Politisch-mediale Klasse: Arrogant und passiv-aggressiv

Hat vielleicht die Bananenschale gesehen, auf der er im nächsten Moment ausrutschen wird: Robert Habeck (Foto:Imago)

Aus britischen Universitätsbibliotheken soll George Orwells dystopischer Roman „1984“ verschwinden. Die scheinheilige Begründung: Das Buch könnte „Studierende“ verunsichern. Wahr ist offensichtlich etwas anderes. Orwells Roman mutet über weite Teile an wie eine Beschreibung der Gegenwart in der „westlichen Welt“ mit ihren behaupteten „Werten”. Der politisch-mediale Komplex bekommt immer häufiger den Spiegel vorgehalten und reagiert darauf passiv-aggressiv.

Magnus Klaue hat eine recht interessante Rhetorik-Analyse zu Robert Habeck für die „Welt” verfasst. Seine Schlagzeile: „Die passiv-aggressive Sprache des Robert Habeck”. Bei Piper erscheint demnächst ein Buch des Autorentrios Saltheiser, Richter & Quent. Titel: „Klimarassismus – Der Kampf der Rechten gegen die ökologische Wende”. Matthias Quent ist Direktor des „Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft“ in Jena. Der Institutsbetrieb läuft unter Trägerschaft der staatlich subventionierten linksradikalen Amadeu-Antonio-Stiftung. Mitglied im Stiftungsrat ist der Präsident des thüringischen Verfassungsschutzes, Herr Stephan Kramer.

Böcke und Gärtner

Es ist kein rein deutsches Phänomen – außer vielleicht in seiner besonderen Ausprägung -, daß die kulturmarxistische Linke international immer deutlicher unter Druck gerät. Das ist besonders gut in den USA zu beobachten, wo die offensichtlich demente „Präsidentenpuppe“ der Linksradikalen den niedrigsten jemals gemessenen Popularitätswert für einen US-Präsidenten erreicht hat. Das Wort „Bürgerkrieg“ ist dort inzwischen in einer derartigen Häufigkeit zu hören, daß sich sogar Donald Trump bereits veranlaßt sah, ein Herunterkühlen der Rhetorik anzumahnen. Die schwer von Linksradikalen unterwanderten US-Demokraten versuchen seit sechs Jahren ohne Unterlaß – und dennoch erfolglos -, ihren ärgsten politischen Gegner, Donald Trump, aus der Politik zu entfernen – und zwar mit den hinterfotzigsten Methoden, welche die Arglist kennt.

In Frankreich errang Marine Le Pen mit ihrem RN einen gigantischen Zuwachs an Sitzen bei den vergangenen Parlamentswahlen, so daß sich Macron gezwungen sah, ihr eine „konstruktive Zusammenarbeit“ anzubieten. In Italien sieht es gut aus für Giorgia Meloni, die Vorsitzende der Fratelli d‘ Italia und den allseits beliebten Matteo Salvini. Dort wurde gerade der Wahlkampf eröffnet. In Italien wird mit einer deutlichen Niederlage für die EU-affinen Kulturmarxisten und einem enormen Zuwachs für die „Rechtspopulisten“ gerechnet. Malheur, Malheur – Italien hat den nächsten EU-Vorsitz. Deutsche Zeitungen bezeichnen die 45-jährige Giorgia Meloni und ihre Partei gern als „Postfaschisten”.

Natürlich haben „Postfaschisten“ als riesige Gefahr begriffen zu werden, besonders im Vergleich zu den „Poststalinisten“ beispielsweise bei der Amadeu-Antonio-Stiftung oder den „Postmaoisten“ bei den Grünen. In Ungarn ist nach wie vor der national-identitäre Kurs von Regierungschef Viktor Orban populär – und in Serbien ist man nicht länger mehr an der Mitgliedschaft in einem Kulturmarxisten-Club namens EU interessiert. In Serbien beginnen gerade die Bauarbeiten zweier neuer Atomkraftwerke durch das russische Staatsunternehmen Rosatom. Von den westlichen Sanktionen gegen Russland wollte man in Serbien seit Beginn des Ukrainekrieges nichts wissen. Vielmehr holte sich Kanzler Olaf Scholz bei seinem Versuch, eine serbische Teilnahme an der westlichen Sanktionspolitik gegen Russland einzufordern, eine „blutige Nase“ in Belgrad.

Es geht dahin

Für Kulturmarxisten ist es unerträglich, zusehen zu müssen, wie sich ihre haltungs- und ideologiegetriebene „Politik“ täglich immer mehr als Traumtänzerei in Wolkenkuckucksheim entpuppt und wie die logischen Inkonsistenzen ihrer Behauptungen immer deutlicher zutage treten und von immer mehr „die Menschen“ auch als Inkonsistenzen identifiziert werden. Sie stehen inzwischen da wie der Monarch in der Geschichte von des Kaisers neuen Kleidern. Die Doppelstandards und die ganze Bigotterie der westlichen Kulturmarxisten lassen sich immer schlechter hinter wohlfeilen Phrasen verstecken. Die deutsche Energiewende ist krachend gescheitert, die Immigrationspolitik ein einziges Desaster, die Finanz- & Wirtschaftspolitik nicht weniger – und bildungspolitisch muß man sogar von einer ausgesprochenen „Volksverdummungspolitik“ reden. Ein verdummter Souverän ist das Grundnahrungsmittel von inkompetenten und arroganten Ideologen, denen nichts wichtiger ist, als ihre eigene Macht und ihr eigenes Wohlleben, wie gerade der Fall Schlesinger bei der ARD exemplarisch zeigte.

Was also tun angesichts der Tatsache, daß bisherige Gewißheiten nicht länger mehr zu halten sind? – Es muß alles in einen Angriff der „Rechten“ auf die kulturmarxistische Wohlanständigkeit umgedeutet werden, in einen heroischen Abwehrkampf des kulturmarxistischen Guten gegen das rechtspopulistische Böse. Doch auch diese Strategie wird zunehmend als lächerliche Zeitverschwendung durchschaut. Die Wut der Bürger in der westlichen Welt wächst deswegen. Nach Jahrzehnten der toleranten Bereitschaft, kulturmarxistische Dogmen zu akzeptieren, den Schnack von der menschengemachten Klimazerstörung zu schlucken, an den Segensreichtum multikultureller Gesellschaften zu glauben und an den Aufbruch in eine „bessere”, weil „menschlichere Zukunft”, die nur mit einem „Neuen Menschen“ zu schaffen sei, ist bei den Realisten längst Ernüchterung eingekehrt.

„Versuch macht kluch“

Die Wut wächst, weil sich herausstellt, daß die Kulturmarxisten gar nicht daran denken, ihr eigenes Scheitern als Grund für Rücktritt und Machtverzicht zu begreifen. Die Wut wächst, weil immer offensichtlicher wird, welcher totalitären, verfassungs- und grundgesetzwidrigen Methoden sie sich bedienen, um die Macht einzig und allein zu ihrem eigenen Wohl & Frommen zu behalten. Es geht den Kulturmarxisten längst nicht mehr um den „Souverän“, dem sie eigentlich dienen sollten, sondern um dessen Knechtung, Ausplünderung und Bevormundung. Sie reagieren allergisch, wenn sie den Spiegel vorgehalten bekommen – und wie Magnus Klaue am Beispiel Robert Habecks sehr schön ausführte, fangen sie an „passiv-aggressiv“ zu reagieren. Sie wollen ihr Scheitern partout nicht wahrhaben und etikettieren ihr eigenes Versagen um in die „Schuld der Rechten“ und deren „Bösartigkeit”. Ein Klassiker: Die Schaffung eines Sündenbocks.

Daß Kulturmarxisten mit ihren Überzeugungen und Ideen gescheitert sind, nachdem sie mindestens ein halbes Jahrhundert Zeit hatten, unter Beweis zu stellen, daß sie auf dem richtigen Weg sind, ist schon eine Tragödie für sich, aber verzeihlich. Versuch macht kluch. Auch ein gescheiterter Versuch macht kluch. Unverzeihlich ist allerdings, daß den Kulturmarxisten offensichtlich egal ist, ob sie mit ihren Gesellschaftsentwürfen gescheitert sind oder nicht. Zu scheitern ist für sie noch lange kein Grund, die Macht an den ideologischen Gegner abzugeben, damit der es besser machen kann. Ihre eigene Macht ist ihnen das wichtigste. Das läßt sich nicht länger mehr leugnen oder ignorieren. Ihr Scheitern ist verzeihlich, ihre Blockade der Schlüsselpositionen zur Besserung des Ganzen jedoch nicht. Dafür müssen sie zur Rechenschaft gezogen werden, nicht für ihr Scheitern. Im Moment sind sie bereits, über absolut pseudomoralistisch begründete Russlandsanktionen ihre eigenen Länder über die Wupper gehen zu lassen. Sie müssen gestoppt werden. Nichts ist dringender.

Was ist eine Regierung?

Überhaupt: Wer annimmt, daß ein Kabinett mit einem Karl Lauterbach als Gesundheitsminister -, einer Annalena Baerbock als Außenministerin -, einem Robert Habeck als Wirtschaftsminister -, einer Christine Lambrecht als Verteidigungsministerin -usw.usf. – tatsächlich eine Regierung sein könnte, muß äußerst schrullige Vorstellungen von „Regierung“ haben. Regierungen lösen kraft Kompetenz Probleme. Normalerweise ist das so. Das Kabinett Scholz ist genau keine Regierung, sondern irgendetwas anderes. Diese „Regierung“ schafft nur neue und verschärft bestehende Probleme. Was die bundesdeutsche „Regierung“ tatsächlich ist, dafür gibt es mehr oder minder zutreffende Bezeichnungen, allesamt aber genauer als „Regierung“. Diese „Regierung“ ist nicht mehr denkbar, ohne zugleich an Namen wie Schwab, Gates und Soros oder an supranationale Organisationen und NGOs zu denken, die nationalstaatliche Regierungs – und Entscheidungskompetenzen übertragen bekommen haben und vieles mehr. Statt „Bundesregierung“ wäre vermutlich „Erfüllungsgehilfen“ ein ganz treffendes Wort. Der Souverän ist schlicht und einfach verraten und verkauft worden von diesen Figuren.

In der Geschichte gibt es viele gräßliche Beispiele für das Ende von Verrätern. Diese Beispiele kennen die Kulturmarxisten auch – und sie fürchten sich völlig zu Recht davor. Wie meinte doch Olaf Scholz ungefragt und sinngemäß? – „Niemand hat die Absicht auf Demonstranten schießen zu lassen.“ Korrekte Übersetzung wahrscheinlich: Wenn auf Demonstranten geschossen wird, habe ich die Verantwortung nicht dafür, weil es schließlich unabsichtlich passiert wäre. „Niemand hat die Absicht...“ ist ein legendärer Satzbeginn bei Marxisten. „Es muß demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben…“ ebenfalls. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, welche inflationäre Verwendung des Begriffs „Demokratie“ im Zusammenhang mit „schützen“, „bewahren“ und „verteidigen“ ausgerechnet bei denjenigen zu bemerken ist, die sich zunehmend mit dem Vorwurf konfrontiert sehen, in Wahrheit das zu bekämpfen, was sie angeblich schützen, verteidigen und bewahren wollen.

Ausblick

Kurz und gar nicht gut: Das deutsche Volk ist in Gestalt seiner polit-medialen Klasse mit einer gewissenlosen Bande von „Falschen Fuffzigern“ geschlagen. Das kann so nicht weitergehen – und der polit-mediale Komplex macht einen zunehmend hysterischen Eindruck. Warum? Weil er selbst ganz genau weiß, daß seinen Protagonisten großes Ungemach ins Haus steht, wenn er die Macht an die „ganz Anderen“ verliert, weil das transatlantisch-globalistische Kartenhaus in sich zusammenfällt. Da geht es nicht mehr nur um einen völlig normalen Machtwechsel, sondern auch um eine Nachbetrachtung des Gewesenen.

Die Volksseele schreit nach Kühlung. Das kann noch sehr häßlich werden. Unvermeidlich wird es davon allerdings nicht. Und die einzig wirkliche parlamentarische Opposition hat bereits angekündigt, bei den zu erwartenden Herbstprotesten auf der Seite des demonstrierenden Souveräns zu stehen. Es wird allmählich richtig spannend. Eine Zeitenwende steht bevor.

60 Kommentare

  1. Danke, Herr Erdinger, geht doch!
    „Erfüllunggehilfen“ ist nicht wirklich die richtige Bezeichnung, für mich ist das eine bezahlte Schlägerbande.

    • Die Abteilung Schlägerbande heißt offiziell „Antifa“, wird vom Staat finanziert und gewisse historische Ähnlichkeiten zu staatlichen Schlägertupps in meist khaki-, braun- oder schwarzfarbigen Hemden sind vermutlich nicht zufällig. Zusammengeschlagen werden in gut organisierten Aktionen Rechte und vermeintliche Rechte. Ob die Täter verurteilt werden, darf bezweifelt werden.

  2. https://youtu.be/L6RJorArk9U

    „Lauterbach mit neuer Angstmacherei! Wie lange soll der Vorzeige Kasper eigentlich noch entscheiden? von Ex-Polizist Sven K“

    Es wird höchste Zeit, das sich der Souverän, das Volk, sich seine Macht, Demokratie, Gesetze, Grundrechte wieder
    zurückholt.
    Denn bei solchen Typen, die das Volk nur noch züchtigen, ist es nicht mehr auszuhalten.
    Die einzige Rettung vor Diktatur ist die Abwanderung in ein nicht faschistisches Land, ein Nicht-EU-Land !

  3. Lieber Max Erdinger,

    wen meinen Sie nur mit „einzig wirkliche parlamentarische Opposition“, etwa die Partei des „Bundessprechers“ Chrupalla?

    Der da spricht: „Wir haben es nicht nötig, dass wir mit den Linken oder den ‚Freien Sachsen‘ auf die Straße gehen. Das hatten wir noch nie nötig.“

    https://t.me/freiesachsen/4645

    Und das, nachdem Faeser bereits gesprochen – ach nein – getwittert hat: „Schauen Sie genau hin, mit wem Sie da demonstrieren. Schauen Sie sich an, was das eigentliche Ziel der Demonstration ist. Diese Differenzierung ist sehr wichtig.“

    Ja „Die Volksseele schreit nach Kühlung.“ und sie wird sich Luft verschaffen, aber so wie hier:

    „Bürgerproteste gegen Kanzler Scholz in Magdeburg: ‚Es ist ein Irrenkabinett!'“
    https://youtu.be/d8NUQvUyCxQ

    • Wieiviele waren es denn in Magdeburg??! Selbst Tausende bei Pegida haben nichts geändert! Und Merkel und Maas haben das Protestgeschrei auch erlebt, aber bis zuletzt fröhlich weiterregiert als Vernichter von Volk und Land! Lauterbach und Lindh haben klar ihre Wahlkreise gewonne, früher auch Edathy! In Heusenstamm wurde ein Türke Bürgermeister! Usw. usw.!!

  4. „Wenn sich eine Regierung einmal dem Prinzip verschrieben hat, die Stimme der Opposition zum Schweigen zu bringen, kann sie nur noch einen Weg einschlagen: den Weg immer repressiverer Maßnahmen, bis sie zu einer Quelle des Terrors für alle Bürger wird und ein Land schafft, in dem alle in Angst leben.“ – US-Präsident Harry S. Truman

    Militarisierte Polizei. Überfallkommandos. Tarnkleidung. Schwarze Uniformen. Gepanzerte Fahrzeuge. Massenverhaftungen. Pfefferspray. Tränengas. Schlagstöcke. Leibesvisitationen. Überwachungskameras. Kevlar-Westen. Drohnen. Tödliche Waffen. Weniger-als-tödliche Waffen, die mit tödlicher Gewalt eingesetzt werden. Gummigeschosse. Wasserkanonen. Betäubungsgranaten. Verhaftungen von Journalisten. Taktiken zur Kontrolle von Menschenmengen. Einschüchterungstaktiken. Brutalität. Abriegelungen!

    Das ist nicht die Sprache der Freiheit.
    Das ist ganz und gar nicht die Sprache von Recht und Ordnung.

    Das ist die Sprache der Gewalt.

  5. „Orwells Roman mutet über weite Teile an wie eine Beschreibung der Gegenwart in der „westlichen Welt“ mit ihren behaupteten „Werten”. “

    Ist es denn wirklich so, dass Orwell und andere Zukunftsroman-Autoren, die Zukunft vorher gesagt haben?

    Ist es denn nicht eher so, dass sie mit ihrer regen Fantasie die Menschen lediglich unterhalten wollten aber im Nebeneffekt auch die Menschen inspiriert haben, ihnen quasi die Steilvorlagen für eine technische und gesellschaftliche Entwicklung lieferten, wie sie sich heute darstellt?

    Sie haben also nicht die Zukunft vorher gesagt, wie sollten sie das auch können, sondern ihren Lesern quasi einen Fahrplan geliefert, wie sich die Zukunft entwickeln sollte.

    Wahrsagerinnen etwa werden wohl genau wissen, dass ihre Kunden der Prophezeiung entsprechend ihr Verhalten unbewusst so ändern, dass sie damit selbst dafür sorgen, damit die Prophezeiung zumindest vermeintlich oder in Teilen tatsächlich eintritt. Oder sie werden zufällige Ereignisse als Bestätigung der Prophezeiung umdeuten.
    Dies werden sie aber dann der Wahrsagerin positiv zuschreiben, sie hätte vermeintlich gute Arbeit geleistet.

    Ähnlich wird im Zusammenhang mit der 60er-Jahre US-Fernsehserie „Raumschiff Enterprise“, von vielen geglaubt und auch verbreitet, dort sei das 50 Jahre später aufkommende „Klapphandy“ vorausgesehen worden, weil die Akteure ein Funkgerät mit aufklappbarem Deckel nutzten.

    Nein, es mag ja sein, dass sich die Handyentwickler mittels dieses im Hinterkopf eingebrannten Bildes (unterbewusst) inspirieren ließen.
    Wobei sich aber ein Klapphandy schon aus praktischer Erwägungen zwangsläufig ergibt (Schutz der Tastatur und des Displays wie auch Kompaktheit/ Hemdtaschentauglichkeit).
    Dafür bedurfte es bestimmt keiner Vorlage aus einem uralten Science-Fiction-Schinken.

    Unser Gesundheitsminister betätigt sich ja auch gerne als eine Art “ Science-Fiction“ Autor, wenn er etwa Corona-Katastrophen-Höhepunkte voraus sagt, oder einen superheißen Sommer mit ganz vielen Toten.

    Tritt die Weissagung nicht ein, hat er sich eben vertan, hatte er zufällig recht, schön für ihn.

    Jedenfalls dürften Zukunftsromane nicht nur dem Autor selbst zu Lebzeiten des Unterhaltungswertes wegen den verdienten Erfolg bringen, sondern auch seinen Erben.

    Denn Jahrzehnte später kann der zum Ladehüter mutierte Zukunfts-Roman eine Aufwertung erfahren (ein den Absatz fördernder „Nachbrenner“) weil die Autoren nachträglich quasi heilig gesprochen werden, weil sie ja vermeintlich die Zukunft richtig vorher gesagt, aber tatsächlich nur das Prinzip der „Selbsterfüllenden Prophezeiung“ bedient haben.

  6. Sehr geehrter Herr Erdinger,
    es ist immer wieder ein Genuss Ihre wortgewaltigen Artikel und ebenso den Absacker zu lesen. Sie treffen immer ins Schwarze. You nailed it.

    Die arogannten Besserwisser und Speichellecker der Regierungen vor allem der letzten 20 Jahre, haben Muffensaussen. und das ist sehr gut so.
    Es daemmert Eionigen, der „medialen Klasse“, dass sie die S******e mit ausloeffeln duerfen, die sie den Deutschen eingebrockt haben.
    Auch weitere Hirnwaesche der Schafe hilft da nicht mehr viel, den die Herde scharrt mit den Hufen und wenn es so weiter geht, kann es eine Stampede geben, zumindest im Osten. Dann hilft keine egal wie heisse Gehirnwaesche nicht mehr.

    Das „1984, “ die orwellsche Prophezeiung und Gebrauchsanleitung in England verboten werden soll, verwundert nicht weiter.
    Es besteht die Gefahr, dass einige der jungen Wokisten doch noch aufwachen, vergleichen und zur Erkenntnis kommen, wie sehr sie manipuliert wurden, was zur Zeit ablaueft und was das Endziel ist, zu lesen in „Schoene neue Welt.“

    Soweit ich mich erinnere war die „Farm der Tiere,“ eine Zustandsbeschreibung unserer Gesellschaft in den Fuenfzigern in den USA verboten. Die wussten schon warum.

    • „1984“ handelt von einer totalitären Diktatur mit Überwachung bis ins Private und fakten-verdrehenden perversen, das gesunde menschliche Denken vergewaltigenden Sprachregelungen (Krieg ist Frieden, Lüge ist Wahrheit usw.), bei deren Verletzung man sich gefährdete. Ähnlich war es beim „Endsieg“ des NS und ähnlichem Lügenkram und in den Pervers-Phasen nach 1945 in den kommun. Ländern wie in Polen, dazu Stücke des Absurden Theaters. Schlimm, wenn man dort, speziell Funktionäre, beim Losungs-und Linien Wechsel der Partei, was oft abrupt erfolgte, nicht das Letzte mitbekommen hatte und noch im Alten redete.

      „Farm-der-Tiere“ handelt von der Verbonzung der KP-Funktionäre (Partei, Ämter, Betriebe) nach der Revolution (s. Trotzkis Niederschlagung der Rebellion in Kronstadt) in der SU und eventuell auch bei der SPD.

  7. @Da geht es nicht mehr nur um einen völlig normalen Machtwechsel, sondern auch um eine Nachbetrachtung des Gewesenen.
    ja – aber das Problem ist, daß der Terror äußerst nachhaltig ist. Die mRNA-Spritze ist im Körper und ist irreversibel – das vergeht nicht von selbst. hier werden Generationen zu einem sozialverträglichen Frühableben gebracht !
    Und auch die Schäden in der Wirtschaft lassen sich nicht „einfach wieder hochfahren“, wie die Politeska gegeifert hat. Auch hier wird es Jahrzehnte dauern, falls es überhaupt möglich ist, frnn die Schätze Deutschlands, das wissenschaftlich-technische Wissen wurde in den neuen Generationen zerstört und durch namen tanzen und wissen, wie Bordell geht, ersetzt. Hier umzusteuern, dauert Generationen – die wir meiner Meinung nach nicht mehr haben!
    Das Regime mag vergehen – aber es hinterläßt verbrannte Erde !

    @Die Volksseele schreit nach Kühlung.
    ich habe Popcorn vorgesorgt – es wird sicherlich unterhaltsam, wenn die „Alles.-in-den-Arm“-Apologeten ihre Rechnungen präsentiert bekommen und werde mit Spannung registrieren, was das Internet so alles vergessen haben wird!

  8. „Die schwer von Linksradikalen unterwanderten US-Demokraten versuchen seit sechs Jahren ohne Unterlaß – und dennoch erfolglos – ihren ärgsten politischen Gegner, Donald Trump, aus der Politik zu entfernen – und zwar mit den hinterfotzigsten Methoden, welche die Arglist kennt.“

    Heh, wie meinen SIe das?
    Biden soll ein Linker sein?
    Biden war nie ein Linker. Im Gegenteil er hat aus Delaware als Senator eine Steueroase gemacht, damit die Steuerflüchtlinge und Lateinamerikanischen Drogenkartelle dort ihr Geld waschen können. Delaware ist Sitz für viele Briefkastenfirmen weltweit!
    Biden hat früher als Senator eher eine radikale neoliberale Politik gemacht.

    Obama, der angeblich ein mjuslikmischer Kommunist sein soll. Hat in seiner 8-jährigen Amtszeit dafür gesorgt, dass die Reichen viel reicher wurden. Und die Armen viel ärmer . Unter Obama’s Amtszeit gab es einen Rekord an Lebensmittelempfänger und es wurden viele Zeltstädte gegründet, weil viele Menschen dank Obama’s neoliberaler raubtierkapitalistischer Politik ihre Mieten und ihre Immobilien nicht mehr bezahl und sich nicht mehr leisten konnten.
    Und hier noch ein Beweis , warum Obama ganz sich kein Kommunist war und warum die Republikaner lügen. Unter Obama ga bes einen Rekord bei Abschiebungen von Immigranten wie unter keinem anderen US Präsidenten vor ihm. Obama bekam sogar den Spitznamen verliehen „Deporter in Chief“, weil er so radikal illegale Immiganten abschieben ließ wie kein anderer US Präsident vor ihm:
    https://www.politico.com/story/2014/03/national-council-of-la-raza-janet-murguia-barack-obama-deporter-in-chief-immigration-104217

    https://abcnews.go.com/Politics/obamas-deportation-policy-numbers/story?id=41715661

    Das Problem der Demokraten ist vielmehr der woke bellizistische Flügel (wo es auch einige Neomarxisten und Maoisten gibt) udn die enge Verbindung der Falken in der Demokratischen Partei zum mächtigen US amerikanischen Militärisch industriellen Komplex.

  9. Die Macht ist ranzig

    Die Angst geht um im deutschen Land,
    geraten außer Rand und Band
    Kräfte die stehen im Geruch,
    zu dulden keinen Widerspruch.

    Sowas gab es in Deutschland nur
    zur Zeit der braunen Diktatur
    oder bei den roten Faschisten,
    bekannt im Volk als Stalinisten.

    Mit analoger Denkungsart
    sind jenige nicht nur am Start,
    die sehen es als rechte Hetze,
    erwähnt man nur Naturgesetze.

    Sind viel zu weit schon eingedrungen
    in die Gehirne vieler Jungen,
    weniger bei störrischen Alten,
    sind selt’ner bei den Durchgeknallten.

    Doch mehr und mehr das Land hintrudelt
    zum Quell aus dem Faschismus sprudelt.
    Ein uralt Gift dem Born entquillt,
    dass nur Regierungsmeinung gilt.

    Bedenken nicht, die Macht jetzt haben,
    dass sie damit die Gruft schon graben,
    in der sich alle wiederfinden,
    die jetzt wie einst die Menschen schinden.

    Erkennt das Volk, die Macht ist ranzig,
    endet sie zwei-null-zweiundzwanzig.

  10. Grundsätzlich einverstanden. Nur was soll das immer, die Schuld im linken Lager oder bei so genannten Kulturmarxisten zu suchen? Was aktuell in Ekstase gerät ist der Neoliberalismus transatlantischer Prägung – vorangetrieben von ein paar superreichen Oligarchen! Politiker werden zu hörigen Marionetten, im Rahmen des Global Young Leader Programms herangezogen und gezielt in Regierungen etabliert – weltweit. Wertemedien und Co. sind größtenteils gekauft. Universitäten, Hochschulen und Wissenschaftler erkennen und analysieren was von ihnen gewünscht wird – unabhängige Forschung ade! Selbst wissenschaftlichen Veröffentlichungen ist nicht mehr zu trauen. Freie, alternative Medien und Meinungen werden unterdrückt – 1933 und folgende Jahre lassen grüßen! Und das geschieht beispielgebend aktuell auch in den USA selber. Alles andere sind Auswüchse und Begleiterscheinungen dieser menschenfeindlichen und aggressiven Ausrichtung dieser Nation, die nicht wären, würde weniger geopolitisch und mehr national, sprich, sozialer agiert werden! Ungarn und diverse andere Länder machen es vor! Woken, Gendern, Black Matter Klimawandel, Corona und folgende Pandemien usw. basieren darauf, ebenso wie diverse Kriege. Auch der Ukraine-Konflikt und die ständigen Reibereien im Osten Europas. Das westliche System beginnt vom Kopf her zu faulen und dieser Prozess hat bereits wichtige Organe erreicht. Aber genau das liegt im Interesse der herrschenden Klasse – also des Geldadels, der Kirche, bestimmter westlicher Oligarchen und Co. Ein paar Supertrolle die, wenn einmal ihr Plan aufgehen sollte, vor lauter langer Weile nicht mehr wissen was sie machen sollen – Menschheit dezimiert, keinen Sex mehr und wenn mit KI, extra dafür gezüchteten Partnern oder in Eigenregie, da sie zu Zwittern umgebaut wurden? Mit einem Chip im Gehirn …???!!!

    • Zitat: „Nur was soll das immer, die Schuld im linken Lager oder bei so genannten Kulturmarxisten zu suchen? Was aktuell in Ekstase gerät ist der Neoliberalismus transatlantischer Prägung – vorangetrieben von ein paar superreichen Oligarchen!“ – Das stimmt schon. Die Linken und die OLigarchen betreiben Arbeitsteilung. Die Linken richten die Masse so zu, daß sie für die Oligarchen verwertbar wird. Die Oligarchen schöpfen den Rahm ab – und im Gegenzug dürfen die Linken ihre Funktionärs- und Medienkaste in „Amt & Würden“ halten. Eine Win-Win-Situation zu Lasten der Massen. Linker Klassenkampf war gestern. Der wurde substituiert durch alle möglichen „Ersatzproletariate“ (Frauen, ethnische Minderheiten, Planet, Weltkima, „Menschheit“ usw.usf.)

      • Mein Problem ist, dass sich alles in mir dagegen wehrt das klassische Links mit dem heutigen so genannten Links in Verbindung zu bringen. Warum? Weil ich persönlich dann nicht mehr einordnen könnte wo ich stehe, wo mein persönlicher, politischer Standpunkt angesiedelt ist. Daher unterscheide ich „verallgemeinernd“ in westlichen transatlantischen Neoliberalismus – Imperialismus, der für mich rechts steht und sich anbahnende Veränderungen, die den konservativen Ansichten entgegenstehen, die für mich das wahre neue Links verkörpern!? Natürlich alles mit entsprechenden noch zu diskutierenden Abweichungen oder Nuancen.

        • Früher hieß es über die Absprachen zwischen Klerus & Adel: Halte du sie dumm, ich halte sie arm. Wobei ich mich nie mit der Behauptung einverstanden erklären würde, daß der Klerus das Volk dumm gehalten habe. Wenn, dann tut er das heute. Den Spruch gibt es aber schon länger. Zutreffend wäre er heute, wenn es um die Absprachen zwischen den größten Globalkapitalisten und dem linken Mainstream in Politik & Medien geht. Die Linken dürfen die „Gesellschaftspolitik“ machen, von der sie sich selbst ernähren, solange die daraus resultierende Volksverblödung den Interessen des internationalen Größtkapitals dient. Mit Kapitalismuskritik hat das aber nichts zu tun, sondern mit Kritik an der Gier. Es geht einfach nicht, daß jemand 100 Milliarden Vermögen anhäuft, um sich dann die Politik zu kaufen. Es ist nicht die Kaufkraft der Milliarden Dollar, Euros oder welcher Währung auch immer, die ein Problem darstellt, sondern die politische Macht des Geldes überhaupt. Inzwischen regiert das internationale Größtkapital die Regierungen des Westens. Der Souverän wurde zum Stimmvieh über eine ganz woanders getroffene Vorauswahl degradiert – und Parteien sind das Krebsübel geworden, da dort die Vorauswahl anhand reichlich undurchsichtiger Kriterien getroffen wird. Das sind alles keine Fragen von links und rechts mehr. Der gegenwärtige Westen fußt ja in seinen Grundannahmen immer noch auf der überkommenen Vorstellung des Volksvertreters, der aus Überzeugung und Patriotismus oder aus „Liebe“ zu „seinem Volk“ handelt. Das ist inzwischen völlig daneben. Was die eigene Standortbestimmung angeht, ist es bei inzwischen so, daß ich eben Wahrheitssucher bin. Wie die Wahrheit dann von Anderen etikettiert wird, ob als links, neoliberal, rechts, chauvinistisch, reaktionär, nationalistisch oder konservativ, ist mir ziemlich wumpe. Mein Feind ist die präferenzutilitaristische Lüge, ganz egal, wer sie ausspricht. Die wiederum ist immer leichter zu identifizieren als das, was stattdessen wahr ist.

  11. So sieht’s aus.
    Und genau so gehen diese idiologiebasierten, neuen Jakobiner vor. Denn Kulturmarxismus und Minderheitenterror sind nur die zwei Seiten einer Medaille …

  12. Zitate:
    „Die Wut der Bürger in der westlichen Welt wächst deswegen. …..“

    „Die Wut wächst, weil immer offensichtlicher wird, welcher totalitären, verfassungs- und grundgesetzwidrigen Methoden sie sich bedienen, um die Macht einzig und allein zu ihrem eigenen Wohl & Frommen zu behalten.“

    Schon der Kabarettist Georg Schramm warnte vor Jahren davor, im Sprachgebrauch „Wut“ und „Zorn“ zu verwechseln. Hinter dem Wortgebrauch stehen unterschiedliche Motive und diese werden bewusst durch die Verwendung des Wortes „Wut“ manipuliert. Man sollte also diese verschleiernde Gefühlscharakterisierung der „Führungseliten“ deshalb nicht gedankenlos übernehmen!

    Zum Thema „Wut“ und „Zorn“ – und dem gravierenden Unterschied – habe ich mich bereits ausführlicher geäußert. Hier nur noch einmal die Denkansätze:
    „Mit der Verwendung des Wortes „Wut“ wird deutlich, dass das Volk bzw. ein eben sogenannter „Wut-Bürger“ überwiegend emotional, äußerst subjektiv, für andere u.U. gar schwer nachzuvollziehbar und eher unsachlich und womöglich gar unangemessen reagiert.
    Der „Zorn-Bürger“ denkt dagegen beherrscht rational oder nimmt dies für sich in Anspruch. Er führt Argumente und Sichtweisen für seine Stimmung an und ihm geht es um sachliche Lösungen. Das unterscheidet ihn grundlegend vom Wut-Bürger.Ihn treibt das Ausgeliefertsein an inakzeptable Zustände an.

    Zu Gewalt können natürlich beide Emotionen führen!
    Der Wut-Bürger wird irgendetwas zerdeppern – letztlich ohne Sinn und Verstand. Und genau dies ist die klammheimliche Botschaft hinter dieser Wortwahl! Die Black-Mater-Bewegung ist/war mit ihren Exzessen (Plünderungen etc) ein schönes Beispiel für „Wut-Bürger“. Wut-Bürger sind unberechenbare und unkontrollierbare Chaoten, denen es nur ums Krawall-machen und ihre Befindlichkeit geht.
    Der Zorn-Bürger wird genau wissen, wen oder was er, und vor allem, warum er sich dies, diesen oder jenes so vorknöpft!

    Da es für die emotionale Gefühlslage nicht diffuse Vorstellungen von etwas anderem, sondern stets ganz konkrete Vorstellungen und Argumente gibt, die es zu beachten gälte, sollte sowohl bei allen Corona-Maßnahmen als auch im Bereich Klima und Regierung stets das Wort „Zorn“ verwendet werden. Wem nichts Konkretes und Alternatives einfällt, warum er sich wegen der Regierung und ihren Maßnahmen erregt, der mag sich weiterhin von der Wut erfassen lassen und sich von den Politikkomikern deshalb als unbelehrbarer, im Grunde eher asozialer und staatlicherseits zu Recht zu bekämpfender Wirrkopf verleumden lassen.

    Ich rechne mich jedenfalls zu den „Zorn-Bürgern“ in Deutschland und würde mich freuen, wenn der Unterschied von argumentativ gut aufgestellten Gegnern der Regierung und ihres Sprachgebrauchs endlich begriffen würde!

  13. „Für Kulturmarxisten ist es unerträglich, zusehen zu müssen, wie sich ihre haltungs- und ideologiegetriebene „Politik“ täglich immer mehr als Traumtänzerei in Wolkenkuckucksheim entpuppt und wie die logischen Inkonsistenzen ihrer Behauptungen immer deutlicher zutage treten und von immer mehr „die Menschen“ auch als Inkonsistenzen identifiziert werden.“

    Dieses Land hat noch etwa 15 Millionen Nettosteuerzahler, davon unter 10 Millionen von der Sorte, die deutlich mehr ins System einzahlt, als diesem zu entnehmen.
    Damit kann man „die Menschen“ komplett vergessen, wenn schon von den Berufstätigen wenigstens 2/3 mehr oder weniger von der Arbeit der anderen abhängen, die 10-12 Millionen Staats- und Sozialstaatsdiener sogar komplett, wer soll dann bittschön auf die Straße gehen? Wenn schon Massen demonstrieren, dann doch höchstens um das lustige Umverteilen zu intensivieren. Deutschland ist eine Ineptokratie.
    Viel eher bleibt die Mehrheit daheim und hofft, dass es wenigstens so bleibt, wie es ist. Darum sind aus der Mehrheit des Volkes keinerlei Impulse zu erwarten. Das Ganze wird seinen natürlich Gang gehen und das ist das schlimmste vorstellbare Szenario, nämlich wenn die massiv überforderten Sehnen der Umverteilung reißen und dann Dutzende Millionen vor dem Nichts stehen, ohne Hoffnung vor dem Nichts stehen werden.

    Wenn die Politiker diesen Weg weiter beschreiten und das ist sicher, da sie dafür gewählt wurden und nichts anderes können, dann werden die Folgen dieser Politik die Lebensverhältnisse der DDR den Menschen wie ein ferner Traum erscheinen, die westlichen kann sich niemand mehr vorstellen. Es hat längst begonnen.

    • Und dann werden sich -beim Zusammenbruch- die hungernden Mihigrus und ihr eh schon diebstahls-naher Teil gewaltsam holen bei den Deutschen privat und sonst (Plünderungen von Geschäften usw.), was ihnen der BRD-Staat nicht mehr zahlen + geben kann. Siehe, wie die zuvor von den Nazis geschundenen polnischen Zwangsarbeiter 1945 einige Wochen in Deutschland rachedurstig marodierten!

    • Genauso ist es, sehr guter Kommentar.
      Die , von staatlichen Leistungen, jeglicher Art Abhaengigen, und dass ist inzwischen die Mehrheit werden nicht protestieren. Warum auch.

  14. „daß die kulturmarxistische Linke international immer deutlicher unter Druck gerät. Das ist besonders gut in den USA zu beobachten, wo die offensichtlich demente „Präsidentenpuppe“ der Linksradikalen den niedrigsten jemals gemessenen Popularitätswert für einen US-Präsidenten erreicht hat. “

    Die Biden-Regierung wurde von den Neocons unterwandert:

    „In der Regierung Biden sitzen dieselben Neokonservativen, die sich für die Kriege der USA in Serbien (1999), Afghanistan (2001), Irak (2003), Syrien (2011) und Libyen (2011) starkgemacht und die den Einmarsch Russlands in die Ukraine erst provoziert haben. Die Erfolgsbilanz der Neocons ist ein einziges Desaster, und doch hat Biden sein Team mit ihnen besetzt. Infolgedessen steuert Biden die Ukraine, die USA und die Europäische Union in ein weiteres geopolitisches Debakel. Wenn Europa einen Funken Einsicht hat, wird es sich von diesen außenpolitischen Debakeln der USA distanzieren.“

    https://journalistenwatch.com/2022/07/02/schockierend-will-russland/

    • Immer wieder: Der Krieg der USA gegen Serbien 1999 war ein gerechter, legitimer Krieg zur Eindämmung der serbischen Kriegerei dort (ungestraft seit 1991) und zur Sicherung der nationalen Freiheit der sich von Serbiens Jugo-Staat lossagenden Völker wie Kroatien, Slowenien, Albaner des Kosovo! Und komisch ist Serbien wieder ein Verbündeter Putins wie 1914 Rußlands, sind die deutschen Serbo-Fans von 1999 (Nazis Mahler und nj-Philipp, NPD, PDS-Gysi, West-Hasser usw.) oft dieselben wie die Putin-Fans von heute.

    • Nope. Unterwandert wurden die US-Demokraten von Linksextremisten. Die sog. Neocons gibt es schon sehr viel länger. Und die haben mit den US-Dems so viel zu tun wie mit den RINOS (Lindsey Graham, Mitch McConell, +John McCain usw.) Die Neocons üben ihren Einfluß seit langem auf beide Parteien aus. Unter Trump war ihr Einfluß gestutzt worden. Biden ist weder links noch rechts oder „mittig“, sondern einfach dement. Eine Vorzeige-Puppe sowohl für die Linksextremisten als auch für die Neocons. Die betreiben Arbeitsteilung. Überall in der westlichen Welt. Die einen dürfen – geduldet von den anderen und vice versa – den „die Menschen“ mit Antirassismus, Diversity, Gender Mainstreaming, Ökologismus und bildungspolitisch verursachter Verblödung so auf den Nerv gehen, daß sie bloß noch produzierendes und konsumierendes Vieh sind – und die anderen dürfen die Schafe „verwerten“. Die Linksextremisten richten die Masse so zu, daß sie verwertbar wird – und dafür dürfen sie dann politische Macht haben. Linksextremisten und Neocons benutzen sich längst zum jeweils gegenseitigen Vorteil.

  15. Und was bekommen wir, wenn Erdinger (der ach so rechtmäßig empörte Super-Kritikaster an BRD-Verhältnissen, die er wahnwitzig insiem Hßauf Westen, USA, BRD für schlimmer erkärte als die bei seinem befreundeten Putin) an die Macht käme: Verhältnisse wie bie Putin! Nein danke! Denn dann wie bei Hitler Hart-Verfolgung für Regime-Kritik, so bis 15 Jahre, wenn man sein sowjetoides Ukraine-Verbrechen nicht Spezial-Operationnenent, sondern wahrheitsgtreu Krieg. Wer bei Putin ist, ist nicht bei GG-FdGO! Wer bei Putin ist, ist gegen Freiheit und Demokratie!!

  16. RE: Erdinger „Die Volksseele schreit nach Kühlung.“ Das haben vergeblich mit ihren je ähnlichen Verelendungs-Analysen schon seit Jahrzehnten die Nazis und Kommunisten sich erhofft; aber es wird wieder nicht kommen wie bei Merkel 2015 und Corona, die Protestler sind ganz klar die Minderheit. Und die aktuell möglichen Verelendeten in Herbst und Winter werden nicht die Mehrheit sein. Weiterhin, wie soll man von einem Volk was Positives in Patriotismus und Werten erwarten, das diese in guten Zeiten wie ein Stück Dreck behandelte, aus einem einst blühenden + geordneten Staat ein merkelistisches Shithole machte, Staat und Land satt-fett, dekadent-degeneriert tatenlos in die Hände der Merkel- und Ampel-Täter (der schlimmsten Oberkaste seit NS und DDR!!) gab zu 90%, Nichtwähler real immer dabei! Adenauer um 1950: Das deutsche Volk ist krank und neigt zm Wahn!!?

  17. RE: Erdinger „Kurz und gar nicht gut: Das deutsche Volk ist in Gestalt seiner polit-medialen Klasse mit einer gewissenlosen Bande von „Falschen Fuffzigern“ geschlagen.“ Wieder eine glatte Fehleinschätzung von Westhaß-Sektierer Erdinger! Mit Honorar??! Lenin: „Eine falsche Ideologie führt zu einer falschen Politik! + Eine falsche Politik führt zu einer falschen Ideologie!“ Siehe Kommunismus, Hitlerismus, Religions-Extremismus, R2Gismus, Merkelismus usw.!! – Das deutsche Volk ist mit seinen Wahl-Ergebnissen ewig zu 90% für die Vernichtungs-Parteien (gegen Land, Volk, Werte, Traditionen, Institutionen, Volkswirtschaft, Wehrkraft, Natur usw.) CDU-CSU, SPD, FDP, GRÜNE, LINKE =PDS/SED Täter wie diese. (Und die einst hoffnung-machende AfD WEGEN PUTIN-LOBBY NICHT MEHR WÄHLBAR für anständige MENSCHEN, freiheitliche Patrioten!) Wer draußen politisch kämpft für das Gute und auf die dumpfen Normalos (und die Mittel-und Oberschichten ebenso übel) trifft, wird das bestätigen und fragt sich frustriert bei diesem unheilbaren Zustand, ob nicht Auswandern früher besser gewesen wäre, als sich bei diesem politisch verdorbenen Volk noch um was zu bemühen!! Weiße Rose: „Jedes Volk verdient die Regierung, die es aushält!“

    • Natürlich ist dieses Volk mit einer gewissenlosen Bande von Falschen Fuffzigern in Politik & Medien geschlagen. Ein Vollidiot müsste sein, wer etwas anderes behaupten wollte. Die Beweise liegen meterdick vor. Es wird gelogen, getrickst und es werden Versprechen gebrochen, Nachrichten verfälscht und unterschlagen, daß es eine Art hat. Ein richtig verkommener Vollidiot ist einer, dem Folgendes dazu einfällt: „Wieder eine glatte Fehleinschätzung von Westhaß-Sektierer Erdinger! Mit Honorar??!“ – Paß mal auf, Lügenmaul-Sektierer info68: Willst du meine Honorare zahlen? Dann darfst du dich auch dafür interessieren. Im Gegenzug darf ich mich dafür interessieren, ob du gejubelt hast, als du beim Idiotentest durchgefallen bist. Ich bin auch kein Westhass-Sektierer, sondern ich bin ein „Westsimulationshasser“ in einem Westen, der inzwischen weit mehr an die untergegangene Sowjetunion erinnert, als das heutige Russland. Das Volk, das die Regierung verdient hat, welche es „erträgt“ (Original Weiße Rose, nicht „aushält“, kleiner aber feiner Unterschied), ist zugleich das Volk, das einen wie dich erträgt. Schau einfach in den Spiegel, wenn du etwas Widerwärtiges sehen willst.

      • Sehr gehrter Herr Erdinger,
        was erwarten Sie, wenn Sie offensichtlich mit einem Mitarbeiter des Verfassungsschutzes und amtlichem West-Versteher diskutieren?

        • RE: Justus – Wenn dieses asoziale Schmutzwerfen das edle zu rettende Deutschtum sein soll (na ja, NSDAP und KPD dünkten sich auch darin, sogar SPD-Schröder!?), dann hat es den Untergang verdient. Wie 1918 und 1945 gibt es für das Heutige keine Entschuldigung mehr!!

      • RE: Erdinger – Na ja, mit dieser dumpf-plumpen und abstoßend verrohten Pöbelei tun Sie sich persönlich keinen Gefallen, wo es politisch schon eh randständig bleibt. – Es bleibt, was die Weiße Rose schon 1934 sagte zum damals schon schlimmen, kriminellen Regime, das aber wie heute auch eine große Anhängerschaft hatte im Volk: „Jedes Volk verdient die Regierung, die es erträgt!“ Und das ist extremst trostloser, verdammenswerter heute bei freien Wahlen, wo ewig zu 90% die Vernichter gewählt werden, als unter der brutalen NS-Diktatur, wo jedes Abweichen vom befohlenen Mainstream ein großes Lebens-Risko war. – Das Volk heute -(offenkundig haben Ihresgleichen zu ihm kaum Kontakt, speziell den Dumpf-Bürgern, sonst würden Sie entsetzt sein über diese politische Unfähigkeit bis Verdorbenheit, wenn sie es laufend als ach so armes Opfer darstellen)- ist entgegen Ihrer wie immer faktenfernen Sektierer-Borniertheit nicht geschlagen von der heutigen -gewiß üblen- Politkaste, sondern nach 30 Jahren eindeutigstem Wählen (und davor nicht viel besser) pro Vernichtung, speziell pro GRÜN + PDS, nicht besser und Täter wie diese. – Denn es läßt über Jahrzehnte die völkermörderische Überfremdung zu, daß den Einheimischen (Deutschen, die es noch sein wollen) die Heimat unterm Ar… weggezogen wird, viele deutsche Kinder in Kitas und Schulen schon die Minderheit sind usw.. Und noch schlimmer läßt es tatenlos seit ewig zu, wie die Kriminalität explodiert(e) und dabei unter den Auswärtigen, die es zu Millionen ins Land läßt (bei 10% Wählern nur dagegen) viele kriminell sind bis hin zu genug Mördern, Terroristen. Diesem jetzigen Volk ist es nach Wahlen (der einzigen echten, gültigen Polit-Währung!) für die Schuldigen in der Politik wurscht, daß fast jeden Tag Gewalttaten (Raub, Diebstahl, Körperverletzung, Vergewaltigung, Morde) passieren an seinen Alten, Frauen, Mädchen, Schülern, Jugend, Kindern. – Dieses Volk hat jeden natürlichen, mental gesunden nationalen Stolz, jedes lebenskräftige Verteidigen von Land und Mitmenschen abgeworfen in einem abstoßenden dekadenten Konsumismus. KOhl: „Freizeitpark!“ Westerwelle: „Spät-römisch Dekadenz!“

      • Es gibt keine „West-Simulation“, das ist wieder nur ein Wahngebilde Erdingscher Genialität, sondern es gibt seit 1914 real den -weltweit bisher dominierenden- Westen mit den USA als Führungsmacht und vielen europäischen Ländern darunter und dabei! Und an diesem Westen haben sich schon die braunen Hitler-Faschisten bsi 1945 und die roten SU-Faschisten bis 1990 verschätzt und die Zähne ausgebissen. Und Stand heute wird das auch Ihrem Freund Putin so ergehen. Er hat 2022 so überzogen wie Hitler 1939 nach etlichen geduldeten Vorläufen.

        • Also sprach das vollkommen ahnungslose Meinerlein & Finderlein. Der Westen unter der Führung der USA hat 2022 endgültig gar überzogen. Der US-Dollar wird nicht länger mehr alleinige Weltreservewährung sein, wenn er es überhaupt bleibt – und damit ist auch die schuldenfinanzierte Macht der USA am Ende. Die meisten Staaten dieser Erde haben vom amerikanischen Dünkel die Schnauze gestrichen voll. Die BRICS-Staaten etablieren eine neue Welt-Reservewährung und die stützt sich auf die „commodities“, die das russische Riesenreich reichlich hat. Hier findet gerade eine Zeitenwende statt – und info68 mitsamt seinem „Freund Depp“ bekommt es nicht mit. So schaut’s aus. Du kommst mir bald vor wie ein Römer, der im fünften Jahrhundert, gleich nach der Einweisung von Kaiser Joe Romulus Biden Augustule ins Heim der „Mildtätigen Brüder für die Bekloppten“ behauptet hat, das Römische Reich existiere seit 1.000 Jahren und so werde es auch für die nächsten 1.000 Jahre bleiben. Im Augenblick weht wieder einmal der „Wind Of Change“, Meister. „Sowestunion“ paßt inzwischen.

          • RE: Erdinger – Der Vergleich Untergeganges Römisches Reich der Antike mit der gewiß bestehenden Krisenlage (aber habendie BRICs, China usw. nicht auch genug Probleme, Mängel??) des West-Lagers, das aber noch längst nicht am untergehen, sondern noch sehr vital ist und weltweit die besten Verhältnisse für die Menschen hat (siehe die Millionen Migrations-Begehrenden, während zu Putin, China, Iran kaum einer geht, warum wohl??!), zeigt nur, wie Sie aus Borniertheit und-oder Denkvermögens-Mangel die Wirkichkeit verfehlen. Falsche Ideologie führt zu falscher Politik und umgekehrt!! Entgegen Ihren west-hassenden Hoffnungen sind die USA noch längst nicht am Ende, sind die Gegenmächte noch längst nicht stärker. Was kommen wird, weiß heute keiner, jedenfalls sind die Konkurrenten, Alternativen zu USA-BRD, West-Modell nach bisherigem Verlauf und aktuell weder besser noch redlicher, anständiger.

  18. RE: Experte Erdinger „In der Geschichte gibt es viele gräßliche Beispiele für das Ende von Verrätern.“ Aber kaum weniger für deren Erfolg!! Siehe KP-Minderheitler Bilak in der CSSR, der 1968 die SU „um Hilfe rief“!! Siehe Ulbricht und die SED-Mafia 1945-89!! Siehe Bayern, das mit seinen Truppen ANDREAS HOWER FÜR NAPOLEON GEFANGEN NAHM. Usw. usw. ! Siehe KP-Kadar 1956 als Überläufer zu den SU-Invasoren!!

  19. „Die Deutschen werden fallen, seht tief fallen und sie werden aus dem Loch, dass sie sich selbst gegraben haben auch lange nicht wieder herauskommen“.

    Ein 2014 verstorbener Freund und Querdenker, der alles vorhergesagt hat, was 2020 bis heute passiert ist.

    Es sind die Deutschen selbst, die sich das antun und nicht Putin und auch nicht Biden. Das Volk ist das Problem.

  20. Wenn man sich die Demos der letzten Zeit ansieht, dann war immer nur eine Handvoll
    Bürger gegen die Regierungspolitik auf der Strasse.
    Bei den CSD Demos oder Antirassismusdemos sind tausende unterwegs.
    Das zeigt doch , wo die Prioritäten der Bürger liegen.
    Der Rest bleibt wie schon oben beschrieben zuhause und hofft das alles schon seinen
    „sozialistischen“ Gang geht.
    Solange der Bürger die Auswirkungen der Irrsinnspolitik noch nicht ernsthaft zu spüren
    bekommt, wird sich das auch nicht ändern.

    • Während info68 hier im Kommentarbereich seine/ihre Kommentare abgeben darf, werden in den USA Leute festgenommen und mit Strafverfahren überzogen, die einen Report zum US-Wahlbetrug 2020 veröffentlicht hatten (Dr.Peter Navarro) oder bei Twitter ironisch insinuierten, wenn es um Frau Clinton ginge, könnten die Wähler wohl bald per Tweet für sie abstimmen. In den USA werden die Twitter-Accounts von gewählten und amtierenden Präsidenten gelöscht, ihre Privatresidenz überfallen, soziale Netzwerke vom FBI instrumentalisiert (Zuckerberg Interview bei Joe Rogan), der Inlandsgeheimdienst in der Bundesrepublik beschäftigt sich mit „Delegitimierung des Staates“ wenn Personen die Regierung kritisieren, es wird zensiert, daß die Schwarte kracht, Shadowbans werden verhängt und Kanäle demonetarisiert, wichtige Nachrichten werden einfach unterschlagen – und info68 glaubt tatsächlich, er/sie könne den Westen als einen Hort von Liberalität und Freiheit in Stellung bringen gegen Russland, ganz so, als sei die Kritik als solche ein Wert für sich, losgelöst zu betrachten von ihren Inhalten. Info68 erklärt Putin einfach so zu meinem Freund und gibt so zu erkennen, daß er die graduellen Abstufungen zwischen Nähe und Distanz zu Diffamierungszwecken einfach auf ein Schwarz-Weiß-Schema (Freund/Feind) herunterbrechen will (näher bei X als bei Y = „Freund“) und daß er keinerlei Hemmungen hat, mich auf diese Weise zu verleumden. Weil nun info68 hier seine unredlichen Kommentare abgeben darf, die mit sachlicher Kritik nichts, mit Blödheit (im günstigsten Fall) oder Verleumdungswillen (im ungünstigsten) hingegen alles zu tun haben, erlaube ich mir den Hinweis, daß genau das den Unterschied zwischen Russland und „dem Westen“ ausmacht: In Russland geht nicht jeder Lügner als gleichberechtigter Kritiker durch, während im Westen inzwischen jede berechtigte Kritik als „Delegitimierung des Staates“ diffamiert wird. Es ist der Westen, der unterschlägt, daß der heilige Wolodymyr als „stellvertretender Verteidiger von Demokratie und westlichen Werten“ derjenige ist, der sämtliche Oppositionsparteien und alle oppositionellen Fernsehsender in der Ukraine verboten hat, nicht Wladimir Putin. Außerdem steht fest, daß „Autokraten“ wie Putin und Orban „Autokraten“ FÜR die Russen resp. die Ungarn sind, während die schwammige Versammlung, die in westlichen Ländern trotz ihrer vielfältigen Verflechtungen mit diversen NGOs und Konzernen „regiert“, von Autokraten gesteuert wird, die noch nicht einmal pro forma von irgendjemandem gewählt worden sind, und nur, um „ihre Regierungen“ (Schwab über Trudeau et al) als schwammige und unidentifizerbare Versammlung GEGEN die Völker regieren zu lassen, in denen sie „demokratisch gewählte Regierung“ simulieren. Es hat sich ausdikutiert mit Individuen wie info68. Es kann logischerweise keine sinnvolle Diksussion mit präferenzutilitaristisch daherlügenden Schandmäulern geben. Info68 und seine Genossen schreiben solchen hanebüchenen Schwachsinn wie den hier: „Der Krieg der USA gegen Serbien 1999 war ein gerechter, legitimer Krieg“. Es ist ein- und dasselbe Krebsübel seit jeher: Linke interessieren sich nicht für das, was wahr sein könnte, sondern nur für das, wovon sie annehmen, daß es ihnen im Sinne ihrer eigenen Agenda nützen könnte. Wenn sie sich auch sonst empören, daß jemand Bomben abwirft auf völlig Unschuldige, auf Kinder, Alte und Kranke, – wenn es ihnen in ihre ideologische Agenda passt, dann ist das eben ein „gerechter Krieg“. Wenn ihnen auch sonst die Nation und die Nationalität wumpe ist, wenn sie einen Krieg für „gerecht“ halten wollen, dann reicht ihnen, daß die unschuldigen Bombenopfer eben die „falsche Nationalität“ hatten. Sie selbst leben schließlich in der „menschlichen Gesellschaft“. Und wenn es sich um einen „völkerrechtswidrigen Angriffskrieg“ handelt wie den in Serbien, dann ist das ein „gerechter Krieg“. Wenn die Russen in der Ukraine eingreifen, ist es aber ein völkerrechtswidriges Verbrechen – und das linke Lügenmaul möchte gern, daß man ihm seine Empörung abnimmt. Der strunzdumme und verlogene Linke erklärt immer sich selbst zum Maßstab für alle anderen. Um jetzt zum Schluß noch einmal persönlich zurückzukeilen im info68er-Stil: info68 ist Stalins Freund, Maos Freund, PolPots Freund und überhaupt sind alle seine Freunde richtig verlogene und absolut degoutante Arschlöcher, denen jede Stringenz in der Argumentation und jede Logik schon deswegen abgeht, weil sie sich nie dafür interessieren, was wahr sein könnte, sondern immer nur für das, was zielführend im Sinne ihrer persönlichen Vorlieben sein könnte. Kommentare von info68 sind völlig wertlos. Zitat info68: „Und komisch ist Serbien wieder ein Verbündeter Putins wie 1914 Rußlands“. 1914=2022 oder was? Putin ist der Zar, Vucic ist 1. Weltkrieg – Wahnsinn. Nur die Deutschen sind nicht dieselben wie 1940, oder wie? Und dann dieses Geschwafel von „Freiheit & Demokratie“ und den „Westhassern“. Es gibt keine „Westhasser“ sondern nur „Westsimulationshasser“. Dann sein Wahn von den Mehrheiten, die es angeblich braucht, um systemverändernd zu wirken. Historisch ohne jeden Beleg. Historisch richtig: Minderheiten reichen aus. Aber wie gesagt, info68: Sie sind entweder zu blöde für eine realistische Analyse des Zeitgeschehens oder einfach charakterlich zu „abgefuckt“ dafür im linken Pestilenzvolk der präferenzutilitaristischen Meinerleins & Finderleins. Ich tippe auf Letzteres.

      • RE: Erdinger – Die Lebensrealität (der sich für Zuwanderung kaum retten könnenden) ach so bösen, unerträglichen BRD und USA ist nicht das, was Sie aus ihrer wahnwitzigen Sektierer-Sicht dafür erklären, ein Zerrbild liefern, wo Sie ihren kranken Haß auf den Westen spazierenführen und negative Details, die aber bei Ihrem Freund Putin extremst mehr vorkommen, zur Hauptsache machen, erklären. Es kommt auf das Gesamtbild an, und da schneiden die gewiß mit großen Mängeln und etlichen Schweinereien behafteten USA + BRD (Demokratie- und Rechtsstaatsgrad bei NS und Putin NULL, in USA 50%, BRD 60%) noch weit besser ab als das von Ihnen in fakten-vergewaltigender Art als harmloser, erträglicher hingestellte faschistoide Putin-Reich; jedenfalls für jeden, der sich noch an Anstand, Freiheit, Demokratie orientiert, was die schamlosen Putinisten bekanntlich nicht tun. Nicht nur die Migrationsströme seit 1945 sind hier Beweis genug, auch daß ein Trump überhaupt mal zum Präsidenten gewählt wurde, was ähnlich bei Putin so nie möglich wäre. – PS. Und wenn die BRD für Leute wie Sie unerträglich ist, dann ist das gut so, dann hat sie noch einen Rest an Qualität, denn was man von Euresgleichen (die vor dem Internet öffentlich fast unsichtbar waren) zu erwarten hätte, muß jeden freiheitlich-demokratischen Menschen abschrecken nach dem, was Sie und Co. hier so vortragen.

      • RE: Max Erdinger – „Wenn sie sich auch sonst empören, daß jemand Bomben abwirft auf völlig Unschuldige, auf Kinder, Alte und Kranke,“ Na, was macht Putin denn -(wo Sie „Gerechter -unter-den Völkern“ pro Angreifer Serbien, Putin-Rußland usw.- doch das Bombenwerfen auf Bodenbewohner prinzipiell hier für böse erklären, halten)- aktuell in der Ukraine, was machte er 2x in Tschetschenien (bis auf die Grundmauern der Hauptstadt Grosny), was machte ER IN Syrien, WAS machten SEINE SU-VORGÄNGER IN AFGHANISTAN usw.??! Weiterhin IST KLAR, daß LUFTKRIEG IMMER BRUTAL IST (s. Hitler in Belgrad, Rotterdam, Stalingrad usw.), DAHER sollten ja KRIEGE auch verhindert werden, kamen aber i.d. Geschichte immer wieder vor zum Angriff oder zur Verteidigung. Dann ist zu prüfen, ob ein Krieg berechtigt, gerecht IST, wofür es Kriterien gibt, welche aber eindeutige Verbrecher (Hitler, Stalin, Putin, Mussolini usw.) und Imperialisten (US-Chefs zu Vietnam, Irak2 usw.) in ihren Lügen auch für sich beanspruchen. Wobei das Böse in der Geschichte zu 2/3 siegreich war und viele Völker bis heute (s. Südtiroler, Uiguren, Tibeter seit 1950) unterdrückt leben müssen.
        – ME:“ wenn es ihnen in ihre ideologische Agenda passt, dann ist das eben ein „gerechter Krieg“.“ Ja,dann sagen Sie uns, warum der Befreiungskampf der Jugo-Völker 1919/99 illegitim war und ebenso der US-Krieg 1999 gegen das marodierende Serbien zum Beenden von dessen Kriegen gegen seine Nachbarn dort!
        – ME: „Wenn ihnen auch sonst die Nation und die Nationalität wumpe ist, wenn sie einen Krieg für „gerecht“ halten wollen, dann reicht ihnen, daß die unschuldigen Bombenopfer eben die „falsche Nationalität“ hatten.“ Trifft genau auf den Krieg und die fast hitleristischen Begründungen Ihres Freundes Putin zu gegen die Ukraine. Im Übrigen bin ich Links-Patriot, der dafür seit 1992 ca. 15x von der Regime-Justiz belangt wurde, und habe mit den Nationalverrätern bei R2G und Merkelismus nichts zu tun!!
        -ME „Und wenn es sich um einen „völkerrechtswidrigen Angriffskrieg“ handelt wie den in Serbien, dann ist das ein „gerechter Krieg“. – 1. ist das mit dem „vö. Angriffskrieg“ nur das Narrativ, eine Floskel der Serbo-Fans seit 1999, wurde von der BRD-Justiz verneint. 2. bringen Sie mal den Beleg, daß es stimmt, mit Gesetzes-Text! 3. gibt es über jeder Legal-Formalie das Naturrecht auf Leben, Heimat und Freiheit und die übergesetzliche Notlage, alles 1999 so gültig. Aber wenn man verliert, wird man dennoch verurteilt bis getötet, siehe Vercingetorix und Co.. Und sagen Sie und dann 4. mal, wie Sie sich ab 1991 zum Jugo-Konflikt verhalten haben, hätten, wo uns doch -unter Nicht-Protest der serbo-nahen deuschen „Patrioten“ von NPD-Mahler bis PDS-Gysi- deren Schutzbefohlener Milosevic 1 Mio Jugos, davon 2/3 Musels (wie Promi Hasan Brazzo Salihamidic von Bayern München) ins Land getrieben hat??!

        • Also, was willst du denn dann mit deinem „gerechten Krieg“, „info68“-Labertasche? Krieg ist gerecht, wenn ihn info68 für gerecht erklärt, oder was? Spengler: „Der Frieden ist ein Wunsch, der Krieg hingegen eine Tatsache“. Friedrich der Große: „Angreifer ist, wer seinen Gegner zwingt, zu den Waffen zu greifen“. Es gibt keinen gerechten Krieg. Deswegen sollte man auch keinen provozieren. Den in der Ukraine haben die USA und ihre Vasallen provoziert. Daß er stattfindet, kann kein redlicher Mensch ganz allein Putin in die Schuhe schieben. Übrigens: Die USA hatten Zeit ihres Bestehens gerade mal ca. 20 Jahre, ohne daß sie irgendwo einen Krieg vom Zaun gebrochen hätten – oder in einen bestehenden eingestiegen wären. Da sieht es für Russland im selben Zeitraum deutlich günstiger aus.

          • RE: Erdinger – Es gibt gerechte Kriege, aber wie Sie sonst die Fakten leugnen oder sich zurechtbiegen, auch hier. Wenn sich ein Volk befreit (genug Beispiele in der Geschichte) vom Besatzer per Aufstand, Krieg, ist das legitim und gerecht. Nur Ignoranten sehen das anders. Und manche klugscheiß. Floskel trifft eben nicht auf alles zu. Man muß immer korrekt und redlich den einzelnen Fall (ian alen seien Aspekten) prüfen und beurteilen, aber dazu sind Sie mit Ihrem selbstverliebt essayistischen Stil des Vortrags weder fähig noch charakterlich bereit!! BINGO!!

  21. Menschen entwickeln sich in Phasen. Nach der Pubertät folgt beispielsweise die Konformität. Dann bestimmt das Gefühl Zugehörigkeit den Selbstwert. Dazu wird kontinuierlich die in- und out-group definiert. Entsprechend ‚wir‘ und ‚die anderen‘. Seit Jahrtausenden funktioniert jede Stammesfehde nach diesem Prinzip.
    Fachlich können in der Konformität Handlungen nur im Sinne eines Gegenübers auf sich selbst abstrahiert werden. Die Fähigkeit zur Abstraktion eines unbeteiligten Dritten ist erst in der nachfolgenden Phase Rationalität (Vernunft) möglich, wenn die eigene Konformität abgebaut wurde. Der Weg wird über den Bestätigungsfehler (Myside Bias) abgebildet.

  22. Abseits der Emotionen möchte ich etwas Stinklangweiliges beisteuern – wie man sich sachlich mit der Problematik „Wie kann es zu unfähigen Regierungen kommen und wie könnte man dies womöglich verhindern“.

    Um etwas Besseres hinzubekommen, als das was bei uns dem Wahlvolk unter „Demokratie“ angeboten wird, sollten z.B. folgende Punkte erfüllt werden:

    Keinen Fraktionszwang!
    Er hebelt letztlich Art. 38 GG aus:
    Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.
    Abgeordnete unter Druck zu setzen, stellt künftig eine Straftat dar. Die Parteiherrschaft wird so begrenzt, da die Abhängigkeit reduziert wird.
    Keine Nebentätigkeiten!
    Nebentätigkeiten vertragen sich nicht mit der voll-zeitlichen Wahrnehmung der Aufgaben eines Abgeordneten. Ein Abgeordneter hat seine ganze Arbeitskraft seinem Mandat zu widmen.
    Dies betrifft alle Arten von entgeltlicher Tätigkeit, unabhängig von Dauer oder Anlass, Vorträgen, Sitzungsgelder in Gremien etc. Mit den Bezügen als Abgeordneter ist alles abgegolten.
    Keine Bevorzugung von Partei-Kandidaten!
    Die Parteienfinanzierung muss neu geregelt werden!
    Jedem Kandidaten ist ein ausreichendes Budget zur Verfügung zu stellen; ggf. ganz oder teilweise auch als Darlehen. Die pauschale Überweisungen an Parteien ist zu kürzen.
    Kosten für Vorstellung in den Medien (Anzeigen) sind zu übernehmen, da Kandidaten ohne Partei geringere Chancen auf Werbung haben.
    Keine intransparenten Lobbytätigkeiten!
    Alle Lobbyisten und ihre Kontakte zu den jeweiligen Abgeordneten sind zu erfassen und zu veröffentlichen.
    Die Wahrnehmung eines Mandats muss im übrigen den Pflichten eines Beamten oder Richters entsprechen. Dies gilt für Bestechlichkeit, Dienstgeheimnisse, Arbeitszeiten und Anwesenheitspflichten.
    Reduzierung der Abgeordnetenzahl auf maximal 500. Ausgleichs- und Überhangmandate entfallen.
    Das bisherige Wahlsystem ist beizubehalten. Allerdings entfallen die Hälfte der Mandate auf Kandidaten des Mehrheitswahlrechts, die anderer Hälfte wird strikt nach dem Anteil des geamten Stimmenanteils verteilt.Die Ungerechtigkeiten, die dadurch entstehen, sind zu akzeptieren, da in einem reinen Mehrheitswahlrecht die dort erzielte Auswahl als deutlich ungerechter angesehen werden könnte und dies gleichwohl als ausreichend demokratisch bewertet wird. Bei reinen Mehrheitswahlen sind alle Stimmen, die nicht auf den meist-gewählten Kandidaten entfallen, ohne Auswirkungen. Die 5%-Regelung entfällt.
    Gremien in den öffentlich-rechtlichen Fernseh- und Rundfunk-Anstalten dürfen nicht mit Abgeordneten besetzt werden. Dies gilt auch für sonstige privatwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen, die öffentliche Aufgaben wahrnehmen (Stadtwerke; Stiftungen etc.)

    Dass meine Gedankespiele keinerlei Aussicht auf Realisierung haben, weiß ich selbst. Wer lässt sich schon die Pfründe abschwatzen!? Aber die Liste könnte etwas dazu beitragen, zu verstehen, warum es so geworden ist, wie es ist.
    Dass es noch viel mehr gebe, ist mir klar.

  23. Wann endlich kapieren Deutsche Michels und Michelinnen,
    das für diese Politik ganz voran Grünlinge, Gelbe und Rote
    verantwortlich zu machen sind.

    Sie haben uns ohne Not unsere Lebensqualitäten, Lebensstandarde, Sicherheiten, Rechte insbes. Grundrechte, genommen.

    Wage eine Prognose. Diese schlechteste Regierung seit 1949 wird spätestens nach der Hälfte der Wahlperiode absolut fertig haben und es dann Neuwahlen, hoffentlich mit anderen Ergebnissen geben wird.
    Demokratie, Recht, Ordnung und Empathie gegenüber dem eigenen Volk müssen wieder Einzug erhalten und das kann nur
    die Alternative liefern !

    Denn diese jetzige politische Zusammenstellung darf niemals mehr zusammen kommen und sich als Volksfeinde werkeln dürfen.

  24. DOKU

    https://taz.de/Abspaltungstendenzen-von-der-Linkspartei/!5877416/ 29.8.2022

    Leser Bussard
    Man muss die gesellschaftlich-wirtschaftliche Verfasstheit der USA und das internationale Wirken der USA in mehreren unrühmlichen Kriegen nicht mögen, aber so ignorant das imperialistische Expanisionsstreben Russlands und Chinas gegen seine kleinen Nachbarn permanent zu verteidigen und immer nur gegen die USA zu geifern, ist einfach bizarr und erstaunlich unterkomplex.
    Diese Leute diskreditieren damit letztlich auch die Idee, für die Kommunisten und Sozialisten eintreten. Hinter diesen Spinnern wird sich im Herbst wohl kaum ein größerer Teil der Bevölkerung gegen die sozialen Missstände in diesem Land und in der Welt einreihen, weil ein Großteil der Menschen eben noch klar denken kann und nicht mantra-artig „die USA sind schuld, die NATO ist schuld,…“ skandieren muss und will.

  25. DOKU

    https://sezession.de/66382/sellner-in-aktion-nordstream-2-aufdrehen
    Leser RMH 30.8.22

    Was ich persönlich an der sog. neuen deutschen Rechten (damit sind beileibe nicht alle gemeint, sondern die, die sich am lautesten profilieren) noch nie verstanden habe ist deren Utopie, dass es unter einer russischen Hegemonie (nichts anderes wäre eine solche Energieabhängigkeit – wir sehen es doch aktuell deutlich) Deutschland besser ginge, als unter der bisherigen. Es kommt an dieser Stelle dann immer das Kulturargument, dass die Russen angeblich dann keine kulturelle Dominanz und Umerziehung betreiben würden, wie angeblich die USA. Auch das ist m. M. n. unbelegtes Wunschdenken („Eurasien“ ist für mich nichts anderes als der american way mit anderen Symptomen – wie viel Freiheit für den einzelnen dabei heraus kommen würde: völlig offen!). Unter dem Strich haben stramme Atlantiker wie weiland F.J. Strauß & Co konkretere und erfolgversprechendere Pläne für eine für die deutsche Industrienation taugliche deutsche Energieunabhängigkeit gehabt, als alle anderen (auch Strauß war kein Gegner von Handel mit Russland! Aber nie auf Abhängigkeitsniveau). Aber dann wurden ja bekanntermaßen die Grünen auf den Schild gehoben …

  26. DOKU Sezesion s.o.

    Allnichts
    30. August 2022 14:02

    RMH:

    Unter einen Artikel auf der Seite von „wir selbst“ wurde ein sehr interessanter Kommentar gesetzt. Auszug:

    „Es wird für uns alle sichtbar werden, warum dieser Krieg nicht zu vermeiden war, und die Rettung nicht nur für Rußland sondern für ganz Europa war. Der Vorwurf an uns russophile „Nostalgie-Rechte“, wir würden nur darauf warten, daß Rußland unsere hauseigenen „Dekandenzproblem“ löst, ist der Gipfel an Demagogie. Sollte es überhaupt noch eine Zukunft für Deutschland geben, dann höchstens kulturell, denn politisch ist der Zug „im besten Deutschland, das es je gab“, längst abgefahren.Diese kulturelle Zukunft wird es jedoch nur unter der Hegemonie Rußlands geben, dies gilt übrigens für das gesamte westliche Europa, dessen Souveränität und Freiheit nur als Teil des russischen Reichs möglich ist .Der Bodensatz mag sich dann unter dem zerschlissen Sternenbanner versammeln.“

    Sehr deutlich. So in etwa nehme ich einen Grossteil der deutschen Rechten wahr. Ich schrieb es hier ja schon einmal: Viele sehnen sich einfach nach einem anderen Herren, nach einem Befreier. Um Deutschlands Eigenständigkeit, um Selbstermächtigung geht es nicht mehr, um das Selbstbestimmungsrecht anderer Völker ebenfalls nicht. Während des letzten halben Jahres hat die Rechte so einige ihrer vermeintlichen Grundsätze verraten.

  27. DOKU

    Russlands gegenwärtiges Problem ist nicht der Westen. Russlands Problem sind auch nicht die USA oder der propagandistische Popanz NATO-Osterweiterung. Noch schwachsinniger ist die von von etlichen Nostalgie-Konservativen nach dem Motto, der Feind meines Feindes muss mein Freund sein, dogmatisch verbreitete Ansicht, Russland hätte eine konstruktive Antwort auf die zweifellos drängenden Dekadenzprobleme des Westens. Russlands Problem ist ausschließlich Russland selbst. Ein kurzer Blick in die Geschichte mag das erläutern.

    https://wir-selbst.com/2022/07/31/gesetzloses-russland/ 31.7.2022

  28. Zählen Sie mal die Kriege auf, die die von Ihnen genannten Staaten begonnen haben oder wo sie sich verteidigen mussten.
    Bitte mit Jahreszahlen, ggf. dem damaligen System und die Situation ab „einem Jahr davor“ oder sonstwie kurz schildern.
    Wer sich da bemüht, objektiv zu bleiben, wird eine verdammt lange Liste und einige kurze finden. Interessant aber aufwendig bleiben die „Schilderungen bis Kriegsbeginn“!

    Hier dürften sich mit Sicherheit einige finden, die Ihnen nachträglich bei der Wahrheitsfindung gern auf die Sprünge helfen werden!

Kommentarfunktion ist geschlossen.