Nochmal zum Buchstabieren für alle: DIE MASKE IST SCHÄDLICH!

Wird der Maskenterror je enden? (Symbolbild:Shutterstock)

Die Maskenpflicht wird ebenso unbeirrt weiter propagiert und bald schon wieder in unseren Alltag zurückkehren wie die Impfkampagne und sonstige aberwitzige Maßnahmen, deren Sinn und nichtvorhandenen Nutzen an entscheidender Stelle niemand mehr zu hinterfragen scheint, weil der Automatismus und die Eigendynamik eines üblen Puppenspiels nicht gebremst werden dürfen. Weder Einwände von Experten in Form des Evaluationsberichtes noch Hinweise auf die Schädlichkeit all der staatlichen Interventionen und Übergriffe bewirkten hier bislang ein Umdenken – und werden es auch in Zukunft nicht tun, weil das begründende Prinzip hier die Regelbefolgung als Selbstzweck, kein Lebens- und Gesundheitsschutz ist.

Die politischen Hauptverantwortlichen, die ebenso auf die Endlagerstätte der Geschichte gehören wie ihre unseligen Maßnahmen, zeigen sich taub und blind für Vernunft, Augenmaß und objektive Fakten. Allen voran der Bundesgesundheitsminister. Nicht einmal ein Auslandsbesuch kann Karl Lauterbach davon abhalten, seine irrsinnigen Corona-Warnungen herauszuschreien: Von Washington D.C. aus teilte er mit: „Wenn wir so wie jetzt in den Herbst hineingingen, also ohne weitere Schutzmaßnahmen, ohne Masken, ohne alles, dann würde das bedeuten, dass die Fallzahlen stark steigen würden, aber auch die Intensivstationen überlastet würden.“ Auch die Forderung nach weiteren Auffrischungsimpfungen durfte nicht fehlen: „Die Älteren können nicht das Risiko eingehen, auf einen angepassten Impfstoff zu warten, der dann irgendwann im September oder Oktober kommt, bei den hohen Fallzahlen, die wir jetzt haben.

Hauptsache „irgendeine Form der Maskenpflicht“

Was die Maskenpflicht betrifft, erhielt er bereits Unterstützung von FDP-Justizminister Marco Buschmann. Dieser stellte jetzt die haltlose Behauptung auf: „Die Wirksamkeit von Masken für den Einzelnen in Innenräumen ist unstreitig.“ Deshalb sei „eine Form der Maskenpflicht“ erforderlich. Eine freche Zwecklüge und sonst gar nichts: Die Wahrheit sieht nämlich so aus, dass nicht nur die C-Impfungen, sondern auch das Maskentragen das natürliche Immunsystem inzwischen weit schwächen, dass dieses überhaupt erst richtig anfällig gemacht wird für Corona und jede Menge anderer Infektionen. Was zu beweisen ist: Laut der Barmer-Krankenkasse verdreifachte sich die Zahl der nicht coronabedingten Atemwegserkrankungen zuletzt im Vergleich zum Vorjahr. Michael Kulas, der Chef des saarländischen Hausärzteverbandes, führt dies auf das dauerhafte Maskentragen zurück: Man erlebe derzeit, was passiere, wenn man das Immunsystem durch Hygienemaßnahmen allzu sehr schone. Er forderte, das Immunsystem wieder „hochzufahren“, etwa indem man auch einmal auf Masken verzichte.

Zu Beginn von Corona sei das Tragen von Masken durchaus sinnvoll gewesen, erklärte Kulas gegenüber der „Welt”, weil man noch wenig über die Übertragungswege gewusst habe. Inzwischen sei dies anders. Vor allem dass nach wie vor manche Zeitgenossen auch im Freien die Maske tragen, sei „nicht sinnvoll, weil das Immunsystem nicht mehr trainiert wird. Wenn Sie sich immer mit der Maske vor allem schützen, was sich da draußen in der Luft bewegt, hat das Immunsystem keine Möglichkeit, sich damit auseinanderzusetzen.“ Er empfiehlt daher, Masken grundsätzlich nur noch dann zu tragen, wenn „besonderer Schutz” erforderlich sei. Auch Heidi Weber, die stellvertretende Vorsitzende des Hausärzteverbands Rheinland-Pfalz, plädiert für „ein vernünftiges Gleichgewicht“ beim Tragen der Masken. Ähnlich äußerten sich andere Verbandsvertreter.

Angst vor Stigmatisierung

So richtig auf die Seite der Maskengegner wollen sich die Ärzte, die andernfalls ihre jederzeit mögliche Ächtung und Abdrängung ins „Schwurbler- und Leugner”-Lager riskieren würden, natürlich nicht schlagen – vor allem nicht die, die überhaupt mit Medien sprechen. Ihre Kritik kommt daher zumeist deutlich verhaltener und „diplomatischer” daher, als sie viele hinter vorgehaltener Hand unter vier Augen äußern – wo den meisten dann schon einmal der Kragen platzt über den blühenden Blödsinn, der allem widerspricht, was sie in ihrer oftmals jahrzehntelangen ärztlichen Berufspraxis erlebt haben – als selbst in den schwersten Grippewellen keiner je auf die Idee gekommen wäre, Menschen Masken aufzuzwingen (vor allem FFP-Modelle, die noch vor zweieinhalb Jahren fast nur im Baustoffhandel erhältlich waren und deren Gebrauch unter den gesetzlichen Arbeitsschutz fiel).

Dass der generelle Sinn dieser Zwangsmaulkorbpflicht schon gar nicht mehr hinterfragt und ergebnisoffen diskutiert werden kann, ist das eine. Das andere ist, dass allerdings auch im dritten Corona-Jahr eine Informationskampagne über das korrekte Masketragen fehlt: Ein großer Teil der Menschen trug und trägt die Gesichtswindeln – und vor allem die FFP-2-Masken – viel zu lange, manchmal stundenlang am Tag, oft über Wochen und dazu auch noch auf die falsche Weise. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz empfahl einst für sie eine maximale Tragedauer von 75 Minuten, auf die zwingend eine halb- bis einstündige Pause ohne jede Mundbedeckung folgen muss, um die Normalbelüftung der oberen Atemwege zu gewährleisten. Diese Zeiten werden regelmäßig, oftmals um ein Vielfaches überschritten – auch weil die Menschen gar nicht wissen, wie sie mit der Maske umgehen sollen.

Masken als krankmachende Keimschleudern

Diese werden durch den unsachgemäßen und ihrem eigentlichen Tragezweck (der nie den Schutz vor Viren beinhaltete) entfremdeten Gebrauch zu einem Sammelbecken für Keime und Bakterien aller Art, die wieder und wieder ein- und ausgeatmet werden, und schädigen die Atemwege so massiv – besonders auch bei Kindern, denen man, etwa in Schulen, das oft ununterbrochene stundenlange Maskentragen abverlangte – obwohl ihr Lungenvolumen dafür noch weniger geeignet ist als bei Erwachsenen. Dass eine Maskenpflicht die Gefahren von Infektionen in summa deutlich erhöht und nicht vermindert, bestätigte eine jüngst veröffentliche Studie japanischer Forscher: Diese hatten die getragenen Masken von 109 Medizinstudenten untersucht. Dabei fanden sie in 99 Prozent (!) der Proben regelrechte Bakterienkolonien auf den Innenseiten; bei 80 Prozent zudem auch Pilze. Deren Sporen und die zahlreichen Erreger können zu einer Vielzahl gefährlicher Infektionen führen. Interessanterweise war die Menge der Bakterien weder von der Tragedauer der Maske noch von deren Typ abhängig; bloß die Anzahl der Pilze stieg bei mehrtägigem Tragen der Maske. Übrigens war bei Männern die Menge der ermittelten Bakterien erheblich höher als bei Frauen.

Wenn nun im Herbst, ungeachtet all dessen, die Maskenpflicht zurückkommt – in welcher kafkaesken Form auch immer! -, dann wird es der Regierung in ihrem Wahn, die Corona-Pandemie endlos dauern zu lassen, bald glücklich gelungen sein durch Impfungen und Maskenzwang genau die Gesundheitsprobleme zu verursachen, die angeblich verhindert werden sollen. Das vorsätzliche Herbeiführen einer Immunschwächung durch die Begünstigung von Infektionen hat allerdings für die Politik seinen Nutzen, so wie auch die nebenwirkungsreichen und brandgefährlichen Impfungen: Auf diese Weise nämlich wird die nächste „Winter-Welle“ künstlich aufgebauscht und zugleich die „Auslastung der Kliniken“ massiv verstärkt – was dem Corona-Regime dann die erneute Rechtfertigung für immer weitere Einschränkungen verschaffen wird. Nichts geschieht hier ohne Grund.

21 Kommentare

  1. Maulkorbträger

    Viren müssen, um zu leben,
    stets nach feuchter Wärme streben.
    Sind sie dann erst ‚mal aktiviert,
    ein Körper wird bald requiriert.
    Den brauchen sie nun zum Vermehren,
    doch dort kommt ihnen in die Queren,
    das, was man Antiköper nennt,
    sofern der Körper nicht verpennt,
    die Antikörper zu bereiten,
    die dann gegen das Virus streiten.
    Die Viren selbst nun wiederum
    seh’n sich nach neuen Wirten um.
    Wieder wollen sie sich aufwärmen,
    weshalb sie ganz besonders schwärmen
    und finden es gar nicht so doof,
    ist feuchte Wärme schon im Hof.
    Den bieten ihnen nebenbei,
    die Träger von Effeffpezwei.
    Weshalb, man muss es deutlich sagen,
    die Maske nur die Dummen tragen.
    Denen kann aufs Gesicht drücken
    der Führung zum großen Entzücken
    man Maulkörbe – der Fachmann lacht,
    die als Staubfilter gedacht.
    Würden die Herrscher es bestellen,
    Maulkorbträger würden bellen.

  2. Nicht so zimperlich! Wir brauchen Platz für neue ‚Fachkräfte‘! Frühes Sterben ist gut für unsere Sozialsysteme. Denken sie an die Großfamilien aus der Ukraine und der unmittelbaren Nachbarschaft!

  3. Na, na, na…..Herr Minister Lauterbach…. Sie werden schon wieder sehr übergriffig („Die Älteren können nicht das Risiko eingehen, auf einen angepassten Impfstoff zu warten…“)!

    Das entscheiden unsere älteren Herrschaften nämlich selbst, ob sie diese „Risiken“ eingehen wollen oder nicht.

  4. Schiebt Euch Menschen Verachtern die Maske i.d. Ars..
    Ich werde solch einen Rotzlappen nicht mehr in meinem
    Gesicht tragen.
    Ein Dreckslappen verpflichtend durch Dilettanten aufzusetzen,
    der mich und meine Familie krank macht, bleibt außen vor.

    Die Spritze macht krank und setzt das eigene Immunsystem
    für immer außer Kraft.
    Die Maske bringt unzählige Giftstoffe mit und das feuchte
    unhygienische macht uns alle Krank.

    Wenn sich Millionen von Bürgern dagegen wehren, was
    wollen Faschisten denn dann noch ausrichten?

    Sie wollen, das wir gezüchtigt werden, Gesundheitsschäden bis hin zum Tod
    durch Spritze und Stofflappen erleiden, entgegen aller wissenschaftlichen
    und menschlichen Erkenntnissen und Vernunft !
    Wenn das kein Faschismus, Körperverletzung, Nötigung, etc. ist, dann was sonst?

  5. In meinen Augen ist die größte Gefahr durch die Maske aufgrund des Inhalierens chemikalischer Ausdünstungen und von Plastikpartikeln gegeben. Es handelt sich außerdem um Folter. Ich sehe mit Bedauern vor allem die alten Leute, die eingeschüchtert sind, und die Kinder, denen das von ihren Eltern aufgenötigt wird, welche selbst ihnen die Mimik vorenthält, was auch nicht ganz belanglos ist. Ich hoffe auf umfangreiche Weigerungen. Gebt der Staatsmacht damit so viel zu tun, daß sie nicht hinterherkommen!

    • Wunderbare Idee: „Gebt der Staatsmacht damit so viel zu tun, daß sie nicht hinterherkommen!“ Die wohl einzige friedliche Möglichkeit, ein Umdenken zu bewirken.

    • „Ich sehe mit Bedauern vor allem die alten Leute, die eingeschüchtert sind“

      Für die habe ich nur Verachtung übrig.

      Früher ging man zu alten Leuten, um von ihrem Wissen zu profitieren.
      Heute geht man nicht mehr zu ihnen, weil die total verblödet sind.
      Es gab mal eine Altersweisheit. Heute ein Altersblödheit.

      Die fragen sich nicht ein einziges Mal, wie sie denn so alt werden konnten, ohne Maske.
      Sie alle haben ihr Leben gelebt. Da gibt es keine Zukunft mehr. Das Einzige, was sie tun, Platz wegnehmen und die Kosten in die Höhe treiben. Ihr Lebenszweck ist der Arztbesuch, der alles dafür tut, keine Kunden zu verlieren, statt sie gehen zu lassen. Und zwar in Würde.
      Das Alte und Kranke stirbt. So ist das nunmal. Das Alte macht dem Neuen Platz. Schon immer.

      Heute ist es entsetzlich, dass die Alten und Kranken sterben. Das muss neu sein. Gab es noch nie. Darf nicht sein.

  6. das war ja auch alles der Grund, warum bisher bei starken Grippewellen und anfangs bei Corona das RKI nichts von Maskentragen gehalten hat.
    Als die „eingenordet“ wurden, hat man später „nachgeschoben“ man hätte das nur gesagt, weil zu wenige „Masken“ vorhanden seien….um dann aber ab April 2020 Schal, Tuch, Selbsthäkelstrick als Maske vorzuschreiben. Also all das, was jeder auch Februar/März 2020 gehabt hätte. Aber zu dem Zeitpunkt nach Stand der Wissenschaft Unsinn war (und immer noch ist). Groteske Nummer! Da war Personen mit gMV schon klar, Maskenball ist ein Fanal.

  7. Es geht doch dieser linksgrünen faschistischen Administration gar nicht um die Gesundheit der Bevölkerung. Sondern es geht darum, die Bevölkerung schließlich niederzuknüppeln wie in den schlimmsten Diktaturen der Welt. Diese sog. Maskenpflicht ist doch nur ein Werkzeug aus der Werkzeugkiste der Diktatur. Und diese Werkzeugkiste ist voll mit Werkzeugen.

  8. Schon zu Beginn ging es nicht um den „Schutz“ sondern um die perfekte Kontrolle. Über dieses deutlich sichtbare Zeichen erreiche ich einen sehr interessanten Mechanismus der, einmal angestossen, etwas aussergewöhnlich perfides bewirkt. Als Verordner (Regierung) habe ich die perfekte Kontrolle der Hörigkeit und kann entsprechend über die Propagandamedien steuern. Demonstrationen, ungewünschte Zusammenkünfte sind ebenfalls genial zu steuern, zu unterbinden und zu zerschlagen da ich ja als Regierung die Handhabe besitze diese Zusammenkünfte derart zu erschweren bzw die Teilnehmer die ja überwiegend dann auch die Gegner darstellen ab und gegenüber den Hörigen auszugrenzen. Dann der Schritt den Hörigen zu vermitteln, dass eben die, die keine Maske tragen diejenigen sind, die sie also die Hörigen gefährden. Ich habe dann den Plan perfekt erfüllt denn die Maskengegner sind stigmatisiert und der „gesunde Bürgerwillen“ übernimmt meine Aufgabe die zu reglementieren die gegen meine Verordnung handeln. Der nächst Schritt wird sein, die Gegner mit Rückhalt durch den hörigen Bürger zu kriminalisieren und fertig ist die Kiste. Die gesamte Pseudopandemie hat nie in den vorgegaukelten Formen existiert sondern all die getroffen Maßnahmen untermauert durch eine Lügenkampagne in noch nie dagewesener Form durch eine Propagandamaschine der ÖRS dient dazu einen kranken Plan über diesen Planeten zu stülpen und dies bedeutet eine totale Unterwerfung sowie eine massive Reduzierung der Weltbevölkerung. Wir befinden uns inmitten des Great Reset und alldie vielen Mosaiksteine die wir immer nur in den Auswirkungen bekämpfen formen sich deutlich zu einem Gesamtbild. Wir haben es versäumt die Ursache zu bekämpfen und nun ist der Punkt erreicht an dem die Beseitigung der Ursache nur noch mit Gewalt möglich sein wird.
    Wenn ich ein massives Eitergeschwür am Körper habe dann hilft es in der Regel nicht zum Friseur zu gehen sondern es muss bei Wucherung herausgeschnitten werden. Nun davor zucken wir zurück denn es bedeutet Schmerz aber wenn wir diese schmerzhafte Maßnahme nicht einleiten dann werden wir untergehen!

  9. Danke für den guten Artikel, in dem lediglich fehlt, dass auch die chemischen Fasern der Masken eine Gefahr darstellen. Leider sind die meisten Menschen gegen diese Fakten immun.Hoffnungslos. Eine unserer Mitarbeiterinnen sagte über die Impfung, dass sie nicht sicher sei, sie selbst sich aber sicher fühle. Daran zu denken hilft mir, wenn ich mich doch auf eine Diskussion einlassen will und lasse es dann bleiben. Besser so.

  10. Die Maske macht krank und stell daher eine Gesundheitsgefährdung dar!
    Das sage ich schon seit Anbeginn dieser unsinnigen und menschenfeindlichen Maßnahme. Die Maske erfüllt den gleichen Zweck, wie ein Staubsaugerbeutel… Wer möchte schon freiwillig durch einen gebrauchten Staubsaugerbeutel atmen?

  11. Es geht und ging nie um den Gesundheitsschutz, sondern um Gehorsam, Erniedrigung und Unterdrückung. Wenn ich dann noch beim Einkauf die Leute sehe , die in vorrauseilendem Gehorsam freiwillig die Masken aufsetzen, könnte ich schreien. Sind die Leute so dermaßen verblödet. Das kann doch alles nicht mehr wahr sein.

  12. Abgesehen von allen Scheinbeweisen, wunder wie wertvoll und schützend die Maske sein soll, gibt es eindeutige Beweise von Zahnärzten, daß das Tragen selbiger die Mundflora und damit die Zahngesundheit erheblich beeinträchtigen und zu schnellerer Parasdonthose führen.

    Gruß Rolf

  13. @DIE MASKE IST SCHÄDLICH!
    dann wird das Regime großen Wert auf die umfassende Maskenpflicht legen – wenn sie schon die Gen-Experimente nicht erzwingen können!

  14. Ich gehöre ab 62 Jahren schon zur angeblichen Risikogruppe, habe mich dennoch nicht mit irgendeiner Fake Impfplörre gegen Covid XX behandeln lassen und trage keine Maske und wenn erzwungen ausschließlich nur so, dass sie zu einhundert Prozent keine Viren abhalten könnte, selbst wenn sie es denn könnte. Mittlerweile ist aber sonnenklar, die Maske nützt gar nichts und schadet sogar. Nach fast einhelliger Meinung aller faschistoiden und gekauften Regierungsexperten müsste ich schon längst tot sein oder zumindest schwer mit Long Covid zu tun haben müssen. Stattdessen achte ich besonders in der Herbst-Winter-Frühlingszeit auf einen normalen bis etwas höheren Vitamin B-C-D etc. Spiegel und mit diesem ganzen irren Lauterbachschen und gierigen Pharma- Schwachsinn habe ich nicht das geringste zu tun. Wer mich zwangsweise impfen möchte der-/ diejenige muss zwangsweise mit seinem eigenen Tode rechnen. Das wäre nicht Mord oder Totschlag, das wäre reine Notwehr! Das als Ansage an alle kranken Verbrecher in diesem und allen anderen Ländern auf diesem Globus.

  15. Mein persönlicher kontakt mit Ukrainern zeigt, daß Corona-Impfungen nur bei ca 30% der Bevölkerung oft nur 1 – 2x geimpft wurde u. im Großen u.Ganzen breitgestreute Impfabneigung vorhanden ist ! Selbstverständlich sind die Ukrainer auch von der Epidemie betroffen, sehr oft wird dann mit konventioneller Medizin geholfen – nach ca einer Woche ist Corona ausgestanden ! Ukrainische Kinder, die ohne ihre Elter in Deutschland sind , haben oft elterliche Vollmachten nicht geimpft zu werden ! Im Gegensatz zu Deutschland
    herrscht keine Impfpanik, dies ist kein medizinisches u.o. politisches Zwangsthema wie in Deutschland !
    Scheinbar gibts dort keine provisionsbeteiligte medizinische u. politische einflußreiche Lobbyisten ! –

  16. Mal abgesehen davon, dass die Unterwerfungswindel des brutalen Terrorregimes für jeden freien Menschen, der nicht als Sklavenvieh für ultrareiche eugenische Oligarchen gebrandmarkt sein will, ohnehin nur eine teuflische Zerstörung der menschlichen Gemeinschaft ist, und es von Anfang an klar war, dass der Gehorsamsfetzen der Gesundheit massiv schadet, ganz besonders der von Kindern – soll jetzt etwa das Massensterben an dem ekligen Gentech-Experiment darauf geschoben werden, dass wir auf die idiotische Angstmache von Panikminister „Äh, also“ Lauterbach und seinen gierigen Spießgesellen hereingefallen sind? (Pingback) https://agbuere.de/taeuschungsmanoever/

  17. „Zu Beginn von Corona sei das Tragen von Masken durchaus sinnvoll gewesen,“

    Muss ich ihm recht geben. Man erkannte die Sklaven, Untertanen und Leibeigenen.
    Gesundheitlich waren die Masken so sinnlos wie heute.
    Heute kommt noch hinzu, dass man die Verblödeten erkennt. Sie tragen auch bei 38 °C noch die Maske.
    Keuchen und japsen, halten sich irgendwo fest. Fallen in Ohnmacht. Aber was tut man nicht alles, um keinen Schnupfen zu bekommen, den sie dann doch bekommen. Statt jetzt endlich nachzudenken, wird die Maske weiterhin getragen.

    Oh Mann …. 🙁

  18. Klar – Masken schützen vor bösen Geistern. Schließlich leben wir ja noch im Mittelalter. Wer könnte da erwarten, daß Wissenschaft etwas bedeutete.

Kommentarfunktion ist geschlossen.