Samstag, 24. Februar 2024
Suche
Close this search box.

Provinz-Aufstand der linken Gutmenschen gegen Tim Kellner & Friends

Provinz-Aufstand der linken Gutmenschen gegen Tim Kellner & Friends

Ausfahrt des Brothers Guard MC gemeinsam mit Gästen bei der letzten Saisoneröffnungsparty (Foto:privat)

Tim Kellner alias “Love Priest” hat inzwischen in den sozialen Medien eine Reichweite, die man durchaus als systemrelevant bezeichnen kann: Über 460.000 Follower sind es alleine auf YouTube, und die Sendung, die Kellner dort im Stile einer sarkastischen Medienschau rund viermal die Woche präsentiert, ist für viele Menschen inzwischen zu einer Art mentalen Katharsis, zu einem befreienden Ventil geworden, ohne die sie den grassierenden Wahnsinn, den Absturz Deutschlands und die zunehmende Verlogenheit im öffentlichen Raum nicht mehr ertragen könnten. Eigentlich wäre es ein Format wie Kellners “Love Channel”, das in einer intakten Medienlandschaft und echten Demokratie als politisches Kabarett zur Hauptsendezeit im Fernsehen laufen müsste (im besten Deutschland aller Zeiten läuft dort stattdessen die notorisch unlustige “Heute-Show” mit politischen korrekten Publikumslachern und stets rücksichtsvollen Pointen, oder der niveaubefreite Rotz von Jan Böhmermann).

Die erfrischende Subversivität des Love Priest macht den Mächtigen Angst, denn kaum einer hält ihnen sonst so schonungslos und stilistisch unangreifbar den Spiegel vor – vor allem, weil er ein breites Publikum anspricht, nicht nur verstiegene Intellektuelle. Da ist es kein Wunder, dass sich Kellner längst im Visier von Behörden, Verfassungsschutz und linken Wächtern der erwünschten Einheitsmeinung wiederfindet, die nach jeder Gelegenheit suchen, ihm das Leben schwerzumachen, ihm zu schaden und seinen Kanal zu attackieren – durch Klagen, Strafanzeigen und natürlich die üblichen Versuche, ihn in die rechtsradikale Ecke zu drängen. Dank seiner riesigen Fangemeinde und Unterstützerschar sowie seines hochkompetenten Anwaltsteams gelang es Kellner bislang, alle Anfeindungen erfolgreich abzuwehren. Doch seine Feinde lassen nicht locker und versuchen ihn weiter zu schikanieren, wo immer es nur möglich ist. Auch jenseits seiner Tätigkeit als YouTuber: Denn Kellner ist nicht nur der Love Priest, sondern auch Präsident des Rockerclubs Brothers Guard MC Germany – eine Tätigkeit, in deren Rahmen er sich in zahlreichen gemeinnützigen Aktivitäten von Tierschutz bis zur Opferbegleitung in Strafprozessen engagiert, wobei er seine Bekanntheit auch zum Wohle des Clubs nutzt.

Drangsaliert und plattgemacht

Genau hieraus nun versucht ihm das übliche “Empörium” linksgrüner Haltungspolitiker, Antifa-Sympathisanten und “Gegen-Rechts”-Aktivisten nun einmal mehr einen Strick zu drehen: Kellners Rockerclub sieht sich seit längerem massiven Schikanen und üblen Machenschaften seitens der Kommunalpolitik in seiner Lippischen Heimat ausgesetzt. Was ihm und seinen Clubfreunden dort seit Wochen widerfährt, ist geradezu ein klassisches Exempel dafür, wie im Deutschland des Jahres 2023 politisch unbequeme Zeitgenossen und Andersdenkende von Staat, Medien und der sogenannten “Zivilgesellschaft” drangsaliert und plattgemacht werden – auch wenn dies in Kellners Fall zum Schuss nach hinten werden dürfte. Worum genau geht es? Der Reihe nach.

Eigentlich wollte der Brothers Guard MC Germany am 26. März die Eröffnung seines neuen Clubhauses in Detmold-Heligenkirchen feiern, direkt am Fuße des Hermannsdenkmals gelegen. Dessen mit erheblichen Kosten für den Club verbundener Umbau hatte unter keinem guten Stern gestanden: Ende März, ausgerechnet am Tag der geplanten Eröffnung, erließ die Stadtverwaltung absichtlich eine Nutzungsuntersagung samt Betretungsverbot, auf die der Club natürlich nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte – begründet mit Brandschutzauflagen und baupolizeilichen Einwänden. Ein Mitarbeiter des Bauamts ließ es sich nicht nehmen, im Beisein der Polizei Kellner persönlich um 18 Uhr den Bescheid zu übergeben. Interessanterweise wurden dabei Auflagen geltend gemacht, die bei den zuvor in derselben Liegenschaft durchgeführten Großveranstaltungen unter dem damaligen Vormieter  – einem kirchlichen Träger – offenbar keine Rolle gespielt hatten. Damit war die Eröffnung geplatzt; wegen dieser miesen Nummer blieb dem Club nichts anderes übrig, als die Feier kurzerhand im alten Clubhaus in Horn-Bad Meinberg stattfinden zu lassen; so wurde dann aus der Eröffnungsparty in der neuen Location eine “Abschiedsparty” für die alte.

Odyssee zwischen Locations

Schon vor der geplanten Eröffnung in Detmold-Heiligenkirchen war aus dem Umfeld von SPD-Ortsbürgermeister Rainer Friedrich massiver Druck auf den Vermieter ausgeübt worden, um das Mietverhältnis mit dem Brothers Guard MC Germany unter Verweis auf den “rechtsextremen” Clubpräsidenten Kellner aufzulösen. Friedrich dürfte auch dafür gesorgt haben, dass sein SPD-Genosse und Bürgermeister von Detmold, Frank Hilker, die städtischen Behörden gegen den Club “scharfmachte”. In Detmold wurde das neue Clubhaus schließlich notgedrungen aufgegeben, da der dortige Vermieter aus Angst um seine wirtschaftliche Existenz und mögliche Auswirkungen auf andere Mietverhältnisse um Auflösung des Mietverhältnisses gebeten hatte und eine Genehmigung ohnehin nicht mehr zu erwarten gewesen wäre.

Für die alljährliche Season Opening Party am 22. April hatten Keller und seine Clubbrüder deshalb schon in weiser Voraussicht nach einer Ersatzlocation gesucht – und diese im rund 40 Kilometer entfernten Vlotho, im Nachbarkreis Herford, gefunden: Dort erhielt man die Zusage für eine Halle in einem Industriegebiet, die besonders geeignet schien, weil durch den zu erwartenden riesigen Gäste- und Besucherandrang keine Anwohner gestört worden wären und viele Parkplätze zur Verfügung standen. Erfreut über diesen idealen Alternativstandort bewarben der Club und Kellner – auch in dessen YouTube-Videos – die Opening-Party.

Bündnis von Kommunalpolitik und Lokalpresse

Kaum hatte die Nachricht davon in Vlotho die Runde gemacht, gingen auch dort die Probleme los, und es wiederholte sich dasselbe Spiel wie in Detmold – bloß noch rabiater: Die rotgrüne Stadtpolitik in Vlotho, ein lokales „Bündnis gegen Rechts” sowie vor allem servile Lokalpresse machten nach Kräften Stimmung gegen die Veranstaltung. Hier war es nun SPD-Bürgermeister Rocco Wilken, aus dessen nächstem Umfeld wiederum massiver Druck auf Außenstehende und Dritte ausgeübt wurde, um die Veranstaltung zu verhindern. Auch hatte ein angrenzendes Unternehmen mit riesigen Freiflächen, die am Wochenende stets ungenutzt sind und sich daher für die Besucher als Parkplätze ideal angeboten hätten, dem Club jegliche Nutzung untersagt – und das, obwohl das Areal in der Vergangenheit für diverse Zwecke zur Verfügung gestellt worden war (während der Coronazeit unter anderem als Impfstraße). In der Folge musste auch dieser Veranstaltungsort schließlich fallengelassen werden.

Eine besonders unrühmliche Rolle bei der Stimmungsmache gegen Kellner und den Brothers Guard MC Germany spielte dabei die Lokalpresse, bestehend aus “Lippischer Landeszeitung” sowie der “Neue Westfälischen” (NW), die Kellner als fremdenfeindlichen Rechten zu diffamieren versuchten (und hinterhältig betonten, dass der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz Kellner der “rechtsextremen Szene” zurechne -als ob dies heute noch irgend etwas zu bedeuten hätte!). Das Provinzblatt NW fiel mit einer besonders verunglimpfenden, raunenden und tendenziösen Berichterstattung auf. Am 3. April titelte es reißerisch: “Behörden warnen: Rocker um rechten Youtuber wollen im Kreis Herford feiern”, und entblödete sich nicht, Kellner und seinen Gästen pauschal das Etikett “Staatdelegitimierer” anzuheften, das erst im letzten Jahr von Nancy Faeser und ihrem obersten Verfassungsschutzbüttel Thomas Haldenwang neu kreiert worden war.

“Staatsdelegitimierer” und “Verfassungsfeinde”

Der Schreiberling des Artikels, der freie Journalist Lukas Brekenkamp, hatte zuvor anscheinend auf Google eigens “knallhart” über diese Begrifflichkeit recherchiert, um seinen Lesern folgendes erklären zu können: Bei “Staatsdelegitimierern” handele es sich “um Personen, die früher im Namen der Corona-Proteste auf die Straße gegangen sind, Verschwörungsmythen verbreiten und gerne als ‘Demokratiefeinde’ bezeichnet werden.” Brekenkamp weiter: der Verfassungsschutz beobachtet dieses Spektrum.” Bei der Vlothoer Opening-Party, so die journalistische Leuchte, seien “hunderte Teilnehmer” vor allem aus den Reihen dieser “Staatsdelegitimierer” zu erwarten. Und zur Kriminalisierung und Miesmachung des Brothers Guard MC Germany ergänzte er, der Club werde “vom Landeskriminalamt NRW als polizeilich relevanter Rockerclub angesehen, genau wie die Hells Angels oder Bandidos”. Welch finstere und üble Gesellen also, die sich da scheinbar im beschaulichen Vlotho breitmachen wollen!

Nachdem infolge dieser Hetzkampagne auch die Location in Vlotho geplatzt war, blieb Kellner und seinen Clubfreunden nichts anderes übrig, als die Season Opening Party wieder zurück an den vertrauten Ursprungsort zu verlegen, den man eigentlich schon aufgegeben hatte: Ins alte Clubhaus in Horn-Bad Meinberg. Dort wird die Party nun am Samstag, 22. April, wie gewohnt stattfinden. Und hier, in Kellners Heimatstadt, reicht der lange Arm des tiefen Linksstaats mit seinen subsidiären Erfüllungsgehilfen vor Ort nicht so weit wie in den Nachbarstädten. Auch die inzwischen legendäre Ausfahrt des Brothers Guard MC Germany (siehe Beitragsbild oben) mit vielen hundert Motorrädern wurde bereits polizeilich korrekt genehmigt, so dass nun – allem Unbill zum Trotz – jetzt am Samstag mit einem rauschenden Saisoneröffnungsfest zu rechnen sein wird, bei dem der Love Priest und der Brothers Guard MC Germany einige tausend Gäste bei hoffentlich bestem Frühlingswetter begrüßen wollen. Zum Glück konnte damit der Plan der linken Meinungsfreiheitsdelegitimierer vereitelt werden, die Opening-Party – und damit ein fröhliches, friedliches Treffen von Bikern, Rockern, Love-Priest-Fans und Feierfreudigen aus nah und fern – zu verhindern.

Don’t mess with the Love Priest!

Die lokale Lippische Politkamarilla wird darüber toben, denn “bunt” und “vielfältig” ist auch hier, wie überall in Deutschlands, für die linksgrünen Tribunen stets nur das, was sie selbst darunter verstehen. Was von ihrem Weltbild abweicht, wird geächtet und muss mit allen Mitteln verhindert werden. Längst werden Recht, Gesetz und Verwaltungshandeln je nach ihrem Willen gebeugt und weltanschaulich instrumentalisiert: So werden bei Multikulti-Veranstaltungen – etwa muslimischen Kundgebungen, religiösen islamischen Feiern oder “Ethno”-Events – behördliche Regeln und verwaltungsrechtliche Hürden beliebig ignoriert oder großzügig ausgelegt, wenn nicht gar finanziell mit Steuerzahlerkosten gesponsert. Man denke hierbei nur an das Hamburger Festival “Afrika-Days 2022”, das vergangenen August in Hamburg stattfinden sollte und für das der dortige linksgrün regierte Bezirk Wandsbek – treudoof und ohne jede Sicherheit – 26.000 Euro Fördergelder an die schwarzafrikanischen Veranstalter eines “interkulturellen Vereins” zahlte – woraufhin diese mit dem Geld türmten; die Veranstaltung fand nie statt. Wenn hingegen steuerzahlende, normale Einheimische im eigenen Land feiern wollen, die sich unerhörterweise auch noch als Patrioten bezeichnen, zieht der Linksstaat alle Register: Der Verfassungsschutz wird alarmiert, die dirigierte Medienhetze rollt an und die Behörden gehen steil.

So erfreulich es auch ist, dass die Season Opening Party nun wenigstens überhaupt stattfinden kann: Es bleibt ein bitterer Nachgeschmack angesichts des demokratieverachtenden und freiheitsfeindlichen Gebarens der ostwestfälischen Provinzpolitik, die nicht nur beispielhaft für das zunehmend intolerante und autoritäre Meinungsklima hierzulande ist, sondern leider auch in übler deutscher Tradition steht. Denn das, was hier von heuchlerischen pseudodemokratischen Saubermännern gegen Kellner, seine Clubbrüder und seine Gäste praktiziert wird, ist nicht weit von dem entfernt, was bereits in zwei deutschen Diktaturen hinlänglich einstudiert wurde. Die Methoden, mit denen die je nach Zeitgeist und Ära beliebig austauschbaren, jeweils für “volks-” oder “demokratieschädlich” erklärten Elemente ausgegrenzt und stummgeschaltet werden, haben sich kaum verändert. Die Repression ist alter Wein in neuen Schläuchen.

Mit diesem Werbeplakat wirbt Kellner (hier persönlich im Bild) nun für die Party am Samstag

43 Antworten

  1. WIR FREUEN UNS UND EGAL WIE DAS WETTER SEIN WIRD WIR KOMMEN MIT UNSEREN MOTORRÄDERN ZUM LOVE PRIEST!
    NEIN AUCH WIR SIND KEINE NAZIS SONDERN GANZ EINFACH DEUTSCHE DIE IHR LAND LIEBEN UND DESSEN EINSTIGE WERTE SCHÄTZEN
    DEN PART DER NAZIS DEN HABEN MITTLERWEILE DIE EINGENOMMEN DIE UNS ALS NAZIS VERSCHREIEN DOCH DER SCHUSS GEHT NACH HINTEN LOS DA DIE METHODEN DIESER ERBÄRMLICHEN ATTACKEN GEGEN UNS EBEN DIE ALS DIE ECHTEN FASCHISTEN ZEIGT DIE DOCH ANGEBLICH SO TOLL GRÜN BUNT UND OFFEN SIND
    DAS GEGENTEIL IST DER FALL SIE SIND BRAUN SIE SIND BESCHRÄNKT UND SIE HABDELN UND AGIEREN WIE DIE DIE UNSER LAND EINST IN DEN ABGRUNG GERISSEN HABEN

    273
    3
  2. Prima, daß Ihr hier über die drangsalierung des (an Krebs erkrankten) “Love Priests” berichtet..

    die linke Einheitsfront aka Zivilgesellschaft “überrascht” mich doch immer wieder (negativ).

    Das Veranstaltungsplakat.. gefällt mir 😁

    185
    3
  3. Der Kommentar kommt 1:1 als ob er aus meiner Feder wäre, muss daran liegen dass er die Realitäten wiederspiegelt. Danke Love Priest und ans gesamte Team

    169
    2
    1. Die Realität. Plural gibt’s nüch.
      Entschuldigen Sie bitte, dass ich da so penibel bin. Ich grüße mit u.a. Max’s Ansinnen 😉

      6
      28
      1. Wenn man so penibel auf die Grammatik achtet, dann sollte man auch kein Deppenapostroph verwenden!

        20
    2. Ich bin vor 78 Jahren in Heiligenkirchen geboren,da waren dort noch nette Menschen im Ort.Man würde es nicht glauben,wenn man es nicht besser wüsste,nur noch korrupte und eingeschüchterte bestimmen unser Leben.Man kann nur hoffen,es ändert sich bald.

      23
      1
  4. https://www.tichyseinblick.de/video/tichys-ausblick/tichys-einblick-talk-wie-sicher-ist-unser-geld/

    „Tichys Einblick Talk: Wie sicher ist unser Geld?“

    Habe wiederholt davon gehört, das bei Tichy „Accounts“ (User) ohne Erklärungen
    in Nacht- und Nebelaktionen gelöscht/gesperrt werden.

    Was will man schon von einem FDP-Mann halten?
    Nichts, schaut einmal seine TV-Sendungen, wie abgehoben und arrogant diese Selbstherrlichkeit auftritt.

    Nur einmal zur Erinnerung, gutster Herr Tichy:

    „BGH: Facebook muss User über drohende Löschung und Sperrung vorab informieren / AGB unwirksam.“
    Das gilt auch für alle Webseiten, wo User sich anmelden und ihre Meinungen
    publizieren können !!!

    Auch ein Herr Tichy mit seinem Team kann nicht sein eigenes Recht anwenden, wenn dem höchstes Bundesrecht entgegensteht.
    Es gibt Anwälte, die mahnen solche gerne und oft ab und das kostet !

    33
    16
    1. Gut dass Sie das erwähnen. Tichys ist eine Zensur-Plattform, wo nur FDP und Union gut angesehen sind. Gegen die AfD hingegen stets gehetzt wird. Scheinbar lauert man dort geradezu auf etwas negatives von der AfD, so mein Eindruck.
      Willkommen im Club! Ich wurde auch in einer Nacht-und Nebelaktion dort gesperrt.

      14
      2
      1. Stimmt zu 100% – Mein Posting ( war das 1. wurde bereits gelöscht, obwohl nichts schlimmes darin stand) Soviel zu Tichy und die Zensur – danke, aber kann man vergessen!!!!!!

  5. Großes Kino vom Hrn. Kellner sich so behaupten zu können. Der Ich zieht seinen Hut.
    An der Stelle: Ich bin ihm pers. auch dankbar, dass er ist, wie er ist -> meine Schwester und mein Schwager trafen ihn und sprachen mit ihm und… nun, das sollte ich jetzt schriftlich evtl. sein lassen… 🙂
    Aber eens (sächsisch) is Fakt: Mir ist nichts injiziert worden 🖕

    71
    1
  6. ich habe den Kellner kennengelernt, als er ein Video brachte, wie die Kanzlerin der Herzschäden schön mit Maske hereinlief, und dann, als die Kameras der “Qualitätsmedien” weg waren, sofort auch die Maske abzog und umarmen und busi-bussi angesagt war.
    Seitdem schätze ich ihn für seine Informationen über das, was die “Qualitätsmedien” verschweigen !
    Dagegen ist das Auftreten der Blockpartei und ihrer Lakaien zwar zu verachten, aber verständlich – zumal denen immer mehr die Felle wegschwimmen!

    130
    1
  7. Einmal mehr wird deutlich: Der Widerstand gegen den Linksstaat muß sich an der Basis formieren.
    Höchste Bedeutung kommt hier autonomen Schutzräumen und vor allem Kommunikationsformen zu, auf die das deutschfeindliche System keinen Zugriff hat!
    Vergessen wir nicht: Das System ist es, welches uns den Krieg erklärt hat; insofern ist Selbstverteidigung unter Hinweis auf Art. 20, Abs 4 GG unsere heilige Pflicht!

    79
  8. Kellner ist Pflicht. Mich ärgert jedoch, daß er sich doch sehr auf Schwule eingeschossen hat, ohne zu differenzieren. 70%-80% der Klientel geht nämlich dasselbe gewaltig auf den Geist, was er anprangert und satirisch verarbeitet. Jedoch sage ich mir, allen Leuten Recht getan, ist eine Kunst die keiner kann.
    Und vielleicht ist er als Mensch doch toleranter.
    Ich wünsche mir oft, was im Artikel steht, nämlich einen Sendeplatz vor der “Tageslüg” um 19.45 Uhr.
    Danke für die Arbeit und macht weiter so.
    Deutschland zuerst!

    71
    2
    1. Und wo ist der öffentliche Aufstand, die Distanzierung der 80 Prozent Schwulen? Ja, wo isses denn alles!?

      10
      1
  9. Was ich nicht verstehe, warum kauft nicht eine unbescholtene Organisation oder Bürger eine entsprechende Lokalität und verkauft sie dann anschließend an den Club weiter? Wenn dem Club dann diese Liebenschaft gehören würde, könnte man Ihm keinen Strich mehr durch die Rechnung machen. Das ist der einig gangbare Weg in diesen Zeiten. Also 1-2 Mio.€ sammeln – am besten mit Hilfe einer Stiftung oder ähnliches, vielleicht sogar steuerbegünstigt – und dann zur Tat schreiten. Der Club bleibt bei all diesn Aktionen außen vor. Damit wär dann 1 für alle Mal Ruhe im Karton. Es gibt bestimmt genügend fachkundige Berater für dies Angelegenheit, die sich in so etwas auskennen.

    16
    2
    1. Der Club besitzt laut Tim bereits einen neuen 300 m€ grossen Raum in Detmold. Warumder (noch) nicht genutzt wird, kann ich nicht sagen.

      Aber Spenden für einen Moppedclub? Also bitte. In diesem Fall möchte ich vorher Taten sehen.
      In diesem Lande wird nur geredet und diskutiert.

      Die AKWe sind abgeschaltet. ALLE wussten es. ALLE haben tatenlos zugesehen und es geschehen lassen.

      Als nächstes kommt die WHO ins Spiel. Die treffen sich am 20. Mai.
      Lastenausgleich liegt in Brüssel auf dem Tisch, 15-Minutenzonen, diese ganze Klimakacke….
      Und ALLE sehen tatenlos zu und warten bis der Deckel endgültig zugemacht wird.
      BASF geht nach China, Autoindustrie ins Amiland…. Die Industrie hat ihre Koffer gepackt. Und niemand wird sie mehr aufhalten.Und wenn sie weg sind, kommen sie NIE wieder!!!

      Was haben wir also noch?
      Und wieder schauen ALLE nur zu. Nun wollen die Querdenker das Endgame mit betreuten Stadtrundgängen und meditieren aufhalten,…

      Es ist aus! Das Spiel ist aus!

      Und nun gleich die Antwort auf die Frage: Warum machst DU denn nichts?

      Ich habe getan und gemacht. Ich wollte handeln! Nicht reden! Aber niemand macht mit. Das Saubermann-Image, nicht als NAZI, Reichsbürger oder sonstiges bezeichnet zu werden scheint allen das Wichtigste. Und weil ich klare Ansagen mache, werde ich als Pöbler bezeichnet. Nun,…. dann ist das halt so.

      Ich werde künftig gar nix mehr unternehmen. Ich werde meine Familie schützen und sonst niemanden!

      15
      2
  10. .
    Das System ist absolut
    arschig geworden, seit sich der Linksstaat gegen den Rechtsstaat durchgesetzt hat.

    Vor einiger Zeit dergleichen
    Schikanen erlebt. Mir wurde nämlich das Auto abgeschleppt, da ich nicht exakt 3 m sondern nur etwa 2 m bis zur Einmündung der Nebenstraße gelassen hat und wurde Auto dann exakt 20 m versetzt — für stolze 225 € plus Knöllchen.

    Und dies höchstwahrschein nur,
    wie ich vermute, weil ich im Seitenfenster ein kleines Schild angebracht hatte mit dem Spruch: “AUFSTEHEN — bevor alles für die Katz ist !” Und wohl noch ein Hinweis auf die EnnAll …

    Ja, und wie schnell wird
    heute mal mit dem Smarfo gegugelt ! Das seh ich zur Genüge allein schon bei meiner Frau. Und die vom Ordnungsamt sind zumeist auch mehr die vom neugierigen Geschlecht …

    https://neue-spryche.blogspot.com/2020/11/wie-in-eim-schlechten-film.html
    (Katzi)
    .

    6
    1
  11. Die Videos von Tim Kellner sind einfach Pflicht. Wir genießen seine sarkastischen “Nachrichtensendungen” und besonders meine Frau verpasst keine Folge. Unsere allergrößte Hochachtung vor diesem Mann. Ein Lichtblick in tiefdunklen Zeiten. Wir unterstützen ihn! Und wir brauchen ihn!

    23
    1
  12. Danke an Tim Kellner und alle Mitstreiter! Lasst Euch nicht kleinkriegen von der neuen Diktatur!

    22
    1
  13. Die SPD ist auf dem richtigen Ast. Was sich die allein während Corona erlaubt haben geht auf keine Kuhhaut. Was macht eigentlich unser GG ? Gilt das wieder oder immer noch nicht ? In einem funktionierendem Staat würde eine SPD an der 0.1 % -Grenze von unten kratzen. Ich hoffe immer wieder das es noch einmal so weit kommt.

    14
  14. Danke für den hervorragenden Artikel.
    Ich werde mir erlauben diesen Artikel nach Kräften weiterzuverbreiten.
    Ähnliches widerfuhr der Inhaberfamilie des Casa Mia in München/Sendling, ebenfalls durch SPD’ler wie den Notar Ernst Dill (SPD).
    Die Geschichte ist im http://www.noch auffindbar.

    Das allerbeste an Herrn Kellner und seine Mitstreiter.

    13
    1
  15. wie rechts kann einer sein, der sein heimat ort verlassen will und somit auch die ganzen einnahmen in einen anderen ort verlagert Pfui!

    1
    11
  16. Interessant, in allen totalitären Nazi-Regimen sind nie die amtierenden Machtpsychopathen die Nazis, sondern immer diejenigen, die sich die übergriffigen Schikanen nicht bieten lassen.
    Also immer alles genau umgekehrt.

    15
  17. Ja mein Freund Tim Kellner. Ich kann in seinen Beiträgen auf Youtube und Co ehrlich nicht sehen, das er sich auf “Schwule” eingeschossen haben soll. Mir gehen nur solche Ableger wie Spahn und Co mächtig auf die Nerven. Jeder Sportler,Prominente oder Politiker, der sich outet ist ein Held und wird gefeiert! Oder solche Gestalten wie Matthias Mangiapane, nervende Diva auf Hot oder Schrott. Sobald dieser erscheint, falls ich mal umschalte, wird sofort weiter gezappt. Nur nervend und übertrieben in seiner Darstellung. Ansonsten kann ich meinem Tim nichts nachsagen. Die Islamische Sprechpuppe Chebli, die nichts, rein gar nichts in ihrem Leben geleistet hat, bei Pressekonferenzen nur stottert und nichts vernünftiges hervorbringt steht immer an vorderster Front, wenn es um Anzeigen gegen Tim geht. Die könnte ich mir auch vorstellen, das sie jeden Abend mit einer Tim Kellner Voodoo Puppe auf dem Klo sitzt und diesem alles schlechte wünscht. Und wahrscheinlich schläft sie Abends immer mit einer ihrer Rolex Uhren zufrieden ein. Ich wünsche Tim alles erdenklich gute und ihr Rot-und Grün-Faschisten-klebt euch irgendwo fest und lasst alle anderen Menschen einfach in Ruhe! Leider ist das Stottervideo wohl bei YouTube seltsamerweise verschwunden. Aber Chebli hat ja ein Buch geschrieben!Ja irklich-Wahnsinns-Titel!LAUT!
    LAUT: Warum Hate Speech echte Gewalt ist und wie wir sie stoppen können
    Und hat wirklich in der Bewertung 1 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Stern bekommen.Super.
    Amazon Rang Bestseller 21,522 in Bücher
    Eben eine islamische Sprechpuppe,und was haben Puppen allgemein im Puppenkopf?Siehste!

    16
    1
  18. Alles Gute und ein gelingendes Fest. Ich hoffe, die Zukunft bringt wieder mehr Toleranz und massenhaft Einsichten in das Treiben der Kulturzerstörer. Bleibt stark und unerschütterlich !

    Beste Grüße vom
    Ostwestfalen Chris Benthe aus dem sächsischen Exil

    10
  19. Dieser Artikel ist – ebenso wie die diversen Ergüsse Tim Kellners nichts anderes als “Hey Pippi Langstrumpf, ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt.” Wer meint, sich selber über Recht und Ordnung stellen zu müssen, braucht sich nicht zu wundern, wenn ihm Gegenwind entgegen bläst.
    Ganz mein Humor, sich wie Tim Kellner permanent als Hüter von Recht und Ordnung aufzuspielen, dabei aber permanent über rechtliche Regeln hinwegzusetzen und sich einen Pfifferling darum zu scheren, wie es dabei den betroffenen Mitmenschen geht. Schade, dass wir aktuell nur durchsetzungsschwache Waschlappen in der Stadtverwaltung Horn-Bad Meinberg und beim Kreis Lippe haben, die erneut zulassen, dass Kellner mit einer Veranstaltung mit mehr als tausend Leuten in eine Wohnsiedlung einfällt und den dort lebenden Anwohnern zumutet, währen dieser Veranstaltung nur mitten durch diese Menschenmenge hindurch zu ihren Wohnhäusern zu gelangen. Doch Tim Kellner und seine Genossen sind offensichtlich derartig einschüchternd, dass sich von den Anwohnern niemand öffentlich gegen ihn zu äußern wagt. Wer aber selbst dort lebt, weiß, was sie darüber denken.

    5
    41
  20. oh Wunder, oh Wunder – wundert es wirklich noch… hier bei uns in der Region weiß das jeder – ich zitiere dennoch aus einer bekannten Online-Enzyklopädie:”Die Neue Westfälische (Abkürzung NW) ist eine regionale Tageszeitung für den Raum Ostwestfalen-Lippe. Das Blatt wird vom Bielefelder Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG verlegt. Alleinige Eigentümerin ist die Presse-Druck GmbH, die zu 100 Prozent der SPD-Medienholding Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft gehört…” ja ist es denn die possibility?! Übrigens: selbes Onlinemedium führt auch folgenden Vermerk: “Einträge in der Kategorie „Zeitung (Nationalsozialismus).
    Diese Kategorie enthält Zeitungen, die entweder von der NSDAP oder einer ihrer Untergliederungen oder von der Partei nahestehenden Verlagsunternehmen herausgegeben wurden. Auch für Zeitungen in den besetzten Gebieten oder an der Front gilt diese ideologische Ausrichtung
    Folgende 73 Einträge sind in dieser Kategorie, von 73 insgesamt.”
    Kurios – Parteien machen sich immer durch eigene Presseorgane ihr dummdödeliges Volk…

  21. Ich hoffe, dass Tim Kellner sich auch weiterhin nicht unterkriegen lässt, trotz seiner Krankheit. Diese armseligen, kleinkarierten, moralinsauren linksgrün Versifften sind zu einer Plage geworden. Ihr kleiner Horizont ist eine permanente Beleidigung

    16
    1
  22. Man sollte Tim K nicht überbewerten.
    Ein Weste mit einem Totenkopf drauf, macht längst keinen Rocker.
    Was ist so gefährlich an Tim K?
    Seine Videos?
    Die Kommentare seiner “Fans” auf seiner FB-Seite: einfach kindisch

    Ich würde mir wünschen, er würde auch etwas reissen.

    5
    15
  23. Noch ein kleiner Nachtrag:
    460.000 Follower!
    Was heisst das schon?
    459.998 davon sind Schaumschläger. Schaut mal in die Kommentare.
    Das betrifft allerdings nicht nur Tim K.
    Auch alle anderen Youtuber.

    Wenn nur die Hälfte der Follower wirklich etwas in der Hose hätten,…
    Dann könnte es in diesem Lande etwas anders aussehen.

    12
    5
    1. Mipas hast ja grundsätzlich Recht aber Tim Kellner versucht gerade ja schon die Leute aus ihrer Isolation zu holen indem er Treffen organisiert,
      Es muss geschafft werden andere Clubs nach dem Vorbild des MC vom Tim aufzubauen, ein ganzes Netzwerk solcher Clubs über Deutschland verteilt

      10
      1
  24. Tim, Du bist klasse. So wie du vielen Menschen Kraft gibst, hoffe ich dir auch ein bißchen Kraft geben zu können. Dein Mut gibt auch vielen Menschen Mut. Ich komme aus der ehemaligen DDR und habe das Land verlassen, weil ich die Diktatur nicht mehr ertragen konnte. Die alte BRD mit den alten Politikern, den alten Unternehmern, der Friedensbewegung etc. sind mir zur neuen Heimat geworden. Wenn ich heute denke an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht. Aber Menschen wie du geben mir das Gefühl, daß ich nicht allein bin und dieser Wahnsinn ein Ende haben wird . Danke Tim und allen Anderen

    13
    1
  25. Die Anfänge des Dritten Reichs begannen seinerzeit nicht ganz unähnlich. Mal sehen, vielleicht steht ja als Nächstes eine rustikale Bücherverbrennung auf dem Programm.

    Das 1933er Original wurde übrigens nicht durch die regierenden Braunlinken und ihre Beamten, sondern primär durch die im NS-Sinne “woken” Studenschaft (m/w/d) in die Praxis umgesetzt …

  26. Was ist es, wenn sich Politik, Verwaltung, Justiz und Medien zusammentun, anderes als FASCHISMUS in Reinstform?

  27. lt diesem Teil

    ist er jetzt verurteilt.
    “Wegen eines lustigen kurzen Baerbock-Clips bin ich zu 8 Monaten Gefängnis verurteilt worden!”
    Man merkt, daß das Regime an der Kippe steht – sie haben mit der Justiz das vorletzte Terrormittel eingesetzt – Kellner ist ja nicht der einzige.
    Dann bleiben nur noch die General Breuer – Innentruppen als Steigerung. Die Voraussetzungen hat ja Merkel schon im Lissabonner Pamphlet geschaffen!
    Bleibt nur zu hoffen, daß sie möglichst bald ihre Sachen packen müssen – jeder Tag ist einer zu viel !

    10
    1