Realität versus Propaganda

...oder: Was, wenn das Licht am Ende des Tunnels ein entgegenkommender Zug ist?

Politische Traumfängerei (Symbolbild:Pixabay)

Glaube muss nicht generell etwas Schlechtes sein, zumindest nicht, wenn er rein „privat“ genutzt werden kann – siehe etwa unstrittig diverse Placebo-Effekte. (Positiver) Glaube respektive „das Glauben” an etwas – basierend auf politischen Ideologien oder Machtansprüchen – sind jedoch durch den ideologischen Erwartungshorizont nicht selten stark überbewertet. In der Realität wird aus propagierten „guten“ Vorsätzen genau das Gegenteil. Hier schließt sich der Kreis. Ein Beispiel: Obwohl wir davon ausgehen können, dass wir immer nur die Spitze des Eisberges sehen (beziehungsweise von den regierungstreuen, kirchennahen Medien vermittelt bekommen), ist der Kindesmissbrauch in der Katholischen Kirche tatsächlich ein fester Bestandteil der Glaubens-Realität – der zu allem Übel kaum bis gar nicht strafrechtlich sanktioniert wird.

Des Weiteren: Die Kirche lieferte nicht nur die Rechtfertigung für Sklavenhaltung und Sklavenhandel, sie profitierte auch selbst davon. Beispielsweise wurde 2016 bekannt, dass die von Jesuiten betriebene Eliteuniversität Georgetown im Jahr 1838 kurz vor dem Bankrott stand. Die finanzielle Rettung brachte der Verkauf von 272 Sklaven, die dem christlichen Orden Einnahmen von 3,3 Millionen US-Dollar bescherten. Dem obersten Jesuiten in Rom wurde zugesagt, dass Familien nicht getrennt würden und der katholische Glaube der Menschen auch bei den neuen Besitzern gesichert sei. Letzteres im Zusammenhang mit Menschenhandel als entschärfendes Kriterium zu nennen, zeugt von einem nicht zu überbietenden Ausmaß an christlicher Heuchelei und Zynismus.

Propaganda killt Prinzipien

Was passiert, wenn man gläubig politischer Propaganda folgt? Dann werden auch außerhalb der Kirche aus selbst definierten Menschenbefürwortern Menschengegner, sprich: aus kategorischen Kriegsgegnern werden aktive Kriegstreiber, die Waffen in Krisengebiete liefern, was nach ihren eigenen Aussagen eigentlich kategorisch ausgeschlossen war. Dann werden aus vermeintlichen Umweltschützern Umweltverschmutzer der schlimmsten Art. Das Terminalschiff „Höegh Esperanza“, welches über Wilhelmshaven Flüssig-Erdgas (LNG) importiert, leitet große Mengen Chlor ins Meerwasser. Chlor wird dabei als Biozid eingesetzt und soll den Bewuchs der geplanten Gasanlagen durch Muscheln und so weiter verhindern. Gerade wegen der Einleitung dieses Biozids hatte dieselbe „Höegh Esperanza” an ihrem zuvor geplanten Einsatzort im australischen Bundesstaat Victoria im Jahr 2021 übrigens keine Betriebserlaubnis erhalten.

„Bilanziert” man den Strommix, der E-Autos antreibt, so sind diese in ihrer Gesamtbilanz aufgrund des deutschen Stromes, der im Wesentlichen durch Gas und Kohle entsteht, schädlicher als Benziner und Dieselfahrzeuge. Wichtige Aspekte und Details der sogenannten „Energiewende“ erweisen sich bei genauer Betrachtung als komplexes Desaster. Jedes Windrad muss zunächst einmal hergestellt werden, die Rohstoffe, wie Eisen- und Kupfererz, Seltene Erden für die Magnete und viele weitere Bestandteile müssen gefördert werden. Aus ihnen werden die Grundstoffe Stahl und Kupfer und so weiter erzeugt und zu Bauteilen verarbeitet, aus denen schließlich das fertige Windrad entsteht. Dabei sind die Energien für Erdarbeiten, Zuwegung, Transporte, Systeme für die Netzanbindung und Netzregelung und so fort nicht einmal einbezogen. Das alles mit „einer Kugel Eis je Monat” bewerkstelligen zu wollen, so eine der wohl folgenschwersten politischen Lügen des damaligen grünen Umweltministers Jürgen Trittin, spricht dafür, dass die Menschen mit politischen Aussagen, auf gut Deutsch, verarscht wurden.

Vor dem wirtschaftlichen Aus

Und wer entsorgt wie die maroden Windräder, wenn sie nicht schon vorher wegen auslaufender Subventionierung aus rein wirtschaftlichen Gründen massenhaft stillgelegt werden? Laut (deutschen) Umweltbundesamt (UBA) sollen Windräder in drei bis elf Monaten die Energie erzeugen, die für ihre Herstellung nötig war. Das ist im Wahrheits-Vergleich so, als ob man einen Vertreter der Katholischen Kirche fragt, wie wichtig und richtig die Kirche aus seiner heutigen Sicht ist. Realistischere Berechnungen gehen bis zur Amortisierung der investierten Energie eines Windrades von mehreren Jahren hypothetischen Dauerbetriebes aus, den es aber so niemals gibt. Rechnet man alle Faktoren ehrlich ein und betrachtet sich die effektiven Einspeisungszeiten, ist zweifelhaft, ob die Bilanz überhaupt je positiv ist.

Linke wie Grüne sind nicht nur treibende Kräfte der Energiekrise, sondern waren auch – sehr engagierte – Mitschuldige der unverhältnismäßigen Corona-Maßnahmen und der versuchten Impfpflicht (gewesen). Nicht von ungefähr existiert der Aphorismus: „Grüne sind wie Melonen. Außen grün, innen rot mit braunen Kernen.Deutschland steht ohne russisches Gas und der jetzigen und geplanten Realität der „Energiewende“ vor dem wirtschaftlichen Aus. Das kann sich nur kaum jemand vorstellen, so wie sich keiner einen Lockdown vorstellen konnte. Doch die Realität schlägt ohne Rücksicht auf Verluste zu. Das ist der Unterschied zwischen einer gewachsenen internationalen Machtstruktur wie der Kirche und einem Nationalstaat. Heute nennen Regierungspolitiker Staatsschulden „Sondervermögen” und infantilisieren das Volk mit „Wumms” und „Doppelwumms”. Ich „habecke“ hier einmal: Wir sind demnächst nicht bankrott, wir spielen wirtschaftlich nur nicht mehr mit.

 

 

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

9 Kommentare

  1. Die Christliche Kirche hat Sklaverei mitnichten je gerechtfertigt – sondern im Gegenteil, sie ist die erste und einzige Religion, die diese strikt abgelehnt hat. Zum Vergleich, der Koran enthält sehr wohl Suren mit Anweisung zu Umgang mit Sklaven.

    Dass Jesuiten Finanzielle Not mit Sklavenhandel behoben ist nicht Lehre, sondern Abweichung vom Glauben.

    Das, meine Damen und Herren, muss Ihnen einer erzählen, der mit Eintritt ins Berufsleben aus der Kirche (ev.) ausgetreten ist?

    • @Busch
      Das ist ganz falsch!
      Selbst dem Heiligen St.Martin wird nachgesagt, dass er über 3000 Leibeigene/Sklaven verfügte! Jedes Kloster hatte im Mittelalter seine Leibeigenen.
      Für den Reichtum der Kirchen und Klöster sorgte bestimmt nicht der Mönch oder die Nonne im Kräuterbeet oder gar die nachts den Herrn lobpreisenden Chöre.

      Aber zum Thema:
      „Gerade wegen der Einleitung dieses Biozids hatte dieselbe „Höegh Esperanza” an ihrem zuvor geplanten Einsatzort im australischen Bundesstaat Victoria im Jahr 2021 übrigens keine Betriebserlaubnis erhalten.“
      Wer es immer noch nicht verstanden hat, wird es eines Tages verstehen und sehen müssen:
      Die Grünen sind die schlimmsten Umweltsünder und Naturvernichter!
      Im Zweifel immer gegen die Natur, Tier- und Artenschutz, wenn grün-ideologische Wirtschaftsvorstellungen umgesetzt werden sollen.
      Nirgends wird bei ihren irren Aktionen hinterfragt, was das denn wirklich kostet (E-Autos mit Beschaffung Seltener Erden etc.; Übergewicht der E-Autos) oder bringt (vor allen auch hier E-Autos; Beton für nutzlose Windräder mit deren Giftgasen; Anti-Atom-Kurs; dafür Fracking; Verspargelung samt Klein-Klimabeeinflussung und Tiersterben; Umbau und Eingriffe in die gesamte Wirtschaft).

  2. Verrückte Zeiten, Zeit für Verrückte
    Verrückt kann man dazu nur sagen,
    das ist die Welt in uns’ren Tagen.
    Lass‘ mich davon jedoch nicht leiten,
    von zeitgeistlichen Verrücktheiten.
    Hab‘ Klimaspinnern nicht gelauscht,
    die laue Lüftchen aufgebauscht.
    Zähl‘ mich auch nicht zu jenen Queren,
    die Krankheit als Geschlecht verklären.
    Doch quer steh‘ ich zu all den Mördern,
    die Impfen mit ’nem Gengift fördern.
    Schon gar nicht mag ich Kreaturen,
    die nicht einmal wie Hafenhuren
    für Geld sich andienen Machtgeilen,
    sondern gehorsam vorauseilen
    transatlantischen Befehlen,
    dabei das eig’ne Volk bestehlen,
    verschleudern deutsches Gut und Geld
    für Hirngespinste in die Welt.
    Die Pflicht, deutschen Wohlstand zu mehren,
    sie in das Gegenteil verkehren,
    mästen, als ob sie es nicht wüssten,
    ukrainische Faschisten,
    für die sie Deutschland offenbar
    in einen Krieg ziehen sogar.
    Mehr und mehr im eig’nen Land,
    regt sich der kleinste Widerstand,
    und sei es nur in Witz und Scherzen,
    würden sie gern den ganz ausmerzen,
    denn das ist für sie Hass und Hetze,
    schaffen schon jetzt wieder Gesetze,
    wie sie in Deutschland üblich waren
    in zwölfen und in vierzig Jahren,
    als Typen waren an der Macht,
    über die man eigentlich lacht,
    lachen sollte zur rechten Zeit,
    bevor es wieder ist so weit,
    dass Kopfkranke mit Geistespfürzen
    das ganze Land ins Unglück stürzen.

  3. Herr Freyling,
    ja, es gab einzelne Fälle von Mißbrauch in der Katholischen Kirche. Aber bei weitem nicht so viel, wie es durch die Medien hochgespielt wird.
    https://jobo72.wordpress.com/2013/06/21/missbrauch/
    Dass eher zu wenige solche Fälle gibt, können Sie daran sehen, dass die Feinde der Kirche gezwungen sind, von Zeit zu Zeit Verleumdungen zu erfinden, z.B. Kardinal Pell, Erzbischof Hermann Groer, Erzbischof Kurt Krenn, Bischof Walter Mixa.
    Verglichen mit anderen christlichen Kirchen und der jüdischen Religion ist die Katholische Kirche der sicherste Platz für Kinder.
    Es gilt natürlich: ein Fall ist schon ein Fall zu viel.
    Wie hat das Jesus formuliert?
    „Wer einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals im tiefen Meer versenkt würde. Matthäus 18,6
    Bei archive.org finden Sie einen 12 Jahre alten Beitrag zum Thema:
    http://www.kreuz.net/bookentry.6663.html
    Was ich zum Sklavenhalten schreiben wollte, hat Herr Busch schon geschrieben.
    Sicher, es gibt immer wieder Mißstände in der einen, heiligen katholischen Kirche. Menschen, die einen Freibrief für ihr sündiges Leben, und ihre Abkehr von der einzigen, durch Jesus gegründeten Kirche suchen, freuen sich darüber.
    Wenn Sie, und andere aber Rechenschaft über ihr Leben ablegen werden, werden Sie nicht danach gefragt, wie einzelne Katholiken gegen Gottes Gebote gesündigt haben, sondern danach,
    wie Sie mit Ihren Talenten umgegangen sind, was Sie getan und vernachlässigt haben.

    1
    2
  4. Herr Busch, Herr József,
    als Artikel-Autor hatte ich ja die Möglichkeit ausgiebig zu berichten. Somit vermeide ich in der Regel Kommentarerwiderungen meinerseits. Der Kommentar-Austausch soll in erster Linie den Lesern vorbehalten sein. Ihre Ausführungen zu meinen Artikel-Bemerkungen zur organisierten Religion sind jedoch so sehr von Ihrem Glauben geprägt, dass es – informativ betrachtet – grob fahrlässig wäre, dass nicht zu kommentieren.

    Ich nutze jedoch aus Gründen des Umfanges des kirchlichen Mißbrauches, die Ausführungen von Christen, sozusagen Glaubens-Experten. Konkret: Die Webseite DER THEOLOGE https://theologe.de/ wird von einem ehemaligen lutherischen Pfarrer heraus gegeben. Zu den Mitarbeitern gehören neben einem weiteren evangelischen Theologen ein früherer katholischer Priester und ein Diplom-Theologe und ehemaliger katholischer Religionslehrer. Sie sind alle aus der Kirche ausgetreten. In ihren Studien sind sie deshalb – anders als die konfessionelle Theologie – frei und unabhängig von Dogma und Glaubenszwängen der Institutionen Kirche. Gemäß deren zusammengetragenen Ausführungen ist der Mißbrauch der Kirche nicht die Ausnahme sondern die Regel. Jedes der dort mit Quellenangaben genannten methodischen Verbrechen der Kirche sprengt den Umfang eines Kommentarfeldes. Nun hat jedoch jeder (ergebnisoffene) Interessierte die Möglichkeit, dass dort selbst nachzulesen.

    • P. suchen sich immer Stellen wo sie mit Kindern in Kontakt kommen.Und die Kommunisten sollen Sch…. aufgefordert haben Priester zu werden,so eine UDSSR Flüchtige…

    • @ Dirk Freyling

      Neben dem o.a. Link möchte ich auch auf die damit zusammenhängenden Sendungen des „Freien Geistes“ hinweisen: https://www.der-freie-geist.de/video/

      In diesen Videos wird u.a. auch auf den Krieg in der Ukraine eingegangen und diese Beiträge sollten vor allem einmal von denen angesehen werden, die sich in ihrer Meinung und moralischen Wertung ganz sicher sind. Die Vortragenden sind von einer beeindruckenden Sachlichkeit und ihre Argumentationen sind ganz einfach nachzuvollziehen.

      Da die dort angeführten Argumentationen dem einen oder anderen Leser dieser Beiträge hier ganz gewiss aufstoßen werden, denen sei auch der Hinweis gegönnt, dass sie sich bei vielem gegen die Kirchen auf den fast vergessenen und brillantesten Kirchenkritiker der Neuzeit, nämlich Karlheinz Deschner stützen.

      Bei meinen Untersuchungen über die Entstehung des Christentums habe ich bei diesen Christen viel gelernt und sehe mich ihnen gegenüber deshalb auch zu Dank verpflichtet, obwohl ich ihren Glauben selbst in keiner Weise teilen kann! Ich verordne diese Religion als geschichtliche Momentaufnahme, die jedoch nichts mit einem Gott oder gelebt habenden Jesus zu tun hat.

      Auch wenn das einige überfordern könnte: Man kann schon scharf trennen/unterscheiden, ob es um rein Weltliches geht – dazu gehören die Themen „Kirche, Politik“ und nun vor allem eine Meinung zum „Ukraine-Krieg“ auf der einen Seite, hinter der ich fast ausnahmslos stehe und die m.E. die volle Aufmerksamkeit verdient hat, und die andere Seite, in der es um den Glaubensinhalt des Christentums und insbesondere des Alten Testaments samt seinem Gottesverständnis geht. Darüber fälle ich kein Urteil und greife auch niemanden in seinem Glauben an. Da möge sich jeder selbst ein Bild machen, ob ihn da etwas zum Nachdenken bringt.

      Das Dumme ist nämlich, dass nach meinen Untersuchung aus realpolitischen Überlegungen heraus genau das Christentum geschaffen werden sollte, wie man es in den Kirchen sonntags predigen hört, dass aber die Praxis und die Geschichte der geschaffenen Religion genau in ein blutiges und korruptes Gegenteil umgeleitet und damit missbraucht wurde. Und damit kann ich meine herzliche Sympathie für diese Gläubigen ohne Kirche als zu schätzende Mitmenschen bestens erklären.

Kommentarfunktion ist geschlossen.