Star-Pianist fliegt wegen Maskenverstoß aus ICE – linke Heuchler feiern „oben ohne” im Bierzelt

Wurde Opfer der Masken-Willkür: Justus Frantz (Foto:Imago)

Fast zeitgleich, während sich im Wiesn-Bierzelt dieselben Grünen und Jungsozialisten vergnügten und auf Du und Du im Bussi-Modus auf Tuchfühlung gingen, die keine zehn Tage zuvor dem aberwitzigen neuen Infektionsschutzgesetz zugestimmt hatten, das erneute Maskenverbote im Innenraum und eine Verlängerung der strikten Tragepflicht im ÖPNV vorsieht, kam es im ICE von Hamburg nach Berlin zu einem weiteren der tagtäglich unzähligen bizarren Rituale, mit denen Schergen des autoritären Corona-Regimes anlasslos, willkürlich und unwissenschaftlich Menschen gängelen und tyrannisieren: Der weltbekannte 78-jährige emeritierte Musikhochschulprofessor, Pianist und Dirigent Justus Frantz wurde hier kurzerhand aus dem Zug geschmissen, weil er keine Corona-Maske trug. Das Vorkommnis zeigt erneut, dass Deutschland nach drei Jahren zu einem Irrenhaus verkommen ist, in dem sich gruselige Dinge ereignen, die kein vernünftiger Menschen mehr rational bewältigen kann.

Wie „Bild” berichtet, fiel Frantz, der in Berlin an einem Benefiz-Konzert für „Kinder in Not“ teilnehmen wollte, einem der üblichen Blockwarte dieser Zeit in Person eines übereifrigen Schaffners zum Opfer, der ihn im Bord-Bistro antraf, als er den völlig sinnlosen Corona-Maulkorb zum Essen kurz abgelegt hatte. Frantz erklärte: „Ich hatte mir im Speisewagen ein opulentes Essen bestellt. Bratwurst, Kartoffelstampf, Sellerie, Bier, Wasser, Kaffee. Da kam der Zugbegleiter, forderte mich auf, meine Maske aufzusetzen.

Absurdität spottet jeder Beschreibung

Mehrmalige Versuche, dem Mann zu erklären, dass er die Maske nur deshalb abgenommen habe, weil er damit nun einmal nicht essen könne, blieben erfolglos. „Er ließ aber nicht von mir ab, sagte mir, ich müsse sonst den Zug verlassen und pochte auf sein Hausrecht. So etwas habe ich noch nie erlebt!“, empörte sich Frantz – verständlicherweise. Doch der Schaffner blieb stur – und bestand darauf, dass er in Berlin an der ersten Haltestelle den Zug zu verlassen habe. Damit nicht genug: Um den Wahnsinn perfekt zu machen, wurde er dort am Bahngleis auch noch von zwei Polizisten empfangen.

Zu dem Konzert gelangte der für sein soziales Engagement geachtete und verdienstvolle Dirigent schließlich gerade noch rechtzeitig – mit dem Taxi. Die Deutsche Bahn erklärte: „Den von Herrn Frantz beschriebenen Vorfall nehmen wir sehr ernst und prüfen ihn derzeit intern. Dieser Vorgang ist noch nicht abgeschlossen, daher können wir uns zum jetzigen Zeitpunkt nicht weiter dazu äußern.“ Hier wird die Psychose in diesem Deutschland einmal mehr wie unter einem Brennglas eingefangen: Bürger werden bis aufs Blut schikaniert, um Vorschriften einzuhalten, deren Absurdität jeder Beschreibung spottet – und die von den profilneurotischen, geltungssüchtigen Sadisten in der Attitüde des Lebensretters, die diese politisch beschließen und dabei vorgeben, „Infektionsschutz“ und „Gesundheits”-Politik zu betreiben, selbst nicht eingehalten werden. Während fast die ganze Welt Corona für beendet erklärt hat, führt Deutschland ab Oktober sogar ein verschärftes Infektionsschutzgesetz ein, mit dem abermals ein durch nichts zu begründetes Masken- und Testregime etabliert wird. Der Maskenzwang wird in Flugzeugen abgeschafft – gilt aber für Busse und Züge weiter und muss daher dort natürlich besonders pedantisch durchgesetzt werden. Dieser keinem Menschen mehr vermittelbare, kafkaeske Nonsens ist nur noch als bösartig, wenn nicht gar kriminell zu bezeichnen.

15 Kommentare

    • Ja!
      Es gibt ein neues Video, wenige Wochen zuvor, das auch im C-Ausschuß noch von Füllmich gezeigt wurde, daß eine Schaffnerin völlig austicken zeigt, weil eine Schwarze, der Art Englisch zu sprechen evtl. sogar Amerikanerin, beim Essen und trinken die Maulwindel nicht anlegt. Greift sogar hinterher körperlich an!
      Hab gerade leider keinen Link davon. Völlig irre!

  1. “ … die von den profilneurotischen, geltungssüchtigen Sadisten in der Attitüde des Lebensretters, die diese politisch beschließen und dabei vorgeben, ‚Infektionsschutz‘ und ‚Gesundheits‘-Politik zu betreiben …“

    Das ist genau auf den Punkt gebracht:

    https://t.me/kenjebsen/9059

    „Lauterbach stellt klar: Wer außerhalb der BRD im Zug ohne Maske fährt, der muss sterben.“

  2. Faschismus ist auch bei und in der Bahn angekommen.
    Glaube kaum, das solch ein geistiger Tiefflieger der Bahn
    das auch mit z.B. einem „Afro“ gemacht hätte.
    Pfui !

    • Doch, gab es letztens auch ein Video von, eine Schaffnerin. Dreht völlig durch gegenüber einer Schwarzen, die nur was trinkt und ißt.

  3. mitsolchem terror werden die Bürger abgelenkt, während die Deindustrialisierung des Landes in die letzte Phase geht. Wenn jetzt noch Russland die deutsche Kriegserklärung akzeptiert, ist das Ziel erreicht – Deutschland ist erledigt – und die USA jubelt :
    Russland raus aus Europa, USA in Europa, und Deutschland unten !

    Und die können das RAND-Papier noch so sehr als „erfunden“ bezeichnen, die Politik des deutschen Regimes entspricht genau den antieuropäischen US-Interessen – so was nennt sich dann „Whistleblower“ und wird von den USA verfolgt – siehe Assange !

    Übrigens -:
    Prozess in Köln: AstraZeneca verweigert Schadenersatz bei Impfschaden – Impfling sei selbst schuld
    https://report24.news/prozess-in-koeln-astrazeneca-verweigert-schadenersatz-bei-impfschaden-impfling-sei-selbst-schuld/?feed_id=22017
    hat ja jeder unterschrieben, daß er das freiwillig macht.
    Die Kinder, die von ihren Lehrern terrorisiert – ähh zum Licht geführt wurden – wurden, haben sogar geweint und gebettelt !
    Es muß sich kein Spritzling beschweren !

  4. Die Bahn möchte wohl keinen Umsatz machen!? Ist die Maske ohnehin bereits Quatsch und die Grünen zeigen eindrucksvoll, was sie von ihren Regeln selbst halten, so möchte ich doch gerne wissen, wie Herr Frantz sein Mahl hätte zu sich nehmen sollen, wenn nicht ohne Maulkorb!?
    Wie Max Erdinger so schön schrieb: „Diese Grünen sind das entzündete und eitrige Furunkel am Arsch der deutschen Nachkriegs-Parteiengeschichte. Eine Ansammlung von wortbrüchigen Opportunisten, rückgratlos, verlogen, degoutant, hinterhältig und verschlagen, totalitär bis ins Mark, ungebildet und eingebildet, unterqualifiziert und arrogant, eine Ansammlung von gräßlichen Meinerleins & Finderleins, die mit der Realität permanent auf Kriegsfuß stehen, dabei ein ganzes Volk vor die Hunde gehen lassen würden, und nur, um hochnäsig zu behaupten, es ginge ihnen um „Werte“ und „Moral”.“

    • Die so artig umsetzen und durchdrehen, sind aber nicht die Grünen, sondern kleine, untergeordnete Tölen!
      Nichts kommt von Oben, Schuld hat immer der kleine Mann, denn der setzt es um. Meist sogar, ohne gezwungen zu werden.

      • @McCarthyFan: Genau so sehe ich das auch. Ohne die vielen Kollaborateure könnte diese sogenannte Regierung einpacken. Sie wären hilflos im Kampf gegen das eigene Volk. Dazu kommen noch diejenigen, die zwar niemanden anzeigen, aber dennoch lautstark ihren Unwillen gegenüber denen zeigen, die nicht bereit sind, jeden Quatsch mitzumachen. Ist mir selbst so passiert als es noch die Maulkorbpflicht gab: 1 x Hausverbot in einem winzigen Supermarkt, 1 x erboste sich eine alte Frau, weil ich beim Vietnamesen (die nehmen den Maulkorb nicht für voll und kümmern sich bei ihren Kunden auch nicht drum) gesagt hat, dass so etwas wie ich, verboten werden sollte und 1 x in der Schlange (und das war gerade vor 1 Woche), dass er als 4 x Geimpfter es nicht einsähe, dass er diejenigen schützen solle, die sich immer noch der Impfung verweigern. Als ich ihm sagte, dass ich als Ungeimpfte von ihm nicht geschützt werden muss, wurde er kleinlaut. Viele, viele Menschen sind ebenfalls vom Dummenvirus befallen worden und kommen noch zu den Kollaborateuren dazu. Ich denke, dass der Schritt vom Dummie zum Kollaborateur im mießesten Sinne, nur ein kleiner Schritt ist.

  5. „dass Deutschland nach drei Jahren zu einem Irrenhaus verkommen ist“

    Wie ich das hasse. Nein, die BRD war schon vor diesen 3 Jahren ein absolutes Irrenhaus. Leute wie Sie, werter Autor des Artikels, tischen mir (und allen anderen) diese Formulierung alle Jahre immer wieder auf und immer ist es schlicht gelogen.

    Die BRD war ein Irrenhaus, als sie die Invasion 2015 ff. machte
    Die Selbstmordsanktionen 2022 machte
    Den Atomkraftausstieg 2011
    Die „Rettung“ des Euro und der PIIGS 2010-2012
    Die „Rettung“ der Banken 2008
    EEG / „Reform“ des Staatsangehörigkeitsrechts / Beitritt zum Euro / Beitritt zur EUdSSR / …

    Aber ja, in 3 Jahren, von heute an, kommt dann erneut: „die BRD ist (jetzt aber endgültig) ein Irrenhaus“, garantiert.

    Leute, fangt endlich mal an was zu merken und es euch zu merken. Ach ja, was erwarte ich … Würden die Leute das machen, dann würde das System „Demokratie“ morgen beerdigt sein, weil dieser Betrug dann verstanden und beseitigt wären.

    • Die Niederlassungsfreiheit für Rumänien, Bulgarien und Albanien war auch so ein Geniestreich. Eine rumänische Großfamilie muss ganze 900€ Einkommen nachweisen, um sich hier niederlassen zu dürfen, den Rest übernimmt der Asozialstaat. Nach einiger Zeit kann man kündigen und ganz von H4 und Kindergeld leben.
      Es hat eine ganze Weile gedauert, ehe diese Menschen geglaubt haben, dass sie hier ihr Leben ohne jede Eigenleistung komplett finanziert bekommen, nur weil sie da sind, aber schließlich haben sie sich überzeugen lassen und nun kommen seit einigen Jahren komplette Sozialfälle oder Aufstocker aus Südosteuropa in Massen. Ein Thema, das annähernd gänzlich verschwiegen wird. Die Politik macht sich nur noch Gedanken, wie sie den längst nicht mehr finanzierbaren Asozialstaat noch teurer machen kann und darin sind die einsame Spitze.

  6. Warum erniedrigt sich ein „Starpianist“ (impliziert mir, dass der Knabe ausreichend Einkommen haben muss/sollte) überhaupt dazu, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren?

  7. war vielleicht so eine Migrationsfachkraft, die es einem alten weißen Mann mal so richtig zeigen wollte.

    Gib den Leuten Macht, und sie werden sie mißbrauchen.

  8. Spätestens wenn die erste Studie belegt dass Menschen wegen der Masken- und Testpflicht wieder mit dem Auto fahren und nicht mehr mit dem Bus gerät die Politik in einen Zwiespalt mit sich selbst.
    Diese verlorenen Schafe sollen dann mit dem 9 Euro Ticket wieder zurück zur Maske in den Zug gelockt werden.

  9. Schade, dass er noch rechtzeitig ankam. Wäre doch interessant geworden, wenn man dem Publikum die Umstände der Verspätung oder gar des Konzertausfalls hätte mitteilen müssen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.