repressalien, noch mehr Überreaktionen, bis das Volk dann schließlich wirklich explodiert und auf die Barrikaden geht – das wäre das Einzige, was ich mir eventuell vorstellen könnte.

  3. Das hat alles keinen Zweck mehr, selbst wenn die AFD „drankommen“ würde, was meint ihr was passiert? Das auf einmal alle Staatsmedien und Staatsdiener umschwenken? Niemals, die stecken alle so Tief mit drin das die alles, wirklich alles tun würden um das zu verhindern. Die Hetzte würde dann erst so richtig losgehen und es würde versucht werden einen Bürgerkrieg der „Anständigen“ gegen die bösen Rechten anzuzetteln. Die AFD würde kein Bein auf den Boden bekommen, und selbst wenn, wer in Machtpositionen kommt wird früher oder später korrumpiert und die, die es wirklich gut meinen weggebissen, hat man bei den Grünen gesehen.
    Diese ganze „westliche Wertegemeinschaft“ muss erst Dreck fressen und sich gesundschrumpfen und wenn das nicht klappen sollte, für immer vom Antlitz dieser Welt verschwinden. Gnade uns allen Gott wenn die GloMa gewinnen sollten.

    • @wenn die AFD „drankommen“ würde
      kommt darauf an, wo und mit welchem Ergebnis !
      In einem Bundesland würde das Land dank der Abhängigkeiten von Bund und den anderen Ländern sofort ruiniert werden.
      Afd kann nur dann etwas ändern, wenn sie im Bund mit 75% plus ankommt. Dann kann sie das Grundgesetz von den linken Manipulationen säubern und die Sabotage auf den unteren Ebenen korrigieren!
      Ob das allerdings möglich ist in einem UN-Feindstaat, halte ich für sehr fraglich. Dagegen stehen nicht nur die US-Besatzungstruppen, EUROGENDFOR und unsere uns umzingelnden „Freunde“, sondern auch die Breuer-Truppe, Polizei und bunte Wehr!
      Insofern halte ich die notwendige Option zur Rettung Deutschlands vor der Verelendungspolitik für eine rein theoretische Option !
      Voraussetzung wäre der Rückzug des US-Imperiums und zur Beschleunigung könnte eine russische Besatzung helfen, wenn sie die Teppichetage ordentlich feucht durchfegt !
      Aber eine Garantie kann auch hier nicht gegeben werden – aber immerhin besser als der Schutz gegen die Grippe durch die mRNA-genetischen Waffenexperimente durch das Empire !

      5
      4
  4. Letztlich ist nur ein striktes Parteien-, Lobbyisten- und „Geheim“gesellschaften (Logen) -Verbot hilfreich, denn diese Vereinigungen werden naturgemäß IMMER Ideologien und ihre oder die Interessen ihrer Finanzies vertreten und NICHT das Volk.

    • Lobby- etc.-Verbot klingt erstmal gut, nur: Dann haben Sie die offiziell gelisteten Lobbyisten draußen vor der Tür, aber drinnen haben Sie Politiker, die bei den Lobby-Unternehmen in den Aufsichtsräten sitzen oder auf diversen Schleichwegen von ihnen geschmiert werden. Und Geheimgesellschaften wären keine Geheimgesellschaften, wenn es ihnen nicht gelänge, die öffentliche Kenntnisnahme zu umgehen.

  5. hallo AfD:
    gebt mir 220tausend jahresgehalt und ich zeige euch wie man den mündigen bürger aufklärt…

    was ihr macht ist gut aber nur aus den zuschauerrängen…
    euch fehlt seit jahren politische überzeugung, ehrgeiz, standhaftigkeit, durchsetzungswillen und wollen, überzeugungskraft, ehrlichkeit und bürgernähe …
    jagt die hitlerdeppen/glatztrottel endlich mit donner und blitz davon, sorgt euch um ein ordentliches vertrauensvolles erscheininungsbild und redet laut deutlich und klar…
    ihr könnt doch alle lesen und schreiben… woran liegt es dann… !!!!

    was alles während eurer daseinsbewegung in der kriminellen politik passierte und geduldet wurde ( gerade auch mit euch) stellt euch ein armutszeugnis aus das seines gleichen sucht… und da wollt ihr regieren… ihr könnt nicht mal ordentlich opposition und reagieren geschweige agieren…

    also nochmal:
    220 tausend jährlich an mich und ich bringe den verdorbenen afd-haufen auf vorderman und zwar so: das jeder bürger euch gerne wählen würde…. ohne wenn und aber…
    und das alles mit gesundem, demokratischen menschenverstand…
    ihr dürft mich beim wort nehmen…mfg

    http://www.amfedersee.de

  6. Selbst meine Generation der Babyboomer hat die Arbeit nicht unbedingt erfunden und Menschen, zumindest die Meisten, nehmen immer den leichtesten und damit den schlechtesten Weg. Im übrigen lohnt sich Leistung und Leistungsbereitschaft in diesem Land nicht, eigentlich noch nie. Denn allein das Kollektivgehabe erstickt jede Leistung, jedes Talent, die Energie im Keim.

  7. Nachtrag zu der Politsauerei:
    „Thüringens SPD-Innenpolitikerin Dorothea Marx hat sich für ein härteres staatliches Vorgehen gegenüber der AfD ausgesprochen. ‘Die Zeit ist reif für ein Verbot der AfD – sagte Marx der Deutschen Presse-Agentur“, also dem inoffiziellen Verlautbarungsorgan der Bundesregierung.
    Weiter steht da: „Nachdem zahlreiche Parteigliederungen der AfD durch deutsche Verfassungsschutzbehörden beobachtet werden, sei es nur folgerichtig, wenn der Staat weitere Maßnahmen gegen die AfD ergreife und sie nicht länger mit staatlichen Geldern ausstatte.“

    was für Politverbercher haben wir hier in diesem unserem lande… schämt euch…
    unsere vermeindliche demokratie wird gewandelt in ddr2-diktatur…mit antifa und linkenunterstützung…
    …bewaffne sich wer kann… mit spatzenkanonen… für die schrägen politkriminellen vögel….

  8. Nein, die AfD muss endlich mal Tacheles reden. Nicht mit argumenten alleine, sondern auch mit Emotion! Diesen linksgrünen Gesocks kommt man mit Rationalität alleine nämlich nicht bei! Man muss sie da treffen, wo sie sich auf dem moralischen Ross befinden, an ihrer moralischen „Menschenfreundlichkeit“. Und sie dort entlarven! Wie? Ich sags Euch:

    Viel zu wenig werden die mörderischen Konsequenzen aufgezeigt, die grünlinke Politik zeitigt. Der linksgrüne Abgrund muss nachvollziehbare Gestalt annehmen, damit die Menschen es sehen und verstehen können, sonst glauben sie es nicht!

    Einige Beispiele:

    Für den Energiewendequatsch wird von den Linksgrünen in Kauf genommen, dass

    im Kongo zigtausende Kinder sich für die Coltran-Gewinnung zu Tode schuften, für ein paar Cent pro Tag
    für die Gewinnung Seltener Erden, die stets nur zusammen mit dem radioaktiven Thorium und anderen radioaktiven Elementen vorkommen, tausende chinesische Bergarbeiter und deren Familien verstrahlt und gesundheitlich bis hin zum Tod geschädigt werden

    für die Gewinnung von Lithium in Chile ganze Landstriche durch Grundwasserentzug verwüstet und den dort lebenden Indios die Lebensgrundlage entzogen wird.

    für die Erstellung von Windrädern und Photovoltaik-Anlagen der Lebensraum für zigtausende Lebewesen vernichtet wird und im Falle von Vögeln und Insekten, dass sie zu tausenden bis Milliarden getötet werden – Jahr für Jahr!
    im Falle des Wegfalls von Grundlasterzeugung die reale Gefahr besteht, dass unsere Gesundheitsversorgung zusammenbricht. Bei einem Brown- oder Blackout funktioniert dort fast nichts oder gar nichts mehr. Ob es CT, MRT, diagnostische Laborautomaten, Monitore auf den Intensivstationen, Beatmungsgeräte, OP-Tische und OP-Bestecke, Defibrillatoren (Geimpfte! Aufgepasst!!) usw. usf. sind – alles das wird nicht mehr funktionieren und die medizinische Versorgung zurück ins Mittelalter katapultieren. Mit hohen Sterberaten und vielen Verkrüppelungen. Die Linksgrünen begreifen leider nicht, dass dies vor ihnen selbst nicht haltmachen würde. Sie denken, sie könnten weiterhin gemütlich ihren Prosecco bei veganer Biokost genießen. Aber das ist ein großer Irrtum! Sie wären dadurch genauso betroffen. Schon der nächste Unfall, die nächste Grippe würde das zeigen!
    dasselbe natürlich auch für fast alle anderen Bereiche gilt, weil über den Energielieferanten Strom fast alles mit allem zusammenhängt. Ob es die Müllentsorgung ist, die Lebensmittelerzeugung, die Rettungsdienste (Polizei, Feuerwehr, Unfallwagen, Technischer Hilfsdienst), würdige Bestattung Verstorbener (Kühlhaus/Krematorium) – all das wird nicht mehr funktionieren.

    Dies sind nur ein paar Beispiele der Konsequenzen linksgrüner Politik. Dabei ist die Massenarbeitslosigkeit und Massenverarmung noch gar nicht erwähnt. Auch die Folgen der Masseneinwanderung nicht.

    ALL DAS KOSTET BEREITS JETZT GANZ REAL VIELE MENSCHENLEBEN UND IN ZUKUNFT NOCH VIEL MEHR!!! AUF DER GANZEN WELT! UND DAS NICHT ZUFÄLLIG ODER WEIL MAN ES NICHT HÄTTE ABSEHEN KÖNNEN! MIT UMWELTSCHUTZ HAT DAS ALLES ÜBERHAUPT NICHTS ZU TUN!

    Das muss gebetsmühlenartig wiederholt und in alle Welt hinausposaunt werden.

    Linksgrüne sind MENSCHENFEINDE! SIE SIND DIE MÖRDERISCHSTE SEKTE AUF DIESEM PLANETEN!

    2
    1

Kommentarfunktion ist geschlossen.