Sieh an: WHO und Telekom-Tochter basteln an globalem Impfregister

Digitale Rundum-Kontrolle (Symbolbild:Imago/imagebroker)

Erneut verdichten sich die Hinweise darauf, dass Corona auch dafür als willkommener Vorwand genutzt wird (wenn es nicht gar, neben anderen Gründen, auch dafür in die Welt gesetzt wurde), eine ohnehin schon gläserne Erdbevölkerung noch gläserner zu machen – und zwar endlich auch in den Staaten, wo dies vor der „Pandemie“ aufgrund von Datenschutz- und Freiheitsrechten nicht möglich war. Diese Pervertierung von „Transparenz“, von effizienter „Solidaritäts-Ermöglichung“ und Gesundheits-Glasnost wird im Zuge der Impfkampagne auf eine neue Stufe gehievt: die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will nämlich nun all ihren 194 Mitgliedstaaten in Zukunft ein technisches Rahmenwerk für die Einführung digitaler Impfzertifikate zur Verfügung stellen. Das System soll die länderübergreifende Überprüfung von QR-Codes auf elektronischen Impfnachweisen ermöglichen.

Natürlich darf bei der Umsetzung dieses nächsten Schritts hin zur globalistischen Dystopie auch Deutschland nicht fehlen: Die Telekom-Tochter T-Systems soll bei der digitalen Implementierung der Dauerüberwachung – und natürlich jederzeit auch bei künftigen beliebig aus dem Hut gezauberten Zukunftsviren – eine Schlüsselrolle übernehmen. Der Branchenriese hatte bereits gemeinsam mit SAP die Corona-Warn-App (CWA) zur Eindämmung der Corona-Infektionsketten entwickelt – und das zu sündhaft überteuerten steuerfinanzierten Kosten, die vom damaligen Gesundheitsminister Jens Spahn, dem berüchtigten Großmeister der Vernichtung ihm anvertrauter Gelder Dritter, zu verantworten waren: Die deutsche Corona-Warn-App als hiesige Tracing-App fiel am Ende mit 130 Millionen Euro im europäischen Vergleich extrem überteuert aus.

Erfüllungsgehilfenschaft für Totalitaristen

T-Systems profitierte nicht nur hiervon, sondern betreibt seither auch die Infrastruktur für die App. Außerdem hat der Konzern eifrig an weiteren Echtzeit-Datenkontrollsystemen zur gesundheitlichen Durchleuchtung der Bürger mitgebastelt – und beispielsweise das EU-Gateway für Impfzertifikate entwickelt, das unter anderem von der CovPass-App in Deutschland und international genutzt wird. In diesem Zusammenhang hat der Konzern auch den European Federation Gateway Service (EFGS) aufgebaut, der für das grenzüberschreitende Funktionieren der Corona-Tracing-Apps der Mitgliedsstaaten sorgt.

Mit dieser tatkräftigen (und hochdosierten) Erfüllungshilfe für alle macht- und kontrollbesessenen, totalitär gepolten Gesundheitspolitiker und Impflobbyisten hat sich T-Systems als staatsnahes Unternehmen also bestens qualifiziert für die Entwicklung der Impfzertifikate (und damit Erstellung eines Impfregisters) in allen WHO-Mitgliedsländern. Über den finanziellen Umfang des WHO-Großauftrags machte der Mutterkonzern Telekom keine Angaben. Weder über den Sinn noch die ethische Problematik dieser Totalerfassung des Impf- und Gesundheitsstatus praktisch der gesamten Menschheit findet in Deutschland bezeichnenderweise irgendeine ernsthafte gesellschaftliche Debatte statt; offenbar rechnet die Bundesregierung schon mit überhaupt keinem nennenswerten Widerstand der weichgespülten und gefügig gemachten „Mehrheitsgesellschaft“ mehr.

Tarnkleid des Allgemeinwohls

Dabei lesen sich die Erläuterungen von Gerret Mehl, dem zuständigen Leiter für „Digital Health und Innovation” bei der WHO, fast wie eine versteckte Drohung: Weil Corona „alle Menschen” betreffe, kämen „die Länder nur gemeinsam aus der Pandemie. Fälschungssichere und digital überprüfbare Impfnachweise schaffen Vertrauen. (…) Das Gateway-Angebot der WHO versteht sich auch als Brücke zwischen regionalen Systemen. Es kann auch als Teil künftiger Impfkampagnen und Patientenakten verwendet werden.” Auch hier wird ganz unumwunden eingeräumt, dass man die „Pandemie“ nicht als historische Ausnahmesituation betrachtet, sondern Auftakt zu einer neuen Normalität, in der fortan stets auf Neue – ganz nach Bedarf – irgendwelche passenden „Viren“ auftreten und zum Vorwand für neue Impfkampagnen und organisierte Freiheitsberaubungen werden.

Was hier wieder einmal im Tarnkleid des Allgemeinwohls, der öffentlichen Gesundheit und als wichtige Maßnahme des stets um seine Bürger besorgten Nannystaates daherkommt, ist in Wahrheit eine weitere Etappe  auf dem Weg zur faktischen Gesundheitsdiktatur: Haben internationale Behörden und supranationale Organisationen wie die WHO – die ihrerseits von dubiosen Großspendern und Milliardärsstiftungen finanziert wird – erst einmal Zugriff auf persönlichste medizinische Daten erlangt, werden diese früher oder später bei Versicherungen, Arbeitgebern, Biotechnologie- und Marktforschungsunternehmen landen. Irgendwann wird Nicht-Gesundsein dann ganz automatisch zu etwas, für das man sich rechtfertigen muss.

„Du bist nichts, dein Volk ist alles”

Die Perfidie besteht darin, dass diese Gefahren den meisten Menschen nicht einmal bewusst sind; wer kann schon vernünftigerweise gegen „Gesundheit” argumentieren, wer wollte „fürsorglichen” Regierenden vorwerfen, es sei verwerflich, wenn sie die Menschen „vor Krankheiten und Seuchen schützen” wollen? Und wer will schon – in einem nächsten Schritt – das Leben seiner Mitmenschen durch sein „asoziales” oder „unsolidarisches” Verhalten gefährden? Genau diese brandgefährliche Pseudologik jedoch wurde in den vergangenen zwei Corona-Jahren unablässig in die Köpfe gehämmert. Beim Impfen gilt, mit Blick auf individuellen Nutzen und das Risiko  von Nebenwirkungen, längst wieder die Devise: „Du bist nichts, dein Volk ist alles.

Damit scheint sich zu bewahrheiten, was der französische Philosoph Michel Foucault bereits vor über vierzig Jahren prophezeite: Der heutigen Politik geht es nicht mehr um die Herrschaft über die Menschen, sondern um die Freisetzung und Nutzbarmachung von deren „Humankapital”: „Gesundheit” wird zum höchsten Gut – man schuldet es sich selbst, seinen Mitmenschen, der Wirtschaft und dem Staat, sich möglichst gesund zu halten, und diesem höchsten Ziel ist alles unterzuordnen. Was ein gesundes Leben in einem Zustand der Unfreiheit und subtilen Überwachung eigentlich noch wert ist, wird nicht weiter problematisiert.

Sanktionen für Fehlverhalten – von Impfverweigerung bis Alkohol

Hier passt perfekt ins Bild, was vergangene Woche – natürlich wieder einmal von der dirigistischen Bevormundungspartei der Grünen – gefordert wurde: Eine stärkere Besteuerung des Alkoholkonsums. Begründet wurde der Vorstoß mit einer ebenso erschütternden wie alarmierenden Argumentation der grünen Gesundheitspolitikerin Kirsten Kappert-Gonther: „Die gesundheitliche Lenkungswirkung von Alkoholsteuern wird von der Bundesregierung nicht genutzt.
„Gesundheitliche Lenkungswirkung” ist hier das verräterische Schlüsselwort: Wer nicht so lebt, wie es den selbsternannten Tugendwächtern gefällt, macht sich „schuldig”, muss zum richtigen Verhalten erzogen („gelenkt”) werden – und muss bei Zuwiderhandlung mit immer härteren Sanktionen rechnen müssen.

Wenn dieses „Fehlverhalten“ – sei es durch Impfverweigerung, falsche Ernährung oder Alkoholkonsum – fortan digitalverschlüsselt dokumentiert ist und weltweit für alle Behörden (und weitere Autoritäten) nach Belieben abrufbar ist, wird das „chinesische Modell“ mit seinem „smarten“ Totalitarismus überall Wirklichkeit sein.

11 Kommentare

  1. Impfregister ist nur der Vorwand für die digitale ID und digitales Geld.

    Forced Evolution OF HUMANS and ALL That’s Living – https://www.youtube.com/watch?v=3Xm-haqP598
    Elana Freeland | Geoengineered Transhumanism, Humanity 2.0, & The Esoteric Agenda – https://www.youtube.com/watch?v=W-yPp45ccOs
    Crypto Is Not a Currency, It’s a Control System / Catherine Austin Fitts – https://odysee.com/@Hemeroteca:f/Crypto-is-not-a-currency.-It's-a-control-system:a

  2. kein Wunder, dass die DHL-Software für die Paketstationen nicht mehr läuft, die haben keine Zeit mehr, um sich um eigene Projekte zu kümmern.

  3. Die WHO ist Gates Marionette. Satzung der WHO fordert gerade nach zweckgebundenen Spenden, um die
    eigene Unabhängigkeit zu beerdigen.

    Die EU verwendet Steuergelder europäischer Bürger um Sörös mit Fördergeldern zu versorgen.

    Sörös schickt diese Fördergelder auf dunklen Wegen wieder zurück in die EU – um auf noch undurchsichtigeren Wegen Richter und andere Mitarbeiter zu bestechen.

    Gesunde Menschen sind nicht mehr gefragt – bringen kein Geld ein.

    Kranke Menschen lassen deren Klingelbeutel – aber so richtig klingeln! Und Arbeit macht frei.
    Das Geld zieht so seine Kreise, und hält immer an den selben Stellen. Geschlossener Kreislauf !!!

  4. Na, das passt ja mal wieder perfekt zusammen. Der Ex-Staatsmonopolist als Handlanger einer oligarchischen Weltdiktatur. Und ein weiterer Laden, den man nur durch konsequenten Boykott „belohnen“ sollte.

    Und über die WHO muss zum jetzigen Zeitpunkt auch nichts mehr gesagt werden. Die haben schon 2020 jegliche Seriosität verspielt. Zusammen mit dem RKI, der StiKo und allem wo zwar ein „Ethik-“ davor, aber in Wahrheit nur die Lobby dahinter steht.

  5. Erst wenn man das Weltwirtschaftsforum (WEF) in die Betrachtungen mit einbezieht, versteht man auch die wahren Zusammenhänge in der Welt, weil diese nahezu vollständig von den Teilnehmern der Kaderschmiede WEF „Young Global Leaders“ unterwandert ist.

    Man muss fragen: Wer von der WHO hat diese Kaderschmiede durchlaufen?

  6. Ich werde heute meinen Vertrag bei der f.d. autoritäre System arbeitenden Telebim kündigen.
    Das sollten Millionen tun, dann ticken die Helfer f.d. Volkszüchtiger vielleicht wieder richtig.

  7. @WHO UND TELEKOM-TOCHTER BASTELN
    muß das nicht heißen :Gates und Schwab ?
    die anderen sind doch nur billige Lakaien !

    @GLOBALEM IMPFREGISTER
    na ja – ob Impf-Register oder ID2020 – es geht um die totale Kontrolle in einer weltweiten Diktatur ! Sie dürfen auch gerne totalitäres System sagen – ist das gleiche in grün ! Oder Terrorregime – unterscheidet sich nur in der Schreibweise !

    Was habe die ein Glück, das es gerade CORONA gibt mit Ausgangs- und Kontaktsperren. Man stelle sich vor, es hätte in den letzten 2 Jahren Kneipenbetrieb und Stammtische gegeben – der Cum-EX säße auf einer Anklagebank statt auf dem Kanzlerstuhl, und einige Gain-of-Function-Forscher könnten sich die Welt längst aus einer Zelle ansehen, anstatt an Zellen zu manipulieren !

    Aber nicht zuletzt dank CORONA marschieren wir in die Diktatur und begeistern uns an einem Stich !

  8. Nicht unerwartet, daß die World Hoax Organisation die gleichen Pläne hat, wie Microsoft: Sie gehören ja schließlich dem gleichen Psychopathen!

  9. Irgendwann wird Nicht-Gesund-sein dann ganz automatisch zu etwas, für das man sich rechtfertigen muss….

    oder vice versa: Gesundheit kann nicht sein, darf nicht sein, für Gesundheit muss man sich rechtfertigen.
    Rechtfertigen dafür dass man nicht an gesundheitschädigenden Zwangsmaßnahmen teilnimmt, keine Medikamente einnimmt, sch nicht impfen läßt, sich selbst um die eigene Gesundheit kümmert. Es darf nur noch eine Pharma-Staatsüberwachte und definierte Gesundheit geben.
    Das gute in der Zukunft: die Hacker und Cyberangriffe auf alles Digitale, auch auf die Cyborgs mit ihren Implantaten, auf die ID2020 auf alle Kontrollsysteme weltweit. Ja Hacker aller Länder: auf zum Cyberwar gegen die Lebensvernichtertechniken……

  10. Die „Telekom-Tochter“ ist natürlich T-Systems. Die haben in der Vergangenheit schon etliche Software-Großprojekte in den Sand gesetzt. Da können wir uns eigentlich entspannt zurücklehnen …

Kommentarfunktion ist geschlossen.