Mittwoch, 17. Juli 2024
Suche
Close this search box.

NATO-Geburtstag: Und der Irrsinn erfährt kontinuierliche Befeuerung…

NATO-Geburtstag: Und der Irrsinn erfährt kontinuierliche Befeuerung…

NATO-Gipfel in Washington am Wochenende: Eskalation schreitet voran (Foto:Imago)

Während die Polen Selenskyjs Wunsch nach NATO-Kriegsbeteiligung offenbar zeitnah umzusetzen trachten (Das Beschießen russischer Raketen et cetera von ihrem Staatsgebiet aus, auch auf russischen Boden!), spielen selbst unsere Öffentlich-Rechtlichen mittlerweile munter und zum Entsetzen des objektiven Betrachters fröhlich die Klaviatur möglichen Weltkrieges. So gestern die Nachrichtenfrau des ZDF, die mehr oder weniger live vom NATO-Manöver in Alaska berichtete. Erstmal – vielleicht noch nachvollziehbar – feiert man den 75. Geburtstag eines Verteidigungsbündnisses, welches in den letzten Jahrzehnten zwar nichts mehr verteidigt hat (außer populistisch kreierte Werte und US-Interessen), sondern der Restwelt stattdessen eigene Vorstellungen via geballten Militärs überstülpte. Aber dann wurden die Vorbereitungen nahezu euphorisch vorgetragen. Allein die rhetorische Wortwahl – von “freudig“, was den angeblichen “Zusammenhalt aller Partner” (der definitiv erlogen ist!) im Kampf gegen russische Invasionspläne anbelangt, bis “traurig“, was Pistorius’ Befindlichkeiten betraf angesichts der Tatsache, dass ihm nur 1,6 Milliarden Euro zusätzlich genehmigt worden seien – rückte diese bürgerfinanzierte Nachrichtensendung in die stilistische Nähe der Berichterstattung von der Eröffnung eines Freizeitparks.

Unglaublich auch die als Gewissheit geäußerten Sätze von Pistorius, etwa, dass Deutschland kriegstauglich gemacht werden und eine Führungsrolle in der NATO übernehmen müsse. Seit mehr als einem halben Jahr wurde dies von den USA bauchpinslerisch dem deutschen Politikpersonal vor- und angetragen und von diesem schwanzwedelnd übernommen. Als hätte man diesen kriegstreibenden Nullen sedierend den Kopf gestreichelt, fühlt und geriert sich ein Verteidigungsminister quasi durchweg wie ein Kriegsminister – und es gibt bisher niemanden bei den Mainstreammedien (mit Ausnahme der Parteienränder), ja niemanden mehr von politischem Gewicht, der diesem irrwitzigen Werdegang Einhalt gebietet oder dies nur fordert.

Zurück zur Besonnenheit!

Wir müssen überhaupt keine Führungsrolle in der NATO übernehmen! Wir müssen vielmehr daran denken, woran uns ein Bundespräsident im Monatstakt permanent erinnert – dass der Zweite Weltkrieg mit rund 50 Millionen Toten, wovon 27 Millionen allein die Russen zu beklagen hatten, von deutschem Boden aus gestartet wurde! Wir müssen uns die Tatsache vor Augen halten, dass dieser sinnlose mörderische Krieg bewusst provoziert wurde und die Ukrainer ihren Kopf für wirtschaftliche und westliche Hegemonialstrategien hinhalten! Wir müssen dem eskalierenden Irrsinn endlich vehement widersprechen, dieser regierenden Clique mit nur noch höchstens einem Drittel Wählerrückhalt und der unbedingten Prämisse zum eigenem Machterhalt. Wir müssen ihnen unsere eigenen Interessen vorhalten und ernsthaft fragen, ob der letzte Krieg wirklich schon so lange her ist, dass eskalationsfreudige Figuren in CDU/SPD/FDP und natürlich die intellektuell wie geschichtsträchtig
unterbelichteten Ideologen die fürchterlichen Konsequenzen eines Weltkriegs einfach ausblenden, so dass sie bereits sind, die Schrecken des drohenden großen Konflikts mit süffisanter Ignoranz oder völlig kaputtem, selbstsüchtigem Perspektivdenken mit Füßen zu treten.

Die Diplomatie von Brandt und Schmidt sowie das für Jahrzehnte für diplomatische Kompetenz stehende Monument Genscher im Amt des Außenministers waren das, was die Bundesrepublik kannte und – trotz Schuldkults zum Zweiten Weltkrieg – auch bestens konnte. Zu dieser Besonnenheit wieder zurückzufinden wäre äußerst erstrebenswert. Stattdessen Putins Russland immer fester an China zu schweißen, Indien, Südamerika, Afrika und nun auch noch den Durchgeknallten aus Nordkorea in deren Boot zu hieven, unsere ganze Welt weiter rücksichtslos zu spalten und mit immer dreisterer Propaganda an der Eskalationsschraube zu drehen, um stoisch Recht zu behalten und persönliche Pfründe zu sichern: Das ist mehr als absurd, und es ist ganz ganz sicher nicht im Sinne europäischer Bevölkerungen, einen Viktor Orban für seine Reisen zur Wiederaufnahme des Gesprächsfadens zu verurteilen oder gar übelst zu beschimpfen. Dies zeugt im Grunde nur vom Offenbarungseid aktueller Führungspolitik und der – für mich schon verbrecherischen – Nichtbeachtung des Wohls der Bevölkerung durch jene, die alles tun – bloß nicht ihre Amtseide erfüllen und fernab persönlicher Interessenlagen dem Souverän dienen.

20 Responses

      1. Man stelle sich nur einmal Genscher neben Bärbockl vor!
        Welch ein Unterschied in Austrahlung , Benehmen und Können in der Diplomatie!
        Und Bärbocki als Kanzlerin? DAS würde tatsächlich noch Einen draufsetzen!
        Dann wären wir wahrscheinlich schon alle tot oder im Gefängnis.
        Wofür sollte man DIE brauchen?! Sie taugt nur als abschreckendes Beispiel und mitllerweile dürfte das auch die ganze Welt (Die bisher von ihr heimgesucht wurde) wissen.
        Dementsprechend ist sie gern gesehen. Falls ihr Flugzeug mitmacht.
        Was es wohl aus gutem Grund öfter nicht tut. Oder die Mechaniker haben Mitleid mit dem betreffenden Land.
        Man weiß es nicht….

        4
        1
    1. Nix für ungut, Frau Walter, aber überschätzen Sie die Wichtigkeit der hohlen Nuss nicht ein wenig?
      Es gibt für mich schlichtweg kein einziges denkbares Szenario, in dem ich diese Gestalt irgendeinem, selbst dem verblödetsten, Volk dieser Welt, mit irgendeiner Art Wert verkaufen könnte und sei es nur der einer billigen Pfandflasche.

      8
      1
      1. War eher ironisch gemeint 🙂 Vielleicht setzt man sie auf einer hunderttausende von Kilometern entfernten Insel mit 3 Millionen Einwohner aus. Am Besten mit den alten Schrapnellen der Omas gegen Rechts. Es sei denn, sie macht noch eine 360 Grad Wende. Wäre ja auch im Interesse der größten Terrororganisation der Welt, Nato, die ja jetzt auch “ihre Flagge in Asien verankern will”. Natürlich trägt auch dafür Putin die Schuld. Wenn man sich allerdings die Kommentare bei Focus Online und anderen Printerzeugnissen anschaut weiß man, das ein Großteil der Deutschen verblödeter ist, als man jemals angenommen und gefürchtet hat.

        5
        1
  1. Die NATO, die tödlichste Terrororganisation auf Erden…
    Wenn die NATO nach dem Ende des Kalten Krieges aufgelöst worden wäre, dann würden heute Millionen von Toten noch leben. Das ist die Wahrheit.

    17
    1
    1. Und wieder ist hier ein untadeliger Ritter der Demokratie unterwegs und macht brav seinen “Daumen runter!” Scheiß.

  2. @ Das Beschießen russischer Raketen et cetera von ihrem [Polens] Staatsgebiet aus, auch auf russischen Boden!

    Eine weitere Eskalationsstufe. Eine weitere Rote Linie die überschritten wird. Hoffentlich wird Russlands Reaktion darauf wieder so zurückhaltend und besonnen sein, wie bei den bisherigen Roten Linien, die die NATO überschritten hat.

    7
    1
  3. Import von “fachkräften”:war, läuft doch fleissig!!! Oder machen die dann grad in der Heimat Urlaub??!!… 😉

    3
    1
  4. NATO-Geburtstag?
    Wurde die NATO denn geboren?
    Wer hat sie zur Welt gebracht?

    Fällt denn niemandem außer mir auf, daß hier schon wieder dummes Zeug geschrieben wurde?

    Geburt ist der Akt des Gebärens, das Hervorbringen neuen Lebens durch die Mutter.
    Wer ist denn die Mutter der NATO? Ist die NATO etwa ein lebender Organismus?

    Es scheint ein geheimer Plan zu sein, die Menschen mit falschen Wörtern in die Irre zu führen. Vielleicht wurde ja genau deshalb mein wortkritischer Kommentar zum “Bürgersteig”-Strang zensiert!
    (Falls dieser hier auch verschwindet, dann werde ich ebenfalls verschwinden. Zumindest von dieser Seite.)

  5. Was für ein Zufall, dass einen Tag zuvor ein Kinderkrankenhaus bombardiert wurde. Schon erstaunlich wie die Russen aus grosser Entfernung genau diesei Krankenhaus treffen und die angrenzenden Gebäude unbeschädigt sind. Irgendwie sieht es nach dem altbekannten Drehbuch aus mit Trümmern, Helfern und natürlich den blutverschmierten Kindern. Also Popcorn bereit legen und den Film geniessen.

    5
    1
    1. https://freedert.online/meinung/211830-raketenangriff-auf-ukrainisches-kinderkrankenhaus-russe/

      https://www.sicht-vom-hochblauen.de/raketenangriff-auf-ukrainisches-kinderkrankenhaus-der-russe-wars-mal-wieder-von-tom-j-wellbrock/

      „Raketenangriff auf ukrainisches Kinderkrankenhaus: Der Russe war’s (mal wieder)!“ – Tom J. Wellbrock – 10.07.24 (Journalist, Sprecher, Podcaster, Moderator und Mitherausgeber des Blogs https://www.neulandrebellen.de/ )

      Seit bekannt wurde, dass ein Kinderkrankenhaus in der Ukraine von einer Rakete getroffen wurde, toben in Deutschland Medien und Politiker gleichermaßen. Sofort nach dem tragischen Ereignis war irgendjemand zur Stelle, der behauptete, der Angriff wurde gezielt von den Russen verübt … es waren nicht nur Mainstreammedien oder politische Hardliner … Auch vermeintlich reflektierende Akteure gaben sich der Entrüstung hin, etwa Fabio De Masi vom „Bündnis Sahra Wagenknecht“, der auf „X“ kundtat:
      „Der Angriff Russlands auf ein Kinderkrankenhaus ist ein schweres Kriegsverbrechen! China und alle Akteure mit Einfluss auf Putin sollten den Druck auf Russland erhöhen, diesen Wahnsinn zu beenden!“ Zitat Ende

      Welchen Wahnsinn dieser Vollhonk De Masi genau meint, bleibt er dumm und unwissend, aber ganz links, schuldig…
      „Scott Ritter, ehemaliger US-amerikanischer Offizier und Waffeninspekteur und außerdem ein brillanter Analytiker, ging eher von einer ukrainischen Abwehrrakete mit NATO-Ursprung aus,(…)“

    2. Oh, die Russen treffen durchaus aus großer Entfernung relativ genau.
      Wie die meisten Raketen heutzutage. Steukreise unter 30 Metern sind eher die Regel, auch bei sehr weiten Distanzen von über 5000 km.
      Aber diese Genauigkeit nutzen sie natürlich nicht, um ausgerechnet dieses Kinderkrankenhaus zu treffen.
      Sehr zur Freude der Ukrainer, könnte man böswillig sagen.
      Propaganda ist manchmal stärker als jede Rakete. Sogar als eine mit mindestens 400- jetzt eher 800Kg Gefechtskopf.
      Man kann sich leicht vorstellen, wie der Krater DANN ausgesehen hätte, Bei einer alten Hütte aus Mörtel und Balken.
      Aber wen interessiert das schon?

  6. Allein der seit 2 Jahren erheblich gestiegene Lärmpegel von Kampffliegern aus nicht bekannt en Ländern über diesem Dreckstaat ohne Wehrmacht und einer völlig Bedeutungslosen Armee und mit einer feminino Ministerin, die Russlamd den Krieg erklärt hat. Genau dieser Drecksstaat mit seiner Grünen und Knallrotem Wählerschaft sollte sein arrogantrs Maul halten. Dieses Kriegsvolk ist nach den Polen weltweit extrem Unbeliebt

  7. “Schlimmes Szenario”: Droht der EU ein Zerfall wegen der Ukraine?
    https://dert.online/wirtschaft/212053-schlimmes-szenario-droht-eu-zerfall/

    Nach Angaben des Kieler Instituts für Weltwirtschaft bewilligte Brüssel zwischen Februar 2022 und Oktober 2023 für Kiew etwa 77 Milliarden Euro. Washington bewilligte dagegen 25 Milliarden.

    Im Februar vereinbarte die EU den langfristigen Haushaltsplan bis zum Jahr 2027. Darin sind für die Ukraine weitere 50 Milliarden Euro vorgesehen. Dies ist die größte Ausgabenposition. Zusätzliche Mittel, wie etwa für die Unterstützung der Bauern oder der Landwirtschaftspolitik überhaupt, sind hingegen nicht vorgesehen.

    Die Ukraine ist ein Fass ohne Boden!