RKI-Daten: Geimpfte und Geboosterte haben 8-fach höheres Omikron-Infektionsrisiko als Ungeimpfte

Die brisanten Resultate der RKI-Daten werden medial totgeschwiegen (Foto:Imago)

 

VORBEMERKUNG – wichtiger Hinweis der Redaktion vom 4. Januar 2021:

Die im folgenden Artikel verlinkten Daten entsprachen dem ursprünglichen Veröffentlichungsstand des RKI (archiviert nachzulesen hier) in seinem Wochenbericht vom 30.12.2021. Am 3. Januar 2022 wurde dieser ohne Angaben von Gründen durch das RKI abgeändert: Auf Seite 14 des Berichts finden sich dort nun (für denselben Bericht zum 30.12.2021) plötzlich 1.097 ungeimpfte Fälle unter den gemeldeten Omikron-Fällen – statt zuvor 186 ungeimpften Fällen. Offenbar hat das RKI den Sprengstoff erkannt, der in den zunächst gemeldeten Daten steckte. Sollten die wundersam „korrigierten“ (oder nachgefälschten?) Daten zutreffen, entfällt natürlich auch die Grundlage des im Artikel und seiner Überschrift dargestellten Risikoverhältnisses.  Dennoch zeigen auch die neuen Daten, dass Ungeimpfte immer noch besser dran sind als Geimpfte und sogar „Geboosterte“, wenn auch nicht im ursprünglich anzunehmenden Verhältnis.

 

Die letzten Daten des RKI bestätigen, was Moderna schon vor einer Woche gemeldet hat: Zweifach Geimpfte sind schlechter geschützt gegen Omikron als Ungeimpfte. Laut den Daten des RKI ist die Wahrscheinlichkeit, „Omikron-positiv” zu werden, für Geimpfte mindestens sechsmal höher als für Ungeimpfte. Bereits die ersten Einreisenden aus Südafrika, die die Variante Omikron nach Deutschland brachten, waren alle geimpft und sogar geboostert. Das war noch irgendwie logisch – denn es können ja nur Geimpfte reisen. Die Zahlen in Deutschland zeigen jetzt aber, dass dies kein Zufall war.

Allerdings ist zunächst festzustellen, dass der Rummel um Omikron übertrieben ist. Es mag zwar ansteckender sein; aber aus aller Welt wird gemeldet, dass „Omikron-Verläufe” eher mild sind und zu 80 Prozent weniger Hospitalisierungen führen. Der zu beobachtende Alarmismus ist daher nicht angebracht. Die neuen Zahlen des RKI sollten hingegen alle Alarmglocken schrillen lassen. Zum Wochenbericht vom 30.12.2021 teilt das RKI mit: „Zu den im Meldesystem vorliegenden Omikron-Fällen sind zum Teil Zusatzinformationen bekannt. Für 6.788 Fälle wurden Angaben zu den Symptomen übermittelt, es wurden überwiegend keine oder milde Symptome angegeben. (…) 124 Patientinnen und Patienten wurden hospitalisiert. (…) 186 Patientinnen und Patienten waren ungeimpft, 4.020 waren vollständig geimpft, von diesen wurde für 1.137 eine Auffrischimpfung angegeben.

Als erstes fällt auf, dass die Zahlen wieder einmal nicht kohärent sind: Es werden zwar 6.788 Fälle angegeben, aber nur für 4.206 der Impfstatus (4.020 + 186). Es bleibt offen, ob es sich bei den 6.788 Fällen um bestätigte handelt, die durch eine Gensequenzierung festgestellt wurden, oder teilweise nur um Verdachtsfälle. Betrachtet man dazu die Meldung vom 24.12.2021, so erhärtet sich der Verdacht, dass Verdachtsfälle mitgezählt worden sind. In diesem Vorwochenbericht wurde nämlich bestätigt, dass es am 21.12.2021 erst 441 Fälle gab, die durch eine Gensequenzierung ermittelt wurden, und bei 1.438 Fällen lediglich ein Verdacht darauf bestehe. Abgesehen davon, dass ein solcher „Rummel“ schon bei 441 Fällen kaum angemessen war, so ist er es auch bei 4.206 Fälle noch immer nicht.

Wieder einmal inkohärente Zahlen

Aber bleiben wir bei den 4.206 Fällen, die als gesichert für Omikron angenommen werden können. Etwa 30 Prozent der Bevölkerung sind ungeimpft. Auf diese entfallen 186 Fälle von 4.206. Das heißt: Weniger als fünf Prozent der Omikron-Fälle sind ungeimpft. Wäre das Risiko, sich Omikron einzufangen, gleich verteilt zwischen Geimpften und Ungeimpften, so müssten rund 1.200 Fälle auf Ungeimpfte entfallen. Es sind aber weniger als 200, und so zeigt eine erste Überschlagsrechnung, dass das Risiko für Geimpfte und Geboosterte sechsfach höher ist, „Omikron-positiv“ zu werden. Geht man in dieser Rechnung noch tiefer, liegt dieser Faktor sogar näher am Achtfachen. Richtig gelesen, sagt der RKI-Bericht also dies: Als Geimpfter und Geboosterter hat man ein achtfach höheres Risiko, „Omikron-positiv“ zu werden. Wer meinen Artikel vom 20.12.2021 zum Thema gelesen hat, den wird dies nicht verwundern.

Dennoch überrascht es, wie krass sich die „Impfung” auf das Immunverhalten auswirkt. War bei der darin aufgegriffenen Meldung von Moderna nur die Rede davon gewesen, Omikron könnte „für Geimpfte zu einem erhöhten Risiko einer Covid-Erkrankung führen”, so zeigen die Zahlen des RKI nun sogar ein erschreckend hohes Risiko – ja nicht einmal mehr nur das Risiko, sondern bereits das eingetretene Faktum, dass sich die Geimpften achtmal häufiger als die Ungeimpften Omikron eingefangen haben.

Doch das ist nicht alles: Die RKI-Zahlen widerlegen auch die (nicht nur) von Moderna aufgestellte Behauptung, eine Auffrischungsimpfung würde das Omikron-Risiko deutlich reduzieren, denn immerhin werden von den 4.020 geimpften Omikron-Fällen 1.137 mit Auffrischungsspritze angegeben. Nachdem behauptet wird, etwa 30 Prozent wären geboostert (also ungefähr so viele wie derzeit ungespritzt sind), ist das Risiko, „Omikron-positiv“ zu werden, für Geboosterte exakt sechsmal höher als für Ungeimpfte (1.137 geteilt durch 186).

Corona-Spritzen schaden mehr als sie nützen

Wie gesagt: Diese Zahlen kommen nicht von irgendwoher; es sind die offiziellen Angaben des RKI. Diese müsste auch Karl Lauterbach kennen und alle, die mit dem Thema regierungsamtlich befasst sind. Wie kann man auf dieser Datengrundlage überhaupt noch über eine Impfpflicht diskutieren oder weiterhin Menschen zur „Auffrischungsimpfung” nötigen? Mit diesen Zahlen steht unwiderlegbar fest, dass die Corona-Spritzen mehr schaden als nützen – und da muss man nicht einmal über Impfschäden oder gar Tote reden. Weiterhin bestätigt sich, was die unabhängigen Fachleute von Anfang an gesagt haben. Die Corona-Spritzen beschädigen das natürliche Immunsystem. Wie sonst könnte man die RKI-Zahlen interpretieren?

Selbst Christian Drosten bestätigt mittlerweile, dass Omikron generell ungefährlicher ist: So schreibt der Chef-Virologe der Berliner Charité in Berlin am 22. Dezember 2021 auf Twitter: „Wegweisende Studie von Neil Ferguson zu Omikron – Ungeimpfte haben bei Infektion mit Omikron vs. Delta ca. 24% weniger Risiko einer Krh-Aufnahme. Omikron ist also gegenüber Delta etwas abgeschwächt. Etwas. Unterschied bei schweren Verläufen weiter unklar.” Dieser Tweet ist schwammig formuliert – wahrscheinlich absichtlich. Er sagt nur etwas aus darüber, dass Omikron für Ungeimpfte weniger gefährlich ist als die Delta-Variante. Wie es für die Geimpften aussieht, fehlt darin vollständig. Aber am 22. Dezember hatte Drosten auch noch nicht die jüngsten Zahlen des RKI.

Immerhin gibt er endlich zu, dass Omikron nicht so gefährlich ist, wie uns ständig Angst gemacht wird. Natürlich legt er sich nicht fest darauf, dass die Verläufe bei Ungeimpften weniger schwer sein könnten; das sei „unklar” – und muss es auch sein und bleiben, denn es kann keinen wissenschaftlichen Beweis geben, welche Maßnahme einen milderen Verlauf garantieren könnte. Dafür gibt es einfach zu viele Parameter, die berücksichtigt werden müssten. Nur für die Anwendung von Ivermectin könnte eine solche Aussage haltbar sein.

Impfungen gegen Corona müssen eingestellt werden

So stehen wir jetzt an dem Punkt, wo das RKI selbst bestätigen muss, dass sich die Corona-Spritzen negativ auf das Infektionsgeschehen auswirken. Man muss dazu annehmen, dass dies den Verantwortungsträgern schon lange bekannt ist. Warum sonst sind sie so erpicht darauf, durch fortschreitende Impfnötigungen die Kontrollgruppe der Ungeimpften möglichst auf Null zu bringen? Jetzt aber hat es sie kalt erwischt, denn die offiziellen Statistiken müssen diese Kontrollgruppe ausweisen und das Ergebnis ist vernichtend. Ungeimpfte sind weniger gefährdet als Geimpfte. Zumindest was die Mutation Omikron betrifft.

Allerspätestens jetzt müssen die „Impfungen” daher sofort eingestellt werden. Es kann nicht sein, dass man weiterhin Menschen zu etwas nötigt, was nachgewiesenermaßen die Gefahr einer Infektion sogar befördert (und selbst dann, wenn dies nur auf einzige, allerdings demnächst dominierende Virus-Variante zutrifft!). So oder so: Wer die natürlichen Abwehrkräfte von Menschen schädigt, begeht ein Verbrechen. Insbesondere dann, wenn dazu längst der Nachweis erbracht und öffentlich gemacht worden ist.

Hinzu kommt, dass sich der beschworene Nutzen der Corona-Spritzen mehr und mehr als unhaltbar herausstellt. Diese Spritzen schützen niemanden vor
Nichts. Nicht einmal die versprochene „Freiheit” bringen sie und die Intensivstationen sind voll mit Geimpften. Nicht nur wegen Corona, sondern auch wegen der fortschreitenden Impfschäden. Noch nie hat es eine „Impfung” gegeben, die derart viele Impfschäden ausgelöst hat – bis hin zum tausendfachen Tod.

Es droht der Zorn der Geimpften

Wer also jetzt noch, nach diesen Zahlen des RKI, weiterhin die Corona-Spritzen propagiert, oder auch nur eine Impfpflicht andenkt, macht sich schwerster Verbrechen schuldig; zumindest der vorsätzlichen Schädigung der körpereigenen Immunabwehr, wenn nicht sogar der Beihilfe zu todbringenden „Behandlungen”, deren sich alle „Impfärzte” schuldig gemacht haben.

Und nein: Ich sage nicht, dass Corona keine schweren Verläufe verursachen kann, bis zum Tod. Aber wenn man eben mit den zum Schutz vor der Infektion gedachten Corona-Spritzen das Risiko vervielfacht, „Omikron-positiv“ zu werden, dann erhöht man damit auch das Risiko, daran zu versterben. Dass dem so sein soll, wird ja allenthalben kolportiert, und genau deswegen dürfen die Corona-Spritzen nicht mehr verabreicht werden. Nach der jüngsten RKI-Veröffentlichung kann sich niemand mehr darauf berufen, es gäbe keine ausreichende Datengrundlage dazu.

Zum Abschluss noch einen Gruß an Lauterbach, Söder & Co.: Wenn der große Betrug mit den Covid-Spritzen die breite Öffentlichkeit erreicht hat, müssen Sie sich nicht vor den Ungeimpften fürchten. Diese werden einfach froh sein, dass der Zirkus ein Ende hat und sie standhaft geblieben sind. Das Ausmaß des Zorns der Geimpften aber dürfte kaum abschätzbar sein. Schließlich sind sie es, die mit einem beschädigten Immunsystem leben müssen – und der ständigen Angst, welche Langzeitschäden noch auf sie zukommen könnten. Die Geimpften werden es sein, vor denen Sie sich dann fürchten dürfen.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst auf anderweltonline.com.

30 Kommentare

  1. Und die Zykluszahl bei der Testauswertung liegt vermutlich bei 100, weil man sonst nichts finden würde und bei 100 findet man alles was man finden will.
    Jetzt haben sie auch Flurona (Flu=Grippe + Corona) gefunden.
    Diese Spacken halten die Menschheit doch wirklich für dämlich als sie selber sind.
    Virologen, das Dümmste was es in der Wissenschaft gibt. In der Rangfolge noch vor den Soziologen und den übrigen Geistesblitzen.

  2. Das RKI mit einem Leiter, einem Tierarzt, ist eine dem Gesundheitsministerium weisungsgebundene, abhängige, teure und nach dem stetigen hin- und her- von
    Fantasiezahlen betr. der „Grippe/Influenzia A und realtiv wenig B“ eine entbehrliche Einrichtung !
    Viele werden es nicht wissen, das Robert-Koch-Institut war in Zeiten von Schickelgruber
    für viele Tote mitverantwortlich, was ein Fachgremium nach Recherchen vor Jahren durch Pressemitteilung bestätigt hat.
    Geschichte scheint sich zu wiederholen?
    Wünsche allen ein gesundes, aber auch die Politik betrachtendes kritisches neues Jahr 2022!
    Bleibt aufrecht, stets der Staatsmacht kritisch gegenüber und lasst die Giftspritze aus dem Körper.

  3. Sterbehilfe ist ja in Deutschland eigentlich verboten. Aber die „Impfung“ ist Sterbehilfe. Da meckert plötzlich keiner mehr. Im Gegenteil, die wird sogar empfohlen!

    Ist auch egal. Die Impfung entlastet den Wohnungsmarkt, die Renten- und Krankenkassen … und ist damit klimafreundlich. Die Leute lassen sich ja freiwillig wegimpfen, es ist also voll in Ordnung.

    • Die Mehrzahl lässt sich eben nicht freiwillig spritzen — das ist nur eine kleine Minderheit von Bekloppten und Bescheuerten — sondern wird dazu mit der Drohung von Jobverlust erpresst. Zudem sollte man die Kinder nicht vergessen, die ebenfalls gezwungen werden, sich die Drecksplörre spritzen zu lassen, ohne die Risiken überhaupt erfassen zu können.

  4. das ist normal – und nicht nur bei Corona !
    Die Gen-Spritze schädigt das Immunsystem, das bedeutet – die Therapierten sind überall anfälliger ans die Therapie-Freien ! Das wird beizeiten auch noch bekannt werden, aber keine Schlagzeilen erzeugen.

    Und es gibt dabei durchaus Gewinner – die politischen werden in den Nachdenkseiten schon genannt :
    Anmerkung J.K.: Nun, wiederum kristallisiert sich heraus, dass es bei einer irgendwie gearteten Impfpflicht nicht um medizinische oder epidemiologische Aspekte geht. Ob durch eine Impfpflicht dann in der medizinischen Versorgung oder häuslichen Pflege Probleme entstehen, spielt jedenfalls keine Rolle für die Erreichung des Ziels über die Impfpflicht und ein zentrales Impfregister, ein tiefgehendes und umfassendes System der Kontrolle und Überwachung zu installieren. Entsprechende Folgen für die Politik sind nicht zu befürchten. Im nach wie vor bestehenden Ausnahmezustand lässt sich möglicher Unmut und Protest schnell unterdrücken bzw. als Impfgegnerschaft oder Querdenkerei kriminalisieren.
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=79429

    die Pläne der willigen Mediziner wurden auch schon vor Jahren festgeschrieben:
    11. Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um „gesund leben“ zu können. Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber noch besser, zumal es keinen Mangel an Theorien gibt, nach denen fast alle Menschen nicht gesund sind.
    https://www.aerzteblatt.de/archiv/32976/Gesundheitssystem-In-der-Fortschrittsfalle

    Und so kommt es zur unheiligen Allianz von Politik und Medizin !

    Und die Kollateralschäden – wie war das noch :
    »Kapital«, sagt der Quarterly Reviewer, »flieht Tumult und Streit und ist ängstlicher Natur. Das ist sehr wahr, aber doch nicht die ganze Wahrheit. Das Kapital hat einen horror vor Abwesenheit von Profit oder sehr kleinem Profit, wie die Natur vor der Leere. Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens. Wenn Tumult und Streit Profit bringen, wird es sie beide encouragieren. Beweis: Schmuggel und Sklavenhandel.«“ – Thomas Joseph Dunning,

    Ein Frohes Neues Jahr !

    • Mal googeln, wer da alles im sogeannten Beraterteam von Herrn Lauterbach sitzt. Die wenigsten sind Humanvirologen, sondern Tierärzte und sonstige Selbastdarsteller, die die Wirksamkeit eines Furzes errechnen können, aber von einer Pandemie haben die alle keine Ahnung und von Viren schon gar nicht.
      Hätten sie Ahnung, wüssten sie, dass gegen Coronavieren nur das eigene Imunsystem helfen kann.
      mRNA schon gar nicht, denn dafür wurde die Technik gar nicht erfunden. Aber hier gilt die kapitalistische Devise: Schaffe ein Probelm und biete eine Lösung an! So steigert man mit der Dummheit der Masse seine Profite.

  5. Aus meiner analytischen Sicht, eines Dipl. Ing (FH), ist die Omikron Mutation erst durch die Impfung entstanden, was ja wohl auch beabsichtigt sein soll.

  6. Hatte schon am 5.12. spekuliert!!!!

    Omega- Dystopie

    Niemand kennt die Herkunft von Omega. Ich spekuliere einmal: Omega ist in
    doppelt Geimpften entstanden; hat sich aus der durch die mRNA-Impfung veränderten Immunabwehr in deren Körper entwickelt.

    Nun ist eine Variante entstanden, die sich nur in doppelt Geimpften(mRNA) vermehren kann.
    In allen nicht Geimpften ist diese Variante nicht vermehrungsfähig. Vielleicht ist diese Variante auch noch ein bisschen aggressiver und führt vielleicht bei 1-5 Prozent zum Tod.

    Wäre das nicht eine schöne Story für einen Hollywood Film. Das kann man bestimmt ringsherum noch schön ausschmücken. Mit korrupten Politikern, big-Pharma, die Milliarden gescheffelt haben und noch ein bißchen WHO, auch Mord und Totschlag darf nicht fehlen. Alles etwas überspitzt, damit es nicht so realitätsnah ist. Auch muß es nach Rußland oder in die USA verlegt werden, denn in Europa gibt es ja keine korrupten Politiker, die sind alle gut und edel und wollen nur unser Bestes.

    Aber manche Dystopien sind ja nun auch schon Wirklichkeit geworden.

    Ich denke, dass ich mir an dieser Story mal gleich die Urheberrechte sichern muß.

  7. Was mir ausserdem abgeht – das Zusammenspiel der Genspritze mit Vorerkrankungen, anderen Medikamenten, Kindesentwicklung in der Schwangerschaft usw.

    Dazu gibt es noch keine verlaesslichen Informationen.

    Es ist, was es ist – ein gross angelegtes Experiment mit gutglaeubigen Menschen.

  8. Das ist völliger Unsinn!

    Das sagt einer, der im Anti-Impfnaziteam ist. Bitte die RKI-Zahlen richtig auswerten und nicht nur den letzten Abschnitt aus dem Zusammenhang reißen. Dünnsinn und Aluhut sind abträglich.

    10.443 (Verdachts-) Fälle der Omikronvariante über das Meldesystem nach IfSG übermittelt
    davon 1.555 per Gesamtgenomsequenzierung zweifelsfrei bestätigt
    8.888 mittels variantenspezifische PCR-Testung als Verdacht auf Omikron eingestuft
    Für 6.788 Fälle wurden Angaben zu den Symptomen übermittelt,
    124 Patientinnen und Patienten wurden hospitalisiert
    4 Person sind verstorben
    Für 543 (5 %) Fälle wurde eine Exposition im Aus-land angegeben
    1.097 Patientinnen und Patienten waren ungeimpft
    4.020 waren vollständig geimpft, von diesen wurde für 1.137 eine Auffrischimpfung angegeben.
    Auf Basis der übermittelten Daten 148 Reinfektionen ermittelt, zu keiner der von Reinfektion betroffenen Person wurden Vorerkrankungen übermittelt

    • Sehe ich ähnlich.
      In einer Gesamtmenge, die zu einem Großteil geimpft wurde, dürfte es ganz normal sein, dass der überwiegend Teil der Infektionen auf Geimpfte entfällt. Zumal Geimpfte sich ja nicht ständig testen lassen mussten, somit die Chance einer Verbreitung (untereinander) des Virus größer ist.

    • Ja, das RKI hat seine Zahlen im Wochenbericht heute zwischen 9 – 11 Uhr ohne Begründung geändert. Dieses Verhalten bei einer Bundesbehörde, ist nicht besonders Vertrauenserweckend.

    • Inwieweit die Zahlen des RKI korrekt ausgewertet sind, ist irrelevant! Das Problem sind die Zahlen selbst, die Rohdaten! Was das RKI als statistische Daten veröffentlicht, treibt jedem halbwegs seriösen Statistiker die Tränen in die Augen. Reiner „Datenmüll“!!!
      Nicht einmal sichergestellt ist, dass jede Erbse gezählt wird, nur Erbsen gezählt werden und jede Erbse nur einmal gezählt wird. Von einer Fehlertoleranzrechnung scheint das RKI auch noch nie gehört zu haben. Zudem vergleicht es Äpfel mit Birnen, benennt keine oder falsche Referenzgrößen etc. etc.
      Insgesamt: Datenmüll, mit dem sich zu beschäftigen verlorene Lebenszeit ist.
      Der Skandal ist, dass auf einer solchen unseriösen „Datenbasis“ Grundrechte eingeschränkt, politische Entscheidungen getroffen werden etc.

    • Die ursprünglichen Zahlen waren wohl für Herrn Lauterbach zu schockierend, da ein Offenbarungseid. Da muß nicht noch irgendwas hineininterpretiert werden. Die Untersuchungen in Dänemark bestätigen die Unwirksamkeit der Impfungen gegenüber Omikron. Es wird genau die gleiche Salamitaktik verfolgt, wie zu Beginn der Impfdurchbrüche, als plötzlich von vielen Kliniken keine Statistiken mehr veröffentlicht wurden: Angst vor den wahren Zahlen.

  9. Nur die Impfung schützt und alle Ungeimpften werden bald sterben – Originalton Karli Lauterhals!
    Könnte es sein, dass sich BigPharma und ihre bezahlten Politclowns verschätzt haben und das Virus bald sehr großen Hunger auf Geimpfte bekommt? Die mRNA schwächt ja nachweißlich das Imunssytem und Imun ist man ja auch nicht nach der selligmachenden Spritze.
    Vieleicht gibt es aber Covid 19 ja auch gar nicht und all die Patienten und Infizierten leiden nur an den Nebenwirkungen und Langzeitfolgen der mRNA Behandlung?
    Denn in meinem Umfeld hauts zur Zeit nur die vollständig Geimpften und Geboosterten reihenweise um.
    Die Ungeimpften erfeuen sich schon seit 2 jahren über eine gute Gesundheit.
    Irgendwie kommt mir das alles doch recht spanisch vor! Oder?

  10. Die Regierung wird die Zahlen anders interpretieren: sie wird darauf hinweisen, daß es die harten Kontaktbeschränkungen für Ungeipmpfte seien, die deren Infektionsrisiko im Vergleich zu Geimpften deutlich senken. Um diese Behauptung zu verifizieren oder zu widerlegen, müßten Ungeimpfte und Geimpfte die gleichen Freiheiten bzw. Einschränkungen haben. Das aber läßt die Regierung nicht zu.
    Zudem betonen die politisch Verantwortlichen stets, daß die „Impfungen“ nicht vor Infektion, sondern schweren Verläufen und Tod schützen sollen. Wie man inzwischen weiß, ist Omikron ziemlich harmlos, schwere Verläufe und Todesfälle sind relativ selten. Damit ist die Impf- und Maßnahmenpolitik der Regierung eigentlich obsolet und um sie fortzusetzen wird sie wohl versuchen, diesen virusbedingten Umstand als Erfolg eben dieser Poliktik zu verkaufen. Das aber darf und wird dem polit-medialen Komplex nicht gelingen. Immer mehr Bürger mißtrauen Politik und MS-Medien, der Widerstand wächst täglich und liberale, pragmatische Politikansätze im Ausland (England, Schweden etc.) werden ihre Wirkung auch in Deutschland nicht verfehlen.

    • Versuchen wir es einmal mit Logik: Wer nichts hat, kann nichts weitergeben! Ungeimpfte haben nichts und können nichts weitergeben, solange sie nicht infiziert werden! Durch wen werden sie infiziert? Durch Infektionsträger! Jede/r Geimpfte ist durch den Impfstoff ein/e Infektionsträger/in geworden. Folglich infizieren Geimpfte und Genesene die Ungeimpften! Am Anfang jeder Infektionskette steht ein/e Geimpfte/r oder Genesene/r; hat man sie nicht ermittelt, ist man noch nicht am Anfang der Infektionskette! Die 2G-Regel schützt nicht die Gesellschaft, sie trägt maßgeblich zur Verbreitung des Virus bei … Aber, weil nicht sein kann, was nicht sein darf … Impfideologische Scheuklappenpolitik, ohne Sinn und Verstand!

  11. Dann haben wir also eine Pandemie der Geboosterten. Wegsperren, einfach wegsperren. Da ist man als ungeimpfte Person seines Lebens nicht mehr sicher.

  12. Achtung, der Wochenbericht vom RKI wurde an diesem Punkt nachträglich geändert. Die ursprüngliche Version kann jedoch mithilfe von web.archive.org verifiziert werden. Diese Panne (wenn es denn eine war) stärkt natürlich nicht das Vertrauen in die Zahlen des RKI, das der impfwilligen Regierung untersteht. Ein wichtiges Menschenrecht in Deutschland (Art. 2 GG) soll auf Jahre hinaus außer Kraft gesetzt werden, und die Datenlage, mit der man die Grundrechtseinschränkung vor Bevölkerung und Gerichten begründen könnte ist desaströs – wie auch dieser Fall wieder einmal zeigt.

    • Wo nehmen Sie denn Ihre Zahlen her? Das Dokument, welches Sie verlinkt haben, stützt dies jedenfalls nicht.
      Es ist dort von 28 Hospitalisierungen die Rede, davon wurden 20 aufgrund Corona eingewiesen. Von diesen 20 waren 9 ungeimpft (45%), davon 1 vollständig geimpft (5%), bei 8 war der Impfstatus unvollständig (40%) bzw bei 2 Personen unbekannt (10%). Eine dieser Personen galt als genesen und hatte sich erneut infiziert.

      De facto sind damit 1 von 28 Hospitalisierungen (vollständig) geimpft. Sie verbreiten also – wissentlich oder unbeabsichtigt – Falschinformationen. Zu dumm nur, dass Sie gleich den Gegenbeweis mitliefern…

  13. Ein Patient, 28 Jahre, den wir leider in den nächsten Stunden beatmen müssen, gab mir den Link zur Seite als Begründung gegen eine Impfung.Glaubt jemand den Quark der hier geschrieben wird? Geht einmal ins Krankenhaus. Ich bin dort tätig und habe nur sehr selten auf der Intensivstation einen geimpften Menschen der keine schwere Vorerkrankung hatte und so ein hohes Risiko hat an Corona schwer zu erkranken. Wir haben fast nur ungeimpfte. Leider versterben diese Patienten zu über 50%. Die anderen tragen schwere Schäden an allen Organen davon. Glaubt nicht allen Quatsch! Geht einmal zu ernsthaften Wissenschaftlern und Medizinern. Fragt öffentlich auf Facebook oder anderen Seiten Intensivpfleger. Es geht um euer Leben! Es sterben Menschen weil wir Operationen nicht durchführen die für kranke Menschen notwendig sind. Viele dieser Menschen sterben durch diese „weiche“ Triage. Ungeimpfte verstopfen die Betten und so ist kein Platz vorhanden. Wirklich Leute. Glaubt nicht jedem der eine Webseite macht. Erkundigt euch vor Ort soweit es geht. Da spielen sich die Dramen ab. Dort erfährt man was Corona ist und wer die betroffenen Menschen sind! Jeder bereut es auf diese Schwurbler gehört zu haben wenn er bei uns ist. Einfach nur traurig was so geschrieben werden darf. Ich erstatte gegen diese Seite Anzeige wegen versuchter schwerer Körperverletzung und versuchtem Totschlag. Da wird leider nichts bei rauskommen aber genau das versucht diese Seite. Man will Menschen schaden. Nur aus dem bequemen Sessel ohne Corona gehabt zu haben kann man sich soetwas ausdenken.

    • Mag ja sein das es so ist was Sie dort schreiben, aber ist es nicht so das man im Krankenhaus nur Kranke sieht. Bei Fehldiagnosen setzt dann die vorgeschriebene Behandlung ein die dann zum Tode führt. Das war schon immer so, bei mir in der Vergangenheit in der Familie 3 mal.
      War selber mal wegen einer organischen Ultraschall Untersuchung im Krankenhaus 3 Tage, ich hatte unwahrscheinliches Glück weil die Ärztin nicht in der Lage war mir Blut zu entnehmen, die Vene nicht getroffen. Luft in der Vene währe mein Todesurteil gewesen. Eine Schwester hatte es übersehen das ich bei der Einlieferung ein Medikament gespritzt bekam welches gegen die Tabletten wirkte, hätte schief gehen können weil die Wirkung fast weg war. Ich war natürlich Schuld wie sie meinte. Heute ist alles was hustet Covid und wird auch so behandelt auch bakterielle Infektion. Wie viel Fehldiagnosen und Kunstfehler, eine Verniedlichung von Pfusch, dabei sind wird sicher nicht erfasst.
      Übrigens jeder Zöllner sieht in einem Reisenden ein Schmuggler. Jeder Polizist sieht in einem Bürger einen Gesetzesübertreter. So was nennt man in deren Kreisen dann Polizeimacke.

    • Noch als Ergänzung. 4 Mitglieder meines Nachwuchses waren positiv getestet, keiner hatte Symptome. 2 nähere Bekannte hatten Covid eine kam ins Krankenhaus der Andere kurierte es zu Hause aus. Nur Eine von den vielen Bekannten hatte es schwer in der Anfangszeit erwischt und sagte sie hätte Glück gehabt das die nicht nach Vorschrift behandelt hätten sondern kompetent waren. Irgendwie alles Seltsam was Sie da schildern

  14. Danke für die Ansage! Eine Korrektur bitte:
    VORBEMERKUNG – wichtiger Hinweis der Redaktion vom 4. Januar 2022, nicht 2021. Da war ich kurz verwirrt.

  15. was haben die menschen doch noch vor jahren gegen GEN manipulierte sachen in lebensmitteln, wie GENmais GENsoja, GENfleisch protestiert … und jetzt ?? immer rein damit paßt schon , und nach der 5ten bis 195ten giftspritze ist die letzte selbstständig denkende gehirnzelle sowieso eleminiert !! …… ein zwangsgeld wegen nicht spikens werde ich nicht zahlen , lieber ge ich in erzwingungshaft , welche sie dann wohl als schutzhaft vor dem V. bezeichnen werden ?? bleibt standhaft !!

Kommentarfunktion ist geschlossen.