NRW-Islamisierung und „Integration“ nach Wüst

Islamisierung (Foto: Collage)

Auch wenige Tage nach der ungeheuerlichen Aussage des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Hendrik Wüst (CDU), ein öffentlicher Muezzin-Ruf in deutschen Städten  könne „ein Beitrag zur Integration sein”, regt sich weder im medialen Blätterwald noch im politischen „Maßregelvollzug“ des Landes auch nur ein laues Lüftchen der Empörung. Damit dürfte der endgültige Nachweis erbracht sein, dass sich ein Großteil der Bevölkerung nicht nur mit der Preisgabe seiner eigenen über tausend Jahre alten christlichen Überlieferungsgeschichte, sondern auch der kapitulativen Öffnung für hemmungslose Islamisierung abgefunden hat. Vielleicht ist es einer durch und durch materialistischen, traditions- und heimatlosen Bevölkerung aber auch völlig schnuppe, dass Deutschland kulturell unwiederbringlich restumgekrempelt wird.

Was Wüst als rückgratloser, opportunistischer und zynischer Stimmenfänger einer Partei, die das „C“ in ihrem Namen wohl nur noch aus Platzhaltergründen führt, im Interview mit der „Neuen Zürcher Zeitung“ von sich gegeben hatte, war sogar unter Berücksichtigung von Wahlkampfumständen grenzwertig – selbst für den Ministerpräsidenten des Bundeslandes mit den meisten Muslimen. Zwar eierte Wüst herum, man müsse bei „seiner Einführung” (gemein ist der Gebetsruf) „umsichtig vorgehen, indem man die Angelegenheit breit diskutiert und sich in einer Kommune eng abstimmt.“ Die Einwanderer jedoch, ohne die das deutsche Wirtschaftswunder angeblich „gar nicht möglich gewesen” wäre, müssten ebenso wie ihre Nachkommen „ihren Glauben frei ausleben können.“ Unweigerlich stellt man sich hier erneut die Frage, welche geschichts- und bildungsfernen Mittelmaßfiguren heute eigentlich in Regierungsämter gelangen (und offenbar nicht einmal persönliche Referenten beschäftigen, die mehr auf dem Kasten haben): Das sogenannte „Wirtschaftswunder“ war bereits fast abgeschlossen, als 1961 das Anwerbeabkommen mit der Türkei über die ersten „Gastarbeiter“ unterzeichnet wurde. Diese leisteten zwar zweifellos einen Beitrag zur Volkswirtschaft, hatten mit dem deutschen Wirtschaftswunder aber ungefähr so viel zu tun wie Abraham Lincoln.

Aufschwung des politischen Islam

Mit den Muslimen jedoch, die heute die Moscheen aufsuchen, haben die damaligen Arbeitsmigranten ohnehin nichts zu tun: Diese kamen aus einer weitgehend modernen, säkularen Atatürk-Türkei. Ihren Glauben lebten sie jahrzehntelang in Hinterhofmoscheen aus, ohne jede Mission oder öffentlichen Geltungsanspruch. Erst mit der massenhaften Zuwanderung von Flüchtlingen und Migranten aus Ländern, wo der Islam nicht nur Staatsreligion, sondern totalitäre Gesellschaftsgrundlage ist, schossen dann im vereinigten Deutschland die Islamverbände, Moscheenvereine und dann auch die Minarette aus dem Boden. Diese Entwicklung war es dann allerdings, die dazu führte, dass auch die Enkel der muslimischen Gastarbeiter – die sogenannte dritte Einwanderergeneration – zu einem fundamentalistischeren Glauben als ihre eigenen Vorväter fanden und sich seither durch eine oft zunehmende Radikalität auszeichnen; sie stehen der deutschen Kultur meist ablehnend bis feindlich gegenüber und stellen religiöse Gebote über die Gesetze des Staates. Spätestens mit Zuwanderungswelle 2015/2016 erlebte der politische Islam dann einen weiteren unrühmlichen Aufstieg in Deutschland, der sich nicht nur im IS-Terror, sondern vor allem in der immer dreisteren Einmischung und Reklamieren von Sonderrechten für Muslime niederschlug. In diesem Kontext sind auch die Forderungen nach Teilgeltung der Scharia, Zulassung von Kopftuch oder besonderen Rücksichtnahmen zu Ramadan zu sehen – und natürlich auch die nach Ausweitung des Muezzin-Rufs.

Dass Wüst ausgerechnet in diesem einen „Integrationsbeitrag“ sieht, ist gelinde gesagt bemerkenswert. Vielleicht hätte er sich dessen Wortlaut einmal durchlesen sollen: Was da aus Lautsprecheranlagen über Deutschlands Städte erschallt, ist nämlich dies:
Allah ist der Allergrößte (4mal) / Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt (2mal) / Ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist (2mal) / Kommt her zum Gebet (2mal) / Kommt her zum Heil (2mal) / Allah ist der Allergrößte (2mal) / Es gibt keinen Gott außer Allah”. Wer hier einen „Beitrag zur Integration” erkennt, kann eigentlich nur die Zwangsintegration anderer Religionen und Ungläubiger in die Religion des Friedens meinen. Tatsächlich handelt es sich hier um einen 1.400 Jahre alten verbalen Herrschaftsanspruch, der rein nichts neben oder gar über sich, sondern nur unter sich duldet.

Lebensgefährliche Naivität

Der Muezzin-Ruf ist in immer mehr deutschen Städten erlaubt und in wenigen Alltagsbereichen lässt sich das studieren, was mit dem Begriff Islamisierung einzig zutreffend zu beschreiben ist (wenn auch entsprechende Kritik permanent von interessierten Milieus als „Islamophobie“ verunsachlicht wird). So eben auch in Köln, der größten Stadt im von Wüst regierten Nordrhein-Westfalen. Dort hat man sich der besonders radikalen Ditib, der von Erdogans Türkei kontrollierten „Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion” , die dem türkischen Religionsamt (Diyanet) direkt angegliedert ist, bis zur Selbstverleugnung politisch ausgeliefert.

Deren Zentralmoschee steht in Köln, die dem damaligen Bürgermeister Fritz Schramma vor dem Bau gemachten Zusagen über Predigten auf Deutsch und die Begegnung verschiedener Religionen auf dem Gelände wurden seither dreist ignoriert (der naive Schramma wurde nicht einmal zur Einweihung eingeladen). In diesen Kreisen sieht man die zunehmende Erlaubnis von Muezzin-Rufen grinsend als eine Kapitulation der (Noch-)Mehrheitsgesellschaft, die sie in Tat und Wahrheit auch ist. Die Entfernung des Kölner Doms aus dem Stadtlogo war mehr als nur ein programmatisches Detail. Wüst müsste es, wenn er nicht so blauäugig und kreidefresserisch unterwegs wäre, besser wissen: Integration ist im Islam grundsätzlich nicht vorgesehen. Seine absurde Aussage in der NZZ zeugt damit einmal mehr von der sträflichen Naivität deutscher Politik, die uns in die identitäre Selbstbeseitigung führen wird.

32 Kommentare

    • Diese „Flüchtlinge“ sind nichts anderes als ein feindliches Heer, das
      bereits in jeder Stadt und jedem Dorf in Deutschland seine Lager
      aufgeschlagen hat.
      Deutschland wird marodierende „Flüchtlings“-Horden erleben, die plündernd
      und mordend durch unsere Städte ziehen, um sich das mit Gewalt zu nehmen,
      was ihnen versprochen wurde. Deutsche Städte werden brennen und sich die aus
      ihren Häusern gezerrten und erschlagenen Deutschen in den Straßen türmen!

  1. Es scheint zu sein, Etablierte BRD-Parteien u. deren Politiker befürworten aktiv den Islam sichtbar u. hörbar ins Dt Erscheinungsbild nachdrücklich zu manifestieren – nur so gelingt in absehbarer Zeit die
    die Islamisierung der BRD zugunsten der Verdrängung des christlich geprägten Abendlandes !!!
    Politisch beantragt wurde die Aufname , Teile der Scharia in das Dt. Grundgesetz aufzunehmen !!!

    • Tröste mich, das betrifft ganz Westeuropa.
      Woanders sieht es noch schlimmer aus. Siehe Frankreich, die Europa vorgelagerten Inseln, Schweden, Niederlande usw. usf.

  2. „ihren Glauben frei ausleben können.“

    Was bedeutet das denn?

    „Es gibt keinen Gott außer Allah“

    Der kann einem aber echt leidtun, so einsam wie er ist.

  3. „Ein Muezzin-Ruf kann ein Beitrag zur Integration sein… Die Zuwanderung von Menschen unterschiedlichen Glaubens ist bereichernd.“ – Hendrik Wüst (CDU) in der NZZ am 25.04.2022

    Jetzt verstehe ich das mit der Integration endlich.

    Wenn freie Menschen jederzeit und überall mit dem Islam belästigt werden, ihnen religiöse Bücher aufgedrängt oder auf den Straßen religiös motivierter Antisemitismus, Straßengebete oder religiöse Selbstgeißelungen mit und ohne Gebrüll vorgeführt werden, wenn man mit erhobenem Zeigefinger religiöse Toleranz einfordert, die der Islam anderen nie und nirgends zugesteht, wenn Ausnahmeregeln für diese Religion das gesetzlich verbriefte Recht auf Tierschutz, das Recht auf körperliche Unversehrtheit oder das Verbot der Polygamie zur Makulatur machen, wenn permanent Forderungen erhoben werden nach Staatsverträgen mit Islamverbänden, nach Islamkonferenzen und Islam-Büros, nach Fakultäten für Islamtheologie, bekenntnisreligiösem Islamunterricht, nach islamischer Caritas und islamischen Pflegeheimen, nach islamischen Feiertagen, Islamic Banking, islamischen Menschenrechten und Scharia-Rechtssprechung, nach religiösen Einrichtungen wie Gebetsräumen, Minaretten, Muezzinrufen, nach Integrationsimamen, Militär-Imamen und Gefängnis-Imamen, nach immer mehr und immer größeren Moscheen, nach religiösen Speiseregeln, Kleidungsregeln, Unterrichtsregeln, Baderegeln und Begräbnisregeln, wenn Kinderehen, Zwangsheirat, Mischehenverbot, Ehrenmorde und die Aggressionen beleidigter Moslems gegen Sparschweine, Pappschweine, Kruzifixe und Gipfelkreuze, gegen Blindenhunde und sonstige Hunde in Taxis, gegen Meinungsfreiheit, Miniröcke, Musik, Karneval, Kunst und Karikaturen in Deutschland zum Alltag gehören – dann ist das eine Bereicherung und ein Beitrag zu Integration.

    Im Gegensatz zu den Bürgern haben Politiker das allerdings schon vor vielen Jahren begriffen – besonders das mit der Bereicherung:

    „Mittelfristig werden wir ohne Muslime keine Wahlen mehr gewinnen.” – Martin Neumeyer (CSU) im Interview mit dem Münchner Merkur am 30.11.2007

  4. Chaim Noll charakterisiert Deutschland aus der Sicht der Muslime anlässlich der Demos in Kreuzberg und Neukölln vom letzten Wochenende:

    „Vergnügte Gesichter. Arabische Musik. Gelächter, Umarmungen, Selfies. Party-Stimmung. Viele Kinder dabei. Die Transparente in deutscher Sprache. Denn die meisten hier sind Deutsche, Staatsbürger eines Landes, das sie verachten. Weil es so schwach ist. Weil seine Politiker so dumm sind. Ein Land, reich und dumm. Ein Land zum Ausnehmen, zum Abzocken. Ein Riesenspaß.“

    aus:

    „Super Stimmung in Kreuzberg und Neukölln“
    https://www.achgut.com/artikel/super_stimmung_in_kreuzberg_und_neukoelln

  5. NRW hat Gelegenheit, bei der Wahl den Wüstling in die Wüste zu schicken. Sind die Anderen aber besser? Schaut doch mal zurück: Kraft(los) und Jäger(meister) haben 2015 alles vergeigt, was zu vergeigen ist. Reker gibt zwar „parteilos“ an, welchem System sie aber dient ist klar zu sehen. Die Distanz zwischen zwei Fettnäpfchen ist ein Reker, sagt man. Egal, wen man von den etablierten Parteien wählt, die Verpackungen sind unterschiedlich, der Inhalt der Selbe. Ich bin ein Ruhrgebietskind und hätte bei meinen Landsleuten mehr Verstand vermutet, als sich selber in den Abgrund zu wählen. Die globale „Plandemie“ macht mir nicht so viele Sorgen wie die globale Verblödung, vor allem in Deutschland.

  6. Irgendjemand sagte vor Jahren einmal sinngemäß, wenn man wissen wolle, in welchem Zustand unser Land nach der Regierungszeit des Herrn Schramma sein werde, dann solle man seinen Namen rückwärts lesen.

    • Habe nun einige gute Kommentare hinsichtlich des anliegenden Themas gelesen. Bei Ihrem mußte ich laut los lachen und lach immer noch. Der Typ hat Geist und durchgeblickt.
      Danke

      Gruß Rolf

  7. Nicht nur CDU Wüst sondern auch die Kirchen im Land helfen dem Islam in Deutschland ihren Griff nach öffendlichen Stellen zu festigen . Übrigens : Wieviel Jahrzehnte hat die damals regierende SPD in NRW gebraucht dieses verzerrte Bild aufzubauen ohne Rücksicht auf die Einheimische Bevölkerung ?
    Unter der Merkel Regierung hatten die Bürger in Deutschland auch nichts zu lachen !
    Das sich nun Wüst da mit einklinkt und im Trüben mitzufischt , wundert mich schon . Statt sich endlich mal um die einheimische Bevölkerung zu kümmern

    • „unter Merkel Regierung hatten die Bürger in Deutschland auch nichts zu lachen !“
      Unter der heutigen kommen schon die Tränen!!!
      Als jemand, der nicht mehr in Deutschland lebt, betrachte ich Deutschland
      mit immer größerem Befremden, so als würde man eine Suizidsekte beobachten
      bei der jetzigen Regierungsgewalt.

  8. Seit wann ist der Islam ein Glaube? Der Islam ist nichts anderes, als eine menschenverachtende, Gewalt predigende Mordsideologie, die weder mit unseren Gesetzen, noch unserer Kultur in Einklang zu bringen ist. Moslems gehören nicht nach Deutschland. Basta!

  9. Das kommt halt davon, wenn man nur rudimentäre Geschichtskenntnisse hat. Unsere tapferen Vorfahren, die auf dem Amselfeld, in den Türken-Kriegen und anderswo ihr Leben für unsere Kultur liessen, würden sich vor Gram im Grabe herumdrehen! Und die Geschichte lehrt immer eines: Sind Sie in der Überzahl, geht es uns dreckig! Dankbarkeit sollte noch nicht einmal der naivste Spinner erwarten! Und Ko-Existenz auch nicht!

  10. Wüst ist nicht naiv, er arbeitet an der Agenda zur Abschaffung bzw. Abwicklung Deutschlands mit dem Ziel der VSE, welche nur über ein möglichst schwaches, am besten nicht mehr existenten, Deutschlands geht. Wüst hat lange Jahre für „Euto International GmbH“ (haben in Brüssel ein Büro direkt neben der EU) gearbeitet – hier der Unternehmenszweck lt. Wikipedia: „Klienten von Eutop sind Unternehmen, die mithilfe von Eutop Einfluss auf Ministerien ausüben wollen.“ Wüst ist nichts anderes als ein lupenreiner Lobbyist, für wen oder was ist ihm wahrscheinlich egal.

  11. Wir Jungs vom Lande sehen das ganz gelassen. Hier auf den Dörfern wird Deutschland bleiben. Ihr könnt uns ja hin und wieder besuchen kommen um festzustellen, was ihr verloren habt.

  12. Ein Beitrag zur Integration also.
    Es gibt viele Kulturen, aber nur eine Zivilisation. Zwangsheiraten, Beschneidungen, Verschleierung fallen m. E. nicht unter Zivilisation. Wir kippen doch gerade selber in eine zivilisationsferne Richtung (Bildungscrash, Infantilisierung, das Abdanken von Wissenschaft, Moral und Anstand), da brauchen wir nicht noch mehr Irrlehrer.
    Was ist mit den Indern und der Witwenverbrennung? In Afrika gibt es Stämme, wo Zwillinge als verhext gelten und getötet werden. Integration?
    Ich war der Ansicht, wir sollen keine Irrlehren und anderen Götter unter uns dulden. Eliah: „Wie lange hinkt ihr auf beiden Seiten?“

    • Wir Europäer haben uns voll integriert, die Regierenden akzeptieren den
      Koran und die Scharia!
      Der „Endsieg“ von heute, an den wir alle glauben sollen, heißt ….“Integration“.
      Massenzuwanderung nach Europa ist Völkermord!!!
      INTEGRATION IST VÖLKERMORD!

      • Stimme ich zu!
        Integration konnte den NWO-gesteuerten auch nur in Deutschland gelingen ideologisch ins Volksgehirn einzupflanen.
        Denn Integration – wie auch immer sie vonstatten geht – kann nur Volksmord bedeuten.
        Das Perverse dabei überhaupt, daß WIR für deren Integration zahlen sollen. Das kann man nur mit den umerzogenen Deutschen veranstalten.
        Ich sollte mal in ein anderes Land gehen, dort Aufenthalts -und Integrationshilfe verlangen: bestenfalls würde ich verlacht werden und außer Landes gejagt werden. Die üblichen martialischen Methoden lassen wir mal weg.

        Gruß Rolf
        DENK ICH AN DEUTSCHLAND IN DER NACHT, DANN BIN ICH UM MEINEN SCHLAF GEBRACHT

  13. Mich erinnern diese Zustände an Etwas, das ich Ende der 90er-Jahre hörte:

    Der damalige Bundespräsident Herzog hatte eine Gesamtschule mit einem extrem hohen Anteil an (hauptsächlich) türkischen Migranten besucht, und dort die „großartige Integrationsleistung“ gelobt. Die Tochter einer Bekannten, ebenfalls Schülerin dort, sagte mir kurze Zeit später: Zu unserer Abi-Feier gehe ich nicht. Auf meine Frage, warum sie das nicht wolle, bekam ich zu hören: „Was soll ich denn da? Da gibt es sowieso nur türkisches Essen, türkische Musik und türkische Tänze.“ Da hatte der Herr Herzog offenbar nicht begriffen, dass schon vor über 30 Jahren in manchen Bezirken der Großstädte DIE DEUTSCHEN SCHÜLER NICHT MEHR INTEGRIERT WAREN!

    Wir dürfen davon ausgehen, dass wir heute schon sehr viel weiter sind, was bedeutet, dass die deutschen Kinder in bestimmten deutschen Schulen ein absolut randständiges Dasein führen.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese zunehmende Islamisierung Deutschlands (von Claus Kleber in der ARD immer wieder gerne als „angebliche“ Islamisierung schöngelogen) ein gutes Ende nehmen wird. Wenn es den Deutschen nicht in absehbarer Zeit gelingt, ihr Selbstwertgefühl und ihren Überlebenswillen wiederzufinden, wird es mit dem deutschen Volk vorbei sein.

  14. Dazu kann ich nur eines sagen: auch von langer Hand geplant – geht einher mit der Agenda der Vernichtung der – vornehmlich deutschen – westlichen Werte und deren Anhänger. Dieser Wüst weiß genau, daß er mit dem Integrationsgefasel genau das Gegenteil (Freimaurer-Prinzip) gemeint hat. Denn nur das ist logisch!
    — Noch eins zu Radikal. Wir sollten dieses Wort endlich wieder seiner Ursprungsbedeutung zuführen. Es hat absolut nichts mit brutal, gewalttätig und dergleichen zu tun sondern bedeutet, den Dingen auf den Grund zu gehen – an die Wurzel (radix=die Wurzel) stoßen. Muß ich eigentlich nicht schreiben aber da es immer gebildete Menschen, Studierte und dgl. mißbrauchen, ist es an der Zeit, dies mit Nachdruck zur Sprache zu bringen. Ist übrigens einer der vielen Kniffe (Wortverdrehungen), die die Freimaurer für uns bereithalten ohne daß wir davon Kenntnis nehmen. Auch ein nützliches Werkzeug, unsere Deutsche Sprache zu zerstören. MACHT ES BITTE NICHT MIT UND ÜBERLEGT VORHER! Es hilft uns, UNS zu bewahren. —
    Solche Subjekt wie dieser Wüst werden für die Lancierung eines solcher und anderer absurder Themata jeweils horeichlich bezahlt – da seid mal sicher.
    Wir sollten alle zur Kenntnis nehmen in Deutschland: DIE ZEIT DER TAQQIYYA – ZURÜCKHALTUNG, TÄUSCHUNG – FÜR DEN ISLAM IST VORBEI! LEST DEN KORAN! ES BEGINNT SCHLEICHEND DIE ZEIT DER DSCHIZZIYA (wenn man so will AUSLÖSUNG, KOPFSTEUER) DER DHIMMIES – UNREINEN, UNGLÄUBIGEN !!!

    Gruß Rolf

  15. Ich schätze Ihre Artikel eigentlich sehr, aber ich verstehe nicht, weshalb Sie dieses ausgelutschte Thema hier erneut auf die Tagsordnung bringen und dann auch noch der deutschen Bevölkerung unterstellen, sich mit den Verhältnissen zu arrangieren. Sie wissen ganz genau, daß die heutigen Parteien praktisch auf allen Gebieten nur noch gegen die Interessen der eigenen Bevölkerung handeln, und daß die Parteien die Argumente der Bevölkerung sehr gut kennen, ihnen jedoch sowohl die Argumente wie die Bevölkerung schlichtweg egal sind. Umgesetzt wird, was unbenannte Auftraggeber von unseren Parteien fordern, egal, welche gerade an der Macht sind.

    Ja, vermutlich hätten die Deutschen schon lange gewaltsam gegen die Politik vorgehen müssen, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Aber ich habe es satt, immer wieder von der Feigheit und Dummheit der deutschen Bevölkerung zu lesen. Mittlerweile gibt es so viele Bereiche, in denen die Politik gegen die Interessen der Mehrzahl der Bevölkerung handelt, daß man gar nicht mehr weiß, wo man anfangen soll. Die Macht sollte eigentlich beim Volk als dem eigentlichen Souverän liegen (danke, Herr Erdinger, für Ihren großartigen Artikel!), aber diese Macht haben sich schon lange die Parteien unter den Nagel gerissen und dafür gesorgt, daß jeder Widerstand der Bevölkerung im Nichts versandet. Regiert wird nicht mehr im Interesse der eigenen Bevölkerung, sondern nur noch für fremde Interessen.

    Wem werfen Sie unter diesen Umständen mit welchem Recht was vor?
    Und was unternehmen Sie persönlich?

  16. Diese Elemente sollen ihre Schreie dort rufen, wo sie hergekommen sind.
    Es passt einfach nicht in unsere Welt !
    Wer in diesem Bundesland noch CDU, SPD, FDP, Linke gibt, hat nicht mehr alle Dosen im Schrank.
    Dieser Wüstling sollte vom Wähler in die Wüste geschickt werden.
    Ein arroganter Selbstdarsteller, der mir mehr als nur unsympathisch ist !
    Wählt halt die einzige glaubwürdige und echte Volkspartei und das ist und bleibt nur die Alternative !

  17. Tägliche tierische besonders multikulturelle Rudel u. Einzelvergewaltigungen von Kindern, Mädchen u.Frauen, blutige u.o. tödliche Messerangriffen, Raub, Sozialbetrug, Kriminelle tausende arabische, türkische, chetchenische marodierende Familien-Clan-Mitglieder auch mit No-go-Bezirken in Dt. Städten
    zeigen Deutschlands Sicherheit u. den Stand der Integration von Millionen Eingefluteter !!!

  18. Hatte nicht vor einiger Zeit so etwas schon prophezeit, als er sagte: „Deutschland schafft sich ab“? War er nicht von allen Seiten kritisiert worden? Wurde nicht eine Hetze gegen ihn gestartet und von der SPD bis heute nicht beendet? Egal. Alles egal. Sch…egal.

  19. Deutschland ist am „Point of no Return! angelangt.!
    Irgendwann im Jahre 2019 ist der Umkehrpunkt endgültig verpasst und die
    Regierung konnte schon nicht mehr zwischen den Bedingungen des Kompromisses
    und des Zusammenbruchs wählen. Das Einzige, wozu sie dann noch fähig sein
    wird, ist, die Tür laut zuzuknallen und zu versuchen, das Land mit sich in
    den Abgrund zu reißen. Ein Selbstmord wird ihnen sicherlich gelinge, die
    Ermordung der Zivilisation jedoch ist selbst mit den verfügbaren
    Ressourcen nicht so leicht zu bewerkstelligen.
    Was bleibtaber übrig in 2-3 Jahren?

  20. Gibt es ein Land wo der Islam herrscht, das man als Demokratie bezeichnen kann? Wir sind verloren mit solchen Politikern ,die dem Islam hier Tür und Tor öffnen.Aber die Merzahl der länger hier lebenden, bemerkt oder will es nicht bemerken.Das Land der Deutschen wird in spätestens 100 Jahren als solches nicht mehr erkennbar sein. Armes Deutschland….

  21. Uunsere Falsch verstandene Toleranz wird zum Untergang des Deutschlands führen wie wir es heute noch kennen.Dies ist leider heute schon in einigen Städten erkennbar. Sarrazin hat das mit seinen Büchern vor Jahren schon beschrieben und wird leider Recht behalten.Und viele werden sich im nach hinein fragen wie das passieren konnte…es wird aber leider dann zu spät sein….

Kommentarfunktion ist geschlossen.