Mittwoch, 17. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Polizeiliche Hetzjagd auf Ungeimpften im Zug – unter Applaus der Fahrgäste

Polizeiliche Hetzjagd auf Ungeimpften im Zug – unter Applaus der Fahrgäste

Keine Gnade mit Schädlingen der Volksgesundheit (Symbolbild:Shutterstock)

In diesem Staat ereignen sich in immer kürzerer Abfolge, praktisch minütlich. so abscheuliche Szenen, dass jede Hoffnung, aus der Geschichte sei IRGENDetwas gelernt worden, getrost zu Grabe getragen werden darf. Es bedurfte tatsächlich nur eines neuen Einfallstors, einer anderen Maskerade, um wieder dieselben Methoden, dieselben elenden Stimmungen zu reaktivieren wie einst – und wir stehen erst am Anfang. In Schulen werden die Namen ungeimpfter Schulkindern oder solcher, deren Eltern ungeimpft sind, an die Tafel geschrieben. Mancherorts müssen sie auf dem Schulhof – separiert von ihren Klassenkameraden, unter Bewachung – Pause machen. “Kauft nicht bei Ungeimpftenschmierten Unbekannte an das Geschäft eines Corona-Maßnahmenkritikers. Am Arbeitsplatz, beim Einkaufen, im Restaurant, im Familienumfeld, im sozialen Nahbereich: Die Anfeindungen und Ausgrenzungen steigern sich ins Uferlose.  Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans sagte bei “Maybritt Illner” im ZDF den ungeheuerlichen Satz: “Es ist wichtig, den Ungeimpften eine klare Botschaft zu senden: Ihr seid jetzt raus aus dem gesellschaftlichen Leben.

Eine erschütternde Erlebnisschilderung kursiert derzeit im Netz, nachdem sie heute auf Twitter viral ging (und mittlerweile sogar von Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen geteilt wurde, dem dazu nur fassungslos der Kommentar “Nicht mehr mein Land!” einfiel): Der Medizinhistoriker Florian Mildenberger protokolliert darin einen gespenstischen Vorfall, dessen Zeuge er als Bahngast wurde. Ansage zitiert den Bericht nachfolgend im Wortlaut.

Unausweichlichkeit der Situation

“Das Gefühl der totalen Ohnmacht ist schrecklich und ich hatte gedacht, es schon erlebt zu haben. Falsch gedacht. Ein ICE bringt mich von München nach Berlin zurück. Er hält in Nürnberg und Erlangen. Kurz nach Nürnberg Tumult im Zug, ein Mann im Anzug hastet eilig nach hinten, verfolgt vom Schaffner und einigen Mitfahrern, der Bahnhof Erlangen ist erreicht und herein stürmt die Bahnpolizei. Der Mann erkennt die Unausweichlichkeit der Situation und stellt sich selbst an die nächste Klotür, die Hände nach oben. Gleichwohl wird er zu Boden gerissen, ihm die Plastikhandschellen umgelegt und er mit großem Geschrei aus dem Zug geworfen. Dann noch ein Gruppenfoto der Beamten mit ihrem Zielobjekt.

Mittlerweile ist klar, was hier passiert ist. Der Mann war schnell eingestiegen, hatte keine Fahrkarte, wollte diese beim Zugbegleiter lösen und konnte keinen Impfnachweis beibringen. Er hoffte wohl, in Erlangen vom Bahnsteig türmen zu
können. Dies unterbanden Personal und selbstberufene Sheriffs. Das brutale Vorgehen, die Treibjagd durch den Zug, das gegenseitige Schulterklopfen der Beteiligten, das alles wäre noch irgendwie erträglich gewesen, wenn da nicht die 80 bis 90 Mitfahrer in meinem Wagen gewesen wären, die allesamt das Verhalten der Beteiligten lobten, Beifall klatschten und sich darüber echauffierten, welche Gefahr für die Volksgesundheit von diesem einen Mann ausgegangen sei, der natürlich die Maske trug. Ganz im Gegensatz zu den Bewunderern der Ordnungsmacht. Die meisten setzten die Maske erst wieder voll auf, als der Schaffner erschien.

Vorschläge zum Ausnahmestaat

Noch bis Bamberg geilten sie sich auf, was mit ‘ungeimpften Schädlingen’ passieren sollte: Wegsperren, Arbeitslager, sogar die Kastration wurde in Vorschlag gebracht. Ich ging durch den Wagen, um mal zu sehen, wer da so lauthals Vorschläge zum Ausnahmestaat erbrachte. Es war eine bunte Mischung der Gesellschaft. Die grünen Hipster, die man an ihren Greta-Aufklebern auf dem Laptop erkennen konnte. Die selbstzufriedenen Rentner, die Schichtarbeiter mit dem Feierabendbier, die Öko-Muttis mit den plärrenden Kleinkindern, das Ehepaar auf dem Weg zur Küste. Und mittendrin ich. Ich war unfähig, irgend etwas zu sagen, ich war zu feige und die Scham über diese Feigheit ließ mich erstarren. Ich weiß nicht mehr, was zwischen Bamberg und Berlin-Südkreuz geschah. Ich fiel wie in eine Art Trance, ich spürte noch, wie Tränen über mein Gesicht liefen, aber ich war nicht fähig, ein Wort hervorzubringen, irgendeine Bewegung zu machen.

Ich saß nur da. Eine Hülle meiner selbst. Kurz vor Berlin-Südkreuz erwachte ich aus dem Black-Out und ging zur Tür. Ich hatte mich nie für feige gehalten, war nie einer politischen Diskussion aus dem Weg gegangen. Aber das, was ich auf dieser Zugfahrt erlebt hatte, kannte ich nur aus Geschichtsbüchern. Es war kein einfaches ‘Mitmachen’, es war der Wunsch, ganz vorne mit dabei zu sein, sich einzubringen in die Vernichtungsspirale, die meine Mitreisenden ganz stolz vermeldeten. Und ich war zu feige, etwas dagegen zu unternehmen. Vielleicht weil ich mit ihnen eingeschlossen war – auf einer Demonstration im Freien wäre ich hoffentlich nicht erstarrt. Denn da hätte ich, wenn alles schief gegangen wäre, noch wegrennen können. Aber in diesem rollenden Blockwartparadies gab es kein Entrinnen.”

75 Responses

  1. Da bleibt einem tatsächlich die Spucke weg.Die Deutschen sind tatsächlich ein Tätervolk.Die ganze Umerziehung war für die katz.

    1. es gab keine Umerziehung….der Quatsch damals ist der Quatsch heute…Pöbel soll sich auf ewig ins Fegefeuer, die Besseren als gute Nazis selbst belobigen und in BRD die Spitze erreichen…über CDU und FDP !!!

      1. H. Broder antwortete auf die Frage, wie u. warum1933 in D. möglich war: “weil die deutschen damals so waren, wie ihr heute seid”. treffender kann man es nicht sagen!

      2. H. Broder antwortete auf die Frage, warum 1933 damals in D. möglich war, mit: “Weil die Deutschen damals so waren, wie ihr heute seid” – treffender kann man es nicht sagen!

        1. “H. Broder antwortete auf die Frage, warum 1933 damals in D. möglich war, mit: „Weil die Deutschen damals so waren, wie ihr heute seid“ – treffender kann man es nicht sagen!”

          Lies Edgar Dahls Bücher zu dem Thema. Bei Amazon leicht zu finden. Die Rezensionen dazu sind schon aufschlussreich.
          Aber glaube rein gar nichts, was er da schreibt.
          Alle Behauptungen sind durch Quellenangaben belegt. Lies, was in den Nationalarchiven der Welt steht.
          Dort steht das Gegenteil dessen, was man uns eintrichtert.

          Mehr darf ich hierzu wohl nicht schreiben.
          Leider.

          1933 hat nichts, aber auch rein gar nichts mit heute zu tun.

          1. Das im Artikel beschriebene Verhalten der Fahrgäste hat SEHR WOHL etwas mit dem Verhalten der Deutschen von 1933 -45 zu tun!!! Aber die Ewig-Gestrigen und die Politisch-Korrekten wollen das nicht sehen, geschweige denn zugeben! In diesem Punkt treffen sich beide: die Alt-Nazis und die “Demokraten”.

    2. Das wird immer so schön behauptet und es mag auch etwas daran sein. Jedoch wäre es ohne die Mittäter aus den anderen Völkern nicht in dem Umfang möglich gewesen, wie es seit dem allein den Deutschen angelastet wird.

      1. Wer waren denn die “Mittäter aus den anderen Völkern”? Hat nicht Hitler den Krieg gesucht und begonnen? Hat ihm jemand befohlen, KZs zu errichten? Juden zu vergasen? Und wie war das Verhalten der damaligen Deutschen? Bis auf eine kleine Minderheit hat die Mehrheit alles mitgetragen, unterstützt oder weggeschaut!

        1. Such z.B. bei den Rockefellers, damals wie heute. Damals wie heute sind die hinter den Kulissen – auf globaler Ebene – die Marionettenspieler. Das entschuldigt weder einen Hitler noch die heutigen Regierungen, aber es zeigt wo wir hinschauen muessen um dieses grausame Spiel so bald wie moeglich zu beenden. Auch heute wie damals leisten die mitschuldigen Medien volle Arbeit: schon seit bald 2 Jahren werden die Leute einem Angstterror ausgesetzt mit bewusst isolierenden Lockdowns, Masken und anderem Grotesken. Es ist eine zermuerbende Kriegsfuehrung erstens Grades gegen die eigenen Voelker. Viele sind im Zustand einer Hypnose und Massenpsychose ohne es zu merken, die wie schon vor Jahrhunderten eine Hexenjagd ermoeglichte. Stichwort: mass formation into totalitarianism. Dass das Ganze nichts mit Gesundheit zu tun hat, ist leider der Mehrheit noch nicht klar. Man muss sie aufwecken indem man, wann immer moeglich, die unleugbaren Fakten kurz weitergibt, wie z.B. dass die meistgeimpften Laender nun die meisten Faelle und Toten aufweisen und dass diese oder jene ‘Massnahme’ widerspruechlich und total unlogisch ist. Logisch zu diskutieren ist jedoch mit Hypnotisierten nicht moeglich, doch ab und zu einen Keil in’s Radwerk werfen schon.

          1. Die Deutschen, die unschuldigen Opfer! NIE können sie für etwas – immer sind sie die Opfer! ANGEBLICH! So haben es Hitler und seine Unterstützer auch gesehen!

    3. Leider hat es eine wahre Umerziehung und Vergangenheitsbewältigung, nämlich eine, die nicht nur Schlagwort ist, nie gegeben.
      Was führt regelmäßig zu Katastrophen, wie dem dritten Reich, der DDR, China, Pol Pot usw.?
      Das ist die Geisteskrankheit, die sich Staatsglaube nennt und der daraus folgende Gehorsam.
      Fazit aus allen diesen wahnsinnigen Diktaturen, die samt und sonders Demokratien waren und sind, hätte also zwangsläufig sein müssen:
      Glaube an Medien, Regierungen und Staaten bekämpfen, indem man seine Folgen aufarbeitet, Gehorsam und Akzeptanz gegenüber schwachsinnigen, überflüssigen Regeln als eine Charakterschwäche brandmarken, nicht umgekehrt.
      Stattdessen gab es “Staatsbürgerkunde” und die Anzucht “guter Staatsbürger”. Konnte nur in neuerlicher Katastrophe enden!

      1. sehr gut beschrieben
        die Massenmedien sind die Waffe und sie triggern gezielt Menschen die sie vorher abhängig und verdummt haben.

        letztlich muss man noch konstatieren das die Mehrheit der Menschheit geistig tatsächlich von minderer Qualität ist und genau das wird ausgenutzt

    4. Hier in D sind nicht mehr Täter als in allen anderen sogenannten zivilisierten westlichen Gesellschaftssystemen, eher weniger. D wurde schon immer angegriffen von vielen Seiten der uns umgebenden “Staaten”, mal wirtschaftlich, mal militärisch, mal so sehr provoziert, daß es so aussah, als wenn der Krieg von D ausgehen würde. Die Strippenzieher solcher Ereignisse waren und sind es auch heute gewisse reptiloide dunkle Wesenheiten (Bewußtseien) in Menschengestalt die aus den ALERHÖCHSTEN Geldadelskreisen kommen.
      Da sind die bekannten Gegnerfiguren wie die mit dem roten Schild und die mit dem Rock auch nur Waisenknaben gegen. Gemeint ist der “schwarze Adel”, die als die Archon-Familien (hauptsächlich in Italien vorkommend) bezeichnet werden. Archon = Archonten, übelste Dunkelwesen mit direkter Anbindung zu Satan. Dies sind die Familien, aus denen das komplizierte Gehirn besteht, der Kopf der Schlange. Die selbsternannten luzferianischen Halbgötter, die ihren eigenen GOTT anbeten (Gold-Öl-Drogen)
      Quellen: Benjamin Fulford, und siehe auch: Jan van Helsing, Geheimgesellschaften 3 – Krieg der Freimaurer
      und auch Oliver Michael Brecht: Die unglaubliche Wahrheit über Indigo-Menschen, Band 1-3

      Warum es so ist wie es ist? Aus meiner Sicht nur deshalb, weil die Masse der Wesen hier auf Erden nur auf Vergnügen und materiellen Wohlstand aus ist, aber nicht auf Bewußtseins- Wachstum. Dabei beten diese Massen tatsächlich die falschen Götter an. Denn das was sie anbeten ist nichts von bleibendem Wert.
      Das einzige was ewiglich bleibt und ist, das ist das Bewußtsein eines positiven Wesens (positive Sternensaat oder gar Indigo- Bewußtsein) mit DIREKTER Anbindung an Gott (die Urquelle). Wer diese Anbindung verliert, warum auch immer, der landet in der Finsternis mit seinem Bewußtsein.
      Das hier ist KEIN Spiel, es ist bitterer ERNST. Wer hier standhaft bleibt, der wird von der Urquelle (Gott) “fürstlich” belohnt.

      1. Da fallen mir die Worte Jesu ein, Lukas 4:
        Und der Teufel sprach zu ihm: Dir will ich alle diese Macht und ihre Herrlichkeit geben; denn sie ist mir übergeben, und ich gebe sie, wem ich will. Wenn du dich vor mir niederwirfst und mich anbetest, wird das alles dir gehören! Und Jesus antwortete ihm und sprach: Weiche von mir, Satan! Denn es steht geschrieben: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen«
        Jesu hat widerstanden. Die Masse der wohlstandsverwöhnten und geistig Degenerierten in diesem Lande, hat sich für das Materielle entschieden. Wir erleben seit Ende WK2 – für jeden sichtbar – den Tanz ums Goldene Kalb.
        Das sog. Dritte Reich war m.E. ein Versuch, außerhalb dem System der Hochfinanz für das Deutsche Volk ein “Wohlleben” zu ermöglichen.

      2. “Dabei beten diese Massen tatsächlich die falschen Götter an.”

        Oh ihr Leute mit den richtigen Göttern! Wie sehr es mich anwidert lässt sich gar nicht in Worte fassen. ?

        “Wer hier standhaft bleibt, der wird von der Urquelle (Gott) „fürstlich“ belohnt.”

        “Prinzip der christlichen Liebe: sie will zuletzt gut bezahlt sein.”
        (Nietzsche)

  2. Die Gesellschaft degeneriert !
    Das wird sich noch steigern – die Hysterie, die das Regime für sein social engineering erzeugt, wird noch viele Auswüchse erleben.
    Die Hexenjagden der Inquisition und andere religiöse Ausfälle waren Vorreiter für die Entwicklung heute.

    Milgram hat bei seinen Forschungen festgestellt, daß runde 80 % einer Bevölkerung zu allem getrieben werden können, das Regime will diese Erkenntnisse für seine Zwecke nutzen.
    Nun ja – vielleicht ein Intelligenztest – nur die Sklavencharactere werden überleben !

    1. Das Milgram-Experiment hat aber auch gezeigt, dass, wenn es Widerstand bezüglich der Anweisungen des Versuchsleiters gab, sich andere Teilnehmer diesem Widerstand anschlossen.

      Deshalb ist es auch so wichtig, Mut zu zeigen und Widerstand zu leisten. Auch alle alternativen Medien sind eine Form des Widerstandes.

      An dieser Stelle mein besonderer Dank an das Team von “ansage.org”.

  3. Ein Hund freut sich, sobald er aufgewacht ist, bis zum Einschlafen darüber, irgendetwas, auch wenn er überhaupt nicht versteht was er da macht, für seinen Herren zu erledigen. Darin findet er seine Erfüllung. Hat nicht vor einiger Zeit ein Turk-Funktionär die Deutschen als Köter-Volk bezeichnet? Wohlan…

    1. Wen überrascht das?

      In der DDR gab es für den Fall, dass der Notstand ausgerufen worden wäre, auch einen Plan für Internierungslager. Dazu gab es ein Verzeichnis von unliebsamen Personen, die es zu inhaftierten galt.