Neue deutsche Welle: Jeder kann alles, sofern die Obrigkeit es will

Evolution der Linken (Cartoon:Meme)

Manchmal kracht einem die Wahrheit regelrecht entgegen, öffnet Türen und Fenster – und schmeisst dabei sogar Tische um. Wer noch immer glaubt, er lebe in einer Gesellschaft, die auf geistiger Normalität, nachvollziehbaren Gesetzen und einem humanistisch-aufgeklärten freiheitlichen Ethos beruht, der muss tapfer sein. Ganz tapfer. Wer das alte Volk der Dichter, Denker, Erfinder, der charismatischen Persönlichkeiten in Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung, in Kultur und Politik, als positives Erscheinungsbild der Deutschen, gar als Träger einer „Leitkultur“ empfindet, der lebt in einer anderen Welt des „Yesterday“ – im Museum für (gestorbene) deutsche Geschichte. Der Siegeszug seltsamer Gestalten mit noch seltsameren Ideen sowie reichlich kaputter Charaktere auf den maßgeblichen Feldern der deutschen Politik samt ihrer Staatsbürokratie hat ein neues Selbstverständnis geschaffen.

Deutsche Höhepunkte auf ideologischen Sonderwegen nähern sich mit dem absehbaren Ausgang des nunmehr dritten Irrweges einer gewaltigen Schadensbilanz an. Die wohl schlimmste Geisteskrankheit der Deutschen bestand bereits davor, in zwei scheusslichen Diktaturen, in einer fatalen Sinnsuche nach dem „neuen“, dem „Übermenschen”, dem „Herrenmenschen” und dem eifrigsten „Proletarier”, immer im Zeichen „aller Länder”. Darunter macht es der fanatisierte Deutsche in seinem Sendungsbewusstsein und Weltgeltungsdrang nicht. Immer wieder verwechselten deutsche Regenten – mitsamt der sie tragenden mehrheitsgesellschaftlichen Movements – Politik mit Pädagogik. Wir. Müssen. Wir. Schaffen. Wir. Werden. Am deutschen Wesen. Irgendwas soll immer genesen, heilen, alle Glücklich machen und irgendwas retten. Nur wenn wir alle. Und wehe nicht.

Auf dem publizistischen Löschwagen

Thomas H. Stütz ist seit mehr als 30 Jahren in leitenden Funktionen im Bereich der Industrie- und Ökonomieberatung tätig, als Publizist ist Stütz auf allen relevanten Politikfeldern zu finden, und seit Angela Merkel regierte, sitzt er wie ein Feuerwehrmann in ständigem Alarm auf seinem publizistischen Löschwagen und ereifert sich auf hohem Niveau gegen Fehlentwicklungen des Landes, das sich immer weiter von seinen einst guten Grundlagen entfernt. Stütz blieb es vorbehalten, in einem Nebensatz seiner AnalyseAussenministerin Baerbock, der Spiegel einer gefährlichen deutschen Politik” nicht nur den Finger, sondern gleich zwei Fäuste, Arme, Beine in eine große klaffende Wunde zu stecken. Seine Leserschaft erhält so einen Eindruck und Erkenntnisgewinn, der zwar relativ simpel ist, in seiner Konsequenz für eine starke Kultur- und Wirtschaftsnation jedoch schlicht Selbstmord mit masochistischen Tendenzen bedeutet.

Die heutigen Grün*innen, als verkorkste Kinder und Enkelkinder der Alt-68er Stalin- und Mao-Freunde, haben synchron den langen Marsch durch die Institutionen bis an die Spitzen der gesellschaftlichen, medialen und politischen Macht absolviert und nebenher die sozialmoralistische, kulturpolitische Hegemonie im Lande erobert. Sie stehen sinnstiftend für alle Linken, die sich breit im Parteiengebilde Deutschlands abbilden. Publizist Stütz nimmt sich die neue deutsche Außenministerin stellvertretend zur Brust, um den Kulturwandel des Landes, der ein primitiver Abstieg ohnegleichen ist, personell bzw. massen- sowie individualpsychologisch zu erklären. Zuerst bekommt Klein-Annalenchen ihr Fett weg: „Baerbock in ihrer Persönlichkeit interagiert mit und über ihre Kindlichkeit, ihrer Egozentrik, dem Wissen um eine eigene, geringe Kompetenz- und Wissensbreite, gleichwohl dem Wissen um die erwarteten Ansprüche an sie und reflektiert dies im Momentum der Anforderungen über unübersehbare Überforderungsreaktionen, was im Ergebnis als ein psychosoziales Vollversagen in Persona bezeichnet werden kann. Ihre schlussendlich in der Situation der ‚eigenen Erkenntnisse‘ versuchte und geglaubte, nicht auffallende ‚Persönlichkeitsshow‘, wirkt dann eher als kindlich und unbeholfen und ist einfach nur inakzeptabel und allem voran, auf dem internationalen Parkett.

Blinde Flecken

Derartige neudeutsche Politiker ohne Substanz sind aber kein Zufall – sie sind die symbolisch und demonstrativ präsentierte Umsetzung einer zugrunde liegenden Irrsinnsidee, welche u.a. die Evolutionstheorie auf den Kopf stellt. Die Dummheit regiert, definitiv: „Was allerdings heute und über die in der Breite installierte Genderisierung als Folge sichtbar wird, ist der unübersehbare Umstand, dass innerhalb der geistigen Rahmendaten, ein Abrücken von der Realität und den damit notwendigen Anforderungen regelrecht ausgeblendet wird. Zudem dann auch noch über eine falsche Fokussierung, bis hin über die vorhandenen blinden Flecken angenommen wird, dass jeder alles kann und der Glaube, wer kokettiert, wer in Systemen gewogen oder gar einen Titel innehat und damit auftritt, sei auch gleichwohl automatisch noch kompetent.

Deutschland wird zum interessanten Forschungsfeld. Das politische Psychogramm deutscher Persönlichkeiten in politisch korrekten Machtfeldern hat etwas vom Betreten einer Geisterbahn: Hässliche Unwesen hinter jeder Ecke, der gänzliche Mangel an Attraktivität unterstreicht Kompetenzlosigkeit und den Gegensatz zu Helden, Siegern, Eroberern, charismatischen „Macher*innen” und sonstwie überragend Leistungswilligen und echten Könnern. Doch der (linke) Mensch, auf der Suche nach Gottes- und Religionsersatz in unseren Breitengraden, verhedderte sich offenkundig in politischer Götzenanbetung. Menschlein wie Habeck oder Baerbock oder Roth oder Hofreiter, sie alle sind keine großen geistigen Leuchten, haben nichts Großartiges vorzuweisen und verlieren sich im Vergleich zu den echten Leistungsträgern Deutschlands (auf allen Ebenen) auf der Ebene der Pförtner, einfachen Angestellten, aber selbst zu unauffälligen Teilnehmern des gesellschaftlichen Lebens ohne besondere Leistungen oder Erkenntnisse, die der Allgemeinheit großen Nutzen brächten.

Diese Normalos und Nichtse werden nur mit und in der Politik groß – denn wer Berufspolitiker wird, der ist im Kreise vielfach gescheiterter Existenzen ein passendes Nichts unter Nichtsen – in den sozialen Medien kursieren immer wieder Bilder von jeweiligen deutschen Regierungskabinetten mit der Unterzeile „am Arbeitsmarkt unvermittelbar“. Unsinnige Quatschpolitik, die das Prinzip der Gerechtigkeit für sich reklamiert, welches Unrecht über allen anderen ausbreitet, welche nicht gerettet werden sollen oder müssen. Der Opferkult ist ein sadomasochistischer Politikansatz, zu dem der ultralinke Selbsthass in Form von „Deutschland verrecke” als Credo der lebendigen Verlierer gehört. Denn diese dümmlichen Floskeln sind nichts anderes als eine Umkehrung der Werte. Wenn ein deutscher Antifant sowas sagt, meint er doch auch sich selbst, sofern er ein Deutscher ist: Ich will verrecken. Deutschland ist böse, weil vor bald 80 Jahren, da war mal ein Diktator, der war auch Massenmöder. Blutrache der Antifa! Logik? Keine!

Jeder kann alles bedeutet, jeder kann nichts – denn nur nichts ist gerecht. Wer etwas leistet, ist verdächtig. Wer attraktiv, reich, schön ist, der muß vors Tribunal. Die linke Philosophie ist hundertfältig gescheitert und dennnoch breitet sich ihr geistiger Müll in faulen Gehirnen immer wieder auf Neue aus, empfunden als Geistesblitze oder geniale Erkenntnisse, als vermeintlich heilbringender Weg in Richtung Rettendem. Ich bin gut, also bin ich. How dare you?!

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

9 Kommentare

  1. @SOFERN DIE OBRIGKEIT ES WILL
    nein – solange es der Obrigkeit nützt.
    Die Frage dabei wäre : wer ist die Obrigkeit ?
    Ist das Wieler, Cum-EX, oder ist das Gates, Soros und die Neureichen der asozialen Medien ?

  2. Und die einzige wahre Lösung ist leider die Sauerstoff zufuhr zu Linken Gehirnen physikalisch zu unterbrechen. Per strick oder guillotine. Wer das nicht einsieht macht sich zumindest indirekt schuldig an der verbreitung

  3. Mir ist in dem Beitrag zu viel Beschreibung des Ist-Zustandes und zu wenig Analyse. Deshalb dazu einige Punkte von mir:

    Dass Deutschland jetzt eine linksgrüne faschistische Ampel-Administration hat, ist sozusagen die bislang letzte Rache der Großen Sonnenkönigin am deutschen Volk. Mit der von ihr und ihren Paladinen ins Amt des CDU-Vorsitzenden gehievten Luschet war die Wahrscheinlichkeit äußerst gering, dass die CDU die Bundestagswahl gewinnen wird. Das war der Großen Sonnenkönigin klar, mir auch.

    Das Absinken der Zustimmung zur CDU bei Wählerumfragen in den letzten 16 Jahren muss die Große Sonnenkönigin regelrecht mit Wollust wahrgenommen haben, sonst wäre es nicht so weit gekommen.

    Die Große Sonnenkönigin hat keinen Widerspruch neben sich geduldet, sondern nur Claquere und Paladine. Das färbte natürlich auf die anderen Altparteien ab. Es reicht, wenn man die richtige Gesinnung hat, natürlich gegen Rääächz. Verantwortung ist nur Schall und Rauch. Das zeigt auch der Umstand, dass man die AfD als die Pech-und-Schwefel-Partei auf „Teufel komm raus“ diffamiert. Denn offenbar befürchten die Altparteien, auf sachlicher Ebene jegliche Diskussion mit der AfD zu verlieren.

    Last but not least, gibt es noch das Weltwirtschaftsforum (WEF). Die vom WEF Auserwählten wie Baerbock, ebenso auch ehemals die Große Sonnenkönigin, absolvieren ein fünfjähriges Eliten-Ausbildungs- und -Vernetzungsprogramm:

    „Warum Baerbock dank Weltwirtschaftsforum eine hochkompetente Nachfolgerin für Merkel wäre“
    https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/baerbock-weltwirtschaftsforums/

  4. Die fast schon inflationären kritischen, anprangernden Texte zur heutigen (aber laut Wahlen nur für maximal 10-20% unerträgliche!!) Lage in Deutschland ermüden langsam, denn sie können -meist als Inzuchtveranstaltung, wie bei den Nazis mit ihren Altermedias und Volkslehrern, nur für die eh schon patriotisch-konservativ politisierten und wissenden Volksteile- an der Ohnmacht der eigenen Minderheits-Gruppe und der harten Realität der Machtlage (mit der 90%-Übermacht der 5 Vernichtungsparteien von allem, was mal früher an Deutschland gut war) nichts ändern, ab und zu mal ein bißchen dran kratzen.
    Immer wieder: Da ist -1945f. mit den Sieger-Direktiven ist längst vorbei, das Heutige ist längst eigengmacht!- nichts Böses von außen oder gar von übermachtigen GRÜN-Zersetzern über ein unschuldig manipuliertes, betrogenes deutsche Volk gekommen, auch die kleine Schar (um 100.000 real damals) der 68er-Radikalen, zu ihren Aktionszeiten vom Volke verachet und politisch chancenlos, haben das nicht gemacht, sondern primär ein Volk, das alle (für die Kritiker unerträglichen) negativen Dinge seit 1970/80, aber noch schuldiger seit 1990 und 2015/2020 ewig und aufreizend-passiv duldete (und minoritär gab es zu allen Zeiten kritische, warnende Stimmen, Texte, Bücher, Grüppchen wie das Heidelberger Manifest der Professoren 1985) per seinem Wahlverhalten in selbst-verschuldeter Dekadenz, vielfacher Degeneratiion.
    Und wer da mal, wie wohl nur wenige der Verbal-Helden der Internet-Foren, an den Normalo- und Dumpf-Wähler ranging und ihn zum Wählen etwa der AfD bewegen wollte, der kann von vielen Frustrationen berichten. Z.B. wurde da am Kiosk sich beschwert über das Übel im Lande seitens einer älteren Dame um 65, aber dann auf den Hinweis, nur die AfD könne das noch ändern, ganz empört gesagt: „Aber die AfD bestimmt nicht!!“ Eine andere: „Mein Sohn ist bei der Kripo, was der alles Schlimme erlebt!“ Auf Aufforderung, dagegen die AfD zu wählen: „Aber die ist doch zu radikal!“ Zwei weitere Jammerinnen gehen oft nicht zu Wahl, kommunal schon gar nicht, und sind noch ganz stolz darauf. (In Frankfurt seit langem die kommunale Wahlbeteiligung so um 40%, wo sind da die bürgerlichen, mittistischen Kreise, kein Wunder, daß dann die R2Gs so stark werden konnten!) Eine Verwandte mit konservativem Touch, trotz allem weiterhin Merkel-Wählerin: „Bitte keine politischen Info-Briefe, bitte keine Unterhaltung über Politik!“ 2x hat sie deswegen kürzlich das Telefeonat abgebrochen. Usw. usw..
    Und wo noch die inzwischen verstorbenen alt-deusch gepolten Generatioen nicht so wohlstands-verseucht waren in Hirn und Seele (wie die jetzige dominante Politiker-Generation in den 5 Haupt-Parteien, bei den Grünen darin kaum noch echte 68er der Aktiven-Zeiten) und der CDU die Regierungs-Okkupation gaben, da waren das (ich kannte solche Wähler, ihre Position und Lebensweise) auch nicht Personen, die dieselbe Position hatten wie die heutige patriotisch-konservative Opposition, sondern diese betulichen Mittisten, die zuletzt von der CDU zur SPD gingen, statt -wie von früher zu erwarten- zu FDP, FW oder AfD!
    Und hatte die CDU auch seit 1957 NIE die absolute Mehrheit für ein strikte konservativ-patriotisches Programm (wie die Ankündigung Kohls 1982, 2 Mio. Türken -wegen der mental-kulturellen Inkompatibilität- sozialverträglich wieder zurückschicken zu wollen!). Und hat sie auch aus eigenem Anteil -von der Zersetzung einer falschen Moderniität heimgesucht wie mit Geisler, Süßmuth, Petra Roth- in ihren Regierungszeiten nicht die Pflöcke einschlagen können bzw. wollen, die das spätere Negative hätten aufhalten,verhindern können. Zudem hatte sie auch ihre Skandale, welche den anti-patriotschen und zersetzungs-beflissenen Kreisen in Politik, Medien, Gesellschaft die willkommene Gelegenheit boten, die CDU und den Konservatismus anzugreifen, zu delegitimieren.

  5. Die Analysen sind oft sehr gut und deshalb nachvollziehbar. Allerdings bin ich so gar nicht mit der Einordnung „links“ einverstanden. Was war in den letzten Jahren denn links; wer soll denn das sein – gestern und heute? Was hier aufgeführt wird, ist lediglich Inkompetenz, Anmaßung, Egoismus und Selbstherrlichkeit! Was hat das mit „Links“ zu tun?

    In der Geschichte gab es durchaus viele kritische Denker, die man als „links“ einstufen kann. Darunter auch sehr viele Persönlichkeiten, die sich mit Grausen von heutigen Parteiführern abwenden würden, bevor das Thema Politik überhaupt aufgerufen wird! Nicht einmal ein Stalin war „links“, auch kein Mao oder sonstwer. Bei Diktatoren verbietet sich das schon aus einem Systemwiderspruch.

    Weder ein BK Scholz, weder eine BMin Baerbock oder sonst irgendein anderes Politikgrüppchen ist „links“! Man mag „links“ als Synonym für „dumm“ gebrauchen, aber einer historischen oder persönlich zutreffenden Einordnung kommt man damit gewiss nicht näher. Genauso gut könnte man sie als konservativen rechten Bodensatz bezeichnen, der sich einen feucht Kehrricht um eine menschengerechte und bessere Zukunft für alle interessiert!

    Frau Merkel ist es zu verdanken, dass die Demokratie „entkernt“ und vom Volk entfernt wurde und der Großteil des Volkes dies bequem hinnahm . Es macht absolut keinen Sinn dieses Vakuum nun mit flappigen Begrifflichkeiten auffüllen zu wollen. Wenn wieder einmal in einem Beitrag „links“ auftaucht, erwarte ich auch eine (kurze) Erklärung, was hier(an) „links“ sein soll!

  6. Alles schön und gut und natürlich viel Kritik und Schelte für die Politik. Aber leider vergessen alle, dass es das Volk ist, dass solche Gestalten wählt und im Amt belässt. Sogar dann noch, wenn die bezahlten Politclowns des Big Business das Land in die Scheiße reiten und vielleicht auch bald Blut an ihren Händen klebt.

    Es ist das Volk, dass Demokratie weder lebt noch will. Es will einen totalitären Versorgungsstaat, der jegliche Verantwortung auf Beamte und private Investoren ablädt.

    Das haben auch die sog. Berufspolitiker und das Big Buisness erkannt und liefern.

    An der Impfung und der kommenden Impfpflicht kann man das sehr schön sehen. Das Volk beugt sich und jubelt den Politclowns zu. Denn auch hier muss es wieder keine Eigenverantwortung übernehmen, die da oben machen das schon.

    Die paar wenigen, die den Durchblick haben und die Show nicht mitmachen, werden ausgegrenzt und beschimpft. Grund hierfür ist die Tatsache, dass diese Querdenker die Ruhe stören, Schließlich will die Mehrheit keine Verantwortung für sich oder Andere.

    Ich würde das Wort „Wohlstandsverwahrlosung“ durchaus auf 90 % der Bevölkerung anwenden.
    Demokratie wird nicht gelbt. Es zählt mein Auto, mein Urlaub, mein Haus, und ungezügelts Amüsement.
    Selbst arbeitsscheue Subjekte haben sichs in der Wohlstandsgesellschaft bequem gemacht und dürfen ungehemt ihren Gelüsten nachgehen.

    Die Spaßgesellschaft schafft sich nun selbst ab. Denn in dieser Gersellschaft hat gelebte Demokratie und Respekt keinen PLatz, sie stört bei der gendergrechten Selbstverwirklichung.

    .

Kommentarfunktion ist geschlossen.