The Great Verzicht: Der Entbehrungssozialismus steht vor der Tür

Nicht duschen, nicht heizen, nicht reisen macht frei (Symbolbild:Imago)

Anstelle des – zumindest in seiner menschengemachten Erklärungsvariante fragwürdigen – „Klimawandels” liefert derzeit vor allem der Ukraine-Krieg den Grünen und anderen interessierten Kreisen endlich den ersehnten Vorwand für die Degradierung westlicher Gemeinschaften auf das prekäre Niveau eines sozialistischen Lebensstandards: Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) fordert alle Bürger auf, ihren Energieverbrauch um mindestens zehn Prozent zu senken – und zwar „sofort”. Das Auto könne man über Ostern stehen lassen und stattdessen Bahn oder Fahrrad benutzen. In dieser Deutlichkeit wagten die Verzichtsprediger noch nie, ihre unverschämten, volkserzieherischen Parolen zu fordern, die in dieser Deutlichkeit allenfalls auf Parteitagen und innerhalb der eigenen luxuslinken Sonntagspredigerblase herausposaunt wurden, nicht jedoch von offiziellen Regierungsposten aus.

Dass alles, was jetzt den Deutschen aus vermeintlich guten Grünen abverlangt wird, schon seit Jahrzehnten von einer linksradikalen konsumkritischen Endzeitsekte gepredigt wurde (die gleichwohl – allen sozialistischen Apparatschiks gleich – nie ein Problem damit hatte, selbst die Annehmlichkeiten der Marktwirtschaft und dekadenten Opulenz in Anspruch zu nehmen, die sie anderen vorenthalten wollen), lange bevor dafür Klima oder Kriege als Vorwand dienten, fällt manipulierten Haltungsdeutschen natürlich nicht auf.

Singles als neues Feindbild

Auch der von der linksgrünen Ampel Anfang März als Chef der Bundesnetzagentur installierte Klaus Müller, Ex-Grünen-Minister und Habeck-Vertrauter, lässt sich nicht lumpen, wenn es um Verbote geht, um Energieeinsparungen zu erzwingen: So will er nicht nur ein Sauna-Verbot, sondern er stellt auch fest, dass bei drohender Energieknappheit das vollständige Beheizen von Single-Wohnungen mit mehreren Zimmern „auf gar keinen Fall mehr zu rechtfertigen“ sei. Jetzt wird also auch schon die privateste Lebensführung totalitär vereinnahmt. Überhaupt, so Müller, müsse die maximale Heiztemperatur bei 19 Grad liegen. Nur Kindern, Kranken und Pflegebedürftigen gesteht Müller noch ein paar Grad mehr zu. Er ist sich auch gar nicht sicher, ob man wirklich „jeden Tag duschen” müsse. Mit dieser Einstellung wünscht man niemandem, sich in Müllers Nähe aufhalten zu müssen. Jedenfalls sieht er optisch aus, als würde er seine Wasch-Abstinenz bereits vorleben.

Ganz in diesem Sinne finden sich nun auch schon übereifrige Experten – „listen to the science” -, die das politisch Gewünschte wissenschaftlich unterfüttern: Die Dermatologin Yael Adler ermuntert ebenfalls zum Duschverzicht. Denn: Nach nur drei Wochen beginne die Haut mit „einer Art Selbstreinigungsprozess.“ Bis dahin genüge es, nur wenige Körperstellen lediglich mit Wasser zu waschen. Nach Joachim Gaucks „Frieren für die Freiheit“ folgt nun also das buchstäbliche Anstinken gegen Russland. Als nächstes müsste dann eigentlich noch die endgültige Kollektivierung des Wohneigentums nach sowjetischem Vorbild erfolgen: Wer über eine „zu große“ Wohnung verfügt, bei dem könnten ja Flüchtlinge und einige Angehörige der gerade angesagten Minderheiten und Opfergruppen zwangseinquartiert werden. Weit ist es bis dahin nicht mehr.

Stinken gegen Putin

Gemeinsames Bibbern und Miefen dürften auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. Die Urheber dieses Wahnsinns werden jedenfalls ganz sicher nicht auf Gehalt, Altersversorgung, Dienstwagen oder Wohnraum verzichten, weil sie ihre Kräfte (und das Steuergeld der Bürger) schließlich zur Weltrettung brauchen. Überhaupt ist Wohnen im Eigenheim mittlerweile ebenso asozial-verpönt wie Autofahren ohne gemeinschaftsakzeptiertes Ziel und Tempolimit. Bei den üblichen Verdächtigen stoßen solche Vorschläge auf die erwartete Gegenliebe.

Der ÖRR-Filmemacher Mario Sixtus, für den die Bezeichnung „linksradikal“ noch maßlos untertrieben ist, gab wieder einmal sein bemerkenswertes historisches Wissen zum Besten, indem er feststellte, Einfamilienhäuser seien „eine Erfindung, die nicht älter ist als 100 Jahre.“ Die Nazis seien „große Fans dieses Konzepts“ gewesen, „denn sie wussten: Kleinbürger, die je ein Haus abbezahlen, betreiben keine Revolution.“ Das tun wohl am ehesten zwangsfinanzierte Propagandisten. Hitler war übrigens auch ein eifriger Fan von Klopapier; vielleicht sollten wir uns deshalb ab sofort nicht mehr den Hintern abputzen. Deal?

Schwab ist zufrieden

Das von „Great-Reset”-Vordenker Klaus Schwab erfundene Weltwirtschaftsforum (WEF) gab übrigens schon lange vor dem Ukraine-Krieg hilfreiche Tipps zum Hygieneverzicht fürs Klima. Laut WEF-Empfehlung sollten etwa Jeans nur noch einmal im Monat, Pullover alle zwei Wochen und Pyjamas einmal die Woche gewaschen werden. Wenigstens erlaubten die „Global Leader” noch das tägliche Waschen von Unterwäsche und Sportkleidung! Vielleicht sind wir bald an dem Punkt, an dem es warme Duschen und Waschmaschinennutzung nur noch parallel zur Impfung gibt.

FDP-Wirtschaftsexperte Reinhard Houben stellt zu alledem zwar fest: „Es nicht Aufgabe des Staates, die Menschen in eine Ehe oder eine Wohngemeinschaft zu drängen, nur um beim Strom zu sparen.“ Seine eigene Ampelregierung macht jedoch munter weiter beim grünen Zweckpuritanismus namens „Armut für alle”. Auch CDU- Energieexperte Fabian Gramling erklärte: „Den Menschen vorzuschreiben, wie warm ihr Schlafzimmer sein soll, klingt nach Verzweiflung.” Es ist in den Wind gesprochen – abgesehen davon, dass die CDU diesen fatalen Kurs mitheraufbeschworen hat.
Es steht zu befürchten, dass Stimmen der Restvernunft in diesem Irrenhaus zunehmend angefeindet, intoxikiert und zu einer winzigen Minderheit gemacht werden – zumal diese Agenda global, mit Hilfe fast aller großen Medien, betrieben wird.

23 Kommentare

  1. High, diesen Nicht-Duschen-Scheiss haben wir doch vorher schon von Schwab oder einem seiner Obernachplapperer gehört. Jetzt müßte eigentlich jeder den Herrn der Grünen erkennen. Freundlichst Fiete

  2. Das hat nichts mit Sozialismus zu tun – dank der Politik erleben wir den Niedergang und schließlich einen Zusammenbruch des Wirtschaftssystems – einen schwarzen Freitag – nur daß die verantwortlichen Politiker nicht mehr aus den Fenstern springen oder sich aufhängen.
    Und da liegt es zum größten Teil am „nicht können“, nicht am „nicht wollen“ !
    Aber jeder Beobachter weiß es – die versuchen nur, sich in dem Unvermeidlichen noch selbst bequem einzurichten – und dazu gehört eben, es irgendwie positiv darzustellen.
    Würden die sagen : ok – wir haben es versemmelt, und jetzt muß ein großer Teil eben hungern und frieren, weil unser Wahn euch eben keine Überlebensmöglichkeit gibt, gäbe es Aufstand, aber die Gutmenschentour : wir müssen gegen Putin sein, und da müssen einige eben auch hungern und frieren – funktioniert noch – zumindest bei dem lautstarken Teil, der nicht frieren und hungern muß !

    Wie sagte schon Napoleon : wir ziehen uns nicht zurück – wir rücken in eine andere Richtung vor !
    Oder Lauterbach : „die Wahrheit – ich bitte sie – das wäre politischer Selbstmord !“
    https://www.gloria.tv/share/1Vrni9XBuUNt2Mk669PvgCDDj

  3. Die Grünen haben es v o r der Wahl gesagt : Kein Strom,kein Gas,kein Öl,kein Holz,keine Kohle,keine Heizung,kein Auto,kein Haus,kein Fleisch,keine Arbeit,kein Einkommen,kein etc. Das Paradies.Und sie halten Wort im Gegensatz zu den anderen Parteien.

    • Schön wär’s.

      „Keine Waffen und Rüstungsgüter in Kriegsgebiete… Das willst Du auch? Dann wähl GRÜN am 26. September!“ – DIE GRÜNEN am 21.09.2021

      Haha, reingefallen.

      „Die Ukraine braucht weiteres militärisches Material – vor allen Dingen auch schwere Waffen.“ – Annalena Baerbock (GRÜNE) am 11.04.2022

      „Jetzt muss das Zeug da runter. Und so handeln wir auch.“ – Robert Habeck (GRÜNE) am 12.04.2022

      „Wir müssen jetzt endlich anfangen, der Ukraine das zu liefern, was sie braucht, und das sind auch schwere Waffen.“ – Anton Hofreiter (GRÜNE) am 14.04.2022

  4. Die grünroten Khmer wissen was gut für uns ist, das können wir Normalbürger doch gar nicht überblicken, es geht doch um das grosse Ganze, den besseren Menschen bzw. Untertanen, da muss man schon mal Opfer bringen und sich fügen, „Du bist nichts, das rotgrüne Paradies ist alles!“ Ausserdem wollen die Leute es so, s. letzte BTW. Dummland hat komplett fertig … Wie heisst das Land das von Verbrechern und Idioten regiert und von Trotteln bevölkert wird?

  5. immer das gleiche Gejammere, kreuzkruzefix wenn Ihr Euch das alles gefallen laßt, logisch daß diese grün kommunistischen Sekten Faschisten die Schrauben in deren Wahn weiter andrehen. Diese kriecherisch geduckte Haltung der Masse ist doch die Basis für den ganzen Schwachsinn den die fabrizieren. Doch das alles tut noch nicht weh genug, es muß wirklich Hunger und Kälte herrschen und evtl sogar mal was wegen der grünen Kriegsgeilheit in die Luft fliegen, wenn alles in Trümmern liegt, erst dann kommt das Umdenken. Doch wenn die Saubande das alles mit digitaler ID und digitalem Geld samt social Credit Account total überwachen kann, ist es zu spät. Die WEF Globalisten nebst ihren links-grünen Handlangern zu vertreiben, wird ein bißchen sehr unangenehm aber unumgänglich werden sofern man noch so eine Art Freiheit und Wohlstand möchte. Aber scheinbar will die Masse diesen Weg des totalen grünen Kommunismus gehen. Mitleid habe ich keines und schaue dem dämlichen Treiben von 10.ooo km Entfernung zu. 90% wählen nach wie vor rot-grüne-schwarze WEF Kommunisten mit einem gelben Stützrädchen, welche alle überflüssig sind, genauso wie dem Billy Boy’s oder Klaus S. Blowfeld und deren Weltverbesserungspläne. Bei mir machen diese Rattenfänger keinen Stich und zwar bis zum äußersten!

  6. Solange es Menschen gibt wie diese unfähigen Hampelmänner die nichts anderes tun als sich den Hintern breitsitzen und zu den 10 bis 15 tausend Euro die sie im Monat für ihre Untätigkeit bekommen (verdienen tut das keiner von denen) zusätzlich die Hand aufhalten und im Sinne anderer Mächte und Auftraggeber arbeiten, also HOCHVERRAT begehen und AKTIV GEGEN DAS EIGENE VOLK ARBEITEN solange wird sich nichts ändern und DE wird ganz tief im Mist versinken, inklusive Hungersnot, Bürgerkrieg und Millionen Toten.
    Wahrscheinlich wird DE als Staat der Deutschen daraus nie wieder hervorkommen denn die „Südländer“ (früher war das GTI, heute sind es T und andere Muslime) werden das besser überleben als die verweichlichten deutschen Lappen und in den Trümmern der Republik alles was bleibt schnell für sich beanspruchen.

    Sie haben Kinder unter 12 Jahren? Sie haben Haus und/oder Vermögen?
    Verkaufen sie alles und verlassen sie DE solange Sie noch können

  7. Nicht nur Vollverblödung im Endstadium von H. Sondern auch nicht Zählen können. Jeder soll die UKR. unterstützen. Die Bekommt Transitgebühren für das Gas das von Russ. nach Europa kommt. Also wäre es Logisch MEHR Gas zu nutzen das würde der Ukr MEHR Gebühren einbringen.

  8. In manchen Kreisen ist der Entbehrungssozialismus immer en vogue.

    „Sozialist sein: das heißt, das Ich dem Du unterordnen, die Persönlichkeit der Gesamtheit zum Opfer bringen. Sozialismus ist im tiefsten Sinne Dienst. Verzicht für den Einzelnen und Forderung für das Ganze.“ – Joseph Goebbels, Michael 1929

    „Es wird Zeit, dass die Deutschen mehr Verzicht lernen!“ – Saskia Esken (SPD) am 24.02.2021

    Und so verzichtet eben jeder auf irgendwas.

    Die Bundesregierung verzichtet auf Kohle und Atomkraft und damit auf eine sichere und bezahlbare Energieversorgung und die Birth Strike Bewegung verzichtet wegen der Erderwärmung aufs Kinderkriegen.

    Franziska Giffey verzichtet auf ihren geklauten Doktortitel, Annalena Baerbock verzichtet auf den Verkauf ihres Collage-Buches, Robert Habeck verzichtet auf eine Kanzlerkandidatur, Nancy Faeser verzichtet auf Grenzkontrollen und die „Massenzustrom-Richtline“ (Richtlinie 2001/55/EG) verzichtet auf langwierige Asylverfahren.

    Verkehrsbetriebe verzichten auf das Wort „Schwarzfahren“, die Lufthansa auf die „Damen und Herren“-Begrüßung an Bord, die Stadt Freiburg auf das Gendersternchen indem sie nur noch die weibliche Form verwendet, Köln will künftig auf die beiden Spitzen des Doms im Stadtlogo verzichten und Bahlsen auf die Waffelsorte „Afrika“.

    Freedom’s just another word for nothin‘ left to lose.

    Oder: Freiheit durch Sozialismus.

    • Vielleicht sind Sozialisten im Kern auch einfach nur die Menschen, die ständig andere erniedrigen um sich selbst zu erhöhen.

  9. Heute bei t-online zu lesen

    Von der Leyen: Vorbereitungen für Öl-Embargo laufen

    6.30 Uhr: EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen plant die Ausweitung der russischen Sanktionen auf die wichtige Sberbank und bereitet einen Mechanismus für ein Öl-Embargo vor. „Wir sehen uns weiter den Bankensektor an, insbesondere die Sberbank, die alleine 37 Prozent des russischen Bankensektors ausmacht“, sagte von der Leyen der „Bild am Sonntag“ zu einem sechsten Sanktionspaket. „Und natürlich geht es um Energiefragen.“

    Die EU-Kommission entwickele „gerade kluge Mechanismen, damit im nächsten Sanktionsschritt auch Öl einbezogen werden kann“, sagte von der Leyen. Oberstes Ziel sei es, die russischen Einnahmen zu schrumpfen. Es müsse verhindert werden, dass Kremlchef Wladimir Putin auf anderen Märkten noch höhere Preise für Öl-Lieferungen erziele, die sonst in die EU gingen.

    Ausdrücklich verteidigte von der Leyen die Bundesregierung gegen den Vorwurf, bei Sanktionen gegen Russland zu bremsen: „Deutschland hat allen fünf Sanktionspaketen, die wir vorgeschlagen haben, innerhalb von 48 Stunden zugestimmt.“ Noch nie sei die EU „so geschlossen, entschlossen und tatkräftig aufgetreten wie jetzt“. Daran habe Deutschland seinen Anteil.

    Wie blond muß man bloß sein….je länger diese Tussi im Amt ist um so mehr wirtschaftlichen Schaden verursacht sie!

    • leider ist das die Aufgabe dieser unsäglichen Polit-Figur, neben vielen anderen arbeitet diese in ihrem sektenhaften links-grünen Wahn am „Great Reset“ oder 4. industriellen Revolution wie diese WEF Jünger immer lamentieren, mit. Die Masse tut das alles als Verschwörungstheorie ab, doch wenn man diesen ganzen Klima-Virus-Kriegsterror einmal sich genauer ansieht, kann man es klar erkennen was die Globalisten, manche sprechen vom Digitalen-Finanzkomplex mit Hilfe von digitaler Identität, digitalem Geld im Nachlauf des Zusammenbruchs und einem „netten kleinen Social Credit Account“ vor haben. Ganz einfach Massenmord und den Rest als Sklaven, die die für ihr unfaßbares Luxusleben brauchen. Die wollen Gottheiten spielen, nur Milliardär ist mit der Zeit etwas fade. So siehts aus und wer das nicht begreifen will und die eigentlich doch klaren Signale nicht sehen will, für den falten halt Zitronenfalter Zitronen…

  10. „Wie blond muß man bloß sein….je länger diese Tussi im Amt ist um so mehr wirtschaftlichen Schaden verursacht sie!“

    Na ,na ,das ist doch ihre Aufgabe !

  11. Getrockneter Schweiß und Dreck schützen auch vor Kälte, gerade an der Ostfront. Das wusste schon Unteroffizier Krüger (Klaus Löwitsch) in „Steiner – Das eiserne Kreuz.“

  12. Ich habe als junge Frau in einer „Teilwohnung“/ vergammelter Altbau gewohnt…..es war n i c h t schön !!!!
    Dann habe (musste) ich geheiratet, damit wir einen WohnungsANTRAG stellen durften (Die Ehe wurde geschieden!)…….Wollen wir sowas wirklich wieder ???
    Ich bin froh, dass ich alt bin und dieses Ende nicht mehr (hoffentlich) miterleben muss !!!
    OK…wir frieren für den Frieden, nun muffeln wir auch noch ….und zu Essen gibt es wohl demnächst auf Zuteilung oder Marken ????
    Dann spritzt uns halt schnell unter die Erde – das ist ja wohl der Plan vom Klabauterbach ???

  13. Ich verstehe unter Sozialismus was anderes. Nicht das was in der DDR so genannt wurde oder in der UdssR. Das sozialistische Staatensystem zeichnete sich vor allem durch seine Abhängigkeit vom Kapitalismus aus und war in dieser Hinsicht eher ein sozialfeudalistisches System. Der Untergang dieses System wurde nicht nur durch dieses System herbeigeführt. Er war geschichtlich vorgezeichnet durch sein Abhängigkeitsverhältnis zum Kapital. Was Schwab und seine Vordermänner wirklich wollen kein Entbehrungssozialismus oder Sozialismus überhaupt. Den wollen sie ganz aus den Hirnen blasen. Ein Beweis ist heute dafür China wo eine KP an der Macht ist die sich dem Kapital verschrieben hat. Damit hat sie sich selbst und den bisherigen “ Sozialismus“ oder das Verständnis dafür, ad absurdum geführt. Was Leute wie Schwab, ohne gesellschaftliche, politische und rechtliche Befugnisse, mal abgesehen von denen privater Finanzoligarchen und Wirtschaftsmagnaten erlaubten, ist die Neoliberale Umsetzung des globalen Faschismus. Der Faschismus ist seinem Wesen nach ein Kind des Kapitals. Er benötigt Macht und Reichtum um seine Ziele größtmöglicher Profite zu erzielen näher zu kommen. Und dies schließt alle bisherigen Erfahrungen aus Entwicklungen gesellschaftlicher System von der Sklaverei bis hin zum Imperialismus als höchste und absterbende Form des Kapitalismus ein. Ich denke wir befinden uns noch in der Phase des Imperialismus, der aber schon seine absterben ankündigt. Die digitale Sklaverei die sie weltweit wollen ist nur Ausdruck ihres Verständnisses von der Herrschaft über die Welt. Und wenn die Menschen das nicht verstehen wandern sie geschlossen dorthin.

    • Ich kann diese dauernden Rechtfertigungsversuche a la „Das war ja gar nicht der richtige Sozialismus“ nicht mehr hören. Sozialismus ist immer der Tod jedes Individualismus – und letztlich auch jedes Individuums – für eine große gesellschaftliche Idee. Ausgeheckt haben sich diese Theorie arbeitsscheue Nichtsnutze, egal ob sie Marx, Lenin, Stalin, Hitler, Ulbricht oder sonstwie hießen, um ihr persönliches Versagen den „pösen“ Verhältnissen anzulasten.

        • Von mir aus kann jeder an den Sozialismus glauben, wie auch an jede andere Religion. Ein Problem habe ich nur damit, wenn die Gläubigen andere – beim Sozialismus in der Vergangenheit grundsätzlich mit Gewalt – missionieren wollen

  14. Die Bürger haben sich bei der Wahl von „Grün“ bestimmt nicht das vorgestellt, was sich nun einstellt. Die Kriegslüsternheit kommt gewiss für viele überraschend. Die vollkommen undurchdachte „erneuerbare Ideologie“ wirft ihre ersten Schatten voraus. Dass Kriege generell das Letzte sind, was die Menschheit, nicht zuletzt gerade im Hinblick auf die angeblich menschengemachte Klimakatastrophe braucht, findet im Rüstungsgetöse schon gar keinen Wiederklang.

    Nicht einmal erkannt wurde, dass Deutschland nun zwangsläufig auch im Kleinen „hol-dreht“. Autofahrer fahren an den Grenzen ins Ausland, um zu tanken, da dort der Sprit um ein Vielfaches günstiger ist. Wenn „Europa“ einen Arschtritt braucht, dann schon deswegen. Eine „von der Leine“ sollte sich um Europa kümmern und angleichende Lebensverhältnisse kümmern, statt in großdiktatorischer Manier Öl- und Gashähne abstellen zu wollen, um dem eigenen Ego vor einer herbeifantasierten moralischen Öffentlichkeit uftrieb zu geben. Wenn erst die deutschen Tankstellen an der Grenze verschwunden sind, werden sich die „Sprit-Touristen“ über die Folgen wundern dürfen …

    Ein Kanzler Scholz ist mit der Bändigung der Unbändigen überfordert. Dass in der Ukraine durchaus nicht alles so „koscher“ ist, wie es unsere Wahrheitspresse herausposaunt, ist schon vielen aufgefallen. Vielleicht sollte er mal die Geheimdienste fragen, wenn sie nicht gerade mit der Suche nach Verfassungsfeinden beschäftigt ist oder die Sternchen-Setzung in Amtsdokumenten überprüft. Immerhin rechne ich Scholz noch hoch an, dass er sich nicht für Waffenlieferungen erwärmen kann. „Dagegen stemmen“ tut er sich allerdings auch nicht, wie eine Kommentatrin zu recht meinen Beitrag schon kritisierte.

    Inzwischen hat sich leider so viel politischer Mist angehäuft, dass es schon eines Herkules bedürfte, um diesen Stall auszumisten. Damit meine ich jetzt allerdings nicht, dass hier ein Diktator die Lösung wäre. Demokratisch sollte und muss es schon zugehen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Deutschen sich das alles gefallen lassen würden, wenn wir eine Presse hätte, die sich der objektiven Nachrichtenbeschafftung verpflichtet sähe. Die Dummheit schreit von jeder Titelseite. Noch nie ist ein Krieg nach demokratischen Regeln ausgerufen worden. Aber schon zigmal wurde von den Herrschenden der Eindruck herbei-manipuliert, dass auch das einfache Volk einen Krieg wolle. Welchen Nutzen brächte irgendein Krieg dem „einfachen Volk“? Es geht immer nur um die Verteilung von Macht unter den Reichen und Herrschenden. Noch nie hat ein Volk selbst durch einen siegreichen Krieg tatsächlich etwas gewonnen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.