Freitag, 21. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Perücken ab, Helm auf: Im Krieg sind Transfrauen plötzlich wieder Männer

Perücken ab, Helm auf: Im Krieg sind Transfrauen plötzlich wieder Männer

Was wohl Deutschlands erste Transgender-Batallionskommandantin Alexandra Biefang davon hält, wenn sie wieder zum männlichen Einhornträger wird? (Symbolbild:Imago)

Frau Maier, seit heute Mittag ist Krieg – ab jetzt sind Sie wieder Herr Maier! Raus aus den Pumps und rein in die Uniform!” Lassen wir einmal offen, wer das Bedürfnis verspüren könnte, sich Deutschland militärisch einzuverleiben – aber der Staat will gerüstet sein. Allerdings mutet es etwas seltsam an, die Verteidigung unseres Landes von einer winzig kleinen – wenn auch sehr lautstarken – Minderheit abhängig zu machen. Oder welchen Sinn macht sonst diese “Schluss mit lustig“-Hintertür des neuen Selbstbestimmungsgesetzes, demzufolge Trans-Frauen im Verteidigungsfall dennoch als Männer einberufen werden sollen? Es wird wohl kaum ein Bataillon “Georgine Kellermann” geben, das dem Feind mit grimmiger Entschlossenheit entgegenstürmen wird, als queere Variante der Navy Seals mit Regenbogenfahnen auf den Fallschirmen…

Offenbar will die Bundesregierung sich selbst nicht zumuten, was etwa Sportlerinnen derzeit immer wieder erleben: Das Erlangen von Vorteilen durch einen “spontanen” Wechsel zum weiblichen Geschlecht. Denn obwohl Spitzensportlerinnen zwar sicherlich fitter sind als mancher durchschnittliche Mann, können sie trotz schweißtreibenden Trainings in vielen Sparten nicht mit männlichen Sportlern mithalten. Da kann man noch so sehr über das angebliche Konstrukt des biologischen Geschlechts lamentieren, die Natur sieht das anders: Unterschiede im Körperbau existieren. Neuerdings machen aber sogar Transfrauen Werbung für Sport-BH – obwohl da ohne chirurgische Nachhilfe nichts zu stützen ist. Im Grunde entlarvt sich die gesamte Ideologie in solchen Kampagnen selbst.

Hier dann kein plötzlich taktischer Geschlechtswechsel?

Nehmen wir einmal an, es dämmerte tatsächlich ein Krieg herauf. Dann wäre ein “spontaner”, “taktischer” Geschlechtswechsel eine willkommene Gelegenheit, der Wehrpflicht zu entgehen. Was für parteiliche Listenplätze und das Siegertreppchen beim Sport recht ist, wäre im Kriegsfall nur billig. Zwar tat sich gerade die Wählerschaft von Rot und Grün in der Ukraine-Krise mit besonders markigen Sprüchen hervor; dabei wirkt jedoch der gleiche Effekt wie bei einem Fernsehquiz: Auf dem heimischen Sofa ist man flott dabei, vor Ort jedoch sinkt der Mut. Dennoch wären die meisten Männer wohl eher geneigt, den Wehrdienst zähneknirschend anzutreten, als plötzlich zur Frau zu werden. Doch die Ampel hat Angst vor ihrer selbstgeschaffenen Ausflucht – und verrät damit viel über ihre wahre Meinung zum Thema Transgender: Man hat durchaus im Blick, wie sehr die neu geschaffenen Möglichkeiten zum Schummeln einladen.

Schwarze und “PoC” (das muss in der modernen Rassenlehre der “Antirassisten” heute streng auseinandergehalten werden!) lassen es sich übrigens nicht bieten, wenn ein Weißer sich zum “Transschwarzen” erklärt. Diese Diskussion hat es in den USA durchaus schon im Zuge der Transgender-Debatte gegeben, als Feministinnen der alten Schule nachfragten, warum Hautfarben anders behandelt werden als das biologische Geschlecht. Schließlich soll doch beides nur ein gesellschaftliches Konstrukt sein.

Ausnahmsweise durchgreifen…

Schwarze Organisationen argumentierten daraufhin entrüstet, ein Weißer könne sich niemals wie ein Schwarzer fühlen, weil ihm die Erfahrung eines schwarzen Lebens dazu fehle. Genau das gleiche Argument könnte man auch auf Transfrauen anwenden – Georg Kellermann hatte sicherlich nie unter Endometriose oder Pograbschern zu leiden. Aber wir haben uns schon viel zu sehr an ein Regel-Roulette gewöhnt, um gegen diese Widersprüche noch entschieden genug die Stimme zu erheben.

Was aber die Wehrpflicht angeht, scheint man jetzt ausnahmsweise einmal durchgreifen zu wollen. Transfrauen in der Damenumkleide? Müssen wir Frauen hinnehmen. Werbung für Trans-Ideologie im Kindergarten? Wer nicht begeistert darauf anspringt, muss wohl einer von diesen Nazis sein. Selbst der Frauenknast bleibt nicht verschont. Warum also gerade die Bundeswehr? Vielleicht gab es Hinweise aus den anderen NATO-Ländern, wie angeschlagen das Image der “starken Truppe” mittlerweile ist. Oder man befürchtet, Annalena Baerbock könnte irgendwann unbedacht einen Krieg anzetteln – dann retten uns Transsoldaten allerdings auch nicht mehr.

21 Responses

  1. Nun dies sind die Ergebnisse, wenn man Politik mit den Insassen einer geschlossenen Anstalt betreibt. Diese “Regierung” ist mit hoher Wahrscheinlichkeit vom gestatteten Freigang nicht zurückgekehrt und nun ist es sehr schwer sie einzufangen denn und wen verwundert es, sie sind durch 15 Jahre Merkel in der Haltung (ich nenne es Haltung denn andernfalls könnte man ja Ärger mit einer oder einem Verwahrungsbedürftigen bekommen) kaum noch von der in Verblödung fixierten Bevölkerung zu unterscheiden.

    27
  2. wenn man bedenkt, wie es mit der Ausrüstung der bunten Wehr steht, wie die bunte Wehr angesehen ist – “Mörder”-Urteil, und das es die Duldungspflicht für die mRNA-Gen-Experimente gibt, sollte sich eigentlich jeder mit einem Rest von Verstand mehr als einmal überlegen, ob er zur bunten Wehr geht.
    Ganz abgesehen davon, für wen und auf wessen Befehl man da ggf. im Feuer steht !
    Wenn man sich nur ansieht, wer da alles bei Cum-EX Steuerbetrügereien jetzt in höchsten Ämtern ist – und das ist nicht nur einer – und sich die Enteignungspolitik des Regimes ansieht, ist dieses Land – wie sagte es mal der Kaiser – nicht die Knochen eines einzigen Grenadiers wert !
    Wenn es wahr ist, daß der Soldat am Ende für sich und seine Familie die Uniform trägt, dann ist diese Politik mit ihrer Verelendungspolitik den Einsatz nicht wert.

    20
  3. schon alleine daran sieht man den geistigen zustand derer die solche gesetzte ohne hirn und verstand machen…
    herr wirf hirn herab…
    deine vollidioten hoffen auf dich…..
    die nächsten sind die pfaffen-frauen… so bekommt die kirche endlich weiber die gestörte gender-messen abhalten…
    was wollen wir wetten….
    auch das zölibat wird zu genderalla und bumsi ist da….

    14
  4. Georginchen in Highheels und kurzem Schwarzen an die Front, da überlegt es sich jeder Agressor zweimal die bunte Republik anzugreifen.

    17
  5. weiss der haldeang das…
    das ist kindesmissbrauch, kriminell und erregt öffentliches ärgernis….
    und wen interessiert es… unsere politversager jedenfalls nicht…
    wann kommt der bürgerkrieg für demokratie….

    Berlin: Kita wirbt mit nacktem Transvestiten als Erzieher
    Berlin. Für seine Kindertagesstätten wirbt der „Verein für aktive Vielfalt“ auf Plakaten mit einem nackten dunkelhäutigen Transvestiten in sexueller Pose nach mehr queeren Erziehern. Die Organisation erhält Fördermittel vom Familienministerium und der EU. Die Berliner Kita ist kein Einzelfall, sondern Teil einer großangelegten Propagandaoffensive weltweit. Weiterlesen auf heimat-kurier.atrt

    15
    1. Unser dummer Verfassungslurch Haldewang weiß gar nichts, absolut nichts.
      Deshalb wurde er schließlich auf diesen Posten gebracht, denn nichts wissen bedeutet letztlich, nichts tun zu können, oder aber wenn man etwas tut, ist es mit Sicherheit nicht das Richtige. Und das ist von den Eliten, die ihn dort hingebracht haben, so gewollt!
      Also bitte nicht enttäuscht sein, wenn er seinen Auftrag nicht ordentlich ausführt, er ist einfach zu beschränkt und unfähig dazu, dies zu können.

  6. PS: Vielleicht gleich ein ganzes Tuntenbatallion bei der Bunten Wehr aufbauen … womöglich wäre das gegen die Genfer Kriegskonvention?!

    12
    1. Ja, das wäre wohl gegen die Genfer Konvention. Aber der tödliche Effekt wäre halbwegs human, denn was könnte für den Feind ein schönerer Tod sein, als sich wegen des Anblicks solch doofer Deppeneinheiten totzulachen?

      14
  7. “Neuerdings machen aber sogar Transfrauen Werbung für Sport-BH – obwohl da ohne chirurgische Nachhilfe nichts zu stützen ist. Im Grunde entlarvt sich die gesamte Ideologie in solchen Kampagnen selbst.”

    Das ist gerade der Widerspruch. Manche Frauen (ob trans oder nicht) sind flach wie ein Brettt, während eine ganze Anzahl (auch schlanke) Männer mit Gynäkomastie es beispielsweise problemlos auf eine BH-Größe 90 C bringen (so wie ich) oder weitaus mehr. Da geht beim Jogging, Tennis oder Squash ohne Sport-BH gar nichts. Aber keine Angst, ich bleibe Mann trotz meiner Oberweite. Sollte ich einmal einberufen werden, erwarte ich aber wenigstens, daß mir in der Kleiderkammer der passende BH in Flecktarn ausgehändigt wird. Ja, so etwas gibt es wirklich.

  8. Jetzt mal ehrlich, wer, ob Männlich- Weiblich oder Divers wird dieses Land verteidigen wollen? Und vor allem gegen wen? Gegen die Russen? Da kann ich aber nur Lachen. Hier in der Nähe gibt es eine Bundeswehr Kaserne. Beim letzten Tag der offenen Tür war ich mal dort, ( aus sentimentalität, da ich dort meine 15 Monate abgedient habe) und was soll ich sagen? Die Soldaten waren zum Großteil eingedeutschte und davon vermutlich die meisten Russlanddeutsche. Ob die Wirklich mit Begeisterung und Hurrageschrei Richtung Russland ziehen würden? Wenn es hier wieder mal zum Zusammenkratzen der letzten Wehrfähigen kommen sollte, und ich trotz meines Alters ein Gewehr in die Hang gedrückt bekomme, weis ich genau gegen wen ich die Waffe richten werde. Russen sind da keine dabei!!

    21
  9. Auch an diesem Bruchstück könnte man erkennen, daß “Gender” völliger Humbug ist. Mittel zum politischen Zweck, die Familie zerstören, die Kontrolle über die Kinder (und faktisch alle Lebensbereiche) dem “Staat” (NWO) übergeben. Den neuen Marxismus erzwingen (wozu aber noch sehr viele andere Mittel eingesetzt werden, angefangen mit dem Schwundgeldsystem und seinem planmäßigen Zusammenbruch, EUdSSR / UNO, “Klima”, Umvolkung, …).

  10. “Blöd weil Ihr es seid” – Die Lichtgestalten der Grünen sind bekannt. Die Blockparteien buhlen um deren Gunst. Wer sie wählt ist blöd und deshalb ist es sinnlos, nur über die Grünen zu schimpfen.

  11. Gut. Dann können sie zeigen, aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Auf die eigenen Landsleute schießen werden sie wohl noch zustandebringen, oder? Ein Krieg auf deutschem Boden würde vieles wieder geraderücken. Der Gendergaga, die Massenflutung mit faulen Parasiten, all das hätte ein Ende. Denn dann hätten die Menschen andere Probleme und die, die zum Schmarotzen, zum Morden und andere Verbrechen zu begehen hergekommen sind, finden nicht mehr viel, was sich zu klauen lohnt, oder zu ermorden.

  12. Deutschland ist doch von den klandestinen Kräften bereits sturmreif geschossen worden, wie lange soll das vor der endgültigen Zerstörung noch so weitergehen? Oder geilt sich da jemand an unserem Elend auf?

    1. Wahnsinn was Du für Wörter kennst. Da kommt man sich ja gleich als Idiot vor. Um anderen das peinliche Gefühl zu ersparen bringe ich mal die Erklärung.
      “Aus dem Englischen übersetzt-Eine geheime Operation ist eine nachrichtendienstliche oder militärische Operation, die so durchgeführt wird, dass die Operation von der allgemeinen Bevölkerung oder bestimmten feindlichen Kräften unbemerkt bleibt.”

  13. Der/die/das/ens Biefang heißt aber Anastasia (!) und kann dann die erste Trans-Spezialeinheit ins Gefecht führen…

    1. Wie schnell doch eine offenbar geplante Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht mit dieser Regelung den Untertanen nahegebracht werden soll. Wozu, wenn nicht als Kanonenfutter gegen das böse Rußland auf Bitte der lieben USA?