Radio Eriwan mit Nancy Faeser

Freiheit, die sie meint: Bundesinnenministerin Nancy Faeser (Foto:Imago)

Im Kabinett der Merkwürdigkeiten hat sich Nancy Faeser – ich verkneife mir die Star-Trek-Anspielung – sicherlich eine führende Rolle redlich verdient: Dass die Realität und deren Wahrnehmung durch die Politik bisweilen arg auseinanderklaffen, daran haben wir uns seit Jahren gewöhnt, unsere Erwartungshaltung ist sehr bescheiden geworden. Aber Frau Faeser schafft es spielend, auch diese noch zu unterbieten.

Wenn die gute Frau herausfindet, dass sich Spaziergänger bisweilen auch ganz konservativ über das Telefon verabreden, müssen wir wohl damit rechnen, dieses demnächst auch noch entzogen zu bekommen – denn im Kampf gegen „Staatsfeinde“ greift Nancy Faeser gnadenlos durch. Was in Kasachstan böse ist, das Abschalten von Telegram, dient in Deutschland der „Gefahrenabwehr“ (die kasachischen Nutzer haben sich offenbar einem Gesinnungstest durch das deutsche Innenministerium unterzogen und eine Unbedenklichkeitsbescheinigung erhalten). Nur in Deutschland wird Telegram ausschließlich von Nazis genutzt, die sich heimlich mit Stecknadeln Löcher in die Masken bohren, um unschuldige, ahnungslose Geboosterte bei ihren Spaziergängen mit Corona zu infizieren.

Nun macht sich Frau Faeser plötzlich für die Freiheit stark. Niemand in diesem Land solle Angst haben müssen, twittert sie:

(Screenshot:Twitter)

Geht es nur mir so, oder hören andere hier auch ein unausgesprochenes „außer…” mit? Zum Beispiel „…außer Staatsfeinden, die müssen sich ab heute warm anziehen”. Also nicht-kasachische Telegram-Nutzer, die Angst um ihre Grundrechte haben. Oder Angst vor möglichen Impfnebenwirkungen. Das sind nämlich offenbar Ängste, die für Frau Faeser irrelevant sind; vorgeschobenes „Geschwurbel“, wie auch begründete Skepsis neuerdings genannt wird, einzig dazu dienlich, um nach Herzenslust rechtsradikal sein zu dürfen. Man beachte: Was man früher im Höchstfall irrational genannt hätte, rüttelt heute an den Grundfesten des Staates. Da zaubern wir doch schnell einmal wieder das Toleranz-Paradoxon aus dem Hut, damit wir in diesem Fall keine Freiheit zugestehen müssen!

Doch wie sieht es mit der Glaubensfreiheit aus, die in Frau Faesers Ausführungen ebenfalls nicht fehlen darf? Das klingt ja alles sehr tolerant und aufgeklärt, ganz im neuzeitlichen Trend – doch zählen dazu dann auch die negative Glaubensfreiheit oder die Freiheit, einfach etwas anderes zu glauben als das eigene Umfeld? Vor kurzem machte in den Medien der Begriff „offensive Religionsbekundung” die Runde, der nichts anderes bedeutet, als dass Schüler durch muslimische Klassenkameraden als „Ungläubige” diffamiert und bedrängt werden. Und wenn wir schon bei der Herkunft sind: Dieses Problem betrifft nicht nur „deutschstämmige“ Kinder (die in manchen Stadtvierteln ohnehin längst in der Minderheit sind), sondern auch muslimische Kinder, die aus gemäßigten religiösen Familien stammen, sprich jenen, die zumindest an einem gewissen Maß an Integration interessiert sind. Darunter fallen insbesondere auch Mädchen, die von ihren Eltern nicht dazu angehalten werden, ein Kopftuch zu tragen.

Merkwürdiger Freiheitsbegriff

Im schlimmsten Fall kann diese „offensive Religionsbekundung“ einen schwer verletzt ins Krankenhaus bringen oder gar töten, wie im aktuellen Falle der Berliner Gärtnerin, die niedergestochen wurde, weil einem afghanischen Migranten ihre Berufsausübung missfiel. Auch werden in Deutschland häufig Ex-Muslime auf das Übelste bedroht. Was gedenkt Frau Faeser eigentlich für die Freiheit dieser Menschen zu tun? Zumindest in den Schulen scheint man diesbezüglich schon das Handtuch geworfen zu haben, Integration wird hier schon gar nicht mehr eingefordert. Anscheinend ist man schon froh, wenn am Ende des Schultages niemand schwer verletzt wurde, und plant für die jugendlichen Unruhestifter lieber das nächste Jugendzentrum, in dem diese irgendwie beschäftigt werden, um nicht allzuviel Unheil anzurichten. Die Opfer hingegen haben wenig Unterstützung zu erwarten; selbst massive Drohungen in den sozialen Netzwerken werden nicht ernst genommen. Scheinbar sind deren Programmierer vollauf damit beschäftigt, immer effektivere Algorithmen zu entwickeln, um auch noch den letzten Hinweis auf Kritik an den Corona-Maßnahmen aufzuspüren; für Morddrohungen bleiben da keine Kapazitäten mehr übrig.

Der Freiheitsbegriff in Deutschland ist schon ein merkwürdiger geworden. Immerhin haben Ärzte jetzt die Freiheit, für Abtreibungsdienste zu werben. Und man hat neuerdings die Freiheit, zwischen Jobverlust und Impfung zu wählen. Wer genug Zeit hat, um von A nach B zu kommen, hat die Freiheit, bestimmten Stadtvierteln aus dem Weg zu gehen, und Besitzer des nötigen Kleingelds genießen die Freiheit, ihre Kinder auf eine Privatschule zu schicken. Ein Teelicht im Freien anzuzünden oder spazieren zu gehen, vielleicht noch gemeinsam mit anderen: Diese Freiheit soll man hingegen nicht haben. Da ist Frau Faeser eisern. Dann schon bitte gleich einen Müllcontainer oder ein Auto – aber bitte nur mit der richtigen Haltung!

22 Kommentare

  1. Genialer Artikel,gern mehr davon.
    Obwohl Berufsdenunzianten auf der lauer sind.

    Mich würde es nicht wundern,wenn Deutschlands Qualitätsmedien sich zu solchen Headlines hinreissen würden.
    „500000 Arbeitslose von der Strasse geholt,Deutschland plant Wiederaufbau der Stasi!“

    88% der Wahlbekloppten würden in Jubelstürme ausbrechen.

  2. Artikel 20 Absatz 4, wo das Widerstandsrecht eines jeden Deutschen gegen einen übergriffigen Staat festgeschrieben ist:

    »Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.«

    • „wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

      Frage mich die ganze Zeit, was das sein soll. Wahlen können nicht gemeint sein, denn niemand hat die Wahl. Obwohl die meisten Menschen sagen, sie hätten eine.
      Nein, die habt ihr nicht. Ihr wählt nur die Marionetten. Und diese bilden Koalitionen, die verboten gehören.
      Diese Demokratie ist der letzte Mist. Die Verhöhnung des Volkes. Mehr ist das nicht.

      • Ganz genau. Und dieser Artikel 20 Absatz 4 ist Kokelores. Warum?
        Ganz einfach: Wer gegen eine Junta Widerstand leistet, wird bestraft. So, wie jetzt. Wenn er sich auf diesen Artikel beruft, wird er ausgelacht: VT, Schwurbelei, Rechtsextremist usw. So, wie jetzt.
        Da nutzt er gar nichts, die Junta wird nicht den Widerstandfall gegen sich selber ausrufen.
        Ein neues System wird aber die, die Widerstand geleistet haben gegen das alte, nicht bestrafen, da braucht man ihn also auch nicht.
        Aber wer braucht ihn dann?
        Richtig! Die amtierende Junta sieht nämlich UNS als die an, die es unternehmen, diese Ordnung zu beseitigen.
        Und beruft sich GEGEN uns auf diesen Artikel!
        So hat man auch schon vor über 50 Jahren die Leute betrogen und sie fielen drauf rein!

  3. Lieber Phaser, statt Faeser!
    Bei den Asozialdemokraten scheint sich wohl alles zu treffen, daß in der Geschlossenen noch keinen Termin hat!
    Wobei deren kriminelle Energie in Sachen Fälschung und Betrug eigentlich für den geschlossenen Vollzug reichen müßte, aber irgendwie scheint das niemanden zu interessieren.

  4. Nun, da die Frau Faeser so argumentiert, folgende Feststellung:
    Bei der furchtbaren Flutkatastrophe im Sommer, bei der zahlreiche Menschen ihren gesamten Besitz verloren, wurden in der ersten Woche nach der Flut in NRW insgesamt 54 Plünderer verhaftet. Wer bei solch geschundenen Menschen wie den Flutopfern plündern geht, hat den abscheulichsten denkbaren Charakter.
    Von den 54 ertappten Plünderern waren 27 Rumänen! Im ganzen Land leben gut 1 Million Rumänen, mittlerweile dank EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit sicher einige mehr. Das Sozialsystem steht denen voll zur Verfügung und insbesondere die Unterstützungsleistungen für Kinder werden so reichlich in Anspruch genommen, dass die Kosten- und Einnahmenbilanz allzu oft negativ ausfällt.
    Und was ist der Dank dafür, laut offiziellen Angaben waren die Hälfte der Flutopfer-Plünderer Rumänen!

    Wird davon nur einer ausgewiesen, hat der restlos verblödete Staat vielleicht endlich daran gedacht, Mindestvoraussetzungen für Zuwanderer wie ein Mindestgehalt vorzuschreiben, um Einwanderung in die längst massiv überdehnten Sozialsysteme zu verhindern? Nein! Man denkt nur daran, diejenigen, die den ganzen Spaß bezahlen müssen klein zu halten und jedwede Kritik zu unterdrücken, denn sie wissen nicht was sie tun!

  5. „alle Menschen“
    Wen meint sie damit ?
    Lt. dem Urteil des Obersten amerikanischen Gerichtshofs :
    Geimpfte sind infolge der DNA- oder RNA- genmodifizierten Impfung, auf die die Impfstoff-Hersteller die Patente besitzen, bereits unmittelbar nach ihrer ersten Impfung in den Besitz des Patentes-Inhabers übergegangen. So lautet das Urteil des Obersten amerikanischen Gerichtshofs.
    https://www.supremecourt.gov/opinions/12pdf/12-398_1b7d.pdf

    Da wird sie als Ungeimpfte ( Scheingeimpfte ) aber ziemlich allein sein !
    Wer von diesen impfwütigen Politikern ist eigentlich selbst geimpft – und ich meine damit vertrauenswürdig nachgewiesen – nicht wie der klügste Mann Deutschlands!
    Vielleicht muß ich dann nur noch etwas warten, bis das problem auf natürliche Weise gelöst ist :

    Der Verdacht, dass das durch die „Impfung“ gegen Covid-19 im Körper gebildete Spike-Protein für die pathologisch festgestellten Entzündungen und Läsionen von Gefäßen verantwortlich sein könnte, konnte jetzt erstmals immunhistologisch bestätigt werden.
    https://www.pathologie-konferenz.de/
    Ob Corona-Kalle das lesen kann – der scheint ja mit größeren Texten Probleme zu haben, wenn man ihm so zuhört !

    • Es wurden Nanobots gefunden in der Impfbrühe.
      Mit jeder weiteren Impfung werden diese konzentriert.
      Ich habe keine Ahnung, ob das stimmt, aber irgendwas bringt Geimpfte um. Vor allem JUNGE Menschen und Kinder.

  6. Liebe Frau Lübke: Da Dinge wie Star Trek nicht zu meinem Bildungskanon gehören, bitte ich um Aufklärung.
    Welche Anspielung haben Sie sich verkniffen?

  7. Ob Annalena, Nancy, Greta oder diese US-Tussi oder, oder – ALLE haben was gemeinsam.
    Meine Beurteilung darf ich hier nicht schreiben.
    Aber wie tief ist unsere Gesellschaft gesunken, solche Frauen in diesen Positionen zu verehren?????
    Und erst die Männer die diese Frauen fördern ??? Für die gibt es ein Begriff „Waschlappen“ !!

    • Quotenfrauen.
      Die können nichts, die wissen nichts, die haben ihre Posten, weil sie eine Vagina haben.
      Sprich, sie werden auf ihr Geschlecht reduziert.
      Im Grunde genommen sind die ein Fall für die Metoo Hysteriker.
      Diese haben ja die Wahl gehabt, Beine breit und ein Filmstar werden oder dem Typen einen Vogel zeigen und Kellnerin bleiben.
      Diese Investition in sich selbst, ist dann Jahrzehnte später, als sie in Geld schwa(i)mmen, was ganz Furchtbares gewesen.
      Verlogen bis ins Mark sind die Metoo- und Quotenfrauen.
      Mit denen will ich als Mann, nichts zu tun haben.
      Die „Männer“ an ihren Seiten sind Waschlappen. Damit hast Du absolut recht. Männer sind es auf jeden Fall keine.

  8. Sie hat sicherlich ihren Text: „Wir werden alles dafür tun, um die, die bedroht und angegriffen werden, besser zu schützen“, nicht durchdacht.
    Also meint diese Tante, dass sie Deutsche besser vor den muslimischen Kriminellen schützen will. Oder habe ich da etwas falsch verstanden? Sie sagt damit auch, dass sie den muslimischen kriminellen Clans den Kampf ansagen will. Oder?

    • Ja genau. Sie schützt das deutsche Volk. Hat sie ja auch geschworen.
      Also die nie Deutschen. Die Passdeutschen.

  9. Das mit der negativen Religionsfreiheit können Sie schon mal vergessen:

    „Der Einzelne hat in einer Gesellschaft, die unterschiedlichen Glaubensüberzeugungen Raum gibt, grundsätzlich kein Recht darauf, von der Konfrontation mit ihm fremden Glaubensbekundungen, kultischen Handlungen und religiösen Symbolen verschont zu bleiben.“ – Verwaltungsgericht Gelsenkirchen, Urteil 8 K 2964/15 am 01.02.2018

    https://www.justiz.nrw.de/nrwe/ovgs/vg_gelsenkirchen/j2018/8_K_2964_15_Urteil_20180201.html

    Aber wenn Ihnen etwas nicht passt, dann haben Sie tatsächlich die Freiheit, wegzuziehen.

    „Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“ – Nargess Eskandari-Grünberg (Bündnis90/Die Grünen) am 05.11.2007

    „… wer diese Werte nicht vertritt, der kann jederzeit dieses Land verlassen, wenn er nicht einverstanden ist.“ – Dr. Walter Lübke (CDU) am 14.10.2015

    „Freiheit“ á la Nancy Faeser ist letztlich eine reine Machtfrage.

    Xenophile Menschen, die jederzeit in anderen Kulturen leben könnten, die also jegliche Freiheit haben sich die Kulturen auszusuchen, in denen sie leben wollen, verweigern dieses Recht strikt all jenen, die hier, in ihrem eigenen Land, ungestört als ihre Umgebungskultur diejenige wählen wollen, die seit Jahrhunderten hier gewachsen und vertraut geworden ist.

    • Das Zitat „… wer diese Werte nicht vertritt, der kann jederzeit dieses Land verlassen, wenn er nicht einverstanden ist.“ von W. Lübke, betrachte ich als eine unverschämte Frechheit dieses Mannes.

      Auch wenn ich die Ermordung von Lübke strikt ablehne, weil ich der Meinung bin, dass Gewalt keine Probleme löst. Sie schafft eher nur welche.

      Aber andererseits kann ich es den Menschen nachsehen, dass sie durchdrehen, wenn sie so etwas von einem Regierungspräsidenten gesagt bekommen.

  10. Hässlicher widerlicher, abstoßender, einseitiger, Volks verachtender und dem GG abgewandt, kann
    Politik im Faschismus wohl nicht mehr sein !
    Mit Verlaub, an einem derartigem Element zeigt sich, das „Weibse“ mit vordergründlich Selbstdarstellung i.d. Politik absolut entbehrlich sind.

  11. Das diese Frau oder auch ein Hr. Haldenwang mit voller Überzeugung „die Radikalen“ so sehr ausschliesslich „rechts“ verorten, das wird zunehmend beängstigend. Und ist mit Irrtum oder Verblendung kaum noch zu erklären.
    Diese Leute lassen sich nichteinmal mehr einen schmalen Weg zum Rückzug offen.
    Und das bei der Tatsache daß die radikalen, bösartigen, unverzeihlichen Äusserungen unverwechselbar eindeutig aus der Regierung kommen. Die Zitate von z. B. Scholz oder Kretschmann kennen wir.
    Da ich diese Leute nicht alle für vollkommen irre halten kann, muss ich schlussfolgern daß die Manipulation durch Berater und Lobbyisten ungeahnte Ausmasse haben muss und / oder das Bakschisch in unvorstellbaren Mengen fliesst.

    Entweder die vernünftigen Menschen verschaffen sich Gehör, was schwierig ist in einer Welt in der man hilflos beobachten muss daß man nicht mal mehr ernst genommen wird. Oder alternativ werden wir alle zwangsweise totgespritzt. Und ich befürchte das Ende wird blutig, einen anderen Weg lassen sie nicht mehr offen.

    Noch immer, und immer mehr, beschäftigt mich die Frage, welcher Staat wäre bereit diejenigen Deutschen aufzunehmen die sich von alledem distanzieren? Vor allem auch wenn in meiner bisheriger Lebensplanung ein Auswandern nicht vorgesehen war und dementsprechend finanziell nicht leicht oder gar nicht möglich ist. Wo finden wir Asyl vor dem Wahnsinn?

Kommentarfunktion ist geschlossen.