Suizid von Ärztin: Natürlich sind die Querdenker schuld – wer sonst?

Kontaktschuld und Anfeindungen (Symbolbild:Shutterstock)

Mic de Vries hat in den sozialen Medien den Hashtag „Ich habe mitgemacht“ wieder aufgenommen – dabei werden Aussagen von Prominenten und Politikern zur Impfpflicht gesammelt. Manches, was da in den letzten knapp zwei Jahren gegen Ungeimpfte geäußert wurde, kam einer Todesdrohung schon verdammt nahe oder ließ zumindest eine radikale Gnadenlosigkeit gegenüber Maßnahmen-Kritikern erkennen. Sie sollten etwa im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs von intensivmedizinischer Behandlung ausgeschlossen werden. Nicht selten fragte man sich, ob hier noch Mediziner sprachen oder die „Rächer der entthronten Ärzte”. Selbst als die ersten Studien über Impfnebenwirkungen veröffentlicht wurden, wie etwa die israelische über mögliche Herzmuskelentzündungen, ließ man nicht locker. Die „Comedienne“ Sarah Bosetti, die ungefähr so erheiternd wirkt wie ein Geistlicher bei einer Beerdigung, verglich Ungeimpfte gar mit einem vereitertem Blinddarm. Das war lupenreine KZ-Arzt-Sprache, aber sowas wird den „Guten“ bekanntlich ebenso nachgesehen wie Fantasien über das Erschießen von Vermietern.

Kurzum: Viele Maßnahmen-Freunde krempelten nicht nur brav den Ärmel hoch, um sich mit ihrem Impfpflaster ablichten zu lassen – sondern sie entfalteten die Sensibilität einer Planierraupe bei ihrer Argumentation für die Impfpflicht. Grundsätzlich schwang dabei der Vorwurf mit, Ungeimpfte seien für den Tod von Millionen Menschen verantwortlich. Der moralische Hammer konnte gar nicht groß und schwer genug sein. Das hatte nicht nur etwas vom Sadismus eines zurückgewiesenen Propheten an sich, sondern bewies auch die vollkommene Unkenntnis der „rebellischen“ Psyche. Patienten trauen zum Beispiel einem Arzt meist mehr, wenn sie ihm ansehen, dass er selbst nicht nach einem medizinischem Dogma lebt, sondern eventuell ein bisschen mollig ist. Sie wissen, hier reißt ihnen niemand den Kopf ab, wenn sie ehrlich über ihre Gewohnheiten sprechen. Apropos Ehrlichkeit: Vielfach wurden die Befürworter der Impfpflicht umso aggressiver, je mehr Tatsachen über die Impfstoffe bekannt wurde. Selbst als aus den vorher fast sakrosankten Verkündigungen des RKI hervorging, wie wenig die Impfstoffe gegen die Omikron-Variante in Wahrheit halfen, stampften sie noch mit dem Fuß auf. Ein einfach zu bedienendes Meldewesen für Nebenwirkungen gab es erst recht nicht; Hingegen wurden in den USA die Bürger ausdrücklich dazu aufgefordert, nach der Impfung aufgetretene Beschwerden den CDC mitzuteilen, damit diese sich ein Bild der Gesamtlage machen konnten.

Die alte Masche

In Österreich beging nun die Ärztin Lisa-Maria Kellermayr Selbstmord. Im Vorfeld hatte sie wegen ihrer kompromisslosen Haltung zur Impfpflicht aus der „Querdenker” Drohbriefe erhalten und fühlte sich zudem nicht ernst genommen durch die Behörden. Die Ermittlungen laufen noch. Allerdings wurde bereits bekannt, dass Kellermayr schon vorher versucht hatte, sich das Leben zu nehmen. Trotzdem stehen die Schuldigen jetzt schon fest: Die Maßnahmen-Kritiker im allgemeinen, und zwar alle. Für einige ist gar Mic de Vries persönlich der Hauptverantwortliche an Kellermayrs Suiuid. In jeder Szene gibt es ein paar üble Gesellen – aber de Vries und die große Mehrheit aller Impfkritiker haben sicher niemandem den Tod gewünscht. Bei der Aktion „Ich habe mitgemacht“ geht es gerade darum, welche Hetze die Skeptiker abbekommen haben. Daran will heute manch einer nicht mehr erinnert werden (oder er hat sich nahtlos der nächsten Kritikerszene zugewandt; denn ab sofort muss sich jeder auf ähnliche Weise wie zuvor die Impfskeptiker beschimpfen lassen, der auch nur einen Hauch von Widerspruch gegen die pro-ukrainische Kriegsbegeisterung verlautbaren lässt… selbst wenn er explizit kein Freund von Putin ist).

Während der vorauseilende Gehorsam wieder Blüten treibt – erste Kaufhäuser stellen für den Endsieg schon ihre Rolltreppen ab -, ist die Masche eine alte: Irgendein Fanatiker begeht einen politischen Mord oder eine andere Untat, und jeder, der anderer Meinung als das Opfer war, wird zum Anstifter und Mittäter erklärt: „Die haben mitgemordet!“ Die SPD-Extrempersönlichkeit Helge Lindh hetzt aktuell ganz ungeniert in diese Richtung:

(Screenshot:Twitter)

Jetzt soll also sogar die Liste der veröffentlichten Corona-Zitate von de Vries eine „Todesliste“ sein – da werden alle Register der Diskreditierung gezogen; umgekehrt hingegen tragen natürlich alle Migrationskritiker indirekt Mitschuld an der Ermordung Walter Lübckes. Juristisch wäre so eine Behauptung niemals zu halten – es gehört schon einiges dazu, tatsächlich als Anstifter einer Tat verurteilt zu werden -, aber propagandistisch erreichen diese Aussagen genau das Beabsichtigte: Menschen äußern ihre Meinung nicht mehr, weil sie nicht mit „denen“ in Verbindung gebracht werden wollen.

Ich brauche hier nicht zu betonen, dass es selbstverständlich ganz anders bewertet wird, wenn etwa die Antifa politische Gegner markiert, wenn etwa deren Adressen über „Indymedia” verbreitet werden oder Fotografen „rechte“ Veranstaltungen besuchen, um dort wahllos Bilder von den Anwesenden zu machen. Erinnert sich noch jemand an die „taz”-Kolumne von Veronika Kracher, als ein AfD-Politiker in einer Seitengasse überfallen wurde? Sie konnte ihre Schadenfreude kaum verbergen. Wenn Menschen dieses Schlages zu Drama-Queens mutieren und lautstark ihre absurden Anklagen äußern, kann man meist davon ausgehen, dass es sich um planmäßige, auf Knopfdruck abrufbare Empörung handelt. Im Falle der Impfskeptiker geht es diesmal jedoch nicht nur um Diffamierung, sondern schlicht um Ablenkung: Man möchte nicht an die eigene Verrohung erinnert werden.

17 Kommentare

  1. Nun ja, das Klabauterbach ja schwer geisteskrank ist, dürfte ja wohl langsam auch dem letzten hier klar sein. Aber Karl der Käfer legt noch immer nach, nun erhebt er sich zum Sprecher für Ärzteinnen die sich das Leben nahmen, weil die pösen,pösen Coronagegner sie zum Freitod getrieben haben. Und Klabauterbach lebt ja auch ständig in Lebensgefahr, weil er bedroht wird..Das „Farnkfurter Würstchen Blatt“ schhreibt heute:“
    Der Tod der von Gegnern der Corona-Maßnahmen bedrohten österreichischen Ärztin Lisa-Maria Kellermayr hat auch in Deutschland Bestürzung ausgelöst. Der Bundesgesundheitsminister sagt, er verachte und verabscheue die Hetzer im Netz.Politiker und Ärzte in Deutschland haben sich über den Suizid der von Gegnern der Corona-Maßnahmen bedrohten österreichischen Ärztin Lisa-Maria Kellermayr bestürzt gezeigt. Im Fokus steht dabei der Hass im Internet. „Jeden Tag wird in den sozialen Netzwerken zu Gewalt gegen mich aufgerufen“, sagte Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Leute rufen regelmäßig – teilweise sogar mit Klarnamen – zu meiner Ermordung auf.“ Er werde deswegen besonders gut geschützt. „Die österreichische Kollegin dagegen musste den Schutz selbst bezahlen und konnte sich das nicht mehr leisten.“ Er verachte und verabscheue die Hetzer im Netz, die diese Frau in den Tod getrieben hätten.

    Der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, meinte in der „Welt“, der Tod der Ärztin führe „drastisch vor Augen, wohin die Verrohung des gesellschaftlichen Klimas führen kann“. Auch in Deutschland sinke die Hemmschwelle. Ärztinnen und Ärzte erhielten Drohbriefe, würden verbal und körperlich angegriffen.

    Sieh an, sieh an, aber wenn auf Demos gegen den Corona Schwachsinn Menschen von der aufgehetzten Polizei zusammengeschlagen,mit Reizgas besprüht und selbst vor Kindern und Rentnern nicht halt gemacht wird, das ist alles völlig normal. Und Klabauterbach,hör auf zu Jammern. Denke mal dran, das dein Schwachsinn,den du täglich verbreitest,deine Hysterie und Panik mehr Menschen in den Tod treibt, als Befürworter der Maßnahmen. Die deutsche Dummen Presse schlachtet diesen Vorfall wieder einmal genüsslich aus.

  2. Es ist derart gruselig wie schnell Menschen in schlimmste Denkmuster verfallen und das eigenständige sein total über Bord werfen. Es war einem jeden bewusst, dass „der Ungeimpfte“ das perfekte Opfer abgeben soll der dafür verantwortlich zu machen ist wenn diese kranke Spritzerei gegen die gespritzten richtet. Wen wundert es denn, wenn nach der Hetzjagd auf die Gegner dieser kaputten Stecherei, die auch zurückschlagen werden. Ich hatte schon vor 2 Jahren mit einem Schild an meiner Einfahrt darauf hingewiesen dass hier nur ungespritzte Zutritt haben!

  3. ###Man muss wieder zurück zur Sprache!!!###

    Die „Impfpflicht“ ist keine Pflicht, sondern NÖTIGUNG!
    (………… Nein, das ist keine Kümmelspalterei!)

  4. 👁️…, Helge Lindh von der Wupper, ist genauso überflüssig, wie das -h- hinter dem -d- seines Nachnahmen!!!👺

  5. Leute wie Helge Lindh gallopieren in ihrer Beschränktheit Vollgas Richtung Ewige Verdammnis, und merken es nicht einmal…… Solche muß man fahren lassen…..

  6. Jede Selbsttötung ist tragisch. Aber man sollte sich aus der Ferne und mangels genauer Kenntnisse vor Verallgemeinerungen und Schuldzuweisungen hüten! Da mag alles Mögliche eine Rolle gespielt haben: dass sie bedroht wurde, erscheint glaubhaft, aber wie genau und durch wen?, dass sie keinen Polizeischutz erhalten habe, könnte auch eine Teilerklärung sein. Aber jetzt tut man wieder so, als seien alle Corona-Maßnahmen-Skeptiker schon Sympathisanten und damit selbst potentielle Mörder. Das beginnt schon mit der verdummenden Bezeichnung 2Corona-Leugner“. Maßnahme-Kritiker sind gerade keine Leugner, sondern Menschen, die nicht von der Lauterkeit, der Effektivität, dem Zwangsläufigen und den Gründen überzeugt sind, mit denen weitreichende Einschränkungen begründet werden.

    Man sollte sich genau anschauen, was tatsächlich die Gründe für diese Verzweiflungstat gewesen sind, und nur dann ein Urteil abgeben. Für Menschen, die durch massive Drohungen einen anderen Menschen in die Selbsttötung treiben, habe auch ich selbstverständlich keinerlei Verständnis. Was ist erwiesen? Alle Kritik hat Grenzen, vor allem, wenn man beide Seiten vergleicht und gegenüberstellt.

    Von einzelnen Taten auf ganze Gruppen zu schließen, ist allerdings immer höchst manipulativ. Ich erinnere nur an den angeblichen Einzeltäter, der den Reichstag angezündet haben sollte, um dies als Grund für massivste Einschränkungen, das Verbot der Kommunistischen Partei und letztlich für das Ermächtigungsgesetz der Nazis herhalten musste. Wer damals diese „Schlussfolgerung“ als gerechtfertigt ansah und später die Wahrheit über die Hintergründe erfahren und verstanden hat, sollte diesen Beurteilungs-Fehler nicht noch einmal machen …

    Könnte es nicht auch sein, dass sich Corona-Maßnahmen-Gegner durch eine Politik in die Enge getrieben sehen, die sie nur noch zu blindwütigen Aktionen reizt? Ich weiß es nicht. Und so wenig wie ich weiß, wissen auch die „Verurteiler“ und Pauschalierer nichts über die Hintergründe und die Zusammenhänge. Was sie aber gleichwohl wiederum nicht davon abhält, selbst mit Diffamierungen, Verleumdungen und Unterstellungen die Stimmung gegen Corona-Maßnahmen-Kritiker aufzuheizen.

    Das Hetzen, gegen alles, was einem nicht passt, findet man eben nicht nur auf der untersten Stufe auf der einen Seite, sondern auch in höchsten Regierungskreisen auf der anderen. Und das de-legitimiert alle Hetzer in gleicher Weise.

    • „dass sie bedroht wurde, erscheint glaubhaft,“

      Ja und?
      Wen interessiert es.
      Hat sie sich jetzt umgebracht, weil sie nicht wollte, dass sie von anderen umgebracht wird?

      Das ist genau so ein Scheiß, wie die, die sich selbst ermordeten, weil sie nicht durch Covid ins Gras beißen wollten.

      Diese Frau ist sehr mutig gewesen, sich das Leben zu nehmen (aus welchen Gründen auch immer), denn wer schon einmal darüber nachdachte, der weiß, wie schwer das ist. Und wie verzweifelt man sein muss, um diesen Schritt zu gehen.
      Ein paar Drohungen genügen dafür nicht.

  7. HAMMERAUSSAGE

    (Netzfund)
    Von einer ausgebildeten Fachkraft
    (30 Jahre im Gesundheitswesen) verfasst:

    „Unter all den Impfstoffen,
    die ich in meinem Leben kennengelernt habe
    (Diphtherie, Tetanus, Masern, Röteln, Pocken, Hepatitis, Meningitis und Tuberkulose),
    möchte ich noch Grippe und Lungenentzündung hinzufügen.

    Ich habe noch NIE „einen Impfstoff“ gesehen,
    der mich gezwungen hätte,
    eine Maske zu tragen UND
    dabei auch noch Abstand zu halten,
    AUCH wenn ich vollständig geimpft bin.

    Ich habe noch NIE,
    weder in der Ausbildung noch im Berufsleben
    von einem Impfstoff gehört,
    bei dem die Krankheit auch nach der Impfung weiterverbreitet werden kann.

    Ich habe noch NIE zuvor im Zusammenhang
    mit Immunisierung von
    „Belohnungen, Rabatten oder Anreizen“
    gehört für diejenigen,
    die sich immunisieren lassen.
    Und ich musste noch NIE Diskriminierung
    für diejenigen mitansehen, die es nicht taten.                

    Ich habe noch NIE einen Impfstoff gesehen,
    der die Beziehung
    zwischen Familie, Kollegen, Nachbarn und Freunden bedrohte.

    Ich habe noch NIE einen Impfstoff gesehen,
    der den Lebensunterhalt,
    die Arbeit oder das Leben anderer bedrohte.

    Ich habe noch NIE einen Impfstoff gesehen,
    der es einem 12-Jährigen ermöglichen würde,
    sich über die Zustimmung der Eltern hinwegzusetzen,
    oder
    der Familienmitglieder von ihren Angehörigen in Seniorenheimen fernhält.

    Nach allem, was ich oben aufgelistet habe,
    habe ich noch NIE einen Impfstoff wie diesen gesehen,
    der die Gesellschaft
    diskriminiert,
    spaltet und
    verurteilt …

    Es ist ein starker Impfstoff, nicht wahr!?

    Er macht nämlich ALL diese Dinge,
    außer die Immunisierung,
    für die er gedacht war.

    Wenn wir nach der Impfung
    immer wieder einen Booster benötigen
    und
    wenn wir nach vollständiger Impfung
    immer noch einen negativen Test brauchen,
    und wenn wir nach der Impfung
    immer noch eine Maske tragen müssen,
    und wenn wir nach der Impfung
    immer noch ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen, wenn wir erkranken,
    obwohl wir vollständig geimpft sind,
    DANN werden wir wahrscheinlich
    früher oder später erkennen:

    „Es ist an der Zeit,
    dass wir zugeben,
    dass wir betrogen wurden.“

    (Kopiert und geteilt, weil für gut befunden…).

    https://t.me/oho11/29799

  8. Ungeimpfte sollten nach dem Wunsch vieler Politiker keine Geldfortzahlung im Krankheitsfall erhalten! Arbeitgebern wurde geraten, diese Menschen auszusperren oder gleich ganz zu kündigen.
    Genau so haben die Nazis die Menschen gefügig gemacht, die nicht auf sie hereingefallen sind!
    Dass beispielsweise kaum Richter gegen die Naziherrschaft protestiert haben, lag weniger daran, dass sie Angst um Gesundheit und Leben hatten, als vielmehr daran, dass die Pension dann futsch gewesen wäre und die Familie in Armut hätte leben müssen. Genau wie heute.
    Den Menschen anzudrohen sie zu ruinieren und somit in bitterste Armut zu stürzen, gehört zu den schlimmsten politischen Verbrechen, denn damit macht man fast jeden mundtot. Dass dennoch so viele Menschen auf die Straße gehen, sollte den Politikern allerdings zu denken geben.

  9. Gewalt, das geht gar nicht !

    „Gewalttäter“ sind für mich auch diejenigen, die die Spritze
    forcieren insbes. dann als bekannt wurde, das durch das
    Gift zehntausende von Menschen gestorben sind und
    Hunderttausende gesundheitliche Schäden, auch
    Dauerlangzeitschäden, erlitten haben.
    Könnte es möglich sein, das entgegen den Beteuerungen
    dieser Frau, das sie das schlechte Gewissen geplagt hat. Sie hat sich
    nachhaltig für die Spritze eingesetzt und musste erfahren, wie gefährlich
    dieser Saft (ist) sein kann?
    Nochmals, ich verabscheue Gewalt, auch die, die nur angedroht ist !
    Leute bleibt weiterhin gesund und lasst den Saft aus dem Körper, das
    „Märchen“ dahingehend ist längst vorbei !

  10. Hmm ,Selbstmord aus Angst vor dem Tod ? Ziemlich merkwürdig alles.Der angebliche Abschiedsbrief wird auch noch geheimgehalten.Warum ?

  11. Bei Kopp Report las ich ein Artikel in dem die Ärztin von ganz anderer Seite angerufen wurde, und ihr
    nahegelegt nur zugelassene Präparate zu verschreiben. Milde ausgedrückt !!!!
    Mich erinnert dies an den Film“ Kill the Messanger“.

  12. Und schon wieder soll es im Herbst 22 mit Zwangsmaßnahmen
    los gehen.
    U.a. FEP2-Maskenzwang in öffentl. Innenräumen.
    Sie holen ihre abartige Volkszüchtigung wieder hervor
    und suhlen sich in der Freude der Freiheitsberaubung der Menschen.
    Pfui !

  13. Die möchten nicht an ihre Verrohung erinnert werden und verteilen deswegen noch weitere Kostproben eben dieser Verrohung. Menschen würden sich schämen.

  14. Wer Krieg führt, muß mit Gegenwehr des Feindes rechnen. Wer die Hitze nicht vertragen kann, sollte der Küche fernbleiben.
    Sie hat mit den Wölfen geheult, mitgeholfen, andere in den Selbstmord zu treiben durch die irrsinnigen „Maßnahmen“, sie hat mit der Sumpfsuppe mitgeholfen, international Hunderttausende zu schädigen, gar zu töten.
    Und wenn verbale Gegenwehr erfolgt, kann sie diese nicht ab? Und wir diskutieren darüber noch?
    Ich habe kein Problem damit, daß sich ein Kriegsfeind selbst ausblendet. Er hätte kein Kriegsfeind sein müssen, dazu hat ihn niemand gezwungen. Im Gegenteil, zur Gegenwehr haben uns die gezwungen, die uns den Krieg erklärt haben.
    Notwehr, nichts anderes ist es, gegen diese Zeugen Coronas und Faschisten zu agieren, ist ein Grundrecht. Sogar eine Grundpflicht!

  15. Und wie viele Menschen, darunter Kinder, haben sich das Leben genommen durch den Hass und die Hetze, die Coronamaßnahmen / Diktatur gegen Sie. Was ist das für ein verlogenes, verlorenes Land geworden.

Kommentarfunktion ist geschlossen.