Tschechiens Wutbürgerfront macht mobil – und die Berliner Ampel sich ins Hemd

Der menschenbedeckte Prager Wenzelsplatz am Samstag (Foto:Imago)

Was sich am Samstag in Tschechien ereignete, könnte bald auch zum Menetekel für Deutschland werden. Dass in Prag mindestens 70.000 Menschen – und zwar aller Bevölkerungsschichten – gegen die Ukraine-Politik der tschechischen Regierung demonstriert haben, sollte der Ampel eine Warnung sein; denn die dortigen Proteste bildeten sich, obwohl es sich bei den Ukrainern um ein slawisches Brudervolks handelt, obwohl auch schon vor dem Krieg zahllose Ukrainer in Tschechien lebten und arbeiteten, und obwohl die dortige Regierung eine nicht annähernd so fanatische, selbstvergessene und zu Lasten der eigenen Bevölkerung gehende „Solidaritäts”-Manie mit Kiew praktiziert wie die deutsche Bundesregierung.

Nichtsdestotrotz ist die Geduld vieler Tschechen bereits erschöpft: Unter dem Motto „Die tschechische Republik zuerstforderten sie deshalb nun den Rücktritt der seit Dezember bestehenden Mitte-Rechts-Regierung von Ministerpräsident Petr Fiala. Die Proteste richteten sich auch gegen die hohen Energiepreise, die steigende Inflation und die Russland-Sanktionen – aber auch gegen die Aufnahme von Migranten und die Corona-Impfungen. Es ist dasselbe „Wutprofil”, das auch in Deutschland in Kürze eine stattliche Anzahl Menschen auf die Straße treiben wird (oder bereits treibt, wie die heutige faktische Querfront an Demonstrationen in Leipzig zeigt, wo „Freie Sachsen“ und die Wagenknecht-Getreuen der Linkspartei zu zwei im Prinzip wesensidentischen Großkundgebungen aufriefen, neben fünf weiteren angesetzten Veranstaltungen).

Menetekel für Deutschland

Zur Prager Demonstration hatte ein lagerübergreifendes Bündnis regierungskritischer Organisationen, Bürgerinitiativen und Oppositionsparteien aufgerufen. Auf einem Transparent stand zu lesen: „Das Beste für die Ukrainer – und zwei Pullover für uns.“ Damit wird der – aus Deutschland ebenfalls wohlvertraute – Vorwurf auf den Punkt gebracht, dass die tschechische Regierung der Ukraine mit Sanktionen gegen Russland helfe, nicht aber der eigenen Bevölkerung, die deswegen mit ständig steigenden Heizkosten zu kämpfen hat (wobei, wohlgemerkt, die Deutschen aufgrund ihrer ohnehin schon vor der Krise ideologisch befrachteten extremen Energiepreise deutlich härter von der Hypermoralpolitik zu Lasten des eigenen Volkes betroffen sind).

Neben dem Rücktritt der Prager Regierung wurden auch die Aufhebung der Sanktionen und das Ende der dauerhaften Aufnahme ukrainischer Flüchtlinge gefordert, von denen sich derzeit rund 400.000 in Tschechien befinden – bezogen auf die Einwohnerzahl ist das allerdings die ungefähr dreieinhalbfache Menge wie in Deutschland. Zudem unterstützt die Regierung die Ukraine militärisch und humanitär. Anscheinend sind, aus Sicht des deutschen Mainstreams, im Nachbarland ebenfalls viele Schwurbler und Verschwörungstheoretiker unterwegs – denn die Organisatoren der Prager Demonstration forderten: „Die Tschechische Republik muss sich von der unmittelbaren politischen Unterwerfung durch die EU, die WHO und die UN befreien.“ Man müsse sich vom Westen unabhängig machen und die Autonomie über Industrie, Landwirtschaft und Finanzen zurückgewinnen. Zudem dürfe man nicht zwischen die Fronten eines Krieges zwischen Ost und West geraten. Alles Punkte, für deren lautstarke Thematisierung man in Deutschland demnächst vermutlich als „Staatsfeind” gilt.

Einheitliche Sprachregelung der Regierungen?

Die Reaktion der tschechischen Regierung, die gerade erst am Freitag ein parlamentarisches Misstrauensvotum überstanden hatte, kommt einem aus deutscher Sicht ebenfalls sehr bekannt vor: Ministerpräsident Petr Fiala behauptete, die Organisatoren der Demonstration hätten eine „prorussische Orientierung“, die den Interessen Tschechiens schade. „Es ist klar, dass sich die russische Propaganda und Desinformationskampagne immer wieder in unserem Land zeigen und ihr jemand verfallen wird“, wurde er von der Nachrichtenagentur CTK zitiert. Offenbar handelt es sich hierbei mittlerweile um eine europaweit vereinheitlichte Sprachregelung, mit der Kritiker pauschal als „ausländische Agenten” oder zumindest als leicht zu beeinflussende, nationalistisch-zurückgebliebene Schwachköpfe abqualifiziert werden sollen. Die deutsche Bundesregierung verfolgt diese Strategie ja bereits seit Wochen: Potentielle Teilnehmer an Demonstrationen, die noch gar nicht stattgefunden haben, werden als Demokratie- und „Delegitimierer“ stigmatisiert, um ihrem Protest die Spitze zu nehmen.

Vor den heutigen Leipziger Demonstrationen gegen die hohen Energiepreise hatte auch Bundesinnenministerin Nancy Faeser erneut geschwafelt, dass hier „Demokratiefeinde“ nur darauf warten würden, „Untergangsfantasien, Angst und Verunsicherung zu verbreiten.“ Es sei verantwortungslos, die „Ängste der Menschen zu befeuern, die von den stark steigenden Preisen besonders hart getroffen werden”. Deshalb verlangte sie von den Teilnehmern eine klare Abgrenzung zu extremistischen Gruppen.

Was sind eigentlich „legitime Proteste“ aus deutscher Regierungssicht?

Wie diese aussehen soll, sagte Faeser nicht; was sie meinte, war: Gar nicht erst mitdemonstrieren. Zwar musste die linksradikale „Musterdemokratin“ im Innenministerium einräumen, es gebe derzeit „noch keine Anzeichen für flächendeckende staatsfeindliche Proteste”, aber, so Faeser, „wir beobachten extremistische Mobilisierungsversuche sehr genau“. Natürlich vergaß sie dabei nicht hinterlistig zu erwähnen, dass die Polizei in Bund und Ländern „vorbereitet” sei.

Es ist also abermals die Mischung aus Verunglimpfungen und Drohungen, mit denen den Protesten gegen die Regierung vorgebeugt und ihren Teilnehmern von Anfang an die Berechtigung abgesprochen werden soll. Was Faeser unter „Demokratiefeinden” und „Untergangsfantasien” versteht und auf welcher Rechtsgrundlage diese fortan bekämpft werden sollen, erklärte sie natürlich nicht. Auch, was dann in ihren Augen überhaupt noch „legitimer” Protest ist, erläuterte sie ebenfalls nicht. Zudem dürfte es kaum nötig sein, die Ängste der Menschen extern-manipulativ zu „befeuern”: Ein Blick aufs Konto ist bei den meisten sicher schon heute Grund  genug, um einen überfälligen Politikwechsel zu fordern. Die finanzielle Verzweiflung wird bei vielen Menschen wohl bald ein solches Ausmaß erreichen, dass die Angst vor der Zukunft größer sein wird als die vor den ständigen präventiven Verleumdungen der eigenen Regierung.

23 Kommentare

  1. Bevor man sich mit der rechtlichen Problematik befasst, sollte man sich noch einmal den an erster Stelle stehenden Paragraphen unseres Strafgesetzbuches ansehen. Er steht – gerade aus der historischen Erfahrung heraus – zu Recht an erster Stelle.

    § 1 StGB – Keine Strafe ohne Gesetz
    Eine Tat kann nur bestraft werden, wenn die Strafbarkeit gesetzlich bestimmt war, bevor die Tat begangen wurde.

    Was machen die Politik und das Bundesamt für Verfassungsschutz daraus? – Man beachte den von der offiziellen (!) Internetseite kopierten Wortlaut – ein Phänomenbereich:

    „Das BfV hat daher den Phänomenbereich „Verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates“ eingerichtet. Die diesem Phänomenbereich zugeordneten Akteure zielen darauf ab, das Vertrauen in das staatliche System zu erschüttern und dessen Funktionsfähigkeit zu beeinträchtigen. Dies versuchen sie zu erreichen, indem sie unter anderem
    demokratisch gewählte Repräsentanten des Staates verächtlich machen,
    staatlichen Institutionen und ihren Vertretern die Legitimität absprechen,
    zum Ignorieren gerichtlicher Anordnungen und Entscheidungen aufrufen,
    staatliche oder öffentliche Institutionen (z.B. der Gesundheitsfürsorge) mittels Sachbeschädigungen sabotieren oder
    zu Widerstandshandlungen gegen die staatliche Ordnung aufrufen.
    Diese Verhaltensweisen stehen im Widerspruch zu elementaren Verfassungsgrundsätzen wie dem Demokratie- oder dem Rechtsstaatsprinzip.“

    Kein Wunder, dass meine Rechtschreibekorrektur „Verfassungsschutzrelevante Delegitimierung“ als fehlerhaft kennzeichnet. Diese Begriffe gibt es gar nicht – und schon gar nicht im Strafrecht oder der Aufgabenbeschreibung eines Verfassungsschutzes – wenn er sich an demokratischen Grundsätzen orientiert. Es ist tatsächlich ein irrelevanter „Phänomenbereich“!
    Begrifflich verwandt mit Phänomen :· „Erscheinung, Kuriosum, Besonderheit, Erlebnis, Seltenheit, Einmaligkeit, Kuriosität, Sehenswürdigkeit, Wunder.“ Passt auch alles irgendwie.

    Dazu kann man nur sagen, wenn es einen legitimen Auftrag für einen Verfassungsschutz geben kann, dann nur im Rahmen der bestehenden Strafvorschriften. Und diese müssten sogar von erheblichem Gewicht sein, um das Befassen eines Verfassungsschutzes zu rechtfertigen. Die Schaffung dieses Pseudo-Straf- und Vorgehens-Paragraphen zeigt in geradezu exemplarischer Weise, auf welche Weise man selbst gegen die Verfassung, gegen protestierende und demonstrierende Bürger und die Freiheitsrechte eingestellt ist. Eine delegitimierende Luftnummer. Die Feststellung, welche „Verhaltensweisen“ relevant sind, beantwortet einzig die Verfassung und die bereits vorhandenen Strafgesetze – nicht aber ein derartiger Pseudo-Paragraph.

    Schon die Schaffung und Nutzung eines derartigen Sprachgebrauchs stellt seinerseits eine Bedrohung der Verfassung dar. Umso mehr als sie genau von denjenigen benutzt wird, gegen die sich legitimer Protest richtet. Die Regierung oder der Verfassungsschutz haben aus sich heraus keinerlei Befugnis zu definieren, was der Verfassung entspricht oder widerspricht. Das ergibt sich abschließend (!) aus der Verfassung selbst und den Strafvorschriften.
    An diesen Stellen sollte man sich an einen Grundsatz von Rosa Luxemburg erinnern: Freiheit ist immer die Freiheit des anderen. Voltaire steuerte als Aufklärer und damit im weitesten Sinne ein Vater moderner Verfassungen seine Sicht bei: „Mein Herr, ich bin nicht nicht Ihrer Meinung, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass sie sie äußern dürfen!“

    Wie weit sind wir heute von Aufklärung, Demokratieverständnis und selbst Rechtsempfinden entfernt!?!

    • Wenn es denn in letzter Zeit mal etwas wirklich klares Gutes zu lesen gab, dann war das Ihr Kommentar! Ich danke herzlichst dafür!

  2. In der Tat. Wenn sonst nichts hilft dann vielleicht der Blick auf die roten Zahlen des Kontoauszugs. Vermutlich ist aber auch daran der schreckliche Waldemar Putin der Schuldige.
    Darum: demonstrieren gegen Putin (Ironie!!!!).
    Dann gefällts auch dem vermeintlichen Demokratieverständnis einer Fäserin.

  3. Mir sind die Tschechen sehr vertraut, sie haben eine klare Wertevorstellung – sie wollen einfach nur Leben und in Ruhe gelassen werden.
    Sie würden niemals auch nur auf die Idee kommen anderen vorzuschreiben wie sie zu denken und zu leben haben, sie tun es ja auch nicht.
    Dabei sind sie eigentlich sehr genügsam und gemütlich, aber wenn sie die Schnauze voll haben ist Schicht im Schacht, in gewisser Weise ist ein tschechischer Unmut oder gar Aufstand eine Art Referenzwert für kommende Veränderungen, es war immer so…

    • „Mir sind die Tschechen sehr vertraut, sie haben eine klare Wertevorstellung – sie wollen einfach nur Leben und in Ruhe gelassen werden.“

      Das trifft doch auf alle zu.
      Ich will auch nur in Ruhe mein Leben leben. Und ich kennen niemanden, der das nicht auch will.

      Aber die Politiker und die, die ihnen die Befehle geben, wollen das nicht.

      Diese sogenannte Demokratie muss enden. Diese Staatsfeinde, Volksfeinde müssen in die Gefängnisse.
      Wieso wird gegen diese Verbrecher im Bundestag und den Landesregierungen keine Strafanzeige wegen Volksverhetzung gestellt?
      Dieses gesamte System gehört endlich aufgelöst.

  4. Man sollte sich hier nicht auf den diffamierenden Begriff „Wutbürger“ einlassen. Erfunden wurde dieser vermutlich von FAZ- Journalisten aus Anlass der Proteste zu Stuttgart 21. Das ist Diffamierung von Bürgern!

  5. „Man sollte sich hier nicht auf den diffamierenden Begriff „Wutbürger“ einlassen. Erfunden wurde dieser vermutlich von FAZ- Journalisten aus Anlass der Proteste zu Stuttgart 21.“

    Biden nennt Trump Anhänger seit Januar 2021 „Terroristen“.
    Und nun sorgt Biden mit einer neuen Hassrede gegen die Trump-Anhänger für Empörung. Dabei wird er von der L***presse gedeckt.
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/bidens-krude-hassrede-und-trums-antwort/

    „Die Vereinigten Staaten durchleben eine große innenpolitische Spaltung, die zu großen Problemen führen kann. Präsident Biden selbst heizt die Situation an. Er bezeichnet Ex-Präsident Trump und die Republikaner als „Inbegriff des Extremismus, der die Grundlagen“ der USA bedroht. Dabei haben 72 Millionen Wähler bei der letzten Wahl für Trump gestimmt. Doch Bidens eigene Zustimmung ist auf einem absoluten Tiefpunkt angelangt. Eine Gallup-Umfrage vom August ergab, dass nur 38 Prozent der Befragten mit der Leistung des Präsidenten zufrieden waren.“

    • Die USA bekommen das, was sie sich seit mindestens 120 Jahren verdient haben.

      Das Land in dem die Finsternis zuhause ist.

  6. SCHOLZ BEHAUPTET GANZ UNVERSCHÄMT, DASS RUSSLAND KEIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER SEI:

    1) Seit Sowjetzeiten liefert Russland zuverlässig Gas und Öl.

    2) Deutschland hat mit Russland den Vertrag für den Bau von NORD STREAM 2 abgeschlossen und benutzt diesen absichtlich nicht auf BEFEHL DER USA. …VERSPROCHEN GEBROCHEN !!

    3) Im Rahmen der Wiedervereinigung 1991 haben Deutschland, USA, GB und Frankreich zugesagt die NATO nicht über Deutschland auszudehnen. …VERSPROCHEN GEBROCHEN !!

    4) 2014 haben die USA die Ukraine überfallen und die Dortigen NAZIS an die Macht gebracht und Deutschland hat mitgemacht. …VERSPROCHEN GEBROCHEN !!

    5) Deutschland haben zusammen mit Russland un der Ukraine den sogenannten MINSKER VERTRAG abgeschlossen. Kürzlich hat Merkel zugegebn, dass dies alles nur eine Farce war um Russland hinzuhalten.

    Dies geschah obwohl Deutschland wußte, daß die Ukrainer die Russen im Donbass schikanieren und sogar töten …VERSPROCHEN GEBROCHEN !!

    DIPLOMATIE IST GEFRAGT: NACH ALL DEN JAHREN GUTER PARTNERSCHAFT MIT RUSSLAND UND ALLE DEN BETRÜGEREIEN DES WESTENS GEGENÜBER RUSSLAND WÄRE NUN GUTE DIPLOMATIE GEFRAGT.

    ANSTATT DEM VERLOGENSTEN UND KORRUPTESTEN LAND EUROPAS (UKRAINE) ZU HELFEN, SOLLTE GERADE DEUTSCHLAND AUFGRUND SEINER GESCHICHTE NUN ZUSAMMEN MIT RUSSLAND DIE DIPLOMATISCHE LÖSUNG SUCHEN, OB DIE USA ES WOLLEN ODER NICHT !!

    FAZIT: WER IST DER UNZUVERLÄSSIGE PARTNER, DOCH EHER DIE USA DIE kürzlich VERSPRACHEN GAS UND ÖL ZU LIEFERN; WAS JETZT SCHON NICHT MEHR WAHR IST !!

    EIN LAND, DAS NUR KRIEGE, MORD UND TOTSCHLAG IM SINN HAT !

  7. @ Georg Bauer

    Auch ich habe schon mehrfach darauf hingewiesen, dass man sich nicht diesen diffamierenden Sprachgebrauch aufzwingen lassen sollte. Nochmals mit meinen Worten:

    „Wut“ ist eine irrationale extreme negative Gefühlslage, die für andere oft nur schwer nachzuempfinden ist. Wer wütend ist, ist unberechenbar, maßlos und vor allem subjektiv orientiert und in seinen Handlungen oft ungesteuert aggressiv.
    Die „Black lives matter“- Bewegung ist dafür das einprägsamste Beispiel. Der möglicherweise berechtigte Anlass wird zu Plünderungen, Straßensperren, Brandstiftungen und allem sonstigen kriminellen Handeln vorgeschoben. – So wollen es die sehen, die von „Wutbürger“ faseln.

    „Zorn“ ist eine rationale negative extreme Gefühlslage. Sie bezieht sich auf konkrete Umstände (Ausgang wie oben) – aber orientiert sich an diesem Thema. Ob zu Recht oder Unrecht sei erst mal dahingestellt. Was den Zornbürger aber darüber hinaus ganz maßgeblich von einem Wutbürger unterscheidet: Er fordert Lösungen und weist auf Lösungen hin. Er orientiert sich am Missstand und will diesen beseitigen. Sein Verhalten bleibt angemessen und besteht oft auch nur darin, dass allgemeine demokratische Rechte, wie öffentlicher Protest oder Demonstrationen erfolgen. Ohne Zorn geht niemand demonstrieren!

    Wer als „Wutbürger“ bezeichnet wird, kein offensichlich kein Maß und Verstand, oder er muss dies unweigerlich als massive Beleidigung ansehen, da mit dieser Charakterisierung seine Reaktion diffamiert und er beleidigt wird!

    So ist’s! Siehe auch Kabaretist Georg Schramm – einst in „Der Anstalt“.

  8. Habeck: „Nord Stream 1 wird nicht wieder aufgemacht“

    Zudem erklärte Habeck, dass zwar noch etwas Erdgas aus Russland über die Pipeline in der Ukraine komme.

    Jedoch rechne er nicht mit einer Wiederinbetriebnahme der Erdgaspipeline Nord Stream 1, durch die derzeit kein Gas strömt:

    “Es kommt noch ein bisschen Gas über die Ukraine-Pipeline, aber dass Nord Stream 1 wieder aufgemacht wird, gehört nicht zu den Szenarien, von denen ich ausgehe.”

  9. Deutschland zuerst kommentiert

    „Kinder und Rentner sollen auf Geheiß Habeck frieren, hungern und nicht mehr warm duschen……Grüne Politik ist Menschenverachtung und asozial !“

    Das Schlimme an der ganzen Chose ist: Die Grünlinge haben das immer wieder gesagt, gefordert und nun getan!!

    Warum tun Die es nun? Weil Wir, IHR ihnen nicht geglaubt habt und Ihnen in den Arm gefallen seid!! Sie hat doch gesagt: „Lasst uns Europa VERENDEN!!!

    „Deutschland ist ein reiches Land! und das will ich ändern!! sagte die Trampolin- Hüpferin.

    Sie haben 5 DM pro Liter Benzin gefordert. UND? 2.30 Euro sind Inflationsbereinigt: 5.10 DM!! Was wollt Ihr denn? Wort gehalten!!!

    Komisch: wer Gas und Öl von Russland kauft, wie beispielsweise Ägypten, und an das notleidende Deutschland weiter verkauft, der braucht seinen Bürgen Keine 2,30 Euros abzufordern!

    Nun will der Habeck „2 Atommeiler“ weiter laufen lassen. Prima! Aber rechnen kann er immer noch nicht.

    Wenn 3 Meiler und das vorhandene Gas und Kohle und Sonne und Wind nicht ausreichen um den Hunger der Deutschen Industrie und den Privaten zu decken:

    Dann sollen “ (ZWEI) im Winter ausreíchen ???

  10. Aber doch nicht der Dummichel, nach neuesten Umfragen, würde er wieder 22 Prozent Bolschewikengrün wählen, mit 27 Prozent den Merkelverein mit dem Black Rocker
    und 20 Prozent die rotgrün gefärbte SPD.

    Die Mitteilungsmöglichkeit des Menschen ist gewaltig, doch das meiste, was er sagt, ist hohl und falsch.
    Leonardo da Vinci

  11. Merkels perfide Rolle im Ukraine-Konflikt

    https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20222/merkels-perfide-rolle-im-ukraine-konflikt/

    Von Peter Haisenko

    Die Kritik an der Russlandpolitik der Regierung Merkel wird immer heftiger, angesichts der aktuellen Entwicklung in der Ukraine. Jetzt hat sich Merkel nach einem halben Jahr zu Wort gemeldet, um ihre Politik zu verteidigen.

    Dabei entlarvt sie in Nebensätzen, was ihre wahren Ziele waren und wie sie tatsächlich zu Putin steht.

    Merkel ging es nie darum, mit dem Minsk-Abkommen Frieden zu schaffen

    Es war auch Merkel, die ihren Außenminister Steinmeier nach Kiew auf den Maidan geschickt hat, um den Putsch gegen den gewählten Präsident Janukowitsch zu unterstützen.

    Der war ihr zu wenig russlandfeindlich. All das haben unsere Medien überdeckt mit dem Märchen, Merkel würde ein gutes Verhältnis mit Putin pflegen.

    Aber ihre wahren Ziele hat sie jetzt in diesem Interview aufgedeckt. Sie betonte, dass die deutsch-französische Vermittlung zwischen Moskau und Kiew dem angegriffenen Land wichtige Luft zum Atmen verschafft habe.

    „Diese sieben Jahre waren für die Entwicklung der Ukraine ganz, ganz wichtig.“ Berlin und Paris hätten Waffenlieferungen an die Ukraine bewusst anderen westlichen Nationen überlassen, um weiter in der Vermittlerrolle zu bleiben. „Das war Arbeitsteilung.“

    Abgesehen davon, dass sich Merkel selbstverständlich des westlichen Lügenmärchens bedient, indem sie die Ukraine schon 2014 als „von Russland angegriffenes Land“ bezeichnet, deckt sie hier auf, dass es darum ging, die Ukraine gegen Russland zu bewaffnen. …ALLES LESEN !!

  12. @ Walter Gerhartz

    Vielen Dank für Ihre immer interessanten Fakten samt Links!
    Das hebt sich von manchen sinnfreien Beschimpfungen und eintönigem Herumgemotze dann doch deutlich ab. Als Zornbürger orientiere ich auch ich mich an Fakten – und da gibt es reichlich!

    Auch mir war längst klar, dass zwischen „unserer Merkel“ und Putin ein tiefer Graben besteht. Man muss sich nur ihr Gesicht bei den jeweiligen Begegnungen ansehen und darf sich nicht von ihrem offiziellen „Lächeln“ an einem Rednerpult täuschen lassen. Hat sie sich je für NS2 stark gemacht? Sie wusste genau, dass die USA diese Verbindung zwischen einem industriellen Deutschland und einem Rohstoff- und Energielieferanten niemals zulassen würde. Dass sie persönlich noch interveniert hat, war sicherlich angesichts der schon als historisch zu bezeichnenden Feindschaft zwischen den USA und Russland wohl kaum nötig.

    Ihr heimliches Grinsen, wenn es irgendwo in ihrer Gesellschaft um NS2 ging, konnte man schon sehen, deshalb hörte man von ihr deshalb auch nichts als weitschweifigen Phrasen. Wozu um Himmelswillen sollte sich denn eine ausgebildete Propagandareferentin denn die Händes schmutzig machen bzw. unnötig Herumquasseln, wenn eine Großmacht an ihrer Seite keinerlei Zweifel aufkommen ließ, „was geht“ bzw. eben genau, was unter gar keinen Umständen „gehen wird“!

    Deswegen ist es auch kompletter Schwachsinn, ihr gar vorzuwerfen, für überflüssige (!) Abhängigkeiten von Russland eingetreten zu sein. Sie musste nur nie ihre Maske fallen lassen, weil sie eben trotz allem Anschein eben nie so dumm war, wie ihre getreue Gefolgschaft oder politischen Gegner.

  13. Die NATO gibt vor eine VERTEIDIGUNGSBÜNDNIS zu sein, das bedeutet eigentlich einen DEFENSIVEN Charakter zu haben.

    Wie geht das mit den MENSCHENRECHTEN zusammen, wo ja die FÜHRUNGSMACHT der NATO ständig KRIEGE unter allen möglichen Vorwänden beginnt (alleine seit 1980 ca. 30 Kriege)

    Siehe: Liste der Militäroperationen der Vereinigten Staaten

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Militäroperationen_der_Vereinigten_Staaten

    DIE NATO ALSO IST DAS GEGENTEIL VON MENSCHENRECHTEN & VERTEIDIGUNG !!

    WO WAREN UND WO SIND DIE SANKTIONEN GEGEN DIE USA, DIE STÄNDIGE ANGRIFFSKRIEGE FÜHREN ??

    Russland hat seit der Wiedervereinigung Deutschland sehr viel Geduld bewiesen, obwohl sich die NATO entgegen aller ZUSAGEN immer weiter nach Osten ausgedehnt hat !

    SIEHE => https://www.freiewelt.net/blog/ein-bisschen-geschichtsunterricht-fuer-alle-russenhasser-und-ukraine-versteher-10089004/

    Im Jahr 2014 wurde die Ukraine von den USA geputscht (Nuhland sagte FUCK THE EU) und in eine US-FREUNDLICHE von NAZIS beherrschtes Land umgewandelt.

    Diese machten sich sofort daran ihre RUSSISCHEN LANDSLEUTE in der Ostukraine nicht nur mit RENTENSTOP und sonstigen Schikanen zu drangsalieren, sondern sie MORDETEN die dortige Bevölkerung !

    Dieser Zustand geht bereits jetzt seit 8 Jahren und der Westen machte keine Anstalten dies abzustellen … im Gegenteil !

    In der westlichen MASSEN PRESSE & Politik findet diese Tatsache KEINERLEI ERWÄHNUNG … warum ?

    WÜRDE MAN DIES ERWÄHNEN, WÄRE JEDEM SOFORT KLAR, DASS RUSSLAND IM RECHT UND DER WERTE-WESTEN IM UNRECHT IST !!

    In beispiellosem Zynismus schildert STRATFOR Gründer Friedmann die Pläne der USA zur WELTBEHERRSCHUNG

    Und man freut sich darüber, wenn RUSSEN UND DEUTSCHE SICH WIEDER EINANDER TÖTEN !!

Kommentarfunktion ist geschlossen.