Nächste Desinformation: RKI vertuscht negative Impfeffektivität bei Kindern

(Symbolbild:Imago)

Der aktuelle Wochenbericht des Robert-Koch-Instituts (RKI) zeigt zum wiederholten Mal die manipulativen Methoden, mit der man dort die kaum vorhandene Effektivität der Corona-Impfungen zu verschleiern versucht – vor allem für die jüngsten Bevölkerungsgruppen.
Zum zweiten Mal hintereinander kam man zu dem Schluss, dass die Impfeffektivität bei Kindern zwei Wochen hintereinander bei exakt 0 Prozent liege. Wie der Twitterer und Telegramm-Blogger „Der subjektive Student“ in einer Grafik aufzeigte,  ist es höchstwahrscheinlich eher so, dass die Impfeffektivität in Wahrheit bereits im negativen Bereich liegt:

(Screenshot:Twitter/Quellen:RKI)

Im Erläuterungs-Bereich einer separaten Excel-Datei des RKI – bezeichnenderweise nicht im RKI-Wochenbericht (!), ist der verräterische Satz versteckt: „Bei niedriger Effektivität kann es insbesondere bei niedrigen Fallzahlen zur Berechnung von negativen Werten kommen, diese werden mit 0 ausgewiesen.“ Das heißt, auf gut Deutsch: Egal, wie stark die Impfeffektivität auch ins Negative abrutschen sollte – sie wird nicht veröffentlicht werden, sondern schlichtweg mit dem Wert Null angegeben.

Ohnehin ist die Berechnungsmethodik des RKI mehr als fragwürdig: Die eigentliche Impfeffektivität, nämlich ob die Impfung vor einer Corona-Infektion schützt, wird nämlich gar nicht ermittelt. Die Zahlen des RKI, die – aufgrund seiner politischen Instrumentalisierung und Nutzbarmachung durch das Bundesgesundheitsministerium, je nach regierungsseitig erwünschten Resultaten – schon ganz grundsätzlich mit äußerster Skepsis zu betrachten sind, tragen also erneut mehr zur Vertuschung als zur Aufklärung bei. Man kennt diese Vernebelungsstrategie bereits von der Verschleierung des Anteils Geimpfter in den Kliniken und insbesondere auf den Intensivstationen. Die Desinformation setzt sich hier fort: Um keinen Preis darf die Impfmoral bei Kindern und Jugendlichen (bzw. ihren Eltern) beeinträchtigt werden.

6 Kommentare

  1. Das Regime hat von Anfang an gelogen, verantwortungslos manipuliert
    Shanghai
    und Terror organisiert,
    https://fragdenstaat.de/blog/2020/04/01/strategiepapier-des-innenministeriums-corona-szenarien/
    um die Menschen zu der Gen-Therapie zu zwingen nach Mafia-Art.
    Es ging nie um Gesundheit !
    Auch das Verfassungsgericht hat schon erklärt: Hauptsache Spritze – selbst wenn sie tödlich ist.
    Und der „wissenschaftliche“ Dienst ist dem Regime so weit entgegengekommen, daß er Waffengewalt zur Gewaltspritze als zulässig erklärt hat !

    Im Lichte aller dieser Ereignisse aus dem Regime ist Desinformation des RKI nur ein selbstverständliches Mittel.
    Schließlich hat das Regime Milliarden von Impfdosen bis 2029 bestellt, um die Effekte der Gen-Therapie zu erforschen!
    Die gewinne von Pfizer/Gates sind da nur Beifang !

  2. Die allgemeine Impfpflicht, nicht erst ab 18, ist nicht vom Tisch. Sie wollen alle, wirklich alle, und sie werden irgendwann am Ende alle kriegen.

  3. Was wohl passieren würde, wenn der Bund es wie Wirtschaftsunternehmen halten würde und die eigenen Zahlen regelmäßig durch unabhängig Sachverständige gegen ein festgesetztes Honorar prüfen lass müsste. Bei einer objektiven Betrachtung , die alle Fälschung, Verschleierung und Verheimlichung der veröffentlichten statistischen Kennzahlen offenlegen würde, wären wohl auf einen Schlag zehntausenede Arbeitssuchende verfügbar, die in etwa dieselbe Qualifikation wie andere, dringend benötigte, Goldstücke haben.

  4. Bekanntlich ist das RKI dem Gesundheitsminister weisungsgebunden.
    Weiter ist bekannt das das Robert-Koch-Institut zu Schicklgruber Zeiten
    für sehr viele Tote mitverantwortlich war.
    Tja, Geschichte wiederholt sich, damals mit………..heute mit dem „Giftsaft“.
    RKI + PEI sind beide nicht glaubwürdig, auch das letztere ist dem Gesundheitsminister
    unterstellt oder sollte doch besser gesagt werden, ein Ministerium, was Bürger
    drangsaliert und zur Spritzung nötigt.
    Ich vermisse Sparziergänge direkt gegen den Gesundheitsminister, sprich Lauterbach
    muss weg, denn er hat sich einen schnellen Abgang wahrlich verdient !

Kommentarfunktion ist geschlossen.