Neues GEZ-Einzugssystem: Miese Abzocke durch die Hintertür

Gebühreneinzug (Symbolbild:Shutterstock)

Was auf demokratischem Wege – mit der Blockade Sachsens-Anhalts im Januar 2021 gegen den neuen Staatsvertrag – nicht zustande kam, wurde dann bekanntlich doch noch im August vom regierungshörigen Bundesverfassungsgericht wunschgemäß durchgewunken: Die Erhöhung der Rundfunkgebühren um 86 Cent auf den historischen und im internationalen Vergleich einzigartigen Höchststand von 18,36 Euro pro Haushalt. Und es war auch bekannt, dass den gefräßigen Intendanten der Öffentlich-Rechtlichen auch diese Anhebung noch zu niedrig war.

Vermutlich war genau das der Grund, dass jetzt anscheinend mit halbseidenen Taschenspielertricks versucht wird, den Zwangsgebührenzahlern noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen: Durch eine klammheimliche Umstellung des Einzugssystems nämlich. „Wer jetzt nicht aufpasst, zahlt bis zu 32 Euro mehr für den Rundfunkbeitrag”, warnt „Inside-Digital”, und verweist darauf, dass die Gebührenbescheide inklusive Zahlungsaufforderung ab sofort – und anders als bisher – nicht mehr viermal jährlich für jeweils drei Monatsgebühren verschickt werden – sondern nur noch einmal im Jahr.

Der Trick ist nun der: Die Rundfunkgebühreneinzugszentrale der Länder (landläufig als GEZ bekannt) wissen ganz genau, dass es bei der Vielzahl an Haushalten, die ihr kein SEPA-Lastschriftenmandat oder keine Einzugsermächtigung erteilt haben, zu regelmäßigen Zahlungsverzögerungen bis hin zum Mahnverfahren und anschließenden Inkassoaufträgen kommt. Bei Zahlungsverzug dürfen sie 1 Prozent des geschuldeten Betrages geltend machen, mindestens jedoch 8 Euro. Bei bisher nur drei rückständigen Gebühren fielen daher meist „nur“ diese 8 Euro an – und unter dem abschreckenden Eindruck der anschließenden Unannehmlichkeiten bis hin zur Vollstreckung dauerte es dann einige Rechnungen, bis sich derselbe Haushalt erneut in diese Schwierigkeiten begibt.

Viermal mehr Mahngebühren

So scheint man bei der GEZ durchaus arglistig kalkuliert zu haben, dass sich mehr Geld generieren lässt, wenn die den Mahngebühren und Strafzinsen zugrunde gelegte Summe von Beginn an höher angesetzt wird. Wohl genau aus diesem Grund erfolgt nun nur noch die jährliche Abrechnung bei Nicht-Lastschriftzahlern – in der Hoffnung und berechtigten Erwartung, dass dann diese höhere Rechnung bei vielen erst einmal offen bleibt. Und dann werden im Festsetzungsbescheid nicht 8 Euro, sondern gleich bis zu 32 Euro Verzugsgebühren und Mahnkosten fällig. Besonders perfide dabei: Die Sender wissen ganz genau, dass durch die gegenwärtig anrollende Megainflation und die allgemeine Teuerung immer mehr Haushalte finanziell aus dem letzten Loch pfeifen. Immer mehr Bürger können sich die Zwangsgebühren für ihre eigene ARD-ZDF-Gehirnwäsche nicht mehr leisten – und eine Jahresrechnung von 226,32 Euro für zwölf Monate ist noch schwerer zu schultern als kleinere Brocken von 56,58 Euro für drei Monate.

Die Rundfunkgesellschaften begründen das neue System mit Verwaltungserleichterungen, etwa weniger Papier- und Portoaufwand durch nur noch eine statt vier Rechnungen. Tatsächlich pfeifen die Spatzen von den Dächern, woher hier der Wind weht: Es geht um ein zusätzliche Abkassieren durch die Hintertür. Angesichts der gesamtwirtschaftlichen Situation und der immer prekäreren Lage muss man die Staatssender als das bezeichnen, was sie sind: Krisengewinnler und Profiteure der Zustände, die sie selbst medial mit heraufbeschworen haben.

44 Kommentare

  1. Es verschlägt einem wirklich die Sprache, wie hinterfotzig hier agiert wird. Wenn Einzelne nicht bezahlen, bringt das nicht viel. Es müssten Millionen ihre Zwangsmitgliedschaft kündigen. Bei sovielen auf einmal bricht selbst dieses System zusammen.

  2. ja und die Leute werden weiter ohne Murren und Prostest zahlen!
    Oh, vielleicht gibt es demnächst auch Preisnachlass für geompfte. 🙂

  3. Da habe ich schon eine gute Idee.
    Werde jetzt in unregelmäßigen Abständen
    Teilbeträge auf mein GEZ-Konto Überweisen.
    Dann sind sie wenigstens beschäftigt.

  4. Zahlungsverweigerung flächendeckend. Dann können die überhaupt nichts mehr machen.
    Aber nicht mal dazu ist dieses geimpfte Dummvolk imstande.
    Armes Heimatland.

      • Das ist einfach. Wer GEZ zahlt, zahlt für seine eigene Verdummung. Und wer verdummt ist, läßt sich impfen und wählt die Altparteien. Und die sorgen dafür, daß GEZ gezahlt wird.

      • Das ist einfach. Wer GEZ zahlt, zahlt seine eigene Verdummung und läßt sich dann auch impfen. Wer geimpft ist, wählt dann auch die Altparteien und die sorgen dafür, daß GEZ gezahlt wird. Das sind so um die
        87% GEZ Zahler
        87% Geimpfte
        87% Altparteien Wähler
        Das ist natürlich alles Zufall.

        • Hansi 15. März 2022 At 16:34

          Autsch, dümmer geht es wirklich nicht mehr. Seid, wann gibt es die GEZ gebühren?

    • Dem ist nichts hinzuzufügen!
      Außer das ich es seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr nachvollziehen kann, dass es immer und immer wieder die selben Papnasen / Parteien schaffen die Wähler einzuwickeln!

      Nach all den Skandalen, Querälen, Milliardengräbern und Schwachsinn der um und durchgesetzt wird… Besonders aber, wenn man sich die Ergebnisse anschaut. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was es noch brauchen könnte, um ein Umdenken einzuleiten. Ist das überhaupt noch möglich, ohne das es einen totalen Zusammenbruch braucht. Und selbst wenn, stehen die Chancen nicht schlecht, dass sich die Menschen wieder einen Bären aufbinden lassen!

    • Also deine Hoffnung in allen Ehren. Wann soll das denn sein? Ich denke das es weder mit diesem Menschenschlag noch mit diesem System je eine Rückkehr geben wird. Aber die Hoffnung will ich dir nicht nehmen.

  5. Ist echt eine absolute Frechheit, dass man für diese scheiße zahlen muss obwohl man das gar nicht schaut! Das widert mich einfach nur an, dass die Nachrichtensprecher da Gehälter von um die 400 000 bekommen und es genügend Leute gibt, die sich die Gebühren kaum leisten können.
    Wenn wenigstens neutral berichtet werden würde, dann könnte man ja mal reinschauen aber ist ja schon lange abgeschafft.

  6. Das nimmt kein gutes Ende. Man wird die Medienverbrecher genauso wie die Grünen durch die Straßen jagen. Wenn der Bürgerkrieg erst einmal bei uns angekommen ist … und das wird er! … dann gibt es kein Halten mehr. Ich kann die Mischpoke nur vorsorglich warnen. Ich bin gegen Gewalt, aber im Volk steckt man nicht drin. Aufstände und Revolutionen gegen Tyrannei gab´s in jeder Woche. Lange Zeit war Ruhe, aber die „Eliten“ sollten sich nicht in Sicherheit wähnen.

  7. 8 Euro Mahngebühren werden von der Rechtsprechung allgemein als vollkommen unangemesen angesehen.

    Aber typisch deutscher Staat. Für den gelten natürlich eigene Regeln zum auspressen des Normalbürgers.

  8. Wohl dem der nichts hat! Ich zahle seit Jahren nicht und bei mir gibts nichts zu holen und zu pfänden. Die Pfändungsgrenze liegt bei 1252,64 Euro meine Rente weit darunter, was ich für meine Bestattung zurück lege kann nicht gepfändet werden, ich glaub 5000€. Alle zwei Jahre kommt der Gerichtsvollzieher, stellt fest, daß ich nichts von Wert besitze, stellt die Bescheinigung aus und fertig. Ab und zu werde ich noch von irgendeinem Inkassounternehmen belästigt aber wozu gibts den Altpapiercontainer. Viele alte Menschen haben Angst vor dem Gerichtsvollzieher, diese Schande, könnte ja jemand mitkriegen und zahlen obwohl sie nicht bräuchten. Die neue Masche überrascht mich nicht, dieser Verein ist Geldgierig und nichts weiter. Achso, die ÖR Sender sind bei mir irgendwo ganz ganz hinten auf den Sendeplätzen, brauch ich nicht.

  9. Dabei ist es ganz einfach : schnell bei der Bank einen Dauerauftrag für monatliche Zahlungen im voraus immer am 1. einen jeden Monats in Höhe von 18,36 Euro mit dem Vermerk Zahlung unter Vorbehalt der Richtigkeit einrichten. Weiterer Vermerk : Zahlung unter Zwang für Schrottprogramm . . . Dann hat „GEZ-noch“ viel „Buchungsarbeit“ und ist machtlos . . . Prakiziere dies seit langen Jahren . . . !!!

    • die schlaue Rosi 14. März 2022 At 9:14

      Und das bekommst du alles unter Verwendungszweck eingetragen? Du bist echt niedlich. 🙂
      Und wieso Mehrarbeit? Das läuft doch alles vollautomatisiert. Oder meinst du da sitzt einer und bearbeitet das extra?

  10. Die Schlagzeile „miese Abzocke durch die Hintertür“ mag ja relevant sein für eine verschwindend kleine Minderheit, die, aus welchen Gründen auch immer, noch „manuell“ Geld überweist.
    Die große Mehrheit dürfte wohl in der Gegenwart angekommen sein und lässt seine regelmäßigen Zahlungen (Miete, Versicherungsbeiträge, Rundfunkgebühr usw.) automatisch abbuchen (was übrigens jederzeit kündbar ist..).

    Die Qualität betreffend hat jede Medaille zwei Seiten.
    Einerseits ein „öffentlich rechtlicher Rundfunk“ der sich leider zunehmend als „Umerziehungsanstalt“ gibt (immer mehr Fernsehfilme, Krimis, Talkshows oder Nachrichtensendungen als Spielwiese für Selbstdarsteller, Möchtegern-Moralisten und Weltenretter mit offener oder versteckter erzieherischen „Botschaft“..).

    Andererseits aber mit einem Programm-Angebot mit dem man sich 7/24 bilden kann bis der Arzt kommt.

    Das ganze Geheimnis steckt in einem Ding namens „Fernbedienung“ (Das Teil mit den vielen Tasten drauf). Es müssen nur die richtigen Tasten gedrückt werden um in freier Entscheidung sein Wunschprogramm abzurufen. Manchmal reicht sogar nur eine Taste um zum Ziel der Wünsche zu kommen, auf der steht „AUS“ drauf.

  11. Ich rate zu Folgendem: Immer nur kleine und kleinste Summen überweisen, die Referenznummer ein bißchen verdrehen, immer anders möglichst noch von verschiedenen Konten. Wenn das genügend machen, kippt die Verarbeitung bei den öffentlich- rechtlichen Anstalten.

    • Gibt Menschen die machen jeden Tag eine Überweisung als Dauerauftrag. Also 30 Überweisungen im Monat und alle verteilt auf alle Konten der Funkschrottanstalten. Beträge von 0,01 Euro bis 3,00 Euro.
      Zudem gibt es monatlich mehrere _unfrankierte_ absenderlose dicke Briefumschläge an die Funkschrottanstalten. Dafür drucken manche etliche Adressetiketten auf A4 aus und brauchen die nur noch drauf zu kleben.

      Aber wenn das jeder macht, haben die so viel Arbeit und werden daran ersticken…

      ALSO MACHT DAS nicht NACH 🙂

  12. Dass jede Form von Journalismus nicht ohne Kosten zu leisten ist, leuchtet wohl jedem ein. Dabei müsste vor allem ein „Preis-Leistungsverhältnis“ auf den Tisch. Für kostenfreie Internet-Fernsehgucker kann ich dabei allerdings keine große Sympathie entwickeln. Das sind Trittbrettfahrer. Tatsächliche „Nicht-Nutzer“ sollten befreit sein.

    Was dagegen allerdings ärgerlich ist, wofür das Geld ausgegeben wird, und was die öff-re Anstalten dafür bieten. Wo man tagsüber noch einen sehenswerten Beitrag finden kann, mutiert das Fernsehangebot abends und insbesondere an Wochenendabenden in eine infatile Kindergeburtstagsveranstaltung oder einen Heilewelt-Mist. Wenn nicht infantiel, dann doch wenigstens kriminell. Über die Hälfte des abendlichen Fernsehangebots besteht aus „Krimis“. Das legt die Vermutung nahe, dass offenbar die meisten Zuschauer einen Dachschaden haben, wenn sie sich vor allem an „Mord“ beglücken können. Tatort Hirn. Das können die privaten Fernseh-Anstalten halten, wie sie und die Zuschauer es wollen. Das öfff-re hat nicht nur einen Auftrag die Zuschauer und Gebührenzahler zu unterhalten (was immer man darunter dann auch verstehen mag), sondern eben auch einen Bildungsauftrag. Gerade da wird geknausert!

    Und noch etwas: Fernsehen wird monopolartig verwaltet. Die Kabelanbieter bieten zig Verkaufsender, aber hier keine ausländischen Sender, die man mit etwas Sprachkenntnis (frz./engl./öst./schweiz/u.a.)) verstehen könnte. So etwas gehört in die Öffentliche Hand und zur öffentlichen Rechtfertigung! Auch darüber müsste mal gesprochen werden und nicht nur mit Herumgemosere wegen Gebühren. Ein ziemlich ungebildetes Volk lässt jeden Versuch zu demokratischen Verhältnissen von vorneherein scheitern – wie man am Spitzenpersonal unschwer sieht! Wahlen helfen nichts, wenn es nichts (aus) zu wählen gibt!

  13. Schweine sind sozialer und sauberer als es jemals Politiker, Intendanten, Programmdirektoren
    sein wollen !
    Nach alter Bauernregel:
    „In einem Saustall muss regelmäßig ausgemistet werden sonst stinkt es bis zum Himmel herauf“.
    Sollte man vor den Villen der Intendanten spazieren gehen?

    Schon vergessen?
    Politiker, ganz voran mit dem wohlgenährten Beck als Vorsitzender der „Zwangsgebührenpflicht-Runde“ haben einem Zwangs-Sicherungs- und Pensionsanspruchssysstem zugestimmt.
    Dabei handelt es sich um ein einseitiges, völlig unnötiges Staatserfüllungs-TV/Radio u.a. für Werbung von Politikern, Parteien, etc.
    Ganz übel kommt das ZDF dabei weg, ein Erfüllungsgehilfen-Sender der CDU/CSU.
    Und für solch einen Dreck müssen wir noch Zwangsgebühren abdrücken.
    Wenn verweigert, dann muss man ins Gefängnis und trotzdem weiter Gebühren bezahlen.
    Das alles war der Anfang vom Ende der Meinungsfreiheit und auch einer durch das GG
    verbrieften Demokratie mit Gewaltenteilung und unabhängigen Richtern.
    Weiter ging es dann mit dem „Ermächtigungsgesetz“ zur Volksgeißelung einer Grippe ähnlichen
    Krankheit.
    Noch schlimmeres wird in diesem Sinne von der WHO kommen, wo die jeweiligen souveränen Staaten ihre Entscheidungsunabhängigkeit verlieren werden.
    Die schmutzigen Globalisten lachen sich schon jetzt ins Fäustchen, weil ihre Menschen verachtenden Maßnahmen zum Abschluss kommen wird.
    Soros, Gates, Schwab u.v.a. sind sowas von entbehrlich, entbehrlicher geht gar nicht mehr !
    Und wer noch glaubt, das Wahlen zur Entscheidungsfindung des Volkes beitragen, befindet sich
    im Märchenland.
    Glaubt ihr noch das Wahlergebnisse den Tatsachen entsprechen?
    Bundes-, Landeswahlleiter und die verantwortlichen IT-Experten sollten zukünftig hart kontrolliert werden.

  14. Ein Bekannter hat folgendes gemacht.
    Er hat drei Schreiben der Zwangseinzugzentrale ungeöffnet bei unterschiedlichen
    Poststellen mit dem Hinweis unbekannt verzogen abgegeben.
    Bei der Post hat er sich als Vermieter erklärt mit dem Hinweis, das der Mieter bereits
    seit 1 Jahr ausgezogen sei.
    Der Bekannte hat nie wieder etwas von der Zwangeinzugzentrale gehört.
    Dem Zwangsterror kann man eigentlich nur durch Tod oder Auswanderung entkommen !

  15. Wir müssen ins Handeln kommen! Vereint gegen die GEZ vorgehen! Maximal 1 Euro – für die „Grundversorgung“ (die ich im übrigen auch nicht will) – aber um zumindest den Anschein zu wahren. Der Rest, darf fakultativ dazu gebucht werden, freiwillig. Die GEZ stammt aus einer Zeit, in der wir noch keine anderen Medien hatten und hat sich zu eine manipuliertem Staatsfunk entwickelt. Gelder werden extrem verschwendet und es interessiert schlicht niemand.

  16. Es ist unfassbar was dieses Volk mit sich machen lässt…. das sind alles (((=))) Methoden und keiner muckt auf….

  17. Möchte mal von einem Rechtsanwalt wissen, ob der Einzug der Jahresgebühr einfach so rechtlich zulässig ist. Wie komme ich dazu im Voraus für das Jahr zu bezahlen ?

  18. Herr Michael Krüßel, Chef der GEZ, ist weltweit als FIRMA eingetragen. Seit wann darf eine FIRMA hoheitlich bluffen?

    Ich habe das der GEZ Köln vor den Bug geschrieben und gedroht das publik zu machen. Seitdem ist Ruhe.
    Einfach mal UPIK oder Company anklicken. Da ist nichts hoheitlich…

    • Der Hinweis als Firma ist interessant:
      Warum dann keine Eintragung ins Handelsregister?
      Nur: mit welcher Rechtsform?

      Ein interessanter und guter Vergleich sind die städtischen privatisierten Energieversorger für Wasser Strom Fernwärme, zB Stadtwerke Leipzig GmbH:
      „Die Stadtwerke Leipzig sind ein kommunales Energieversorgungsunternehmen in Mitteldeutschland, das Strom, Erdgas sowie Fernwärme bereitstellt. Sie sind zu 100 % im Besitz der LVV Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft, an der die Stadt Leipzig zu 100 % beteiligt ist.“

      Sobald es nicht die Kommune selbst ist, sondern eine Firma wie in Leipzig, gehören offene Forderungen bei Zwangsversteigerungen nicht mehr zu den vorrangigen Belastungen bei Versteigerungen und müssen sich hinten wie jeder andere Gläubiger anstellen (zB anders wie die Grundsteuer die von den Kommunen selbst erhoben werden).

      Die GEZ nutzt praktisch eine Sonderstellung aus.
      Nur: auf welcher zulässigen Rechtsgrundlage?

  19. die portokosten reduzieren sich ja dadurch immens.
    statt 4 briefe nur noch 1.
    da sollten die zwangsgebühren doch direkt mal gesenkt werden!

    ich erhalte allerdings gar keine rechnungen.
    ich überweise ab und zu was und frage nach, wo meine rechnung ist.
    das hält die auch fit.

  20. Tipp:
    BEZAHLEN!!
    Jeden Monat 18,36 Euronen, aber auf 4 bis 5 Beträge auf die verschiedenen Erpreßungsgeld-Konten der GEZ und grundsätzlich den Zeitraum dazuschreiben, für den bezahlt wird / z.B. 02/22. Die verrechnen nämlich den Eingang mit der letzten noch offenen Rechnung und kassieren dann für jeden ausständigen nicht vollständigen bezahlten Monat 8 Euren zusätzlich. Und was mir passiert ist, die haben ohne mir zugekommenen Gerichtsbeschluß das Konto gesperrt.
    Muster: Abpreßgeld 1/22 zur Zwangszahlung an Schwerstverbrechern ( Zwangsnummer in buchstaben und zahlen kombiniert ). 4 bis 5 Buchungen kosten immer gleich viel, egal ob o,84 Euro oder so überwiesen wird oder ein höherer Betrag. Wenn dieser Abpreßverein monatlich 80 bis 100 Mio Buchungen tätigigen darf, sind sie auch beschäftigt und ihr habt keine Schwierigkeiten. Denn eins muß erkannt werden, denen geht das Geld nicht aus ob du zahlst oder nicht
    liebe Grüße

  21. MIESE ABZOCKE DURCH DIE HINTERTÜR
    ______________________________________

    Wieso miese abzocke? Wer ordentlich per Einzug oder Dauerauftrag bezahlt, hat doch kein Problem.
    Ich zahle monatlich per Dauerauftrag, so ist nur ein kleiner Betrag jeden Monat und alles ist gut.

    Abzocke schreien nur die, wo eh nicht regelmäßig bezahlen und die sind selber schuld, wenn Mahngebühren kommen. Mit denen habe ich Null Mitleid.

  22. Wenn ich mir so die Anzahl der Kommentare und ihren Inhalt ansehe, gibt mir das zu denken …

    Fernsehen abschaffen? – Es gibt neben politischen Reiz-Themen durchaus auch Themen, die ich als Bildungsgrundlage doch als gerechtfertigt (auch die Kosten) ansehe. Oder anders: Sollte nicht auch das Fernsehen politiker-unabhängig und informativer werden? Wäre nicht das ein erstebenswertes Ziel als Zahlungen für ein zeitgemäßes Medium zu verweigern???

  23. Die meisten Kommentare hier sind ja aus einer ziemlich eindeutigen Ecke: Brett vorm Kopf Denker. Sorry da kann ich echt nur mit dem Kopf schütteln. Impfen mit Rundfunkbeitrag zu verknüpfen, das entbehrt wirklich jeglichem Verstand. Dass der Rundfunkbeitrag in seiner Höhe und Art und Weise gerechtfertigt ist oder nicht sei mal dahingestellt. Ich persönlich finde das auch recht willkürlich. Aber ich denke wir haben im Moment ganz andere Probleme.

  24. Thomas 15. März 2022 At 21:16

    Tausend Dank für deinen Betrag,

    ich dachte schon, hier schreiben nur Vollpfosten mit Tunnelblick.

Kommentarfunktion ist geschlossen.