Montag, 17. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Nach der NRW-Wahl: Wir können das Buch Deutschland zuklappen

Nach der NRW-Wahl: Wir können das Buch Deutschland zuklappen

Austauschbare Staffage: Kutschaty, Wüst (Foto:Imago)

Auch nach dieser heutigen Wahl in Deutschlands einwohnerstärkstem Bundesland bleiben wieder nur zwei mögliche Schlussfolgerungen: Entweder haben die deutschen Wähler ultimativ nicht mehr alle Tassen im Schrank und stimmen vorsätzlich-wissentlich für ihre Selbstausplünderung. Oder – eher unwahrscheinlich – wir haben es auch in Deutschland mit einer massiven, perfektionierten Wahlmanipulation zu tun. Zusammengefasst bedeutet das entweder Pessimismus und Verschwörungstheorie; andere Erklärungen bleiben nicht übrig.

Die erste Variante ist die plausiblere, weil eine in Watte gepackte Mehrheitsgesellschaft nach wie vor dank einer noch nicht aufgezehrten Wohlstandssubstanz oder vermöge staatlicher Übertragungseinkommen (beides in einem sehr auskömmlichen Rahmen, der durch die gerade anlaufende Inflation bislang nur leicht angekratzt ist) überaus komfortabel lebt, und so die voranschreitende strukturelle Sabotage an allem, was dieses Land groß gemacht und groß erhalten hat, in den nach wie vor intakten Rückzugsräumen noch nicht wahrnehmbar ist. Und eine wirksame ideologische Schalldämpfung verhindert, dass die nahenden Einschläge wahrgenommen werden. Anders formuliert: Der Ernst der Lage ist immer noch zu wenigen bewusst.

Am Ende dasselbe Einerlei unter grüner Führung

Vor allem die Verdreifachung der Grünen-Stimmen auf 18,1 Prozent bei der heutigen Wahl muss jedem rational denkenden, sich gegenüber den Gesetzen der Natur, Mathematik und Logik in Demut übendem Zeitgenossen eines verdeutlichen: Jedenfalls an der Wahlurne ist die Rettung Deutschlands vor dem endgültigen Abrutschen in die ökonomische Bedeutungslosigkeit, vor der finalen Zerstörung seiner Identität, sittlichen Werte und Kultur und vor der Erosion der freiheitlichen Grundordnung zugunsten einer doktrinären Öko-Diktatur nicht mehr zu erwarten. Die Wähler wollen anscheinend eine Herrschaft der grünen Wohlstandsvernichtung, Deindustrialisierung, totalitären Kontrolle des Privatlebens vom Reisen, Autofahren, Essen bis hin zum Wohnen und der geistig-sprachlichen Bevormundung, die ihnen von einer Kaste talentfreier Schreihälse, Studienabbrecher, Plagiatsbetrüger, Zivilversager und Haltungsaktivisten aufoktroyiert wird. Den Grünen gelang es, die von ihnen maßgeblich verschuldete katastrophale Bilanz der bisherigen Ampelregentschaft – vor allem durch allgegenwärtige Preisexplosion und katastrophales konfliktschürendes “Krisenmanagement” gegenüber Russland – völlig von sich fernzuhalten und sogar noch zuzulegen. Dieser Coup ist nicht einmal mehr damit zu erklären, dass sie das Wohlwollen fast der kompletten Medienlandschaft hinter sich wissen.

Diese neue Untergangsbewegung unserer Zeit ist zwar nicht die stärkste Kraft, aber sie ist die einflussreichste – weil sie mit der Klimajugend und der nachwachsenden Migrantifa und wachsenden Zuwandererschar zwei wahlentscheidende Hauptklientele der Zukunft hinter sich weiß und sich als Gralshüter des Zeitgeistes und einer pervertierten Avantgarde aufführt. Deshalb treibt sie, wo immer sie regiert, ihre untereinander gänzlich austauschbaren, weil konturlosen schwarzen oder roten Partner (und erst recht die kleineren Juniorpartner) vor sich her. Wer unter den Grünen letztlich dann den Kanzler oder, wie jetzt in Düsseldorf, den Ministerpräsidenten stellt, ist völlig nebensächlich. Es hätte deshalb ebenso der SPD-NoName Thomas Kutschaty anstelle des gelackten, aalglatten CDU-“Wüstlings” sein können, der die meisten Stimmen einheimste. Dass die SPD rund 4 Prozent verlor und auf knapp über 27 Prozent kam, während Hendrik Wüsts CDU erstmals wieder eine 35-Prozent-Marke riss, ist ohne Bedeutung, da es sich hier um keine Richtungswahl handelte; am Ende kommt ohnehin die identische Politik heraus – eben so oder so unter Kuratel der Grünen, ohne die eine nächste Regierungsbildung kaum zustandekommen dürfte. Das peinliche Gebuhle der Großen um sie als Ministerpräsidentenmacher setzt bereits ein.

Verdienter Absturz der FDP

Und die FDP, die hier erstmals die verdiente Quittung für den unsäglichen vorsätzlichen Profilverlust ihres vorsitzenden Chamäleons Christian Lindner erhielt und haarscharf an der Fünf-Prozent-Hürde entlang schrammt (mit etwas Glück – oder Pech – könnte sie darunter landen), zahlte bereits den Preis dafür, dass sie sich zum willfährigen Steigbügelhalter systematischer grüner Bürgervergewaltigung machte. Diese Partei brauch endgültig kein Mensch mehr. Zumindest in ihren Reihen ist der deutsche Liberalismus verreckt. Friede seiner Asche.

Dass die AfD, anders als in Schleswig-Holstein, immerhin “noch” im NRW-Landesparlament vertreten sein darf, wenn sie auch von 7,4 auf gerade noch 5,6 Prozent abschmierte, sagt alles darüber aus, welchen Stellenwert die bürgerliche Mitte, und der Konservatismus in diesem Land, vor allem im “wilden Westen”, noch innehaben: Er ist schlicht nicht mehr existent. Auch wenn die AfD sicher negativer als andere Parteien von der geringen Wahlbeteiligung betroffen war und sich die Nichtmobilisierung der Wähler – zumal bei schönstem Sommerwetter – für sie als fatal auswies, so kann dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass die geistige Transformation der ethnischen bereits weitgehend gefolgt zu sein scheint. Gerade der NRW tickt “multikultureller” und kulturloser als andere Bastionen der Beliebigkeit im kosmopolitischen “Habitat für jedermann” Deutschland, wo die schwindende Ursprungsbevölkerung ihre nationalen Wurzeln bereits erfolgreich gekappt hat. “Deutschland, aber normal” – dieser Wahlspruch, der mehr als nur ein AfD-Slogan war, hat in diesem Land keine Relevanz mehr.

80 Antworten

  1. Wahlauszählungsbetrug?
    Wer kontrolliert den Landeswahlleiter und die verantwortliche IT-Personen?
    Welcher Partei gehört der Landeswahlleiter an?
    Prognose um 18.00 Uhr wie so oft stimmt mit dem Wahlendergebnis bis auf kleine
    Abweichungen überein.
    Wie ist das möglich.
    Wie dumm und unverantwortlich können Wähler sein, die immer noch SPD, CDU, Grüne wählen, die die Giftspritze allen aufzwingen wollen, Freiheitsbeschränkungen, Berufsverbote und für den
    Wegfall der Grundrechte stimmten und auch durch Waffenlieferungen an die Ukraine
    uns in einen 3. Weltkrieg schicken wollen?
    Ich fasse es nicht, na ja, wie bestellt so erhalten.
    Diese Wahldeppen werden ihre heutige Wahlentscheidung in NRW noch bitter bereuen.
    Pfui.

    1. Unwahrscheinlich… einmal den politischen Sachverstand verloren bedeutet nie wieder komplizierte Puzzel zu verstehen.

  2. Erstaunlich das die Grüne solch zulauf haben, bei ihren Wahlkampfveranstaltungen konnte man damit nicht rechnen. Doch auch so sind viele für Krieg, wirtschaftlichen Untergang und Zerstörung der Umwelt. Wahrscheinlich glauben die meisten es trifft nur die Ossis. Sie werden noch ihr Grünes Wunder erleben oder ist der IQ in NRW nicht höher wie bei Bärbock. Ich glaub, daß gibt einen harten Aufschlag, sehr harten wenn ein kalter Winter kommtnd die LNG Tanker an Deutschland vorbeisegeln.

    1. “Rechtschreibung” hat man in der Schule gesagt und dafür Noten vergeben. Aber das ist lange her, oder hat nie stattgefunden.

    2. Wer es bis heute nicht verstanden hat, das die “Grünen” vom “CIA” Installiert wurden um Deutschland von den Russen fern zu halten, der ist schlicht und einfach ein Vollidiot!

  3. Auch wenn ich ihren Frust nachvollziehen kann Herr Matissek, so stimme ich ihrer Schlussfolgerung nicht zu. Wir haben das Buch Deutschland seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr aufgeschlagen. Es wird Zeit das endlich zu tun und Farbe zu bekennen. Die Menschen dieses Landes sind seit dem Ende des zweiten Weltkrieges ideologisch schwer manipuliert worden. Dessen müssen sie sich erst mal bewusst werden. sie müssen sich auch dessen bewusst werden, das Wahlen in Unrechtssystemen schon immer Augenauswischerei waren und sind. Auch wenn es noch so schwer fällt, der Widerstand beginnt gerade erst sich neu aufzustellen. Zerstören sie nicht das junge Pflänzchen von Hoffnung. Sagen wir also niemals nie.. Wenn das Volk oder die Volksmassen sich bewusst werden was sie alles bewegen und verändern können, wenn sie es wollen, dann wird den Herrschenden erst richtig klar werden, das sie so mit dem Volk nicht umgehen können. Sie werden einlenken müssen ob sie wollen oder nicht. Es liegt dann auch am Volk ob es das dann noch will. Also machen sie den Menschen Mut und verzweifeln sie nicht selbst. sonst verlieren auch sie ihren letzten Halt.

    1. Aber die Volksmassen WOLLEN sich all dessen ja gar nicht bewusst werden! Die Volksmassen wollen unterhalten und gefüttert werden, wollen auf der “richtigen Seite” stehen und auf einen Gegner eintrampeln, der bereits am Boden liegt, idealerweise mit auf dem Rücken gefesselten Händen.
      Hoffnung sehe ich allenfalls für die Neuen Bundesländer. Dort weiß das Volk noch, was es vermag. Am besten wäre es wohl, die beiden ehemaligen deutschen Staaten würden wieder getrennte Wege gehen.

      1. Danke für ihre Antwort! Aber, ganz so sehe ich das nicht, wie allein dieses Forum hier schon beweist. Wir brauchen Zeit, die wir nicht mehr haben um die Menschen wach zu rütteln, das stimmt. Aber es ist der einzige Weg aus dem Dilemma. Den Traum von der DDR hatte ich auch mal. Aber nur kurze Zeit. Was glauben Sie was diese Schakale mit diesem neuen Land ohne Systemanbindung, ohne Hilfe von seinen Nachbarn, und ohne große Bodenschätze machen würden? Schauen sie was man gerade mit Russland wieder einmal versucht. Nein dieser Zug ist abgefahren. Wir müssen aber etwas anderes tun. Unser Wissen beständig weiter verbreiten auch unsere DDR Literatur nicht vergessen. Die Menschen müssen wissen das es Andersdenkende gab und gibt, die sich auch für sie einsetzen würden, wenn sie mit machen. Auch ihnen sage ich: Sagen sie niemals nie. Das ist es was die Eliten wollen. Und das ist es auch warum wir vor ihnen kriechen und nicht sie vor uns.

        1. Ach wissen Sie, wenn man anders denkt als der Verfassungsschutz, dann hat man ihn im Computer und am Arsch. Meinungsfreiheit? Dass ich nicht lache. Die Meinungsfreiheit beschränkt sich heute darauf, alles denken zu dürfen, aber wehe, man sagt, was man denkt. In der DDR durfte man nichts gegen den Sozialismus und den Marxismus sagen, das stimmt, aber ansonsten hat sich doch keiner darum geschert, ob ich mich impfen lasse oder nicht oder ob ich Westfernsehen sehe oder nicht zur 1.Mai-Demo gehe.
          Heute kriegt man in Italien ja schon Bonuspunkte, wenn man bei Grün über die Straße geht. Was bei Rot geschieht, wird noch in der Hinterhand gehalten. Wir werden schon noch unser blaues Wunder erleben.

          1. Na ja die Bilder zur Geschichte verschwimmen nicht nur in der BRD. Aber ich verstehe was sie sagen wollen und fühle mit Ihnen. Nur leider nutzt das heute nicht mehr viel sich darüber aufzuregen. Was im Kapitalismus passiert, wussten wir zu DDR Zeiten schon besser als die dort lebenden Menschen. Und die Mehrheit der DDR Bürger ist trotzdem übergelaufen wie ein Kind vom Hort zur Schule. Nun müssen wir es alle ausbaden, leider! Aber vielleicht ist das auch einen gute Schule um die Blindheit über dieses System zu beseitigen in dem wir heute leben.

    2. ich kann die rum Heulerei auch nicht mehr hören, man ist machtlos, totaler Blödsinn, nur nicht mehr mitmachen würde schon reichen eine Änderung zu erzwingen.

      1. Danke! Diese Gesellschaft hat von sich behauptet Klassen und Schichten abgeschafft zu haben. Sie hat sie nie abgeschafft, sie hat sie nur korrumpiert. Nicht mehr mitmachen darf, wenn ich sie richtig verstehen sollte, aber nur da gelten wo unser Klassengegner sitzt. Nur die Mehrheit macht einfach nirgendwo mit. Und das muss sich ändern. Die Menschen müssen begreifen lernen das sie nur durch ihr eigenes Handeln mit entscheiden wohin der Weg führt. Wenn sie sich für den reinen kapitalistischen Weg entscheiden, und das ist das Problem vor dem wir stehen, wird die Menschheit nicht aus dem Zyklus Krieg, Wiederaufbau, Krise, Krieg herauskommen. Wir müssen uns darüber Gedanken machen eine neue Gesellschaft für die Mehrheit und nicht für eine steinreiche Minderheit zu erschaffen. Denn diese steinreiche Minderheit lebt von unseren Geldern. Wie wir diese Gesellschaft nennen und welche Grundlagen dort wichtig sein werden, müssen allein die Menschen dieser neuen Zeit entscheiden. Heute geht es erst einmal darum die Geister die wir selber gerufen haben wieder zur Hölle zu schicken. Heute geht es um Bildung, die der Staat uns vorenthält und die Eliten nicht wollen. Also müssen wir uns selber bilden unabhängig von staatlichen und elitären Vorgaben. Da fängt Fortschritt wirklich an. Aber das wäre dann auch wirklich nicht mehr als ein Anfang. Das müssen wir zur Kenntnis nehmen, ohne Angst und anfangen.

    3. Ich sehe das ähnlich. Pessimismus hilft uns nicht weiter, sondern lässt uns mutlos im Jetzt verharren. Seit fast 80 Jahren nur belogen und betrogen, brauchen wir endlich eine ehrliche Aufarbeitung unserer Vergangenheit. Da die Täter von damals uns dies jedoch niemals zugestehen werden, müssen wir selbst für unsere Freiheit und die Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder kämpfen. Ich bin mir sicher, die Eigenschaften, die uns einst zum Erfolg, ja sogar zu Weltruhm führten, sind noch da. Sie zu aktivieren und Bildung wieder in den Vordergrund zu stellen, muss Ziel all unserer Bestrebungen sein.

      1. Danke, das denke ich auch. Nur wir selbst, jeder von uns kann seinen Beitrag leisten für sich seine Familie und Freunde. Der Rest wird sich aus diesen Bindungen ergeben. sie werden wenn wir es wollen zu Verflechtungen wachsen dem kein kapital mehr standhalten kann. die Geschichte hat schon oft bewiesen das wir es können. Wir müssen es nur wollen.

  4. Zitat Matissek:
    …..” Die Wähler wollen anscheinend eine Herrschaft der grünen Wohlstandsvernichtung, Deindustrialisierung, totalitären Kontrolle des Privatlebens vom Reisen, Autofahren, Essen bis hin zum Wohnen, und der geistig-sprachlichen Bevormundung, die ihnen von einer Kaste talentfreier Schreihälse, Studienabbrecher, Plagiatsbetrüger, Zivilversager und Haltungsaktivisten aufoktroyiert wird. Den Grünen gelang es, die von ihnen maßgeblich verschuldete katastrophale Bilanz der bisherigen Ampelregentschaft – vor allem durch allgegenwärtige Preisexplosion und katastrophales konfliktschürendes „Krisen-management” gegenüber Russland – völlig von sich fernzuhalten und sogar noch zuzulegen. Dieser Coup ist nicht einmal mehr damit zu erklären, dass sie das Wohlwollen fast der kompletten Medienlandschaft hinter sich wissen….”

    Bemerkung: So ist es…. bitte macht das Licht aus. Wenn auch nur gerade 50% Wahlbeteiligung. Die anderen scheint es nicht zu interessieren wohin die Reise geht. Selbst am hellichten Tag bei Sonnenschein tappen Millionen (desinteressierte) NRW ler in die dunkelste Falle, die je eine politische Systemkonstellation sogar direkt nach Merkel hervorgebracht hat. Die Krux ist, wir sitzen im gleichen Boot direkt in den Abfluss.
    Wahnsinn potenziert.

    1. Nein, wir Nichtwähler sind nicht desinteressiert sondern können dieses System nicht mehr Unterstützen, denn jeder der Wählen geht bestätigt dieses System und Rechtfertigt diese Art von Politik. Nachdem auch die AfD diesen Waffenlieferungen zugestimmt hat, hat es mich ehrlich gewundert das doch noch über 50% Wählen gegangen sind!!!

      1. exakt! 50% gehen nicht zur Wahl! DAS ist der Warnschuss und diesen Fakt muss eine Regierung anerkennen und entsprechend handeln. Allein sie tun es nicht, im Gegenteil! Jubelmeldungen, Fanfaren und Trompeten… wir sind im Griff einer organisierten Kriminalität. Die müssen alle weg, samt Medien.

    2. “die je eine politische Systemkonstellation sogar direkt nach Merkel hervorgebracht hat. Die Krux ist, wir sitzen im gleichen Boot direkt in den Abfluss.”

      Die meisten Menschen haben tatsächlich gedacht mit Merz an der Spitze der CDU/CSU kommt der Aufbruch. Aber da lagen sie alle falsch.
      Merz betont seit Jahren immer wieder in seinen interviews, dass er ein großer Fan der Grünen ist und er will eine Brandmauer zur AFD. Er ist sogar schlimmer als Laschet, denn er will alle AFD-Sympathisanten aus der CDU/CSU rausschmeissen. Das hat er in Dezember 2021 wortwörtlich so gesagt. So radikal ist nicht einmal sein Vorgänger Laschet gewesen!

  5. Wenn die wirklich wertschöpfenden dieses Land nicht verlassen wird es so weiter gehen. Das Ausbluten der Mittelschicht und deren Vernichtung über die Zeit merken viele nicht bis es zu spät ist
    Erst wenn es nichts umzuverteilen gibt kommt keiner an der Realität vorbei. Wenn das WEF einen Reset haben will so sollten ihn die Bürger machen und der wird dann anders Aussehen als die es sich gedacht haben.