Tödliche Varianten und ein fast entführter Lauterbach

Die Panikpriester sind bald wieder am Ziel (Symbolbild:Pixabay)

Bin ich da bei dem nachfolgenden Tweet vielleicht über eine Meldung aus dem letzten Jahr gestolpert? Jedenfalls erinnert er doch stark an die Unheilsprophezeiungen, die immer dann in Umlauf kommen, wenn Corona-Maßnahmen ausnahmsweise ein wenig gelockert werden – und er ist kein Einzelfall. Man kann in diesem Fall schon einmal den Countdown bis zur Vermeldung der neuesten, noch furchtbareren Variante des Virus anlaufen lassen – meist hat man noch nicht einmal die Zeit, auf Null herunterzuzählen:

(Screenshot:Twitter)

Als im letzten Jahr die Omikron-Mutante auftauchte, lief es ähnlich: Die Apokalypse wurde mit Donnerhall eingeläutet. Man reagierte von europäischer Seite außerordentlich verschnupft, als die südafrikanische Entdeckerin des kleinen Fieslings verlautbaren ließ, dass dieser auch ohne Krankenhauseinweisung gut in den Griff zu bekommen sei. Wie unverantwortlich von ihr, das auch noch zu verraten!

Das Scheitern der allgemeinen Impfpflicht am Widerstand der Opposition und einiger Rebellen in den eigenen Reihen – Tessa Ganserer ist damit zur Kultfigur avanciert – muss ein harter Schlag für die Freunde des Corona-Zwangsimperiums gewesen sein. Doch diese Damen und Herren sind zäh, sie halten an dem Virus fest wie ein Hund an seinem Knochen. Noch leckt man sich die Wunden, aber das heißt zugleich, neue Kräfte zu sammeln. Während der Ukraine-Konflikt den Bundestag in Atem hält, reifen in den Ausschüssen wahrscheinlich schon neue Gesetzesentwürfe heran. Sollte es uns trotz Anton Hofreiter gelingen, nicht von Putin atomisiert zu werden, wird es alsbald zu einem neuen Anlauf kommen.

Falls jedoch in Deutschland endlich wieder Vernunft einkehrt – zumindest in Bezug auf Corona -, werden manche Bürger, vor allem Medienschaffende, schwere Entzugserscheinungen bekommen. Es hat sich in ihren Kreisen bereits eine eigene Fachsprache herausgebildet, die für Außenstehende nur schwer zu verstehen ist. Ähnlich klingt es, wenn ein Zahnarzt der Assistentin mit komischen Zahlen- und Buchstabenkombinationen den Zustand eines Gebisses erklärt: Da erkennt man nur am Besorgnisgrad der Arztstimme, ob der Backenzahn noch zu retten ist, oder das schwarze Loch schon so groß ist, dass es Praxis und Personal in sich aufzusaugen droht. Indem unser Social-Media-Corona-Werbeteam solche Geheimcodes übernimmt, klingt es enorm wichtig. Die Nerds verstehen sich untereinander und spielen Corona-Quartett: „Meine Variante ist viel gefährlicher als deine, dafür gibt es mindestens drei Monate Lockdown und doppelte Maskenpflicht! Ich habe bei den Chinesen schon mal ein Angebot für 5000 Roboterhunde eingeholt, damit kriegen wir auch XD23a in den Griff, das jetzt in Grönland aufgetaucht ist!” Treffer, versenkt!

Win-Win-Situation für Lauterbach und seine „Kidnapper“

Was ist nur aus den Jungs geworden, die Astronaut oder Feuerwehrmann werden wollten? Schinden sie heute mit ihren Kenntnissen über Spikeproteine und genetische Varianten Eindruck bei jungen Corona-Panikerinnen? Als die Medien gestern verkündeten, es habe Entführungspläne für Karl Lauterbach gegeben, stand natürlich sofort fest, dass die „Querdenker” dahinterstecken müssten – eine willkommene Gelegenheit für Nancy Faeser, einmal wieder zum Kampf gegen Rechts im Allgemeinen und den Nachrichtendienst Telegram im Besonderen aufzurufen. Was aber wäre, wenn in Wahrheit unsere Corona-Nerds diese Pläne für sich geschmiedet hätten?

Nicht etwa aus finanziellen Gründen („Wenn ihr nicht zahlt, lassen wir ihn wieder frei!”), sondern um das ultimative Sammlerstück zu besitzen. Ein Lauterbach für sich allein, der daheim in ein Kämmerlein gesetzt wird und exklusive, auf die Wünsche des Entführers zugeschnittene Schreckensnachrichten erstellen muss. Wenn man nun noch ein paar Gleichgesinnte einlädt und eine Kamera-Attrappe aufbaut um eine Talkshow zu simulieren, merkt Lauterbach vielleicht noch nicht einmal etwas von seiner Entführung. Glücklich gibt er weiterhin seine Prognosen ab, während ihm die Haare langsam über die Schultern wachsen. Karl fühlt sich verstanden und die Entführer halten eine einzigartige Beute in Händen. Eine klassische Win-Win-Situation, und wenn Karl Lauterbach sich dann doch irgendwann einsam fühlt, entführt man einfach noch Christian Drosten dazu.

Abhilfe durch Konfrontationstherapie?

Aber mal im Ernst: Es wird Zeit, sich Gedanken über Therapiemöglichkeiten zu machen. So eine Zwangs- und Angststörung quält natürlich vorrangig den Betroffenen, aber seine Umgebung wird unweigerlich in das Geschehen eingebunden. Es gibt auch stille Zwangserkrankte, die nach außen hin vielleicht ein wenig verschroben wirken, aber andere Menschen in Ruhe lassen. Wenn man weiß, warum sie zum Beispiel niemandem die Hand geben, kann man das irgendwann respektieren.

Andere hingegen halten ihre Mitmenschen ordentlich auf Trab – so wie Jack Nicholson in der Komödie „Besser geht’s nicht”. Er treibt darin seine Nachbarn mit seiner Pedanterie in den Wahnsinn, bringt sich ins Restaurant eigenes Besteck mit und will sich nur von einer bestimmten Kellnerin bedienen lassen, die er zudem noch ruppig behandelt. Im Moment laufen in Deutschland eine Menge dieser Menschen herum. Im Grunde sind sie arm dran, weil ihnen jede Lebensfreude abgeht. Dennoch will sich bei mir kein Mitgefühl einstellen, weil sie uns ständig zwingen wollen, auf ihre Bedürfnisse einzugehen – und diese jetzt sogar in Gesetze zu gießen planen. Es wird Zeit, dass sie wieder in der Normalität ankommen.

Vielleicht hilft die klassische Konfrontationstherapie, bei der Ängste und Zwänge schrittweise durch Gewöhnung abgebaut werden. Wenn es unser Paniker schafft, fünf Minuten ohne Maske vor die Tür zu gehen, dann kraulen wir ihm die Ohren und geben ihm ein Leckerli. Vielleicht hilft es ja.

16 Kommentare

  1. „bei der Ängste und Zwänge schrittweise durch Gewöhnung abgebaut werden. Wenn es unser Paniker schafft, fünf Minuten ohne Maske vor die Tür zu gehen, dann kraulen wir ihm die Ohren und geben ihm ein Leckerli. Vielleicht hilft es ja.“

    Oder mal Dr. Dr. Sheldon Lee Cooper von The Big Bang Theory fragen. Der hat auch tausende Macken und Ängste, vielleicht kann er Klabauterbach helfen. Hatte heute kurz „Nachrichten“ geschaut. Echt nur noch lächerlich und peinlich,das Klabauterbachs Entführung auf einer „Pressekonferenz“ erläutert wurde. Sprengstoffanschläge auf Stromerzeuger und herbeiführen eines Bürgerkrieges, mal ehrlich, wer hat sich das denn ausgedacht.Wahrscheinlich hatte Nancy Faeser feuchte Träume, von den Nazis und Querdenker und so. Kampf gegen rächts! Die entführen die größte Lachnummer aus Deutschland.Dann wird der Strom knapp und man verübt Anschläge auf Stromerzeuger.Und das wiederum löst Bürgerkriege aus.
    Ich denke einmal, hier wird wieder mal etwas vorbereitet wie bei Corona. Erst setzt man eine Übung an, was bei einer Pandemie weltweit passieren würde,wenig später ist Corona angereist. Also erfindet man das oben genannte Szenario mit Lauterbach und dem Bürgerkrieg, um als Staat selbst das ganze zu inszenieren. Merkt garantiert keiner, außer die Nichtgeimpften. Die haben noch ihren Verstand nicht verboostert.

  2. Da haben die Haldenwangs aber kräftig mitgeholfen! Wahrscheinlich wurde, wie in Chemnitz, wieder ein Luftgewehr gefunden?😂😂😂

  3. Falls jedoch in Deutschland endlich wieder Vernunft einkehrt – dazu müßten 8/10 der Abgeordneten UND die kpl ReGIERungsriege abgesetzt werden ! Mit dieser Chaostruppe samt den Gewitterhexen im Kabinett kommen wir auf keinen grünen Zweig mehr. Nöö, der Kinderbuchautor sägt nun den Ast auf dem wir sitzen entgültig ab, mit seinen „erneuerbaren Energien “ ! Früher hatten wir wenigstens Geistesgrößen wie Helmuth Schmidt und auch anfangs noch Helmut Kohl, die wurden mittlerweile von Geisteskranken und politischen Hassadeuren abgelöst !

  4. Was bekommt man denn als Lösegeld für einen entführten Lauterbach?

    Jeder ist froh, wenn er weg ist. Niemand wird auch nur einen Cent für diesen Psychopathen zahlen wollen. Ein grottenschlechtes Geschäft.

  5. Der Typ ist Schizophren, nicht Zwangsgestoert.
    Schwer Selbst – und fremdgefaehrdend.
    Statt den entführen zu wollen, sollte mal jemand dafür sorgen, dass der nen Unterbringungsbeschluss erhält. Gut wäre auch ein guter Arzt, der weiss, dass Kleinkarl per se nicht krankheitseinsichtig ist und dann entsprechend handelt.😉

  6. Sowie die Fressorgie vorbei ist, wird es von neuem losgehen. Der Igittwert wird durch wie ein Wunder drastisch steigen und die Krankenhäuser fühlen sich wieder. Nicht nur gegen die Impfpflicht auf die Straße sondern auch gegen das Infektionschutzgesetzt. Nur ob auf der Straße spazieren zu gehen, die Politiker beeindruckt, darf ernsthaft bezweifelt. Es wird zügig weiter an der Zwangsimpfung gearbeitet, denn bis die erste Plörre verfällt ist nicht mehr viel Zeit und auf die CDU würde ich mich nicht verlassen. Es fehlt nur das passende Angebot.

  7. Ein Schelm, der dabei denkt, das ein Klabauterfluss terminiert bald wird.
    Der Herr möge ein einsehen haben und ihn abtreten lassen.

  8. Wer will denn den Zulpch entführen? Da muss man ja nicht ganz koscher sein. Wenn der einen Tag im Haus ist, hat sogar das Ungeziefer freiwillig das Feld geräumt. Na ja, das wäre ja schon ein Argument, aber ich glaube, darauf kommt niemand. Also sind es linke, lügende Spinner, die das mit der enjtführung in die Welt gesetzt haben, wahrscheinlich L.s Parteigenossen persönlich.

  9. @Falls jedoch in Deutschland endlich wieder Vernunft einkehrt
    das ist unter Besatzungsbedingungen nicht zu erwarten.
    Der CORONA-Terror ist aus USA gestartet und gelenkt, hier in Europa haben wir nur Haussklaven – willige Lakaien.
    Das wird in USA entschieden, wie es weitergeht – Gates und WEF/Schwab – hier muß man bei Bedarf damit rechnen, das gesunde zu Aufständischen erklärt und nach Lissabon erschossen werden.
    Das Verfassungsgericht hat mit seinem Urteil zu der einrichtungsbezogenen Zwangsspritze faktisch schon seine Zustimmung gegeben – wo wie auch der „wissenschaftliche „Dienst des Bundestages die Freigabe signalisiert hat.
    Und bei dem wirtschaftlichen Zusammenbruch, auf den wir zusteuern, werden sie versuchen, mittels Terror an der macht zu bleiben.

    Was Lauterbach angeht – wie heißt es so schön : das schlimmste beider sexuellen Belästigung von Frauen am Arbeitsplatz ist es , selbst nicht belästigt zu werden.
    Selbiges gilt für die Klassen des veröffentlichten Lebens – man muß schon ein paar Drohungen und Beleidigungen vorweisen können, sonst ist man nichts.
    Lauterbach konnte schon seit Tagen nicht mehr öffentlich warnen – daß kann er jetzt wenigstens mit einer geplanten Entführung angeben !

    Findet sich da niemand, der ihn tröstet und Mitleid zeigt und ihm sagt, wie tapfer er doch ist, wenn er trotzdem weiter im Amt bleibt ?
    Vielleicht sollte man da mal bei Spiegel und Dreyer nachfragen – Mitgefühl ist bei denen doch ganz groß !

  10. Operation Klabautermann. Wie drollig. Auch diese angebliche Entführung wird scheitern, wie die erste. Wer sollte für Klabauterbach Lösegeld bezahlen?

  11. Es ist ganz einfach: Bei der nächsten Welle rufen wir alle beim Hausarzt an und holen uns solange gelbe Zettel, bis dieser Staat Geschichte ist…..da braucht es keine Verschwörer oder Gewalttaten…wenn unsere seit 2015 Zugereisten anfangen, den Dicken zu machen, weil die Supermärkte nicht mehr beliefert werden, geht das schneller, als man denkt…
    Gesunde bekommen eh keine Gehaltfortzahlungen mehr, wenn sie an dem Dreck erkrankt sind, also was soll…und die Geimpften und Geboosterten werden in den nächsten Jahren merken, was sie von ihren „Impfungen“ haben….

  12. Leider nur fast entführt.Die Entführer haben in letzter Minute erkannt ,daß niemand ein Lösegeld zahlen wird.Sie bleiben auf Karl sitzen.

  13. Wer wäre denn so verrückt, Karli zu entführen? Möchtet ihr den im Keller sitzen haben. Aber mal davon abgesehen. Die deutsche Gehirnwäsche hat echt super funktioniert. Wir sind am Donnerstag früh in Frankfurt nach 14 Tagen Urlaub gelandet. Keine Maskenpflicht mehr, so heißt es. Meine Frau und ich waren gefühlt die Einzigen, die keine Maske getragen haben. Was ist den hier los. Sollten wir nicht alle froh sein, dass wir das „Schnauzenbrett“ nicht mehr brauchen? Und der Schizophrenie noch kein Ende gesetzt: Auf dem Flughafengelände Frankfurt keine Maske, auf dem Gelände der DB Maske auf und in Leipzig genau anders herum. Sind wir Deutschen denn schon alle verblödet. Wann kommt endlich der Impfstoff gegen Blödheit?

    • „Wann kommt endlich der Impfstoff gegen Blödheit?“
      Da bewahre uns Gott.Das gäbe eine Revolution.Keine Regierung wird so einen Impfstoff zulassen.

    • Warum seit ihr nur so doof zurückgekehrt zu sein ins Land der Bekloppten und Bescheuerten? :)))

Kommentarfunktion ist geschlossen.