Freitag, 19. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Auch im Januar wieder extreme Übersterblichkeit

Auch im Januar wieder extreme Übersterblichkeit

Impfen bis ins Grab? (Symbolbild:Shutterstock)

Offizielle Berichte zeigen: Der besorgniserregende Trend einer drastisch erhöhten Übersterblichkeit bleibt weiterhin bestehen. Wie verschiedentlich berichtet, ist das Phänomen seit dem Beginn der Impfkampagnen eindeutig zu beobachten – und zwar in vielen Ländern. Damit einher geht etwa in Deutschland auch ein deutlicher Rückgang der Lebenserwartung. Der Aufschrei in den Systemmedien bleibt allerdings aus. Laut aktueller Veröffentlichung des Statistischen Bundesamts (Destatis) vom 14. Februar 2023 liegt die Übersterblichkeit in Deutschland nun auch im Januar bei enormen “13 Prozent oder etwa 11.000 Fälle über dem mittleren Wert (Median) der Jahre 2019 bis 2022 für diesen Monat.

Dazu ist anzumerken, dass der Vergleichszeitraum das Ergebnis auch noch nach unten hin verzerrt; denn hätte man zum Vergleich die Jahre vor Corona beziehungsweise der Einführung der experimentellen Gentechnik-Injektionen herangezogen, würde der Wert für die Anzahl an nicht erwarteten Todesfällen noch weit höher ausfallen. So mindern die Impf-Toten der Jahre 2021 und 2022 die Übersterblichkeitsrate. Destatis geht auch auf den Medianwert ein: „Bei der Berechnung des Medianwerts bleiben die niedrigste und die höchste Sterbefallzahl aus den vier Vorjahren unberücksichtigt. Dieser Vergleichswert hat somit gegenüber dem arithmetischen Mittel den Vorteil, weniger anfällig gegenüber Sonderentwicklungen und Ausreißern zu sein.“ Damit wird auch klar, dass das „Kleinrechnen“ der Übersterblichkeit ganz offensichtlich System hat. Die Zahlen werden beschönigt.

Junge Geimpfte sterben doppelt so häufig

Der Ärzte-Berufsverband “Hippokratischer Eid” geht in einer aktuellen Presseaussendung darauf ein, dass besonders geimpfte junge Menschen von der Übersterblichkeit betroffen sind: „Geimpfte jüngere Menschen sterben fast doppelt so häufig wie Ungeimpfte. Dies beweist, dass weit mehr junge Menschen durch die Impfungen als durch Covid-19 sterben! Das Beibehalten der Impfpflicht bei der Bundeswehr sowie die Impfempfehlungen der Stiko sind unethisch und müssen sofort gestoppt werden.“ Und in der Pressemitteilung von “statista.de” steht: „In der 1. Kalenderwoche des Jahres 2023 (2. bis 8. Januar) lagen die Sterbefallzahlen noch sehr deutlich über dem mittleren Wert der vier Vorjahre (+26 % oder +5.191 Fälle).“ Unter Bezugnahme auf den Europäischen Mortalitäts-Monitor (Euromomo) wird zudem auch festgehalten, dass Anfang Januar 2023 „in fast allen europäischen Ländern zumindest eine moderate Übersterblichkeit (‘moderate excess’”) festgestellt” wurde. Um die schockierenden Zahlen etwas zu relativieren, wird darauf hingewiesen, dass die Werte im Laufe des Januars zurückgegangen seien.

Die hohe Übersterblichkeit in vielen Ländern steht somit wie ein riesiger Elefant im Raum; die Ausreden des Polit- und Medienkartells werden immer skurriler. Wie AUF1-Chefredakteur Stefan Magnet zutreffend auf Telegram warnte, werden die verantwortlichen Akteure „der Aufarbeitung nur entfliehen, wenn sie uns in ein noch größeres Chaos und Leid stoßen.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf AUF1info.

11 Responses

  1. Es ist absolut furchtbar und apokalyptisch. Und die nächste Impfaktion ist schon in Vorbereitung. Es werden schon mal die Vogelgrippe und das Marburg-Virus in Stellung gebracht.

    Der Wahnsinn muß gestoppt werden! Sofort!

  2. Tja, in Übersee ist die Impfpflicht für Soldaten schon gefallen. Wird bei uns auch kommen, es erleichtert die Rekrutierung ungemein, für die Dinge die da kommen. Ein freiwilliger Soldat sollte aber nicht rum jammern, er hat sich zu ganz anderen Dingen verpflichtet, die sehr gesundheitsschädlich sind. Er stützt dieses lebensfeindliche System, per Definition.

  3. „Um die schockierenden Zahlen etwas zu relativieren, wird darauf hingewiesen, dass die Werte im Laufe des Januars zurückgegangen seien.”
    Wenn schon besonders viele gestorben sind, sterben irgendwann halt auch mal wieder weniger, ist doch klar.

  4. so ist das mit langsam wirkenden Giften – die sensiblen sterben schnell – manche so schnell, daß sie nicht einmal als “geimpft” gelten, da man erst laut Verordnung der Kanzlerin der Herzschäden vier Wochen nach der Spritze als impfgestorben zu gelten hat!

    Aber das ist die neue Regierungsnormalität – wie gewählt, so geliefert.
    Gewöhnt euch daran – es wird so weitergehen – mit allen, die die Spritze gerne und freiwillig abgeholt haben und auch mit den anderen, denn shedding ist überall !

    Ich frage mich nur, ob die Politiker dann so gut geschützt sind, daß sie shedding nicht fürchten müssen – denn sich vor der Spritze schützen, ist eine Sache, aber die Übertragung vom Geimpften auf ungeimpfte Politiker, das ist dann doch was anderes. Vielleicht werden sie nur später sterben.
    Das wird dann noch lustig, wenn diesen lebensuntüchtigen Negativauslesen die Handlanger aussterben, die ihnen die Hand aus der Sonne legen müssen !

  5. Kein Problem. Ist der Raum weiß, wird auch der Elefant weiß angemalt! Oder er wird schlicht und einfach ignoriert, so getan als wäre er nicht da!

    Das Funktioniert prächtig – überall und immer wieder!

  6. High, ich befürchte, dass ein Bericht über diese Begebenheiten demnächst als Hetze und Hass-Rede strafverfolgt wird. Das ist der zu erwartenden nächste Schritt bei dieser Uneinsichtigkeit auf der Seite der Staatsmacht. Freundlichst Fiete

  7. Das noch größere Chaos und Leid wird der Ukrainekrieg sein, wenn dem nicht sofort Einhalt geboten und keine Waffen mehr geliefert werden. Geschieht dies nicht , schwebt die schwarze Wolke eines Atomkrieges über uns, wie ein Damoklesschwert. Die Spritznebenwirkungen werden immer sichtbarer und die Angst der Gespritzten wird immer größer. In meinem nicht übermäßig großen Bekanntenkreis sind alle “Geimpften” dauernd krank. Die Ärzte können ihnen nicht helfen. Einige sind gestorben. Warum gibt es keine Gegenwehr? Warum können diese verantwortlichen Verbrecher weiterhin ihr Unheil treiben? Frieden ist jetzt schlecht. Krieg gut. Gesunde sind krank. Kranke gesund. Verkehrte Welt. – Als ein Auto blitzeschnelle langsam um die Ecke fuhr…

  8. In ca. 15 Jahren sterben auch die letzten nur einmal mRNA Gen therapierten weg, erst dann wird die durchschnittliche Sterberate früherer Jahre wieder erreicht werden. Werden allerdings neue mRNA Therapieprogramme aufgrund neuer Plandemien aufgelegt, wird es mit der hohen Sterblichkeit noch weiter gehen und dann stünde es zu 100 % fest, dass es tatsächlich ein vorsätzlich geplantes Euthanasieprogramm, verbunden mit einem exorbitanten Wirtschaftsbooster für die Pharmakonzerne war und ist.

    Zu keinem Zeitpunkt schwankte ich mich tot spritzen zu lassen, weil ich von Anbeginn von der angeblich wissenschaftlichen, der staatlichen und der gesellschaftlichen Hysterie und mit der Aussetzung jeder Logik und jeden Anstandes zutiefst angewidert war. In dieser Zeit habe ich gelernt zig-millionenfach erwachsene Menschen zu verachten und nur noch als erbärmliche Untermenschen zu betrachten. Ich habe mehr Achtung vor einem vollgepissten, alkoholkranken und obdachlosen Impfverweigerer als vor gesunden erwachsenen Menschen über 21 Jahre alt aus der Mitte der Gesellschaft, die freiwillig sich gar nicht schnell und oft genug mit dem Dreckszeug haben spritzen lassen. Ich konnte damals schon nur denken, – wohl bekomms!

    17
  9. “Die Zahlen werden beschönigt.”

    Das stimmt aber nicht!
    Der Durchschnitt der letzten 4 Jahre 2019-2022 wären aus
    2022 =89.440
    2021 =106.803
    2020 =84.980
    2019 =85.105

    91.582. Und 2023 mit 98.623 läge damit “nur” rund 7.000 darüber.

    Beim Medan werden aber 2021 (höchster Wert) und 2020 (niedrigster Wert) rausgenommen und dieser dann nur aus 2019 und 2022 gebildet. Ergibt rund 87.272, somit Januar2023 mit über 11.000 darüber. Schuss nach hinten.