Sexuelle Belästigung im Nachtleben: Volle Kanne Gehirnwäsche

Eiertanz um den heißen Brei: Sozialpädagogin Spieß (neben Cheyenne Pahde und Moderator Florian Weiß) (Screenshot:ZDFMediathek)

Die heutige Ausgabe der ZDF-Sendung „Volle Kanne“ hielt wieder mal ein veritables Potpourri der Volksumerziehung bereit – und zeigte die hohe Schule des öffentlich-rechtlichen Framings, das inzwischen weniger der aktiven Aufzwängung neuer ideologischer Inhalte dient als vielmehr den verzweifelten Versuch darstellt, die immer offensichtlicheren katastrophalen Auswirkungen einer Politik zu relativieren und um jeden Preis die Wirkung von der Ursache zu entkoppeln. Das fing schon mit der Durchhalteberichterstattung über Stromausfälle in Südafrika an: Dort fiele bis zu 10 mal am Tag der Saft aus, eine große Belastung für die Wirtschaft… aber die Menschen haben sich clever arrangiert. Ertüchtigungssubtext fürs Gebührenzahlervolk in Erwartung der grünverursachten drohenden Blackouts: Stellt euch nicht so an, ihr Wohlstandsdeutsche – in Afrika klappt’s doch auch! Also nicht jammern!

Als Schwerpunkt hatte man sich bei ZDF das heiße Eisen „sexualisierte Gewalt”, sexuelle Übergriffe auf junge Frauen respektive sexuelle Belästigung grundsätzlich ausgesucht. Nun ist es schlechterdings so, dass man – will man in Deutschland im Jahre 2022 über dieses Thema schonungslos und offen reden und alle Aspekte beleuchten – unmöglich darum herumkommt, in diesem Kontext auch die Problemmigration und die Folgen einer ungebremsten Masseneinwanderung aus patriarchalischen, machistischen Kulturen zu erwähnen. Männer, die in Ländern sozialisiert sind, wo Frauen keine Rechte haben, freizügig gekleidete Mädchen als sexuelle Verfügungsmasse, ehrlose Schlampen und Huren gelten und wo keinerlei öffentliche Sensibilität für Übergriffigkeiten herrscht, finden in Deutschland geradezu paradiesische Verhältnisse vor, befinden sich quasi ab dem Tag ihrer Einreise im Zustand einer für sie völlig ungewohnten Dauererregung. Doch auch länger hier lebende, vor allem muslimische Männer, die in von ausgeprägten Männlichkeits- und „Ehr”-Vorstellungen geprägten Parallelmilieus aufwuchsen, treiben die Statistik sexueller Gewaltverbrechen nach oben, die zu einem weit überproportionalen Teil von Migranten oder Migrationsstämmigen dominiert wird.

Stelldichein altlinker Femanzen

Jeder weiß das, jeder kennt die Realität. Bei „Volle Kanne“ jedoch spielt all das überhaupt keine Rolle – schließlich will man ja keine „rechten Narrative” bedienen. Deshalb nimmt man sich des Themas eben nur selektiv, nur weltbildkonform an – und blendet das, was nicht ins Bild passt, einfach aus.  In selten vollführter Konsequenz wird der riesige weiße Elefant der Zuwanderungsproblematik völlig ignoriert, stattdessen treten hier typisch altlinke Expertinnen und Frauenschutzbeauftragte auf, die optisch als Klischees typischer „Femanzen“ durchgehen könnten und die mit einem seit den 1970er Jahren kaum veränderten Sozialarbeitervokabular das Problem nur abstrahieren, ohne jemals Ross und Reiter zu nennen. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf, wird hier so getan, als habe die zunehmende sexuelle Gewalt gegen Frauen nicht das Geringste mit der Herkunft, der Ursprungskultur, der Religion der Täter zu tun – und schlimmer noch: Es wird insinuiert, das Problem sei ein immer dagewesenes deutsches – obwohl gerade bei Flüchtlingen eine erhebliche Häufung von Sexualdelikten zu verzeichnen ist und die BKA-Bundeslagebilder zur Kriminalität im Kontext von Zuwanderung eine deutliche Sprache sprechen. Dazu braucht man nur an die sexuelle Massenbelästigung, jenes berüchtigte „taharrush gamea” auf der Kölner Domplatte Silvester 2015/2016 mit über 1.000 sexuellen Übergriffen und Vergewaltigungsversuchen durch „Merkel-Gäste” zu verweisen, auf die Machenschaften der „Nafri-Antänzer“ in westdeutschen Großstädten oder die explodierende Zahl von Gruppenvergewaltigungen.

Bei den geistig entweder vor 30 Jahren stehengebliebenen oder vorsätzlich wegschauenden Opferschützern und Aktivistinnen gegen sexuelle Gewalt, die im ZDF zu Wort kommen, finden solche glasklaren Zusammenhänge nicht statt. Da darf dann zunächst eine Lisa Schmitt vom Deutschen Juristinnenbund abstrakt über die Feinheiten sinnieren, wie zwischen „nur berührt“ oder „belästigt“ zu unterscheiden ist. In einem Einspieler wird von einer Schülerin berichtet, die den „Mut“ hat, ihre eigenen Erfahrungen und die ihrer Freundinnen „trotz Shitstorm“ zur Sprache zu bringen (wirklich mutig wäre es gewesen, wenn die jungen Frauen auch klar die Täter benannt hätten). Die Hattinger Gleichstellungsbeauftragte Katrin Brüninghold berichtet anschließend von den beunruhigenden „Zahlen vom Oktoberfest”, wo „auch der Siebzigjährige” mal „zupackt”. Das also ist der Grund, warum sich immer weniger Frauen abends aus dem Haus trauen… wer kennt sie nicht, die 70-jährigen deutschen Rentner, die nachts im Park rumlungern und junge Frauen ins Gebüsch ziehen?

Bundle linksgrüner Stereotypen

Auf diesem Niveau geht es hier weiter: Sozialpädagogin Miriam Spieß von der „Beratungsstelle Frauennotruf München” berichtet unter zustimmendem Nicken von Moderator Florian Weiss sowie Studiogast und TV-Beauty Cheyenne Pahde darüber, dass im Nachtleben immer mehr Clubs das Problem sexueller Übergriffe ernst nähmen – und inzwischen auch Zertifizierungen von Gegenmaßnahmen erfolgen würden. Auch hier aber kein Wort dazu, dass es fast immer die berüchtigten „Gruppen junger Männer” aus dem zumeist arabischen oder auch türkischen Kulturkreis sind, die hier negativ auffallen, wie fast jede junge Frau – würde sie sich trauen, die Dinge beim Namen zu nennen – bestätigen könnte. Stattdessen wird geschickt zwischen den Zeilen insinuiert, dass es sich um ganz generell „Männer“ handelt, die verbal und auch tätlich keine Grenzen mehr respektierten – und wie üblich wird gleich das ganze Bundle linkgrüner Stereotypen bemüht: Für „sexuelle Belästigung und Rassismus” dürfe „kein Platz im Club” sein, so Weiß. Was meint sie genau? Rassismus der mehrheitlich migrationsstämmigen Gäste gegen die schwindende Zahl deutschstämmiger Jugendlicher im deutschen Nachtleben? Oder sollen sich von dunkelhäutigen oder „südländischen“ Tätern belästigte Frauen (wie es oft geschieht) am besten gar nicht an Betreiber oder die Polizei wenden, weil sie sich sonst noch dem Vorwurf aussetzen, sie erhöben rassistisch motivierte Anschuldigungen? Natürlich durfte auch der Hinweis auf empörte Beschwerden von queeren Zuschauern in der Sendung nicht fehlen, die beanstandeten, dass es auch vermehrten sexuellen Missbrauch „gegen Männer” im Nachtleben gäbe.

Diese geradezu an schizoide Verdrängung grenzende Grundhaltung findet sich auch bei der Initiative „nachtsam. Mit Sicherheit besser feiern“ der staatlichen „Landeskoordinierungsstelle Sicherheit im Nachtleben Baden-Württemberg“ wieder, die bereits 45 Clubs und Discotheken „geschult“ hat – und in ihren Infotexten sowie Aufklärungsvideos ebenfalls so tut, als hätte sexuelle Belästigung nichts, aber auch gar nichts mit der Täterherkunft und seiner soziokulturellen Prägung zu tun: Nirgendwo wird hier das Problem enorm übersteigerter migrantischer Prävalenz bei bestimmten Straftaten bemüht. Kein Türsteher kommt hier zu Wort, der aus seinem Erfahrungsschatz plaudern und offen bekennen würde, was jedermann sehen kann, der Augen zum Sehen hat und abends das Nachtleben „goutiert“ – dass nämlich praktisch alle Probleme ausnahmslos mit Vertretern bestimmter ethnischer Gruppen auftreten.

Es wäre ehrlicher gewesen, wenn das ZDF über solche Themen überhaupt nicht berichten würde, als derart grotesk und verkürzt.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

14 Kommentare

  1. Nix Neues – dasselbe Lied wurde schon vor Jahren in Schweden eingespielt. Und seinerzeit schon prognostiziert, das exakt diesselben Desinformationkampagnen – denn genau um das handelt es sich hier – in Bälde auch hierzulande zu bewundern sein würden.

    Insofern beschreibt der Artikel lediglich die nächste Realwerdung einer weiteren vormaligen „Verschwörungstheorie“.

    Im Grunde ist diese Sendung des ZDF nur ein weiterer der immer zahlreicher werdenden Versuche, die die Tür eintretende unschöne Realität weichzuzeichnen. Anstatt als unmittelbare Folge einer auch vom ZDF ideologisch unterstützten Politik zuzugeben.

    14
  2. und keiner sagt dazu, daß hier kulturelle Diskriminierung auf höchster Ebene stattfindet.

    Diese Leute tun nichts anderes, als ihre eigen Kultur ausleben, was von unserer Regierung doch gewünscht und gefördert ist.

    Das diese andere Kultur dann so diskriminiert und oftmals gar verfolgt wird, kann doch in einem weltoffenen, multikulturellen freien bunten Land wie Deutschland nicht wirklich stattfinden!
    Wo bleiben Faeser, Haldenwang und Harbarth, um die Kultur der der multikulturellen weltoffenen, bunten Freiheit zu verteidigen ?

  3. Das war nichts als eine Lügensendung, denn man kann auch mit Auslassungen und Verdrehungen lügen.
    In allen Kulturen, in denen Frauen nicht viel wert sind, kommt es ständig zu sexueller Gewalt.
    Nur zwei Beispiele von heute aus Indien:
    https://www.newindianexpress.com/nation/2022/oct/19/woman-gang-raped-brutally-in-ghaziabaddcw-issues-notice-to-police-2509784.html
    https://www.newindianexpress.com/states/telangana/2022/oct/19/four-year-old-girl-in-telangana-raped-by-driver-of-school-principal-2509673.html

  4. Kommt alles wieder. „Wenn man eine große Lüge oft genug wiederholt, werden die Menschen sie schließlich glauben. Man kann die Lüge so lange wiederholen, wie es gelingt die Menschen von den wirtschaftlichen, politischen und militärischen Konsequenzen der Lüge abzuschirmen. Darum muss der Staat seine ganze Macht einsetzen, abweichende Meinungen zu unterdrücken. Die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge und darum ist die Wahrheit der größte Feind des Staates!“ Joseph Göbbels

    15
  5. Alles, was geschieht seit 2015 wird beschwichtigt, wird beschönigt oder ganz tot geschwiegen. Und die, die da auf dem Bild zusammensitzen, bekommen Sodbrennen oder andere Unpäßlichkeiten bei dem Gedanken an ein Tätscheln, ein Kompliment an eine schöne oder sexi Frau. Und dabei – wollen wir normalen Frauen doch mal ehrlich sein – tut es doch gut, wenn auf ein gutes Aussehen, eine tolle Frisur durch die Männerwelt reagiert wird. Natürlich das ohne Zoten.
    Und die selben Weiber bekommen Ausschlag bei dem von ihnen herbeigedachten Gedanken, daß sie womöglich zurück an den Herd sollen! Im Grunde genommen sind sie nie vom AmHerdstehen weggekommen. Kleingeistig, dumm, stur und vor allem bigott. Sie suhlen sich in ihrem moralischen Sumpf und fühlen sich erhaben gegenüber den normalen Frauen und vor allem den „alten weißen Männern“.
    Unnötig zu erwähnen, daß diese hochmoralischen Frauen oder so meist sehr unattraktive – um es mal ganz vornehm auszudrücken – Personen sind.

    6
    1
  6. Wer noch Mainstream/Erziehungssender schaut und sein Geld dafür hergibt, dem ist nicht mehr zu helfen!

    Wir haben auf 2 Sender alle ÖR-Sender bis auf Phoenix + Arte alles vom TV gelöst.
    Dort schauen wir nur kulturelle und Natursendungen, alle politischer Mainstream-Mist wird auch bei diesen beiden nicht eingeschaltet.
    Uns ist die vergeudete Zeit für das schauen/hören von Lügen- bzw. Weglassprogramme der ÖR-TV-Programme zu schade.
    Es gibt bei Auf1-TV, Tichys-Ausblick, hier und andere seriöse freie Pressen, auch die
    in Österreich und Schweiz die besten und ehrlichsten Infos.
    Macht es auch so !
    Wir haben noch vor geraumer Zeit einen drauf gesetzt und zahlen seit dem
    keine Zwangs-TV-Gebühren ohne weiteren Belästigungen.
    Ein Bekannter hat es vor etwa 1,5 Jahren wie folgt gemacht.
    Es kam ein, dann noch ein weiterer Brief der Zwangseinzugszentrale.
    Die beiden hat er ungeöffnet und in verschiedenen Stadtteilen jeweils mit dem Vermerk, „Unbekannt Verzogen“ als Retoure durch einwerfen in die jeweiligen gelben
    Postbriefkästen auf den Weg gebracht.
    Seit dem hat er von den Gebührenabzockern nichts mehr gehört.
    Hat also gut funktioniert, ansonsten ist nur der Wegzug ins Ausland oder der Tod
    hier Zwangsgebühren befreiend !
    Wollen wir uns den Dreck der Mainstreamsender noch weiter antun?
    Nicht wirklich !
    Intendanten + Programmdirektoren wird man sich zu gegebener Zeit auch noch vornehmen, denn diese neben der Politik sind für die Bürgerbesudelungen verantwortlich.

  7. Linksgrüne Sprachpolizei: Wenn man Tatsachen nicht mehr benennen darf
    wer die wahrheit sagt braucht ein schnelles pferd…..

    In Deutschland bestimmen Linke und Grüne zunehmend darüber, was noch gesagt werden darf und welche Worte überhaupt noch Verwendung finden sollen. Die totalitäre „Neusprech“ intoxikiert völlig harmlose und unverfängliche Ausdrücke als angeblich „rechtes“ oder „menschenverachtendes“ Vokabular.

    deshalb war ein guter deutscher mindestens einmal im gefängnis: weil er die wahrheit verkündete….

  8. Wenn ich mir das ganze Geschrei der Feministinnen so betrachte, dann muss ich feststellen aus meinen Erfahrungen meines langen Lebens. Die „Weiber“ sind kein bisschen besser. Wenn ich nicht nach deren Pfeife tanzte, ich meine das sexuell, dann wurde das Gerücht gestreut das ich wohl homosexuell sei. Die waren einfach nicht meine Kragenweite. Angetazt und umarmt wurde ich oft von nicht besonders attraktiven „Weibern“. Ich ignorierte es einfach. Umgekehrt wäre da wohl aus der Situation eine sexuelle Belästigung geworden.

  9. ZDF ist Staatslügenfunk, da kann man keine Wahrheiten oder Ehrlichkeit erwarten. Mit dem Zweiten lügt sich besser.

  10. Wer gut ausgebildet und fleissig ist, der packt seine sieben Sachen und überlässt seinen Job den neuen Fachkräften aus Nahost und Afrika…

  11. Wer gut ausgebildet und fleissig ist, der packt seine sieben Sachen und überlässt seinen Job den neuen Fachkräften aus Nahost und Afrika…

  12. „wo Frauen keine Rechte haben, freizügig gekleidete Mädchen als sexuelle Verfügungsmasse, ehrlose Schlampen und Huren gelten “
    Ja, meine Damen, wer hat denn 2015 Teddybären geworfen und seitdem Parteien gewählt, die diese Landnahme des Islam weiter befördern ?
    In 5 bis 10 Jahren haben die Mullahs bei uns das Sagen (ja, lacht nur…wer zuletzt lacht…), dann heißt es „Bücken“, wenn Achmet seinen Acker bestellen will……
    Dummheit wird immer vom Leben bestraft..

  13. Ich möchte mich mal überhaupt nicht dazu äussern inwieweit dieses Thema auf der einen Seite aufgebaut wird jedoch auf der anderen Seite, denn dies wäre ja dann ein massives Eigentor der links grünen Dreckecke, geschickt in Richtung der böse alte weisse Mann ausgerichtet wird.
    Laut dieser kranken Schwachmatentruppe ist es ja mittlerweile so, dass in einer jeden Deutschen Familie ein männlicher Täter wichsend in der Ecke lauert um eine Frau entweder mächtig zu verhauen oder aber ausser dem Goldhamster (einfach zu klein) so alles was nur irgendwie weiblich erscheint flach legen will.
    Die mediale Darstellung ist die echte sexuelle Gewalt denn diese derart berichtenden Sender sind die Zuhälter die sich das Thema unter die politisch motivierten Griffel reissen, hochgradig gestörten Darstellern der rot/linken Szene die Plattform bieten endlich auch einmal öffentlich die abstrusen Verdächtigungen aussprechen zu dürfen.
    Auf der einen Seite wird in genügend Produktionen der Akt auf sehr direkte Weise gezeigt, und hier wäre eine Andeutung sicher angesagter, die Frau wird zum Objekt stilisiert wobei diese >Mädels sich auch auf eine Art und Weise bekleiden, dass es mir vie im Tierleben vorkommt denn dort zeigen die Weibchen deutliche Paarungsbereitschaft aber es geht auch um Paarung/Fortpflanzung.
    Bei den Damen hier handelt es sich um ein Gebaren welches dazu dient zu reizen bis zum geht nicht mehr um den eigenen Stellenwert zu testen und lediglich mal ordentlich kokett zu sein ohne zu berücksichtigenwie dies beim normal gestrickten Mann ankommen könnte.
    Nicht falsch verstehen denn ich bin durchaus ein Freund von Frauen in schöner Kleidung am liebsten sogar im Kleid doch ich kann es differenzieren was nicht ein jeder Mann in jeder Situation beherrscht. Somit darf sich auch ein Frau nicht allzusehr aufregen, wenn sie denn in einem Teil auftritt welches nicht mehr an Hose errinnert sondern so ausschaut als hätte die betreffende Person mit derSpraydose ne Hose auf die Beine gesprüht. Dies berechtigt natürlich nicht die Übergriffigkeit doch wer sich mit dem Sexualverhalten der männlichen Spezies ein wenig beschäftigt der wird schon feststellenkönnen das derat provozierende Bekleidung bei einigen meiner Kollegen Bereitschaft signalisiert.
    Sexualität ist eben nicht nur ein Spiel sondern in unserer Evolutionsgeschichte ein sehr bedeutendes und wichtiges mit Ritualen verbundenes Mittel das Fortbestehen zu sichern.
    Wir meinen, wir seine so weit entwickelt doch dem ist einfach nicht so denn wenn die dünne Decke der „Zivilisation“ löcherig wird, dann sind die Merkmale des sogenannt primitiven Handelns sehr schnell wieder sichtbar.
    Für mein schlichtes verstehen hatten wir als Europäer dieses Mann/Frau Spiel relativ gut im Griff und die Übergriffigkeitwar doch relativ gut im Griff doch was nun geschieht ist ein Rückfall in die Barberei den wir einer kranken Politik und einer Bewegung zu verdanken haben die von sich selbst besoffen der Meinung sind alles im Griff zu haben und keinerlei einsehen besitzen die massiven Fehler einzugestehen.
    Diese Gesellschaft ist mit einer ideologisch verkommenen Führung schlicht gescheitert und es zeigt sich sehr deutlich, dass der Mensch überfordert ist, sich nicht refletieren kann oder will und wir in die Barberei verfallen. Bildlich zieht der Kerl mit ner Keule durchs Land und fickt alles was nicht bei 3 auf dem Baum ist.
    Diese Sichtweise ohne die Wahrheit die Ursachen zu benennen ist der verrat an unserer gesellschaft und insbesondere unsere weiblichen Bürgerinnen.
    Es hilft nichts sich Quoten zu ergaunern in dem man reisserisch Altemanzen plappern lässt die ansonsten keine Sau mehr hinter dem Ofen hervorlocken um den weiblichen Kindergarten und da möglichst noch die die sich auf Strassen festkleben aufstachelt in dem man diese naiven Doofhühner mit falschen Informationen füttert um dann widerum glücklich zu sein weitere Streiter für eine verlogene Sache missbraucht zu haben.
    Diese gesamte Form der Berichterstattung in den öffentlich rechtlichen Lügenmedien ist heuchlerisch in dem Ernst der Situation nicht gerecht und zudem ist es Verrat an unseren Frauen sie für etwas derart verlogen zu instrumentalisieren.
    So spaltet man eine Gesellschaft!

Kommentarfunktion ist geschlossen.