Studien beweisen: Natürliche Immunität schlägt Covid-Impfung

Ganz einfach gesund (Symbolbild:Shutterstock)

Sowohl die US-Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control (CDC) als auch ihr britisches Pendant, die UK Health Security Agency (UKHSA), haben vergangenen Monat Berichte vorgelegt, die einmal mehr nachweisen, dass die natürliche Immunität des menschlichen Organismus einen wesentlich besseren Schutz vor Covid-19 bietet als die sogenannten Covid-Impfungen.

Die CDC-Studie kommt, basierend auf der Untersuchung des Zeitraums 30. Mai – 30. November 2021 in Kalifornien und New York, zu dem Schluss, dass Ungeimpfte, die eine Covid-Infektion durchgemacht hatten, während der Delta-Welle definitiv besser gegen eine neuerliche Infektion geschützt waren als Geimpfte. Besonders gravierend war der Unterschied im US-Bundesstaat Rhode Island, wo das Risiko einer Covid-Hospitalisierung bei natürlicher Immunität sechsmal, das eines Todes an Covid sogar 28-mal niedriger war als bei Geimpften. Ähnlich grotesk wie dies in Deutschland der Fall ist, sind die politisch gesteuerten Behörden jedoch nicht willens oder fähig, aus ihren Erkenntnissen die adäquaten Konsequenzen zu ziehen: Im Widerspruch zu ihren eigenen und anderen Studienergebnissen besteht die CDC nämlich unverdrossen weiterhin auf der Impfung als bestem Covid-Schutz – und verweist, in ihrer Verlegenheit, auf die Notwendigkeit weiterer Untersuchungen.

Impfung so gut wie ohne Auswirkung aufs Infektionsgeschehen

Diese liegen allerdings schon vor – nämlich in dem wenig später veröffentlichen britischen Studienbericht, dessen Ergebnisse nahezu deckungsgleich mit jenem aus den USA sind: Auch in Großbritannien zeigte sich, dass jene Personen mit überstandener Covid-Infektion, vor allem während der Delta-Welle, eine signifikant geringere Wahrscheinlichkeit aufwiesen, erneut infiziert zu werden, als Geimpfte. Die Impfungen hatten erkennbar nur eine minimale Auswirkung auf Covid-Infektionen – außer bei jenen Vakzinierten, die ihre Zweitimpfung innerhalb von fünfzehn bis neunzig Tagen vor der Infektion oder eine Drittimpfung mehr als vierzehn Tage zuvor erhalten hatten, wo sie sogar die Infektionswahrscheinlichkeit steigerten. Der Bericht stellte interessanterweise zudem fest, dass nahezu die gesamte britische Bevölkerung über irgendeine Form von Antikörpern gegen Sars-CoV2 verfügt.

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werden auch diese Erkenntnisse von der deutschen Corona-Politik ebenso ignoriert, ja nicht einmal zum Anlass für entsprechende Erhebungen hierzulande gemacht. Narrativgefährdende Forschung fällt inzwischen in die informelle Kategorie „unerwünschte Wissenschaft“. Wohlgelitten ist nur das, worauf sich eine Verlängerung der Maßnahmen und idealerweise die Notwendigkeit der Impfpflicht stützen lässt.

4 Kommentare

  1. „Studien beweisen: Natürliche Immunität schlägt Covid-Impfung“ bezogen auf was? Ein Virus, das es nicht gib?
    Leute, kommt in die Realität, und hört auf den Betrügern mit ihrem Bullshit auf dem Leim zu gehen.
    Es gibt keine Krankheit Covid, und die Impfungen sollen krank machen und töten.

  2. aber natürliche Immunität läßt sich weder verwerten noch kontrollieren und steuern!
    Deshalb zählt natürliche Immunität für Politiker nicht.
    Hätten sie -wie bei Influenca – auf das natürliche Immunsystem gesetzt, hätte es vieles nicht gegeben – nicht die Allmacht der Politik, nicht die Schuldenunion – nicht die Gewöhnung an Kontrolle und Überwqachung und nicht die fantastischen Gewinne für einige Investoren – nicht einmal Id2020 mit Impfregister und die EU-Vermögensregister wären ein Thema – deshalb ist die „Plandemie“ politisch gemacht.
    Ganz abgesehen natürlich von den Experimenten mit der mRNA-Spritze, von denen die Pharma inzwischen begeistert meldet, was sie da so alles gelernt hat !

  3. Warum werden solche Untersuchungen/Studien überhaupt noch gemacht? Das Geld dafür verschwendet? In jeder medizinischen Bibliothek gibt es hunderte/tausende Studien aus der ganzen Welt, die exakt zum gleichen Ergebnis gekommen sind:
    Das menschliche Immunsystem ist überlegen, unerreicht und nicht zu ersetzen.

  4. Es gibt mehr als genug Beweise, daß Corona-Impfen, abgesehen der schweren Impfnebenwirkungen, auch
    nach vollzogenen 3x impfen vor wiederkommenden Infizierungen nicht schützt. Ausschließlich Pharma-Konzerne u. deren Panik betreibenden Lobbyisten werden mit vielen Milliarden Euro überschwemmt !

Kommentarfunktion ist geschlossen.