Freitag, 21. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Transpropaganda: “Eric mit der großen Klitoris” liest in München vor Kita-Kindern

Transpropaganda: “Eric mit der großen Klitoris” liest in München vor Kita-Kindern

“Eric BigClit”: Halbnacktfotos im Weltnetz legen nahe, dass dieses Wesen körperlich als Frau geboren wurde (Foto:Screenshot Instagram)

Eric BigClit” wirkt nicht nur bizarr, sondern schlichtweg krank: 2021 war er beispielsweise „Mister Tuntenball“, der Eric mit der großen Klitoris, der so aussieht als wäre er ein Testimonial für akuten LSD-Missbrauch. Und wie sich so einer wohl nennt: “Aktivist”? Drag Queen? Trans-Mädchen? Auf jeden Fall kommt er wie die personifizierte Warnung davor rüber, seine Kinder auch eine Sekunde mit ihm alleine zu lassen. Linksgrüne Pseudoprogressive und vermeintliche “Liberale” meinen aber das genaue Gegenteil: Sie blasen wieder mal zum Großangriff auf alles, was vordergründig als „konservativ“ und „spießig“ verunglimpft wird – womit in jedoch in Wahrheit gesunder Menschenverstand, Sorge um die seelische Gesundheit von Kindern und guter Geschmack gemeint sind.

Am Dienstag, 13. Juni 2023 will nun besagter “Eric BigClit” in der Münchner Stadtbibliothek in Bogenhausen eine Lesung abhalten. Eingeladen sind alle Kinder ab vier Jahren (!), die dann auf “spielerische Weise” an Themen wie Transsexualität, Geschlechtsumbau und Schwulenkult herangeführt werden sollen. Bibi Blocksberg und Benjamin Blümchen ade – wer braucht solche rückständigen, reaktionären, weißen und heteronormativen rechten Klischeefiguren noch, wo doch heute mit Drag-Künstler “Vicky Voyage” (alias “Markus aus dem Allgäu”) sowie Trans-Jungautorin Julana Gleisenberg gemeinsam mit besagtem Eric mit der großen Klitoris für “sexuelle Früherziehung” und “Horizonterweiterung” in den Kinderstuben sorgen? Von solchen Akteuren wird hier mit behördlichem Segen der Kulturkampf in die Familien getragen, und wie immer werden „Toleranz“ und „Vielfalt“ vorgeschoben, um dieses obskur-dekadente Stelldichein zu rechtfertigen.

Widerstand von Seiten der Normalgebliebenen

Hintergrund und Vorbild derartiger Lesungen sind übrigens die amerikanischen „Drag Queen Story Hours“, die 2015 erstmals in San Francisco abgehalten wurden, um junge Menschen zum Lesen von “queerer Literatur” zu verleiten. Dort sind praktisch alle Prinzen schwul, alle Prinzessinnen geschlechtlich umgestaltet und das Königspaar wird zum Tunten-Duo. Ganz in dieser Tradition wird am 13. Juni in Bogenhausen aus solchen Perlen der queeren Gegenwartsliteratur wie “Ein Tag im Leben von Marlon Bundo” oder „Der Junge im Rock“ gelesen.

Dabei regt sich jetzt schon Widerstand von Seiten der Normalgebliebenen, aller voran der CSU, und natürlich auch von der AfD; doch auch von der SPD war schon harsche Kritik zu vernehmen. Im Internet gab es ebenfalls einen regen Shitstorm gegen diesen grotesken Kindernachmittag – den die Veranstalter natürlich sogleich als Beweis für die angebliche “Transphobie” der “Mehrheitsgesellschaft” interpretieren. Ein Benutzer bezeichnete die Transenshow als „irre und pervers“. Von einer „Propagandashow der neuen Transideologie“ war zudem die Rede. CSU-Generalsekretär Martin Huber nannte die geplante Veranstaltung eine „woke Frühsexualisierung“. Ein Dringlichkeitsantrag zur Unterbindung der Lesung soll nun bis zum 16. Mai 2023 eingereicht werden.

Kinderschutz angemahnt

Die AfD im bayerischen Landtag forderte den unbedingten Schutz der Kinder vor den linken Ideologen. Sogar SPD-Oberbürgermeister Dieter Reiter – hört, hört! – distanzierte sich vom “Klitoris-Eric”. Hingegen nahm – na klar – Florian Siekmann, Landtagsabgeordneter der Grünen und “queerpolitischer Sprecher” seiner Fraktion, die geplante Lesung in Schutz und empörte sich eher über den politischen Gegner: Die CSU schüre “ständig die Furcht vor Cancel Culture“ und „kreische am lautesten“, was eine „peinliche Doppelmoral“ sei. Dabei würde am 13. Juni doch lediglich „ein kindgerechter Blick auf die Gesellschaft“ geboten. Eine hochinteressante Logik Siekmanns: Für ihn existiert also kein Unterschied zwischen Normaldenkenden, die das Perverse canceln wollen, und Perversen, die das Gesunde canceln wollen! Dabei sind es ironischerweise ausgerechnet die Grünen, die bei jeder Kleinigkeit die Sexismus-Debatte anstacheln und selbst harmlose Karikaturen von leicht bekleideten Frauen auf den Volksfesten verbieten wollen. Geht es gegen hetero, kann keusche Lustfeindlichkeit gar nicht streng genug sein; je queerer, unnatürlicher und abnormer es jedoch zugeht, desto hemmungsloser dürfen Anstandsgrenzen und Tabus eingerissen werden. Die einstige Pädophilenpartei zeigt sich, dass ihr Schoß noch immer fruchtbar ist.

München ist dabei jedoch kein Einzelfall und es scheinen sich die Auswüchse dieses Kulturverfalls in letzter Zeit zu mehren: So wurden die Schüler der Kölner Montessori-Grundschule zum Zeuge des bizarren Schauspiels, wie männliche Akteure der “Alfredo Zinola-Tanzgruppe” gegenseitig Zungenküsse austauschten und sich an diversen Körperteilen ableckten. Sowohl die AfD als auch die Junge Alternative sparten nicht an Kritik ob dieses wilden Porno-Tunten-Balletts – wofür sie sogleich wieder in die reaktionäre Nazi-Ecke gerückt wurden. Und im April dieses Jahres war die Lesung der österreichischen Drag Queen “Freya Van Kant” von den wütenden Protesten der FPÖ und der Identitären Bewegung begleitet worden. Van Kant hatte zur “Märchenstunde” ins schwule Wiener Szenelokal “Türkis Rosa Lila Villa” eingeladen, war dabei jedoch längst nicht nur auf Gegenliebe gestoßen – denn auch in Österreich erkennen immer mehr Menschen die reale Gefahr, die von der homophilen Dauerindoktrination ausgeht. Bereits im März hatte die FPÖ deshalb ein generelles Verbot solcher kinderfeindlichen Drag-Queen-Shows gefordert. In Deutschland wäre ein solches ebenso überfällig.

Dieser Beitrag erscheint auch auf beischneider.

21 Responses

  1. Das Kuriose an der Sache ist, daß 70 % bis 80 % der Homosexuellen diesen Unfug ebenfalls ablehnen, weil sie ganz normal mit Haus und Hund Seite an Seite mit ihren Heteronachbarn leben.
    Leider verfallen viele, die wenig Berührungspunkte mit Homosexuellen haben, dann der Ansicht, daß alle so wären. Was definitiv nicht so ist.
    Manchmal wünschte man sich, daß dies in den Artikeln etwas stärker angesprochen wird, damit die ganz normalen Homosexuellen nicht unter diesen Idioten leiden müssen.

    31
    1
    1. Zumal man sich auch fragen muss, ob hinter dieser Propaganda nicht heterosexuelle Männer stehen? Warum wird in diesem Sexismus denn nicht über die unterschiedlichen Penisse in Größe und Dicke aufgeklärt mit den jeweiligen Hoden? Es dreht sich immer nur um weibliche Geschlechtsteile und diese werden extrem obzön dargestellt. Das finde ich sehr verdächtig eben gerade zum Missbrauch. Immerhin wird ja schon jede vierte Tochter, laut der öffentlichen Statistik, vom eigenen Vater vergewaltigt. Und warum klären Männer (Tranvestiten), die einen Penis haben, über das weibliche Geschlecht auf und nicht über ihren eigenen Penis? Warum tun Frauen in gehobenen Kreisen denn gar nichts gegen diesen offensichtlichen Missbrauch gegen das weibliche Geschlecht? Sind das etwa auch schon alles Vergewaltigungsopfer? So dumm bzw. degeneriert kann doch jetzt keine Frau sein, um das Offensichtliche nicht mehr zu sehen. Um Himmels Willen, wenn doch, was kommen denn noch für männliche Geburten aus diesen heraus? Die Männer werden felsenfest eines Tages behaupten, dass durch den Analverkehr von Mann zu Mann Gott den Menschen schuf!

  2. Ich frage mich, wo all die Menschen bleiben, die ein Herz für Kinder haben und ein solches elendes Geschmeiß zum Teufel jagen?

    Sind die Deutschen denn schon so indoktrinert, dass ihnen ihre eigenen Kinder scheißegal sind?

    26
    1. schwule gestörte gesunde kranke…
      alle kastrieren die nicht wissen was sie sind… und jeder soll seinen vögel…chen ausleben danach….
      alles super….sex mit kinder und tieren … alles super und bekannt…. inshalla ist auch schon da….
      ..raus in die natur… das klima braucht uns… wir lieben gesunde bäume …. grüne astlöcher… und mehr….

      1
      3
    2. Eindeutig: Ja!

      Während der Coronadiktatur sah ich einen jungen Vater, Türke, der in einem YouTube Video seine Wut rausließ. Es ging um St. Martin. Er begriff nicht, dass Eltern mit ihren Kindern mit der Maske in der Fresse an dem Umzug teilnehmen konnten. Daß keiner der Eltern aufbegehrte, sie alle im Gegenteil sich darum sorgten, dass ihre Brut den Lappen nach Paragraph 666 Absatz 6 und nach DIN 676 im Gesicht gepflanzt hatten.

      Wie sagten schon die Kelten: Die spinnen die Germanen :)))))

  3. Wichtig wäre, wie reagieren die Eltern. Lassen sie es zu, dass ihre Kinder mit solcher Dekadenz in Berührung kommt. Gibt es Eltern, die ihre Kinder dorthin begleiten? Wenn das der Fall ist, dann liegt Deutschland tatsächlich in seinen letzten Zuckungen. 4-jährige Kinder! Also meine beiden Enkel haben sich in diesem Alter eher für Spielautos oder Puppen interessiert. Es dürfte zu dieser sogenannten Lesung KEINER erscheinen. Das wäre vielleicht ein kleines Signal, obwohl diese Transverrückten wohl nicht lernfähig sind.

    21
  4. Diese Schwuchteln und Spinner sind sich hoffentlich klar, das die Die Ersten sind, die an der Laterne hängen. Es dauert nicht mehr lange. Ich wünsche es Euch.

    15
    2
  5. jagt diese Saubande zum Teufel, Kinderfickerbande, ganz in Tradition einiger früher Grünen Nichtsnutze

    21
    1
  6. Bereits in den 60er Jahren legten sich elitäre Anhänger (wie u.a. David Rockefeller) des bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts existierenden Weltuntergangskults nach Lehre von zB Robert Thomas Malthus darauf fest, dass die Anzahl der auf Erden lebenden Menschen drastisch reduziert werden müsse.

    Als Mittel der Wahl stand bereits seinerzeit ausdrücklich auf der Agenda, jegliche gesellschaftliche Nische, die einer menschlichen Fortpflanzung zuwiderläuft, massiv zu propagieren und zu fördern: Homosexualität, Auflösung der Kernfamilie durch Feminismus, ausserdem Drogenkonsum, Verhütungsmittel. Neuerdings zusätzlich: Gender”wissenschaften” und die ganze Geschlechtsumwandlungspropaganda, die zu fortpflanzungsunfähigen Wesen führt.

    Wer sich fragt, wieso so ein eklige Type wie Soros mit seinen NGO als vorgeblicher “Philantrop” genau all diese Bewegungen finanziell und logistisch fördert, findet genau hierin die Antwort.

    Obendrein haben seit Jahrzehnten hormonähnliche Weichmacher in Plastikgegenständen, auch Flaschen, zusätzlich womöglich dazu geführt, dass häufiger der Hormonhaushalt werdender Mütter soweit beeinträchtigt ist, dass deren gerade entstehende Kinder in ihrer geschlechtlichen Entwicklung gestört werden. Es resultierenden dann etwas häufiger als früher von der biologischen Normalität abweichende Individuen, bei denen körperliche und mentale geschlechtliche Ausprägung voneinander abweichen.

    Die gab’s allerdings schon immer, weil die Evolution halt auch gerne mal würfelt. Früher haben solche Leute allerdings eher versucht, möglichst unauffällig zu leben. Neu ist daher vor allem der Drang, sich möglichst öffentlich darzustellen. Was der Elitenpropaganda natürlich sehr entgegen kommt, tatsächlich aber eigentlich massiver Mißbrauch psychisch auffälliger Personen ist.

    Denn eigentlich sollten in einer funktionierenden Gesellschaft Gestalten wie “Eric mit der großen Klitoris” psychiatrisch betreut werden. In der dekadenten Dystopie vollkommen skrupelloser “Eliten” hingegen werden solche eigentlich bedauernswerten Gestalten Kindern als Rollenvorbilder aufgenötigt.

    Menschen, die dabei verantwortlich mitmachen, stehen ethisch auf einer Stufe mit denen, die früher Freakshows im Zirkus veranstalteten und denen, die indigenen Urvölkern Alkohol verkauften.

    19
    1. @Rex Cramer
      Zum Glück nennt einmal jemand anderes als ich diesen Punkt, ich fürchte das ich damit schon langsam nerve, aber genau darum geht es.
      Es ist zunächst ein simples politisches Polarisierungsmittel um Aufmerksamkeit und Provokation zu erzeugen UND es ist ein langfristig ausgelegtes Umerziehungsprogramm das unser Sexualverhalten Richtung “nicht Zeugungungsfähig”, sprich “Anerziehung von Homosexualität” trimmen soll.
      Das Weltbevölkerungswachstum soll so zum “Wohle des Klimas”, also tatsächlich zur globalen Ressourcenschonung auf absolut perverse Art eingedämmt werden.
      Wir werden quasi auf diesem Planeten eingesperrt um somit die Macht und die Kontrolle der selbsternannten “Elite” über diesen Planeten weiterhin langfristig zu garantieren.
      Tatsächlich ist aber eben diese “Elite” der Abschaum der Menschheit, das ist keine Beleidigung sondern eine klare Erkenntnis durch langwierige Überlegungen, es sind die Niedersten der Niederen, ihre Verbrechen an der Menschheit sind durch nichts zu übertreffen.
      Was sie mit der Menschheit tun gleicht sie zu Kidnappen – in einen Keller einzusperren und zur Befriedigung ihrer Perversionen zu missbrauchen, sie machen uns zu ihren Sklaven, notfalls auch zu willenlosen Zombies.
      Sie lassen uns nicht leben weil sie Angst davor haben das uns plötzlich einfallen könnte uns gegen sie zu wehren, genau diese Absicht steckt hinter der eigentlichen Motivation z.b. einer Nancy Faeser.
      Unser Sonnensystem ist voll mit Ressourcen die Tausende von Generationen reichen würde und unsere Technologie ist längst soweit exterristisch zu expandieren, grüne Politik ist nicht progressiv fortschrittlich, es ist ein alternatives Festhalten an der Dinosauriertechnologie unser Zeit.
      Weitere Anfragen bitte an die DARPA oder an Elon Musk richten, letzter hat längst die “Big Verarsche” durchschaut, wir könnten von heute auf morgen unsere menschliche Entwicklung um Jahrhunderte überspringen…

  7. Und eines nicht vergessen: diese Freakshow ist Folge von … na … richtig!

    Emanzipation des Weibes oder auch bekannt als Feminismus!

    Simone de Beauvoir ist für diese Freaks die Ikone. Dieses Ding, also die de Beauvoir, war eine

    Lesbe
    Pädophile

    und zu guter Letzt

    totalverblödet.

    Denn sie war es, die ernsthaft behauptet hatte:

    “Man kommt nicht als Frau zur Welt, man wird es”.

    Es gibt also keine biologischen Geschlechter, sondern nur das soziale. … Weshalb sie sich dann ausschließlich kleine Mädchen ins Bett holte … naja … Weiber und Logik.

    Also verehrte Herren und vor allem Damen, nicht jammern, denn jeder Befürworter von Feminismus ist Teil des heutigen Varieté, das man einst Gesellschaft nannte. Wer Weiber wählen lässt, mitbestimmen lässt in öffentlichen Prozessen und Entscheidungen, wer Weibern die Pforten an Universitäten, Armee, Polizei, Politik etc öffnet, darf am Ende sich nicht wundern, wenn Freaks die Kindergärten und Schulen stürmen, um sie “aufzuklären”.

    Jede Entwicklung hat immer einen Anfang… Und in diesem Fall hätte man aus alten Kulturen und Völkern lernen sollen. Die wussten, was Weiber betrifft, Bescheid.

    Was sagte einst Cato der Ältere: er bereue einige Dinge. Eines davon war, seinem Weib vertraut zu haben. … ja,ja, die Römer waren bodenständig… zu Beginn…

    11
    2
    1. Der allgemeine Mann hat es leider nie geschafft sich zu emanzipieren. Er ist in Massen unterwürfig wie man in den Kriegen ganz klar sehen kann, in denen er auch nur befehligt wird. Er ist das absolut schwache Geschlecht im Kadavergehorsam und hat den Faschismus weltweit über die Bruderschaften aufgebaut, in denen er im Kapitalismus nur gekauft wurde. Er sucht sich dabei immer freiwillig einen Führer in den Bruderschaften. Er empfängt nur Befehle seit Jahrtausenden, weil er in der reproduzierenden Kraft zu schwach ist eigenständig zu leben. Der Mann ist biologisch der Mann und es liegt in seiner Natur sich dem stärkeren Mann unterzuordnen. Der Mann ist in der Masse der untergeordnete Mann und er ist dementsprechend nicht frei! Es gibt in Wahrheit nur sehr wenig starke Männer und massenhafte schwache untergeordnete Männer!

    2. @Cyniker: Also mit Emanzipation und Gleichberechtigung von Frauen hat das, was heutzutage passiert, überhaupt nichts zu tun. Das was sich hier abspielt ist eher das Gegenteil von allem. Biologisch Frauen werden hinten angesetzt. Mütter sollen ganz aus der Lebenswirklichkeit verschwinden. Habe gerade gelesen, dass irgendein Fuzzi den Vorschlag gemacht hat, dass es keinen Muttertag mehr geben solle, weil die Mütter diese Verantwortung nicht tragen könnten und wollten. Es sollte Familientag heißen. Wieder ein Teil, wo Frauen untergebuttert werden. Frauen, die diese Perversionen der Emanzipation und Gleichberechtigung mit vorantreiben, sind nützliche Idioten ohne Denkvermögen. Das betrifft aber nur einen kleinen Teil der Frauen.

  8. Die einzige Frage, die sich mir bei diesem Drecks-Pädo stellt, ist, ob sein Luckenfitz in der Länge für’n passenden Strick reichen würde.

  9. Ob seine Überzeugung, oder nur Provokation, es ist krank. Denn Menschen, die nicht anders können, als zu provozieren und permanent zu sticheln und zu stänkern, haben meiner Meinung nach einen an der Klatsche.

  10. Weder mit vier noch mit vierzehn Jahren würde ich meinem Kind erlauben da hinzugehen , oder würde es dahin begleiten ! Für solche Abartigkeiten gibt es gewisse Clubs, wo sich solche Menschen austoben können. Ist ja auch in Ordnung, jedem Tierchen sein Pläsierchen, aber unschuldige Kinder brauchen sich mit sowas nicht auseinander zu setzen !

  11. Sag einmal ihr Eltern was geht denn eigentlich in eueren Köpfen vor sich?
    Ihr müsstet doch längst diese Berliner Irrentruppe aus dem Bundestag geprügelt haben denn wenn ihr es nicht macht dann übt ihr Verrat an den Kindern!