Nonstop Nonsens: Geimpfte Schüler „informierter” als ungeimpfte

Impfung, Maske, Disziplin: Und sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben (Foto:Imago)

Wer glaubte, dass zum Thema Corona-Impfpropaganda so langsam jeder erdenkliche Bullshit durchgerührt wurde, sieht sich nun eines Besseren belehrt: An der Universität Freiburg kamen Nachwuchsakademiker mit anscheinend viel Zeit und noch mehr Leidenschaft für die Pharmalobby und Impfindustrie auf die Idee, unter Schülern eine qualitative Datenanalyse zu etwaigen Auswirkungen der Corona-Impfungen auf Bildungsniveau und Wissensaneignung zum Thema „Pandemie” durchzuführen. Was dabei herauskam, genügte zwar in keiner Weise wissenschaftlichen Standards – erstens war die Umfrage nicht repräsentativ, und zweitens lediglich die subjektive Selbsteinschätzung der Schüler aufgenommen. Doch es reichte, um die Aufmerksamkeit überregionaler Medien zu erhaschen, die natürlich sogleich – passend zur Impfpflichtdebatte im Bundestag – den Aufmacher erdichteten, Ungeimpfte Schüler hätten im Wissenstest über die Pandemie schlechter abgeschnitten als geimpfte.

Für diese bahnbrechende Erkenntnis (ohne irgendeinen Aussagewert!) wurden angeblich 636 Freiburger Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 18 Jahren gefragt, ob sich die Impfung positiv auf ihr Wissen um Corona und seine Folgen ausgewirkt hätte. Die Schüler wurden zu ihrem Aufklärungs- und Informationsstand  zu Corona, ihren Erfahrungen der letzten zwei Jahre und ihrer Einschätzung der Corona-Maßnahmen befragt. Dabei hätten  die Geimpften „im Wissenstest“ besser abgeschnitten als die Ungeimpften. „Wissen”, wohlgemerkt, definiert sich hier als artiges Nachplappern von Regierungsnarrativen über die angebliche Gefährlichkeit des Virus und die Folgen allzu leichtfertiger Freiheiten. Hypothese und Zweck der Erhebung war es offenkundig, Ungeimpfte als ahnungslos, schlechter informiert und latent dem „Schwurblerlager“ nahestehend zu klassifizieren – während die geimpften Kids besser „aufgeklärt“ und cleverer seien.

Folgen zweijähriger Gehirnwäsche

Unter den Befragten gab die Hälfte (!) an – für diese Altersstufe erschreckend genug -, zum Befragungszeitpunkt dreifach geimpft gewesen zu sein. 17 Prozent waren nicht geimpft. Von diesen erklärten wiederum 55 Prozent, keine Angst vor einer Infektion zu haben – womit sie übrigens tatsächlich im Einklang mit wissenschaftlichen Erkenntnissen stehen (was allerdings nicht der Lesart der Freiburger Studienleiter in den Kram passt, die die Umfrage durchgeführt haben!). Bei den dreifach Geimpften waren es nur etwas mehr als 25 Prozent, die keine Angst vor einer Corona-Infektion hatten. Kein Wunder: Wer sich quasi ohne geringste Erkrankungswahrscheinlichkeit in seiner Altersgruppe von Medien und Panikpolitikern dermaßen verunsichern und verrückt machen lässt, dass er sich einer experimentellen Genimpfung aussetzt, die ein Vielfaches riskanter für ihn ist als Covid selbst, der redet sich auch den Zweck herbei und verteidigt seine Bedenken (und damit seine Zustimmung zur Spritze).

Insgesamt fühlt sich übrigens die Hälfte der befragten Teenies „stark” oder „sehr stark” durch die Pandemie belastet. 88 Prozent unterstützen die allgemeine Testpflicht an Schulen; die Maskenpflicht befürworteten 77 Prozent, 63 Prozent waren für die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht. Es sind Zahlen, wie man sie von einer gehirngewaschenen Coronajugend nach zwei Jahren grundloser Alarmismus-Inszenierung auch nicht anders erwarten würde.

13 Kommentare

  1. Also macht Impfen sicherlich nicht Immun,(wer hätte den je sowas behauptet)?
    Eine Impfung die das tut was sie soll??Bullshit doch nicht im Mainstream!
    Impfen sorgt jetzt irgendwie nicht für lockeren Verlauf,so Qualitätsmedien,sondern es macht auch Kluger!!

  2. Oh, das ist ein schwieriges Thema.

    Zum einen nötigen die Eltern die Jugendlichen, sich impfen zu lassen, weil sie meinen, dass es gut sei.

    Zum anderen nötigen die Jugendlichen ihre Eltern um Zustimmung, sich impfen zu lassen, damit sie wieder am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

    Und dann gibt es insbesondere bei Jugenlichen noch die Gruppendynamik.

    Aber mit Sicherheit haben die Nachwuchsakademiker, die diese Umfrage veranstalteten, keine Ahnung von Pädagogik und Psychologie. Das ist kein Wunder, denn sie kommen vom Politischen Seminar der Uni Freiburg. Also sind es echte Nachwuchskader für den Bundestag.

  3. Wieso muß ich grad an das Pippi-Langstrumpf-Lied denken??? ……
    Zwei mal drei macht vier
    Widdewiddewitt und drei macht neune
    Ich mach‘ mir die Welt
    Widdewidde wie sie mir gefällt
    Hey, Pippi Langstrumpf
    Hollahi-hollaho-holla-hopsasa
    Hey Pippi Langstrumpf
    Die macht, was ihr gefällt
    Hey Pippi Langstrumpf
    Hollahi-hollaho-holla-hopsasa
    Hey Pippi Langstrumpf
    Die macht, was ihr gefällt
    Ich hab‘ ein Haus
    Ein kunterbuntes Haus
    Ein Äffchen und ein Pferd
    Die schauen dort zum Fenster raus
    Ich hab‘ ein Haus
    Ein Äffchen und ein Pferd
    Und Jeder, der uns mag
    Kriegt unser Einmaleins gelehrt

  4. diese ‚Ergebnisse‘ beweisen mir nur eines: wie es den Nazis gelang die große Masse der Deutschen in ihren eigenen Untergang zu führen. Erst Zuckerbrot (Jobs und Wohnraum), dann Peitsche (Krieg und Zwang) bis zur fas vollständigen Vernichtung (Millionen Tote und komplette Zerstörung). Keine Guten Aussichten wenn man mich fragt. Warum lernen die Deutschen partout nichts dazu? Wie kann es sein das trotz jahrzehntelanger ‚böser deutscher Nazi‘-Hirnwäsche die Jugend heute genau so manipulierbar bleibt wie ihre (Ur-)Großeltern? Das ist was ich einfach nicht begreifen kann.

  5. Erschreckend finde ich das Artikelbild – es fehlen die Plexiglasscheiben zwischen den Beschulten.
    Wie Sie wissen, ist derlei zur Unterstützung der notwenigen Durchimpfung und regelmäßigem Lüften unerläßlich.
    Soweit erkennbar tragen die Beschulten auch weder Einweghandschuhe noch Helme, das ist verantwortungslos.

  6. @GEIMPFTE SCHÜLER „INFORMIERTER” ALS UNGEIMPFTE

    das ist doch klar – wer sich über die Effizienz und Wirkung der Gen-Therapie informiert, kommt zu dem faktenbasierten Schluß, daß die Spritze nicht nur unnötig, sondern auch schädlich ist!

    Nur die Fans von Unmündigkeit und betreutem Denken lassen sich freiwillig therapieren – und da ist nach Orwell Unwissenheit dann Stärke !

    Und wer dafür Propaganda und Panik macht, …..

    Allerdings gibt es Grauzonen bei denen, die umständehalber zu der Spritze erpresst werden – wie schon ein Arzt zum Besten gab : ich spritze die Kinder nicht gegen CORONA, das brauchen sie nicht, ich spritze sie, um sie vor dem Zugriff und Terror des Regimes zu schützen !

  7. Ob die befragten auch wirklich dreimal geimpft sind, ich hab da meine Zweifel. Jeder der sagt er lässt sich nicht impfen läuft Spielarten. Was mich interessieren würde, welche Sekte gehören sie an? Sicherlich den Grünen oder irgendwas mit Umweltschutz und Natalie aus gutem Hause. Wird Zeit, daauch das Vegane Sojafutter aus den Regalen verschwindet oder die Preise sich verdreifachen. Doch nicht, dassie jetzt den Kühen das Heu und die Silage, wegmampfen und auf der Wiese liegen um wiederzukäuen. Ich würde sagen ab zu vierten Spritze und fragen sich die Oberschlaund nicht, warum sie noch Maske tragen und Abstand halten müssen. Man steckt doch geschützt oder doch nicht.

  8. Ich bin dreifach geimpft, mit der effektivsten Impfung überhaupt:
    Erstimpfung: Kein Fernseher.
    Zweitimpfung: Kein Radio.
    Booster: Zeitung ebenfalls keine.
    Was soll ich sagen, ich bin informierter, als die Ungeimpften, also die TV-, Radio und Zeitungskonsumenten.

Kommentarfunktion ist geschlossen.