Peinlich: MDR erklärt zurückgetretene Linke Hennig-Wellsow zur „Ikone“

Hennig-Wellsows schäbiger Blumenstrauß-Wurf im thüringischen Landtag (Foto:Screenshot:Youtube)

Der Rücktritt der ebenso farb- wie politisch geschlechtslos wirkenden Linken-Chefin Susanne Hennig-Wellsow als Co-Vorsitzende der Linkspartei sorgt vor allem in den Senderfluren des „Mitteldeutschen Rundfunks“ (MDR) für arge Betrübnis – so sehr, dass man der skandalumwitterten, hochumstrittenen „Rampensau“ aus dem Thüringer Landesverband Bodo Ramelows mehr als nur eine Träne nachweint. In einem unterirdischen Kommentar hob MDR-Redakteur Guido Fischer die Zurückgetretene in einer unkritischen Eloge in den siebten Himmel.

Hennig-Wellsow hat die Partei mit straffer Hand geführt”, so Fischer. Sie habe  „schmerzhafte Kompromisse mit den viel kleineren Koalitionspartnern SPD und Grünen in Partei und Fraktion resolut durchgedrückt”. Mehr noch: „Dass die Linke in Thüringen regierungsfähig wurde und blieb, ist vor allem Hennig-Wellsows Werk.” Natürlich darf es da jetzt auch an Hochachtung für einen Rücktritt (offiziell aus „persönlichen Gründen”) nicht fehlen, der in Wahrheit wohl vor allem durch parteiinterne Querelen, die strukturelle Krise der Linkspartei und eine handfeste Sexismus-Affäre im hessischen Landesverband von Hennig-Wellsows Co-Chefin Janine Wissler verursacht wurde.

Eigentümliches Demokratieverständnis

Doch damit nicht genug: Der MDR offenbart außerdem auch ein eigentümliches Verständnis von Respekt und demokratischer Gesinnung, das bei der „Linken” zwar nicht weiter verwundert, für einen gebührenfinanzierten Staatssender jedoch absolut indiskutabel sein sollte: Ausgerechnet jene unverschämte und demokratieverachtende Aktion im Kontext der thüringischen Ministerpräsidentenwahl im Februar 2020, mit der Hennig-Wellsow am Vorabend der Corona-Pandemie im Erfurter Landtag von sich reden gemacht hatte, wird vom MDR erneut verherrlicht. Die damalige Fraktionschefin der Linkspartei hatte damals dem verfassungsmäßig und formaljuristisch einwandfrei von der Mehrheit des Landtags im dritten Wahlgang gewählten Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich (FDP) den zur Gratulation bestimmten Blumenstrauß verächtlich vor die Füße geworfen und hatte ohne Gratulation kehrtgemacht – weil Kemmerich mit den Stimmen der AfD mitgewählt wurde.

Was „SHW’s” wohlinszenierter damaliger Affront in Wahrheit markierte, war fraglos ein absoluter Tiefpunkt des Parlamentarismus und des politischen Anstands in Deutschland – zumal dem Zwischenfall dann wenig später der nicht minder bodenlose Ukas Angela Merkels gefolgt war, das „unverzeihliche“ Wahlergebnis sei „unverzüglich rückgängig zu machen“ (woraufhin die FDP mit der „Faschismus-Steigbügelhalter“-Schuldzuweisung belegt und Kemmerich erfolgreich zum Rücktritt genötigt wurde). Bei der MDR-Hommage jedoch erscheint die Blumenstrauß-Rüpelei der Kampf-Linken Hennig-Wellsow rückschauend als heldenhafte Aktion: Der „Blumenstraußwurf machte sie bundesweit zur Ikone”, so MDR-Fischer – der außerdem von Hennig-Wellsows „fraglos größtem Moment” schreibt und gleich nochmals wiederholt: „Diese Geste der Verachtung machte sie bundesweit zur Ikone – nicht nur in ihrer Partei.” Demokratiemissachtung und würdeloses, pöbelndes Verhalten soll also ikonisch sein ? Damit wäre dann wohl alles zur politischen Kultur Deutschlands der 2020er Jahre gesagt.

26 Kommentare

  1. Hau endlich ab.
    Frech, unsymathisch und wahrlich keine Demokratin.
    Eine „Blumenwerferin“ ist zu dem in der Politik absolut überflüssig.
    Pui, Kommunistin.

  2. Die Olle ist nicht nur menschenverachtend, die ist auch absolut häßlich in ihrem Inneren!

  3. Sie war ein guter Repräsentant der hässlichen Fratze des Sozialismus! Gut, dass sie jetzt verschwindet – und mit ihr hoffentlich bald auch die Partei der Mauermörder!

  4. Ich hätte der Alten eine gescheuert, hätte die den Blumenstrauss mir vor die Füße geworfen. Und mit Schmackes.

  5. Das sagt ja alles über das Demokratieverständnis dieses Ostsenders. Einer Kommunistin, die es nicht akzeptiert, das einer mit Mehrheit (was reine Demokratie ist) gewählt wurde und ihm Blumen vor die Füsse wirft auch noch zu huldigen hat wohl mit Demokratie nichts, aber auch gar nichts zu tun. Armes Deutschland. Aber seit der unsäglichen Merkel leben wir ja eh in einer Parteien Diktatur.

  6. Wer sich den linksversifften MDR anschaut, kann auch gleich jeden Abend das Parteiprogramm der KPD lesen. Dieser Sender ist noch schlimmer als der ganze Rest zusammen.

  7. „Das die Linke in Thüringen regierungsfähig wurde und blieb“ ist vor allem der Verdienst von Angela
    Merkel, die eine demokratische Wahl rückgängig gemacht und einen kommunistischen MP
    eingesetzt hat.

  8. Offensichtlich genügt es nicht Blumensträuße zu schmeißen. Man sollte schon wenigstens auch in der Lage sein den eigenen Saustall aufzuräumen. Es könnte der Eindruck entstehen das die Dame sich sinnbildlich hinter ihrem achtjährigen Sohn versteckt und in Deckung geht bevor der LINKEN-Clusterfuck so richtig am fliegen ist.

  9. Na ja, um die Demokratie zu retten, muss man auch mal geheime Wahlen umgehen können (Art. 38 Absatz 1 Satz 1 GG):

    „Natürlich bleiben Wahlen geheim. Aber es muss einen Weg geben, bei dem klar wird, dass die AfD keine Rolle spielt.“ – Susanne Hennig-Wellsow (LINKE) am 09.02.2020

    Und Art. 3 Absatz 2 GG für ein Berufsverbot in die Tonne treten.

    „Auf der Liste der AfD stehen fünf Polizisten der in Thüringen faschistischen AfD… Diese Leute würde ich aus dem Polizeidienst entfernen.“ – Susanne Hennig-Wellsow (LINKE) am 25.10.2019

    Einem „widerlichen Drecksack“ von der AfD (Bodo Ramelow über Stefan Möller im MDR am 17.07.2020) kann man nur den Stinkefinger zeigen.

    „Ein Stinkefinger ist die einzig anständige Reaktion auf einen Unanständigen.“ – Susanne Hennig-Wellsow (LINKE) am 17.07.2020

    Denn auch Ikonen können sich letztlich nur mehr so gegen die fiesen faschistischen Methoden der AfD wehren.

    „Es ist einfach Fakt, dass die AfD faschistische Methoden anwendet… Übertriebene Freundlichkeit. Gehen Sie doch mit uns Kaffeetrinken! Sollen wir Sie nicht da- und dorthin mitnehmen und fahren, und so weiter.“ – Susanne Hennig-Wellsow (LINKE) bei Lanz am 12.02.2020

  10. ZITAT: „Dass die Linke in Thüringen regierungsfähig wurde und blieb, ist vor allem Hennig-Wellsows Werk.”

    Mal angenommen, der mdr hat in diesem Punkt Recht, dann müsste es ja schon bald mit der Regierung in Thüringen bergab gehen. Das klingt ja so, als hätte der Motor eines Autos seinen Rücktritt erklärt. Den wahren Grund für den Rücktritt werden wir wohl nicht so schnell erfahren. Der Ex von Willsow vögelt sich durch die Partei und Hennig-Wellsow tritt zurück. Irgendein wichtiges Puzzleteil fehlt da noch zum Verständnis. Immerhin werden jetzt die Schnittblumen nicht mehr geschändet.

  11. Wer so mit seinen Schnittblumen umgeht ! Pfui, das geschieht der Schnalle ganz recht ! ( Ironie aus )

  12. Der „Blumenstraußwurf machte sie bundesweit zur Ikone”
    Wenn das ikonisch sein soll, sollten wir unsere Ansprüche an uns weniger in Richtung „Export-Weltmeister“ sondern eher in Richtung Burkina-Faso oder Gambia einpegeln.

  13. Na ja ,Hennig-Wellsow hat es dem Kemmerling doch gezeigt was für ein Kümmerling er ist.Und das wußte sie schon vor allen anderen.

  14. Mal sehen wann sie wieder aus der Versenkung aufgetaucht wird , oder ob diese frech dreiste Kommunistin überhaupt abtaucht .
    Ich denke da an Philipp Amthor ! Den Niemand mehr ernst nimmt , geschweige denn sehen will , dessen unwichtige Kommentare oder Meinungen aber immer wieder im gewissen Medien durchgereicht werden .

  15. Hennig-Wellsow wurd zur „Ikone“ einer neuen Wurfsorte für Blumen, Botanische Bezeichnung: „Pissnelke“!
    Diese ungenießbare, arrogante, überhebliche äußerst giftige SED nachkommende Kommunismus Spezies ist einfach unterirdisch.
    Auf ihre gesamte LInke Partei können wir problemlos verzichten.Kein Wunder trat auch O. Lafontaine endlich aus. Diesen Parallel Antifa- Haufen braucht kein Mensch, die wollen in ihrer alten Sozialismusblase alles haben, sogar dass es von unten nach oben regnet. Leider haben wir noch mehr dieser Sorte, nur ein klein wenig in anderer Farbe des Regenbogens. Vorrangig sogar in dem Einheitsclub des Wahnsinns der sich Regierung nennt.
    Wer diesen Wahnsinn noch schönredet inkl. Henning Wellsow hat den Rücktritt inkl. den Schuh dazu, redlich verdient.
    Ich bin der Auffassung dass man diese Spezies von Frau (falls sie eine ist?!) so wie A,Spiegel (Grüne) auch nicht mehr therapieren kann.
    Hennig Wellsow bei markus Lanz

  16. @Eberhardt Feldhahn: Ich hätte den Strauß aufgehoben, mich freundlich lächelnd bedankt und dann zugesehen, wie sie vor Zorn verreckt 🙂 Muahaa.

  17. Sie war jung. Und auf Grund ihres makaberen Aussehens,
    brauchte sie das Geld. Die Kommunisten sind der Abschaum
    der Geschichte, wer braucht denn solche ewig Gestriegen?

  18. Henning – Welzow war und ist nach wie vor intellektuell nicht in der Lage demokratischen Vorgänge, wie zum Beispiel Wahlen, zu akzeptieren,
    Sie ist der personifizierte Apparatschik, der nur in einem reinen Kommunismus existieren kann.
    Bildungsfern, antidemokratisch verbal eine Katastrophe, rhetorisch ein Wrack; diese Begriffe charakterisieren diese Person, von einer Dame ist in diesem Zusammenhang nicht zu sprechen!!

Kommentarfunktion ist geschlossen.