Polizeiliche Zwangsvorführung Ungeimpfter: Kommt die Impf-Gestapo?

„Und bist du nicht willig, gebrauch´ ich Gewalt“ – (Foto:Imago)

Die Impfpflicht rückt mit Siebenmeilenstiefeln näher. Inzwischen wird bereits laut darüber nachgedacht, wie diese durchgesetzt werden könne: „Impfunwillige könnten sogar von der Polizei vorgeführt werden„, berichten dieser Vorstellung tendenziell und merklich keineswegs abgeneigte Medien. Die Grünen haben sich in Tateinheit mit zunehmend hemmungsloser auftretenden Fanatikern (die inzwischen von der „Wissenschaftsredakteurin” auftretenden ZDF-Propagandistin Mai Thi Nguyen-Kim über Wirtschaftsbosse wie kik„-CEO Patrick Zahn bis hin zu Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier reichen) dem Ansinnen verschrieben, diese Impfpflicht – zunächst berufsgruppebezogen, dann für alle – auf den Weg zu bringen. Unterstützung kommt dafür gar aus der „Opposition“: Unions-Fraktionsvize Katja Leikert warnte, mit der Einführung weiter zu warten: Es werde sonst „sehr teuer für uns mehrheitlich Geimpfte”, so die CDU-Spalterin.

Bald könnte es also wieder soweit sein, dass wieder Menschen in Deutschland abgeholt werden – abgeführt vor den Augen ihrer Familie, bloßgestellt als Volksfeinde; aber diesmal offiziell nicht, weil sie gefährliche Meinungen vertreten oder verbreiten (das zwar auch), sondern weil sie ihre Teilnahme an einer Zwangstherapie mit ungewissen Folgen und ohne faktisch erwiesenen Nutzen verweigern. Den meisten Deutschen ist vermutlich gar nicht bewusst, dass sie nur noch wenige Schritte von einer neuen faschistischen Realität entfernt sind, die die künftigen Grundbedingungen unseres Zusammenlebens dauerhaft verändern wird. Und wie immer in der Geschichte passiert dies nicht plötzlich, sondern schleichend. Es ist nämlich nicht so, dass wir eines morgens aus dem Fenster schauen und plötzlich herrscht Diktatur. Der Weg in die Barbarei ist nicht nur mit scheinbar besten und alternativlosen Absichten gepflastert; er verläuft auch ganz gemächlich, oftmals mit Ausblick auf ein herrliches Panorama. Am Ende aber steht die Katastrophe.

Politische Phasenverschiebung

Ebenfalls ist es kennzeichnend für die fatale politische Phasenverschiebung, dass ein Großteil der Bevölkerung meint, sich ihren Auswirkungen dadurch entziehen zu können, dass sie sich ja an Regeln halten, die sie vermeintlich vom Erleben der Unfreiheit ausnehmen. Die staatlichen Übergriffe betreffen ja nur die unbotmäßigen anderen: Ungemütlich wird es ja nicht für mich, sondern nur für die, die sich gegen die Volksgemeinschaft stellen! Und wir, die wir konformistisch, patriotisch, solidarisch, verantwortungsbewusst im Sinne der Gemeinschaft handeln, müssen kein Ungemach fürchten! Lockdowns, Zutrittsverbote, Schikanen, Quarantäne – all das droht ja nur den Leugnern und Verweigerern, den Uneinsichtigen, die es anders nicht kapieren. Und nein, Rassismus oder Diskriminierung ist dies nicht, denn die Opfer können sich ja ganz einfach ihre Freiheit zurückholen, indem sie die staatlichen Erwartungen erfüllen! Diese zynische Denkweise ist inzwischen wieder wohlgelitten: Der Ausschluss von Ungeimpften ist ja keine wirkliche Apartheid, weil diese sich ja jederzeit „freiimpfen” können – und schon schließen sie wieder zur Kaste der Privilegierten auf!

Wer so argumentiert, hat aus den Abgründen der Geschichte nichts gelernt. Der große Sündenfall liegt bereits darin, dass Grundrechte überhaupt an Bedingungen geknüpft werden. Denn ist die Methodik des Staatsterrors gegen Minderheiten erst einmal akzeptiert, sind ihre Inhalte ganz beliebig austauschbar. Morgen sind es dann Raucher, Übergewichtige, Extremsportler, Nichtvegetarier oder andere als solche definierten „Aktiv-Risikogruppen”, deren Verhalten als „gemeinschädlich” identifiziert wird und sie einer staatlich orchestrierten „gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“ der Guten gnadenlos ausliefert.

In Österreich, wo man schon deutlich weiter ist, zeigt sich die hässliche Fratze des neuen Gesundheitsfaschismus bereits in ihrer ganzen Pracht. Was dort geschieht, hätte unter sämtlichen – noch bis Anfang 2020 nach rechtswissenschaftlichem und gesellschaftlichem Konsens über jeden Zweifel erhabenen – Grundüberzeugungen und Freiheitskriterien zu Recht selbst dann als unvorstellbar gegolten, wenn ein zirkulierender Erreger die Virulenz und Letalität von Ebola oder Tollwut besäße. Bei einer fast ausschließlich für vulnerable Personen bedrohlichen Infektion mit einer Sterblichkeit im Promillebereich werden die Maßnahmen verbrecherisch und gleichen einem Putsch. Dass dieser nicht aus perfiden Machtgelüsten einer Herrscherclique erfolgt, sondern einer panikbefeuerten Kollektivpsychose heraus, macht es nicht besser. Es hat keine anderthalb Jahre gebraucht, um hier alle humanistischen Urprinzipien und verfassungsrechtlichen Brandmauern über den Haufen zu werfen. Willkommen zurück im Mittelalter.

Zurück ins Mittelalter

In dem Maße, wie sich die Impfung als insgesamt gescheitert manifestiert, steigert sich auch in Deutschland das Verlangen ins Uferlose, lieber Sündenböcke für das Versagen verantwortlich zu machen, als sich einen historischen Fehler einzugestehen. Die Schuldigen sieht man nun auch bei uns verstärkt in den Ungeimpften; es ist ein Ablenkungs- und Diffamierungsmanöver, so himmelschreiend falsch, unlogisch und sinnfrei, dass man an der intelligenzbeleidigenden Dummheit der Eliten, die uns dieses Hetzgift einträufeln, schier verzweifeln möchte.Die rationalen Argumente gegen das verhängnisvolle Ausspielen Ungeimpfter gegen Geimpfte sind tausendfach vorgebracht, doch sie stoßen auf umso taubere Ohren, je mehr sie durch die Wirklichkeit bestätigt werden. Trotzdem darf man nicht müde werden, sie zu wiederholen

Es gibt nur zwei Möglichkeiten. Möglichkeit 1: Die Impfung wirkt, indem sie zwar weder den Geimpften vor Infektionen noch andere vor Ansteckung durch ihn schützt, dafür aber kritische oder tödliche Verläufen verhindert. Dann droht Geimpften auch keine Gefahr mehr durch eine Ansteckung – egal ob diese von anderen Geimpften ausgeht oder von Ungeimpften. (Wäre es so, dass eine Ansteckung durch Ungeimpfte für Geimpfte gefährlich wäre, aber eine Ansteckung durch anderen Geimpfte nicht, dann bestünde hier ein Unterschied. Dafür existieren aber überhaupt keine Belege und dies wird auch nirgends behauptet.) Damit kann es Geimpften ganz egal sein, ob sich andere impfen lassen oder nicht, denn im worst case erleben sie einen milderen Verlauf. Eine Impfpflicht ist somit unsinnig. Und Möglichkeit 2: Die Impfung wirkt nicht, weil sie nicht nur den Geimpften gar nicht schützt (weder ihn selbst vor Infektionen noch andere vor Ansteckung durch ihn), sondern auch keine kritischen oder tödlichen Verläufe verhindert. Vieles deutet darauf hin, dass genau dies der Fall ist. Dann wäre eine Impfpflicht erst recht unsinnig.

Tatsächlich existieren überhaupt keine validen Belege für die Annahme, dass die Impfung schwere Verläufe auch nur seltener machen würde. Diese Behauptung wurde von Herstellern und politischer Impflobby eilig nachgereicht, nachdem das Versprechen der „Herdenimmunität” – dank massenhafter Impfdurchbrüche – wie eine Seifenblase geplatzt war. Um das Vertrauen in die Kampagne nicht vollends zu erschüttern, versuchen die Regierungen seitdem fieberhaft und mit allen statistischen Finessen, ihre Richtigkeit indirekt zu beweisen, indem sie die Mär einer „Pandemie der Ungeimpften” – vor allem auf den Intensivstationen – etablierten. Die Legende, dort lägen vor allem Ungeimpfte, die dann den Geimpften die Intensivbetten wegnähmen (Zwischenfrage hier: wofür brauchen sie diese eigentlich, da sie doch vor schweren Verläufen geschützt sind?), ist das Ergebnis einer vorsätzlichen Irreführung, die offenbar deutschlandweit und systematisch – mit Wissen des RKI – praktiziert wird.

Trickserei auf den Intensivstationen

Denn seit dem DIVI-Wochenbericht vom 30. September 2021 werden nur noch Personen mit „bekanntem Impfstatus” bei der Berechnung des Anteils Ungeimpfter in Kliniken herangezogen. Diese sind jedoch nicht, wie man meinen sollte, die Mehrheit sondern nur eine kleine Gruppe – denn tatsächlich weisen Woche für Woche zwischen 60 und 70 der Patienten einen angeblich „unklaren Impfstatus” auf. Und das kommt so: Es handelt sich dabei fast immer um Geimpfte, bei denen der (digital oder per Pass ja feststellbare) Impfstatus nicht weiter nachgefragt wird – während die explizit Ungeimpften natürlich begierig und pedantisch gezählt werden. Gegenüber Ansage berichteten vertrauliche Quellen aus Krankenhäusern, darunter zwei Intensivpfleger aus Hessen bzw. Baden-Württemberg, wie diese Masche läuft: Kommt ein positiv getesteter Patient auf die Intensivstation, von dem der Impfstatus nicht bereits bekannt ist (und dies geschieht inzwischen zunehmend auch bei harmlosen Diagnosen mit Regelhospitalisierungen, die eigentlich gar nicht intensivpflichtig wären), dann werden zumeist gar keine Anstrengungen mehr unternommen, diesen zu ermitteln – die Meldung lautet auf „unbekannt“.

Nur die Minderheit der Fälle, in denen der Impfstatus dem Klinikum explizit bekannt ist, findet Eingang in die entsprechenden Kategorien „geimpft” oder „umgeimpft”, der DIVI-Wochenberichte. In der übergroßen Mehrzahl der Fälle kommt es also zur eleganten  Umdeklarierung von tatsächlich geimpften Patienten zu welchen mit „unbekanntem” Impfstatus – wodurch die tatsächlich so gezählten „Geimpften“ zu einer verschwindenden Minderheit kleingerechnet werden. Indem nun dem manipulierten Angstbürger nur der – prozentual zwangsläufig geringfügige – Anteil als „geimpft” deklarierter Patienten mitgeteilt wird, wird bei der Eindruck erweckt, also müsse der übergroße Rest der Hospitalisierten im Umkehrschluss „ungeimpft” sein. In Wahrheit, so schätzen unabhängige Beobachter, liegt der Anteil Geimpfter in den Kliniken in Wahrheit möglicherweise bei 70 Prozent (siehe hier) – und damit auf ungefähr demselben Niveau wie in der Gesamtbevölkerung – was die These, die Impfung schütze vor schweren Verläufen, einmal mehr in Zweifel zieht. Es erkranken also nicht mehr Ungeimpfte als Geimpfte schwer.

Man sollte diese Hintergründe kennen, um zumindest die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass man womöglich von vertrauenserweckenden und „seriösen” Stellen und Quellen einer beispiellosen Desinformationsagenda ausgeliefert wird, deren Multiplikatoren in Politik und Medien zuweilen selbst gar nicht realisieren, vor welchen Karren sie da gespannt werden.

22 KOMMENTARE

  1. Wenn sie kommen dich abzuholen, bring sie zuerst um, keine Warnung, einfach loslegen und nicht aufhören bis sie erledigt sind. Sei kein Juden in der ersten Hälfte der 40er. Wer da an deine Tür klopft ist ein Täter und hat es verdient. Es gibt keinen Mittelweg. Akzeptiert endlich das dies ein Krieg ist und der Weg zum Sieg über die Leichen der feindlichen Kämpfer führt.

    • Ganz meine Meinung. Der erste Zwangsimpfer der zu mir kommt, stirbt, dann sterbe ich eben mit und habe noch vorher eine Ratte ausgelöscht.

    • Genauso, anders geht es nicht. Es ist ein Krieg und die Gehorsamen, die einem Staat glauben, sind die Kriegsfeinde, wie eigentlich immer. Man muß ihnen diesen eingeschlagenen Weg verleiden, so, wie sie uns unseren verleiden wollen.
      Sie herrschen mit Angst und Gewalt, das hören sie nur dann auf, wenn sie selber jämmerliche Angst bekommen, überehaupt noch ihren Job zu machen. Job? Natürlich, nichts kommt von Oben, Schuld hat immer der kleine Mann, denn der ist derjenige, der es ausführt, Verfahrensweisen ausdenkt usw.

  2. 90 % der Bevölkerung interessiert das nicht. Sie lassen sich bedingungslos lenken, wie Schlachtvieh, dass man zerlegen will. Die Mehrheit checkt es nicht und will es nicht checken. Merken werden es viele, wenn Corona nicht mehr an erster Stelle steht, sondern der Arsch kalt ist und der Magen leer. Dann ist es aber leider zu spät! Die Durchblicker, Verweigerer und Querdenker wird man halt abholen müssen. Ein unverbindliches Angebot mit vorgehaltener Waffe für den kleinen Picks, der ja schnell gesetzt ist. Es geht vorran mit dem neuen nationalsozialistischen Deutschland. Adolf hätte sein wahre Freude am besten Deutschland aller Zeiten. Die Eregungswelle der Fanatiker schwappt über und ertränkt die Demokratie.

  3. Angesichts der Millionenbestellungen an Impfdosen werden die Spritzpolitiker großen Wert darauf legen, alles mit Gewalt unter die Spritze zu bringen, was sie durch Propaganda und sekundären Zwang nicht fassen können. Zumal die Spritze nicht als einmalige Behandlung gedacht ist, sondern aus Politikersicht als Regelspritze vorgesehen ist – derzeit noch im 6-Monatsrhytmus, aber es ist auch schon zu hören, daß die Schlagzahl gesteigert werden soll. Nach den Investitionen in Herstellung und Spritzmöglichkeiten zu urteilen, dürfte das Ziel eine monatliche Spritze sein.
    Und angesichts der Säuberungen von Polizei und Militär der letzten Jahre – belegt auch durch die Auftritte der Polizei gegenüber mißliebigen Demonstranten oder auch als Corona-Terroristen – die Jagd auf schlittenfahrende Kinder ist da ja legendär – ist zu erwarten, daß sich Polizei und zumindest Teile des Militärs aufführen wie die spanische Inquisition!
    Das die Regierungsmedien dem ebenso folgen werden wie die Gates-Medien, braucht wohl niemand zu verwundern. Die Zensur zu Gunsten der Gen-Spritze spricht auch da Bände.

    Es sollte sich also jeder Gesunde im Land schon einmal mental auf solche Überfälle vorbereiten – Regierungsterror wird überall bevorzugt in den frühen Morgenstunden ausgeführt – das gilt für die staatlichen Killerkommandos in Südamerika genauso wie für europäische Uniformträger.

    • Faschismus pur !
      Gewaltenteilung mit Rechtsprechung im Sinne des geltenden Rechtes insbe.
      im Rahmen des GG, sprich der Grundrechte, ist weit weg, quasi nicht vorhanden 1
      Selbst das höchste Gericht ist bereits als Erfüllungsgehilfe für Faschismus i.S. einer
      Diktatur unterwandert worden.
      Das wird voraussichtlich für einige böse enden.

  4. Kommt die Impf-Gestapo? ….die haben wir doch schon seit letzten Lockdown.
    Letzten Samstag auf dem Wochenmarkt rannten die ,,Gesinnungsschnüffler“ mit ihren Fotoapparaten von stand zu Stand …man wolle nur die Abstände kontrollieren … blöder geht es wirklich nicht. Man darf nicht mal einen Kaffe mit Freunden trinken, da wird man angemacht ..wenn der Pott leer solle man nach hause gehen … ich habe dann erst mal eingekauft, mit den Bauern ein Schwätzchen gehalten..mit Maske…
    Leider gibt es auch Händler die Kunden bei den Mitarbeitern des Ordnungsamtes anzeigen.

  5. @Und Möglichkeit 2: Die Impfung wirkt nicht, weil sie nicht nur den Geimpften gar nicht schützt (weder ihn selbst vor Infektionen noch andere vor Ansteckung durch ihn), sondern auch keine kritischen oder tödlichen Verläufe verhindert. Vieles deutet darauf hin, dass genau dies der Fall ist. Dann wäre eine Impfpflicht erst recht unsinnig.

    Hier haben sie die Option übersehen, daß die Gen-Therapie einen ganz anderen Zweck hat, der mit Corona nichts zu tun hat. Dann kann die Therapie gut wirken, ohne einen kritischen Corona-verlauf zu verhindern.
    Das wäre dann Möglichkeit 3 !

    • Unsinnig, das ist am Thema vorbei ausgedrückt.
      Körperverletzung mit mögl. Todesfolge ist dann justiziabel und das STGB
      hat dazu den passenden Text für Faschisten, die uns den Dreck aufzwingen wollen.
      Nein, bin kein Verweigerer, ich darf mich aus gesundheitlichen Gründen nicht
      mit dem GEN-manipulierten Stoff spritzen lassen !
      Leute, bleibt gesund und lasst den Saft aus dem Körper !
      Wir überlegen, ob wir das Land des Faschismus verlassen sollen.
      Dorthin, wo es eine EU-Diktatur und noch lebendige Volks-Demokratie gibt.
      Gerne die Schweiz !

      • @ ist dann justiziabel
        und wen interessiert das bei der gelenkten Justiz hier ?
        Die Staatsanwälte sind politisch weisungsgebunden !
        Wäre es anders, müßten die Spritzpolitiker schon wegen Massenmord hinter Gitter auf ihre Aburteilung warten und wir würden über die Wiedereinführung der Todesstrafe diskutieren und die anzuwendende angemessene Todesart – Galgen oder Scheiterhaufen!

  6. Ungeachtet der Vergleiche Gespritze/nicht Gespritze, zeigt die Diskussion, auf welchem Niveau sich Medien, Politik und Ärzteschaft bewegen, wenn in einem 83,2 Mill.-Einwohnerland nur 3-5.000 Intensivpatienten mehr Behandlung bräuchten, aber insgesamt weniger Intensivbetten zur Verfügung gestellt werden, als davor. Und das, obwohl mind. 625 Millionen Euro, 50.000 pro Bett, Kliniken für die „Schaffung neuer Intensivbettenkapazitäten“ abkassiert haben.

    Heißt auch, sollte es mal eine tatsächliche Katastrope geben, abgestürztes Flugzeug in Großstadt, versehentlich nuklearer Raketeninschlag usw., diskutieren Krankenhäuser und Ärzte wohl erst mal die Finanzierung ausgefallerner Knieoperationen und fordern weitere Boni. In Impfzentren bekamen Spritz-Ärzte übrigens bis zu 185 Euro, die Stunde!

  7. Dass die Aussage „Pandemie der Ungeimpften“, statistisch gesehen für Sachsen, nicht belegbar ist, wird in diesem Beitrag nachgewiesen:

    „Der Impfstatus von Sachsens Corona-Kranken“
    https://www.achgut.com/artikel/der_impfstatus_der_corona_kranken

    Und hier der dazu im Beitrag erwähnte Video-Ausschnitt mit Prof. Dr. Josten vom Universitäsklinikum Leipzig:

    „Pandemie der Geimpften: Kretschmer hört die Wahrheit & verhängt als irre Reaktion 2G in ganz Sachsen“
    https://youtu.be/8h1PByCNimE

  8. Der Volkskessel ist kurz vor dem platzen.
    Politiker, Grüßaugust und Faschisten haben wohl den Verstand verloren.
    Abwarten, die Namen wird man sich merken.
    Da muss aus dem Volk ganz was anderes, effektiveres kommen
    damit die Irren wieder zu sich finden.

  9. These: Pandemie. Antithese: Impfung. Synthese: Genozid. Die 10 Gebote der psychopathologisch-gestörten Weltherrscher haben sie ja in Stein gemeisselt. Guide-Stones in Georgia. „Halte die Menschheit unter 500 Millionen bei gemässigter Vernunft“. 1. Gebot. Und ganz wichtig. Lass Raum für die Natur. Allerdings ohne Menschen. Der grösste Landbesitzer auf Erden ist der Vatikan. Auch das Machtzentrum für alle Superreichen und Eliten. Babylon, die Grosse. Mutter aller Hurerei und Gräuel auf Erden. Dieser Impfwahn und die Drangsal endet. Nur ein Vorläufer einer noch schlimmeren Tyrannei. Wenn sich Politik wieder mit der Religion vereint. Und das wird hier auf dem europäischen Kontinent statt finden. Kern-Europa unter der Führung einer verführten deutschen Nation. Leider schon wieder. Nun, ist halt nicht populär, aber dennoch die Realität. Wie einst in der Weimarer Republik, wo nur noch Versager herum irrten, kam der grosse Führer. Und genau das wird noch einmal so sein. Keiner sieht es kommen. Dabei ist es praktisch schon vor der Tür. Es wird Bürgerkriege geben und dann kommt der „Messias“ und verkündet Friede und Sicherheit. Das ist dann der Anfang vom Ende. Gott sei Dank. Dann kann das Geschichtsbuch der menschlichen Zivilisation endlich in die Mülltonne. Wir haben enorme, technische Fortschritte gemacht, aber keinen Plan, um die daraus entstandenen Probleme zu lösen. Es muss noch einmal richtig bitter werden, bis wir lernen, dass wir es nicht auf die Reihe kriegen. The devil was never on your side. Verstehste?

  10. Die wahre Fratze der Faschisten zeigt sich nun mehr als deutlich. Es sind die selben Unmenschen wie vor 80 Jahren und der Großteil der Bevölkerung ist genauso dämlich wie damals. Wer die Gift-Spritze per Zwang setzen will, soll elendig sterben, es ist ja Notwehr!

  11. „Dass dieser nicht aus perfiden Machtgelüsten einer Herrscherclique erfolgt, sondern einer panikbefeuerten Kollektivpsychose heraus,“
    Das ist ein Denkfehler.Natürlich stehen Machtgelüster einer Herrscherclique dahinter.Die Herrscherclique ist lediglich anonym und schickt Strohmänner vor.Das ist besonders perfide hat aber doppelte Wirkung.Der Volkszorn entlädt sich über den Köpfen der Strohmänner,die Machthaber bleiben ungeschoren.

  12. Die Zusammenhänge zwischen Versagern und Totalitarismus sind kausal. Hinzu kommt hier noch die deutsche Gründlichkeit. Wer sich trotzdem weigert, wird vergast. Dazu allerdings müsste Nordstream2 wohl endlich in Betrieb gehen.

  13. „Bald könnte es also wieder soweit sein, dass wieder Menschen in Deutschland abgeholt werden – abgeführt vor den Augen ihrer Familie, bloßgestellt als Volksfeinde; aber diesmal offiziell nicht, weil sie gefährliche Meinungen vertreten oder verbreiten.“
    Mir wird langsam mulmig.
    Ökozid, der neue Hit unter Straftaten.
    Kommt das bald?
    „Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer die menschengemachte Klimaänderung in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, öffentlich oder in einer Versammlung billigt, leugnet oder verharmlost.“ (Heute noch Fiktion)

    https://www.euronews.com/2021/11/09/cop26-make-ecocide-a-crime-against-humanity-view

Comments are closed.