Tiertafel lehnt AfD-Spende ab: Erst kommt die Moral, dann das Fressen

„Ich fresse nur AfD-freies Futter! Wuff!“ (Symbolbild:Imago)

Noch Ende vergangenen Jahrs rief die Tiertafel in Hamm – wie viele andere vergleichbare Einrichtungen bundesweit, die bedürftige Tierhalter bei der Ernährung ihrer Tiere unterstützen – verzweifelt zu Spenden auf, weil sie coronabedingt immer mehr Zulauf verzeichnete: Monatlich würden rund 100 Bürger von Hamm, die mit dem Unterhalt ihrer Haustiere überfordert seien, Hilfe bei der Tafel suchen. Aus diesem Grund benötige man die Unterstützung der Bevölkerung; sowohl Geld- als auch Futterspenden seien herzlich willkommen. So hieß es damals.

Binnen eines halben Jahres scheint bei der Hammer Tiertafel aus der Not anscheinend ein satter Überfluss geworden zu sein – ganz im Gegensatz zum prekären Trend der Teuerungen und Verknappungen, von der alle Tafeln Deutschlands – die für Vier- und Zweibeiner gleichermaßen – empfindlich betroffen sind; jedenfalls verfügt man dort offenbar über genügend Reserven, um Geldspenden von der „falschen“ Seite ablehnen zu können – konkret: von der örtlichen AfD. Eigentlich sollte man meinen, dass das Tierwohl über politische Gesinnung geht und Haustiere kein Parteibuch hätten; doch weit gefehlt: fürs entschlossene Zeichensetzen müssen eben auch die leiden.

Die AfD Hamm, deren Spende von der Tiertafel medienwirksam verschmäht wurde, machte den Fall nun öffentlich: In ihrer Stellungnahme fasst Beate Prohl, Schatzmeisterin der Hammer AfD, den Skandal treffend zusammen: „Sehr geehrte Hammer Mitbürger, in dieser nicht gerade leichten Zeit gibt es auch etwas Erfreuliches zu berichten. Die Hammer Tiertafel scheint keine finanziellen Probleme zu haben. Denn nur so lässt sich erklären, dass sie eine Spende von der AfD Hamm zurücküberwiesen hat. Geht es der Tiertafel so gut? Oder wird hier die eigene Weltanschauung über das Wohl unserer Tiere erhoben? Die AfD ist eine rechtsstaatliche Partei, die demokratisch in alle denkbaren Parlamente gewählt wurde. Es gibt keinen Grund, finanzielle Hilfen politisch legitimierter Parteien abzulehnen. In Zeiten steigender Preise sowie nichtsteigende Löhne und Renten werden wir uns auf jeden Fall weiterhin für die Belange der Tiere und ihrer Besitzer einsetzen.

Politische Vereinnahmung

Es war nicht das erste Mal, dass deutsche Hilfsorganisationen ihre persönliche Gesinnung über das Wohl der ihnen anvertrauten Menschen oder Tiere stellen: Letztes Jahr lehnte die Stadt Mayen 2.000 Euro von der lokalen AfD ab, die diese zur Sanierung eines Spielplatzes spenden wollte. 2019 verzichtete die Arbeiterwohlfahrt in Schönebeck (Sachsen-Anhalt) auf 300 Euro, die die AfD für ein Kinderheim spenden wollte. Und 2018 verweigerten gleich zwei Tafeln in Bayern die Annahme einer Suppenpalette, weil diese vom Vorsitzenden eines AfD-Kreisverbands – als Privatmann! – stammte. Der Vorsitzende des Tafel-Landesverbands Bayern rechtfertigte dies damals allen Ernstes damit, bei der Zurückweisung ginge es um einen Grundsatz der Tafel: „Wir lassen uns politisch nicht vor den Karren spannen!“ – obwohl man genau dies mit Ablehnung der Spende ja tat.

Bereits 2017 hatte die „Sonnenberger Tafel“ des evangelischen Diakoniewerks in Thüringen die Annahme einer Spende des AfD-Bundestagsabgeordneten Anton Friesen verweigert. Die Leiterin einer Tafel in Frankfurt am Main begrüßte damals dieses Verhalten: „Die Entscheidung der Diakonie-Verantwortlichen war absolut richtig in unseren Augen. Wir sind zwar auf Spenden angewiesen, aber man sollte auch Prinzipien haben, woher das Geld kommt. Wir würden so eine Spende auch nicht annehmen hier in Frankfurt, selbst nicht in den schlechten Monaten ab März.“ Diese rigoristische „Prinzipientreue” ist heute, fünf Jahre später, zum Common Sense geworden: In einem Land, wo man für den Frieden friert und gegen Russland aufs Duschen verzichtet, können getrost auch Mensch und Tier hungern, statt sich von den „Falschen“ füttern zu lassen.

31 Kommentare

  1. wenn andere dafür hungern oder frieren, dann haben diese linken Weinsäufer und Wasserprediger nie Probleme – und erst recht nicht bei Tieren !
    Mir scheint diese „Tierschützer“ sind selbst fehl am Platz !

  2. Mich stört ein wenig der Aktionismus der Spende , vor Wahlen !
    Wenn es ums Tierwohl geht , sollte das Spenden nicht im Namen von Parteien geschehen .

    Unserem Einheitsparteienbrei geht Tierwohl sowieso am Allerwertesten vorbei . Oder warum sonst werden immer mehr Schlachthöfe bei denen den Tieren die Kehle aufgeschlitzt wird und die dann hängend ausblutend sterben , nicht geandet sondern hingenommen . Wo sind da die ganzen Tierschützer ?

  3. Vielleicht wird diese unsoziale und politisch motivierte Haltung einige der Empfänger nachdenklich stimmen und sie veranlassen, wenn das nächste Mal wieder die Klagen kommen, dass nicht genug Lebensmittel gespendet worden seien, AfD zu wählen.

    Die AfD ist eine demokratisch gewählte Partei und jeder, der Achtung vor dem Grundgesetz hat, dürfte sich auch nicht anmaßen, sie anders einzustufen. Dass er sie nicht wählen muss, steht schließlich auf einem anderen Blatt. Hier hat die persönliche Einstellung jedoch Auswirkungen auf andere (keine Annahme der Spende bzw. Weitergabe), so dass diese Grundhaltung nur erbärmlich selbstherrlich ist!

    Wer außerstande ist, die unterschiedlichen Ebenen auseinander zu halten, zeigt nur, dass er selbst die Verfassung missachtet. Von den Parteien ist man dies ja gewohnt, aber keine politisch neutrale Stelle sollte sich dieser Parteiselbstherrlichkeit auch noch verbunden fühlen. Anderes könnte nur gelten, wenn man einem Spender strafwürdiges Verhalten nachgewiesen hätte. Aber soweit wird ja nicht einmal gedacht. Erst recht sollten mit dieser Gesinnung diese Tafelbetreiber auch die Spenden der katholischen Kirche zurückweisen, da da immerhin die Vertuschung von Verbrechen an der Tagesordnung ist.

  4. Vollkomen richtig!
    Hilfen von der AfD sind vergiftet!
    Stellt Euch vor, so ein Hund stellt sich auf die Hinterbeine und hebt den rechten forderen Lauf zum Gruß!!!!
    Oder alle Felle aller Hunde und Katzen werden plötzlich braun!!!

  5. Dafür habe ich volles Verständnis.
    Meine kleine Garnele im Aquarium kniff mir die Tage beherzt in den Finger, als ich der Futter geben wollte, das vermutlich von „Grünen“ produziert wurde.
    Erst als ich dem Tier erklärte, daß das Futter zwar „Bio“ sei, aber von reichlich reaktionärem Ökobauernhof, begann es mit der Nahrungsaufnahme.

  6. Diese Personen einfach öffendlich machen für alle…dürfte ja kein Problem für die sein, sind doch Prinzip- und Moralgefestigt…

  7. Das ist so ziemlich die beste PR, welche die AfD sich wünschen kann. Denn über Einrichtungen wie Diakonie, Tierheim, öffentliche Tafeln wird ja von den etablierten Medien berichtet, da wird ausgiebig und sogar korrekt zitiert, da kann sich der Bürger zur Abwechslung einmal selbst eine Meinung über den Vorgang bilden.Vielleicht bin ich zu blauäugig, aber ich denke, dass in Hamm nun doch einige Leute gewaltig ins Grübeln gekommen sind.

  8. Solches Verhalten gegen die Interessen der Armen nennt man „Geschäftsschädigung“.
    Die sofortige Entlassung der Leitung ist angesagt.
    Spinnen die arroganten Tafelbetreiber nur noch?
    Interessenten sollten die Behörden einschalten, ob alle Mitarbeiter ein Gesundheitszeugnis
    vorweisen können und ob es nicht doch Entlohnung unter der Hand gibt?

  9. Was?! Die Hyper-moralen Wähler der Einheitspartei Deutschlands (alles außer AFD), dieselben, die schwere Waffen in Kriegsgebiete schicken, denen sind Spender AFD nicht gut genug? Diejenigen, die uns tausende und abertausende von aggressiven Migranten bescheren, während Deutsche an den Grenzen immer noch Corona-bedingt schikaniert werden? Diejenigen, die uns wirtschaftlich in den Untergang führen, während sie unser Steuergeld in alle Herren Länder verschenken? Die unsere Infrastruktur und Schulen verrotten lassen, während unsere Rentner Flaschen sammeln müssen? Die peinlich berührt wegschauen, wenn deutsche Bürger mit Messern attackiert oder vergewaltigt werden? Die unsere Energieversorgung leichtfertig und offenen Auges aufs Spiel setzen? Dringend benötigte Kraftwerke abschalten, obwohl es dafür keine Alternativen gibt? Diejenigen, die befürworten , russische Menschen auszugrenzen , ja zu traktieren? Was für elende, dreckiger Heuchler diese Mitbürger doch sind, Hochverräter die Politiker! Verräter an ihrem Land, den Bürgern, die ihnen vertrauen, dem Amtseid, den sie geschworen haben! Das ist an Heuchelei kaum noch zu ertragen!

    • Ich bin jetzt auch an der Grenze der Belastbarkeit angekommen. Deutschland ist nur noch eine Karikatur seiner selbst – und nicht einmal eine originelle. Wenn es der AfD in den Neuen Bundesländern noch gelänge, das Ruder herumzureißen, dann würde ich „rübermachen“.

  10. Die AfD kann es auch anders machen. Obdachlose mit Hund, oder die bei der Tiertafel anstehen, direkt „beschenken“ und nicht Geld spenden. Ich denke, die meisten werden es annehmen und das ist gut so. Vor allem, weil die Haustiere am wenigsten dafür können.

    • Zwar kenne ich mich da nicht aus, aber ich würde wetten, dass da augenblicklich irgendeine Behörde „einschreiten“ würde. Dass eine Partei nicht „Gelder an Privatpersonen…“ und so weiter und so weiter. Und tags drauf hieße dann die Schlagzeile im Lokalteil: „AfD mit Schmiergeld auf Stimmenfang“

  11. Was soll man dazu noch sagen?
    Alles nur noch irre!

    Ist das alles noch „rigoristische Prinzipientreue“ oder ist das schon die „Nibelungentreue“, mit der Wilhelm II. Deutschland in den ersten Weltkrieg und damit in den Abgrund riss?

    Sollte mein Einkommen demnächst aufgrund der aktuellen Entwicklungen nicht mehr ausreichen, meinen Hund satt zu bekommen, nehme ich auch Hundefutter von Putin an. Denn weder der noch die übrigen Russen sind MEINE Feinde.

  12. Es ist nicht mehr zu ertragen in diesem Land. Ein einziger Albtraum, alles. Aber was sagt das über die handelnden Akteure aus? Man könnte den ganzen heutigen Mainstream nach 33 transportieren und die würden alle stramm den Arm heben, weil es denen ja überhaupt nicht um die Sache ansich geht, sondern nur nach Möglichkeit besonders deutlich und laut, also mit der ‚richtigen‘, gerade angesagten Haltung, mit dem Strom zu schwimmen. Das sind kranke Menschen, Idioten. Die sind völlig kaputt und merken es nicht mehr. Die waren zu jeder Zeit die Basis des Untergangs, wie aktuell auch wieder. Eine ‚Gesellschaft‘, in der so etwas geschieht und dazu auch noch bejubelt wird, ist völlig am Ende.

    • Das ist leider nicht krank, sondern völlig artgerechtes Verhalten. Abseit der schützenden Horde kann Homo sapiens, das biologische Mängelwesen, nicht überleben. Darum passt er sich an. Kleinhirn siegt über Würde. Der Mainstream ist längst wie nach 33 unterwegs, nur hebt er jetzt gleich beide Arme, dazwischen ein Smartphone oder die hippe „Love“-Geste.

  13. Schön, dass man den Inhalt des Videos auch in einer Textzusammenfassung lesen kann, (geht bei mir wesentlich schneller) und nicht erst das Video ansehen muss. Das mal generell.

    Was die Hammer Tiertafel angeht, finde ich die Situation schwierig. Nach solchen Statements habe ich absolut keine Lust zu spenden.
    Das Problem dabei, wie so häufig im Leben: Es trifft in der Regel die Falschen.
    Die Frage ist natürlich, wie viel Zeit und Mühe man investieren möchte. Ich würde vielleicht zusehen, dass ich mich mit einigen der“ Kunden“ unterhalte, ihre Meinung erfrage und dann gegebenenfalls direkt an diese Menschen spende.

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass viele auf diese politische correctness scheißen und lieber ihre Tiere versorgen möchten.

  14. Gemeinnützige Spenden von der AfD, das geht mal gar nicht, da muss man Haltung und klare Gesinnung zeigen, von so einer Pfui-Partei darf man nichts annehmen, das sind doch die bösen Rechten, die sich für Deutsche und Deutschland einsetzen, pfui, ausserdem sind die gegen die bunte Islam- und Negerumvolkung, pfui, ausserdem wollen die nicht alles Steuergeld nach Brüssel und an den Rest der Welt überweisen, nochmal pfui, ausserdem sind die nicht woke und gendermainstreamig und klimagläubig, doppelt pfui, und überhaupt, das sind doch gar keine richtigen Demokraten, so wie etwa die Grünen oder die CDU, an die CDU-Vorzeigedemokratin A. Merkel („Das (Wahlergebnis) ist unverzeihlich. Das muss rückgängig gemacht werden!“) z.B. kommen die nicht ran.
    Früher sagten sie „Kauft nicht bei Juden!“, heute sagen sie „Verkehrt nicht mit AfD-lern!“.

    • Ich bin ganz ihrer Meinung. Aber das wird leider nicht stattfinden. Wer Hilfe für Tiere als „Tiertafel“ aus ideologischen Gründen ablehnt, hat als gemeinnütziger Verein jede Glaubwürdigkeit verspielt.

  15. Früher wurden die Juden ausgegrenzt, heute die AFD ……Scheindemokraten,andere Meinungen werden diffamiert ….

  16. A. Smentik: Na ja Wilhelm Zwo hat Deutschland nicht allein in WK1 gerissen, auch wenn unsere geschichtsbewanderte ehemalige Kanzlerin der Herzen es bei einem Auslandsbesuch einmal so verkündet hat. Der WK1 hatte viele (schuldige) Väter, England, Deutschland, Frankreich, …

  17. Es ist erschütternd, zu sehen, welche Höllenangst viele (die meisten?) Leute vor der sogenannten „öffentlichen Meinung“ haben. Wahrscheinlich eine Erblast der Evolution als soziales Lebewesen: „Bloß nicht aus der Horde ausgestoßen werden!“

  18. Die AfD ist nicht nur eine demokratisch gewählte Partei, sie ist auch die einzige im Bundestag vertretene Partei, die für Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit steht. Die anderen Parteien stehen im Gegensatz dazu für Bevormundung und Verbote und an Gesetze halten sie sich schon lange nicht mehr.

    • Das vermitteln Sie bitte mal der Süddeutschen, der FAZ, der WELT, der Bildzeitung, der ARD, dem ZDF, der Wikipedia, …

  19. Zweifelhafte Tiervereine i. d. BRD unterwürfig, kriechend der Staatl. Einheitsmeinung hinterher hechelnd
    um politisch angepasst zu sein ! Selbst Deppen verstehen, hungrige Tiere brauchen Futter u. keine Partei-
    politik, dieselbe ist ausschließlich nur für Homo Sapiens !

  20. Andras Kutsche: Wilhelm II. hat „Deutschland nicht allein in WK1 gerissen“, nein – er hat GAR NICHT gerissen, denn der Krieg war ein Bündnisfall. Das Reich hat 1916 sogar trotz Überlegenheit England den Frieden angeboten. Die vollständige Historie kann man in der umfassenden Dokumentation „Europa – die letzte Schlacht“ finden. Ein MUSS für jeden, der sich nicht mehr für dumm verkaufen lassen will.
    Nur noch auf BitChute und Odysee zu finden. Wer weiß wie lange noch…

Kommentarfunktion ist geschlossen.