Putins schamlose Verzerrung der Vergangenheit

Putin nach der gestrigen Parade in Moskau (Foto:Imago)

Russlands Präsident Putin rechtfertigte in seiner gestrigen Rede zum 9. Mai, während der Parade in Moskau, den Einmarsch in das Nachbarland Ukraine mit einer Bedrohung seines Landes durch die NATO und verglich den Angriff auf die Ukraine mit dem Kampf der Sowjetunion gegen Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg. Er bezeichnete die russische Invasion in die Ukraine als rechtzeitigen und notwendigen Schritt, um eine absolut inakzeptable Bedrohung durch die NATO in unmittelbarer Nähe der russischen Grenzen abzuwehren, und ergänzte, die Streitkräfte kämpften für die Sicherheit Russlands, räumte aber Verluste seiner Truppen in der Ukraine ein. Der Staatschef warnte zudem vor der Gefahr eines neuen Weltkriegs. Es müsse alles getan werden, um das zu verhindern.

Eine solch schamlose Verzerrung der Vergangenheit bildet die Grundlage für die Legitimierung von Putins Politik. Die diesjährige Siegesparade wurde von Putin auch als mächtiges Symbol für den Weltmachtanspruch Russlands gebraucht. Angesichts der enormen Schwierigkeiten des russischen Militärs wurde die große Parade auf dem Roten Platz aber eher eine groteske Feier dieses totalitären Regimes. Bemerkenswert: Anders als in den Jahren zuvor war kein ausländischer Staatschef bei der traditionellen Militärparade zu Gast.

Irre Rechtfertigung für russische Kriegsverbrechen

Putin rechtfertigt all seine aktuellen Verbrechen – zerstörte ukrainische Städte, zerstörte Leben und zehntausende unschuldige Opfer – mit einem angeblichen erneuten Kampf gegen den Nationalsozialismus und definiert Russland als „europäischen Befreier“. Sich hinter Stalins Triumph zu verstecken ist jedoch ein billiger Trick. Denn nach mehr als zwei Monaten intensiver Kriegsführung in der Ukraine kann von einem russischen Sieg noch lange keine Rede sein. Damit hat Putin den Tag des Sieges und den Kampf gegen den Nationalsozialismus vollständig kompromittiert. Russlands Gleichsetzung von Nationalismus mit Faschismus oder Nationalsozialismus gipfelte in dem Angriff auf die Ukraine. Für den Kreml ist die angebliche Entnazifizierung ein Kampf gegen das Böse. Es ist eine Ideologie, die Russland die Illusion gibt, auf der richtigen Seite der Geschichte zu stehen. Alle Andersdenkenden sind „Faschisten”.

Es ist, als stecke Putin im falschen Jahrhundert fest, in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, als Kriege noch allgemein akzeptiert waren. Zudem begeht er einen Fehler nach dem anderen. Unklare Begriffe wie „Entnazifizierung“ oder „Stopp der NATO-Erweiterung“ sind keine praktischen Richtlinien für das Militär.

Wenn der russische Präsident überhaupt noch einem Plan folgt, dann läßt sich der strategische Sinn dahinter kaum noch erkennen. Putin hat den Krieg begonnen, um Russlands Einfluß in der Region zu festigen, um die Nato zurückzudrängen und um Russland als militärische Großmacht zu präsentieren. Viel heiße Luft, aber gefährlich für alle, die davon betroffen sind. Stattdessen leistet die Ukraine erbitterten Widerstand, die Nato rüstet in Osteuropa auf, Putin hat dem internationalen Ansehen Russlands massiv geschadet und das russische Wirtschaftsmodell zerschossen. Der Angriffskrieg war von Beginn an ein blutiges Eigentor.

Ukrainer zahlen Preis für Putins Fehleinschätzungen

Neben Tausenden von russischen und ukrainischen Soldaten sterben auch viele Zivilisten durch den Bombenterror der russischen Armee. Die Infrastruktur des Landes wird durch Russland zerstört, und es wird Jahrzehnte dauern, bis sich die Ukraine davon erholen kann. Letztlich ist der Ukraine-Krieg für Russland ein Unterfangen, das mit jedem weiteren Kriegstag an Sinn verliert. Wirtschaftlich, geostrategisch und auch innenpolitisch werden die Kosten für Putin immer höher, und mit Recht läßt sich die Frage stellen, was er überhaupt in der Ukraine gewinnen möchte.

Bis vor kurzem schien es, daß Russland über eine, wenn auch schwache, Demokratie verfügt. Doch es wird immer deutlicher, daß Putin alles kontrolliert. Nur einige wenige Ideologen haben Einfluß auf ihn. Sie helfen ihm, das Bild eines tapferen und gottesfürchtigen russischen Volkes zu zeichnen, das angeblich gegen einen korrumpierten Westen voller Faschisten kämpft. 77 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs muß man eine traurige Feststellung machen: Im Kreml sitzt ein irre gewordener Diktator – und in Russland greift der Totalitarismus um sich. Aber der Ausgang des Krieges in der Ukraine ist noch keine ausgemachte Sache. Russland kann immer noch die Generalmobilmachung ausrufen, Millionen Menschen in Tausenden von Panzern an die Front schicken, alles Mögliche mit Bomben zerstören und die Ukraine unter großen Verlusten erobern. Doch die vermeintliche Stärke, an die sowohl Putin als auch seine Untertanen glaubten, hat sich als Traum herausgestellt.

Hoffnung auf Verhandlungen

Kaum noch Hoffnung auf eine Wende im Denken des neuen brutalen Kreml-Herrn also? Es ist ein Krieg, den Putin nicht gewinnen kann. In der Ukraine hat er ihn bereits in dem Sinne verloren, daß die Ukrainer niemals eine russische Dominanz akzeptieren werden. Aber vielleicht ist doch ein wenig Hoffnung möglich: Weder Russland noch die Ukraine scheinen in der Lage, den Krieg militärisch zu gewinnen. Sickert diese Erkenntnis auf beiden Seiten durch, könnten sie sich doch noch an den Verhandlungstisch begeben.

Die USA und die NATO warten allerdings (eher) passiv darauf, daß Putin seine Karten aufdeckt. Doch gerade jetzt, wo Putin vor hochriskanten strategischen Entscheidungen steht, müssen die Verbündeten ihm mit aller Entschiedenheit klarmachen, wo ihre roten Linien verlaufen und wie hoch der Preis für weitere Angriffe sein wird. Putin muß verstehen: Er kann sich nicht mit den 30 Armeen der NATO messen und sollte gar nicht erst mit einem solchen Gedanken spielen.

 

Dieser Beitrag erschien auch auf Conservo.

 

 

_____________________

Auf Ansage! schreiben unterschiedliche Autoren mit ganz unterschiedlichen Meinungen zum Russland-Ukraine-Konflikt. Die Beiträge der jeweiligen Verfasser geben daher nur dessen persönliche Meinung wieder, nicht die der Redaktion.

51 Kommentare

  1. Lieber Herr Helmes, selten so ein konsequentes Putin bushing gelesen, bravo!
    Leider unterschlagen Sie ein ganze Menge, von dem, was wirklich passiert und passiert ist.
    Stellen Sie sich mal vor, dort wo Sie wohnen, richten alle Nachbarn irgendwelche Kanonen auf Ihr Heim.
    Jeden Morgen stellt sich die Frage beim verlassen Ihres Heims: Ballern die nun los, oder kann ich weiterleben? Na, wie fühlt sich das an?
    Ach, noch was, Rußland kämpft gegen die USA und die Nato, auf ukrainischem Boden!

  2. Auch hier mal wieder ein Beitrag der die NATO Strategie und die globale faschistische Gesellschaft auf der einen Seite stützt und den Putin und Russenhass auf der anderen Seite schürt. Doch das gefährliche an diesem Beitrag ist das er die zwei Seiten einer Medaille zusammenführt und dabei die russische Geschichte auch was die Ukraine betrifft, auf der einen Seite und die Geschichte des Faschismus in Europa und den USA negiert, ja sogar falsch interpretiert. So werden Kriege geschürt Herr Helmes.

  3. “ Putin muß verstehen: Er kann sich nicht mit den 30 Armeen der NATO messen und sollte gar nicht erst mit einem solchen Gedanken spielen.“

    Ukraine ist nicht in der EU und auch nicht in der NATO!
    Warum unterstützt die EU und die NATO die Ukraine?
    Warum unterstützt die EU-NATO dort Nazi-Bataillone?
    Warum mischt sich die EU-NATO in die Ukraine ein und liefert dort Waffen?

    Politikwissenschaftlerin Florence Gaub während eines ZDF-Auftritts bei Markus Lanz (ungefähr Mitte April 2022):
    „Wir dürfen nicht vergessen, auch wenn Russen europäisch aussehen, dass es keine Europäer sind“

    Auch zu den Themen Gewalt und Tod hätten Russen einen „anderen Bezug“.

    Na klar. Aber die Ukrainer sind ein europäisches Volk, oder nicht?
    Für wie dumm wollen uns diese feministischen
    Pseudo-Politikwissenschaftler*Innen verkaufen?

  4. Ich finde es im Sinne der Meinungsfreiheit ja völlig in Ordnung, wenn auch solche Artikel hier, zumindest ab und zu, erscheinen.
    Dem Autor sei allerdings gesagt: Es ist nicht die russische Armee, die bis zur Aussengrenze der USA vorgerückt ist. Man braucht schon sehr gute Scheuklappen um zu der im Artikel niedergeschriebenen Bewertung der Situation und ihrer Ursachen zu gelangen.

  5. Vielen Dank für diese kompakte Zusammenstellung der Argumentation des „Westens“.
    Der grundsätzliche Fehler besteht darin, Russland ein anderes Ziel zu unterstellen, als sie selbst verkündet haben: Schutz der Russen im Donbass und Sicherung des Hafens Sewastopol. Dass es dazu jeweils einer Pufferzone bedarf, ist klar. Der Vorstoss nach Kiew war wohl ein Ablenkungsmanöver, jedenfalls hat er als solches gut funktioniert.

  6. Es verwundert schon, wenn Sein und Schein so systemgetreu verwechselt werden. Ich möchte nur daran erinnern, dass Russisch als Sprache in der Ukraine verboten werden sollte. Wie kann man ein Volk mehr auslöschen oder unterdrücken, seinem Selbstverständnis berauben, als wenn man ihm die Sprache nimmt? In ganz Amerika wurden hunderte Sprachen und Kulturen gezielt vernichtet und es bleibt nur Amerikanisch im Norden und Spanisch bzw.Portugiesisch im Süden. Alles andere wurde wie gewünscht vernichtet.

    Zur oben gefertigten Geschichtsklitterung: Ich erinnere nur daran, dass schon lange US-Ausbilder und US-Laboratorien in der Ukraine tätig waren. Ich erinnere nur daran, dass ständig die Mitgliedschaft der Ukraine in die NATO erwogen wurde, was zu unumkehrbaren Verhältnissen geführt hätte und jedwede erpresserische Aktivitäten gegen Russland ermöglicht hätten. Sollte Putin NATO-Raketen vor seiner Haustür dulden?

    Haben sich die USA russische Rakteten auf Kuba gefallen lassen – oder nicht selbst mit einem Weltkrieg gedroht?
    Wer die NATO noch als selbstlose Verteidigungsgemeinschaft ansieht, hat halt nichts verstanden. Der NATO und damit den Wort führenden USA ging es noch nie um etwas anderes als um Vorherrschaft. Wäre diese an einem fairen Ausgleich interessiert, stünde einem Friedensschluss nichts entgegen. Die Lösung dieses Konflikts müsste jedem Denkwilligen eigentlich ins Auge springen.

    Hier liest man jedenfalls einen vollkommen absurden Eintrag!
    Mögen sich noch andere mit derartigen Verdrehungen einlassen. Ob man von Faschismus oder Nationalismus der Ukraine sprechen kann, lasse ich offen. Die Begriffsstreitereien ändern jedenfalls nichts an der Beurteilung der Sachlage und wie sie Putin auch für den Westen formuliert hat.

  7. Und wo ich schon dabei bin, die Sanktionen gegenüber Russland finde ich natürlich super gut! Schließlich sanktioniert Deutschland ja auch seit 20 Jahren die USA, wegen Ihrer massiven Vernichtungsoperationen gegen Irak, Libyen, Syrien, Jemen (per Stellvertreter) mit Hunderttausenden von Toten. Da war es nur folgerichtig, den Handel weitgehend einzustellen, Konten einzufrieren, Eigentum zu beschlagnahmen, Einreiseverbote zu erlassen. Und es war so gut, dass wir Ramstein dichtgemacht hatten, wir könnten ja gar nicht mehr in den Spiegel sehen, wenn es dort noch den Mordexport nach Nahost gäbe.

  8. „Er bezeichnete die russische Invasion in die Ukraine als rechtzeitigen und notwendigen Schritt, um eine absolut inakzeptable Bedrohung durch die NATO in unmittelbarer Nähe der russischen Grenzen abzuwehren, und ergänzte, die Streitkräfte kämpften für die Sicherheit Russlands“

    Recht hat er doch, zumindest wenn man aus russischer Sicht…
    Dieses Spiel schimpft sich Geostrategie. Allen voran die Amerikaner, betreiben dieses Spiel Excessiv!

    Ähnlicher Hintergrund, brandaktuell:
    Das Abkommen der Salomonen mit China. Die Amerikaner, Australier… könnten kein Chinesisches Militär auf den Salomonen akzeptieren, würden Maßnahmen ergreifen. Erwarten jedoch, dass Russland NATO Truppen in der Ukraine akzeptiert?!? DAS SOLL MIR MAL EINER ERKLÄREN!!

  9. Ein bisschen Geschichtsunterricht für alle Russenhasser und Ukraine-Versteher

    https://www.freiewelt.net/blog/ein-bisschen-geschichtsunterricht-fuer-alle-russenhasser-und-ukraine-versteher-10089004/

    Ein geschichtlicher Abriss über knapp 40 Jahre westlicher Politik und vor allem der der NATO gegenüber Russland in wenigen Worten.

    Veröffentlicht: 29.04.2022, 12:04 von Micha Dinnebin
    Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Whats App teilen Auf VK teilen E-Mail teilen

    *1989-1991*

    Der Russe erlaubt die Abschaffung der Demarkationslinie zwischen Ost – und Westdeutschland und löst den „Warschauer Pakt“ auf, zieht seine Truppen aus Osteuropa ab und vertraut auf die mündliche Zusage von Hans-Dietrich Genscher (ehemaliger Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland und James Baker (ehemaliger Außenminister der USA) im Februar 1990, dass die ehemaligen „Warschauer Pakt“ Mitglieder nicht der NATO beitreten, es also *KEINE NATO – Osterweiterung* geben wird.

    Die amerikanischen Truppen bleiben in Deutschland stationiert.

    Bis *2004* sind dann fast alle „Warschauer Pakt“ Mitglieder der NATO beigetreten.

    *_Der Russe bleibt ruhig._*

    *2001*
    Putin macht dem Westen im deutschen Bundestag (in fließend deutscher Sprache) ein Angebot für eine enge Partnerschaft, um die Spaltung der Vergangenheit zu überwinden.

    Alle Bundestagsabgeordneten klatschen begeistert …

    *Der Amerikaner verbietet das.*

    Es gibt mit Weißrussland, der Ukraine und den 3 baltischen Staaten einen Puffer zwischen der Nato und Russland.

    *_Der Russe bleibt ruhig._*

    *2004*
    Die baltischen Staaten werden Mitglieder der NATO.

    Eine erste Verletzung der Pufferzone.

    *_Der Russe bleibt ruhig._*

    *2014*
    putscht der Westen die Russland freundliche Regierung der Ukraine aus dem Amt und installiert eine USA freundliche Regierung. (Was mittlerweile sogar von den Amerikanern zugegeben wurde).

    Im gleichen Moment beginnen die USA, allen voran Hunter Biden (der Sohn des greisen und halbsenilen amerikanischen Präsidenten Joe Biden), Monsanto, Black Water und US Militärberater in die Ukraine zu infiltrieren und eine NATO Mitgliedschaft in Aussicht zu stellen.

    Gleichzeitig steigt Hunter Biden in das ukrainische Gas – Geschäft ein.

    Die zweite Verletzung der Pufferzone fand statt.

    _*Der Russe bleibt ruhig.*_

    *2014*
    Durch den Putsch der US Amerikaner genötigt (die Russen hatten in Sewastopol auf der Krim ihre gesamte Schwarzmeerflotte stationiert), gab es eine friedliche Besetzung der Krim.

    Es fiel entgegen aller anderen Darstellungen kein einziger Schuss, niemand wurde getötet.

    Außer ein paar Krimtataren sind bis heute 90 Prozent der Krim – Einwohner mit diesem Vorgehen einverstanden gewesen.

    *2014 – 2022*
    Die Ukraine beschießt mit den freien asowschen Brigaden (Hakenkreuzverehrer) konsequent Luhansk und Donezk.

    Viele Russen sterben, darunter auch russische Kinder.

    Die Ukraine zahlt seit 2014 keine Renten mehr in diese Gebiete.

    Der Geldhahn wird abgedreht. Die Lebensmittelversorgung dieser Gebiete wird ausschließlich von Russland übernommen.

    *Nichts davon* findet Erwähnung in den deutschen Medien.

    *2020*
    Nach dem Vorbild von 2014 in der Ukraine versucht der Westen nun auch in Weißrussland die Regierung zu stürzen, was misslingt, aber es war *der dritte Angriff* auf die Pufferzone zwischen der NATO und Russland.

    _*Der Russe bleibt ruhig.*_

    *2022*

    Putin fordert *_ein letztes Mal_* eine Garantie, dass die Ukraine *kein* Mitglied der NATO wird und das Donezk und Lugansk sich weitgehend auf dem Gebiet der Ukraine selbst verwalten dürfen.

    *Dies wird von den USA abgelehnt.*

    *2022*

    Der Russe marschiert in der Ukraine ein.

    Um den Krieg zu beenden verlangt Putin

    – eine Garantie der Neutralität und

    – eine Entmilitarisierung der Ukraine,

    – eine Anerkennung von Donezk und Lugansk als Volksrepubliken

    – eine Anerkennung der Krim als russisches Hoheitsgebiet und

    – eine Entnazifizierung der Ukraine

    *Dies wird von den USA abgelehnt.*

    Dies sollte all jenen, die gedankenlos die Lügen oder Halbwahrheiten der deutschen, der europäischen und der amerikanischen Medien nachplappern, mal zu denken geben …

    • Als Ergänzung zu Ihrem hervorragenden Beitrag dieses Video:
      https://www.youtube.com/watch?v=YMAsASgVvSA

      Wer wenig Zeit hat, die ersten ca. 30 Sekunden, dem früheren UA Präsidenten Poroschenko zuhören reicht eigentlich. Wer danach nicht verstanden hat welche Leute wir hier unterstützen, dem kann ich nicht zu mehr Erkenntnis verhelfen.

    • Politikwissenschaftlerin Florence Gaub während eines ZDF-Auftritts bei Markus Lanz (ungefähr Mitte April 2022):
      „Wir dürfen nicht vergessen, auch wenn Russen europäisch aussehen, dass es keine Europäer sind“

      Auch zu den Themen Gewalt und Tod hätten Russen einen „anderen Bezug“.

      Mein Kommentar: Wenn das wirklich so wäre. Warum zählen die Finnen dann zu den europäischen Völkern und warum zählt Finnland überhaupt zu Europa?
      Wo endet Europa geografisch?
      Die EUrokraten wollen ja auch Georgien irgendwann in die EU aufnehmen. Dabei sind Georgier auch ein asiatisches Volk.
      Und noch etwas über Finnland: Die finnische Sprache zählt zu den sogenannten uralischen Sprachen, die asiatischen Urpsrungs ist.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Uralische_Sprachen

      Die Finnen zählen auch genetisch (Abstammung betreffend) eher zu asiatischen Völkern als zu europäischen. Jetzt die Frage: Warum sind die Finnen bzw. das Finnland überhaupt in der EU?
      Tja. Das ist der ultimative Beweis, dass viele studierte Politikwissenschaftler
      mit erfolgreichen Abschlüssen, von vielen Dingen (aus anderen wissenschaftlichen Bereichen) überhaupt gar keine Ahnung haben und nur ihre transatlantische Propaganda verbreiten.

  10. WAS IST DIE UKRAINE DEM WESTEN WERT ?

    Warum dieser fanatische, panische Wille, daß die Ukraine gewinnen muß ?

    Warum der Wille Russland zu vernichten und das es einigen Politikern (innen) egal ist, daß es einen ATOMKRIE geben könnte ?

    MEINE THEORIE DAZU AUFGRUND VIELER INFORMATIONEN:

    Es gibt in der Ukraine 30 BIOLABORS, in denen vermutlich die Westpoliker u.a. IHR CORONA mit verschiedenen Varianten entwickeln ließen um die Menschheit zu dezimieren (Bill Gates Plan).

    So wollen sie den GREAT RESET (DIE NEUE WELTORDNUNG) in die Tat umsetzen.

    Nun haben sie gigantische Angst, daß die ganze Sache von Russland aufgedeckt wird und somit das Ende Ihrer Karriere und ihres Lebens immer näher rückt !!

    Dann wäre es denen auch völlig egal wenn sie im ATOMFEUER die ganze Menschheit mitnehmen könnten !!

    Ich denke und hoffe aber, daß Putin das alles weiß und NICHT die MENSCHEIT, sondern diese ganzen WAHNSINNIGEN VERBRECHER vernichten will !

    Ich bete zu Gott, daß er alle diese SCHWERVERBRECHER zur Strecke bringen wird !!

    • Lieber Walter,
      Die RU haben alles raus gefunden, und teilweise auch bewiesen, nur der WESSI will es nicht wissen.
      Der einzige der diese „Bande“ zu Verantwortung ziehen will ist Putin – in Sorge um das RU-Volk.

  11. „Wagenknechts Wochenschau“ zur aktuellen Kriegshetze gegen Russland

    https://unser-mitteleuropa.com/wagenknechts-wochenschau-zur-aktuellen-kriegshetze-gegen-russland/#comment-51762

    „Um jede Eskalation zu einem Weltkrieg zu verhindern, wolle Deutschland keine schweren Waffen in die Ukraine liefern, beteuerte Bundeskanzler Scholz noch vor zwei Wochen.

    Das alles scheint jetzt nicht mehr wahr zu sein.

    Plötzlich sind wir die Helden, die der Gefahr eines atomaren Infernos unerschrocken trotzen – und das angeblich deshalb tun müssen, weil in der Ukraine der „freie Westen“ verteidigt wird.

    Statt alles dafür zu tun, damit auch die ukrainische Bevölkerung bald wieder in Frieden leben kann, lassen wir uns in einen endlosen Krieg hineinziehen, der zu noch mehr Todesopfern und Zerstörung, zu Preisexplosionen und Energiearmut sowie Hungersnöten in armen Ländern führen wird.

    Dass sich die Gefahr eines Nuklearkrieges erhöht, wenn der US-geführte Westen jetzt als strategisches Ziel eine Kapitulation und dauerhafte Schwächung Russlands ausgibt, wird einfach vom Tisch gewischt.

    Ich bekenne ganz offen: Ich möchte kein Held sein. Ich habe Angst vor einem großen Krieg. …UNBEDINGT ALLES LESEN / HÖREN !!

  12. Alte Waffen für die Ukraine, damit US-Konzerne die NATO mit neuen Waffen beliefern

    Ron Paul: Ukraine-Krieg ist für die US-Rüstungsindustrie ein Glücksfall

    https://www.freiewelt.net/nachricht/ron-paul-ukraine-krieg-ist-fuer-die-us-ruestungsindustrie-ein-gluecksfall-10088936/

    Je mehr der Krieg eskaliert, desto mehr profitiert die US-Rüstungsindustrie davon.

    Die NATO-Staaten liefern alte Schrottwaffen an die Ukraine, die nicht viel taugen, und bekommen im Gegenzug für viel Geld neue Waffen aus den USA. Ein profitables Geschäft!

    Der ehemalige US-Präsidentschaftskandidat Ron Paul kritisiert die US-Politik rund um den Ukraine-Krieg.

    In einem jüngsten Beitrag wirft er die Frage auf, welche US-Sonderinteressen dazu führen, dass der Krieg in der Ukraine eskaliert und verlängert wird.

    Welche Sonderinteressen profitieren denn besonders vom Krieg in der Ukraine? – Ron Paul zeigt vor allem die US-Rüstungsindustrie. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

    Müller2 kommentiert

    Heute Wiederholung; DER FÜHRER BRÜLLTE: „WOLLT IHR DEN TOTALEN KRIEG“ DIE IDIOTEN ANWORTETEN JUBELND: „JA“

    (Anm. d. Red.: es war Goebbels, der in der bekannten Rede im Sportpalast diese Worte nutzte.)

    Der ganze IDIOTENHAUFEN in Berlin, der sich Regierung und Bundestag nennte (AfD + Linke ausgenommen) sollte Gott auf Knien danken, dass Putin weiterhin vertragstreu GAS & ÖL liefert !!

    Diese WAHNSINNIGEN würden ihr EIGENES VOLK und die eigene Wirtschaft den US-KRIEGSVERBRECHERN opfern, damit diese schönen Reibach machen können.

    Wie verräterisch und verkommen muß dieser DRECKSHAUFEN denn sein !?!?

  13. Und noch etwas:
    Die USA und die NATO warten allerdings (eher) passiv darauf, daß Putin seine Karten aufdeckt.

    Warten passiv? Sagt mal, (entschuldigt die Wortwahl) GEHT’S NOCH?
    Victoria (fuck the EU) Nuland – klingelt da was?
    Ohne USA und Nato hätte der Maidan nie so stattgefunden, dieser Krieg hätte nicht stattgefunden.
    Man hat Russland quasi in die enge getrieben, eine Pistole auf die Stirn gesetzt…

    „die Ukrainer niemals eine russische Dominanz akzeptieren werden.“ Das mag so stimmen, Genauso wenig kann jedoch Russland eine US & NATO Dominanz in der Ukraine akzeptieren.
    Genau das ist das, worauf die USA/NATO hingearbeitet haben.

    DIESER Artikel ist eine Verdrehung der Fakten. Warum MUSS die Ukraine denn überhaupt und unbedingt ein Natomitglied sein?

    Wenn ich mit meinem Nachbarn Streit habe, ich nicht eskalieren will, dann sollte ich auch einmal auf ihn höhren, einen Schritt auf ihn zu tun.
    Man kann es natürlich drauf anlegen. Der Nachbar beschwert sich über die Birken in meinem Garten, weil er allergisch ist, also Pflanze ich noch mehr…
    Irgendwann flippt der Nachbar aus und ich zeige mit dem Finger auf ihn und sage: Der da hat angefangen meine Birken rauszureißen…
    Für Außenstehende mag es scheinen, als wäre der Nachbar natürlich nicht ganz dicht, was reißt er auch meine Birken herraus…
    Niemand interessiert die schlimme Birkenpollenallergie, weil niemand überhaupt davon erfährt.
    Da haben wir dann den Irren, der alle Birken im ganzen Dorf herraus reißen will!

  14. Es mag durchaus sein, dass Putin die Vergangenheit schamlos verzerrt. Im Gegensatz dazu verzerrt die USA die Gegenwart, indem sie uns beständig einredet, sie kämpfe für Freiheit und Menschenrechte und die NATO sei ein reines Verteidigungsbündnis. Jeder kann wählen, welche Verzerrung er für die schamlosere hält.

  15. Neben den AfD-Politikern ist Wagenknecht die einzige Spitzen-Politikerin die Vernunft zeigt, und – mit Mut und Leidenschaft – vor dem Irrsinn warnt, der in der Deutschen und Europäischen Politik um sich greift.

    Eines in ihrer Rede muss ich allerdings richtigstellen: Es geht nicht darum, dass in der Ukraine „wieder“ Frieden einkehrt – den gibt es nämlich seit 8 Jahren nicht mehr; seit das ukrainische Militär die Ostukraine, bzw. die russischsprechenden Volksrepubliken Donbas & Lugansk in einem Akt des Völkermords angreift !!!

    Mit inzwischen 140.000 Toten, unendlich vielen zu Krüppeln geschossenen Zivilisten, natürlich auch Kinder !!!

    Das sollte man nicht unter den Tisch fallen lassen. Leider geschieht diese „Vergesslichkeit“ auf allen Ebenen.

    • @Walter Gerhartz: Es sind „nur“ über 14000 Menschen im Donbass zu Schaden gekommen vor Beginn der russischen Militäroperation, da ist Ihnen eine Null reingerutscht. Bei der Zusammensetzung der Opfergruppe haben Sie allerdings völlig recht, das liegt daran daß die Russenhasser von Azow, Aidar, rechtem Sektor gezielt mit Artillerie tagsüber auf öffentliche Gebäude, belebte Plätze und Straßenkreuzungen schossen.

  16. Bravo! Kompliment! Das ist einer der mit Abstand dämlichsten Artikel, die ich über Russland und dessen Absichten seit längerem gelesen habe!

  17. Biden war ja 2014 Vizepräsident unter Obama und federführend den Putsch in der Ukraine betrieben.

    Dabei ging es besonders darum den russischen Marinestützpunkt auf der Krim zu erobern und dort dann die US-Marine zu etablieren …

    DAS GING JA GRÜNDLICH IN DIE HOSEN, DENN DIE KRIM GEHÖRT JETZT ZU RUSSLAND !!

    Ich glaube, dass er diese Niederlage bis heute nicht verschmerzt hat und nun mit Teufels Gewalt Russland vernichten will !!

    Dieser Wahnsinnige gehört endlich in die GESCHLOSSENE ANSTALT und alle seine NATO-Helfer auch !!

  18. Putin spricht aus, was der Westen nicht hören will und sogar manche Berichteschreiber ebenso. Sie fallen alle auf Elendskis Show herein, die er mit einer israelischen PR Agentur veranstaltet und somit sind die Anschuldigungen des russischen Ministers, garnicht so unbegründet. Hoffnung auf Verhandlungen, die wird es nicht geben, weil der Ami was dagegen hat. Bisher hat er alle Bemühungen erfolgreich torpediert und Elendski wird sich hüten, Friedensbeschlüsse zu treffen. So wie bei den Minsker Abkommen, hätte er diese umgesetzt, würde er schon auf dem Friedhof liegen und so ist auch beim Krieg.

  19. Haben es die Trolle bis zur Ansage geschafft. Gut so, denn so lichten sich die Reihe, in der noch lesenswertes zu finden ist. Und tschö….

    • Nur weil hier mal ein völlig fern der Fakten liegender Artikel aus einem anderen Blog erscheint sollten Sie uns nicht verlassen. Solange das die Ausnahme bleibt gehört das zur Meinungsfreiheit, und man sollte, auch wenn einem davon der Puls steigt, sowas zumindest ab und zu lesen, schon damit man weiß was die veröffentlichte Meinung gerade ist, die man als gutes Schäfchen vertreten würde.
      Man muss das ja weder glauben noch unkommentiert stehen lassen.

  20. Wie peinlich ist dieser Beitrag denn? Den selben Wortlaut mit geänderten Staaten und Gründen hätte man allein seit 1990 über die USA mindestens 20mal schreiben MÜSSEN. Verlogener Journalist, aber zum Glücke gibt´s ja noch Meinungsfreiheit. Da kann man sich auch solchen Bullshit reinziehen und sich freuen.

  21. Ich sehe hier nur einen CDU-Parteikader, der die ganze Angelegenheit vollkommen falsch sieht. Zum mitmeißeln: Der ständige Mordbeschuss der ukrainischen Faschisten auf den Dombass musste aufhören, denn die russischsprachige Bevölkerung sollte dezimiert werden. Russland wollte ständig, dass die Minsk-Abkommen mit Hilfe des Westens realisiert werden, es wurde vom Westen an den Baum gefahren. Zudem wird die Russische Förderaton von allen Seiten bedrängt… Glaubt der Herr Helmes denn tatsächlich, das die Russische Förderation sich einen zweiten 22.Juni 1941 gefallen lässt ? Geschichte ? In der Uktraine herrscht eine von Faschisten durchsetzte Regierung mit einem mt dem 3. Reich gleichzusetzenden Machtapparat. Aber egal, Herr Helmes versteht das nicht und wird es in seiner freiheitlich demokratischen Grundwolke nicht verstehen.

  22. Dieser Krieg ist ein vom Westen sorgfältig angezettelter, geförderter und finanzierter Konflikt in der Ukraine.
    Mit dem Ziel Russland zu schaden und zu schwächen.

    US-abhängige / bzw. korrumpierte EU-Sesselfurzer/innen und anderer Vasallen sind gewissenlos genug um „andere“ Menschen in den Tod zu hetzen, nur um einer im Abstieg begriffenen Supermacht gefällig zu sein.

    Erklärtes US- Ziel ist es, ein friedliches und erfolgreiches Eurasien mit allen Mitteln zu verhindern.

    Wie dumm kann man nur sein, um diese Verbrechen mit Waffenlieferungen und anderen „Diensten“ zu fördern
    -.
    Stets zu Lasten der friedlichen, arbeitenden Menschen.

  23. Dieses Pamphlet eines offensichtlich simplen Geistes könnte so auch wirklich in der BILD stehen..
    Die üblichen „Informationen“ (hinterfragt ihr eure „Fakten“ eigentlich jemals? Wieviel hat sich davon schon als dreister Fake und Falschinformation herausgestellt! Wiederholung und Mehrstimmigkeit macht es nicht wahrer!), die übliche platte Polemik und Personifizierung bzw. Putin-Obsession.

    Und es ist schon maximal unterkomplex die Gegnerschaft auf die Ukraine zu minimieren.
    Allerspätestens seit 2014 weiß man: die Ukraine ist ein Proxy der angloamerikanischen Hegemonie, nichts weiter..

    Und wer hier rückwirkend Geschichte umschreiben will ist eigentlich klar: es wird mit aller Macht versucht den Löwenanteil der Sowjetunion beim Sieg über Hitlerdeutschland zu schmälern. Ganz orwell-like.
    Auch wird permanent das Problem der Nationalisten und Neonazis in der Ukraine relativiert und angezweifelt, ebenso die Geschichte mit Stepan Bandera. Der achtjährige Krieg gegen den Donbass , die über 10000 Toten etc. pp.
    Die Propaganda im Wertewesten hat sich seit Corona nochmal um ein mehrfaches gesteigert und wird immer schriller und geifernder! Pfui Teufel ist das widerlich.

  24. Hier macht wieder einer den Reitschuster. Worum es wirklich geht, ist die Vernichtung Russlands
    um die Macht des „Wertewesten“ , aus zu dehnen, Richtung Weltherrschaft der US Vanguardplutokratie . Der sodomitische „Wertewesten“ und gerade das Hauptquartier des Satans,
    in Washington, führen seit Jahrzehnten Kriege und Umstürze, auf der ganzen Welt, hier ist die
    Beweislage eindeutig und klar. Die USA sind selbst Verursacher, z.b. des Irak- Irankrieges, Anfang der
    achtziger Jahre, hierbei belieferten sie, beide Kriegsparteien mit Waffen. Weiterhin, hätten es
    wohl die Satanisten, der US Regierung wohl niemals zugelassen, das russische Satelitenstaaten,
    die USA einkreisen, sonder sie hätten schon längst Krieg geführt. Der Regenbogengendagagawertewesten, ist weder ermächtigt, gut und böse fest zulegen, noch
    die Welt zu beherrschen. Weiterhin hat das Reich der Dummen, nämlich Deutschland und seine
    scheininterlektuelle politische Kaste und deren Anhänger, global nichts mehr zu melden, sie haben sich durch ihre Dummheit ,selbst kastriert. wirtschaftlich und auch militärisch, somit sind
    sie im besten Fall, noch Schuhputzer und Ar…. kriecher, der US Vanguardplutokratie. Wer 10 Milliarden an Indien verschenkt und einen ukrainischen Komiker und seinem Botschafter,
    alle Wünsche erfüllt – Denjenigen, sollt man entmündigen und in die geschlossene Psychatrie
    bringen. Russland wurde, von dem untergehenden Imperium, der US Vanguardplutokratie, gezwungen zu handeln um die Souveränität, Russlands zu bewahren, denn das hochverschuldete
    US Imperium wankt und braucht den Dollar als Weltleitwährung und die russischen Rohstoffe,
    um nicht ganz schnell unter zu gehen. Wäre Russland weg, würde die US Dominanz weltweit,
    nie dagewesene Ausmaße annehmen und es würde die Gefahr einer Weltdiktatur, unter der
    US Plutokratie bestehen, im Bund mit Big Tech. Soweit wird es Gott sei Dank, nicht kommen,
    weil China genau weiss, was die Glocke geschlagen hat und das ganze Coronatheater, in China
    nur dazu dient, den „Wertewesten“, wirtschaftlich masiv zu Schaden, damit er nicht in der Lage ist
    einen krieg gegen Russland und China zu gewinnen – die Alternative, für China wäre, jetzt, gemeinsam mit Russland, einen Krieg, gegen den „Wertewesten“ zu führen. Verlieren werden
    den Krieg, der europäische Teil des „Wertewesten“ und das US Dollarimperium, wird dann auch
    zusammenbrechen. Wer Gott spielen will, landet wie der Teufel, in der Hölle, manchmal schon
    auf Erden.

  25. „Russlands Präsident Putin … verglich den Angriff auf die Ukraine mit dem Kampf der Sowjetunion gegen Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg.“

    und

    der ukrainische Botschafter in Deutschland antwortet auf die Frage: „Was glauben Sie, wer Berlin vom Faschismus befreit hat?“ folgendermaßen:

    „Die Ukraine“.

    https://t.me/neuesausrussland/5149

  26. Was soll dieser faschistoide Kommentar auf dieser Seite, wenn ich Hetze gegen Russland lesen wollte, würde ich die Bild kaufen. Der Autor offenbart ein völlig verqueres Verständnis für die Vergangenheit und die Gegenwart . Dumme Menschen sollten in diesen Medien nicht schreiben dürfen, die dürfen das in der TAZ tun.

  27. Ich bin eigentlich auf diesem Kanal freche, aber inhaltsreiche Artikel gewöhnt – der obenstehende fällt in seiner Qualität aber deutlich ab. Es hätte gereicht, wenn der Autor geschrieben hätte „Ich finde, Putin ist ein Wahnsinniger (ich als Psychologe weiß nicht, wo der Autor seinen Sachverstand für diese Ferndiagnose hernimmt – ich würde mir das nicht zutrauen) und wir sind grundsätzlich immer die Guten!“ Das hat zwar nichts mit den Fakten zu tun, die deutlich komplexer sind, ist aber als Meinungsäußerung („Ich finde …“) durchaus legitim 😉

    Erst mal zur Klarstellung meine Meinung: Angriffskriege sind illegal, und damit reiht sich Putin in das Pantheon der (überwiegend westlichen) Kriegsbverbrecher ein – klarer Fall! Kriege haben noch nie Frieden gebracht und jeder Tote ist einer zuviel – egal ob in der Ukraine oder sonstwo auf der Welt.

    Doch jetzt zum Text: Putin hat in seiner Rede lediglich gesagt, daß Stalin mit seiner Apeasement-Politik nicht auf den Überfall Hitlerdeutschlands Hitler vorbereitet war – und daß Russland so etwas nicht noch mal passieren dürfe und man dem Überfall – und zwar dem Überfall auf den Donbass – deshalb zuvor gekommen sei. Soweit der „Vergleich“! Natürlich bleibt das ein Bruch des Völkerrechts – doch gibt es genügend seriöse Quellen, die bestätigt haben, daß die Ukraine plante, die abtrünnigen Gebiete einschließlich der Krim zeitnah mit Waffengewalt zurückzuholen. Das hatte Selenskij auch deutlich angekündigt und einen Großteil der ukrainischen Armee an der Grenze zum Donbass zusammengezogen, welche am Wochenende der Münchener Sicherheitskonferenz ihren Beschuss des Donbass deutlich verstärkt hatte (wie die eher amerikafreundliche OSZE dokumentiert hat).
    Die zehntausenden Menschen, die Putin umgebracht haben sollte, sehe ich auch noch nicht – es sei denn, man rechnet die 14 000 Donbassbewohner mit, die die ukrainische Armee in den letzten 8 Jahren umgebracht hat. Nach UNO-Berichten sind in den ersten 2 Monaten des jetzt offenen Krieges 5000 Menschen (leider!) in der Ukraine in Folge der Kampfhandlungen gestorben – das haben die USA mit ihren Flächenbombardements in Bagdad an einem(!) Tag geschafft (und man hat wochenlang bombardiert!). Und nach den Kriegen der USA und ihrer NATO-Verbündeten in Jugoslawien, Irak, Somalia, Lybient, Syrien und Afghanisten (Stellvertreterkriege im Jemen und anderswo noch nicht mitgerechnet) sowie dem immer stärkeren Heranrücken der NATO an Russland kann ich Russland auch verstehen, daß es die NATO nicht als Friedensengel sieht. Der Wunsch, Georgien und die Ukraine in die NATO aufzunehmen kam übrigens 2008 von G. W. Bush – nicht von der Ukraine. Übrigens: Wäre Gorbatschow 1989 nicht vom US-Aussenminister Baker versprochen worden, daß sich die NATO „keinen Inch nach Osten“ ausdehnt, wäre Deutschland heute deutlich kleiner und hätte weniger Einwohner – 18 Millionen Ostdeutsche wissen das, das stand damals in jeder ostdeutschen Tageszeitung.
    Ein bißchen weniger Tatsachen ausblenden und ein bißchen mehr Graustufen statt plumper Schwarz-Weiss-Malerei hätte dem Artikel gut getan. Damit bleibt Putin immer noch ein Kriegsverbrecher und man kann ihn auch weiterhin doof finden – auch ohne küchenpsychologische Diagnose 😀

    Aber was rede ich? Ein sauber recherchierter Artikel um die begleitenden Fakten um der deutschen Amnesie, die ja auch den Bundeskanzler und seine Hofberichterstatter befallen hat, Herr zu werden, gibt es hier: https://www.nachdenkseiten.de/?p=83613

    • Sehr gut und ergebnisoffen argumentiert. Ich kann dem nur zustimmen.
      Ich habe auch einen – eher kritischen – Kommentar an die Adresse von Peter Helmes gerichtet, den ich eigentlich sehr schätzen gelernt habe über die letzten 4 Jahre aufgrund seiner offenen ehrlichen um Neutralität bemühten Darlegungsweise in bezug auf die jeweiligen Themenbereiche.
      Und deshalb kam mir gleich gestern der Verdacht, daß ich evtl. in seine Falle getappt war mit meiner Reaktion. Es könnte ein geschickter Zug von ihm sein, uns aus der Reserve zu locken, um unsere Ansichtsweisen auszuloten – ohne hinerhältige Absicht.
      Wie dargelegt von mir, so kenne ich ihn nicht! Einseitig argumenmtierend!
      Warten wir’s ab ..

  28. Ganz ehrlich? Ich könnte dem Verfasser dieses pseudo-moralinsaueren Empörungs-Management-Beitrags gerade permanent in A* treten. Die wieder hervortretende gold-westliche Arroganz und unreflektierte Blindheit gegenüber der eigenen (einkonditionierten) Haltung/Gesinnung ist einfach unerträglich.

    “ Russlands Gleichsetzung von Nationalismus mit Faschismus oder Nationalsozialismus gipfelte in dem Angriff auf die Ukraine. Für den Kreml ist die angebliche Entnazifizierung ein Kampf gegen das Böse. Es ist eine Ideologie, die Russland die Illusion gibt, auf der richtigen Seite der Geschichte zu stehen. Alle Andersdenkenden sind „Faschisten”.“

    Hier z.B. der völlige Gipfel der Ignoranz und Projektion : Schon mal drüber nachgedacht, dass die fortgesetzten Provokationen und die versuchte Einflussnahme des Westens (Korrumpierung der Russen durch Konsum&Kapitalismus, was schon ganz prima bei den russischen Milenials gezündet hat, die auch gern unbehindert Netflix-Teenie-Soaps gucken wollen), insbesondere seit Putins offen gezeigter(und ignorierter) Dialog- und Kooperationsbereitschaft seit Anfang der 2000er Jahre und seit Ende des Wodka-Lakaien Jelzin letztlich zu nichts anderem führen konnte, als das konservative Sowjet-geprägte Entscheidungsträger wieder in die alte anti-faschistische, anti-westliche, anti-imperialistische Kalte-Kriegs-Haltung verfallen könnten und damit den bekannten Pawlowschen Reflexen folgen, Russland einmal mehr von westlichem Einfluss abzuschotten ?

    Damit sind dann alle Andersdenkenden natürlich Faschisten, so wie hierzulande z.B. Corona-Kritiker als Schwurbler, verkappte Nazis und Reichsbürger denunziert wurden. Von einer tumben medial gesteuerten Masse die konsequent getriggert, aufgehetzt und eingeseift wurde ja dem Papa (Staat) nicht zu widersprechen oder gar die derzeitige westliche Politik vorsichtig kritisch zu beäugen.

    Da liegt auch die große Heuchelei begraben: Während sich hierzulande woke Gutmenschler die ukrainische Flagge „aus Solidarität“ an den Avatar pappen und sich in (abermals medial gesteuerte) Mitgefühlsorgien ergehen – wo waren den die entsprechende Empörungs- und Solidaritätsbekundungen bei den überwiegend widerrechtlichen Millitäreinsätzen äh „Friedensmissionen“ im Irak, Afghanistan, Libyen, Ex-Yugoslawien ? Wo ist die jemenitische Flagge angesichts eines forlaufenden Völkermords durch die verdammten Saudis zu sehen ????

    Und die gleiche (alte) mehr oder weniger sozialdarwinistische Mentalität aus dem Zeitalter markig-totalitärer Kriegs-Wochenschauen tritt doch auch im Westen immer deutlicher zutage ? Von den unipolaren Macht- und Hegemonialansprüchen der Amis auf das „Grand Chess Board“ (Geopolitik) mal ganz abgesehen ?
    wie oft zitiert : Die neuen Faschisten werden sich als Demokraten und Anti-Faschisten ausgeben oder gar selbst davon überzeugt sein nur gut und gerecht zu sein. Die Aussen-Baerin als Repräsentantin einer neuen klimabewussten, „woken“ Generation um die 40 die uns selbstverständlich ständig neue Böcke aufbindet ist doch das beste Beispiel für die „neue“ marktgerechte Verbindung von Borniertheit, Ignoranz und skrupelloser Karrieregeilheit…

    Sind denn nicht auf der Natoseite genau dieselben Reflexe zu erkennen von wg. „Wer nicht für uns ist , ist gegen uns“ und obendrein kein lupenreiner Demokrat ? Demokraten die ohne Zögern ihr (eigentlich des Bürgers) Portfolio öffnen um aufgebügelten Millitärschrott aus 2. Hand in die Ukraine zu pumpen und abermals üblichen Verdächtigen wie Rheinmetall Absolution erteilen um ein weiteres Mal „Lebensraum im Osten“ zu erschliessen, ups, ach nein man verteidigt ja nur die armen Ukrainer und die „westlichen Werte“, ich Dummerchen, hihi, das kann man natürlich nicht vergleichen….

    Es geht mir nicht um die Verteidigung Putins, der ist kein Chorknabe (sondern beinharter Zentralist) und genausowenig wie Trump der Große Retter einer korrumpierten West-Werte-Welt , die sich aller Wirklichkeit zum Trotz in vollendeter narzißtischer Identitätsstörung tatsächlich für frei hält (ohne die perfide Methodik der Meinungs- und Haltungsmanipulation dahinter wahrzunehmen).
    Und einen derartiigen Käse zusammenzukritzeln, da brauch‘ ich erstmal ne HB 🙂

    Klar ich kann mir um die Ecke jederzeit n Smartfon, Staubsauger oder Jahreswagen ordern, oder meinen mir zugestandenen 4-Wochen-Sklavenurlaub auf Malle oder dem nächsten Ravedampfer planen, aber wer ist blöd genug diese „Freiheit“ des grenzenlosen Konsums mit wirklicher Freiheit gleichzusetzen oder gar als leuchtendes Beispiel der eigenen Glorie und Integrität zu präsentieren ?

    Wo zum Kukuck ist denn nun das Hirn das Gott doch schon so lange vom Himmel schmeissen wollte/sollte ?

    In diesem Beitrag sicher nicht….

  29. Sehr geehrter Herr Helmes, meinen Sie das im Ernst, was da geschrieben haben?
    Können Sie sich nicht in Menschen hineinversetzen, die vor knapp 80 Jahren einen
    Krieg gewannen, und trotzdem verloren haben? 26 Mio. Tote, das Land total zerstört,
    und da fragt man noch, was mit den Russen los ist? Die USA gibt es seit 1776, sie
    haben unzählige Kriege geführt, bzw. angezettelt. Aber noch nie ist auf deren
    Territorium ein einziger Schuß durch eine fremde Macht gefallen. Sie wissen einzig,
    was Bürgerkrieg ist, denn jährlich bringen sich 30 000(!) US-Bürger gegenseitig um.

  30. Mein lieber Herr Helmes.
    Gerade haben Sie mich bitter enttäuscht.
    Ich hätte Ihnen doch weitaus mehr Souveränität in Ihrem eigenen Denken zugetraut, da ich Sie seit mindestens 3 Jahren mit Ihren sehr wichtigen Beiträgen begleite.
    Aber, in diesem Kommentar haben Sie eindeutig die Deutungsstellung des MSM nahtlos übernommen. Es ist in Ihren Darlegungen eine eindeutige NATO-Unterschwelligkeit zu spüren – gerade so wie Hans U.P. Tolzin in seiner letzten Beurteilung des Herrn Boris Reitschuster ausgeführt hat, in der er beklagt, daß er sich nicht mehr der neutralen Berichterstattung des exzellenten Journalisten, was die Ukraine-Krise betrifft, sicher ist. Genau dieses Gefühl hat mich bei Ihrer Darstellung der vermeintlichen Konstellationen zwischen den beiden Konflikt (nicht Kriegs-)-Parteien beschlichen.
    Der Schöpfer hat uns alle mit dem freien Willen ausgestattet, mit dem wir unsere Entscheidungen treffen. Gerade dagegen opponieren die Dunkelmächte, weil sie wissen, wenn dem Menschen sein freier Wille gelassen wird, dann entwickelt sich alles in geordneten Bahnen – ohne Zwang von außen.
    Also, muß ich auch Ihre Entscheidung in dieser Hinsicht akzeptieren – und werde es.
    Obwohl ich völlig konträrer Ansicht bin.
    Krieg ist immer ein Mittel der letzten (aber nicht geistigen) Instanz der Menschen.
    Ich bleibe trotzdem dabei, daß dies ein Konflikt ist und kein Krieg – kann er allerdings werden, wenn die antideutsche Regierung und die NordAtlantische TerrorOrganisation so weiter machen!
    Ich sage Ihnen nun nicht von wem das alles gesteuert wird und wer die Fäden im Hintergrund zieht. Dazu haben Sie weitaus bessere Verbindungen und Kontakte als ich als OttoNormalVerbürger jemals haben könnte.
    Nur ein Fingerzeig: DIES IST DER ENDKAMPF, DERJENIGEN, DIE SEIT JAHRHUNDERTEN DIE GESCHICKE DER MENSCHEN – LEIDER – LENKEN – UND ZWAR AUF IHREM ANGESTAMMTEN TERRITORIUM „KH…“
    Trau, schau wem ..

    Gruß Rolf

  31. Video Dokumentation ca 54 min. in deutsch!
    ::::::::
    Donbass: Gestern. Heute. Morgen.
    April 16th, 2022

    2014 spaltete ein Staatsreich die Ukraine und führte zu einem Bruderkrieg im Osten des Landes – dieser dauert bis heute an. In den beiden Volksrepubliken Lugansk und Donezk gibt es zahlreiche Massengräber. Hier finden sich verstümmelte Leichen von Russen, die durch ukrainische Strafbrigaden zum Teil auf grausame Weise ermordet wurden.

    Alles begann Ende Dezember 2013 mit dem Besuch der US-Außenpolitikerin Victoria Nuland auf dem Maidan in Kiew. Damit drohte der Ukraine das Schicksal von Syrien, dem Irak, Afghanistan, Jugoslawien und Libyen: blutige Machtergreifung, Zerstörung, Krieg.

    Der aufschlussreiche und aufrüttelnde Film dokumentiert in gut 50 Minuten das zum Teil barbarische Geschehen in der Ukraine – ob die Ereignisse auf dem Maidan, der Angriff auf das Gewerkschaftshaus in Odessa 2014, bei dem offiziell 48 Menschen umgebracht wurden, das Referendum im Donbass und den von den USA und dem Westen initiierten Bürgerkrieg im Land, bei dem Slawen gegen Slawen kämpfen. Zahlreiche Aufnahmen und Interviewte geben einen Einblick in das Geschehen.

    https://odysee.com/@RTDE:e/donbass-gestern-heute-morgen-doku:6

    …!!

  32. In meinen Augen offenbart sich hier auch ein widerlicher Rassismus, weil die Massenmordorgien der NATO keine derartigen Artikel zur Folge hatte.

  33. Die seit jahren hungernde Bevölkerung,die die Westmedien“keine Nachrichten“also alles bestens betreiben.

  34. Russland rennt und rennt gegen die Nato-Wand und holt sich immer wieder eine blutige Nase. Was man in Russland wohl am 09.05.2023 feiern wird.

Kommentarfunktion ist geschlossen.