Terroristen besorgt: Ungeimpfte nehmen ihnen den schlechten Ruf weg!

„Gefährder-Horror“ mit Ungeimpften (Symbolbild:Imago)

Gäbe es einen Interessenverband der Selbstmord- und Bombenattentäter, so sollte er sich inzwischen in heller Aufregung befinden. Die Kontrolle über das Reich des Schreckens ist ihm hoffnungslos entglitten, das Monopol der Angst zerschmettert – und das wegen vollkommen harmlos und normal wirkenden Bürgern, welchen man niemals zugetraut hätte, zu einer solchen Gefahr für die öffentliche Sicherheit werden zu können. Da hat man endlich den Mut gefasst, sich der Religion zu Ehren mit einem Sprengstoffgürtel umhüllt auf den Marktplatz von Oer-Erkenschwick zu stellen, schöpft noch einmal Atem, um den Ruhm des Hochallmächtigen zu preisen, da schallt es plötzlich aus dem Mund einer älteren Dame: „Da vorn steht Hans-Dieter! Der ist noch nicht geimpft, der Schurke!„.

Und schon hat Hans-Dieter unserem Dschihadisten die Show gestohlen, auch ganz ohne Dynamit oder C4. Unverrichteter Dinge trottet er zurück ins Hauptquartier, wo die Kameraden schon darauf warten, ein Bekennervideo auf YouTube hochzuladen, aber ach! – damit wird es heute nichts: „Tut mir leid, Jungs, aber der Zeitpunkt war ungünstig. Es waren Ungeimpfte anwesend, da wäre mein Opfer gar nicht bemerkt worden. Ich versuche es morgen noch einmal in Bayern, da soll die Impfquote höher sein!“ – „Mach dir keine Vorwürfe, Hassan. Diese Ungeimpften sind überall – dagegen sind wir machtlos. Diese Almans haben einfach mehr Angst vor denen als vor uns. Die nehmen uns doch gar nicht mehr ernst. Möge Allah ihnen in seiner Weisheit tausend neue Mutationen senden!

Maximaler Effekt

Natürlich vermag ich nicht zu sagen, ob die Mitglieder dieses imaginären Interessenverbandes mittlerweile in Depressionen verfallen sind oder planen, sich in Zukunft zu ihrem Sprengstoffgürtel ein Schild „Ungeimpfter Selbstmordattentäter“ umzuhängen, zur Erzielung des maximalen Effekts. Aber wenn die Corona-Kriegsrhetorik noch weiter eskaliert, dann wird ihnen bald nichts anderes übrig bleiben. Wären die Morde von Würzburg mehr beachtet worden, wenn die Schlagzeile „Der Täter war ungeimpft!“ gelautet hätte? Dann wäre es wenigstens möglich gewesen, auch daraus einen Zusammenhang zu generieren.

Es ist makaber, so zu denken, das weiß ich auch. Aber wenn ich mir die gnadenlose Verurteilung der Ungeimpften in der Öffentlichkeit anschaue, drängen sich mir derlei Gedanken einfach auf. Montgomery vom Weltärzteverband und sein Wort von der „Tyrannei„, und jetzt auch noch die FDP-Politikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann, die von „terrorisieren“ spricht. Da hat wohl jemand vergessen, wofür das „F“ im eigenen Parteinamen steht. Das sehen glücklicherweise auch einige Mitglieder der FDP so, die gerade mit den Füßen abstimmen: Selbst viele freiwillig Geimpfte in den eigenen Reihen zeigen ihr die rote Karte und sprechen offen von Parteiaustritt. Das war wohl zuviel verbale Eskalation.

Und wieder einmal stellt sich hier die Frage: Wie kann sich unsere Wahrnehmung der Lage so eklatant von der Frau Strack-Zimmermanns oder Herrn Montgomerys unterscheiden? Ja, es gibt auch in den Reihen der Impfskeptiker – ich sage bewusst nicht „Impfgegner“ – einige Dogmatiker, die Geimpften empört die Freundschaft kündigen. Aber die Regel ist das nicht. Die meisten von uns wollen einfach nur in Ruhe gelassen werden und eigene Entscheidungen treffen, so wie es ihnen von der Politik auch verbindlich zugesichert worden war. In der Argumentation der Pro-Impfungsaktivisten klaffen bekanntlich einige Logiklöcher, die man auch als medizinischer Laie ohne weiteres erkennen kann. Wie wäre es mit befriedigenden Antworten anstatt wüster Verunglimpfung?

Im Trüben stochern

Zudem: Die Ungeimpften sind längst zum Teil der Hinhaltepolitik geworden. Was machte man nur ohne sie? Leider neigen die meisten Menschen dazu, nach unten zu treten, wenn sie ungeduldig und frustriert sind. Das kann Verantwortlichen nur recht sein, die mit ihren Maßnahmen im Trüben stochern, ohne dass sich etwas bessert. Nicht die Einsparungen im Gesundheitswesen sollen an der Überlastung der Intensivstationen schuld sein – sondern die Ungeimpften. Problem billig und effizient gelöst – zumindest für den Augenblick. Die Bürger, das weiß man aus Erfahrung, schimpfen vielleicht ein wenig auf diejenigen, die sie für mächtiger als sich selbst halten; doch sie wählen sie trotzdem wieder, auch wenn sie Unglaubliches verzapft haben. Die konnte man auch an den Wahlergebnissen im Ahrtal gesehen.

Bleibt nur noch die Frage: Machen die Montgomerys und Strack-Zimmermanns nur uns etwas vor, oder sind sie schon so betriebsblind, dass sie selbst glauben, was sie erzählen, um sich unbewusst vor der Suche nach echten Lösungen zu drücken? Echter Terror wird verharmlost, die freie Entscheidung des Bürgers dämonisiert. Es ist jeweils der Weg des geringsten Widerstands. Und das ist nun wirklich nicht mehr lustig.

7 KOMMENTARE

  1. Daran sieht man, was es braucht, damit aus Liberalen Totalitäre werden, eine schwere Grippe mit einer Todesrate von 1 auf 800 bislang, wobei viele der Verstorbenen zuvor auch nicht gerade in bester Verfassung waren. Wo ist Piepsi Lindner, um Strack-Zimmermann, die ihre Berufserfahrung als Verlagsrepräsentantin eines Kinderbuchverlags sammelte und stets via Landesliste in den Bundestag eindrang zu mäßigen, deren Aussagen zu relativieren? Er ist wie so oft überfordert oder denkt ebenso totalitär oder kämmt sich lieber das Haar.

    Bei Wikipedia steht zu lesen, dass Strack-Zimmermann römisch-katholischen Glaubens sei. Nein, das ist sie ganz und gar sicher nicht, vielleicht hat sie eine Urkunde, wo drauf steht, dass sie getauft ist und Kirchensteuer zahlt aber christlich ist ihr Verhalten überhaupt nicht, der Heiland hätte ihr damals glatt eine geschmiert, der konnte ja gegebenenfalls ganz gut aus der Haut fahren.

  2. Liebe Mirjam Lübke,

    wie treffend diese, selbst in der Überspitzung, formulierte ‚Moment-aufnahme‘ doch ist.

    Nicht nur Terroristen sind aus dem Wahrnehmungs-Focus der Masse verschwunden.

    Selbst der Liebe Gott beschwert sich.
    Und er ist nicht allein auf weiter Flur.
    Mohammed und Allah sind ebenfalls verdrossen….
    Denn die Welt hat sich nur noch auf einen Begriff ‚eingeschossen‘ und der heißt nun mal CORONA.
    Seit Menschengedenken ist für alle Zeiten der mit Abstand am meisten ausgesprochene, gedachte, geschriebene ‚Begriff‘.

    Alles andere würde nebensächlich, unscheinbar.
    Seit Corona scheint auch Niemand mehr an Krebs zu sterben, durch Verkehrsunfälle,
    an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, an Schlaganfall…..
    Corona hat diese Krankheiten besiegt…..
    Was allerdings Corona ausgelöst hat, das ist eine Massen-Psychose, eine Massen-Hysterie.
    Die begann schleichend, wie schleichende Gift.
    Und gerade scheint es so, dass sie sich zu einer kollektiven Geistes-Krankheit auswächst.
    Und tatsächlich ist es erstmals in der Menschheitsgeschichte so, dass eine Geisteskrankheit HOCHGRADIG ansteckend ist.
    Sie kann fast Jeden befallen. Insbesondere dann, wenn Machtgehabe, Wichtigtuerei, und bedingungsloses, unkritisches Handeln, Kriechen mit hineinspielen.

    So wächst eine Irrenanstalt weiter, weiter, …immer weiter….

    Bleibt zu hoffen, dass die Vernunft, der GESUNDE Menschenverstand wieder mehr Nährboden finden.

    Die Medien gehören leider derzeit nicht dazu.

    Wann besinnen die sich endlich wieder?

  3. Tja, womit deutlich wird, das Staatsterrorismus dem Terrorismus einer Gruppe weit überlegen und viel organisierter aber deshalb nicht weniger Menschenfeindlich und kriminell ist, sondern mehr. Und wenn ich diesen Gedanken mal umkehren darf….Wenn das Volk die Völker ihres Staatsterritoriums sich dessen bewusst wären welche Macht sie wirklich haben wenn sie zusammenstehen, hätten diese Staats-und andere Terroristen, Menschenveachtung und organisierte Kriminialität auch in der Politik keine Chance mehr.

  4. Ich verstehe den Zusammenhang gar nicht. An allem Unbill dieser Welt ist doch die AfD schuld. Marco Wanderwitz der Ost(beschimpfungs)beauftragte der Bundesregierung hat doch eindrucksvoll nachgewiesen, dass die AfD an Corona schuld ist. Im Umkehrschluss heißt das: Man braucht also nur die AfD zu vernichten, dann wird es auch kein Corona mehr geben.

  5. In Deutschland hatten Sachargumente noch niemals einen Stellenwert. Immer nur ging es „ums Prinzip“, niemals um die Sache. Das heißt, immer nur um das Erzwingen von Gehorsam um jeden Preis, einfach um des Erzwingens selber.
    Grundsätzlich ist und bleibt es in DE so, daß nicht der, der das Stöckchen hält, gehaßt wird, sondern der, der sich weigert, drüber zu springen.

Comments are closed.