Sonntag, 3. März 2024
Suche
Close this search box.

Nichts Neues an der Propagandafront

Nichts Neues an der Propagandafront

Weniger Demokratie wagen: System-“Comedian” Sara Bosetti (Foto:Imago)

Nein, das wird kein Text über Sarah Bosetti, jedenfalls nicht ausschließlich! Sie ist allerdings ein Paradebeispiel dafür, wie Propaganda und Ideologie heute funktionieren. Während Jan Böhmermann den Zyniker gibt und Oliver Welke den Staatsclown macht, simuliert Bosetti durch ihre betont eintönige Art zu lesen einen intellektuellen Hintergrund. Allen dreien ist eine gewisse Verachtung für das “normale Volk” zu eigen – das durch zwangsweise bezahlte Rundfunkgebühren immerhin ihre Jobs finanziert. Nur sehr duldsame Menschen zahlen im Restaurant für ungenießbares Essen, und nur unverschämte Wirte würden das verlangen, anstatt sich zu entschuldigen. Unsere Staatskomödianten nehmen das als selbstverständlich hin und leeren dann noch einmal den Salzstreuer über dem Teller des Zuschauers aus. Das nennen sie dann Bewahrung der Demokratie. Eben jene steht aber gleichzeitig ständig unter ihrem Beschuss, aktuell wegen des “menschengemachten Klimawandels”, dem mit demokratischen Methoden nicht mehr beizukommen sei.

(Screenshot:Achse des Guten)

Das Stilmittel ist dabei so alt wie die politische Propaganda selbst, die schon während der römischen Republik fleißig betrieben wurde. Die Methode der Angstmache kennen wir schon aus der Zeit des Lockdowns zur Genüge; derzeit geht es um nichts Geringeres als die Rettung des Planeten. Mal wieder. Eigentlich könnten gerade die Älteren unter uns sich nun entspannt zurücklehnen, denn wir haben in den letzten Jahrzehnten vergeblich auf einige Katastrophen gewartet: Das “Waldsterben” – dieser Klassiker wird ebenfalls im Zuge des Klimawandels wieder aufgewärmt -, das “Ozonloch”, der “Millenium Bug” oder noch früher die “neue Eiszeit”. Seitdem es menschliche Aufzeichnungen gibt, ist die Welt immer mal wieder untergegangen. Angesichts furchtbarer Kriege in Europa schien diese Angst auch oftmals nicht unberechtigt – und auch in der Vergangenheit riefen Bußprediger die Bürger zur Umkehr auf.

Nur sollte damals die Menschheit stets fromm ihr Schicksal in Gottes Hand legen, während unsere heutigen Moralprediger in Medien und Politik der Meinung sind, sie seien selbst in der Lage, die Dinge wieder ins Lot zu bringen. Selbstbewusstsein haben sie, als flösse der Geist der “Internationale” durch ihre Adern: “… uns aus dem Unglück zu befreien, müssen wir schon selber tun!” Auch Ricarda Lang ist kürzlich angetreten, für ihre Wähler und deren Nachfahren den Planeten zu retten. Lang, Bosetti, Hinrichs und Neubauer in einer Liga mit Superman und Wonderwoman – die haben schließlich auch nicht lange um Erlaubnis gefragt, bevor sie das Schicksal der Menschheit in die Hand nahmen.

Wie die Alienfans auf dem Wolkenkratzer von “Independence Day

Als ich eben die hundertste Wiederholung von “Independence Day” sah, kam mir allerdings ein ketzerischer Gedanke: Dort gibt es eine Szene auf dem Dach eines Wolkenkratzers, in der die Vorläufer unserer “Teddybärenwerfer” den Außerirdischen Willkommensschilder entgegenhalten – “Bringt uns Elvis zurück!” Bekanntlich geht das im Film nicht gut für diese naiven Bürger aus. Unsere vier Klimadamen hätten wahrscheinlich mit dort oben gestanden, während der Zuschauer längst ahnte, wie die Besucher aus dem All gestrickt sind. Denn auch sie blenden vollkommen aus, wo andere Menschen naheliegende Gefahren längst wahrgenommen haben: Drohende Verarmung, die Angst davor, dass unser Land in den Ukraine-Krieg hineingezogen wird, oder aber auch Migranten, die auf unser Rechtssystem pfeifen.

Möchte man solchen Realitätsverweigerern tatsächlich noch mehr Rechte einräumen, als sie ohnehin schon haben? Zumal ihre Lösungen stets darauf hinauslaufen, den Bürgern etwas aufzuzwingen, dessen Nutzen zumindest zweifelhaft ist? Selbst wenn sich die Erde in derart großer Gefahr befände, wie von den “Weltrettern” behauptet wird, würde ich ihnen mein Leben nicht anvertrauen wollen. Das liegt auch an meinem Misstrauen gegenüber Menschen, die anderen den “einzig wahren Masterplan” anbieten, ohne alternative Vorschläge auch nur anzuhören.

Demokratie und Mitsprache als Luxusware

Ohnehin verwundert es, wie viele Bürger noch immer auf den ältesten Propagandahut der Welt hereinfallen – vielleicht auch deshalb, weil es ihrem Ego schmeichelt, an der Rettung des Planeten mitwirken zu können, indem sie hektisch jeder eingeschalteten Lampe hinterherhechten oder auf die heiße Dusche verzichten.

Da wird einem die Mitwirkung an etwas “ganz Großem” versprochen – von Ideologen, die noch nicht einmal die Probleme unseres eigenes Landes lösen können. Im Nebeneffekt sollen diese Probleme dann auch winzig klein erscheinen. “Du brauchst keine bezahlbare Wohnung, wenn morgen der Planet brennt!” oder “Was kümmert dich die Inflation, durch den Klimawandel wird es bald ohnehin nichts mehr zu essen geben!” – das sind die typischen “Argumente”. Demokratie und Mitsprache sind dann folglich auch eine Luxusware, die wir nicht mehr brauchen, wenn es nach den Weltrettern geht. Und wenn sie uns vollkommen entmündigt haben und der Planet ist immer noch da, werden sie uns erklären, das hätten wir nur ihnen zu verdanken. Größenwahn als politisches Konzept – das wird uns wahrscheinlich nicht in den Weltuntergang führen, aber mit Sicherheit in die Katastrophe.

15 Antworten

  1. Da antworte ich doch in bester Bosetti-Manier:

    “Wäre das Verschwinden der Bosettis, Böhmermanns und Welkes aus der Gesellschaft wirklich etwas so Schlimmes? Sie würde ja nicht in der Mitte auseinanderbrechen, sondern ziemlich weit links unten. Und so ein Leistenbruch ist ja nicht im strengeren Sinne essentiell bedrohlich für das Überleben des Gesamtkomplexes.”

    33
  2. Das Prinzip der Manipulation ist ähnlich wie bei Kindern wenn die Weinen , Angst haben und nicht hören wollen. Früher bekamen die schon mal eine Ohrfeige. Heute sagt man “es ist oder wird alles Gut” um die Kinder anschließend da hin zu manipulieren wo man sie hin haben will. In meinen Augen seelische Züchtigung, die man nur nicht sieht.

    13
    1. Ich habe bei den Worten eine ganz bestimmte Tonlage im Ohr und sehe ein vorgetäuschtes vertrauenswürdiges Gesicht, täuscht die Kinder verblüffend und die Erwachsenen fallen dabei noch besser rein.

  3. „Wäre eine Klimadiktatur gerechtfertigt, wenn sie das Überleben der Menschheit sichern würde?“ – Sarah Bosetti am 04.05.2023

    „Wer Menschheit sagt, will betrügen.“ – Carl Schmitt, Begriff des Politischen, 1932, S. 55

    So einfach ist das.

    27
  4. Wenn wir uns bis zum Juni 2023 nicht von fossilen Brennstoffen trennen, bricht die Endzeit an.

    Die von der Evangelischen Kirche gottgleich verehrte Heiligkeit, Greta Thunberg, kündigte 2018 an, “dass der Klimawandel die gesamte Menschheit auslöschen wird, wenn wir nicht innerhalb der nächsten fünf Jahre aufhören, fossile Brennstoffe zu nutzen.”

    aus:

    “Festhalten! Laut Greta Thunberg bleiben noch drei Monate bis zum Klima-Kollaps”
    https://exxpress.at/festhalten-laut-greta-thunberg-bleiben-noch-drei-monate-bis-zum-klima-kollaps/

    Also noch 53 Tage, dann ist alles vorbei!

    19
    1. Mann Mann Mann – und ich wollte zum 1.8. in Rente gehen, und nu? Da muss ich mal Greta fragen, vielleicht hat sie sich ja auch nur verrechnet.

  5. Eine Klimadiktatur haben wir doch längst und nicht nur im Klimagottesstaat Deutsch sondern überall im Westen, aber sie sichert nicht etwa das Überleben der Menschheit sondern dient zu deren Vernichtung und Implementierung des ultimativen globalen Sklavensystems.

    “Es geht nicht um das Klima sondern um den Umbau der Gesellschaft

    Du wirst sehen, keine Partei in den Industriestaaten wird bei dieser Hybris nicht mitmachen, denn zum ersten Mal bekommen sie die Erlaubnis die Luft zum atmen zu besteuern und werden dafür noch gelobt, weil sie die Welt retten. Diese Chance werden sie sich nicht entgehen lassen. …

    Eines weiß ich ganz gewiss, es [das CO2] wird dazu benutzt um eine völlig neue Weltgesellschaft zu organisieren, und das Tragische an dieser Entwicklung ist, das Wort Freiheit ist danach nicht mehr zu benutzen.

    Hier wird eine autoritäre Weltorganisation geschaffen, und über die Möglichkeit, dass es ja der Weltuntergang ist – es geht ja um nichts weniger als um den Weltuntergang – hat man natürlich das Recht jedem einzelnen zu sagen, wie er zu leben hat, was er zu essen hat, wie er sich fortzubewegen hat. Man hat die Möglichkeit alles einzeln zu bestimmen. …

    Wir berufen uns also immer auf die UNO und tun so, als ob das eine tolle Organisation sei, aber der übergeben wir im Moment die Macht via Klimapolitik unser Leben im Detail zu manipulieren und zu verändern.

    Die Frage ist, welches Menschenbild haben wir eigentlich, wo jeder einzelne für sich Verantwortung übernimmt, oder wo er in eine anonyme Masse hinein kommt, wo irgendein nicht greifbarer, nicht gewählter Rat entscheidet, was wir zu tun und zu lassen haben.”

    – Günter Ederer in “Günter Ederer: Fakten statt Propaganda – zur Machtfrage durch Klimapropaganda (11.IKEK)” – https://youtube.com/watch?v=9z-kc1AFbXg&t=38m20s

    Das Wort nachhaltig ist das Schlüsselwort. Wenn wir tiefer graben, ist es klar, dass es ein Schlüsselwort für eine Reorganisation des Weltvermögens durch Mittel wie strafende Kohlenstoffsteuern ist, die den Flug- und Fahrzeugverkehr drastisch reduzieren. Die weniger entwickelte Welt wird nicht zu der entwickelten, sondern umgekehrt müssen die fortgeschrittenen Zivilisationen ihren Lebensstandard senken, um ‘nachhaltig’ zu werden.

    — William F. Engdahl – https://www.henrymakow.com/2020/07/Engdahl-Pandemic-Reset-Levels-West-With-Third-World.html

    “Klimaschutz hat mit Umweltschutz kaum mehr etwas zu tun”, sagt der Ökonom Ottmar Edenhofer. Der nächste Weltklimagipfel in Cancún sei eigentlich ein Wirtschaftsgipfel, bei dem es um die Verteilung der Ressourcen gehe. …
    “Wir verteilen durch die Klimapolitik de facto das Weltvermögen um. Dass die Besitzer von Kohle und Öl davon nicht begeistert sind, liegt auf der Hand. Man muss sich von der Illusion freimachen, dass internationale Klimapolitik Umweltpolitik ist. Das hat mit Umweltpolitik, mit Problemen wie Waldsterben oder Ozonloch, fast nichts mehr zu tun.”
    — Ottmar Edenhofer in “Klimapolitik verteilt das Weltvermögen neu” – https://eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2016/12/Klimapolitik_verteilt_das_Weltvermoegen_neu____Wissenschaft__NZZ_Online_.pdf

    “Ich schä­me mich, was aus der Klimawissenschaft geworden ist … dass es sich um den größten wissenschaftlichen Skandal aller Zeiten handelt.

    Es ist auch einer der größten politischen, wirtschaftlichen und pädagogischen Skandale. Pädagogischer Skandal deshalb, weil den Schülern in den Schulen Falsches beigebracht wird. [..] ‘Die ganze Sache ist ein Betrug; die Daten werden frisiert’, z. B. die Daten der Temperaturgeschichte.

    Es ist eben tatsächlich so, dass es bis in die Textbücher in den Schulen, in die Schullehrbücher geht, dass den Kindern falsche Dinge über Physik beigebracht werden.

    Es handelt sich um Betrug. Es gibt ein sehr schönes Interview von Prof. Gerlich, in dem er sagt auf die Frage hin ‘Was gefällt Ihnen denn an dieser Idee nicht’, dieser Idee des Treibhauseffektes nicht? Er antwortet: ‘Weil es ein professioneller Betrug ist.'”

    — LÜCKENLOS entlarvt – Klimawandel – Klimaschwindel – Lehrfilm über die Treibhauseffekt- und CO2-Lüge – https://youtube.com/watch?v=4xep6MvyUT8

    12
  6. Ja, dieser Trick ist uralt, hat schon immer funktioniert und funktioniert umso besser je fragmentierter der Pöbel ist, teile und herrsche halt.
    Das Grundübel sind nicht die Vorturner, das Grundübel sind die Mitläufer und da vor allem die, die selbst keinen Kompass besitzen und nach Führung lechzen.
    Es wird sich auch nichts ändern, das ist halt so im Mensch drin.
    Um nicht Irre zu werden, kommt man nicht drum herum, das zu akzeptieren.

    11
  7. Wenn diese “Dame” auf eine, wie auch immer geartete Diktatur steht, warum wandert die nicht nach China oder Nord-Korea aus?
    Da kann sie ihrer Neigung vollen Lauf lassen.
    Und, muß man diese Dame kennen?

    18
  8. Nunja, ausweislich Adolfs schriftlichem Glaubensbekenntnis “Mein Kampf” sahen die Nazis das Überleben mindestens des deutschen Volkes, wenn nicht der Menschheit durch “die Juden” und den im Naziglauben durch diese initierten Kommunismus akut bedroht.

    Man könnte daher mühelos Bosettis rethorische Frage auch für ideologiefeste Nazis umformulieren, und käme zu der Antwort, dass die Nazidiktatur im “3.Reich” dann ja wohl gerechtfertigt war.

    Man könnte mit der gleichen Rethorik und Berechtigung auch die katholische Inquisition, die kambodschanischen “Killing Fields” und die 100 Mio Toten der US-Imperialkriege nach ’45 rechtfertigen. Mühelos.

    Die Sara ist schon eine ganz Feine.

    Ihre Ethik hatte sie ja schon eindrucksvoll mit ihrem Impfkommentar bei “Corona” illustriert.
    Leute wie Sarah braucht jede totalitäre und/oder faschistische Bewegung. Insofern positioniert sie sich gerade mal wieder genau passend zu ihren Befähigungen.

    Vor 90 Jahren oder in der DDR wäre Bosetti sicher auch schon eine hofierte Staats”künstlerin” geworden.

    18
  9. Ich habe keine Worte mehr für diese Faschisten und das Wirken dieser Idioten. Es würde alles unter die Gürtellinie gehen.
    Immer wieder aber Danke für die Beiträge hier.

    15
  10. Über die drei korrekt erwähnten Staats-Medien-Flaschisten🧟 schreibe ich nix.

    Mir gefallen die plastischen Vergleiche z.B. mit dem Restaurant 🧟und den Independence Day Wolkenkratzer-Klatschern🧟… 😁

  11. So wie es immer noch Covidioten gibt, die alleine im Auto sitzen und Maulkorb tragen, um die Menschheit zu retten, so wird es immer Klimadioten geben, die fest davon überzeugt sind, daß der Mensch am Klimawandel schuld und in der Lage sei, diesen zu stoppen…

  12. Wäre der Klimaschwindel gerechtfertigt, wenn sich dadurch eine Diktatur errichten ließe? Bis jetzt ist er nur dadurch gerechtfertigt, dass Atomenergie Ökostatus bekommt.

    1
    1