Sonntag, 14. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Repräsentative Demokratie: Ein fatales Missverständnis

Repräsentative Demokratie: Ein fatales Missverständnis

Wähler- und Gewähltenversagen als Grund der Politikkrise (Symbolbild:Pixabay)

In diesem Land hat man völlig vergessen, was “repräsentative Demokratie” eigentlich bedeutet: Eine von den Wahlberechtigten getroffene Auswahl vertritt stellvertretend das Volk und übt politische Macht aus; Macht im Sinne von abgetretener Selbstbestimmung. Nicht explizit im Wahlrecht erwähnt, da von den Vätern des Grundgesetzes stillschweigend und nach allen erdenklichen Maßstäben von Sinn und Vernunft vorausgesetzt, war dabei die vermeintliche Verständlichkeit, dass diese Auswahl – im unbedingten Eigeninteresse der Wählenden – den Kriterien von Eignung, Qualifikation oder erwiesener politischer Führungsstärke folgt.

Nicht vorstellbar und dementsprechend auch nicht vorgesehen hingegen war ein Verständnis von repräsentativer Demokratie, bei dem über die Parteien eine Negativauslese von Studien- und Berufsabbrechern, lebensfremden Träumern und Zivilversager vorgenommen wird, der die Geschicke des Gemeinwesens anvertraut werden. Selbst der auch schon in den 40 glücklichen Vorwendejahren dieser Republik allgegenwärtige Parteifilz änderte nichts daran, dass Rohrkrepierer aussortiert wurden und nur eine harte Auslese und Konkurrenz weitgehend für tüchtige und fähige Kandidaten sorgten, die es an die Spitze schafften. Mindeststandards gab es immer, aber diese lagen früher um Größenordnungen über dem, was uns heute zugemutet wird. Vereinzelte Politiker-Totalausfälle, die es auch damals schon gelegentlich gab von Lübke bis Bangemann, würden heute geradezu als politische Genies gelten.

Fachfremde und Präpotente

Entgegen allen heute verbreiteten und populären Rechtfertigungsmythen war repräsentative Demokratie allerdings nie so zu verstehen gewesen, dass alle Bildungshorizonte, geistigen Verirrungen und Defekte der Gesellschaft im politischen Personal gespiegelt werden müssten. Sie meinte stets eine Auslese von kompetenten und starken Persönlichkeiten, die auf Zeit mit Vollmachten ausgestattet werden und für die Wahrnehmung der öffentlichen Interessen besser geeignet sind als jede demarchische Zufallsauswahl oder ein durch Geburt bestimmter Monarch.

Generell ruft niemand einen Ungelernten mit zwei linken Händen zu Hilfe, wo ein Fachmann benötigt wird. Niemand käme auf die Idee, bei einem Wasserrohrbruch einen Metzger anzurufen oder bei einer Autopanne seinen Hautarzt. Man lässt sich nicht vom Fliesenleger am offenen Herzen operieren oder vor Gericht von einem taubstummen Analphabeten juristisch vertreten. Sein Haus lässt man nicht von Sandkastenkindern bauen und sein Auto nicht von Straßenmalern reparieren. Nur in der Politik, wo es um grundlegende Entscheidungen unserer Zukunft, unsere Kinder, unseres Gemeinwesens, unserer Gesundheit und unseres Wohlstands geht, findet jedoch niemand etwas dabei, dass Fachfremde und Präpotente ans Ruder gelassen werden. Hier dürfen Kinderbuchautoren über unsere Energieversorgung entscheiden und abgebrochene Schmalspurakademiker in der Außenpolitik dilettieren.

Vertrauen als Demokratievoraussetzung

In Zeiten, in denen Leistungsprinzip, Selektion und qualifizierte Elitenbildung als diskriminierende und menschenverachtende Prozesse interpretiert werden, wo jede Art von Hochklassigkeit ebenso verpönt ist wie geistige und körperliche Überlegenheit, ist schon das Mittelmaß eine zu hohe Messlatte, ist schon der Mindeststandard zu viel verlangt. Der neue Egalitarismus in Trashworld verherrlicht das Nullniveau, propagiert die Gleichwertigkeit von Leistung mit Faulheit und Talent mit Nichtskönnen, und hebelt das Verursacher-  und Verantwortungsprinzip aus. Letzteres bewirkt, dass keiner mehr für sein Tun die Konsequenzen trägt und anders geht es auch gar nicht mehr, weil die zwangsläufige Fehler- und Pannenhäufung durch Konzentration der Unfähigen in Schlüsselpositionen andernfalls ständige personelle Neubesetzungen und somit zu hohe Fluktuationen erzwingen würden. Effekte wie Dunning Kruger und das intuitive Streben der Minderbemittelten, neben und unter sich maximal kleiner oder gleich Minderbemittelte zu tolerieren, die ihnen selbst nicht gefährlich werden können, sorgen für die Zementierung einer systemischen Idiocracy aus opportunistischen Laien und gewohnheitsmäßigen Lügnern, die Regierungsapparat und Verwaltungen dominieren.

Das blinde Urvertrauen in die Politik, dass viele ältere Deutsche noch haben (jedenfalls im Westen, wo keine anderen Erfahrungswerte vorliegen), resultiert noch aus der oben umrissenen langen Nachkriegszeit bis etwa Mitte der Neunziger, als eine Unterwanderung des Staates mit unfähigen Totalversagern noch völlig ausgeschlossen und undenkbar war.

Kollektiv zum Narren gehalten

Bis zu einem gewissen Grad konnte man sich bis damals noch darauf verlassen, dass hinter allen politischen Entscheidungen ein objektiver und sachlich begründeter Anlass, ein tieferer Sinn, eine Konsensentscheidung als Ergebnis offener demokratischer Debatte unter Einbeziehung aller Lösungsvorschläge stand. Die gewählten Repräsentanten des Volkes fühlten sich diesem Volk verpflichtet und taten alles, um das in sie gesetzte Vertrauen des Volkes zu rechtfertigen – weil sie wussten, dass dieses Vertrauen ein wesentliches Merkmal einer funktionierenden Demokratie ist.

Spätestens seit Corona, insbesondere seit dem verbrecherischen Impfschwindel, in zunehmendem Maße aber auch aufgrund vieler anderer offensichtlich sinnloser oder schädlicher politischer Richtungsentscheidungen von Klima bis Migration, ist jedoch inzwischen offensichtlich, dass dieses Vertrauen in die Repräsentanten nicht länger gerechtfertigt ist. Die Lügen und Widersprüche sind Legion und liegen offen auf dem Tisch, doch für die meisten Menschen ist die Vorstellung, zum Narren gehalten worden zu sein, offenbar so unvorstellbar, dass sie sich lieber an die nächsten Ausreden und Lügen klammern, mit denen die falschen Versprechen und Irreführungen gerechtfertigt und erklärt werden, um sich ja nicht des Selbstbetrugs überführen zu müssen. Dabei würden sie bei näherem Hinsehen oder kritischen Nachdenken unweigerlich feststellen, dass sie belogen und von im besten Fall ahnungslosen, im schlimmsten Fall vorsätzlich kriminellen Führern betrogen wurden.

Heilsame Horizonterweiterung

Die Garantenstellung, die einst nicht nur Vertreter der “Obrigkeit”, sondern auch Medien und Justiz innehatten, ist heute nicht mehr gegeben – und deshalb sind naive Selbstbeschwichtigungen wie “Ich vertraue meiner Regierung”, “Ich folge den seriösen Medien” oder “Die da oben werden schon wissen, was sie tun”, zwar nicht von der Tragweite der Auswirkungen, durchaus aber vom Ausmaß der Augenwischerei her mit der “willfährigen Passivität” der breiten Masse in Hitlerdeutschland und in der DDR zu vergleichen. Die Annahme, die gewählten Repräsentanten seien wirklich willens geschweige denn fähig, ihr Volk politisch zu repräsentieren, war lange nicht mehr so unbegründet wie in der Gegenwart. Aber den meisten Deutschen fehlt diesbezüglich jedes Problembewusstsein. Ihnen ist der Impuls, innezuhalten, auf Abstand zu Erlebtem zu gehen und kritisch zu reflektieren, völlig abhanden gekommen. Doch es ist allerhöchste Zeit, diesen Selbstbetrug zu überwinden und sich ehrlich zu machen.

Ein Anfang wäre, wenigstens die Möglichkeit einzuräumen, dass wir von gewissenlosen Zynikern, inkompetenten Vorsatz- und Wiederholungslügnern und wahlweise verrückten oder verbrecherischen Ideologen regiert werden könnten, auch wenn anscheinend viele immer noch meinen, dies könne auf deutschem Boden ja prinzipiell niemals mehr passieren. Eine heilsame Horizonterweiterung macht vieles plötzlich erklärlich, was ansonsten nur im Zustand der kognitiven Dissonanz zu ertragen ist. Wir müssen wieder unseren Sinnen trauen.

33 Responses

  1. Immer wieder der Seitenhieb auf die DDR. Was müßt ihr für Kleingeister sein, um nicht zu verstehen, daß die SED hundertmal ehrlicher war als dieses realkapitalistische antideutsche Parteienbündnis von grün bis schwarz. Und unter blau wäre auch nichts anders.

    16
    8
    1. Danke @Amon Hater, mir schwoll auch gleich der Kamm. Solche Gestalten wie Habeck oder Baerbock wären nie und nimmer in der DDR so hoch aufgestiegen. Man durfte nicht so doof sein, wie die beiden, um nur die als Beispiel zu nennen. Dazu kommt, dass man bei uns in der Schule noch etwas gelernt hat, was man heutzutage nicht mehr sagen kann. So belogen und betrogen wurde ich noch nie im Leben, wie jetzt hier. Das schaffte nicht mal Karl-Eduard von Schnitzler. Dazu wurde bei uns in der DDR national gedacht. Heimatverbundenheit wurde groß geschrieben. Ich wurde noch nie so drangsaliert und diffamiert mit den übelsten Schimpfworten belegt, wie das hier der Fall ist, wo sich die Konsorten dazu noch zur Elite zählen. Was hier los ist, spottet aller Beschreibungen und ist absolut nicht vergleichbar mit der DDR. Und Nazi-Deutschland und DDR in einen Atemzug zu nennen, dass kann nur einen Westdeutschen einfallen.

      34
      2
      1. Du vergißt Dich. Ich bin ein Westler und würde niemals sagen “dass kann nur einem Ossi einfallen”. Ich würde mich in Grund und Boden schämen, so etwas auch nur zu denken. Es gibt sicher einen Grund für Deine Wut, aber wir wurden indoktriniert – versteht Du das? Verstehst Du das wirklich? Auch Du wurdest indoktriniert! Verstehst Du das auch? Wirklich?
        Freiheit ist etwas, daß gelebt werden muß. Du und ich, wir beide müssen uns die Freiheit schenken, aber wir können nur so gut sein, wie unser Wissen es uns erlaubt. Denk bloß nicht, daß die “Doofen” meine Wahl waren oder daß ich nicht mit Schimpfworten belegt wurde oder drangsaliert oder diffamiert. Treib hier keinen Keil in uns, Du verlierst dabei und ich auch. Und vor allem spielst Du den Bösen den Ball zu.
        Klar?
        Daniel schreibt sicher so gut wie er kann, Du magst ihn kritisieren wollen, aber mach es gebildet, nicht beleidigend. Auch ich übe Kritik, aber niemals auf diesem Niveau, sondern erklärend. Wir lernen voneinander, wachsen miteinander – vergiß niemals, wer der wahre Feind ist. Okay? Und denk jetzt nicht, daß ich Dich nicht mag. Ich mag Dich!

        25
        3
      2. Bei uns in der alten BRD waren die Politiker ebenfalls nicht so dämlich wie heute Habeck und Baerbock. Die Schüler lernten ebenfalls etwas in der Schule. Die hiesige Presse kam noch ihrer Pflicht nach und deckte etwaige Lügen und Unregelmäßigkeiten in der Politik auf. Die Grundrechte wurden noch geachtet. Das Bundesverfassungsgericht kam noch seiner Pflicht nach, ….usw.

        Es gibt leider immer noch Ossis, die bis heute nicht begreifen, daß auch wir Bürger der alten BRD heute in einem völlig anderen Land leben als vor 1989. Die Veränderungen , die sich seither in Deutschland vollzogen, gehen maßgeblich auch auf die alten DDR-Kader zurück, die sich nach der Wende in den gesamtdeutschen Parteien, Justiz, Presse etc. breit machten und durch ihre Einflußnahme mit für den gewaltigen Linksruck sorgten, der von der ehemaligen BRD so gut wie nichts übrig ließ. Vor allem Merkel, bekanntlich eine Ostdeutsche, war es, die dafür sorgte, daß von der alten Bundesrepublik nichts, aber auch gar nichts mehr übrig ist.

        33 Jahre nach der Wende, die auch für die Westdeutschen zu einer totalen Wende wurde, wird es Zeit, endlich mit den gegenseitigen Schuldzuweisungen aufzuhören. Wobei die Beschwerden mittlerweile nach meinem Eindruck hauptsächlich von Ostdeutschen kommen. Lest bitte mal die “Kommunistische Langzeitstrategie”, auf die einer der hiesigen
        Foristen immer wieder hinweist. Und verbindet sie mit den ebenfalls kommunistisch angehauchten Zielen des WEF, dem Sprachrohr der Globalisten, für die gemeine Weltbevölkerung.
        Daraus sollte jedem klar werden, weshalb das Deutschland von 1990 heute da steht, wo es steht.

      3. Das Volk ist schuld, wenn es so wählt demokratisch-frei, legal-korrekt! Wenn ein Volk so fett-verdorben, mindestens debil-unfähig ist wie die heutigen Deutschen, kann man nichts machen!1 Das beste System und Regime gehen kaputt, wenn Volk und Politiker so verkommen sind wie die jetzigen!! Nur eine kleine Minderheit begehrt auf, auch nicht alle sauber! Es ist nicht eine Frage der Form, sondern der Qualität!

      4. Aber die Ossis sind genauso verdorben bzw. unfähig nach ihren Wahlpräferenzen (75-80% für die Vernichtungsparteien) wie die Wessis (85%), also bleibt mal realistisch mit Eurem falschen Ossi-Stolz!

    2. Der damilige “Schwarze Kanal” von Ede, kommt mir heute vor wie das Wahrheitsministerium!
      Heute glaube ich , von allen Medien , nur noch das Datum, der Rest ist zu 99% gelogen!

      7
      1
    3. Die größten Hetzer ducken sich nun weg. Damit dürfen sie nicht durchkommen.
      wo kommen all die politversager in deutschland her… berlin , eine sammelstelle für denkverweigerer lebenslaufbetrüger und steuergeldabzocker…
      was wird aus deutschland wenn wir bürger nicht jeden einzelnen politdepp hernehmen , ordnen und wegsperren…
      es ist des bürgers pflicht sein land vor den volldeppen mit der lizenz zum betrügen von staatsgeschäften fern zuhalten…
      alla, alle rentner werden wohl bald die afd wählen müssen , oder ihr häuschen verkaufen an die hausbank… wohncontainer gibt es aus asylinachlass genügend für euch…
      ich hoffe ihr seid aufgewacht…
      ihr werden ausgenommen ,
      entwertet und zu asyli2 herabgestuft:
      volkskasper ohne wert…
      wollt ihr das, nein…
      dann macht endlich das maul auf, bisher habt ihr einfach versagt, in der zukunft werdet ihr einfach abgeschaltet… weil ihr denen nichts wert seit…
      endlcih kapiert ihr grünenkasper und beifallklatscher für limksgrüne volksverhetzer…

      1. Kein Land der Welt zerstört seine Energieversorgung. Die Welt baut Atomkraftwerke, in Deutschland gelten sie als „Hochrisikotechnologien“. Kein Land der Welt zerstört aus eigenem Antrieb seine Schlüsselindustrie. In Deutschland nimmt der Kampf gegen das Auto wahnhafte Züge an. Die Abgabenlast überschreitet frühere Rekordhöhen; der Staat verfügt über so viel Geld wie noch nie in seiner Geschichte, aber die Steuern werden weiter erhöht wie auch die längst groteske Staatsverschuldung, die man „Sondervermögen“ nennt. Der weitere Zugriff richtet sich gegen das Immobilienvermögen seiner Bürger: Funktionsfähige und umweltfreundliche Heizungen werden verboten, Sachwerte zerstört – aber man nennt es „Investition“. Man braucht ja den Wohnraum. Millionenfache Zuwanderung braucht Häuser. Kaum jemand von den Zuwanderern arbeitet. Den gesamten Artikel von Roland Tichy auf Tichys Einblick.de weiterlesen.

    4. Guter Einwand! Ich habe diese Seitenhiebe auch satt! Was hier aktuell abläuft ist eine oder die gesetzmäßige Entwicklung des Kapitalismus. Glaubt fast niemand aus dem Westen, aber sie ist eindeutig bei Marx nachzulesen.

      1
      2
  2. “Qualität ist a myth” – Susanne Baer, bis neulich Verfassungsrichterin am BVG, davor Gender-Professorin an der HU Berlin, auf einem vom Bundesfamilienministerium unter der SPD bezahlten Lehrstuhl.

    Flachpfeifentum in der Politik ist kein Versehen. Sondern das gezielte Besetzen politischer Positionen mit korrupten, vollkommen befähigungsfreien und daher perfekt steuerbaren Zivillebensversagen unter dem Vorwand, dass “Qualität” und Meritokratie lediglich maskuline Herrschaftsinstrumente zur Unterdrückung von Frauen und Flachpfeifen seien.

    Diese “Lehre” hat wiederum ihren Ursprung in den USA (Judith Butler) und wird weltweit von solch gütigen selbstlosen Menschen wie Onkel Soros über seine zahlreichen NGO gefördert und finanziert. Vermutlich aber wohl auch nicht nur aus eigenem Antrieb.

    24
  3. Es geht nicht nur um die „repräsentative“ Ausstattung der Demokratie mit „Studien- und Berufsabbrechern, lebensfremden Träumern und Zivilversagern“.

    Die Repräsentative Demokratie hat noch viel mehr Vorteile.

    Man hat mit den lästigen Wählern seltener zu tun – nur kurz vor den Wahlen muss man ihnen das Blaue vom Himmel versprechen, um wiedergewählt zu werden – danach kann man machen, was man will, denn die Repräsentative Demokratie ist immun gegen jede Gegenwehr der Bürger. Einmal gewählt, kann man sogar sein eigenes Volk zügig gegen ein anderes, willigeres austauschen und immer noch behaupten, man hätte dafür eine demokratische Legitimation.

    Kein Wunder, dass Politiker nach immer längeren Wahlperioden streben, übrigens mit Argumenten, die man immer und immer wieder für immer längere und längere Perioden anwenden kann und wohl auch wird – nicht auszudenken, welchen Schaden diese Politiker erst anrichten könnten, wenn sie dafür 5 oder gar noch mehr Jahre Zeit hätten.

    Darum ist die Repräsentative Demokratie auch so etwas wie ein verkappter Feudalismus.

    Der Souverän überlässt seinen zukünftigen Feudalherren bei Wahlen quasi sich selbst und seine Ressourcen zu deren materiellen Versorgung, danach ist das Volk nur mehr dazu da, Erträge zum Unterhalt der Eliten und ihrer Günstlinge aus aller Welt zu erwirtschaften.

    31
    1. Daher wurde sie uns auch nach 1945 von den USA so verordnet! Hintergedanke, sie sollen alle wählen und dann machen wir was wir wollen!

  4. Stimmt alles!
    Aber aus irgendeinem Grund sind Dinge zyklisch. Der ersten Generation der Tod, der zweiten die Not, der dritten das Brot und die vierte geht woke und broke.

    Libertäre sind keine Demokraten und repräsentierte schon gleich gar nicht. Ich glaube, daß ein Land / Volk wie ein Unternehmen geführt werden muß. Und wenn kein absoluter Chef / Diktator gewollt wäre, dann eben mit Aufsichtsrat.
    Nur wie erkennen wir die Würdigkeit eines Diktators auf Zeit?
    Ich neige sehr zum Ehrenamt – mit Kost und Logis natürlich.
    Ich glaube wir haben 700 und irgendwas an Abgeordneten im Bundestag und wenn einer redet, sind mehr leere Stühle da als befurzte. Das sind ABM Stellen! Hat nix mit Demokratie zu tun sondern mit Mästung.

    “Wir müssen wieder unseren Sinnen trauen”, endet der Autor. Aber das meint, daß alle Sinne wie er selbst hätten und genau das bezweifle ich. Ich kenne zuviele Deutsche, denen die Freiheit und Wahrheit nicht nur egal sondern hinderlich ist.
    Hier bei Ansage herrscht eine große Freiheit, was nicht nur ich sehr schätze, denn viele hier wachsen aneinander und miteinander – aber dies ist ein nunmehr seltenes Biotop!
    Die Mehrheit schert sich einen Dreck, nach Pareto um 80%. Deswegen gehen sie trotzdem wählen. Houston, wir haben ein Problem!

    19
  5. Die Kernfrage ist für mich, wie konnte es passieren, dass in Deutschland die linksgrünen Faschisten an die Macht gekommen sind? Wo liegen dafür die Ursachen?

    Das Prinzip der repräsentativen Demokratie funktioniert so also nicht.

    11
    1. Die Ursachen liegen ganz einfach darin, das der Deutsche sich in dem Sklaven Dasein wohlfühlt. Hat absolut keine Selbstverantwortung und für Alles und Jedes haftet die Allgemeinheit! Und damit es auch weiterhin so bleibt, gibt es immer mehr Zwang und Zwangssysteme!

    2. @Wolfgang K. 20. März 2023 Beim 5:30

      Dass sie an die Macht kommen können, das hat nichts mit „repräsentativ“ zu tun, sondern mit „Demokratie“, also mit Mehrheitsverhältnissen.

      Dass diese „linksgrünen Faschisten“ trotz all ihrer atemberaubenden Unfähigkeit aber an der Macht bleiben können – DAS hat etwas mit „repräsentativ“ zu tun – in einer direkten Demokratie mit Recall wäre das trotz Politiker-Medienkartell schon wesentlich schwerer – deshalb wird es das in Deutschland auf Bundesebene auch nie geben.

      Schon die Vorstellung, dass diejenigen, die die Konsequenzen einer Entscheidung zu tragen haben, auch diejenigen sein sollten, die diese Entscheidung treffen, ist für Politiker völlig inakzeptabel. Denken Sie nur an die Bundestagsabgeordneten, die regelmäßig keine Ahnung von dem haben, worüber sie gerade abstimmen – aber den Bürgern reden sie ein, sie wären für kompliziertere Entscheidungen einfach zu dumm.

      „Auf Bundesebene ist unsere repräsentative Demokratie die beste Antwort auf die komplizierten Probleme unserer Zeit.“ – Joachim Gauck am 20.07.2016

      Scholz, Baerbock, Habeck, Faeser, Bas oder Lauterbach sollen also die beste Antwort auf die komplizierten Probleme unserer Zeit sein – selbst als Satire würde man sich sowas nicht ausdenken können.

      1. Gier 20. März 2023 At 10:55

        Ich sehe das doch etwas anders. Die Liste der Zweitstimmen wird in Hinterzimmern augekungelt. Wer da nicht auf Parteilinie liegt, der hat keine Chance. Es geht in der Zweitstimme nur um die Parteihörigkeit, es geht nicht um den Wähler.

        Baerbock hat in ihrem Wahlkreis 61 gerade mal 18,8 % der Stimmen geholt. Und das nennt sich dann repräsentative Demokratie?

        1. @Wolfgang K. 21. März 2023 Beim 10:28

          Sie hätten recht, wenn es nur die Zweitstimmen gäbe. Durch Erststimme und Direktmandat werden zumindest rudimentär von Parteien unabhängige Abgeordnete gewählt.

          Durch die Streichung der Grundmandatsklausel und dadurch dass – wie eben beschlossen – Wahlkreisgewinner bei Überhangmandaten ihr Direktmandat zugunsten von Listenkandidaten aufgeben müssen, rückt Deutschland allerdings mehr in Richtung einer Parteien-Demokratie, in der lediglich Parteien, aber nicht mehr unabhängige Bürger repräsentiert werden.

    3. Ich kämpfe seit den 80ern gegen die GRÜNEN, aber sie wurden immer mächtiger trotz mancher Durststrecken!! Aber der Wähler will es doch so, freiwillig den multiplen Untergang präferierend.

  6. Ich bin in der AFD seit 8 Jahren und bin bereits 70 Jahre. Ich habe 5 Berufe, aber kein Hochschulstudium. Wie viele wissen dürften sitzen im Bundestag der AFD Fraktion meistens Parteimitglieder, die ein Studium und Grundwissen besitzen. In den Landes bzw. Kreisverbänden tauchen jetzt immer öfter Mitglieder auf, die sich gut verkaufen rhetorisch zumindest. Was ich aber bei vielen Politikern der AFD und auch anderer Fraktionen vermisse, ist die Frage von mir als gestandener Prolet, wie wollt ihr die vielen Menschen in dem kleinen Deutschland beschäftigen? Da kommen nur noch nicht zufrieden stellende, ausweichende Auskünfte. Ich als ehemaliger Trassenarbeiter war jetzt in Russland und dort liegt die Zukunft für ein Europa der Völker die sich gegenseitig achten und in Frieden miteinander leben. Wir brauchen Beschäftigung für die Menschen ich höre 30 Jahre nur reden, aber keine Taten, außer Waffen zu liefern. Das scheint die Alternative des freien Westens zu sein. Neue Arbeitsplätze an der Ostfront zu schaffen. Krieg bringt nun mal den meisten Profit und löst viele Probleme.

    1. Die AfD sollte sich hüten auf irgendwelche Fragen von idiotischen Reporter zu antworten! Bin heute 73 Jahre alt und wir haben schon zu meiner Kindheit diese Leute “Schmierfinken” genannt!
      Habe mal mitbekommen wie ein Reporter einen AfD Politiker über die Rentenverischerung befragte. Die Antwort kam daher wie eine Entschuldigung. Bei solchen Dingen müsste ganz klar benannt werden, das die etablierten Politiker den Mist angerichtet haben und die AfD erst bei Regierungs Übernahme das in Ordnung bringen würde. Ansonsten schiebt man der AfD den schwarzen Peter zu.

    2. @ jfhrmnn

      Es geht den wirklich Mächtigen nicht mehr darum, Arbeitsplätze für immer mehr Menschen zu schaffen. Ganz im Gegenteil: Durch die angestrebte Revolution 4.0 werden die meisten Arbeitskräfte überflüssig. Das dürfte mit ein Grund sein, daß man versucht, auch jüngere Menschen und selbst Kinder per Spritze unfruchtbar zu machen oder gar zu töten. Daß man die Überwachung und Manipulierbarkeit der Menschen auf die Spitze treiben und die Menschen dumm, hungrig und arm halten wird.

  7. Gott ist das wieder übel. All die Fehler / fehlerhaften Annahmen zu widerlegen / aufzuzeigen, würde einen längeren Kommentar erzeugen, als der Artikel schon lang ist, denn es ist alles viel schlimmer / zu rosig dargestellt.

    Dafür habe ich um 08:44 Uhr Montags keine Zeit / Gelegenheit, aber der Tag fängt ja gerade erst an.

    1. Wie wäre es am kommenden Wochenende? Wir sind gespannt, was Sie zu sagen haben (keine Ironie). Ich lerne gerne dazu.

  8. Ich lese gerade ein geschichtswissenschaftliches Buch aus dem frühen 15. Jhd..
    Eben habe ich eine Seite davon gelesen, die die heutige Zeit nahezu perfekt beschreibt, unheimlich treffend geradezu. Mit Einzelheiten mag ich nun niemanden belästigen, daher nur soviel, die Gegenwart ist voller absolut eindeutiger, geschichtlich oft genug validierter, Zeichen, dass die Dynastie, heutzutage die Parteiendynastie, am Ende ist und kurz vor dem völligen Zusammenbruch steht, der praktisch nicht mehr aufzuhalten ist. Mit ihrer Politik haben die roten Idioten die Gruppe und Gruppensolidarität auf eine Weise schwer gestört bis zerstört, die irreversibel ist. Ohne Gruppensolidarität geht die Kultur unweigerlich unter.

  9. Meine Gedanken dazu:

    4 Jahre Legislaturperiode sind zu lang.

    Es müsste ein seitens des Volkes direkt zu stellener Misstrauensantrag ggü der Regierung möglich sein, jederzeit.

    Das Brechen von Wahlversprechen sollte strafbar sein. Wahlversprechen sollten wie ein Vertrag sein, dessen Bruch Konsequenzen haben muss.
    Wenn eine Partei aufgrund ihrer Versprechen gewählt wird und dann darauf pfeift, fehlt die demokratische Legitimation.

    (Und dabei werden Proteste, die genau das anprangern, paradoxerweise als Angriff auf diese Legitimation gesehen. Dabei erfüllt der Bürger bloß seine PFLICHT den Staat in seine Schranken zu weisen.
    Aber das Grundgesetz ist nichts Wert, das wissen wir ja mittlerweile.)

  10. Europäische Politiker repräsentiern Betrug, Korruption, Beschiss, Lügen und Betrügen und vieles mehr. Andere Werte gibt es hier nicht mehr!

  11. ” im unbedingten Eigeninteresse der Wählenden”

    Brav gegendert. Es sind WÄHLER.

    “Selbst der auch schon in den 40 glücklichen Vorwendejahren dieser Republik allgegenwärtige Parteifilz änderte nichts daran, dass Rohrkrepierer aussortiert wurden und nur eine harte Auslese und Konkurrenz weitgehend für tüchtige und fähige Kandidaten sorgte, die es an die Spitze schafften.”

    Lassen Sie mich raten. Es schreibt ein Wessi, der in Nostalgie abgesoffen ist und alle Fakten ignoriert, die nicht ins Weltbild passen?

    Die 40 Jahre waren nicht glücklich. Es war die Zeit der schleichenden Unterwanderung, Aushöhlung und Zersetzung, die Zeit, in der die Saat gesät, gehegt und gepflegt wurde. Wie üblich bemerken 99% nicht wie der Wald wächst, aber wenn ein Baum fällt, dann hören es auch welche von denen. Beides zu kombinieren funktioniert aber trotzdem nicht. “Alles Unglück kam plötzlich und erwartet über uns, nachdem 40 Jahre lang nichts schlimmes passiert ist.” Ähhh, nein.

    Welche Auslese meinen Sie? Die Auslese, welche uns in den 70ern / 80ern Leute wie Schröder, Trittin, Fischer, Merz, … brachte? Oder erinnert sich noch wer an “die jungen Wilden”? Ich mache es mir einfach und lasse Wikilügia sprechen:

    “Mit dem neueren modischen Begriff Junge Wilde wurden in den 1990er Jahren innerhalb der politischen Parteien in Deutschland bestimmte Gruppen von Politikern bezeichnet, die sich durch von der offiziellen Linie der Parteispitze abweichende Meinungsäußerungen profilieren wollten und denen man eine partei- und bundespolitische Karriere zutraute.
    Der Begriff wurde von einigen Massenmedien zuerst im Zusammenhang mit jungen CDU-Politikern geprägt, die sich gegen Personal- und Machtpolitik innerhalb der Partei und deren damaligen Vorsitzenden Helmut Kohl aussprachen (unter anderen Ronald Pofalla, Norbert Röttgen, Hermann Gröhe, Stefan Schwarz, Eckart von Klaeden, Peter Altmaier).[3] Später wurde der Begriff von den Medien auch auf die anderen im Deutschen Bundestag vertretene Parteien, wie SPD und FDP, ausgedehnt und auf junge Politiker angewandt, die eine von der Linie der Parteispitze abweichende Meinung propagierten.
    In den darauffolgenden Jahren wurden einige dieser Politiker Ministerpräsidenten, Minister oder einflussreiche Funktionäre ihrer Parteien auf Landes- oder Bundesebene.”

    https://de.wikipedia.org/wiki/Junge_Wilde

    Die sind alle in den 80ern hochgezogen worden. „Zufällig“ finden sich viele davon in den Reihen der Young Global Leader wieder.

    Welche “Bestenauslese” meinen Sie nur?

    Etwa Adenauer? Wahlrecht der BRD ist illegal, seit Adenauer es in den 50ern umschreiben ließ.

    Rentensystem wurde von Adenauer zerstört, damit er die Wahl 57 gewinnt. Es wurde ein Umlagesystem erschaffen, bei dem nicht für die Zukunft angespart wird. Adenauer wurde gewarnt, daß so ein System binnen 50 Jahren voll gegen die Wand fährt, sollte es nicht genug Kinder geben, sollte die Wirtschaft schwächeln oder es zu viele Rentner geben. Interessierte nicht, er wollte die Wahl mit über 50% gewinnen und er gewann. (Die Intelligenz der Wähler sieht man auch hier in voller Aktion). Nobert Blüm keine 50 Jahre später: „Die Rente ist sicher“ und muß daher mit Steuermilliarden am Scheinleben erhalten werden, weil per Umlage nichts mehr ginge, schon damals, in den 80ern.

    Umvolkung, alle Verbrecherpolitiker haben den Deppen, ähhh “40 Jahre lang glücklichen Deppen”, erzählt, daß es KEINE Einwanderung ist. Die Gastarbeiter gehen wieder, die Asylbetrüger gehen wieder. Bis Mitte der 2000er Fakten geschaffen waren, da war dann “Multikulti” und wer nicht mitmacht ist dann halt „Nazi“.

    Adenauer wurde von seinen Ministerien gewarnt, daß türkische Gastarbeiter ein Desaster werden wird. Die Beamten erzählten schlicht die Wahrheit. Zu großer kultureller Unterschied, zu ungebildet, solche “Gäste” bleiben im Regelfall dann eben doch dauerhaft, locken immer mehr “Gäste” an, mindern die Innovationskraft der Industrie, Lohndrückerei und alle Schutzklauseln dagen, in den Verträgen, werden bald nichtig sein. (2008er Doktorarbeit einer Frau, als Buch “Diplomatische Tauschgeschäfte” erschienen, wer es nachlesen will) Der Alte machte es doch, weil er für die USA arbeitete und die wollten die Türkei stabilisieren, was mit den Doofländern wird ist dabei ja egal.

    Adenauer 1952 Stalinbriefe. Per GG war er verpflichtet die Möglichkeit einer Einheit zu sondieren, auch wenn dies die dt. Neutralität, wie bei Österreich, bedingt hätte. Er wollte Westunterwerfung, also GG-Bruch und nichts machen.

    Unterwanderung der Unis durch die Frankfurter Schule, Verbreitung des anti-deutschen Giftes bei der Bildungselite seit 1945. Jene, die dann die nachfolgenden Generationen “bilden”. Erster Erfolg 1968 auf den Straßen zu bewundern, “Nie wieder Deutschland”, “Deutschland verrecke”, “Kampf gegen Rechts” (auch wenn man den noch nicht so nannte), alles vor 1990 belegt. Es ist eine lange, ununterbrochene Kette. Ein Marsch durch die Institutionen. Es mußte nur bis oben marschiert und unten Masse angehäuft werden, bis es wirkmächtig wurde und nicht mehr, in seinen Folgen, ignoriert werden konnte. Das dauert halt und dann sind die effektiv 25 Jahre (bis Mitte der 90er) halt rum und Leute die nichts mitbekommen haben wollen, fabulieren was von “40 glücklichen Jahren”. (Da kann man auch ankommen und sagen: “Man habe 40 Jahre geraucht, 40 glückliche Jahre gehabt und dann kommt plötzlich und unerwartet der Lungenkrebs”, den man nun wirklich nicht bemerkt hat, nicht erwarten konnte und vor dem garantiert nie nimmer nicht einer gewarnt hat, daß er als Folge des Rauchens entsteht und leicht tödliche Wirkung haben wird. Und auf dem Niveau erzählen “mir”, jedem der es im Netz liest, seit 1,5 Jahrzehnten Wessis solche Räubergeschichten. Erbärmlich! Ursachen und Wirkungen gibt es wohl einfach nicht.

    Hier bei Brandt, Schmidt, Kohl noch ins Detail zu gehen, sprengte jede Dimension. Als Stichworte wären genannt:
    Bilderberger, spätestens Schmidt war einer davon, Kohl auch,
    Ostpolitik = Unterwanderung durch die DDR so richtig maximieren,
    Kniefall = Schuldkult, der seit 1945 gepredigt wurde, wird damit Staatsmantra wurde,
    SPD macht Gastarbeiter zu offiziellen Dauergästen, mit Familiennachzug,
    Asylbetrug ab den 70ern,
    Beginn der Entwaffnung des Volkes “wegen” RAF,
    Bundeswehr wird SPD-verseucht durch die Erschaffung der 2 BW-Unis, „Offizier ist ein Beruf wie jeder andere auch“, (Anti-)“Traditionserlaß“ 1981,
    Atomausstieg faktisch in den 80ern, weil man sich dem linken Straßenmob beugte, “Konservative Wende” Kohls, die nie auch nur versucht wurde,
    “mir kommt kein Türke mehr über die Grenze”,
    “Anzahl der Türken halbieren”,
    Klimaschwindel, erst Eis-, dann Heißzeit (70er / 80er),
    „Klimaschutz“ per Gesetz, Kohl macht es möglich, frühe 90er,
    Verblödungsreformen beginnen in den sehr späten 60ern,
    Schon Schmidt wollte den Euro (und verteidigte ihn noch 2013), was zum Ecu führte, dem Vorläufer des Irrsinns der Gemeinschaftswährung,
    Auflösung der Deutschland AG durch Kohl, einer Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges während der „40 Jahre“, ab den 80ern,
    Frauenquoten in den Parteien, alles 80er,
    1992 Maastrichter Diktat, die “deutsche Atombombe” entschärfen,
    die desaströse “Einheit” und wie der “Osten” geplündert wurde, über die “Treuhand”,
    … Alles “40 glückliche Jahre”, mit Politikern, die total Scheiße waren und soooooooo sehr für Deutschland und die Deutschen wüteten, man muß schon besonders blind und taub sein es nicht zu bemerken, zumindest hinterher, wo man sich Ursache – Wirkung ansehen könnte.

    Der Parteifilz, der hier mit einem Nebensatz abgetan wird, war und ist aber die unerläßlich Voraussetzung dafür, daß all die Nullen nach OBEN gekommen sind. Man stelle sich vor die hätten keine Möglichkeit durch „Ich weis was du letzten Sommer getan“-hast die Karriereleiter hinaufzufallen. Ohne Geldkoffer, ohne Absprachen für zukünftige Beute, wenn nur X bei der parteiinternen Abstimmung genug Stimmen bekommt. Es hat halt seinen Grund, warum politische Parteien sich selber von der Strafverfolgung als Organisierte Kriminalität ausgenommen haben. Weil sie genau dies sind und daher eigentlich unvereinbar mit einer Volksherrschaft oder einem Rechtsstaat sind.

    “Nur In der Politik, wo es um grundlegende Entscheidungen unserer Zukunft”

    Auch dies geht völlig an der Realität vorbei, denn längst sind unbrauchbare Deppen überall zu finden. Parteigänger, „fördern“, „repräsentieren“ und Quotenkreaturen nennt sich dies.

    Die finden sich an Unis wie auch bei Unternehmen. Der Blog vom Danisch https://www.danisch.de/blog/ ist voll von Geschichten solcher Frauen (und auch Männern), die gar nichts können, aber als Professor verbeamtet sind. Großunternehmen, mit Milliardentotalschaden, sind an Frauen schon verendet, denen man die Führung übertragen hatte (siehe auch bei Danisch). Die waren ausdrücklich mit der “Qualifikation” “hat eine Vagina” / „Hat ein Parteibuch in der „richtigen Farbe“ / … da hingebracht worden.

    Also nein, es geht nicht nur um die Politik, dieses Gift ist längst überall. Und die Zukunft wird eben nicht nur im Mafiahauptquartier “Platz der (Deppen)Republik 1” entschieden.

    “aus opportunistischen Laien und gewohnheitsmäßigen Lügnern”

    Sie vergessen die Idiotologen und schlicht Wahnsinnigen. Beispiel Wagenknecht. Die ist weder bei den “Laien”, noch “Lügnern” direkt einzuordnen, trotzdem ist sie nur eine weitere Ausgeburt des Untergangs. Als Leithammel der stalinistischen Plattform https://de.wikipedia.org/wiki/Kommunistische_Plattform hat sie deutlich zum Ausdruck gebracht, daß sie ideologisch verblendet ist. Leider lassen sich reihenweise Dumme finden, die sie anhimmeln, nur weil sie nicht so schlimm ist wie der Rest der SED (sich 4x umbenennen zu “Die Linke”, ändert daran nichts. Raider heißt jetzt Twix-Effekt).

    Nur weil sie zu Afghanistan (damals) oder heute zur galoppierenden Umvolkung richtige Dinge sagt, wird aus ihr keine brauchbare Alternative. Das verstehen die Leute aber nicht. Hübsches Gesicht, Linke, sagt 2 schlaue Worte = “Erlöserin gefunden”. Dumm – Linker – Linker Fanboy. Nein, das funktioniert so nicht. Schaut euch gefälligst das Gesamtpaket an und nicht nur die Dinge, die euch passen.

    Und die Wahnsinnigen, so wie ein gewisser Gesundheitsclownminister, bemühe ich mich an der Stelle nicht noch weiter. Man hören den Leuten nur mal zu, die im Bundestag Reden halten. “Laien und Lügner” erzählen nicht so einen Wahnsinn, wenn es um Gender, Islam, Klima, … geht, da gehört noch ein gewaltiger Dachschaden dazu.

    “Das blinde Urvertrauen in die Politik, dass viele ältere Deutsche noch haben (jedenfalls im Westen, wo keine anderen Erfahrungswerte vorliegen)”

    Das gilt auch für den “Osten”, ich kenne solche Exemplare. Und die Behauptung es gäbe im Westen keine solchen Erfahrungswerte ist schlicht falsch. Diese Leute nannte man dann “Nazi”. Sie gründeten Parteien, um was zu ändern, wurden vom VS unterwandert und die Parteien zu echten Nazi-Partei gemacht. Hat da jemand NPD (60er) oder Reps (insbesondere wegen der Wahlerfolge frühe 90er) gerufen? Aber die Skandale und was alles bekannt wurde, kann man ja ignorieren, dann paßt es viel besser mit den “40 glücklichen”.

    “Bis zu einem gewissen Grad konnte …” – Ganzer Absatz

    Ist mir zu blöd und zeitraubend jetzt jedes einzelne Wort als falsch (erneut) darzulegen. Jede Aussage des Absatzes ist schlicht falsch.

    “doch für die meisten Menschen ist die Vorstellung, zum Narren gehalten worden zu sein, offenbar so unvorstellbar, dass sie sich lieber an die nächsten Ausreden und Lügen klammern”

    Gratulation, dies kommentiere ich seit vor 2010 am Stück, Erfolg exakt Null. Woran man den zentralen Baufehler der “Demokratie” exemplarisch sieht, inklusive warum das System an sich nicht gerettet werden kann. Die Leute sind ganz anders drauf, als sie es sein müßten, damit es so funktioniert, wie die Staats/Demokratietheorie es erwarten/voraussetzen. Dies sind keine Mündigen Bürger. Der Mündige Bürger ist aber die unerläßliche Grundvoraussetzung für alles andere.

    ““Ich vertraue meiner Regierung”, “Ich folge den seriösen Medien” oder “Die da oben werden schon wissen, was sie tun”, zwar nicht von der Tragweite der Auswirkungen, durchaus aber vom Ausmaß der Augenwischerei her mit der “willfährigen Passivität” der breiten Masse in Hitlerdeutschland und in der DDR zu vergleichen”

    Sie vergessen den Schritt davor (wahlweise danach). “Ich wähle Partei XY, weil ich die immer wähle”. “Ich wähle Politiker XY, weil ich den so sympathisch finde”. “Mein Fernseher/Zeitung hat mir gesagt ich soll XY wählen”. „Mein Fernseher/Zeitung hat mir gesagt XY wäre Nazi, daher wähle ich die nicht”. Und am besten und tödlichsten: “Mich interessiert Politik nicht”.

    “Ihnen ist der Impuls, innezuhalten, auf Abstand zu Erlebten zu gehen und kritisch zu reflektieren, völlig abhanden gekommen.”

    Nein, sie haben diesen “Impuls” nie besessen.

    “Eine heilsame Horizonterweiterung macht vieles plötzlich erklärlich, was ansonsten nur im Zustand der kognitiven Dissonanz zu ertragen ist. Wir müssen wieder unseren Sinnen trauen.”

    Dazu ist die Masse absolut unfähig, ab Geburt. Es gibt schlicht genetische Unterschiede bei den Menschen, diese sorgen auch dafür, daß man entweder geeignet ist Häuptling zu sein oder „nur“ zum Indianer taugt. (Ich spreche von Eignung, nicht was man dann wirklich ist!) Unterschiede im Bau des Gehirns sorgen dafür, daß einige Leute sehr religiös sind und andere eben nicht. Das kann man im Tomographen sich ansehen, wie die Hirne dann unterschiedlich reagieren. NATÜRLICH ist auch immer die Bildung / Prägung wichtig, aber es gibt da eben körperliche Grundlagen, die sind vorgegeben. Daher wird es Ihnen nie gelingen eine Mehrheit an (echten) Anführern zu bekommen oder einer Mehrheit eine “heilsame Horizonterweiterung” zu verpassen.

    Solange hier noch ein Stein auf dem anderen steht, geht es einfach immer weiter in den Abgrund, weil das System keine Notbremse für so einen Fall vorsieht und auch noch jeden bekämpft, der zu bremsen versucht. Von Umkehr reden wir da noch gar nicht. Die Ähnlichkeiten zu “1000 Jahre” und “Arbeiter- und Bauernparadies” sind daher zwingend.

    Es gibt da eine Redewendung: “Aus Schaden wird man …”-noch gleich was? Dafür muß aber der (Total)Schaden erst eingetreten sein, was nicht gerade für die Intelligenz der Masse spricht. Insbesondere wenn der Totalschaden die Umvolkung ist, aus der es keine Rettung, kein Nachher geben wird. Und das gilt immer nur für die Erwachsenen der Erlebnisgenerationen. Und auch da nicht für alle, daß sich Klugheit einstellt (das die Realität nicht mehr verleugnet wird).

    Ayn Rand sagte es treffen: Sie können die Realität verleugnen, aber nicht die Folgen der ignorierten Realität. (Sie können die Umvolkung als Nazi-Märchen abtun. Wenn dann die Goldstückfachkräfte ihren Sohn abstechen, dann können sie seinen Tod nicht ignorieren. Aber trotzdem weiterhin die Umvolkung für ein Nazi-Märchen halten. Hat da wer „Maria L. (Freiburg, 2016) und das Verhalten von deren Eltern“-gerufen?)

    Aber was werd ich schon wissen, nach 15 Jahren wirkungslosem Online-Ankommentieren gegen den BRD-Wahnsinn. So als “Troll, Nazi, Spinner, Leugner, Querdenker, Wissenschaftsleugner, Leugner von was auch immer, Klimaidiot, Verschwörungsideologe, …”. Lassen Sie sich von mir nur nicht den Glauben an “die gute alte BRD” nehmen. Dann lebt es sich leichter. Dann kann man “hinterher” (was es nicht geben wird), gleich wieder ein System aufbauen, welches die Fehler wiederholt, weil es ja keine Ursache – Wirkung gab, beim Untergang des alten Systems.

    Ach ja, mit allem was ich hier nicht zitiert und zerrissen habe, stimme ich überein. Und auch wenn es nicht so erscheinen mag, bei der Länge dieses Kommentars, es verbleibt eine verdammt große Menge Übereinstimmung.

    1. Fehlerkorrekturen

      “Alles Unglück kam plötzlich und erwartet über uns”

      Natürlich lautet es “UNerwartet”

      “Nobert Blüm keine 50 Jahre später:”

      Kaufe ein “r” für Norbert

      Ergänzung bei “Hier bei Brandt, Schmidt, Kohl noch ins Detail zu gehen, sprengte jede Dimension. Als Stichworte wären genannt:”

      Geburtenmangel / 10 Mio abgetriebene Kinder / Frauen in die Produktion / Verächtlichmachung der Hausfrau und Mutter – gleichzeitig erzählen es gäbe kein Problem damit, dies wäre Fortschritt und richtig so, um dann die 3. Welt als Ersatz zu importieren,

      “und alle Schutzklauseln dagen”

      dagegen

      “wird damit Staatsmantra wurde”

      streiche “wurde”

      “Und die Wahnsinnigen”

      einfügen Und UM die”

      “Und die Behauptung es gäbe im Westen keine solchen Erfahrungswerte ”

      Entferne “n” bei “solcheN”

      PS: Ich hasse diese winzigen Kommentarboxen. Kommentar schreiben und
      Fehlerkorrekturlesung ist da wie Folter. Wer also weitere findet, der mag sie behalten, insbesondere Kommasetzung, die ich nicht extra noch hier anging.