Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Tampon & Tempo: Neues aus dem Wilden Wertewesten

Tampon & Tempo: Neues aus dem Wilden Wertewesten

Stalingrad 1942 / “Wertewesten” 2023 (Foto:Imago)

Eine Frage, die in der ganzen Debatte um Schuld und Unschuld am Ukrainekrieg mit der größten Selbstverständlichkeit unter den Tisch fällt, ist die, ob es die “westlichen Werte” überhaupt noch gibt, welche in der Ukraine angeblich für ganz Westeuropa verteidigt werden. Um es vorweg zu nehmen: Nein, die gibt es nicht mehr. Vor allem gibt und gab es die in der Ukraine nicht. Mithin stellt sich also die Frage, worauf die Furcht vor den “bösen Russen” eigentlich basiert. Ganz keck gefragt: Worauf fußt eigentlich die Gewißheit der Westeuropäer, es ginge ihnen in einer US-amerikanischen Kolonie besser als in einer russischen? Mir scheint, daß die Angst vor den Russen auf einem längst hinfällig gewordenen Feindbild fußt: Der kommunistischen Sowjetunion. Und weiters kommt es mir so vor, als ob der gemeine Westmensch gar nicht in der Lage sei, eine “Sowjetunion” respektive ein “kommunistisches China” als politisches Herrschaftssystem irgendwo anders zu verorten als eben dort: In Russland und in China. Das heißt, er muß blind sein hinsichtlich der Zustände, die in seinem “Wertewesten” inzwischen herrschen. Dabei liegt es auf der Hand: “Sowjetunion” resp. “kommunistisches China” – das ist längst dabei, erneut Realität zu werden – und zwar im “Wertewesten”.

Im Lauf der kommenden Woche wird sich der ehemalige US-Präsident Donald Trump, zugleich voraussichtlicher Präsidentschaftskandidat der Republikaner für die Wahl 2024, einer erkennungsdienstlichen Behandlung stellen müssen. Er wurde angeklagt wegen – man kann es nicht anders nennen: Pille-Palle. Zwar ist es nicht so, daß man nicht auch wegen Pille-Palle angeklagt werden könnte, aber Trump wird nicht wegen Pille-Palle angeklagt, sondern dafür, daß es Trumps Pille-Palle ist.

Angegriffen mehr denn je: Donald Trump (Foto:Imago)

Es geht nicht um die Durchsetzung des Rechts, sondern um die politische Neutralisierung von Trump. Noch nie ist ein ehemaliger US-Präsident angeklagt worden. Dabei gäbe es unter Trumps Amtsvorgängern und auch bei seinem Nachfolger sehr viel mehr als bloß Pille-Palle, weswegen sie hätten angeklagt werden können. Es geht nicht um ein “Verbrechen”, sondern es geht um die Ausschaltung von Trump mithilfe einer politisierten Justiz.

Der Mann, der ihn anklagt, heißt Alvin Bragg – und er hatte, lange bevor er überhaupt Staatsanwalt für den Distrikt Manhattan geworden war, schon angekündigt, daß er als District Attorney den Ex-Präsidenten anklagen würde. Nun hat er eine Anklage zusammengeschustert, von der nicht wenige behaupten, sie erinnere an ein Konstrukt, das mit Heftpflaster und Büroklammern zusammengehalten wird, sowie, daß Bragg nie und nimmer zu einer Verurteilung Trumps kommen werde. Allein schon seine Zuständigkeit als Staatsanwalt von Manhattan ist fragwürdig, da der Punkt, auf den er hinauswill, dann, wenn er zuträfe, eine Bundesangelegenheit wäre und keine Angelegenheit des Distrikts Manhattan mehr.

Lawrenti Beria -(Foto:Screenshot”RussiaBeyond”)

Lawrenti Beria war von 1938 bis 1953 Chef der Geheimdienste der Sowjetunion. Er gilt als die Schlüsselperson im Terror der “Stalinistischen Säuberungen”. Am 23. Dezember 1953, nach dem Tod Stalins, wurde Beria selbst hingerichtet. Von Beria stammt die Aussage, daß man ihm einfach nur eine x-beliebige Person zeigen müsse, weil er das Verbrechen dieser Person dann schon selbst herausfinde. Das ist prinzipiell nichts anderes als das, was der “wertewestliche” Alvin Bragg in New York heute versucht. Was in New York stattfindet, ist im Grunde ein stalinistischer Schauprozess. Der Zeitpunkt ist “ideal” gewählt. Der Wahlkampf für die Präsidentschaftswahlen 2024 ist angelaufen, in den Umfragen liegt Trump 32 Punkte vor seinem möglichen Mitbewerber Ron DeSantis aus Florida.

Das Kalkül der US-Demokraten und ihrem Bragg-Beria muß gar nicht darauf hinauslaufen, daß Trump tatsächlich verurteilt werden kann. Sie könnten das Verfahren mit allerlei Tricks durchaus so in die Länge ziehen, daß Trump den gesamten Wahlkampf über als Angeklagter gilt. Mit einem Freispruch nach der Wahl wäre genau dasselbe erreicht wie mit einem Schuldspruch vorher: Trump wurde als Präsident verhindert. Wäre der “Wertewesten” noch das, wofür ihn die “Wertewestler” mehrheitlich zu halten scheinen, dann wäre Alvin Bragg sofort abzusetzen und selbst unter Anklage zu stellen: Wegen Mißbrauchs der Justiz zur Durchsetzung einer parteipolitischen Agenda.

Insider und Outsider

Unterdessen kam von Greg Gutfeld, einem sehr bekannten Journalisten, Fernsehmoderator und Satiriker, ein kluges Statement: Es gehe gar nicht mehr um politisch links oder rechts, mithin also um demokratisch oder republikanisch, sondern um Insider und Outsider. Trump sei die Symbolfigur für alle diejenigen, die von der politkorrekten und woken Totalitaristenblase als Outsider begriffen werden. Das sind alle, die das gängige Narrativ über Klimakatastrophe, LGBT, Gender, Rassismus, Sexismus usw. durchschaut haben als das, was es lediglich ist: ein aus vermeintlichen Einzelnarrativen zusammengeschustertes Gesamtnarrativ, das mit der Wahrheit nichts zu tun hat, mit der Durchsetzung einer (kultur)marxistischen Agenda hingegen alles.

Von Mark Levin über Tucker Carlson, Mike Huckabee, Mike Pence und William Barr – noch nicht einmal ausnahmslos Trump-Fans – herrscht bis in konservativere Kreise selbst der Demokratischen Partei die Überzeugung, daß die Bill of Rights im Jahr 2023 de facto suspendiert wurde. Die USA haben im Jahr 2023 aufgehört, eine demokratische, freiheitliche und rechtsstaatliche Nation zu sein. Die Amerikaner stehen vor der historischen Aufgabe, diesen Zustand in den Geschichtsbüchern dereinst mit dem Zusatz “temporär” versehen zu können. Besorgtere Gemüter fragen sich im Jahr 2023, ob den USA ein weiterer Bürgerkrieg bevorsteht.

EU und Deutschland

Die Parallelen zu Deutschland sind auffallend. Und nicht nur die zu Deutschland. Man muß sich aber nicht wundern. Die Strippenzieher hinter dem Verfall von Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit sind in der EU dieselben wie in den USA. Es gibt aktuell keinen “Wertewesten” mehr! Wiederherzustellen wäre einer. Der augenblickliche Zustand des “Wertewestens” gibt die Behauptung nicht her, daß der “Westmensch” noch etwas zu verlieren hätte, dessentwegen es sich lohnen würde, irgendwelche – realiter verschwundenen – “Westwerte” gegen Russland oder China zu verteidigen. Es gibt nichts mehr zu verteidigen! Die Bundesregierung ist so wenig eine Regierung für die Deutschen, wie die Biden-Administration eine für die US-Amerikaner ist. Emmanuel Macron ist auch nicht Präsident für die Franzosen, sondern einer gegen sie. Giorgia Meloni wäre in Italien nicht Ministerpräsidentin geworden, wenn sie Outsider wäre. Sie deckt lediglich das Spektrum derer ab, die ebenfalls irgendwie mit “eingefangen” werden müssen, damit die Links-Rechts-Show innerhalb des Ganzen folgenlos weitergehen kann. Kontrolliert wird das Ganze aber “von links bis rechts” von ungewählten Globalisten. Ein Wahnsinn, zu unterstellen, Kanada sei nach wie vor ein demokratisches Land! Justin Trudeau ist nach WEF-Schwabs eigenen Worten einer seiner gelehrigsten Schüler, von ihm dort installiert mitsamt etwa der Hälfte aller Parlamentarier in Ottawa. Neuseeland, Australien – praktisch das gleiche.

In der EU gibt es einen “Outsider”. Das ist Ungarn. Und Ungarn ist innerhalb der “wertewestlichen” EU wiederum das, was Russland im Verhältnis zum sogenannten “Wertewesten” insgesamt ist: Ein Hort konservativer Werte. Polen hat zwar intern eine nationalkonservative Regierung, aber deren internationale Orientierung gleicht einem Schuß ins eigene Polenknie. Die polnische Regierung kriecht – zum vermeintlich eigenen Wohl und Frommen-  sehr kurzsichtig genau den Globalisten im Allerwertesten umeinander, die ihr bei erstbester Gelegenheit den Zahn von einem nationalkonservativen Polen ziehen werden, etwa dann, wenn Polen den geostrategischen Wert, den es im Augenblick noch hat, wieder verliert. Es wird sich für die Polen langfristig nicht auszahlen, sich gegenwärtig für die geopolitischen Interessen kulturmarxistischer Globalisten zu prostituieren, daß sich das Land später einmal vor seinen unmittelbaren Nachbarn im Westen dafür wird rechtfertigen müssen, sich als Spaltkeil zwischen Westeuropa und Russland mißbrauchen lassen zu haben. Der Proxykrieg in der Ukraine ist ein Krieg zwischen Konservativen, die nationale Selbstbestimmung, eigene Kultur und eigene Werte bewahren wollen einerseits – und Globalisten andererseits, die absolut alles nivellieren wollen. Sich selbst und “sein” ganzes Land hat Selenskyj mit Haut und Haaren an diese Globalisten verkauft.

Welche Werte denn?

Die Situation in Deutschland ist geradezu grotesk. Vor wenigen Jahren noch sind Deutsche brav arbeiten gegangen, um ihren Lebensunterhalt sicherzustellen und Vermögen zu bilden mit der Absicht, eine Lebensplanung zu verwirklichen. Aus und vorbei! Deutsche lassen sich allerweil eine “Regierung” bieten, die an ihrer vollständigen Enteignung arbeitet. Was hierzulande gerade passiert, ist der Bau eines Kerkers, in dem der vormalige freie Bürger froh sein muß, wenn ihm genug übrig bleibt, um das zu tun, was er unausweichlich muß: Wohnen und essen. Das müssen die Hühner im Stall ebenfalls, wenn sie Eier legen sollen. Der Deutsche soll seine Steuer-Eier legen und sich währenddessen darüber freuen, daß er wieder einen Tag überlebt hat, ohne gemessert worden zu sein. Schon ein Tag, an dem ihm das Maul nicht verboten wurde in den sozialen Netzwerken, gilt ihm inzwischen als ein geglückter. Jede Erwartungshaltung auf ein selbstbestimmtes, frei planbares Leben, auf den Erwerb oder auch nur den Erhalt von Eigentum, ist nichts als die Illusion, daß er doch immerhin im “Wertewesten” lebe. Im Hühnerstall lebt er! Sein Stall wird verteidigt in der Ukraine, nicht irgendwelche immateriellen “Werte” – und nicht, weil es um ihn, das Huhn ginge, sondern um die Eier, die er täglich für seine Hühnerzüchter legt.

Das will er natürlich nicht wahrhaben, der durchschnittliche “Westwertler”. Die Verdrängungsleistung, die er erbringt, um es (noch) nicht wahrhaben zu müssen, ist beachtlich und zeitigt erstaunliche Resultate. Es ist möglich, ihm einen Nawalny oder einen Chodorkowsky als Opfer des stocktotalitären Diktators Putin anzudienen, ohne daß er sich fragt, was es eigentlich mit Assange, Snowden und Manning auf sich hat. Kleine Zusatzinfo: Edward Snowden hat inzwischen die russische Staatsbürgerschaft bekommen. Julian Assange hätte sie vielleicht ganz gern nach seinen Erfahrungen der vergangenen Jahre. Der durchschnittliche “Wertewestler” läßt sich von “seinen” Medienpropagandisten weismachen, es gebe in Russland ausschließlich eine gleichgeschaltete Presse und daß jede Opposition systematisch unterdrückt werde. Zugleich fragt er sich aber nicht, weshalb er sich dazu kein eigenes Bild machen soll und weshalb wohl sein Zugang zu russischen Medien so erschwert worden ist, daß er die Mühen scheut, sie trotzdem zu finden. Als ob er noch nie das Wort “Feindsender” gehört hätte. Als ob es das im Westen noch nie gegeben hätte, daß einer für das Hören eines “Feindsenders” bestraft worden ist! Und das Beste: Verlinkt er einen Artikel, der von “RT” stammt, kommt unter seinem Beitrag bei Zuckerbergs Facebook der Hinweis, daß es sich um ein Medium handelt, das nach Ansicht von Facebook ganz oder zum Teil vom russischen Staat kontrolliert werde. – Ach? Wie war das nochmal mit der CIA und “Twitter”? Wie war das mit der “Hunter-Biden-Laptop“-Story, der CIA und Facebook während des US-Wahlkampfs 2020? – Na egal, “Wertewesten” eben. Im “Wertewesten” sind Posts wie dieser salonfähig:

Herr Baumann, Deutscher, bei Twitter am 6.12.2021 – Screenshot Twitter

In seiner “wertewestlichen” Bundesrepublik hat der “Wertewestler” einen Bundeskanzler, der solche Sachen von sich gibt:

Tempo-Scholz – Screenshot Facebook

Warum kommt eigentlich Tempo nach Deutschland? Ist es nicht eher so, daß der Tampon nach Deutschland kommt? Wenn etwas nach Deutschland kommt, worüber sollte sich der “Wertewestler” dann mehr freuen? – Über das Tempo oder über den Tampon? Warum kommt nicht Wrschtlpfrmpft nach Deutschland? Warum heißt der Kanzler nicht so? Was will der Bundeskanzlernde denn sagen? Mit Tempo auf dem Weg zum Tempolimit? Wieso sollen sowohl Tempo als auch Tempolimit gut sein? Kommt das Tempo nach Deutschland, damit es limitiert werden kann? In St. Petersburg war jüngst Folgendes zu beobachten: Sperrung einer innerstädtischen Straße von etwa 4,5 Kilometern Länge gegen 16 Uhr. Gesamte Teerdecke abgefräst bis 20 Uhr. Neu asphaltiert bis etwa 24 Uhr. Freigabe anderntags um die Mittagszeit, Abräumen der Absperrungen im Lauf des Nachmittags. Erledigt binnen 24 Stunden. Das ist Tempo. In Russland. Kommt etwa russisches Tempo nach Deutschland? Oder bleibt es sanktioniert? China: 20 Uhr Abends. Elend langer Güterzug hält auf freier Strecke, tausend Arbeiter springen heraus, entladen Gerät und Material und fangen mit dem Bau eines Bahnhofs an. Drei Uhr morgens: Gerät ist wieder verladen, Bahnhof steht, tausend Arbeiter steigen ein, Zug fährt weiter.  Das ist Tempo. Und jetzt kommt das Tempo auch in Deutschland? Es ist wohl so: Bevor das Tempo nach Deutschland kommt, ist es doch eher der Tampon. Die femsibimstische Außenministernde wirft nicht umsonst mit Begriffen um sich, von denen niemand weiß, was sie überhaupt bedeuten sollen. Ihr neuester Twitter-Gag: Die “Klimafinanzierung”. Da werden wir wohl das Klima mit Tempo finanzieren müssen. Wir sind schließlich der “Wertewesten”. Und der wird in der Ukraine mitsamt allen seinen Werten verteidigt. Und wie!

In den vergangenen Tagen sind bekanntlich die zugesagten Panzer in der Ukraine eingetroffen. Nun ist durchgesickert, daß die ukrainische Armee – respektive das, was davon noch übrig ist – dazu angehalten wurde, die Panzer nicht “in vorderster Linie” zu verwenden, weil das ihrer Zerstörung gleichkäme. Die Flugabwehrsysteme, die geliefert wurden, sind reichweitenreduziert. Und der US-Außenminister sinniert über der Frage, ob in der Ukraine nicht doch gewisse Grenzverschiebungen zu akzeptieren sein könnten um des lieben Friedens willen, auch wenn man natürlich die Ukraine so lange unterstützt, wie sie diese Unterstützung eben braucht. Unterdessen verliert der Petrodollar seinen Status als Weltleitwährung, was einen ganz harten wertewestlichen Verlust darstellt. Oder einen weichen. Jedenfalls Verlust. “Wertverlust”, so weit das Auge reicht.

Alles in allem…

Sei es, wie es sei: In New York wird also ein ehemaliger US-Präsident wegen Pille-Palle angeklagt, die Deutschen werden – mutmaßlich wegen “Klimafinanzierung” – über entsprechende “Klimagesetze” enteignet, das ganze Land wimmelt von Transintellektuellen (“Hinübergescheiten”) in den Schlüsselpositionen von Politik und Medien, der ganze wahnsinnige Sums nennt sich “Wertewesten” und wird vom Selenskyj in der Ukraine verteidigt. Gegen Putin, den Fürsten der Finsternis, und gegen Orban, seinen Gehilfen. Die Soldaten der Bundeswehr kündigen derweilen in Rekordzahl ihre Verträge; die Grünen sind eine pazifistische Ökopartei; die SPD die Partei des kleinen Mannes (Scholz: 1,70 Meter); die Union besteht allein wegen eines langjährigen Mangels an Präservativen aus Konservativen; irgendwelche Öko-Tamponträger:innen plädieren für Tempo bei der Rückkehr zum Plumpsklo. Familie Könich aus England diniert derweil “gemeinsam & zusammen” mit einem Untertanen-Punk, der wie ein Lutschbonbon heißt; die Deutschlandabschafferin Merkel wird mit dem höchsten Orden ausgezeichnet und umgehängt wird ihr dieser von einem großintellektuellen Bundespräsidenten, der nur deshalb einer geblieben ist, weil der “Sturm auf die Reichstagstreppen” im August 2020 von drei Polizisten niedergeschlagen werden konnte, die dafür ebenfalls geehrt wurden.

Immer mehr E-Autos fangen Feuer und entpuppen sich als Verbrenner; 500.000 Wärmepumpen sollen installiert werden, damit sie danach verboten werden können; in Frankreich läuft die Feuerwehr bei den Demonstranten mit, anstatt die Rathäuser zu löschen; in NRW stürmt die GSG9 das Privathaus des Vorsitzenden von “Polizisten für Aufklärung”, obwohl sie nur zu klingeln gebraucht hätte; die Nord Stream-Sprengmeister müssen weiterhin ein Mysterium bleiben, auch wenn sie längst bekannt sind; usw. usf..  Alles das ist der “Wertewesten” mit seinen Werten. Har-har-har! Und verteidigt wird er ausgerechnet in der Ukraine! Ganz ehrlich, meine lieben Mitdeutschen und Mitdeutsch:innen: Außerhalb des “Wertewestens” hält man euch für noch verrückter als innerhalb des “Wertewestens”. Das will etwas heißen! Ihr habt dermaßen einen an der Klatsche, daß – wenn ihr nicht schon erstochen worden seid – nicht mehr viel fehlt, bis ihr reif für die  “Tagesschau” und das “heute-journal” seid. Oder schaut ihr euch das tatsächlich schon an? Ist es schon so weit?

 

27 Antworten

  1. Recht und Gesetz wurde durch willkürliche, nie genau definierte und wandelbare, Werte u. Regeln ersetzt.

    22
    1. Ich spreche dieses Thema Corona nirgendwo mehr an. Selbst innerhalb der Familie nicht. Mein Bruder x mal gepimpft mit 59 Darmkrebs. Mein Onkel 80 ca. 5-6 mal am Darm operiert und dann elendig gestorben. Aber es hat nichts mit der Pimpfung zu tun.

      10
  2. Ich vertraue meinem Erschaffer und nicht diesen fiktiven Konstrukten. Es ist schon sagen-haft, welchen Blödsinn man uns ein-impfen will. Die Wahrheit wird nicht zur Lüge, auch wenn sie medial propagandistisch in unsere Gehirne implantiert werden soll, speziell in der Geschichts-schreibung und den aktuellen Narrativen – unglaublich, was sich Think Tanks da einfallen lassen.
    “Ich bin die Wahrheit und das Leben, wer an mich glaubt, wird ewig leben.”
    Die “korrektiven Eingriffe” sind allesamt manipulativer Natur – die Spreu trennt sich vom Weizen und das ist gut so.

    15
  3. Deutschland ist ein Kartenhaus der Lügen und des Irrsinns tief auf dem Holzweg.
    Beim Vergleich D – USA denke ich, daß die D mit ihrer ausgelebten Kollektivschuld den aufrechten Gang etwa um 1990 anfingen zu verlieren, da erschien USA noch normal. Dann ging es in USA ganz schnell auch los, aber die Menge an Libertären und Patrioten ist eine andere.
    Kürzlich sagte mir ein US Freund eindringlich: “Finde Deine Gemeinschaft, Deine Freunde, sei kein einsamer Wolf!” In USA kauft man sich mit anderen kleine Farmen weit weg von den Zentren, bewaffnet und bevorratet sich, autarkiert sich so weit wie geht und erwartet den Untergang (in D nennt man sowas wohl Reichsamis). Ich handelte allein, weil ich keine Gleichgesinnten finden konnte. “Es findet in Nordamerika ein Umdenken statt!”, sagte er mir. Dieses sehe ich in D nicht, leider. Markus Krall zitierte nun zweimal den Gandalf mit: “Flieht Ihr Narren!” Und ja, soweit bin ich. Wohin sehen wir später.
    Danke Max!

    11
    1. Ich habe auch einiges versucht um eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten zu gründen/finden, doch leider war mir auch kein Glück beschieden.
      Ich bin jetzt ein einsamer Wolf, aber im Ausland, wenigstens das habe ich geschafft.

      1. @Anne Wand
        Ich bin zutiefst davon überzeugt, daß wir uns finden werden. Weil wir müssen, wenn die Systeme zusammenbrechen. Max zitiert oben den Baumann Twitterer; der wollte daß wir alle einen Stern trügen. So entsetzlich ich den Gedanken finde, so sehr hätte ich mir gewünscht mit Sternträgern sprechen zu können. Wie Du bin ich gegangen, aber ich bin deswegen noch nicht angekommen. Ich achte sehr darauf, wie Länder sich verhalten. Ob sie zur Freiheit drehen. Ob sie mich wollen. Wir sind noch nicht am Ende. Ich habe kein Problem von Afrika nach Asien und von Asien nach Latinamerika zu ziehen. Ich muß nur frei sein dürfen. Ich habe mich sehr über Deinen Kommentar gefreut!

        1. Hi Fin, zur Zeit lebe ich in den Niederlanden, ok auch nicht das Gelbe vom Ei aber bedeutend entspannter.
          Wenn du einen Kontakt wünscht, müssten wir uns persönlich Treffen, falls das für dich möglich ist. Kann hier, aus verständlichen Gründen, keine Kontaktdaten einstellen, aber ein Ort und eine Uhrzeit reicht schon.

  4. Seit dem Vietnamkrieg weiß ich persönlich, was ich vom Wertewesten zu halten habe, nämlich NICHTS.

    12
  5. Hochverehrter Max Erdinger!

    Vielen Dank für diesen, wieder einmal, phantastischen Text!! Ja, ich hatte ein ähnliches Erlebnis, es liegt mittlerweile fast 15 Jahre zurück. Und es war nicht in einer russischen “Vorzeigestadt” wie St. Peter, nein es war im Ural. Auch dort und damals erlebte ich, wie innerhalb EINER WOCHE!! die meißtgenutzten Hauptstraßen der Stadt neu Asphaltiert wurden. UUUUUNVORSTELLBAAAR bis dahin, für einen in der “kritischen Infrastruktur” arbeitenden Michel. (Selbstkritik!)
    Und, um noch “Einen drauf zu setzen” – zur damaligen Zeit betrat ich, im URAL!, eine “stinknormale” Gaststätte. Mein Handy piepte, ich schaute nach. KOSTENLOSES WLAN!!!

    Bleiben Sie weiterhin so “Aggro”, ich liebe ihre Texte!

    Ralf aus Thüringen

    14
  6. Die Anklage gegen Trump kann aber auch einen um 180° anderen Hintergrund haben.
    Offensichtlich geht es darum, Trump immer wieder zu demontieren, am Besten final.
    Nun, alle, die Trump nahe stehen, sind auch fast vollständig jetzt massiv gegen diese Anklage, stehen zu Trump, sind dauerempört.
    Soll das das Ziel dieser hanebüchenen Aktion sein?
    Denn der Mythos Trump als weißer Ritter, der wankt gewaltig. Ist er nicht nur Impfbefürworter, so kam auch von ihm nur was gegen Nordstream 2, der ganze Klagekrempel wegen der (offensichtlichen) Wahlfälschung gerät zum Zirkus.
    Die Warterei auf die 24er Wahl wird immer lächerlicher, zumal man da nichts anderes erwarten braucht, als es war.
    Immer mehr halten (wie ich auch schon länger), diesen Trump Mythos, Q, die X22 Reporte für reine Hinhaltetaktik, die Opposition gegen den Deep State zu bremsen und zu binden an eine Figur, die doch nur die Agenda vollstrecken wird, wenn auch auf geringfügig anderem Wege.
    Nun, diese Anklage, die zwar völlig idiotisch scheint, erfüllt exakt den Zweck, diese “Abtrünnigen” wieder hinter Trump zu vereinen…

    4
    4
    1. Sag was gegen Trump, Religion oder die AFD und es hagelt Daumen nach unten. Ich habe so das Gefühl, das keiner mehr konstruktive Kritik verträgt, egal aus welchem Lager.

      1. Manchmal interessant zu beobachten, in der Tat.
        Nun, das sind alles welche, die noch immer auf einen Erlöser und Retter warten, sprich eigentlich beherrscht werden wollen und nicht einmal sich selbst befreien können, oder wollen.

    2. Sorry du hast absolut nichts verstanden, glaubst du allen Ernstes mit Verhaftungen von ein paar kleinen Fischen ist es getan? Es geht darum das korrupte Netz des DS zu zerstoeren, d.h. es muss der Schlange der Kopf abgeschlagen werden.
      Und wenn du die Q drops und die X22 Reports kritisierst dann hast du wirklich NULL Ahnung was wirklich vor sich geht, genau das gilt auch jetzt fuer die Anklage gegen Trump, es geht darum Praezedensfaelle zu schaffen weil diejenigen die jetzt dafuer sind DJT anzuklagen koennen nichts dagegen sagen wenn Obama, Bush und die anderen korrupten angeklagt werden. Beschaeftige dich mal mit Trump’s EO’s, dann wirst du es evtl verstehen

  7. Ich habe ein Problem damit, wenn sich jemand selbst den Heiligenschein aufsetzt, sei es bei der Kirche oder beim Wertewesten. Man sieht ja bei der heiligen katholischen Kirche, was die alles betrieben hat, in jüngster Zeit Missbrauchs- und Finanzskandale, die trotz Vertuschungsversuchen ans Licht kamen. So wird es auch dem Westen ergehen, dessen Werte als das erkannt werden, was sie sind: Weihrauch, das die Sicht und den Verstand vernebeln, um Eigeninteressen leichter durchzusetzen. Die Absetzbewegung vom Wertewesten und seinem bisherigen Herrschaftsinstrument Dollar ist in vollem Gange. Der Wertewesten will es nur nicht wahrhaben.

    11
  8. Leider gibt es noch (zu) wenige Menschen, die das, was sich im Moment hier abspielt, als das erkennen, was es ist : eine riesengroße Verarscherei der Bürger.

    12
  9. Der Westen und seine Werte rotieren immer irrer und schneller, haben sich links ueberholt und dass sie voellig kippen ist nur noch eine Zeitfrage .
    Die westliche Welt ist ein Irrenhaus, mit drei geschlossenen Hauptabteilungen naehmlich Buntland, Canada und die USA.

    Nun zu Trump:
    Interview mit dem Kriegstreiber und Sicherheitsberater John Bolton, der ein Enthuellungsbuch ueber Trump schrieb, nachdem er von Trump wegen Meinungsverschiedenheiten ueber die Aussenpolitik gefeuert wurde.
    Da wird auch klar, warum Trump als President unbedingt verhindert werden musste, und deshalb ein Resident und Squader im WH sitzt, und die Demonrats und Globalisten eine weitere Presidentschaft vereiteln wollen.
    Mit Trump haette es keinen Ukri krieg und dessen Finanzierung gegeben, jedoch einen geordneten Afghanistan Rueckzug und eine Annaeherung an Russland und Vertraege gegeben.
    https://www.businessinsider.com/bolton-putin-waiting-for-trump-to-withdraw-from-nato-in-2nd-term-2022-3?op=1

    13
    1. Ist wohl wahr aber wir sollten nicht unberücksichtigt lassen, dass auch Trump ein Kapitalist ist, der in seinen Kreisen, trotz allem, nicht total anecken kann! Auch er wird schließlich das Kapital, sprich die Geldbarone vertreten! Und natürlich seine Interessen!

      4
      1
      1. Deshalb hat er auch alles auf sich genommen angefeindet zu werden und zusaetzlich 2 Milliarden seines Vermoegens zu verlieren und zusaetzlich sein “Gehalt” als Praesident zu spenden?
        Denk nochmal darueber nach was du da gerade geschrieben hast

  10. “Die USA haben im Jahr 2023 aufgehört, eine demokratische, freiheitliche und rechtsstaatliche Nation zu sein.”
    Der war gut. Der Scheißhaufen USA war schon immer eine (((Oligarchie))).

    1. Nicht erst 2023! Sie haben es über Jahrzehnte hinweg geschafft ihre “Diktatur des Kapitals” schönzureden und zu verschleiern. Ihre ganze Politik ist eine große Show in der Hollyschutt Regie führt! Nicht Hollyschutt sodern das Kapital!

  11. Zitat: „Worauf fußt eigentlich die Gewissheit der Westeuropäer, es ginge ihnen in einer US-amerikanischen Kolonie besser als in einer russischen?“

    Nun, als Europäer hat man eben das Glück, dass man den USA und seiner Bevölkerung nicht als Indianer oder Schwarzer gegenübertreten muss. Heute werden von Staats wegen zwar weder Prämien auf Skalpe ausgesetzt, noch mit Pest verseuchte Decken, noch Alkohol in die Reservate geliefert, aber eine verlogene „Werte-Propaganda“ hat schon mal dafür gesorgt, dass nur noch herzlich wenige Europäer zwei gleiche Dinge auch nur annähernd als gleich vergleichen können. Und auf einfache Gemüter wirken ein sonnenverwöhntes Kalifornien doch attraktiver als ein kältestarrendes Sibirien. Und genau so klar trennt sich auch ein guter Westen von einem bösen Russland.

    Wie soll jemand, der nichts von der Vergangenheit weiß oder begriffen hat und dem man seit Jahrzehnten eine tiefgehende Gehirnwäsche angedeihen lässt, erfassen, wie man zu sachgerechten und angemessenen Antworten auf die Fragestellungen der Gegenwart kommt?

  12. Einverstanden!
    Nur wird immer wieder ein sozial orientierender Kommunismus mit dem nicht sozial orientierten Kapitalismus, über einen Kamm geschert!
    Das gefällt mir persönlich überhaupt nicht! Weil es einfach falsch ist!!!
    China ist in dem Sinne noch kein kommunistisches Land sondern eher auf dem Weg in den Kommunismus. Denn der Kommunismus muss erst einmal aufgebaut werden, was über den Aufbau einer sozialistischen Gesellschaft geschieht, die dann schließlich in die klassenlose kommunistische übergeht. Die DDR hatte in Wirklichkeit den Aufbau des Sozialismus noch lange nicht abgeschlossen – was vielfach nicht bekannt ist!
    Wenn also, dann steht China höchstens am Anfang des Aufbaus während dieses Land sogar kapitalistische Möglichkeiten oder Instrumente nutzt!
    Wenn also geschrieben wird, dass “Sowjetunion” resp. “kommunistisches China” im “Wertewesten” dabei sind Realität zu werden, dann ist das meiner Ansicht nach grundsätzlich falsch, da das kapitalistische System im Westen nicht ersetzt wurde sondern in seiner “mutierten” aggressiveren Form weiterhin bestand hat.
    Auch der Great Reset oder die angestrebte Neue Weltordnung unter Führung der USA haben nicht das geringste mit ehemaligen Kommunismus zu tun sondern sind oder bleiben zunächst zutiefst kapitalistisch und in dieser Form eine Diktatur des privaten Kapitals!

    Wer sich einmal bemüht kann mühelos recherchieren oder durch eine Reise selber ermitteln, dass sich die sozialen Gegebenheiten in Russland und auch in China immer weiter verbessern und bereits grundlegend verbessert haben. Wohl zum Unterschied in den westlichen Ländern in denen sie immer weiter abgebaut werden. Für so manchen noch nicht wirklich sichtbar, aber es geschieht!
    OK! Die Bedingungen in China sind nicht ganz mein Fall jedoch, China ist ein souveränes Land und auf dem Weg die USA als stärkste Wirtschaftsmacht zu überholen – also wer meckert soll es besser machen!
    Und Russland? Wohl über 80% der Bevölkerung stehen hinter Putin. Wieviele stehen in Deutschland gleich hinter Scholz?

    Weiterhin ist mit etwas objektivem, neutralen Willen unschwer zu ermitteln, wer über Jahrzehnte hinweg Unruhen/Kriege in der Welt gestiftet hat – teils ohne UNO-Mandat – und damit letztlich Chaos in der ganzen Welt stiftet – ohne Rücksicht auf die Menschenrechte und wenn es sein muss gegen die einstigen Freunde und auch unter Vertragsbruch.
    Also nochmals meines Erachtens, Nein!
    Was in Wirklichkeit geschieht ist, das die sich demokratisch nennenden westlichen Staaten zwar immer diktatorischer werden – voran USA/Brite und einige neue Länder im Osten, sich jedoch in sozialer Hinsicht nicht mit den einstigen sozialistischen Staaten messen können.
    Auch wenn es nicht so rüberkommt und in den westlichen Medien mehr als herausgeschrien wird, dass die DDR ein Unrechtsstaat war, für die DDR-Bürger, wie auch Frau Merkel, die sich mit der Politik des Staates arrangierten, waren die sozialen Errungenschaften nicht von der Hand zu weisen. Dauerkritik Reisen, Freiheit – fragt sich was damit gemeint ist – etc. einmal ausgeklammert, denn es gab auch eine Menge positives – in Politik und Medien unter Verschluss!!!
    Ich weiß darüber kann hin und her diskutiert werden, jedoch, beim unbefangenen Herangehen kommt man zu diesem Ergebnis. Die aktuelle Regierung jedoch, die farbige grün, rot, gelbe, tritt nach ihren eigenen Aussagen (Baerbock, Habeck) und nach Umfragen, den Willen des Volkes mit Füßen. Er ist ihnen egal! Und sozial – siehe Bildungspolitik, Migrationspolitik, Energiepolitik, Klimapanik, Coronapanik, Kriminalität, Militär, Heizungsaustausch, Wärmeeffizienz Eigenheime … und vieles mehr – wird immer mehr abgebaut. Gegen den Willen des Volkes! Und was die Friedenspolitik betrifft??? Dito oder so!
    Ein Land, das nicht auf eine hochwertige Bildung und Weiterbildung sondern auf Brain Drain setzt – was gibt es da noch zu sagen???

    4
    1
  13. Fehler und Lüge von Erdinger ist es, die gewiß zu verurteilenden Mißstände im Westen, wo 90% der Bürger normal leben wie eh und je mit Familie und Kindern, zur Hauptsache zu erklären und somit mit einer Brutaldiktatur wie in Putin-Rußland und KP-China gleichzusetzen. Diese sektiererhafte Mißkonstruktion findet aber auch nur Beifall in einem autoritären Putinisten-Blog wie hier, außerhalb aber kaum, bestenfalls bei der 10%-Wagenbach-Minderheit der Appeaser. Und komisch, daß aus diesen Diktaturen Millionen flohen und fliehen, daß dort eben die Massen keine Möglichkeit haben, die Herrschenden abzuwählen. Wenn sie das dann bei uns nicht tun und den Erdingers und Co. als hoffnungsloser Minderheit die kalte Schulter zeigen, haben sie wenigstens noch ein bißchen Machtintelligenz drauf. Und muß man immerhin bei aller Jammerei doch zugeben, daß es sich im Westen immer noch am freiesten leben läßt, ein Unterschied wie zwischen Tag und Nacht zum von Erdinger geliebten Putin-Regime, wo schon 13j. Mädchen wegen einer Ukraine-nahen Zeichnung brutal verfolgt werden und angeblich eine flotte Straßenreparatur die System-Überlegenheit beweisen soll; dümmer geht es nicht. Also sollte Erdinger, der die hiesigen Zustände so haßt, schnellstens ab nach Moskau zu seinem Idol Putin.