Mittwoch, 22. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Demokratie

Wahl des Bundestagspräsidiums: Der islamophile Linksstaat

Wie ein Abziehbild der vielbeschworenen “gesellschaftlichen Realitäten“, der Habeck’schen “neuen Normalität“, jenen Spielarten der bisher so bezeichneten “normativen Kraft des Faktischen”, offenbart die heutige Wahl des Bundestagspräsidiums in schonungsloser Klarheit, wohin die Reise in diesem

WEITERLESEN

Haltung zeigen – gegen den Zeitgeist!

Es ist nicht leicht in diesen Tagen: Wer über genügend Bildung verfügt und auf solides Wissen zugreifen kann, der wundert sich oft über jene, die von “Haltung” reden und damit ausgrenzende und diffamierende Parteilichkeit meinen.

WEITERLESEN

Achtung, Denkgefahr! Bleiben Sie draußen!

An Baustellen ist es ein Zeichen von Verantwortungsbewusstsein, ein Warnschild aufzustellen. Wenn dort ein Loch im Boden klafft, droht dem Ahnungslosen Unbill durch einen unvermuteten Sturz, der nicht selten im Krankenhaus endet. Auch vor Minenfeldern

WEITERLESEN

Die Revolution findet heute nicht statt!

Wenn es eine Maxime gibt, über die sich die meisten Deutschen einigen können, dann ist das nicht etwa der kategorische Imperativ oder “Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“, sondern “Bloß keinen Ärger machen oder bekommen

WEITERLESEN

Bizarr: Merkel zum Tag der deutschen Einheit

Es geschah in Halle. Die scheidende Bundeskanzlerin ließ es sich am Tag der deutschen Einheit nicht nehmen, noch einmal höchste Bewunderung für ihre legendäre Geisteskraft zu generieren. Sie sprach zum Tag der deutschen Einheit über

WEITERLESEN

Im Osten geht die Sonne auf

Die Ostverhetzung des Ostbeauftragten Marco Wanderwitz (CDU), der seinen “diktatursozialisierten” Landsleuten ein Demokratiedefizit und ein gestörtes Verhältnis zur Freiheit unterstellte, weil sie aus seiner Sicht zu einem beachtlichen Teil die “falsche” Partei gewählt haben, versinnbildlicht

WEITERLESEN

Berliner Wahlchaos: Kreative Demokratiegestaltung

Scheinbar müssen wir für Ballungsräume wie Berlin über alternative Wahlverfahren nachdenken. Die üblichen Methoden sind offenbar den Bedürfnissen von Wahlleitung und Wählern nicht mehr angemessen und sollten daher kreativer gestaltet werden. Schon am Sonntagabend –

WEITERLESEN

OSZE-“Beobachter” in Berlin: Beobachten, was in der Zeitung steht

Wenn es in Deutschland zu Wahlunregelmäßigkeiten kommen sollte, die auf niederschwelliger, “subsidiärer” Ebene durch sogenannte Aktivisten und Überzeugungstäter im Wahlhelferamt ja keineswegs auszuschließen sind, dann ist zumindest dieses internationale Überwachungsinstrument sicher keine Hilfe: Ganze vier

WEITERLESEN