Putins Amoklauf – späte Rache am Westen?

Putins Pläne – ein Buch mit Sieben Siegeln (Foto:Imago)

Die brutale Zerstörung Mariupols durch Russland löst viele Fragen aus. Diese Hafenstadt gehört immerhin zur „Volksrepublik Donezk” – und ist immerhin halb so groß wie deren gleichnamige Hauptstadt Donezk. Interessanterweise war sie bis zum Kriegsausbruch von ebenso vielen Russen wie Ukrainern besiedelt. Letztere waren allerdings gegenüber allen anderen dort lebenden Volksgruppen in der Minderheit. Diese Hafenstadt ist für Luhansk und Donezk als Zugang zum Schwarzen Meer eminent wichtig – nicht hingegen für die Ukraine, denn die eigentliche Lebensader der Ukraine, der Dnepr, an dem auch Kiew im Norden liegt, fließt über viele Seen westlich der Krim bei Cherson ins Schwarze Meer. Mariupol ist allerdings auch noch für Russland wichtig, weil dessen Hafen Taganrog bei Rostow zu klein ist.

Warum also soll Putin die Stadt Mariupol niederbomben, welche er zu seinem Herrschaftsbereich zählt? Ist er verrückt geworden? Dasselbe gilt mittlerweile auch für die Frage nach dem Hintergrund der massiven Angriffe auf andere Städte mit mehrheitlicher russischer Bevölkerung und russisch-kultureller Prägung im Osten der Ukraine. Werden die eigenen Landsleute bekämpft? Hier stellt sich kritischen Beobachtern zunehmend die Frage, ob es sich tatsächlich um russische Bomben, Granaten und Raketen handelt, die über diesen Städten niedergehen.

Wer schießt wo?

Ganz anders verhält es sich jedoch mit den Zerstörungen in der Ukraine westlich des Dnepr: Die dortige Zerstörung nicht nur militärischer Ziele, sondern zunehmend auch von Wohngebäuden in der Westukraine gehen wohl eindeutig auf das Konto der Russen. Die Ukrainer selbst werden ihre eigenen Städte – auch nicht als False Flag – wohl kaum attackieren, und es ist hier auch unwahrscheinlich, dass ukrainische Zivilisten mit Panzerfäusten und anderem Gerät ausgestattet wurden (ohne ihnen auch eine Grundausbildung zu geben), ohne ihnen beizubringen, dass sie diese Waffen unter keinen Umständen aus einem Wohnraum heraus oder einer Küche abfeuern dürfen, wo Gasleitungen verlaufen. Denn beim Abschuss entsteht ein Feuerstrahl nach hinten, der Gasleitungen treffen und das ganze Gebäude zerstören kann. So etwas kann leicht passieren.

Die blindwütige (?) Zerstörung des ukrainischen Kernlandes auf Putins Befehl hin könnte ein Rachefeldzug sein – es wäre allerdings ein äußerst unchristlicher Ukas dieses angeblich so frommen, als gläubig-orthodox inszenierten Potentaten. Aber Rache wofür? Gründe dafür gäbe es. Die Politik der USA und anderer Westmächte nach dem Krieg war es, die Sowjetunion wirtschaftlich totzurüsten. Diese zerbrach nicht zuletzt an dieser überaus erfolgreichen westlichen Strategie. Und diese westliche Politik wurde auch nach dem Zerfall der Sowjetunion gegenüber Russland fortgesetzt. Das riesige Land bringt es nur auf eine Wirtschaftsleistung (BIP) in der Größenordnung der Schweiz; aus diesem bescheidenen Potential muss Russland seine Rüstungsproduktion und -ausgaben schultern. Dem ist das Land nicht gewachsen. Die NATO ist hier hoffnungslos überlegen – was sogar das Statistische Bundesamt belegt. Atomar kann Russland natürlich mithalten – aber diese Waffen sind, ohne die Gewissheit des damit einhergehenden faktischen Selbstmordes, nicht einsetzbar. Auch deshalb flüchtete sich Putin in die Entwicklung der Hyperschallraketen.

Gordischer Knoten Putins

Einem gewaltsamen Lösungsversuch dieses gordischen Knoten zwischen militärischem Anspruch und wirtschaftlichen Limitierungen könnte der Amoklauf Putins tatsächlich geschuldet sein. Denn mit seinem militärischen Vorgehen löste er eine Flüchtlingswelle aus, die für uns zum ähnlichen ökonomischen Ballast werden dürfte wie umgekehrt das Totrüsten. Ansage stellte diese These bereits zu Kriegsbeginn auf. Zuerst wurde das Nachbarland Polen „überrannt”, doch dann wird der Flüchtlings-Tsunami nach und nach wohl alle europäischen Länder erreichen – vor allem aber natürlich Deutschland. Nicht, weil unser Land besonders groß ist, sondern weil uns von Selenskyj die Führungsrolle für Europa zugedacht wurde und die Ampel-Bundesregierung schon vor dem Krieg ganz scharf auf die Massenaufnahme der Flüchtling war (und am liebsten schon die von Polen heldenhaft abgewehrten damaligen Flüchtlinge der Belarus-Grenzbelagerung aufgenommen hätte). Von den nun schon acht Millionen erwarteten Ukraine-Flüchtlingen (und allen, die unter diesem Ticket reisen) werden wir nicht nur unsere Deutschland-Quote aufnehmen, das wären 2,2 Millionen Geflohene. Es könnten leicht 2,5 Millionen werden, die dann in Deutschland unterzubringen und zu versorgen sind. Die Bevölkerung könnte so auf weit über 85 Mio. steigen – und fast alle Neuankömmlinge landen stiekum im Sozialsystem.

Die Männer der jetzt ankommenden Familien werden nachkommen, zumindest jene, deren Wohnungen es nicht mehr gibt. Da – wie schon bei den Migranten aus dem Süden – die Familienzusammenführung grundsätzlich hier erfolgt und nie mehr in den Heimatländern, werden mit den Männern auch potenzielle Arbeitskräfte kommen. Bei den Ukrainern ist das weniger problematisch als bei arabischen und afrikanischen „Flüchtlingen” – doch trotzdem wird die Erwerbsquote erneut sinken; zumindest vorläufig. Denn nur wenige der jetzt geflüchteten Mütter werden arbeiten können – und wenn, dann allenfalls zur Betreuung und Beschulung der Kinder, die sie mitbringen. Sie können auch in der Gesundheitsversorgung und Pflege tätig werden, aber werden damit kaum unseren Personalbedarf decken, sondern allenfalls die durch die eigene Zuwanderung ausgelöste zusätzliche Nachfrage nach solchen Dienstleistungen befriedigen.

Der Horror der Massenmigration

Die Deckung von elementaren Bedürfnissen wie Essen, Kleidung, warmem Wohnraum, ressourcenintensiver Mobilität und Konsumgütern aller Art wird auch die abgespecktesten Energie- und Klimaziele konterkarieren – und damit vermutlich weitere Strafzahlungen der erbarmungslosen EU-Bürokratie auslösen. Denn es müssen, zu fataler „CO2-Bilanz“,  mehr Nahrungsmittel importiert werden, die bisher teilweise aus der Ukraine kamen. Schon jetzt sind viele Regale in Lebensmittelmärkten nicht mehr bestückt. Und: Es wird mehr Energie benötigt werden – die bisher aus Russland kam. Die erneut allen unregistriert ins Land gelassenen „Schutzsuchenden“ eingeräumte Niederlassungsfreiheit wird zum Kontrollverlust und am Ende zwangsläufig zu ghettoähnlichen Konzentrationen in Ballungsräumen führen.

Das alles führt zu höheren Schulden – die dann in als „Sondervermögen“ deklarierten Schattenhaushalten versteckt werden. Und wenn unsere Jungen einige Jahre älter sind, Familien gründen wollen und gleichzeitig die Schulden unserer Generation abzahlen müssen, wird es endgültig eng werden. Zwar wächst eine Generation von vermögenden Erben heran – auch eine positive Folge des Glücksfalls, dass wir seit drei Generationen keinen Krieg mehr auf deutschem Boden hatten. Sehr viele andere aber werden nichts Nennenswertes erben – und diese holen sich dann bei den neureichen Erben, was immer ihnen von der neosozialistischen Umverteilungsmaschinerie und gleichmacherischen Politik auch zugestanden wird. Dann werden nicht nur Wohnungen besetzt, die vorübergehend frei sind – sondern auch deren Bewohner rausgeworfen, die „mehr Wohnfläche” nutzen, als „ethisch“ vertretbar ist und ihnen von der „Solidargemeinschaft“ zugestanden wird.

Echte Revolutionen drohen uns

Das alles wird die Gutwilligkeit und Leistungsfähigkeit unserer Bundesländer final überfordern. Die Tatsache einer Zuwanderung von 14,6 Millionen Menschen in den letzten zehn Jahren nach Deutschland – nach Abzug der Auswanderung: netto immerhin noch 4,6 Millionen Menschen – dürfte ganz sicher auch im Kreml bekannt sein. Und nun betreibt Putin vielleicht ganz bewusst alles Erforderliche, um in kurzer Zeit noch einmal zwei bis drei Millionen draufzusatteln. Das könnte dann der Tropfen sein, der das Fass endgültig zum Überlaufen bringt und bei uns zu sozialen Unruhen führt, die dem entsprechen, was in früheren Epochen als Revolution galt – wirkliche Aufstände, keine sanften oder „orangenen” Revolutiönchen wie in der Ukraine. Die Wirtschafts- und damit die Wehrkraft Europas würde nachhaltig gestört und dermaßen beeinträchtigt, dass die Alte Welt noch mehr zum Spielball der USA würde – und natürlich zum Objekt Chinas, das sich ohnehin anschickt, künftige Weltmacht zu werden. Russland wäre dann zwar allenfalls Junior-Partner Chinas – aber fühlte sich von diesem wenigstens nicht so bedroht wie von den USA.

Wäre es da rückschauend vielleicht  nicht doch klüger gewesen, die aus der Schwäche Russlands heraus am 25. September 2001 im deutschen Bundestag vorgetragene Offerte Putins anzunehmen, und sich mit seinem „eurasischen Projekt” von Lissabon bis Wladiwostok anzufreunden – auch wenn die amerikanischen ”Freunde“ das damals nicht wollten?! Nun haben wir wieder fernab der USA ein Schlachtfeld – wenn auch (vorerst nur) im östlichen Mitteleuropa. Doch von dort bis zu uns ist es nicht allzu weit. Der Brandherd Ukraine verlagert sich allerdings dank einer neuen modernen Völkerwanderung gerade nach Westeuropa – mit all den oben skizzierten Folgen.

 

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

 

_____________________

Auf Ansage schreiben unterschiedliche Autoren mit ganz unterschiedlichen Meinungen zum Russland-Ukraine-Konflikt. Die Beiträge der jeweiligen Verfasser geben daher nur dessen persönliche Meinung wieder, nicht die der Redaktion.

15 Kommentare

  1. @Die Ukrainer selbst werden ihre eigenen Städte – auch nicht als False Flag – wohl kaum attackieren,

    na klar doch !
    Da sollten sie wohl eher deren US-Ratgeber und Einflußagenten befragen, ob sie da im US-Auftrag etwas Trümmer geschaffen haben, um den Regimewechsel in Russland zu befeuern.

    Außerdem haben sie die US-Biowaffenlabore vergessen, wo der DeepStateUSA einen Biowaffenangriff über seine ukrainischen Helfer vorbereitet hat.
    Ohne diese Aktion hätte Russland im Sommer wohl eine neue – auf russische Gene angepaßte Pandemie bekommen! Die CORONA-Übungen lassen erahnen, was das dann bedeutet hätte !

    Aber solche Feinheiten hinter den Kulissen werden natürlich nie formal und gerichtsfest bewiesen – sie gelten immer als VT – jedenfalls, wenn es den US-Interessen nicht dient.
    Und selbst wenn – sie haben später keine Folgen – Maine, Tonkin, 9/11, Brutkästen, Pearl Harbour – wen interessiert es ?

  2. Es ist ja in Ordnung, wenn andere Meinungen auch veröffentlicht werden, Einheitsmeinung gibts ja im Mainstream schon genug.
    Der Artikel hat nur, bezüglich der aktuellen Ereignisse in Mariupol, nichts mit der Realität zu tun. Wären die Russen daran interessiert, ihre Ziele ohne Rücksicht auf die UA Bevölkerung zu erreichen dann wäre diese Operation nach spätestens 3 Tagen vorbei gewesen. Die vergleichsweise hohen Verluste und das langsame Vorgehen sprechen für das Gegenteil. Es gibt zahllose Bildbeweise dafür daß sich sowohl reguläre UA Streitkräfte als auch die komischen Gestalten des Azow Bataillons, rechten Sektors und ähnlicher Gruppierungen in Wohngebieten und auch direkt in zivilen Gebäuden aufhalten und von dort aus „kämpfen“. Die Anführungszeichen für derlei Feiglinge, die vorgeben Land und Leute zu verteidigen halte ich für begründet, denn die eigene Bevölkerung als Geiseln zu nehmen ist ein Verbrechen.

  3. Das hat mit einem Amoklauf absolut nichts zu tun, das sollen die indoktrinierten Westler nur glauben.

    Es geht um die absolut bedingungslose Durchsetzung des Great Reset mit PPP und der Agenda 21/2030, und ALLE Polithuren sind dabei, sie sitzen ALLE in einem Boot, denn sie werden ALLE von demselben Krebsgeschwür Gottes kontrolliert.

    „Own NOTHING, be happy“ wird gerade weltweit realisiert, und diese irren Verbrecher sind erst am Anfang.

    Rabbi Pinkas Goldschmidt: https://blogger.googleusercontent.com/img/b/R29vZ2xl/AVvXsEizaHf-ofNXSTw8pYEp6eMg-v0x7_E8d2o8GDCju__vKNh5coRbNcIKGUh4i4HvRFy2LpnT2JT0dgjfdkM3W4Xeuyi1mzWL48uVajH4RDtBfW1RrKDTauYNBNDGKwIY4RjOLB182pwIEEdPuWkYjfCVQZzTb40DyuE94oXLl4qMJsYFG5-K7rj6d2drog/s1600/Screenshot_20220323_134759.png

    Rabbi David Touitou: „Ihr werdet einen sehr hohen Preis zahlen, ihr Europäer. Er wird so hoch ausfallen, dass ihr es euch nicht einmal vorstellen könnt. Es wird keinen Holocaust für euch geben mit Zügen, die euch in die Verbrennungsöfen bringen, euch werden an Ort und Stelle die Hälse durchgeschnitten. … Der Islam ist der Eiserne Besen Israels. Anstatt dass wir selbst die Arbeit machen, schicken wir den Islam zur Erledigung des Problems.“
    — *Das Islamisierungskomplott: Wer spielt gegen Europa? (komplettes Hörbuch)* – https://youtube.com/watch?v=aDNhyrTjZ7M&t=22836s

    MUSLIMS ARE JEWS’ NATURAL ALLIES IN EUROPE, SAYS RABBI PINCHAS GOLDSCHMIDT – https://www.bitchute.com/video/MdxdONnn1tco/

    „Das versteckte Uhrwerk der menschlichen Geschichte“ – https://ogy.de/6wzk

    Da geht es hin, wenn diese Irren nicht gestoppt werden:

    Erzwingung von obligatorischen Impfungen
    Einschränkung der Bürgerrechte für Menschen ohne Immunitätspass oder „problematischen“ Immunitätspass (Willkür pur)
    Herbeiführung einer künstlichen Nahrungsmittelknappheit (geschieht ebenfalls gerade)
    Zwangsquarantäne für Menschen, bei denen ein Test bestimmte RNA-Abschnitte gefunden hat (Willkür pur)
    Zwangsumsiedelungen – Zwangsinhaftierungen
    Erzwingung von Einschränkungen der Bewegungsfreiheit (Reisebeschränkungen etc.)
    Erzwingung von medizinischen Maßnahmen
    Vernichtung der Mittelschicht
    Vernichtung von Kleinunternehmen und Selbstständigen
    Erzwingung von digitalem Geld bei gleichzeitigem Bargeldverbot
    Erzwingung einer implantierten digitalen Identität („Mark of the Beast“)
    Ausrufung des medizinischen Kriegsrechts
    Aufzeichnung und Auswertung aller (!) digitaler Spuren rund um die Uhr
    Installation von waffenfähigen Wifi-Systemen an Schulen und anderswo (inkl. 5Gs 60 GHz-Frequenz, die Sauerstoff kompromittiert, der damit nicht mehr der Atmung zur Verfügung steht)
    Einführung eines Social Credit Systems wie in China, d.h. totale Online-Überwachung aller Aktivitäten gekoppelt mit einem Online-Punktesystem: eine globale, kommunistische, faschistische, totalitäre Eine-Welt-Diktatur

  4. Zitat: „Die NATO ist hier hoffnungslos überlegen!“

    Hier dürfte der Hase im Pfeffer liegen. Seit jahrzehnten ist der US-Militärhaushalt größer als der Russlands, Chinas, Frankreichs und was weiß ich noch von wem zusammen. Trotzdem vesäumte man im Westen nie davon zu fabulieren, dass Russland ein potentieller Aggressor sei.
    Nun erlebt Putin wohl, dass viele Russen sich auch als Ukrainer fühlen und wohl (ich spekuliere) sogar gegen ihn kämpfen. Die Folge ist, wie beschrieben: Eine rücksichtsloses Plattmachen zwischen NATO-Gebiet und den Grenzen Russlands! Wenn ihr mich nicht verstehen wollt, dann ich euch auch nicht mehr!

    Im Westen wird jetzt vielleicht dem einen oder anderen, der nur 3 Monate zurück denken kann, aufgehen, wie grobfahrlässig es war, die russischen Sicherheitsbedenken nicht ernst genommen zu haben. Wie ein Bundeswehrgeneral zu recht feststellte, hätte das alles wenig gekostet und wohl tausende Leben und Schicksale und Städte nicht derart zerstört, die Weltwirtschaft nicht betroffen und uns alle mit anderem beschäftigen lassen. Geben täte es schließlich genug.

    Statt 100 Milliarden allein für Deutschland jetzt als Rettungspaket für Aufrüstung ausgeben zu wollen, konnte und muss man direkt auch als ungezügeltes Weitermachen bzw. gar Steigern betrachten. Stattdessen hätte ein Bundeskanzler aufrufen können, jetzt endlich belastbare Verhandlungen mit Russland aufzunehmen, auf die Ost-Erweiterung der NATO endlich zu verzichten und nicht zuletzt auch Nordstream2 in Betriebe zu nehmen. So kommt es jetzt zu einer Unterversorgung mit Gas, die auch mit über 1000 Tankern nicht zu bewältigen ist – egal, woher die letztlich kommen sollten. Von den Kosten für Umwelt und an Geld erst gar nicht zu reden.

    Im Westen wäre es vor einer noch größeren Katastrophe allemal Zeit, sich bei alledem an die eigene Nase zu fassen und die Konzequenzen zu ziehen, bevor alles noch viel schlimmer wird. Vor der Geschichte wird auch der Westen dereinst nicht mit blütenweißer Weste, sondern eben auch mit blutigen Händen dastehen.

    • Ich denke nicht, daß irgend ein „deutscher“ Politiker Politik im Sinne Deutschlands in Erwägung zieht oder gar macht. Was passiert, wird in den USA und Israel entschieden; die BRD ist nur Paria, nützlicher Idiot und Befehlsempfänger. Daß es keine besonders gute, nützliche Beziehung BRD/ Rußland geben darf, sage nicht nur ich, sondern einer der „Vordenker“, einer der wahren Chefs gibt das unumwunden selbst zu. Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

  5. Sie reden davon das Luhansk zerbombt wurde und dass immer mehr Städte angegriffen werden … Aber sie geben dazu nicht eine einzige Quellenangabe, nicht ein einziges Foto, rein gar nichts.
    Woher haben Sie diese Information … Vom Pentagon? Von Selenski?

  6. Ist es auch ein Amoklauf das Russland jetzt ihre Gas- und Öllieferungen in Rubel bezahlt haben wollen ?
    Das stützt den Rubel und schadet dem aufgepumpten Dollar .
    Das finde ich Gut
    Wird jetzt kein ÖL und Gas mehr von Russland genommen ?
    Unseren Politikern traue ich zu , unsere Industrie und die Haushalte am langen Arm verhungern zu lassen

  7. Nannte man das nicht verbrannte Erde, dem Gegner nichts hinterlassen was im nutzt. Früher war es meist Nahrungsmittel ute sind es meist Betriebe und Firmen, die für einen Neuanfang erfordentlich. Daher wäre Russland dumm alles Platt zu machen um späer mühevoll wieder aufzubauen. Den ukrainischen Söldner und der anderen Truppen ist dies schlichtweg egal, sollte sich Russland zurückziehen, dann gibt es den deutschen Steuerzahler, die den Aufbau zu finanzieren haben. Das große Geschäft machen die Konzerne, vor allem der Ami um sich die lukrativen Objekte erneut untern Nagel zu reißen.

  8. Die Offerte haben wir ja angenommen!
    In der Folge hat kein Land so umfangreich mit Russland Handel getrieben wie wir. Niemand hat Russland so fair behandelt und gehofft, dadurch eine friedliche Partnerschaft zu begründen.
    Das alles hat Putin weggeworfen. Angesichts der historischen u epochalen Weggabelung, vor der Putin stand, pro oder contra Westen, und wo er falsch abgebogen ist, stellt sich die Frage, ob er die Dimension nicht verstanden hat oder ob er das nich ernst gemeint hat

  9. Leider scheint sich niemand, ausser Biden vielleicht für die Umgebung zu interessieren. Auf lange Sicht ist der Krieg in der Ukraine unwichtig. Natürlich ist es für alte Genaräle eine tolle Geschichte, holt man sie doch zu Talkshows und Interviews, um aufregende Taktiken preiszugeben. Aber von China habe ich noch nichts gelesen. Und auf lange Sicht wird es China sein, das es zu schlagen gilt. Nicht wegen seiner Atomwaffen, davon hat Russland genug, aber wegen seiner Truppen und konventionellen Waffen. Ein Zusammenschluß mit Russland wird kommen. Biden droht zwar mit Sanktionen, aber das ist ja beinahe schon lachhaft. Ich glaube nicht, das sich Xi Pengpeng deswegen in die Hose macht.
    Er wartet sicher aud die nächste Wahl von Trump, oder einen anderen Knallkopf aus den Reihen der Republikaner. Trump wäre aber sicher Ideal. Blutsbruder von Kim Dong Un, ehemals bester Kumpel von Putin, was sich sicher erneuern lässt. Bei einem eingefädeltem Kaffeekränzchen wird sich Donald dann sicher auch mit Pengpeng arrangieren und gemeinsam die EU als das Böse der Welt erkennen. Boris Johnson wird das bestätigen können und der Gruppe seine Hilfe anbieten, wenn er dafür vielleicht Irland bekommt. Australien wird sich an Queen Lisbeth erinnern und ist sowieso weit vom Schuß. Japan ist beim nächsten Erdbeben vielleicht ganz weg. Niemand wird uns helfen und wir werden alle sterben, ich habe meinen Hund ins Tierheim gebracht und mir dafür Eintagsfliegen angeschafft,

  10. Es geht hier im Grunde genommen um das Versagen von Wirtschaftssystemen. Der Kapitalismus eine Weile als soziale Marktwirtschaft umbenannt, hat für die vielen Menschen weltweit keine vernünftige Lebensperspektive. In Deutschland ebenfalls. Zu viele Menschen zu wenig Zukunftsperspektiven. Darüber redet so gut wie keiner unserer sogenannten Experten und teils bescheuerten Politiker. Jetzt will man auf einmal alles auf Öko machen. Doch die Uhus in Politik und Gesellschaft verrecken nun an ihrer eigenen Gier. Warum? Ganz einfach, wie früher, Kleinbäuerliche Wirtschaft und nicht, wie in Amerika, Großfarmen oder in Russland Kolchosen, um immer mehr Menschen satt zu bekommen. Es ist egal ob Kommunismus oder Kapitalismus, bei beiden Systemen, die sich im Wettbewerb gegenüberstanden, welches System wohl das bessere wäre, es endete im Krieg um Ressourcen und auch in richtigen Kriegen, siehe Vietnam oder Irak, Jugoslawien usw. Die Verschwörungsfantasien bewahrheiten sich und die Endphase der Menschheit scheint eingeläutet zu sein. Wir brauchen kühle Köpfe in der sogenannten Politik, aber ein verdummtes Volk Konsum abhängig begreift das nicht mehr. Auf in die Schlacht ihr Wohlstandsbürger und viel Spaß dabei, indem ihr euch noch mehr spalten lassen tut . Beispiel geimpfte, ungeimpfte. Alt, Jung, Zugewanderter, Einheimische und viele andere Beispiele.

  11. Es ist zwischenzeitlich offensichtlich, daß die Ukraine kurz davor war in den Donbass militärisch anzugreifen. Wer da noch von „Putins Amoklauf“ fantasiert und die antirussische Propaganda nachplappert, ist entweder mental überfordert oder ein nützlicher Idiot. Bei Ansage.org tendiere ich zwischenzeitlich zur anderen Version. Geduldete Opposition ist das Valium das beruhigt aber im Endeffekt nichts bewirkt.

  12. Kriege haben eigene Gesetze! Manchmal jenseits menschlicher Vorstellungskraft.
    Zu diesem Thema: Wochenblick.at “ Welt soll Putin bekämpfen damit die GLOBALISTEN uns zu ROBOTERN umbauen können“
    Beantwortet einige Fragen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.