Sie haben uns eingesperrt in eine Welt für Deppen

Ein Regelwerk für Vollpfosten umgibt uns (Symbolbild:Imago)

Der Vorschriften-Dschungel wuchert vor sich hin und es gibt kaum noch etwas, das nicht durch detaillierte Anweisungen und Gesetze geregelt ist. Jede mögliche Gefahr soll von vornherein ausgeschaltet sein. Da fragt man sich, warum echte Kerzen am Christbaum noch nicht verboten sind. Es gab Zeiten, da durfte – oder musste – ein Kind noch aus eigener Erfahrung lernen, dass es schmerzhaft ist, eine heiße Herdplatte anzufassen. Man kannte noch die einfache Regel: Messer, Schere, Licht, sind für kleine Kinder nicht! Das mussten die Kinder einhalten. Schon lange ist es aber so, dass zum Beispiel einfache Feuerzeuge mit einer derart starken Feder ausgerüstet sein müssen, dass die Kraft eines Kindes nicht ausreicht, eine Flamme zu erzeugen. Die Folge ist, dass die Plastikteile des Mechanismus zu schnell kaputt gehen. Die Hersteller freuen sich und die Eltern auch, weil sie bezüglich dieser Feuerzeuge keine Erziehungsarbeit mehr leisten müssen.

Als ich ein junger Mann war und begann, am Straßenverkehr mit motorgetriebenen Fahrzeugen teilzunehmen, gab es für Motorräder keine Helmpflicht und allgemein keine Promillegrenze. Ich habe es für sinnvoll erachtet, einen Helm zu tragen und die Sache mit dem Alkohol und dem Fahren hat man auch irgendwann verstanden. So kann man es als Wunder bezeichnen, dass ich und viele andere meines Alters überhaupt noch leben. Oder eben doch nicht? Ist es nicht eher so, dass wir damals selbst lernen durften, wie man Gefahren erkennt, mit ihnen umgeht, ihnen zuvorkommt? Dass daraus vernünftiges Verhalten entstand, das man aus eigener Überzeugung verstand und eingehalten hat? Nun gut, allen war diese Erkenntnisreife nicht gegeben, aber wie die Erfahrung zeigt, helfen da strenge und detaillierte Verbote auch nicht allen.

Paragraph 1 der Straßenverkehrsordnung sollte ausreichen

Bleiben wir beim Straßenverkehr. Da gibt es einen Paragraphen 1. Der besagt, dass alle Verkehrsteilnehmer zu gegenseitiger Rücksichtnahme und ständiger Vorsicht aufgefordert sind. Paragraph 1, Absatz 2 der Straßenverkehrsordnung (StVO) fordert alle Verkehrsteilnehmer dazu auf, sich so zu verhalten, dass andere nicht geschädigt, gefährdet, belästigt oder behindert werden. Ist mit diesem Paragraph 1 nicht schon alles gesagt, was zu beachten ist im Straßenverkehr? Wofür braucht man dann noch die Unzahl an folgenden Paragraphen? Ach ja, es gibt Juristen und Menschen, die ein Fehlverhalten nicht einsehen wollen. Oder wenn sie es sogar einsehen, einen Anwalt bemühen, der ihr Fehlverhalten mit juristischen Finten relativieren soll. Jedesmal, wenn das geschehen ist, bemüht sich der Gesetzgeber, auch diesen Fall mit neuen Paragraphen abzudecken. Dieser Vorgang betrifft alle Bereiche unseres gesellschaftlichen Lebens analog.

Einer der schlimmsten Auswüchse dieser Art ist die Produkthaftung, die natürlich auch ein amerikanischer Anwalt erfunden hat. Es war der US-Jurist Ralph Nader, der schon in den 1960er Jahren aufgefallen ist mit dem Standpunkt, alle Automobile stellen wegen ihrer Geschwindigkeit ein untragbares Risiko dar und müssten deswegen verboten werden. 1972 hat er sich dann auf VW eingeschossen und wollte den Käfer und den Bus verbieten lassen, weil diese seiner Ansicht nach ein besonderes Betriebsrisiko darstellten. Dieser Vorgang wird als der Anfang der Produkthaftung angenommen. Obwohl er mit seiner Kampagne gegen VW letztlich scheiterte, ließ er nicht ab, dieses profitable Genre weiter auszuschlachten. Das ging so weit, dass der Flugzeughersteller Cessna die Produktion seiner einmotorigen Modelle für zehn Jahre einstellte, weil Nader anführte, einmotorige Flugzeuge würden abstürzen, wenn der eine Motor ausfällt. Nun, die Gefahr besteht, aber jeder Pilot weiß das und trifft eben diesbezüglich seine eigene Entscheidung.

Warum gilt die Produkthaftung nicht für Waffen und Messer?

Die Produkthaftung ist mittlerweile derart ausgeufert, dass sogar Mc Donald’s verklagt werden konnte, weil sie Styropor-Becher für heißen Kaffee verwendeten, die dem Druck zweier fetter Schenkel nicht standhalten und so zu Verbrühungen führen können. Der Zustand der Welt ist fortan, dass überall Warnhinweise angebracht werden, damit die Hersteller nicht von eifrigen Juristen verklagt werden können. Da gab es eine Frau, die auf Schadenersatz klagte, weil auf ihrer Mikrowelle kein Hinweis stand, dass man seine Katze nicht darin trocknen darf. Kurz und schlecht, überall sind wir mittlerweile von Warnhinweisen überflutet, von Vorschriften, die für jeden Mensch überflüssig sind, der noch einigermaßen denken kann.

Vor 1990 gab es einen Witz, der den Unterschied zwischen dem „freien Westen“ und der UdSSR zum Thema hatte. Der ging so: Im Westen ist alles erlaubt, was nicht verboten ist und in der UdSSR ist alles verboten, was nicht ausdrücklich erlaubt ist. Betrachten wir dazu die Entwicklung der letzten 30 Jahre, so muss festgestellt werden, dass wir dem beklagten Zustand in der ehemaligen UdSSR verdammt nahe gekommen sind. Oder ist es sogar noch schlimmer? In unserem System kann nichts Neues mehr probiert werden, weil sofort Heerscharen von Bedenkenträgern, vornehmlich wieder Juristen, aufschreien, der Versuch könnte daneben gehen. Man könnte meinen, die Maxime wäre: Wer arbeitet, macht Fehler, und wer nicht arbeitet, kann auch keine Fehler machen. Wer also sicher gehen will, keine Fehler zu machen, muss das Arbeiten einstellen. Das Arbeiten und das Denken.

Unwetterwarnungen ohne Unwetter

Normale Wetterberichte gibt es kaum noch. Andauernd werden Warnungen ausgesprochen vor extremen Wetterlagen. Warum? Weil es wieder findige Juristen gibt, die den Wetterdienst verklagen, weil er nichtrechtzeitig vor eine Katastrophenlage gewarnt hat. Im Sommer wird vor Hitze gewarnt, die uns umbringen soll, und im Winter vor Kälte. All das sind Erscheinungen, die es seit Jahrtausenden gibt. Wie konnte die Menschheit ohne diese Warnungen und Anweisungen überhaupt überleben? Ist es da falsch, von „betreutem Leben” zu sprechen? Man hat den Menschen die Fähigkeit abgesprochen, ohne genaue Anweisungen überleben zu können.

Allenthalben werden Baumaßnahmen durchgeführt, die auch noch die letzte Stolperfalle eliminieren sollen. Es wird bestraft, wenn der Gehsteig nicht sofort von Schnee und Eis gesäubert wird. Und nein, es gilt nicht mehr die alte und natürliche Regel, dass man eben selbst aufpassen muss, wenn es Glatteis gibt oder eine Stolperstelle. In meiner Jugend sagte man noch nach einem Stolperer oder Ausrutscher, heb‘ die Füße und pass auf! Aber selbst diesen eigenen Selbstschutz hat man institutionalisiert und so eine Gesellschaft erschaffen, die ohne Betreuung kaum noch überlebensfähig ist.

Kinder werden systemkonform erzogen

Mit den Videospielen lernen schon die Kinder, dass man nur zum Erfolg kommen kann, wenn man sich an die Regeln hält, die sich der Spieleentwickler ausgedacht hat. So hat man die jungen Generationen darauf trainiert, dass sie alle Anweisungen und Regeln kritiklos einhalten, um Erfolg zu haben oder überhaupt überleben zu können. Für die Karriere gilt, dass man nur durch Anpassung, durch systemgerechtes Verhalten, aufsteigen kann. Wer „querdenkt“, wird aussortiert. So haben wir es zugelassen, zu einer Gesellschaft zu werden, die zwar durch Zwangsbetreuung kaum noch Lebensrisiken haben soll, aber dadurch in einen Zustand des Entwicklungsstillstands gekommen ist.

Einerseits wird Initiative gefordert, andererseits aber sanktioniert, wenn man sich nicht genau an Vorgaben oder Regeln hält. Welchen Sinn kann aber Initiative haben, wenn sie sich im Rahmen aller Regeln aufhält? Betreutes Leben und Denken würgen jegliche Eigenverantwortung ab. Unsere Lebensumstände sind so eingerichtet worden, dass auch noch der letzte Depp nicht ins Stolpern kommen kann. Das mag ja schön sein für ebendiese, aber wie soll sich jemand da noch wohlfühlen, der ohne diese Art von Betreuung gut leben könnte. Gut, es mag ja bequem erscheinen, wenn man sich um nichts mehr kümmern muss, solange man alle Regeln und Ermahnungen einhält. Aber machen wir so über Kurz oder Lang nicht alle zu Deppen? Verlernen wir so nicht, auch mit außergewöhnlichen Umständen umzugehen, für die es noch keine „Gebrauchsanweisung“ gibt?

Menschen werden zu Menschenmaterial

Dieser Wahn, alles und jedes durch Vorschriften und Anweisungen auch für den Dümmsten ungefährlich machen zu wollen, wird letztlich zu einer lebensunfähigen Gesellschaft führen. Die ist aber dann so gut auf Gehorsam und Verzicht auf eigenes Denken und eigene Erfahrungen trainiert, erzogen, dass auch auf politischer Ebene kein Widerstand mehr zu erwarten ist. Geht es bei der übermäßigen Betreuung also genau darum? Menschenmaterial („human resources”) zu schaffen, das brav und ohne Widerspruch vor sich hinarbeitet, nicht protestiert oder auch nur erkennt, was mit ihm geschieht? Bürger, die mit „Brot und Spielen“ ruhig gehalten werden in dem Bewusstsein, alles wird gut, wenn ich mich nur an die Regeln halte, und mögen sie noch so widersinnig sein.

Zum Abschluss komme ich zurück zu den Kerzen; nicht nur zu denen am Christbaum. Jeder sollte es wissen: Bei einer Kerze brennt etwas, und wo etwas brennt, muss man aufpassen, dass nicht mehr entzündet wird, als man will. Man muss also achtgeben, wenn man eine Kerze anzündet. Wer das nicht weiß, den kann man getrost als Depp bezeichnen. Neulich habe ich eine Kerze gekauft und musste erkennen, dass auch Kerzen mittlerweile deppensicher gemacht worden sind. Betrachten Sie dazu die Anweisungen auf dem Etikett dieser Kerze:

(Abbildung:privat)

Nicht nur, dass sie als Piktogramme auch für Analphabeten geeignet sind, beleidigen diese meinen Intellekt. Aber vielleicht wird man in Zukunft erst einen Test absolvieren müssen mit dem Nachweis, dass man auch wirklich mit einer Kerze umgehen kann, und ohne diesen Nachweis kann man dann keine Kerzen mehr kaufen. Da wird sich die Feuerwehr sicher freuen! Aber in diesem Sinn stellt sich mir die Frage, warum es für Politiker oder Minister überhaupt keine Nachweispflicht gibt, ob sie annähernd geeignet sind, ihren Aufgaben gerecht zu werden. Und so muss die nächste Frage aufkommen, ob die Überregulierungen nicht genau das zur Ursache haben: Kann es nicht sein, dass es eine zwangsläufige Entwicklung ist, dass wir in einer Welt für Deppen eingesperrt werden, wenn Deppen regieren und die Welt so einrichten, dass sie selbst darin überleben können?

 

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Anderweltonline.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

Krisenvorsorge-Tipp: Langzeitlebensmittel – bis zu 20 Jahre haltbar

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

16 Kommentare

  1. @Produkthaftung
    ist in vielen Fällen nur die Leugnung von menschlichem Verstand und ein Geschäft.
    Sicher sind es die Juristen, die den Schwachsinn aus geschäftlichen Gründen verteidigen, aber es sind auch die Bürger, die ihre Politiker nicht dazu anhalten, diesen Unsinn zu beenden.
    Würden die Bürger Verstand und Kompetenz bei ihren Politikern fordern und diese Forderung bei Wahlen umsetzen, gäbe es diese Dinge nicht.
    Wobei natürlich die frage zu stellen ist – ich denke da bsp. an Thüringen – ob es überhaupt noch möglich ist, mit Wahlen etwas zu ändern – oder sind die Polit-Oligarchen längst über diesen Niederungen ?

    20
  2. Volksverachter, Volkszüchtiger wollen mit Schwab u.a.
    Menschen Verachtern die Weltherrschaft und sind mit
    dem C-Märchen bereits bei den Bürgern angefangen ihnen
    die im GG festgeschriebenen Freiheiten zu nehmen.

    Das wird für diese sich selbst überschätzenden Satane gar nicht gut ausgehen.
    Wetten das?

    18
    • deutscher depp er lebe hoch…
      kannst ja du deine maske tragen.. jeder wie er will.. aber halt endlich deinen dummen mund… es reicht…
      … für manche ist es sogar besser gesicht zu: als kleine kinder erschrecken…
      do guck na:
      Für knapp zwei Drittel der Menschen in Deutschland käme das Ende aller Corona-Maßnahmen noch zu früh. 52 Prozent wollen auch die Maskenpflicht im ÖPNV beibehalten. Das hat eine aktuelle YouGov-Umfrage ergeben.

      Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur lehnt eine klare Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland ein sofortiges Ende aller Corona-Maßnahmen ab.

  3. https://uncutnews.ch/die-zerstoerung-von-klaus-schwab-und-dem-great-reset-dogma-teil-2/

    https://youtu.be/MSuhaJww738

    „Die ZERSTÖRUNG von KLAUS SCHWAB und dem GREAT RESET DOGMA! Teil 2„

    Quelle: uncut-news.ch – Dezember 27, 2022

    EU- hiesige u.a. Politiker in diversen anderen Ländern machen dabei mit.
    Den Griff nach der Weltmacht muss gestoppt werden, sofort !
    Der Faschist wird genau so scheitern, wie einst Schickelgruber!
    Schaut und hört das Video bis zum Ende !

    14
  4. Wieder mal werden Ursache und Wirkung verkehrt. Am Anfang stehen die Deppen, die solche Zustände wählen / bezahlen / hinnehmen, denn all dies ist freiwillig und wurde nicht aufgezwungen (am Anfang). Aber das will man ja (nicht nur) bei „ANSAGE!“ ja nicht anerkennen, weil dann das Weltbild nicht paßt.

    Würden heute Leute mit Eiern hier reinen Tisch machen, danach abtreten und die „Mündigen Bürger“ der BRD machen lassen, nach wenigen Jahren wären wieder Erscheinungen wie Merkel, Merz, Roth, Baerbock und Co. überall zu finden, weil sie gewählt wurden. Und die Straßenverkehrsordnung doppelt so dick wie heute. ect. pp.

    17
    • Absolut zutreffend.
      Das kommt daher, daß wohl eine der Ureigenschaften der Mehrheitsdeutschen die Belehrigkeit ist, nämlich der Drang, andere zu belehren, zu zwingen, zu gängeln, zu bevormunden.
      Gebe Deutschen ein Paradies zur Selbstverwaltung und schaue nach 50 Jahren nach:
      Es wird eine Hölle sein. Schaue weitere 30 Jahre später nach, da sind wir gerade:
      Die Hölle wirkt gegen Deutschland wie eine Wellness Oase.

  5. Die letzte Frage : Ja. Zumindest solange bis wir anfangen das Licht in Säcken einzufangen und in das Gebäude derer zu bringen.

    10
  6. Kann ich alles nur unterstreichen. Dazu kommt das elende Smartphone. Für alles gibt es eine App, die das Denken einen abnimmt. Man lässt denken. Man ist nicht mehr gezwungen, irgend einen Weg zu finden, der einen von A nach B bringt, das Smartphone sagt es uns, im Auto und per Fuß. Die gibt es für viele Dinge des täglichen Lebens. Ich meine, dass einen das Menschsein abgenommen wird. Viele Kulturtechniken werden nicht mehr gepflegt und verkümmern. Mit jeder Kulturtechnik, die wir uns abnehmen lassen, verkümmert auch unser Denken. Denken will immer wieder geübt werden, damit die grauen Zellen fit bleiben. Man schaue auch in die Einkaufswagen, wie viele Menschen Fertig- und Halbfertigprodukte sich dort hinein laden. Damit verlernen wir, wie Nahrungsmittel eigentlich schmecken und was z.B. in einem Kuchen drinnen sein sollte und was nicht. Wir geben unser Menschsein auf. Alles, was Generationen vor uns sich selbst erarbeitet haben und es weitergegeben haben, kommt zum Stillstand. Wenn es so weitergeht, mutieren wir zu den Eloi.

    13
  7. Soviele Hinweise und einer fehlt doch:
    Sollte die Kerze von unterversorgten Frauen, beispielsweise Nonnen, oder üblich verdächtigen Grünfaschistinnen, als Ersatzwerkzeug verwendet werden, darf sie zuvor nicht angesteckt werden…

    14
    2
    • Ist für mich eher Kindersprache wie Flieger oder Puffbahn, statt Flugzeug und Eisenbahn.

      Die so sprechen gehen bestimmt auch Aa machen.

  8. Niklas Luhmann’s Strategie: Reduktion von Komplexität!

    Für intelligente Leute eine praktikable Methode, um in einer ungeklärten Lage die beste Lösung zu finden; für Dumme dagegen ein Anlass, alles eigene Denken einzustellen, wenn es bereits einfache Regelungen oder Vorgaben gibt!
    So reduzieren eben die Dummen: Je mehr Regelungen, desto weniger denken!

    Test: Am 1.April im Mainstream eine Nachricht veröffentlichen, dass der halbe Luftdruck in den Autoreifen zu einer besseren Straßen- und Kurvenlage für das Auto führt.
    Anschließend kann man genügend Lufthalbierer im Straßengraben interviewen.

  9. ganz klar, es ist Teil des WEF Globalistenplan, die Leute so zu verblöden um anschließend beliebig darüber verfügen zu können. Glauben Sie nicht? – dann lesen Sie die schrägen Aussagen von dem Harari des WEF nach, dann wissen Sie es. Könnte gut sein, daß Sie auch zu der Masse der „nutzlosen“ Mitesser gehören und da ist mittelfristig ein Bevölkerungsreduktionsprogramm vorgesehen. Mit selbständig denkenden Bürgern geht sowas nicht, mit depperten grünen Kommunisten nebst der Masse Mitläufer, denen man jeden Unsinn als heilsbringend verkaufen kann, hingegen schon. Die fressen den Klima-Krieg-Virus-Gender-Migrations- Schwachsinn bedingungslos. Darum wird das Ganze so gemacht, es ist nicht Zufall sondern bewußt infantil verblödet und genau das setzen diese (H)Ampel Marionetten um. Die Frage ist, werden es die nächsten 1-2 Jahre genügend viele Leute merkeln und sich wehren, wenn ja, haben wir noch eine Chance, wenn nein dann machen die den Sack zu. CBDCs, Social Credit und digitale Pässe ermöglichen den totalen Machtdurchgriff. Tja schauen wir mal ob die breite Mehrheit so intelligent ist um das zu begreifen.

    • @Vergackeiert: „Tja schauen wir mal ob die breite Mehrheit so intelligent ist um das zu begreifen.“

      Sie begreift es nicht. Schon jetzt schwärmt man in meiner Familie, dass sie es gut finden, dass sich jemand Einkaufsdaten merkt. Es wäre ja so einfach, man bekomme dann nur noch Werbung, die einen interessiert. Und wir als Großeltern leben hintern den Mond, wenn wir das nicht wollten. China wäre gar nicht so schlimme und es stimme nicht, dass man z.B. bei einem bestimmten negativen Sozialpunktestand dies und jenes nicht mehr machen darf. Das wäre alles nur Propaganda und wir verstünden das einfach nicht. Ich denke nicht, dass unsere Familie ein Ausnahmefall ist. Wir die doofen Alten und hier die sowas von aufgeklärte Jugend und die nicht mehr ganz so jungen.

      • @Rollenspielerin: ja das wird wahrscheinlich so sein, meine Frau hat auch Kommunisten in der Familie, mit denen habe ich mich zum Leidwesen meiner Frau natürlich angelegt. Sprich ich kann sehr unangenehm werden und Kommunisten bekommen das hemmungslos von mir zu spüren. Hätte ich solche Kinder, würde ich ohne Gewissensbisse mein Vermögen bis ins Alter aufbrauchen, da wäre nichts mehr da, tja mei ist halt der real existierende Kommunismus. Abgesehen davon hätte ich für die keine Zeit mehr, denn mit China Ja-Sagern, die nicht mal dort waren, dazu habe ich nichtmal für Kinder Verständnis. Meine Aussage wäre dann die Kids habe ich wohl im Suff gezeugt sonst wären sie nicht so verblödet…das reicht dann schon und man hat ein Leben lang Ruhe von solchen Vollpfosten.

  10. Deppen wählen Deppen! So werden dann Deppen von Deppen regiert. Das ist nicht verwunderlich, denn die Menschen haben in Deutschland den Verstand verloren.
    Wurden sie doch zu fressen, saufen, ficken und Urlaub erzogen. Mit Bildung kann man keine Profite machen. Insofern braucht das Kapital Deppen um noch mehr Profite machen zu können.
    Man nennt das dann Konsumgesellschaft.

Kommentarfunktion ist geschlossen.